Welche Krankenversicherung brauche ich, um ein Visum zu bekommen?

Diskutiere Welche Krankenversicherung brauche ich, um ein Visum zu bekommen? im Behörden & Papiere Forum im Bereich Thailand Forum; Hallo, ich will Mitte März für etwa 1,5 - 3 Monate nach Thailand. Wie lange ich genau bleibe, würde ich am liebsten erst entscheiden, wenn ich in...
Ahriman

Ahriman

Junior Member
Themenstarter
Dabei seit
25.05.2011
Beiträge
17
Reaktion erhalten
0
Hallo,

ich will Mitte März für etwa 1,5 - 3 Monate nach Thailand. Wie lange ich genau bleibe, würde ich am liebsten erst entscheiden, wenn ich in Thailand bin.

Ich möchte das Tourist-TR Visa (single entry) mit 60 + 30 Tagen.

Auf der Seite des Thailändischen Konsulats in Stuttgart steht in dieser PDF:

"Medical insurance or letter from employer guaranteeing that the insurance company or employer will cover a minimum of 100,000 USD of medical costs incurred by the applicant in Thailand, including medical costs in the event that applicant contracts COVID-19 (The insurance must cover the total duration of stay in Thailand)"

Am liebsten würde ich meinen Wohnsitz in Deutschland vor meiner Reise abmelden, um nicht mehr Krankenversicherungspflichtig zu sein.

Könnte ich dann immer noch eine Reisekrankenversicherung wie z.B. diese hier von der Allianz abschließen, oder geht das nur mit gesetzlicher Krankenversicherung in Deutschland?

Ich hätte gerne ne möglichst kostengünstige Option, gerne auch mit hohem Selbstbehalt.

Danke für eure Hilfe!

Ahriman
 
KKC

KKC

Senior Member
Dabei seit
11.12.2006
Beiträge
13.338
Reaktion erhalten
2.459
Ort
Fürstenfeldbruck/Khon Kaen
Ich kann dir die Hanse Merkur empfehlen. Explizit Covid eingeschlossen; 100,000 USD dito. Anteilige Rückerstattung bei früherer Rückreise.

Habe über einen lokalen Agenten abgeschlossen, kann man auch online machen (kostenmässig gleich).

Kannst ja über z. B. Check 24 prüfen, welche Versicherung mit deinen Parametern die günstigste ist.
 
Thairetter

Thairetter

Senior Member
Dabei seit
24.01.2017
Beiträge
1.843
Reaktion erhalten
265
Ort
Suphan Buri
Weltreise und die gesetzlichen Krankenkasse
Wir sind beide gesetzlich pflichtversichert und haben ca. 2 Monate vor Start unserer Reise telefonisch an unsere Krankenkasse gewand und haben einfach mal gefragt was man tun muss, wenn man seinen Job kündigen und für ein paar Monate ins Ausland gehen will. Die Antwort war verblüffend einfach. Man muss die Versicherung nicht kündigen oder irgendeine Anwartschaft stellen, sondern man kann seine Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung einfach pausieren.

Krankenversicherung auf Eurer Weltreise & Langzeitreise
 
Ahriman

Ahriman

Junior Member
Themenstarter
Dabei seit
25.05.2011
Beiträge
17
Reaktion erhalten
0
Ich kann dir die Hanse Merkur empfehlen. Explizit Covid eingeschlossen; 100,000 USD dito. Anteilige Rückerstattung bei früherer Rückreise.
Cool, vielen lieben Dank! Anteilige Rückerstattung bei früherer Rückreise wär klasse für mich, dann nehm ich wohl die :D
 
KKC

KKC

Senior Member
Dabei seit
11.12.2006
Beiträge
13.338
Reaktion erhalten
2.459
Ort
Fürstenfeldbruck/Khon Kaen
Wie gesagt, mach einer Check eelche für dich passt. Rückzahlungen gibt es auch bei anderen Versicherungen.
Viel Glück
 
Dieter1

Dieter1

Senior Member
Dabei seit
10.08.2004
Beiträge
38.291
Reaktion erhalten
3.130
Ort
Bangkok / Ban Krut
Am liebsten würde ich meinen Wohnsitz in Deutschland vor meiner Reise abmelden, um nicht mehr Krankenversicherungspflichtig zu sein.

