Schulen in Deutschland, wo die Kinder unterbringen?

Diskutiere Schulen in Deutschland, wo die Kinder unterbringen? im Ehe & Familie Forum im Bereich Thailand Forum; Hallo, vor 2 Jahren ist mein Sohn von der Grundschule in eine Öffentliche Schule gewechselt, in der man auch Abi machen kann. Eigentlich wollte...
Rooy

Rooy

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
26.04.2004
Beiträge
1.510
Reaktion erhalten
205
Hallo,

vor 2 Jahren ist mein Sohn von der Grundschule in eine Öffentliche Schule gewechselt, in der man auch Abi machen kann.
Eigentlich wollte ich ihn in eine nahe gelegene recht gute Privatschule anmelden aber das Wochenlange Gejammer hat mich dann erweichen lassen, die Schule zu nehmen in der er wegen seiner Kumpels wollte. Diesen Fehler sollte man nie machen!!! Egal wie die Bälger rumheulen!
Diese Schule hat wegen einiger wenigen behinderten Kinder einen doppelten Personalschlüssel, also 2 Klassenlehrer + Sozialarbeiter und die Klassenstärke ist auf 20 Schüler begrenzt! Man könnte denken, sollte machbar sein! Aber das Gegenteil ist der Fall! Die Lehrer sind ständig krank, täglich Unterrichtsausfall ... das nervt total! Und wenn man dann mal nachhakt, heißt es "Naja, wenn die Lehrer nun mal krank sind, die können ja auch nichts dafür" blablabla!
Nächstes Jahr wechselt meine Tochter von der Grundschule! Und meine Tochter kommt auf gar keinem Fall in eine Öffentliche Schule in Berlin Mitte, Kreuzberg oder Friedrichshain! Da bezahle ich lieber Schulgeld (man bekommt ja Kindergeld) für eine Privatschule! Die ist zwar auch in Berlin Mitte, der Träger ist eine evangelische Schulstiftung, hat aber perfekte Voraussetzungen für die Kinder! Und das gute ist in meinem Fall jetzt, meine Tochter freut sich darauf in eine gute Schule zu kommen. Sie will auf keinen Fall in eine Schule wo blöde Trottel hin gehen :-)
Und wenn die Lehrer in den Öffentlichen Schulen in Berlin jetzt auch noch verbeamtet werden sollten, dann ist "Land unter" angesagt! Als Angestellter im Öffentlichen Dienst hat man ja schon alle möglichen Freiheiten aber als Beamter wird denen alles am Arsch vorbei gehen! Dann gibt es vielleicht rein rechnerisch genügend Lehrer, allerdings nie im Dienst!
 
Socrates010160

Socrates010160

Senior Member
Dabei seit
05.04.2011
Beiträge
11.001
Reaktion erhalten
527
Ist wieder ein typischer Afd Post... alles in Deutschland ist schlecht... Behinderte, Ausländer, Lehrer...

Ist schon ein Armutszeugnis, wenn sich ein Vater nicht gegen seinen 10-jährigen Sohn durchsetzen kann.
 
Rooy

Rooy

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
26.04.2004
Beiträge
1.510
Reaktion erhalten
205
Ist wieder ein typischer Afd Post... alles in Deutschland ist schlecht... Behinderte, Ausländer, Lehrer...

Ist schon ein Armutszeugnis, wenn sich ein Vater nicht gegen seinen 10-jährigen Sohn durchsetzen kann.
Also ich bin gewiss kein AfD Poster! Freitag halt, alle im Suff und schreiben Müll!
 
strike

strike

Moderator
Dabei seit
08.12.2007
Beiträge
31.115
Reaktion erhalten
4.999
Ort
Superior
Also ich bin gewiss kein AfD Poster! Freitag halt, alle im Suff und schreiben Müll!
Nachsicht, Nachsicht: fuer @Socrates01011860 ist jeder, der seine Meinung und naive Sicht auf die Welt nicht teilt, ein AfDler.

Ansonsten: was kostet denn diese Privatschule?
 
Socrates010160

Socrates010160

Senior Member
Dabei seit
05.04.2011
Beiträge
11.001
Reaktion erhalten
527
Also ich bin gewiss kein AfD Poster! Freitag halt, alle im Suff und schreiben Müll!


