Selbstmorde in Pattaya

Diskutiere Selbstmorde in Pattaya im Treffpunkt Forum im Bereich Thailand Forum; Da es tägliche Meldungen über Selbstmorde gibt, mal ein Interessanter Artikel aus der Pattaya Daily News. Zwar in Englisch, aber ich denke mal...
garni1

garni1

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
26.08.2005
Beiträge
1.478
Reaktion erhalten
57
Ort
Pattaya/Banjul
Da es tägliche Meldungen über Selbstmorde gibt, mal ein Interessanter Artikel aus der Pattaya Daily News.
Zwar in Englisch, aber ich denke mal, für die meisten lesbar.
Gruß Matthias

THE REAL CIRCUMSTANCES BEHIND A RECENT CASE OF FARANG SUICIDE
To our dear avid readers:
PDN is taking the bold step of publishing this poignant story of Mr. John Doe (real name withheld through consideration for his family) who committed suicide, as he is a typical example of the increasing number of foreigners who come to Pattaya, fall madly in love after 5 days with a bar girl, get cheated and find no alternative but to commit suicide as the only way out of their dilemma.

John Doe's death was reported in the local press after he hanged himself in a popular Jomtien building. The media, however, gave no details of the circumstances surrounding his death, probably because he only divulged these to a few people, largely his family. Locals, including farang residents, have become so blasé and anesthetised to the almost constant reports of foreign suicide that they likely gave it little thought after the initial coverage.

However, we at PDN feel indignant at having to report these deaths almost on a daily basis, with absolutely no steps being taken to prevent them and virtually no attempt to follow up the consequences as the litany of suicides goes on and on. Perhaps there should be bold notices at Suvarnabhumi Airport giving stark warning of the consequences of falling in love with heartless, unscrupulous Pattaya bargirls.

This, for the first time, is the true story of what led a foreigner to commit suicide in our supposedly "Fun City". In the case in question, that of John Doe, the publisher of PDN received certain letters from a friend of a friend, whose name cannot be mentioned, relating to the circumstances surrounding his death. We conducted some research and discovered the account outlined in the letters was apparently the truth and the participants in the story actually exist. Here is the real life story for once of one for whom Thailand was decidedly not a land of smiles, rather a nightmare of torment, betrayal and fear.

We also consider it extremely sad that his family did not choose to get involved after he had related his predicament and made a request for help and financial aid to extricate himself from his apparent nightmare. His family, though, apparently took no notice of his pleas for help.

He starts the first of his letters apologising to his children for being estranged from them and asks for their forgiveness for what he is about to do. He states in the letter that he had never been more frightened in his life and though approaching middle-age, felt that he had not achieved anything in his life. He apparently came to Thailand with the hope of a new start, but that was a very big mistake, as he puts it. He continues "I was completely naive and misled from the moment I took a business here and now it is no good." He states that he doesn't have any money for a flight home, nor money to pay for his visa and was afraid that if he was caught he would go to prison in Thailand.

John Doe complains that "I have to say this is one of the worst experiences of my life and in these countries we are robbed, stolen from, lied to, misled, misrepresented, but we have no rights. People here do not like to say 'no', but they lie to you instead. I feel scared. I have not slept for 3 days and do not leave the room and I think the easiest way for me is to end my life."

Following this, he says he prays he's successful in his suicide bid, because medical expenses in Thai hospitals are exorbitant! The first letter ends with a poignant plea to his children. " I am empty, but have a lot of tears inside as I love you all and know I will not share those precious moments with any of you again and whether you believe or not have always respected and looked up to you all," John says.

In his second letter, apparently to his brother, which he left on his laptop, but never sent, he says it is entitled "goodbye," and continues "it might help you in understanding where my life isn't at." He also bemoans the fact that his children still won't talk to him.

Next he says" We are the creators of our own destinies and I am still unsure of what mine is. I know I have done the wrong thing in the past and I think we all have but God forgives us all, no matter what we have done."