Könnte ich dann immer noch eine Reisekrankenversicherung wie z.B. diese hier von der Allianz abschließen, oder geht das nur mit gesetzlicher Krankenversicherung in Deutschland?
Mit drei mouseclicks hast du eine belastbare Antwort von der Versicherung.

Vermutlich brauchst du fuer eine Reisekv einen Wohnsitz.
 
S

sombath

Senior Member
Dabei seit
03.03.2009
Beiträge
6.043
Reaktion erhalten
3.869
Hallo,

ich will Mitte März für etwa 1,5 - 3 Monate nach Thailand. Wie lange ich genau bleibe, würde ich am liebsten erst entscheiden, wenn ich in Thailand bin.

Ich möchte das Tourist-TR Visa (single entry) mit 60 + 30 Tagen.

Auf der Seite des Thailändischen Konsulats in Stuttgart steht in dieser PDF:

"Medical insurance or letter from employer guaranteeing that the insurance company or employer will cover a minimum of 100,000 USD of medical costs incurred by the applicant in Thailand, including medical costs in the event that applicant contracts COVID-19 (The insurance must cover the total duration of stay in Thailand)"

Am liebsten würde ich meinen Wohnsitz in Deutschland vor meiner Reise abmelden, um nicht mehr Krankenversicherungspflichtig zu sein.

Könnte ich dann immer noch eine Reisekrankenversicherung wie z.B. diese hier von der Allianz abschließen, oder geht das nur mit gesetzlicher Krankenversicherung in Deutschland?

Ich hätte gerne ne möglichst kostengünstige Option, gerne auch mit hohem Selbstbehalt.

Danke für eure Hilfe!

Ahriman
Was Thairetter schreibt ist richtig , du braust deinen Wohnsitz in D. nicht aufgeben ,
du meldest dich zu einem längeren Auslandsaufenthalt bei der GKV einfach nur ab .
Kenne das von der AOK Bochum , die wollen aber eine Anmeldung bei einer Reise Krankenversicherung
sehen . DH. bei denen ruht die GKV und die Beitragszahlung , solange die Reiseversicherung läuft .
Wie gesagt bei Wohnsitz in D. , wie es bei einer Abmeldung aussieht , weiß ich nicht .
 
Ahriman

Ahriman

Junior Member
Themenstarter
Dabei seit
25.05.2011
Beiträge
17
Reaktion erhalten
0
DH. bei denen ruht die GKV und die Beitragszahlung , solange die Reiseversicherung läuft .
Nice, dann mach ich das so, dass ich mich bei der GKV abmelde und denen ggf. meine Anmeldung bei der Reisekrankenversicherung schicke.

Vielen Dank! :D
 
Yung

Yung

Senior Member
Dabei seit
10.11.2017
Beiträge
1.232
Reaktion erhalten
405
Ort
RLP / BW / THAI
Einreisebestimmungen nicht nur Krankenversicherung für Thailand.

