Tuol Sleng S 21 Gefängnis der Roten Khmer in Phnom Penh.

Diskutiere Tuol Sleng S 21 Gefängnis der Roten Khmer in Phnom Penh. im Literarisches Forum im Bereich Thailand Forum; S21 ist ein Mahnmahl aus der jüngsten ,grausamen Geschichte Kambodschas. Dieses Gefängnis wurde im Mai 1976 gegründet ,indem eine normale...
Otto-Nongkhai

Otto-Nongkhai

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
05.11.2002
Beiträge
12.675
Reaktion erhalten
501
S21 ist ein Mahnmahl aus der jüngsten ,grausamen Geschichte Kambodschas.

Dieses Gefängnis wurde im Mai 1976 gegründet ,indem eine normale Hauptschule einfach geschlossen und umgebaut wurde.

Dort wurden mehr als 20.000 Männer ,Frauen und Kinder inhaftiert ,gefoltert und anschliessend auf bestialischer Weise in Choeung Ek
( Killing Fields ) ermordet.





Das Gelände umfasst eine Grösse von 400 x 600 Meter.

Die Klassenräume in Paterre wurden in kleine Zellen der Grösse
0,2x 2 Meter umgewandelt.



In der mittleren Etage waren die weiblichen Gefangenen untergebracht und oben befanden sich die Zellen für viele Gefangene auf 8 x 6 Meter Fläsche.

Im Gebäude A befinden sich grosse Einzelzellen ,in den meist Angehörige der Roten Khmer an Betten angekettet waren.
Hier fanden die vietnamesischen Soldaten beim Einmarsch in Phnom Penh auch noch die letzten 14 Opfer ,denen die Kehlen durchgeschnitten waren ,bevor die Wärter flohen.













FORTSETZUNG FOLGT
 
Otto-Nongkhai

Otto-Nongkhai

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
05.11.2002
Beiträge
12.675
Reaktion erhalten
501
In Block B hänger die Portrais der zahllosen Opfer an den Wänden.

Wenn man in die Foto-Gesichter der gefolterten und hingerichteten Menschen schaut ,dann läuft einem trotz der Hitze eine Gänsehaut über den Rücken.
Die Menschen blicken apathisch in die Kamera ,als ob sie ihr baldiges Schicksal erahnen würden.

Ich weiss ,solche Bilder passen eher in den November- und nicht in die schöne Vorweihnachtszeit,
aber ich glaube wir sind es den Opfern schuldig ,dass man auch heute noch an sie denkt und dieses sinnlose Morden nicht in Vergessenheit geraten kann ,genauso wie das sinnlose Morden im 3.Reich unter dem Pol Pot "Bruder" Hitler.


























 
I

irrlicht

Gast
Ich hatte letztes Jahr im Oktober das zweifelhafte "Vergnuegen" die Killing Fields und das S21 zu sehen. Danach war ich ganz schoen fertig. Es ist einfach unfassbar, was die Roten Khmer damals fuer ein Gemetzel veranstaltet haben. Meiner Meinung nach merkt man den Kambodschanern dieses auch noch an. Es ist dort nicht das unbeschwerte, froehliche Leben wie im LOS.
 
Otto-Nongkhai

Otto-Nongkhai

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
05.11.2002
Beiträge
12.675
Reaktion erhalten
501
Block C ist ganz mit Stacheldraht bedeckt .Nach dem Selbstmord einer Frau ,die sich aus dem 2.Stockwerk stürzte ,führte man diese Sicherheitsmassnahme ein.



Block D befindet sich die Büste des Roten Khmer Führers Pol Pot ,geboren 1928 in Kampong Thom .

Andere grausame Füher der Roten Khmer ,die teilweise ihr Studium über ein Stipendium in Paris vollendeten ,waren ,Leng Sary ,Khieu Samphan ,Hou Youn ,Hu Nim ,Son Sen und der Gefängnisdirektors Duc ,ein ehemaliger Mathematik Leher ,dessen richtigem Namen Saloth Sar war.



Die authentischen Bilder des Malers Henh Naht ,der als einer der wenigen S 21 überlebt hatte ,zeigt die unvorstellbaren Grausamkeiten in diesem Gefängnis.

