Ich schrieb nicht, dass Du Afd - Fan bist, sondern, dass Dein Post ein typischer Afd Post ist... es wird alles negativ gesehen.

Auch in meiner Schulzeit gab es kranke Lehrer... na und... so ein Drama, wie Du es darstellst, ist das nicht... und wenn Deine Tochter auf eine elitäre Schule geht, ist es nicht gesagt, dass sie dort mehr lernt, als Dein Sohn in der öffentlichen Schule.

Ich habe beide Schultypen besucht... öffentliches Gymnasium, privates Gymnasium und Internat mit Gymnasium... keines davon hatte irgendwelche Vor- oder Nachteile... einzig das Internat hatte den Vorteil, dass man Präfekten hatte, die Nachhilfe gaben.
 
Rooy

Rooy

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
26.04.2004
Beiträge
1.510
Reaktion erhalten
205
Es ist eine Schule in privater Trägerschaft und kostet 3.9% des Elterlichen Einkommens!
 
Rooy

Rooy

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
26.04.2004
Beiträge
1.510
Reaktion erhalten
205
Ich schrieb nicht, dass Du Afd - Fan bist, sondern, dass Dein Post ein typischer Afd Post ist... es wird alles negativ gesehen.

Auch in meiner Schulzeit gab es kranke Lehrer... na und... so ein Drama, wie Du es darstellst, ist das nicht... und wenn Deine Tochter auf eine elitäre Schule geht, ist es nicht gesagt, dass sie dort mehr lernt, als Dein Sohn in der öffentlichen Schule.


Ich habe beide Schultypen besucht... öffentliches Gymnasium, privates Gymnasium und Internat mit Gymnasium... keines davon hatte irgendwelche Vor- oder Nachteile... einzig das Internat hatte den Vorteil, dass man Präfekten hatte, die Nachhilfe gaben.
Wer hat denn was von elitärer Schule geschrieben? Und wo habe ich jemals was schlecht gemacht in D? Im Gegenteil, heute geht es uns besser als jemals in Deutschland! Ist denn immer noch Helloween?
 
Rooy

Rooy

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
26.04.2004
Beiträge
1.510
Reaktion erhalten
205
Genau und wenn H4 sogar frei!
 
Rooy

Rooy

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
26.04.2004
Beiträge
1.510
Reaktion erhalten
205
Ich rede ja nicht von englischen Privat Unis! Mein Gott!!!
 