Seit Corona : Stand 11.12.2020
Aktuelle Voraussetzung für eine visumkonforme Auslandskrankenversicherung für Thailand

Die Police muss eine Deckungssumme von mindestens 100.000 US-Dollar (rund 87.574 Euro) haben.
Der Versicherungsschutz muss sich außerdem auf sämtliche medizinische Kosten im Covid-19-Fall und den krankheitsbedingten Tod erstrecken.
Auch die Überführung ins Heimatland im Todesfall aufgrund einer Covid-19-Erkrankung muss abgedeckt sein. Des Weiteren ist es erforderlich, dass die medizinischen Kosten bei einer Covid-19-Behandlung einschließlich der Dauer eines Krankenhausaufenthalts – sowohl stationär, also bei einer Aufnahme in die Klinik als auch ambulant, also ohne eine Klinikaufnahme – übernommen werden. Dabei darf die Deckungssumme Behandlungskosten speziell von Covid-19 in Höhe von 3,2 Millionen Baht (rund 87.757 Euro) nicht unterschreiten.
Die Mindestdeckung für medizinische Behandlungen, die nicht mit einer Covid-19-Erkrankung im Zusammenhang steht, beträgt für stationäre Behandlungen 400.000 Baht (rund 11.000 Euro) und für ambulante Behandlungen 40.000 Baht (rund 1.100 Euro).

Darüber hinaus muss die Auslandskrankenversicherung den Covid-19-Test bezahlen, sofern dieser medizinisch angeordnet wurde.

Ein offizielles Video des thailändischen Konsulates beschreibt die wichtigsten Einreiseschritte.
Wer ein Visum bekommen hat und mit dem Flugzeug nach Thailand reist, muss sich an weitere Bestimmungen halten. Dazu gehören etwa ein negativer Coronatest sowie eine mindestens 14 Tage andauernde Quarantäne in einem ASQ-Hotel, also in einem offiziellen Alternative State Quarantine Hotel. Eine Liste mit zugelassenen ASQ-Unterkünften ist hier abrufbar.


Quelle: Einreise nach Thailand: Das sind aktuell die wichtigsten Bestimmungen - Expat News
Nach den Kosten in Deutschland und dem ASQ Quarantänehotel düfte dein Reisebudget um ca. 1-1,5 Monate geschrumpft sein. Bei meiner Thai-Frau hat der Zwangs-Quarantänespaß im Dezember 2020 ca. 1200 Euro in einem der billisten Hotels gekostet. Aus mehreren Gründen können wir das ASQ-Hotel Miloft Sathorn in Bangkok ASQ-NR-46 NICHT empfehlen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Helli

Helli

Senior Member
Dabei seit
23.02.2013
Beiträge
12.195
Reaktion erhalten
3.389
Ort
RLP/Isaan
Was Thairetter schreibt ist richtig , du braust deinen Wohnsitz in D. nicht aufgeben ,
du meldest dich zu einem längeren Auslandsaufenthalt bei der GKV einfach nur ab .
Kenne das von der AOK Bochum , die wollen aber eine Anmeldung bei einer Reise Krankenversicherung sehen . DH. bei denen ruht die GKV und die Beitragszahlung , solange die Reiseversicherung läuft .
Wie gesagt bei Wohnsitz in D. , wie es bei einer Abmeldung aussieht , weiß ich nicht .
Bitte nicht böse sein, wenn die GVK das nicht mitmacht! In den Statuten der GVKs ist so ein "Ausstieg" nur bei Auswanderung möglich und eine Reise (auch über einige Monate) ist keine Auswanderung! Meine (DAK) hat das bei mir erst gemacht ("Kulanz" und nach Abmeldung beim Einwohnermeldeamt) und dann nach dem Renteneintritt verweigert. Eine Beschwerde bei der staatlichen Aufsichtsbehörde war erfolglos! Das ist gerade mal 10 Jahre her!
 
AlexaWeissAlles

AlexaWeissAlles

Senior Member
Dabei seit
15.01.2021
Beiträge
550
Reaktion erhalten
88
Bitte nicht böse sein, wenn die GVK das nicht mitmacht! In den Statuten der GVKs ist so ein "Ausstieg" nur bei Auswanderung möglich und eine Reise (auch über einige Monate) ist keine Auswanderung! Meine (DAK) hat das bei mir erst gemacht ("Kulanz" und nach Abmeldung beim Einwohnermeldeamt) und dann nach dem Renteneintritt verweigert. Eine Beschwerde bei der staatlichen Aufsichtsbehörde war erfolglos! Das ist gerade mal 10 Jahre her!
ah

interessant zu wissen.