Beim Anklicken soll es groesser werden :nixweiss:







FORTSETZUNG FOLGT
 
Otto-Nongkhai

Otto-Nongkhai

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
05.11.2002
Beiträge
12.675
Reaktion erhalten
501
irrlicht" schrieb:
Meiner Meinung nach merkt man den Kambodschanern dieses auch noch an. Es ist dort nicht das unbeschwerte, froehliche Leben wie im LOS.
Hallo irrlicht !
Bei der aelteren Generation ja ,aber kaum einer erzaehlt gerne aus der Vergangenheit.

Die Jugend in Kambodscha ,die meisten also ,ist die grosse Hoffnung des Landes und gerade diese Jugend ist sehr selbstsicher ,manchmal sogar etwas ueberheblich .
Da gibt es keinen Unterschied zur Jugend in Thailand..

Besonders die jungen Frauen mit ihrem Pothut halten sich fuer unfehlbar und ruempfen ueber ihre Artgenossen in Thailand ,die sich an Farangs verkaufen ,nur die Nase. :zorn:

Gruss

Otto
 
A

abstinent

Senior Member
Dabei seit
22.02.2003
Beiträge
1.003
Reaktion erhalten
1
Ort
Not here anymore
@ otto

an anderer stelle schreibst du von einer zarten beziehung zu einer khmerfrau mit kind. du spieltest damals mit dem gedanken dort einzuziehen, und hattest ihr großzügigerweise für ein essen in ihrem appartement 10 US-$ (cambodianischer monatslohn) überreicht.
was ist denn bitte daraus geworden?
darf man gratulieren?
bist du noch im capitol oder nun privat untergebracht?

ciao

"abstinent" :cool:
 
T

thai norbert

Gast
:super: Ist richtig passt für uns Christlich erzohgenen nicht in den Kalender. Aber die Aufklärung geht voran, der Beitrag ist nach meiner Meinung Zeitlos.
Gruß Norbert
 
Otto-Nongkhai

Otto-Nongkhai

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
05.11.2002
Beiträge
12.675
Reaktion erhalten
501
bist du noch im capitol oder nun privat untergebracht?
Bin doch gerade in meinem Condo in Pattaya ,abstinent ,sonst könnte ich die Bilder nicht reinstellen.
Habe meine Reise kurz unterbrochen ,weil ich im Ratanakiri ausgeraubt wurde.

Gruss

Otto

PS.Dein Posting passt übrigends nicht hier in den S21 Bericht !!!
 
Otto-Nongkhai

Otto-Nongkhai

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
05.11.2002
Beiträge
12.675
Reaktion erhalten
501
Auch eine makabere Landkarte Kambodschas mit Totenköpfen befindet sich dort.





Es gab ausserhalb von Phom Penh noch 2 weitere solcher Gefängnisse ,die man auch Konzentrationslager nennen konnte ,denn die Brutalität der Führer der Roten Khmer konnte man mit der von Hitler in Dritten Reich gleichsetzen.

Die Gefangenen waren zum grössten Teil Kambodschaner ,aber auch einige Vietnamesen ,Laoten ,Thais ,Inder ,Pakistanie ,Briten ,Amerikans,Canadiens ,New Zealänders ,und Australier waren dabei.

!975 gab es 154 Gefangene ,
1976 = 2250
1977 = 2330
1978 = 5765

Da waren aber noch mehr als 2.000 Kinder ,die in den obrigen Zahlen nicht enthalten sind und die durch die Khmer Rouge dort auch umgebracht wurden.
Die Aufenthaltsdauer der einzelnen Gefangenen lag bei 2-4 Monaten ,bevor sie auf den " Killing Fields " brutal ermordet wurden.

Das Gefängnis hatte die Funktion einer Registratur ,Verhör -und Folterkammer ,umgebracht wurde dort nur selten.

Die Gefangenen wurden mit den Beinen zusammen an Eisenstangen und Ketten zussammengekettet.
Bevor sie aber in den Zellen kamen ,wurden sie Fotografiert und ihr Lebenslauf wurde genau notiert und erfasst.
Die vielen Bilder an den Wänden -siehe oben- ,deren ängslichen Blick sprechen Bände und lassen den Ausmass des Grauens auf den Betrachter wirken.








Jeden morgen um 4;30 wurden die Gefangenen geweckt und mussten dann gymnastische Übubngen machen ,soweit das bei der Fesselung mäglich war.