EO

EO

Senior Member
Dabei seit
09.07.2001
Beiträge
1.912
Reaktion erhalten
99
So Rooy, ich weiss erstmal garnicht wo ich anfangen soll.
Ist zwar Blödsinn was ich schreibe da es für dich nicht aktuell ist,weil meine/unsere Schulzeit unseres Sohnes schon lange her ist.
Wir wohnen in einem Vorort von Hagen in NRW.ca.10 000 Leute leben hier. " Schulen.eine katholisch eine evangelisch.Die Kath.Schule sehr alter Bau mit uralten Bänken.Die Ev. Schule Neubau und super Ausstattung.Allerdings war hier um 1996 ca. 65% Ausländeranteil dort.Auf der Kath Schule unglaublich wenig.Viele Bekannte von uns wollten ihre Kids auf die Kath schicken.allerdings durfte man nicht die Ausländergründe vortragen.Und man musste sich mit den katholischen Grundgedanken einverstanden sein.Für uns war entscheidend das die Lehrer sehr gut waren.Scheiß auf die alten Bänken.Wie sich zeigte war unsere Entscheidung richtig.Nach 4 Grundschuljahren bekamen die Kinder/Eltern eine Aussage/Empfehlung der Lehrer.Für unseren Sohn Thai/Deutsch war es die Realschule.Der sogenannte Mittelweg.Wenn man sein Kind kennt und die eigenschaften, dann weiß man auch was das Kind kann.Auf eine Schulveranstaltung war ein Schulpsychologe und erklärte-das jedes JAhr ca. 60000 Kind in NRW die Schulform wechseln,weil man vorher die falsche gewählt hat.Weil die Eltern ihr Kind lieber aufn Gymnasium sehne als woanders.Wir leben schon immer hier und kannten die Grundschule.Ist in einer kleinen Gemeinde auch überschaubarer als in einer Großstadt wie Berlin?.Am Ende ist mein Sohn von Realschule nach Kaufmannsschule-Fachabi die Hochschulreife gelungen.Sofort in die Ausbildung als Gross/Außenhandelskaufmann bis heute dort in einer Federnfirma.Mit Auslandseinsätzen.Also ich würde mal sagen-das wir einiges richtig gemacht haben.Nicht nur Druck ,, sondern auch Freiheit/Freizeit usw.Andre haben Abstürze hingelegt.Auf den Schulen waren Leher im Beamtenstatus und andre bei gleicher Leistung und Arbeitszeit nur Angestellte ( welche sich in den Ferien arbeitslos melden mussten.). Thema Zeitverträge.Ich bin absolut überall gegen diese Zeitverträge.Ich bin gegen Privatisierung.Nur wie gesagt ist es bei uns überschaubar.Man konnte auch die Schulen bei Infoabende besuchen und Fragen stellen.Berlin als Moloch stelle ich mir schwerer vor bei der Auswahl.Stand ja schon auch in den Medien was da an Schulen los sein soll.Wie sieht es denn in Vororten aus?.Auch hoher Ausländeranteil?.In all den Jahren war aber folgendes.Nehmen wir mal 30 Kids pro Klasse.Dann las sich das so wie eine Sporttabelle.Im ersten Drittel waren die guten Schulnotenkids,weil die Kids auch die Intelligenz/Unterstützung vom Elternhaus hatten.Im Mittel waren die-welche weniger drauf hatten und weniger Unterstützung.Und die letzten 10 eben noch weniger.Das zog sich die alle Schulen und Schulklassen durch.Und da gabs noch nicht die Inklusion.Ich weiss nicht Rooy ob du Zeit hattest die Schulen auch zu besuchen für Infos.Bei uns hier war es aber auch so, das wenn eine Schule über die Schülerquote war,wurde alles drüber an andre Schulen verwiesen.Und dort wusste man nicht unbedingt wie gut/schlecht die sind oder der Ausländeranteil usw.Es gab aber eine witzige Story dazu.Türkische Eltern wollten ihren Sohn nicht auf die 65% Ausländerschule schicken-er sollte besser nach Hohenlimburg ca 15km entfernt gehen.So kam es auch.Hahahah-nur dort stellte sich später heraus war der Anteil 80%. Der ist quasi vom Regen in die Traufe gekommen.Gibts auch sowas.
 
Micha L

Micha L

Senior Member
Dabei seit
10.06.2007
Beiträge
13.374
Reaktion erhalten
4.161
Ort
Leipzig
Kommt auf das "uns" an.
Mir auch.

Anderen ging es früher tatsächlich besser oder sie fanden trotz bescheidenerer Lebensverhältnisse die Umstände besser.

Langsam vergessen: Aber z. B. es schwärmen ganz lockere Ältere bis heute über das Westberlin vor 1989 und meinen, da wäre viel verlorengegangen an Kultur und Lebensgefühl (was nicht Links-Rechts gemeint ist).
Das kann ich gerade als Ex-DDR-Bürger nachvollziehen.
Politisch-ideologisch weitgehend unbelastete Alternativkultur hatten auch wir, am Rande der Gesellschaft.
 
Helli

Helli

Senior Member
Dabei seit
23.02.2013
Beiträge
11.204
Reaktion erhalten
2.991
Ort
RLP/Isaan
Hallo,vor 2 Jahren ist mein Sohn von der Grundschule in eine Öffentliche Schule gewechselt, in der man auch Abi machen kann.
Guten Morgen,
sind in Berlin die Grundschulen nicht "öffentlich" und könnte es sein, dass Du mit "öffentliche Schule" eine sogenannte Gesamtschule meinst?
Zitat aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Gesamtschule
Gesellschaftspolitisch soll das Konzept der Gesamtschule, noch verstärkt als Ganztagsschule, einer Entwicklung entgegenwirken, in der sich Schüler aus unterschiedlich sozialisierten Gesellschaftsgruppen (etwa Akademiker, Arbeiter usw.) frühzeitig fremd werden (Motto: „Miteinander und voneinander lernen, um miteinander leben zu lernen!“). Heranwachsende mit schwachen Leistungen lernen mit und von leistungsmäßig besseren Schülern – und alle gemeinsam lernen, mit Mitmenschen aus allen Schichten umzugehen und diese bei Bedarf auch anzuleiten (Soziale Integration).