He continues " You know the bar in Thailand I was so excited about? I have never in life faced the problems with people that I have done in the past 5 weeks. Tell "X" from me to be very cautious and not even to trust his lady as they say they understand, but they don't and not to trust women, especially Thai business people." John advises X that he can even buy the police here in Thailand as it is very common.

Then John begins to relate the start of the main problem "Z set me up because we had argument and I told her I wanted a break and in the eyes of Thai people it is not the done thing, as foreigners for them are a way of life. She could not accept that I wanted time out. I came home one Friday night after we split and she was in my hotel room with a friend having a drink and she was let in without my knowledge. She (then) went into the bathroom and came out with slashed wrists and before I knew it, she was rubbing the blood all over my shirt. I went downstairs, got a man to call the ambulance but 5 hours later, she and friend said I did it. They set me up and I had no idea at the time, but these things are common here. "

John continues that he also attached a document that he sent to the landlord of misrepresentation and deception. "The sad part is it goes on 500 times a day as there are fools like me that come to Thailand thinking it is a great place, as things are cheap and we can all make money," John continues.

John then relates how he purchased a café where there were no bar girls. He says "we bought a café with 4 staff and in my ignorance and a lack of peoples' honesty, we took the café on 1 week before the tourist season dies for 3 to 4 months. I was mislead and I am responsible for talking everyone into it and I want to repay them all if I get through this."

The final letter was from John to the Thai person/landlord from whom he originally bought the cafe where he presents a litany of complaints of how "I have been cheated and mislead from day 1 by yourself and certain staff members," as he puts it. He states that he doesn't want to continue with the contract, which had been breached by the landlord retaking possession 4 days before the contract's expiry, and also because the said landlord had been talking to all the employees about matters that concern him personally, their positions and the termination of certain employees.

The examples of how John was cheated are outlined briefly as follows:

· The company was set up incorrectly
· The accountant misled and persistently refuses to speak to John personally, but goes through the previous owner.
· He should have had a 49 % shareholding from day 1, but didn't receive it · He should have been added as shareholder director, but after 2 weeks this wasn't complied with
· He was lead to believe by the previous owner that the turnover was Bt8000 per day but the person failed to mention that close proximity of low season and resultant fall in daily takings to less than Bt2000 for a minimum of 3 months.
· He was told only 6 people would eat for free, but it transpired there were "15 people who eat and drink when and how much they want."
· The previous owner and staff not only don't pay for drinks, but there are no records kept
· He complains he has no say or control, but the previous owner still maintains control
· Staff members help themselves to money and fail to record anything
· The previous owner failed to disclose the fact that they would be losing approx 1 metre of their prime dining area as the council has claimed that for a road or foot path
· The previous owner interfered with John's love life by denigrating his chosen girlfriend.

John concludes to the previous owner "It is obvious that you want to maintain control and have a hidden agenda, that is why I refuse to continue with the lease as your information prior to going in was misleading, and deceptive and took advantage of the fact that I am a foreigner. I am very disillusioned with your behaviour and not used to doing business this way as it seems that you can do what you when you want as I am not Thai and will be perusing this matter legally."

A week following this altercation with the cafe owner, John Doe committed suicide. There may well have been other determinants that we are ignorant of, this especially as he constantly complains of being afraid.

His family only reacted when we published his story on PDN and that was to demand that we withdrew his pictures from our publication. After, several communiqués, we complied, despite the fact that other media in Pattaya continued to keep displaying their photos of the unfortunate incidents surrounding John Does' death. We heard no more from John's family after this, but assume they reclaimed his body.