Das wiederholte sich 4 x am Tag ,wo auch immer überprüft wurde ,bei wehm sich die Eisenfesseln gelockert hatten.

Strafen waren Stockschläge ,Elektroschocks und anderen grausamene Folterungsmethoden .

Nach dem Fall der Roten Khmer im jahre 1979 wurde Tuol Sleng von den siegreichen Vietnamesen in ein Museum umgewandelt.
Dieses Museum war auch die Rechtfertigung der Vietnamesen vor der Welt ,warum sie in Kambodscha einmaschiert waren ,um dem Grauen ein Ende zu setzen.

Die Befreiung Kambodschas wurde den Vietnamesen bis heute von der Bevölkerung nie gedankt .
Vietnamesen sind in Kambodscha sehr unbeliebt ,auch wenn der Ministerpresiedent Hung Seng eine vietnamfreundliche Politik betreibt.

Tuol Sleng ist ein Mahnmal an die Zukunft ,ähnlich der Holocost-Mahnmahle in Deutschland an das Dritte Reich ,dass solche Grausamkeiten sie nie wiederhohlen dürfen ,auch für Generationen ,die an dem Greul nicht beteidigt waren.

Alles im Gefängnis ist alt und staubig und wurd so hinterlassen ,als hätten die Roten Khmer noch Gestern hier gehaust.
Habe mich dann im Garten der ehemaligen Schule eine Zeitlang aufgehalten und es kam mir vor ,als würde ich die Schreihe der hier inhaftierten und gefolterten Menschen hören.
Selbst Säuglinge wurden in die Luft geschmissen und mit dem Barjonet wieder "aufgefangen".


Die Rote Khmer herschte von 17.4.1975-7.1.1979 in Kambodscha
Am 17.4.75 marschierte die Rote Khmer in Phnom Penh ein und evakuierte die Hauptstadt innerhalb von 48 Stunden.

Damit begann das grösste Drama ,das Kambodscha bis dahin erlebte.
Man wollte Kambodscha in einen Agrarstaat verwandeln .
Geld ,Post ,Kommunikationswesen wurden abgeschafft ,Bücher verbrannt ,Schulen geschlossen ,Religion verboten .Kontakte zur Aussenwelt wurden unterbunden und jeder ,der eine Fremdsprache beherschte oder nur eine Brille trug wurde grausam umgebracht.

Die übrige Bevölkerung wurde zur harter ,landwirtschaftlichen Arbeit gezwungen.
Wer nicht gehorschte oder sich beschwerte wurde mit einer Spitzhacke getötet um Gewehrkugeln zu sparen.
Die Khmer litten grausamen Hunger ,denn alles Essbare war Eigentum des Volkes und jeder Diebstahl wurde mit Totschlag geandet.

Nur Ratten und Kröten waren zum Verzehr erlaubt und retteten viele Khmer vor dem Hungertod.

Gelenkt wurde alles von einer Führung die sich Angkar nannte .

Man nimmt an das in dieser Zeit ca 3 Millionen Menschen von der Khmer Rouge ermordet wurden.

Am 15.3.1992 begann die Vereinten Nationen wieder damit ,Kambodscha zu helfen und aufzubauen.
Die Blauhelme führten aber auch den $ ,Inflation ,die Prostitution und Aids in Kambodscha ein.

Die erste freie Wahl einer neuen Regierung war am 22.Mai 1993.
Hun Sen und Ranariddh wurden die neuen Ministerpraesidenten von Kambodscha.

In der heutigen Zeit ist das Problem der Armut ,der vielen Bettler und Mienenkrüppel ohne Beine noch nicht behoben und wer sich in Phnom Penh aufhält wird mit dieser grausamen Wirklichkeit laufen konfrontiert.








Copyrieht Otto
 
P

PETSCH

Gast
:bravo:

Hut ab @otto/Weltbürger und Isaanfreund:
diese Berichte und Fotos sind einmalig und
inzwischen Kleinode hier im Forum und highlights
zugleich, auch wenn das Thema, gerade bezgl.
Kampuchea mich immer wieder sehr bedrückt.
Ich bewundere Deine Schreibe und das was Du
in Deinem Alter auf Dich nimmst und erlebst.
Möge es mir auch einmal vergönnt sein.