Dieses Ziel wurde jedoch bisher nur ansatzweise erreicht, da die Gesamtschule zum einen mit dem mehrgliedrigen Schulsystem konkurriert und zum anderen die schichtspezifische Zusammensetzung einer Schulklasse sehr von der Struktur des Einzugsgebietes der Schule (Arbeitersiedlung, wohlhabender Vorort usw.) abhängt. Sie konkurriert mit den verbliebenen Haupt- und Realschulen um die Schüler, mit den Gymnasien trotz gleicher Rechtsregelungen um den Abschluss Abitur. Der ursprünglich beabsichtigte sozialpolitische Effekt steht dabei nur noch am Rand.


Die Kulturpolitik (Schulformen) in DE ist ein einziger Flickenteppich, der in erster Linie politisch beeinflusst ist. Die Gesamtschulen sind der vergebliche Versuch, die Schüler in eine Norm zu kriegen! Die diversen Pisa-Studien zeigen auf, dass das nicht möglich und der unterschiedlichen Intelligenz von Kindern nicht angemessen ist. Die in NRW von der SPD vor Jahren eingeführte Inklusion ist zwar sozial verständlich aber behindert die Leistungsbereitschaft der anderen Schüler. Das Leistungsniveau aller fällt auf das Niveau der Schwächsten!
Ein Trauerspiel ist dann die Reaktion der Politik, indem man das gesamte Leistungsniveau abgesenkt hat. Ergebnis ist, dass heute die Unis in DE überquellen und hinten fast nur noch Geschwätzwissenschaftler rauskommen. Die werden aber in der Wirtschaft nicht gebraucht und landen dann im ÖD, in halbstaatlichen NGOs, in kirchlichen Organisationen oder als Studienabbrecher in der Politik. Dass unser Zusammenleben leider maßgeblich von diesen Leuten beeinflusst wird, muss ich nicht extra erwähnen.

Soviel zu meiner Meinung zum deutschen Schulsystem und seinen Möglichkeiten.
 
Chumpae

Chumpae

Senior Member
Dabei seit
26.10.2011
Beiträge
11.313
Reaktion erhalten
5.067
Ort
Chumpae
.......Ich habe beide Schultypen besucht... öffentliches Gymnasium, privates Gymnasium und Internat mit Gymnasium... keines davon hatte irgendwelche Vor- oder Nachteile... einzig das Internat hatte den Vorteil, dass man Präfekten hatte, die Nachhilfe gaben.
Ich setze mal hier an: Deine geistigen Absonderungen( zumindest in den letzten Tagen und Wochen) zeigen, daß es ganz offensichtlich bei Dir nicht angeschlagen hat-egal welchen Schultyp Du versucht hast-und wahrscheinlich hast Du auch die Nachhilfestunden geschwänzt.
Bewirbst Du Dich vielleicht um den Blockwart oder sogar den Politkommissar hier im Nitty ? Du glaubst hier jeden und alles in die Sch.eisse ziehen und beleidigen zu können, leidest ganz offensichtlich an einer Homophobie gegen alles, was nicht in Dein Einzeller-Hirn passt und blubberst dann auch noch dermaßen viel Unsinn - das grenzt schon an geistige Körperverletzung und verschmutzt das(geistige) Klima mehr, als es 100 Esso-Tankstellen tun können.
Und zum Thema des Thread: Obwohl ich in manchen Dingen mit @rooy nicht übereinstimme- kann ich mich in Sachen Schulen in Berlin sehr gut in seine Situation rein versetzen. Aber das passt natürlich nicht in das platte Denkschema eines Tankwarts aus der Oberpfalz und muß sogar reflexartig der allgemeinen Hysterie des AfD-Bashings zugeordnet werden-egal ob man den Protagonisten damit unschuldig in eine falsche Ecke verordnet oder auch die unsinnigsten Zusammenhänge damit konstruiert.
Ich hoffe mal für Dich, daß auf Deiner Baustelle in Hauhin die Somchais nicht von der AfD unterwandert sind- wenn Du dann vielleicht ein paar unausbleibliche Bauwerksschäden an Deinem "Investment" feststellt.:banghead::piep-piep::piep-piep::piep-piep:
 
benni

benni

Senior Member
Dabei seit
06.06.2010
Beiträge
18.645
Reaktion erhalten
3.852
Ort
Beach/Thailand
Kommt auf das "uns" an.
Mir auch.

