Schlankheitswahn!Wie warne ich vor sorglosem Arzneimittelgeb

Diskutiere Schlankheitswahn!Wie warne ich vor sorglosem Arzneimittelgeb im Treffpunkt Forum im Bereich Thailand Forum; Wie für viele Damen und unverständlicherweise auch asiatische ist das Körpergewicht ein lebenslanges und häufig sehr wichtiges Thema. Jetzt nimmt...
M

MikeRay

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
16.09.2003
Beiträge
454
Reaktion erhalten
0
Wie für viele Damen und unverständlicherweise auch asiatische ist das Körpergewicht ein lebenslanges und häufig sehr wichtiges Thema.
Jetzt nimmt das ganze leider Formen an die für mich (Medizinlaie)absolut bedenklich klingen.Sie möchte nach Bangkok in eine scheinbar dafür bekannte Klinik und sich irgendein Medikament zur Gewichtsabnahme besorgen.Alles zureden meinerseits daß mir Ihre Gesundheit wichtiger als ein paar Kilo ist,daß ich sie egal wie schwer immer attraktiv finden werde und ich sie als Mensch und Person
respektiere und bewundere:hilft alles nichts.Sie bedankt sich und freut sich über diese (ernstgemeinten) Schmeicheleien, nimmt aber in keinster Weise Abstand von diesem Vorhaben und ich habe das Gefühl sie glaubt mir nicht.Jetzt bin ich aber durch einen Todesfall in meinem Bekanntenkreis (Magersucht) und meiner ehemals Bulimiekranken Schwester ziemlich negativ geprägt.
Sie hält mir hingegen vor daß ich ja auch 5x in der Woche trainiere und sie aber diese Möglichkeit zu Hause nicht hat.Sie hat nach eigener Aussage die letzten 6 Monate eigentlich nur gegessen und geschlafen und 6 Kilo zugenommen.Diese möchte sie jetzt loswerden bis ich komme.
Sorgloser Arzneimittel Gebrauch und Mißbrauch ist mir in Thailand schon öfter aufgefallen, der Zugang ist ja sehr einfach.Ich traue dem ganzen und erst recht den Pharmakas in Thailand überhaupt nicht.
Weiß jemand etwas über diese Medizin und Nebenwirkungen?Manche Amphetamine waren ja auch mal Diätmittel und Appetitzügler und machen jetzt die Techno-Gemeinde verrückt.Homöoapthisch wird´s wohl nicht sein,was Thailands Ärzte verschreiben? .
 
C

CNX

Gast
Re: Schlankheitswahn!Wie warne ich vor sorglosem Arzneimitte

Das mit den Medikamenten in TH ist so ein Problem. Man bekommt ja im Prinzip an jeder Ecke was man will.
Leider kenne ich mich mit diesem Thema nicht so gut aus.
Aufgefallen ist mir
Sie hält mir hingegen vor daß ich ja auch 5x in der Woche trainiere und sie aber diese Möglichkeit zu Hause nicht hat.Sie hat nach eigener Aussage die letzten 6 Monate eigentlich nur gegessen und geschlafen und 6 Kilo zugenommen.
Warum macht ihr das nicht zusammen ? Vielleicht löst sich dann das Problem von alleine.

Gruss
C N X
 
M

MikeRay

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
16.09.2003
Beiträge
454
Reaktion erhalten
0
Re: Schlankheitswahn!Wie warne ich vor sorglosem Arzneimitte

@CNX

Möchten wir ja beide gerne, nur ist sie momentan in Thailand.Wenn Sie hier ist nehme ich sie selbstverständlich mit ins Training.Ist ja auch ein Teil meines Lebens.
 
H

HPollmeier

Senior Member
Dabei seit
27.08.2003
Beiträge
1.959
Reaktion erhalten
0
Ort
48653 Coesfeld-Lette
Re: Schlankheitswahn!Wie warne ich vor sorglosem Arzneimitte

Hallo MikeRay,

"Sorgloser Arzneimittel Gebrauch und Mißbrauch ist mir in Thailand schon öfter aufgefallen, der Zugang ist ja sehr einfach.Ich traue dem ganzen und erst recht den Pharmakas in Thailand überhaupt nicht,"
´zumal Missverstaendnisse und Zweideutigkeiten gern ausgenutzt werden,´ moechte ich ergaenzen. Manchmal kommt es gar zu kuriosen Auswirkungen.

In Thailand bestimmte Medikamente spottbillig. Hier konnte man z. B. vor Jahren für den deutschen Preis einer Monatpackung den gesamten Jahresverbrauch an Antibabypillen erwerben. Vielleicht kann man das jetzt noch, aber ich weiß es nicht genau, weil meine Partnerin dem gebärfreudigen Alter entwachsen ist.