Weiter viel Glück bei Deinen Reisen und lass
uns noch lange teilhaben
(und schau über manchen Einwurf hier einfach drüberweg!)
Meine "Scherze" soll(t)en Dich immer aufmuntern ;-)

"DAS MUSSTE EINFACH MAL GESAGT WERDEN" :computer:

Da ich in den nächsten Tagen beruflich viel am Hut habe,
werde ich nicht mehr so oft hier im Forum sein, sodaß
ich DIR ganz speziell alles Gute, eine schöne Zeit
und einen frohen Jahreswechsel in THL wünsche:

READ FROM YOU :wink: :super: :bravo:
 
Otto-Nongkhai

Otto-Nongkhai

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
05.11.2002
Beiträge
12.675
Reaktion erhalten
501
Danke fuer die netten Worte ,PETSCH.

Gehen runter wie Oel ! :-)

Auch an dich und deine Familie und an alle Nittayaner

ein

frohes Weihnachtsfest

und einen guten Rutsch wo immer ihr hinrutschen wollt. :cool:

Gruss

Otto
 
T

thai norbert

Gast
Otto-Nongkhai" schrieb:
Danke fuer die netten Worte ,PETSCH.

Gehen runter wie Oel ! :-)

Auch an dich und deine Familie und an alle Nittayaner

ein

frohes Weihnachtsfest

und einen guten Rutsch wo immer ihr hinrutschen wollt. :cool:

Gruss

Otto
Hallo Otto,
du möchtest doch nicht etwa schon Urlaub machen oder?
Deine Berichte sind immer schön zu lesen und was lesen wir bei den Feiertagen? :wink:
Liebe Grüße aus Phuket
Norbert
 
A

abstinent

Senior Member
Dabei seit
22.02.2003
Beiträge
1.003
Reaktion erhalten
1
Ort
Not here anymore
@ otto

dein erlebtes in ehren, und ich mag deine berichte nach wie vor - aber du driftest immer weiter in einen bereich ab, wo dich deine fans nicht sehen wollen. als politagitator und sympathisant der kommunistischen ideologien machst du keine gute figur!

so schreibst du zum beispiel:
Die Befreiung Kambodschas wurde den Vietnamesen bis heute von der Bevölkerung nie gedankt .
khmer sind, historisch gesehen, immer wieder von den vietnamesen überfallen wurden, sie gelten als absoluter erzfeind - selbst (oder erst recht) nach ho chi minh. die vietnamesischen (vietcong) besatzer haben nicht nur die khmer rouge besiegt, sondern auch cambodia zum x-ten male ausgeplündert. hun sen wurde von den viets "inthronisiert" vietnamesische killerkommandos und khmer rouge rebellen haben die untac-wahlen so nachhaltig sabotiert, das niemand außer hun sen auch nur den hauch einer chance hatte. etwa 1200 "oppositionelle" ließen im vorfeld der wahlen ihr leben, darunter fast jeder kandidat, der gegen einen hun sen mann antrat!

dann schreibst du da recht großspurig, daß die un-blauhelme die prostitution nach cambodia gebracht haben. das ist mumpitz, denn schon zeitgenössische (u.a.französische) schriftsteller berichteten in der kolonialzeit (lange vor gründung der uno!) von den bordellen und den nutten in indochina. phnom phen war hurenmetropole par excellence! viel berüchtigter, als z.b. bangkok es war :D

bitte, lieber otto - bleibe bei deinen berichten und erfreue uns mit fakten, nicht mit irgendwelcher haß-agitation auf irgendwen.
du lenkst durch deine gewichteten kommentare zu sehr vom geschehen deiner guten berichte ab, und machst diese dadurch für viele unglaubhaft.

ciao :wink:

"abstinent" :cool:
 
K

Kali

Gast
abstinent" schrieb:
...als politagitator und sympathisant der kommunistischen ideologien machst du keine gute figur!...bleibe bei deinen berichten und erfreue uns mit fakten, nicht mit irgendwelcher haß-agitation auf irgendwen....
Also, ich finde das schon ziemlich harten Tobak.Das kommt rüber, als ob Otto latent systemstürzlerische Ambitionen hätte.
Ich habe zugegebenermassen von der Historie Südostasiens nicht viel Ahnung, mir war noch in Erinnerung, daß die Khmer Rouge vorhatten, das Land in den finstersten Steinzeitkommunismus zurückzubomben. Die Methoden zur Unterdrückung hat Otto in seinem Bericht meiner Ansicht nach eindrucksvoll und ohne die von Dir beschriebenen Haß-Tiraden und agitatorischen Bemühungen geschildert.