Anderen ging es früher tatsächlich besser oder sie fanden trotz bescheidenerer Lebensverhältnisse die Umstände besser.

Langsam vergessen: Aber z. B. es schwärmen ganz lockere Ältere bis heute über das Westberlin vor 1989 und meinen, da wäre viel verlorengegangen an Kultur und Lebensgefühl (was nicht Links-Rechts gemeint ist).
Das kann ich gerade als Ex-DDR-Bürger nachvollziehen.
Politisch-ideologisch weitgehend unbelastete Alternativkultur hatten auch wir, am Rande der Gesellschaft.
Das Berlin der frühen 80ern habe auch ich in bester Erinnerung. War ab Minute Eins sofort wie daheim.
 
Ferdinand

Ferdinand

Senior Member
Dabei seit
06.04.2016
Beiträge
5.037
Reaktion erhalten
682
Ort
Hausen
Sie will auf keinen Fall in eine Schule wo blöde Trottel hin gehen :-)
Hätte ich für meine Kinder zwei Schulen zur Auswahl, die ansonsten identisch wären, dann würde ich die Schule mit Inklusion bevorzugen. Es ist nicht verkehrt für Kinder die Erfahrung zu machen, dass nicht alle Kinder es im Leben so gut getroffen haben.

Wenn natürlich gerade dort Lehrermangel herrscht, dann kann es schon ein Grund sein über Schulwechsel nachzudenken. Wobei Lehrermangel kann es auch an anderen öffentlichen Schulen geben.
Bei uns gibt es keinen immer gleichen Spitzenreiter bei Schulen. Es gibt Schulen, die in sind und welche wo viele Eltern ihre Kinder nicht schicken wollen, aber das ändert sich auch. So ist bei uns gerade eine Schule total angesagt, die vor 10 Jahren im untern Drittel lag. Und es ist nicht immer die beste Schule genau die richtige für jedes Kind. Manche Schulen verlangen oft viel Zusatzarbeit zu Hause nach dem Unterricht mit starker Einbindung der Eltern. Das liegt auch nicht jedem.

Ist wieder ein typischer Afd Post... alles in Deutschland ist schlecht... Behinderte, Ausländer, Lehrer...
Fand ich gar nicht. Es war weder islamfeindlich noch gegen Flüchtlinge gerichtet.
 
Micha L

Micha L

Senior Member
Dabei seit
10.06.2007
Beiträge
13.374
Reaktion erhalten
4.161
Ort
Leipzig
Wer es sich leisten kann, der schickt seine Kinder auf Privatschulen um so größer die Unordnung an der Normalschule, um so mehr.

Über den Trend berichteten die Medien kritisch. Und mehrere Bekannte haben es längst mit ihren Kindern so gemacht.
 
Rooy

Rooy

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
26.04.2004
Beiträge
1.510
Reaktion erhalten
205
Jo Kinder, die Schulsuche hat nix politisches, sondern ich will das meine beiden Kinder was lernen und dann einen Beruf oder ein Studium mit einer gewissen Orientierung in die Zukunft machen! Vor allem das der Verdienst in ihrem späteren Beruf ein halbwegs Sorgenfreies Leben, im Finanztechnischen Sinn, ermöglicht!
Und leider musste ich jetzt feststellen, das in einer normalen Öffentlichen Schule in Berlin, man zwar bemüht ist aber oft überfordert! Die Lehrer sind bei jeder Elternversammlung oder bei Elternsprechtagen sehr offen und alles ist immer bestens in der Schule! Aber ist es eben nicht! Die wollen gar keine Einmischung der Eltern! Erst wenn es krass wird im Unterricht, dann kommt eine E-Mail "Situation in der Klasse"! Das Problem ist das viele Lehrer/innen so auf Kumpel machen wollen, den Lehrer mit Du anreden ...! Die Halbwüchsigen sehen den Lehrer dann als Ihresgleichen und der Respekt und die Achtung sind weg! Aber da kann man ewig diskutieren welcher Weg der bessere ist! Ich habe meine Meinung und die ist, ein Lehrer muss mit Frau oder Herr angesprochen werden und keine Kumpeleien!
Am besten wäre ein einheitliches Schulsystem von der 1. Klasse bis zum Abi! Keine Wechsel mehr! Wer kein Abi machen will oder kann, macht eine Berufsausbildung nach der 10. Klasse. Aus!!! Kinder die nicht wollen und den Ablauf stören, rauswerfen! Dann müssen sich halt die Eltern kümmern!
Wie auch immer, daher geht meine Tochter ab dem nächsten Schuljahr auf eine Schule mit privater Trägerschaft und wenn es in der Schule meines Sohnes weiterhin so inkompetente Lehrerschaft gibt, wird er auch wechseln, ob er will oder nicht!
Nagut, es gibt auch schon sehr viele Assi Eltern die den Lehrern die Lust an ihrem Job vermiesen aber so ist das halt!
 