Recht vorsichtig im Medikamentenkauf bin ich geworden, als ein Freund, der jahrelang in Vietnam, Thailand und Japan als Mediziner gearbeitet hat, einen Artikel über Antibabypillen in der taz veröffentlichte; das war um 1995/96. Ich habe mich nun nicht durch das taz-Archiv gewühlt, sondern gebe einfach sinngemäß wieder, was zur Diskussion stand:

„´Triquilar´ und ´Gynera´, ´Microgynon´ und andere Sorten werden für 25-30 Baht pro Monatspackung angeboten. Nur ´Diane´ wird für 180 Baht verkauft, also zum sechsfachen Preis! Das macht stutzig.

Pille mit Sexbonus
´Diane´, ein Produkt der Berliner Firma Schering, darf in Deutschland nur noch bei ausgeprägter Akne oder bestimmten Formen des Haarausfalls bei Frauen verschrieben werden. Als Anti-Baby-Pille hat sie ausgespielt, weil der Verdacht besteht, daß der Wirkstoff Cyproteronacetat (CPA) Leberkrebs auslöst. Schering läuft Sturm gegen die Auflagen des Bundesinstituts für Arzneimittel in Berlin und hat Einspruch vor dem Verwaltungsgericht erhoben. Wie auch immer der Streit zwischen Amt und Konzern enden mag, das Geschäft geht weiter. Bei leicht rückläufigem Umsatz in Deutschland konnte Schering weltweit bei ´Diane´ einen Anstieg von 8% erzielen. Mit welchen Methoden, das kann man in Bangkok bis in haarsträubende Einzelheiten verfolgen!

Ärzte in Thailand verschreiben ´Diane´ überhaupt nicht. Leichte Akne kann man genauso gut mit äußeren Mitteln behandeln, schwere gibt es kaum. ´Diane´ wird von den Kunden direkt gekauft. Ärzte äußern sich kritisch über die Form der Werbung und Absatzförderung durch die lokale Scheringtochter. Sie habe ´Diane´ zu einer Art Wundermittel aufgebaut, das von Frauen fast ausschließlich zur Erhöhung ihrer sexuellen Attraktivität eingenommen werde. Über die Diskussion um den verdächtigen Wirkstoff wurden thailändische Ärzte und die Öffentlichkeit nicht unterrichtet.

Um uns ein eigenes Bild zu verschaffen, fragten wir in einigen Verkaufsstellen, wozu ´Diane´ denn gut sei. In auffälligem Gleichklang wurde ausnahmslos als erstes genannt: "Zur Erhöhung der sexuellen Attraktivität." Diesen Begriff haben Drogisten und Kundinnen so erfolgreich verinnerlicht wie den Slogan: "Vergrößerung der weiblichen Brüste." Und: "´Diane´ macht eine weiche, sanfte Haut." Aha, da kommen wir der eigentlichen Indikation näher. Nur in drei von zwölf Arzneimittelhandlungen wird überhaupt Akne genannt. Daß ´Diane´ auch ein empfängnisverhütendes Mittel ist, wird als Selbstverständlichkeit nachgereicht. In der Nähe des Barbezirks Padpong sagt uns ein Verkäufer augenzwinkernd: "Unsere besten Kunden sind die Transvestiten. Ihnen empfehlen wir aber die dreifache Dosis." Mit mehreren tausend "katoi", wie sie in Thailand heißen - sie bieten sich konzentriert in bestimmten Kontaktbezirken ihrer meist westlichen Kundschaft an - hat Schering offensichtlich eine feste Stammklientel.

Viel Profit im Spiel
Hohe Erwartungen der Kundschaft erklären den extrem hohen Preis für ´Diane´. Inzwischen ist das stets als Spezialpräparat eingestufte ´Diane´ zu Scherings Standardpille in Thailand aufgestiegen. Von 310 Mio Baht Gesamtumsatz der thailändischen Scheringtochter in 1994 entfielen 190 Mio, also 60% allein auf ´Diane´. Die restlichen 40% verteilen sich auf weitere 30 Firmenprodukte. Besonders aufschlußreich an den offiziellen Marktdaten: Scherings sogenannte Standardkontrazeptiva erbrachten zusammen nur knapp 15% des Gesamtumsatzes. ´Diane´ erwirtschaftet also tatsächlich einen außergewöhnlich hohen Gewinn. An jeder in Thailand verkauften Packung verdient die Firma X-mal soviel wie an einer ihrer Standardkontrazeptiva. Da versteht man Scherings verdrehte Welt in Thailand schon besser. Ein Markterfolg, der auf wissenschaftlich unhaltbaren Versprechungen beruht!