Habe mir den Bericht noch mal genau angesehen:

Die Blauhelme führten aber auch den $ ,Inflation ,die Prostitution und Aids in Kambodscha ein.
Diese Aussage mag kritikwürdig sein, weil sie so für sich allein mit Sicherheit nicht zutrifft.

Ich denke allerdings, Abstinent, daß Du da etwas überreagiert hast.

Die Vorstellung allein, unser Otto agiert als kommunistischer agent provokateur, läßt mich von einem Heiterkeitsausbruch in den nächsten fallen... :lol:
 
Otto-Nongkhai

Otto-Nongkhai

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
05.11.2002
Beiträge
12.675
Reaktion erhalten
501
Ein Hobby von mir ist ,abstinent ,mich mit der Bevoelkerung zu unterhalten.
Da ich aber den Sprachen nie so maechtig bin ,kommen da nur enlischsprechende Personen in Frage ,also Leute aus hoeheren Schichten ,wie z.b. Lehrer und Behoerdenmenschen.

Diese frage ich immer ,meist aber nach einigen Glaeschen aus ,
wie ihre Meinung und Einstellung zu gewissen Themen ist.

Daraus bilde ich mir dann manchmal meine Meinung.

Uebrigends die Thais sind auch oft ueber die Khmer's hergefallen und habe das Land gepluendert !

Keine Angst ,werde auch mal in Laender mit anderem ,politischen Hintergrund reisen und dann andere Laender auf's Korn nehmen.

Die Thais haben ja nur den Konsumterror der Amerikaner uebernommen und selbst der Senf bei Foodland kommt von drueben. :heul:

Gruss

Otto

PS.Ich bin auch kein Freund des Kommunismuss ,aber warum hat eigentlich Amerika nie Russland ,oder China angegriffen ,sondern immer nur kleinere ,schwache Laender ???
 
Otto-Nongkhai

Otto-Nongkhai

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
05.11.2002
Beiträge
12.675
Reaktion erhalten
501
A

abstinent

Senior Member
Dabei seit
22.02.2003
Beiträge
1.003
Reaktion erhalten
1
Ort
Not here anymore
@ otto

deine vokabeln sind: "schmutzige hände der amerikaner" , "konsumterror der amerikaner" , "amerikanischer mordfeldzug"

- na, wenn das objektivität signalisiert - dann haben die hirnwäscher doch noch erfolg gehabt :D

ich verteidige hier keine militärische verteidigung des nicht-kommunistischen teil vietnams oder anderer länder. ich mag nur keine verallgemeinerungen und vokabeln der linksradikalen und kommunistischen agitatoren.

wer sich einem "konsumterror" unterwirft ist ein dummer august, egal wo und wie.
in der freien marktwirtschaft bestimmen angebot und nachfrage die auslagen der geschäfte. dein vielleicht geschätzter russensenf marke "spassibo" ist vielleicht deshalb nicht in den foodland-regalen zu finden, weil dieser die maximalen keimzahlen überschreitet.

obendrein sind behoerdenschergen selbst in cambodia (und erst recht anderswo) bestimmt nicht der oberschicht zuzurechnen :D

aber ich will deinen guten thread hier nicht polarisieren, ich bat dich nur, deine stark eingefärbten wertenden statements zu unterlassen.

diese sind nämlich viel kontroverser als deine selbsterlebten storyteile. und eine pro- oder anti-amerika diskussion gehört hier schließlich gar nicht hin.

aber als usaf-veteran und langjähriger us-resident fühle ich mich da schon zu einer stellungnahme veranlaßt

das sogenannte "soi-forum" gehört z.zt. nicht zu den von mir frequentierten. die handvoll leute dort sind auch im susiforum oder hier vertreten, und obendrein hat der betreibe eine eigenartige vorstellung mancher sachverhalte :D

ciao

"abstinent" :cool:
 
H

HPollmeier

Senior Member
Dabei seit
27.08.2003
Beiträge
1.959
Reaktion erhalten
0
Ort
48653 Coesfeld-Lette
Otto,

Du hast geschrieben:

"Die Thais haben ja nur den Konsumterror der Amerikaner uebernommen..."

und das sieht dann so aus:




Gruss
Heinz
 
C

Chak

Gast
abstinent" schrieb:
ich bat dich nur, deine stark eingefärbten wertenden statements zu unterlassen.