Anyway, the point of PDN publishing these confidential letters is because we feel that someone has to do something to warn the tourists to wake up and do their due diligence about the realities of life in Thailand, the Thai people and the Thai culture. If individuals who want to start a bar or business or buy a house or condo after falling in love with a person they barely know, take heed of this story, which is typical of how farangs get taken advantage of by unscrupulous individuals. If they take due heed, they might be spared much heartbreak and in the worst case scenario, see no other option but suicide. Remember, Thailand is all too often the land of shattered dreams
 
Schwarzwasser

Schwarzwasser

Gesperrt
Dabei seit
13.12.2005
Beiträge
1.835
Reaktion erhalten
151
Ort
Karlsruhe
Nun ja,

dieser Artikel steht wohl mehr für die stetig wachsende Anzahl von Suziden in Pattaya. Für Thailand als Land gilt dies Zahl wohl als Faktor nicht und ich würde das nicht verallgemeinern.

Im Liebesrausch stürzt sich so mancher ins vermeintliche Glück und ersäuft dann regelrecht im Unglück..und das wird auch dieser Artikel nicht ändern.

Es wird noch viele hundert tote John Doe in Thailand, speziell im Seebad geben und sowie es stets Nachschub an working girls aus dem Isaan geben wird, so reißt der Strom aus Farang-Land niemals ab..

Grüße

Rainer
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.163
Reaktion erhalten
1.701
Ort
Hannover
mein reden,

diese Leute, die ohne Kenntnis in Thailand ein Geschäft eröffnen wollen,
und dabei den falschen Leuten vertrauen,

sind zu geizig, sich für 2.000 Euro im Monat einen vernünftigen Berater zu leisten.

Der Sparfuchs stirbt in Thailand

ohne Plan keine Zukunft
 
M

Mandybär

Gast
wobei bei dieser Suizidrate, speziell durch Hochhausjumps proportional gesehen in Mitteleuropa täglich hunderte Liebeskranke oder wirtschaftlich weniger erfolgreiche "freiwillig" durch die Lüfte segeln müssten.

Ich kenne zwar diesbezüglich keine Statistiken, aber die Berichte darüber sind halt schon auffällig häufig.

Grüße
Mandybär
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.163
Reaktion erhalten
1.701
Ort
Hannover
deshalb wäre mein erster Rat an Neuankömmlinge,

Bungalow mieten
 
Gerd / Muenchen

Gerd / Muenchen

Senior Member
Dabei seit
02.03.2006
Beiträge
857
Reaktion erhalten
0
Ort
MUC / BKK
Ihr solltet auch die Aidskranken im letzten Stadium nicht vergessen, die noch einmal nach Thailand kommen, um die letzte Reise anzutreten.

Ich habe sie vor vielen Jahren zufällig an einem einsamen Strand in Koh Samui gesehen:
Abgemagert bis zum Skelett, leere ausdruckslose Gesichter, oft heulend, mit einem Blick in den Sonnenuntergang...

Für die Botschaften in Thailand ist dies ein großes Problem, da diese Leute fast immer sämtliche Unterlagen von sich vernichtet haben...
 
Schwarzwasser

Schwarzwasser

Gesperrt
Dabei seit
13.12.2005
Beiträge
1.835
Reaktion erhalten
151
Ort
Karlsruhe
@disainam-

nun, wer 2000 € im Monat hat, lange genug nach LOS gereist ist und lange genug in entsprechenden Foren gelesen hat, braucht mE. in Thailand keinen Berater, sondern nur gesunden Menschenverstand, um zumindest keine kapitalen Fehler zu begehen.

Mieten, klar. Haushälterin zum Saubermachen, zum Kochen, Freunde sind ganz wichtig, am besten zusammen in einer Art WG in einem großen Haus, dann kommt doch solch ein Liebeskoller gar nicht erst auf. Die Freunde fangen einen doch wieder auf. Aber wer keine hat und dort unten ganz alleine ist, der muss schon hart im Nehmen sein.

Verlieben kann man sich ja immer mal schnell, aber genauso schnell bekommt man doch die Augen geöffnet, wenn die Dame ihr Spielchen spielt. Das hat doch fast jeder hier schon kennen gelernt.