Ich habe auf sombath's Beitrag hin einfach mal meine DAK angemailt und um Auskunft gebeten, ob ich bitteschön eine rückwirkende Befreiung vom Beitrag seit Oktober 2019 haben könnte - seit diesem Monate bin ich in Thailand "corona-bedingt gestrandet".

Natürlich habe ich seitdem vom ADAC jeweils schon zweimal eine 6 Monate Verlängerung der Auslands-Langzeit KV erhalten, die derzeitige läuft am 22. März 2021 aus und theoretisch könnte ich noch einmal um 6 Monate verlängern (die längste mögliche Dauer beim ADAC ist 2 Jahre am Stück)

Früher konnte man ja seine GKV auf "Anwartschaft" setzen, aber das geht doch seit Einführung der KV-Pflicht nicht mehr ?!

Ich werde berichten was die DAK mir antwortet
 
Zuletzt bearbeitet:
S

sombath

Senior Member
Dabei seit
03.03.2009
Beiträge
6.043
Reaktion erhalten
3.869
ah

interessant zu wissen.

Ich habe auf sombath's Beitrag hin einfach mal meine DAK angemailt und um Auskunft gebeten, ob ich bitteschön eine rückwirkende Befreiung vom Beitrag seit Oktober 2019 haben könnte - seit diesem Monate bin ich in Thailand "corona-bedingt gestrandet".

Natürlich habe ich seitdem vom ADAC jeweils schon zweimal eine 6 Monate Verlängerung der Auslands-Langzeit KV erhalten, die derzeitige läuft am 22. März 2021 aus und theoretisch könnte ich noch einmal um 6 Monate verlängern (die längste mögliche Dauer beim ADAC ist 2 Jahre am Stück)

Früher konnte man ja seine GKV auf "Anwartschaft" setzen, aber das geht doch seit Einführung der KV-Pflicht nicht mehr ?!

Ich werde berichten was die DAK mir antwortet

Meine Erfahrung stammt von einem Freund aus Bochum .
Er ist etwas älter als ich und daher erledige ich einige Dinge für ihn .
Er ist jedes Jahr ca, 6 Monate in Thailand und hat sich jedes Jahr bei der AOK ab- und wieder angemeldet .
Die letzten 2 Jahre habe ich das für ihn per online gemacht u. lief einwandfrei ab .
Die AOK hat aber immer geschrieben , da es eine Versicherungspflicht gibt , wird er nur so lange von der
Beitragpflicht freigestellt , wie er anderweitig ( Reisekrankenversicherung ) versichert ist .
Da ich den Schriftverkehr für ihn erledigt habe , weiß ich das ganz genau .
Ich gehe in der Regel nur ca. 3 Monate nach Thailand und habe mich noch nie abgemeldet , aber bei der
Techniker mal nachgefragt .
Die erste Antwort war zweideutig und nicht klar , erst auf eine ernsthafte Nachfrage wurde mir bestätigt ,
dass es möglich ist , zeitweilig abzumelden .
Das sind meine persönlichen Erfahrungen , nicht mehr .
 
AlexaWeissAlles

AlexaWeissAlles

Senior Member
Dabei seit
15.01.2021
Beiträge
550
Reaktion erhalten
88
Meine Erfahrung stammt von einem Freund aus Bochum .
Er ist etwas älter als ich und daher erledige ich einige Dinge für ihn .
Er ist jedes Jahr ca, 6 Monate in Thailand und hat sich jedes Jahr bei der AOK ab- und wieder angemeldet .
wenn er sich jedesmal für ganze 6 Monate Auslandsaufenthalt, aus Deutschland komplett abgemeldet hat, also keine Wohnsitz mehr hat

kann ich mir vorstellen

dass die GKV ihn dann von der Beitragspflicht befreit.