[...]

aber als usaf-veteran und langjähriger us-resident fühle ich mich da schon zu einer stellungnahme veranlaßt
Ich hoffe Otto äußert weiterhin seine Meinung. Deine Statements sind ja mindestens genauso stark in eine bestimmte Richtung eingefärbt.

Aber der zweite von mir zitierte Satz mag vielleicht erklären, warum dass in deinem Fall so ist.

Jedenfalls sind einige von Otto genannte Vorkommnisse im Grunde anerkannte historische Tatsachen, außer vielleicht in USAF-Kreisen.
Ich wunder mich aber, dass Otto sich solche Äußerungen in seinen Reiseberichten so gefallen lässt.
 
Thema:

Tuol Sleng S 21 Gefängnis der Roten Khmer in Phnom Penh.

Tuol Sleng S 21 Gefängnis der Roten Khmer in Phnom Penh. - Ähnliche Themen

  • Todesstrafe Ja oder Nein? Aktuell Indonesien und der Wunsch von Ungarns Viktor Orban!

    Todesstrafe Ja oder Nein? Aktuell Indonesien und der Wunsch von Ungarns Viktor Orban!: Nun wurde die Todesstrafe in Indonesien an 8 Drogenhändlern mit einem Erschießungskommando vollzogen, trotz Protesten Australiens ( 2 EW ) und...
  • Einige Richter und Richterinnen gehören selber ins Gefängnis

    Einige Richter und Richterinnen gehören selber ins Gefängnis: man liest relativ häufig in den Zeitungen Berichte über krasse Fehlurteile von Gerichten. Hier wieder ein Beispiel : 20 Minuten - Treuhnder...
  • Thai geht in D lieber ins Gefängnis als Schulden zu bezahlen

    Thai geht in D lieber ins Gefängnis als Schulden zu bezahlen: Eine Bekannte meiner Frau hat einen Gefängnisaufenthalt vor sich. Was war passiert ? Der Ehemann vor kurzem verstorben, Sparguthaben nicht...
  • Gefängnis für Trunkenheit am Steuer + Alkohol wird billiger

    Gefängnis für Trunkenheit am Steuer + Alkohol wird billiger: Crackdown On Drunk Drivers; Strict Law Against Drunk Driving, Govt imposing strict law against drunk driving BANGKOK: -- The government is...
  • Flucht aus dem Gefängnis Bangkok Hilton

    Flucht aus dem Gefängnis Bangkok Hilton: weiter Pressemitteilungen
  • Flucht aus dem Gefängnis Bangkok Hilton - Ähnliche Themen

  • Todesstrafe Ja oder Nein? Aktuell Indonesien und der Wunsch von Ungarns Viktor Orban!

    Todesstrafe Ja oder Nein? Aktuell Indonesien und der Wunsch von Ungarns Viktor Orban!: Nun wurde die Todesstrafe in Indonesien an 8 Drogenhändlern mit einem Erschießungskommando vollzogen, trotz Protesten Australiens ( 2 EW ) und...
  • Einige Richter und Richterinnen gehören selber ins Gefängnis

    Einige Richter und Richterinnen gehören selber ins Gefängnis: man liest relativ häufig in den Zeitungen Berichte über krasse Fehlurteile von Gerichten. Hier wieder ein Beispiel : 20 Minuten - Treuhnder...
  • Thai geht in D lieber ins Gefängnis als Schulden zu bezahlen

    Thai geht in D lieber ins Gefängnis als Schulden zu bezahlen: Eine Bekannte meiner Frau hat einen Gefängnisaufenthalt vor sich. Was war passiert ? Der Ehemann vor kurzem verstorben, Sparguthaben nicht...
  • Gefängnis für Trunkenheit am Steuer + Alkohol wird billiger

    Gefängnis für Trunkenheit am Steuer + Alkohol wird billiger: Crackdown On Drunk Drivers; Strict Law Against Drunk Driving, Govt imposing strict law against drunk driving BANGKOK: -- The government is...
  • Flucht aus dem Gefängnis Bangkok Hilton

    Flucht aus dem Gefängnis Bangkok Hilton: weiter Pressemitteilungen
  • Oben