Grüße

Rainer
 
J

JT29

Senior Member
Dabei seit
05.02.2004
Beiträge
8.382
Reaktion erhalten
279
Ort
Toskana Deutschlands
Da wir gerade beim Thema sind ... wieder mal einer

Unknown Foreigner jumps to his death from Mike Shopping Mall

..ist ja nicht der erste, der von dort runterspringt. Die Aspiranten sollten sich auch mal Gedanken machen, dass das Entfernen des Leichnams für die Helfer kein Zuckerlecken ist :round:

-> http://www.pattayaone.net/news_24_06_51_2.html


Das mit dem Menschenverstand ist halt so ein Problem. Zumindest wenn ich das Klientel in Patty sehe, wundert mich oftmals nichts mehr - ist halt so. Da wird auch ein Schild am Airport nichts nützen, denn meine ist ja so anders ... wurde ja schon genug darüber geschrieben.

Es wird nicht der letzte gewesen sein - traurig aber Realität.
 
T

Tom_Bern

Gast
DisainaM schrieb:
diese Leute, die ohne Kenntnis in Thailand ein Geschäft eröffnen wollen,
und dabei den falschen Leuten vertrauen,

sind zu geizig, sich für 2.000 Euro im Monat einen vernünftigen Berater zu leisten.
Absolut korrekt. Ich wundere mich darüber jeweils auch oftmals, insbesondere wenn man berücksichtigt, dass hier in der Schweiz oder wohl auch in Deutschland schon für viel weniger wichtiges Berater herbeigezogen werden. Ich würde es mir auf jeden Fall auch nach 19 Jahren regelmässigen Thailand-Besuchen und 6 Jahren Ehe mit einer Thailänderin noch nicht zutrauen, so etwas selber auf die Beine zu stellen. Gute Tipps aus Foren oder von Bekannten hin oder her.

Gruss Tom
 
Gerd / Muenchen

Gerd / Muenchen

Senior Member
Dabei seit
02.03.2006
Beiträge
857
Reaktion erhalten
0
Ort
MUC / BKK
Tom_Bern" schrieb:
Gute Tipps aus Foren oder von Bekannten hin oder her.
Gruss Tom
Würdest Du Dich dann in TH eher von einem deutschen oder thailändischen "Unternehmensberater" beraten lassen.

Und:
Wer wird Dich schneller über den Tisch ziehen?
 
M

MaikWut

Senior Member
Dabei seit
10.06.2008
Beiträge
284
Reaktion erhalten
0
Ort
Hamburg
@ Gerd

Das impliziert aber schon wieder eine Personen unabhängige Einschätzung.
Thai oder Deutscher - wer "zieht dich als erster übern Tisch"... :heul:

Ich glaube das ist nicht an der Nationalität fest zu machen.

Auch gerade "Landsleute" können die größten Verbrecher sein, da sie ja einen gewissen Vertrauensvorschuss besitzen, geht das manchmal um so leichter...

Wichtiger als die Nationalität wären möglichst unabhängige Tips von Leuten die solche Erfahrungen bereits gemacht haben.
Da sind Foren kein schlechter Informationshintergrund... :-)

Gruß Maik
 
D

Denisss

Senior Member
Dabei seit
22.09.2007
Beiträge
179
Reaktion erhalten
0
Das Haubtproblem ist einfach, das wir in einem völlig anderen kulturellen Hintergrund aufgewachsen sind. Alles was in Deutschland gilt (sowohl emozional als auch finanziell)
kannst Du in Thailand über Bord werfen.
Als Mitteleuropäer ist man dem halt mehr oder weniger hilflos ausgeliefert.
Das man nicht die Sprache kann macht es eh nicht herade leichter und besser.

viele Grüsse

Denisss
 
Nokgeo

Nokgeo

Gesperrt
Dabei seit
18.01.2001
Beiträge
11.360
Reaktion erhalten
154
Zitat Mai Wut #11:

" Ich glaube das ist nicht an der Nationalität fest zu machen.