Und er gleich nach der Rückkehr wieder in der GKV aufgenommen wird, sobald er dann in DE wieder einen Wohnsitz anmeldet

eine vollständige Abmeldung ist mit Hauseigentum in DE nicht so ohne Weiteres machbar. Ob man das machen kann und einen Mietvertrag trotzdem einfach weiter laufen lässt ? Keine Ahnung . .das wird wohl möglich sein wenn der Vermieter mitspielt!

da zahlt man zwar unter der Hand
weiter Miete, aber keine KV mehr

Auch ich war seit 15 Jahren immer nur knapp unter 6 Monate in TH und habe mich nie aus der GKV abgemeldet , war vielleicht ein Fehler, aber ich bin Hausbesitzer . .ich wüsste nicht wie das anders machbar wäre
 
Zuletzt bearbeitet:
AlexaWeissAlles

AlexaWeissAlles

Senior Member
Dabei seit
15.01.2021
Beiträge
550
Reaktion erhalten
88
der sombath hat mich auf einen interessanten Dreh gebracht

Man hat in DE eine Wohnung gemietet. Man meldet sich komplett ab, der Vermieter bescheinigt die Auflösung des mietvertrags oder wie auch immer

der Mensch verschwindet nach Thailand, gilt als ausgewandert, zahlt keine KV mehr

aber er zahlt dem Vermieter nach wie vor, aber unter der Hand Wohnungsmiete, während der Vermieter offiziell sich nicht imstande sieht, die Wohnung weiter zu vermieten

oder er wohnt beim Bruder oder der Mutter

und schwupps nach 6 Monaten Abwesenheit kommt der "Auswanderer" wieder zurück in und bezieht die alte, immer noch "leer" stehende Wohnung

Ein schönes Modell zum Vermeiden der Krankenversicherungsbeiträge


P.S. : das hat VIELLEICHT der Bekannte von sombath jetzt mal 2 Jahre lang GENAUSO WIE VON MIR ANGENOMMEN, gemacht . . . . wie lange er dieses Spielchen aufrecht erhalten kann ? Wer wandert jedes Jahr aus und kommt im nächsten Jahr jedesmal wieder zurück ?
 
S

sombath

Senior Member
Dabei seit
03.03.2009
Beiträge
6.043
Reaktion erhalten
3.869
wenn er sich jedesmal für ganze 6 Monate Auslandsaufenthalt, aus Deutschland komplett abgemeldet hat, also keine Wohnsitz mehr hat

kann ich mir vorstellen

dass die GKV ihn dann von der Beitragspflicht befreit.

Und er gleich nach der Rückkehr wieder in der GKV aufgenommen wird, sobald er dann in DE wieder einen Wohnsitz anmeldet

eine vollständige Abmeldung ist mit Hauseigentum in DE nicht so ohne Weiteres machbar. Ob man das machen kann und einen Mietvertrag trotzdem einfach weiter laufen lässt ? Keine Ahnung . .das wird wohl möglich sein wenn der Vermieter mitspielt!

da zahlt man zwar unter der Hand
weiter Miete, aber keine KV mehr

Auch ich war seit 15 Jahren immer nur knapp unter 6 Monate in TH und habe mich nie aus der GKV abgemeldet , war vielleicht ein Fehler, aber ich bin Hausbesitzer . .ich wüsste nicht wie das anders machbar wäre
 