Dieser Produkterfolg ist nur in dem weitgehend unkontrollierten Pharmamarkt Thailand möglich. In Deutschland und anderen, stärker reglementierten und behördlich überwachten Arzneimittelmärkten verbieten sich diese Geschäftspraktiken. Selbst wenn sich das dubiose Produktprofil ohne Zutun der Firma entwickelt hätte, müßte in Deutschland der Hersteller aus Gründen der wissenschaftlichen Seriösität die Sache klarstellen. Das verkneift sich Schering natürlich in Thailand gerne und macht soviel Profit wie möglich.

Das Thema der doppelbödigen Moral, die internationale Pharmakonzerne häufig zum Nachteil der Menschen in den Ländern der Dritten Welt praktizieren, ist ein alter Hut; er soll hier nicht weiter stapaziert werden.“

Fazit: Wenn man nicht fundamentale medizinische Kenntnisse hat, sollte man beim freien Arzneimittelkauf in Thailand zumindest vorsichtig sein und nicht nur auf allgemeine Ratschläge und Hinweise vertrauen.

Mir ist nicht bekannt, daß mein Freund seine Darlegungen widerrufen mußte. Das Thema hat in anderen Foren schon zu heftigen Diskussionen gefuehrt;dazu moechte ich aber keinen Anlass geben.

Gruß
Heinz Pollmeier
 
Samuianer

Samuianer

Senior Member
Dabei seit
04.09.2003
Beiträge
17.303
Reaktion erhalten
3
Ort
Chaweng - Ko Samui
Re: Schlankheitswahn!Wie warne ich vor sorglosem Arzneimitte

Super Artikel HPollmeier! :super:

Es gibt selbst hochpotenzierte Schmerzmittel wie Tramal, Antidepressiva wie Prozac, Codein haltiges, Steroide, "Aufbaumittelchen" aller Coloeur einfach so ueber den Ladentisch. Vieles sogar in Supermaerkten. Auf dem Lande sogar im "Tante Emma" Laden. Das ´beruehmte´ Red Bull enthaelt Taurin - eine Aminosaeure, was ist der Wirkstoff von Lipovitan? Selbst einfache Icetees und Cafegetraenke aus der Dose sind zusaetzlich mit x-tra Coffein ´gespiked´...damit es richtig abgeht!

Schon mal jemandem aufgefallen das z.B. Fanta viel suesser ist als in D.?

Was die Sorgen um den Schlankheitswahn der Freundin und deren Hang zum "Modell" anbetrifft wirst du dir wahrscheinlich die Zaehne ausbeissen. Machts die Freundin, macht sie das auch, Ende der Durchsage. Ist gerade so eine Welle. Da kannst du reden, reden, reden....nimm ihr die Pillen weg und lass den Macho raushaengen? Holt sie sich neue und nimmt die dann heimlich - alles eine Frage der Bildung, des Wissens, der Information?

Keine Ahnung, kann auch sein das die von einer massiven Werbeaktion berieselt werden - ueberall gibts Schlankmacher, ueberall werden Suppen, Getraenke, Tees und halt Pillen angepriesen....TiT - This is Thailand, in Deutschland ist das Ganze nur ein wenig regulierter - aber im Prinzip genauso.

Mein Tip: Im Zweifelsfall die Frau wechseln...... :cool:
 
MichaelNoi

MichaelNoi

Senior Member
Dabei seit
07.02.2002
Beiträge
3.844
Reaktion erhalten
0
Ort
Amberg / Bangkok
Re: Schlankheitswahn!Wie warne ich vor sorglosem Arzneimitte

Hallo MikeRay,
aus meiner Sicht bestehen zum Gebrauch von Arzneimitteln völlig unterschiedliche Ansichten zwischen Thailändern und Deutschen.

Die Verwendung von Paracetamon ( einem hochdosierten thailändischen Schmerzmittel mit Schlafmittel) z.B. findet schon bei kleineren Wehwechen ohne lange darüber nachzudenken statt.
Oder nehmen wir die Ansichten über Schönheitsoperationen. Wieviele Thailänderinnen möchten sich nicht ihr kleines süßes Näschen aufpolstern lassen und den Busen gleich dazu ?

Ich will damit sagen, dass da viel Aufklärungsarbeit unsereseits notwendig ist, um den kritischen Umgang mit Arzneien usw. zu erreichen.
Es kam (gottseidank) vor kurzem mal ein Bericht im Fernsehen, wo fehlgeschlagene Schönheitsoperationen (u.a. in Thailand)gezeigt wurden. Das hat viel geholfen ;-D So eine Silikonallergie sieht im Gesicht einfach Sch..ße aus.

Das Übersetzen von Beipackzettel, insbesondere der Nebenwirkungen ist auch hilfreich und hat dazu beigetragen, dass meine Frau jetzt auch beide Seiten eines Medikamentes sieht.