Auch gerade "Landsleute" können die größten Verbrecher sein, da sie ja einen gewissen Vertrauensvorschuss besitzen, geht das manchmal um so leichter..."
...Zitatende
____________

An einer Nationalität lässt sich das sicherlich nicht festmachen. Ist ne innere Einstellung ob jemand andere übers Ohr haut, hauen kann und dann selbst jeden Tag in den Spiegel schaut mit dem Gewissen, hast du gut gemacht( Zweideutig gemeint ).
 
F

ffm

Senior Member
Dabei seit
06.08.2005
Beiträge
4.844
Reaktion erhalten
1.110
Ort
Bangkok
Und immer wieder die Gastronomie. Warum glauben Zugereiste, gerade diese Branche aufmischen zu könnnen, gerade in Thailand?

Die Gewinnspannen sind extrem niedrig, Geld verdienen kann nur wer einen sehr ausgeprägten Sinn für die Branche hat und eine penible Kostenkontrolle betreibt. Allein als Boss der kein Thai spricht ist das ein aussichtsloses Unterfangen. Da braucht es gar keine systematische kriminielle Abzocke von der in dem Artikel die Rede ist. Der Chef muss jeden Baht Wechselgeld nachzählen, jede Ausgabe persönlich überprüfen. Wer sich da auf die Ehrlichkeit der Angestellten verlässt hat schon verloren. Ein paar Baht hier und ein paar Satang da, schon ist die ganze Gewinnspanne weg.

Wen ich das lese von den 15 Personen, die kostenlos mit gegessen und getrunken haben, dann frage ich mich, wo war der Chef die ganze Zeit? Und warum hat er es geduldet? Wenn ich als Chef nicht mal weiss wer in meinem Lokal ein und aus geht, kann ich dann ernsthaft erwarten damit Geld zu verdienen? Und dann noch quasi nebenher, ohne selbst rund um die Uhr vor Ort zu sein?

Das Problem an dieser Branche ist eben dass jeder dahergelaufene meint ein geborener Kneipier oder Restaurantbesitzer, oder im Fall Thailands Barbesitzer zu sein. Niemand würde einen Handwerksbetrieb eröffnen ohne das betreffende Handwerk gelernt zu haben, keiner macht einen EDV Betrieb auf wenn er nicht jede Menge Ahnung von der Materie hat. Aber jeder der mal ein Cafe oder eine Bar besucht hat glaubt selbst so einen Betrieb leiten zu können.

Und dann kommt wieder die Leier von den notorisch unehrlichen Thais, die den armen Farang in den Suizid getrieben haben, die Ausländer diskriminieren und belügen. Mag sein dass es in dem Fall so war. Das ändert aber nichts daran dass die Ursache des Scheiterns in aller Regel die eigene Selbstüberschätzung ist.
 
x-pat

x-pat

Senior Member
Dabei seit
06.11.2003
Beiträge
7.717
Reaktion erhalten
3.700
Ort
Chiang Mai
Es ist ein trauriger Fall und ich würde dem Verblichenen sicherlich keinen Geiz vorzuwerfen, aber vermutlich war schon ein wenig Naivität im Spiel und John Doe (real name?) ist dabei ins offene Messer gerannt. Was die Haifische im Geschäftsleben angeht, die schwimmen leider überall herum; da ist Thailand keine Ausnahme. Die Besonderheit in TH ist eher das schwächliche Rechtssystem. Darauf muss man sich erst einmal einstellen. Ich glaube jedoch nicht dass man dafür einen teuren Berater für 2000 Euro anstellen muss, wenn man nicht gleich eine Fabrik aufstellen möchte. Mein Ratschlag an alle "Newbies" in Thailand wäre eher die Dinge langsam angehen zu lassen, Geschäfte keinesfalls zu überstürzen, und das erste Jahr Aufenthalt als Orientierungsjahr anzusehen, in dem man lernt wie die Dinge hier funktionieren. Man sollte genug Geld mitbringen um sich solange über Wasser halten zu können, denn das ist gut angelegtes Geld.