S

sombath

Senior Member
Dabei seit
03.03.2009
Beiträge
6.043
Reaktion erhalten
3.869
Bitte lies doch noch einmal .
Ich habe doch klar geschrieben , er und seine Frau waren nicht in Bochum abgemeldet .
Das ist 100% so .
Die Beiden sind dann Covid bedingt , nicht wie geplant im April , sondern erst im August wieder nach Hause
geflogen . Die Hanse Merkur wollte zuerst den Vertrag nicht so einfach verlängern , weil die Beiden im
Ausland waren . Hat dann doch funktioniert und mit der AOK gab es überhaupt keine Probleme .
Bei der Ehefrau hat das BH- Phuket im Mai einen Tumor im Unterleib festgestellt und ein OP Angebot gemacht .
Sofort nach Rückkehr im August wurde die Frau in der Frauenklinik Bochum operiert , keine Probleme mit der AOK .
Der Tumor war gutartig .
Das ist Tatsache .
 
allsome

allsome

Senior Member
Dabei seit
27.05.2018
Beiträge
5.199
Reaktion erhalten
822
Meine Erfahrung stammt von einem Freund aus Bochum .
Er ist etwas älter als ich und daher erledige ich einige Dinge für ihn .
Er ist jedes Jahr ca, 6 Monate in Thailand und hat sich jedes Jahr bei der AOK ab- und wieder angemeldet .
Die letzten 2 Jahre habe ich das für ihn per online gemacht u. lief einwandfrei ab .
Die AOK hat aber immer geschrieben , da es eine Versicherungspflicht gibt , wird er nur so lange von der
Beitragpflicht freigestellt , wie er anderweitig ( Reisekrankenversicherung ) versichert ist .
Da ich den Schriftverkehr für ihn erledigt habe , weiß ich das ganz genau .
Ich gehe in der Regel nur ca. 3 Monate nach Thailand und habe mich noch nie abgemeldet , aber bei der
Techniker mal nachgefragt .
Die erste Antwort war zweideutig und nicht klar , erst auf eine ernsthafte Nachfrage wurde mir bestätigt ,
dass es möglich ist , zeitweilig abzumelden .
Das sind meine persönlichen Erfahrungen , nicht mehr .
Kann nur zur AOK GKV was beitragen. ( bin selbst NICHT dort versichert )
So wie Sombath das schrieb mit der AOK passt.
Thaibekannte von mir,macht das jährlich so, wenn sie für ne Zeit X nach TH. fliegt.
AOK will ihre Versicherung sehen,in ihrem Fall eine Thaiversicherung..
 
Yung

Yung

Senior Member
Dabei seit
10.11.2017
Beiträge
1.232
Reaktion erhalten
405
Ort
RLP / BW / THAI
Ich habe auf sombath's Beitrag hin einfach mal meine DAK angemailt und um Auskunft gebeten, ob ich bitteschön eine rückwirkende Befreiung vom Beitrag seit Oktober 2019 ?? haben könnte - seit diesem Monate bin ich in Thailand "corona-bedingt gestrandet".
Natürlich habe ich seitdem vom ADAC jeweils schon zweimal eine 6 Monate Verlängerung der Auslands-Langzeit KV erhalten, die derzeitige läuft am 22. März 2021 aus und theoretisch könnte ich noch einmal um 6 Monate verlängern (die längste mögliche Dauer beim ADAC ist 2 Jahre am Stück)
Früher konnte man ja seine GKV auf "Anwartschaft" setzen, aber das geht doch seit Einführung der KV-Pflicht nicht mehr ?!
Ich werde berichten was die DAK mir antwortet
Das kann ich dir jetzt schon mit 90% Sicherheit sagen:
Sie wird deine Anfrage negativ bescheiden.
Begründung: Die DAK hat für diesen zurückligenden Zeitraum das versicherte Risiko getragen.
Hättest du vor Antritt ! der Reise einen Befreiungsantrag gestellt, hätte man sich gegebenenfalls ?? auf ein "Ruhen lassen des Versicherungsverhältnisses" einigen können.
Wäre trotzdem schön zu hören was die DAK antwortet. Mich interssiert in erster Linie ihre Begründung.