Thema:

Schulen in Deutschland, wo die Kinder unterbringen?

Schulen in Deutschland, wo die Kinder unterbringen? - Ähnliche Themen

  • Wir holen Ihren Sohn (10 Jahre) nach Deutschland

    Wir holen Ihren Sohn (10 Jahre) nach Deutschland: Hallo, wir werden im Februar den 10 jährigen Sohn meiner Frau nach Deutschland holen. Visa ist genehmigt usw.. Wie ist der Ablauf zwecks seinem...
  • Wichtig : Mit Kind auswandern

    Wichtig : Mit Kind auswandern: Ich habe vor nächstes Jahr nach Thailand auszuwandern. Alles ist schon geregelt außer die schulischen Sachen. Meine Tochter möchte gerne auf eine...
  • Sprachenschule in Göttingen sucht Thai-Schüler*innen & Lehrkraft

    Sprachenschule in Göttingen sucht Thai-Schüler*innen & Lehrkraft: Hallo!!! Ich habe eine Sprachenschule gegründet ("ISZ! - Internationales Sprachenzentrum") mit Sitz in Göttingen und möchte mit Beginn des...
  • RIS Swiss Section Bangkok Deutschsprachige international Schule

    RIS Swiss Section Bangkok Deutschsprachige international Schule: RIS (Ruamrudee International School) - Swiss Section Bangkok Deutschsprachige international Schule Hallo zusammen, hat wer seine Kinder auf...
  • Würdet ihr euer Kind noch in Deutschland in die Schule schicken?

    Würdet ihr euer Kind noch in Deutschland in die Schule schicken?: Würdet Ihr noch euer Kind in Deutschland in die Schule schicken ? Ich spreche von Frankfurt - Offenbach und Vororte Habe Kind Thai Deutsch 2...
  • Würdet ihr euer Kind noch in Deutschland in die Schule schicken? - Ähnliche Themen

  • Wir holen Ihren Sohn (10 Jahre) nach Deutschland

    Wir holen Ihren Sohn (10 Jahre) nach Deutschland: Hallo, wir werden im Februar den 10 jährigen Sohn meiner Frau nach Deutschland holen. Visa ist genehmigt usw.. Wie ist der Ablauf zwecks seinem...
  • Wichtig : Mit Kind auswandern

    Wichtig : Mit Kind auswandern: Ich habe vor nächstes Jahr nach Thailand auszuwandern. Alles ist schon geregelt außer die schulischen Sachen. Meine Tochter möchte gerne auf eine...
  • Sprachenschule in Göttingen sucht Thai-Schüler*innen & Lehrkraft

    Sprachenschule in Göttingen sucht Thai-Schüler*innen & Lehrkraft: Hallo!!! Ich habe eine Sprachenschule gegründet ("ISZ! - Internationales Sprachenzentrum") mit Sitz in Göttingen und möchte mit Beginn des...
  • RIS Swiss Section Bangkok Deutschsprachige international Schule

    RIS Swiss Section Bangkok Deutschsprachige international Schule: RIS (Ruamrudee International School) - Swiss Section Bangkok Deutschsprachige international Schule Hallo zusammen, hat wer seine Kinder auf...
  • Würdet ihr euer Kind noch in Deutschland in die Schule schicken?

    Würdet ihr euer Kind noch in Deutschland in die Schule schicken?: Würdet Ihr noch euer Kind in Deutschland in die Schule schicken ? Ich spreche von Frankfurt - Offenbach und Vororte Habe Kind Thai Deutsch 2...
  • Oben