Ich habe oft erlebt wie Leute weitreichende finanzielle und persönliche Entscheidungen in den ersten Thailand Monaten treffen, ohne die Situation vollständig zu überblicken (aufgrund mangelender Erfahrung). Dazu kommt eine gewisse psychische Belastung, die durch den Assimilierungsprozess hervorgerufen wird, zumindest in den ersten Monaten. Die Umstellung auf eine fremde Kultur, fremdes Klima, Nahrung, Gewohnheiten, usw. bringt dies mit sich; das ist definitiv ein Stressfaktor. Auch die Tatsache eine Weile lang ohne soziales Netzwerk zu existieren ist für manche nicht einfach zu meistern. Im schlimmsten Fall wird aus dem anfänglichen Kulturschock dann eine Depression oder eine Paranoia und das ist kein förderlicher Zustand für den Aufbau einer neuen Existenz. Ein Berater hilft dann auch nicht mehr.

Cheers, X-Pat
 
L

Lille

Senior Member
Dabei seit
22.04.2004
Beiträge
3.478
Reaktion erhalten
20
john doe bzw jane doe so bezeichnen die amerikaner unbekannte tote. :wai: :wai:

:cool: mfg lille :cool:
 
Samuianer

Samuianer

Senior Member
Dabei seit
04.09.2003
Beiträge
17.303
Reaktion erhalten
3
Ort
Chaweng - Ko Samui
....das in dem Artikel erwaehnt wird, das "John Doe" des oefteren aeusserte das er in Angst lebt.... scheint einigen hier gruendlichst entgangen zu sein, auch der Umstand das in Bad Taya und Umgebung ganz schoen viele "aus dem Fenster fallen".... auch das der Mann seinem Kontrahenten mit rechtlichen Schritten drohte.

Der Umstand das selbst die Ordnungshueter in kriminelle Handlungen verwickelt sind und lieber einen Fall, fuer ein paar Baht zu den Akten legen, als sich in Gefahr zu begeben.

Das erst kuerzlichst nach einem Unfall in einer Tiefgarage zwei aeltere Maenner uebelst zusammengeschlagen wurden... das generische Fahrzeug gehoerte einem Polizisten.

Auch sogenannte "Berater", die nochmal soviel kosten, sind in T. u.U. nicht mal einen Heller wert!

Hier auf Samui z.B. gibt es "Anwaelte", "Berater" die sind krimineller, mindestens krummer als ihre Mandanten!

Wer aus einem bestimmten Hintergrund kommt, in seinem Leben nicht viel gereist ist, dessen Lebenserfahrungen sich mehr oder weniger auf seinen Heimatort aufbauen, der sein Leben lang die meisten Vertraege per Handschlag abgeschlossen hat... der hat eine andere Weltsicht und eine fuer Asien gefaehrlich hohe Portion Vertrauen.

In Jemanden zu vertrauen, ist in erster Linie, in mitteleuropaeischen Gesellschaften, nicht als Schwaeche eingestuft, sondern gilt als etwas ehrhaftes, als eine gewisse Staerke und dieses Vertrauen zu brechen wird geaechtet!

Das ist hier NICHT der Fall, wer hier vertraut ist ganz schnell der Dumme, da lacht sogar ein Anwalt!


Ich wuerde keinem der "Schreihaelse" hier wuenschen in eine solche Lage zu geraten, kann schneller gehen als sich das so mancher "Klugsch_isser" ueberhaupt vorstellen kann.

Wer es schafft sich aus so einer Zwangslage, Allein ohne soziales Umfeld, fern ab von Familienrueckhalt, von all den "jubelnden Freunden" verlassen, sich aus so einem Schlamassel herauswuseln kann, vor DEM ziehe ich meinen Hut!

Vorlaut und altklug herumbloeken, das kann Jeder!