Ein hypothetischer Fall: Wäre ja schön wenn ich mich gegen irgendein Risiko versichere und nachdem nichts passiert ist fordere ich die Versichungsprämie nachträglich unter einem Vorwand zurück.
1611518264805.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Ahriman

Ahriman

Junior Member
Themenstarter
Dabei seit
25.05.2011
Beiträge
17
Reaktion erhalten
0
eine vollständige Abmeldung ist mit Hauseigentum in DE nicht so ohne Weiteres machbar. Ob man das machen kann und einen Mietvertrag trotzdem einfach weiter laufen lässt ? Keine Ahnung . .das wird wohl möglich sein wenn der Vermieter mitspielt!
Nach meinem Verständnis kann man auch mit Hauseigentum seinen Wohnsitz abmelden. Es gibt ja auch viele ausländische Investoren, die in Deutschland Immobilien besitzen, aber ihren Wohnsitz nicht in Deutschland haben.

Eventuell kann man sogar seinen Mietvertrag weiter laufen lassen, denn seinen Wohnsitz abzumelden, bedeutet, dass man nicht mehr in Deutschland wohnt, an wen man dann noch Miete für eine ungenutzte Wohnung zahlt bleibt einem selbst überlassen.
 
Thema:

Welche Krankenversicherung brauche ich, um ein Visum zu bekommen?

Welche Krankenversicherung brauche ich, um ein Visum zu bekommen? - Ähnliche Themen

  • Krankenversicherung Thailand

    Krankenversicherung Thailand: Kann mir einer einen Tip geben welche Krankenversicherung günstig ist für das Jahresvisa?
  • Krankenversicherung für thailändischen Gast

    Krankenversicherung für thailändischen Gast: Es gibt in D Anbieter für Krankenversicherungen für ausländische Gäste, die kosten im Jahr 500€. Das ist echt billig. Wie ist das wenn ein...
  • Allianz Ayudhya Krankenversicherung

    Allianz Ayudhya Krankenversicherung: Hat schon Jemand Erfahrungen mit dieser Krankenversicherung in thailand gemacht ? macht einen ganz vernüftigen eindruck und ist recht günstig...
  • Krankenversicherung für Jahresvisum

    Krankenversicherung für Jahresvisum: Hallo! Vermutlich gibt es hier schon einen Thread zu diesem Thema. Aber bevor Ihr mich wieder in der Luft zerreisst: Ich habe schon gesucht, aber...
  • FWD Krankenversicherung

    FWD Krankenversicherung: Hallo beabsichtige demnächst nach Thailand zu gehen. und suche noch eine bezahlbare und verlässliche Krankenversicherung in Thailand. Hat jemand...
  • FWD Krankenversicherung - Ähnliche Themen

  • Krankenversicherung Thailand

    Krankenversicherung Thailand: Kann mir einer einen Tip geben welche Krankenversicherung günstig ist für das Jahresvisa?
  • Krankenversicherung für thailändischen Gast

    Krankenversicherung für thailändischen Gast: Es gibt in D Anbieter für Krankenversicherungen für ausländische Gäste, die kosten im Jahr 500€. Das ist echt billig. Wie ist das wenn ein...
  • Allianz Ayudhya Krankenversicherung

    Allianz Ayudhya Krankenversicherung: Hat schon Jemand Erfahrungen mit dieser Krankenversicherung in thailand gemacht ? macht einen ganz vernüftigen eindruck und ist recht günstig...
  • Krankenversicherung für Jahresvisum

    Krankenversicherung für Jahresvisum: Hallo! Vermutlich gibt es hier schon einen Thread zu diesem Thema. Aber bevor Ihr mich wieder in der Luft zerreisst: Ich habe schon gesucht, aber...
  • FWD Krankenversicherung

    FWD Krankenversicherung: Hallo beabsichtige demnächst nach Thailand zu gehen. und suche noch eine bezahlbare und verlässliche Krankenversicherung in Thailand. Hat jemand...
  • Oben