Und besonder perfide empfinde ich, das sich ueber den Suizid aus dem Leben geschiedener Mitbuerger, belustigen und wichtig zu machen.

Wer weiss schon durch was diese Menschen durchgegangen sind, wie gross muss die Verzweiflung, der Schmerz sein das jemand freiwillig aus dem Leben scheidet?

Das laesst sich leicht aus "dem Trocknen" heraus als dumm bezeichnen, das halte ich fuer ausgesprochen kleinkariert und enggestrickt!


Ich hatte eine Schwester die diesen Weg gegangen ist.... und kenne einen guten Teil des Schmerzes, der Verzweifelung, der endlosen schlaflosen Naechte....der nagenden Hilflosigkeit...wuenschen wuerde ich das meinem aergsten Feind nicht!
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.163
Reaktion erhalten
1.701
Ort
Hannover
bei der Wahl des richtigen Beraters sind ein paar Dinge zu beachten,

- der Berater spricht dieselbe Muttersprache, wie der Beratende,

- zwischen den Personen wird ein klarer Beratervertrag gemacht, indem geregelt ist, welchen Umfang die Beratung hat, für was der Berater haftet, eine Gerichtsstandvereinbarung vor einem deutschen Gericht, was bedingt, dass die Beteiligten beide einen Wohnsitz in Deutschland unterhalten,

- bei der Auswahl des Beraters, wählt man eine Person oder Firma aus, bei der im Prozessfall was zu holen wäre, also wo Pfändungssubstanz vorhanden ist.

dies mal im groben,
zur Beratung selber,
aus eigener Erfahrung aus Beratungstätigkeiten,
Hauptproblem, den Kunden von einer euphorischen Begeisterung wegzubekommen.
Meistens sind solche Personen fast in einer 24 Stunden betreuung einer anderen Beraterin, nämlich ihre ausgesuchte Partnerin,
und die Hauptaufgabe im ersten Monat, welche sehr zeitaufwendig ist, die Beratungskompetenz der Beraterin zu durchbrechen, und den Kunden wieder auf den Boden zu bekommen.
Oft haben sich schon Formen der Abhängigkeit aufgebaut, und die Personen sind unfähig, sich von einem schlechten Einfluss abzugrenzen, (Freund-Feind Kennung defekt),
dazu dann noch eine fatalistische Einstellung, dann ist es halt Schicksal, wenn es nicht klappt,
wir reden von 40 jährigen Europäer, die von 20 jährigen Thailänderinnen eingewickelt sind.

Was macht da ein Berater, er arbeitet mit check Listen, wo die unbefriedigenden Punkte rot markiert sind,
und führt dem Kunden so immer wieder die roten Felder vor Augen.

Klar, die Spitzenverdienerin ist in diesen Fällen die th. Beraterin, ihre Tätigkeit besteht im AHAN - kochen.

Hier erfolgreich zu durchbrechen ist das Beraterziel, was man dem Kunden allerdings nie offen sagen darf, da der sonst eine persönliche Apathie ausmacht,
es muss ausschliesslich um sachliche, belegbare Gründe gehen,
die der Betroffende schriftlich täglich vor Augen sehen muss.
 
Tahan Dam

Tahan Dam

Full Member
Dabei seit
27.11.2007
Beiträge
67
Reaktion erhalten
0
Ort
Dortmund
So ich möchte auch mal meinen Senf dazugeben.
Es ist schon schlimm genug das jemand den Suizid wählt um einer gewissen Situation auszuweichen.Aber war jemand schon mal in der selben oder zumindest ähnlichen Situation zumindest mit diesem Gedanken gespielt zu haben?
Ich habe mit solchen Leuten zu tun gehabt und kann sie verstehen.Aber es ist auch immer eine Sache der eigenen Persönlichkeit,wie stark man ist .
Es ist aber dennoch traurig das es dann trotzdem soweit kommen kann/ muss...
Aber wie Samuianer schon schreibt das kann jedem schneller passieren als einem überhaupt bewusst wird.
Ok ich schaue oft kopschüttelnd wie Leute die nur 1 oder 2 mal in Thailand im Urlaub waren der Meinung sind,ich wandere aus.
Aber keinerlei Ahnung von den Gefpflogenheiten oder der Mentalität drüben haben.
Genau das gleiche mit Urlaubern die das Lächeln eines Barmädchens für die Liebe schlechthin halten.
Ist klar das man dann alles nur noch "ultrarosa" sieht,und die Enttäuschung und der Schmerz sind gross,vorallem wenn die Angebetete mit den gesammten Ersparnissen durchbrennt...
Aber diese Themen sind zu genüge erörtert und erklärt worden denke ich und jeder weiss was gemeint ist,deswegen gehe ich da nicht erst drauf weiter ein.Aber kommen wir zum Thema zurück.
Es ist schwer zu eklären aber wenn Ihr mal mit Leuten zu tun gehabt habt die in dieser Situation waren,denke ich versteht ihr es.
Wenn ihr in Ihre oder Seine Augen schaut die voller Angst und Verzweifelung sind und der oder dieenige Züge aufweist wie ein Tier das in eine Ecke getrieben wird und nicht mehr weiss wohin...
Das soll hier keine Anklage sein sondern eher der Versuch des Verstehens.
 
Thema:

Selbstmorde in Pattaya

Selbstmorde in Pattaya - Ähnliche Themen

  • OT Selbstmord

    OT Selbstmord: ich hörte, in Piti-ya gibt es keinen Löwensenf GRUEN mehr, nur noch die ROTE Version - stimmt das?
  • Der Ersatz BT Skandal News Thread : Deutscher droht mit Selbstmord in BKK .

    Der Ersatz BT Skandal News Thread : Deutscher droht mit Selbstmord in BKK .: http://www.youtube.com/watch?v=nTJaFNzp2Uk
  • Selbstmord

    Selbstmord: Habe gerade eine Nachricht aus Thailand bekommen, dass ein guter Freund sich das Leben genommen hat. Bin natürlich tief geschockt. Er hatte in BKK...
  • Mord oder Selbstmord?

    Mord oder Selbstmord?: Gestern hat sich leider ein Bekannter (Deutscher) von mir erschossen, oder er wurde erschossen - was ich eher annehme. Der Kamnan hat mich...
  • Selbstmorde in Pattaya .

    Selbstmorde in Pattaya .: Die nationalen Zeitungen hier in Thailand , sowie auch die Internationalen berichten verstärkt über das Thema ,Selbstmord in Pattaya . Das ist den...
  • Selbstmorde in Pattaya . - Ähnliche Themen

  • OT Selbstmord

    OT Selbstmord: ich hörte, in Piti-ya gibt es keinen Löwensenf GRUEN mehr, nur noch die ROTE Version - stimmt das?
  • Der Ersatz BT Skandal News Thread : Deutscher droht mit Selbstmord in BKK .

    Der Ersatz BT Skandal News Thread : Deutscher droht mit Selbstmord in BKK .: http://www.youtube.com/watch?v=nTJaFNzp2Uk
  • Selbstmord

    Selbstmord: Habe gerade eine Nachricht aus Thailand bekommen, dass ein guter Freund sich das Leben genommen hat. Bin natürlich tief geschockt. Er hatte in BKK...
  • Mord oder Selbstmord?

    Mord oder Selbstmord?: Gestern hat sich leider ein Bekannter (Deutscher) von mir erschossen, oder er wurde erschossen - was ich eher annehme. Der Kamnan hat mich...
  • Selbstmorde in Pattaya .

    Selbstmorde in Pattaya .: Die nationalen Zeitungen hier in Thailand , sowie auch die Internationalen berichten verstärkt über das Thema ,Selbstmord in Pattaya . Das ist den...
  • Oben