Schlankmacher muß es in Thailand viele geben.
Einer soll jede Menge Aufputschmittel enthalten, wo du aufgrund von hoher Daueraktivität nicht mehr zum Schlafen kommst und auf diese Weise Körpergewicht verlierst. Wenn du es über einen Arzt bekommst, prüft er vorher deine Herzfunktion, ob du dem Dauerstreß gewachsen bist. Wenn du willst, kannst du dann gleich eine Jahresration mitnehmen. Soviel zur begleitenden ärztlichen Betreuung .
Das Mittel soll aber auch ohne Arztbesuch zu haben sein.
Wir wurden schon 2x gefragt , ob wir es bei unserem nächsten Urlaub nicht mitbringen könnten.
Ich habe aber a) keine Lust mich damit beim Zoll erwischen zu lassen und b) möchte ich niemanden auf dem Gewissen haben, der daran stirbt.

Die Methode der körperlichen Aktivitäten durch Sport, so wie du es schon angesprochen hast, sind genau das richige.
Jetzt mußt du deine Kleine nur noch davon überzeugen,
denn: [highlight=yellow:9f97bd1f4e]Thailadys don´t walk [/highlight:9f97bd1f4e] ;-)
 
K

Kali

Gast
Re: Schlankheitswahn!Wie warne ich vor sorglosem Arzneimitte

MichaelNoi schrieb:
...Ich habe aber a) keine Lust mich damit beim Zoll erwischen zu lassen und ...
Das ist auch der Grund, warum ich mich letztens in Ban Tab Kung unbeliebt gemacht hatte, weil ja einiges mitzunehmen war, für insgesamt 6 Frauen hier im Kreis.

Ich hatte mich mit konsequenter Boshaftigkeit geweigert, diese Tütchen mit den verschieden farbigen Pillen und der natürlich für jedermann verständlichen thail. Aufschrift ins Gepäck zu nehmen.
Es gab zwar lange Gesichter, aber damit kann ich mittlerweile gut leben... ;-D
 
Samuianer

Samuianer

Senior Member
Dabei seit
04.09.2003
Beiträge
17.303
Reaktion erhalten
3
Ort
Chaweng - Ko Samui
Re: Schlankheitswahn!Wie warne ich vor sorglosem Arzneimitte

MichaelNoi schrieb:
..Schlankmacher muß es in Thailand viele geben.
Einer soll jede Menge Aufputschmittel enthalten..
Die liefen ´ne ganze Zeit unter "Pink&White" an fast allen Bars, das schien der Hit! Dazu noch ´n Glaeschen Spritiges und ab ging die wilde Lucie bis zum Wecken. Bis dann die Abloese aus den Grenzbereichen Birmas einschlug und aus "Irrenmedizin" ploetzlich "Pferdemedizin" wurde. Und schon sah sich das Koenigreich von einer Flutwelle von diesem Zeug ueberrollt. Eine Bekannte aeusserte sich dazu mal so: "Diese ´Vitamine´ habe ich auch mal genommen, wurde mir von einer Freundin auf einem Dorffest angeboten, konnte zwei Naechte lang nicht schlafen und wollte nur reden, reden, reden. Sie, wie auch viele andere, ja sogar ganz gewoehnliche Arbeiter schlucken das Zeug weil sich Amphetamin so aehnlich wie ´Vitamin´ anhoert. Das ´Koks´ des armen Mannes. Nur mit noch gefaehrlicheren und unkontrollierbaren ´Nebenwirkungen´. Selbst Elefanten wurden mit dem Zeug zu hoeheren Leistungen angetrieben.

Mehr Aufklaerung!? :nixweiss:
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.785
Reaktion erhalten
1.783
Ort
Hannover
Re: Schlankheitswahn!Wie warne ich vor sorglosem Arzneimitte

@ Samuianer,

Pferdemedizin, oder Yaba dollte man tunlichst nicht als Schlankheitsmittel einsetzen.
(wie ich mal vor 2 Jahren schrieb, geschah die Verbreitung durch Teile der Polizei)
http://pub49.ezboard.com/fsiamglobaldasthailandforumfrm1.showMessage?topicID=23.topic
Das ´Koks´ des armen Mannes.
Dank Taksin hat sich der Preis mehr als verdoppelt, sodass auch der arme Mann es sich kaum mehr leisten kann.



@ Kali,

Ich hatte mich mit konsequenter Boshaftigkeit geweigert, diese Tütchen mit den verschieden farbigen Pillen und der natürlich für jedermann verständlichen thail. Aufschrift ins Gepäck zu nehmen.
Du kannst bei dem Thema 'Mitbringen aus Thailand' gar nicht boshaft genug sein, willst Du Deine Arbeitskollegen nicht aus einem neuen Blickwinkel kennen lernnen.
Mag es in Deinem Umfeld nicht darum gehen, das man Dir boshaft etwas unterschiebt, so reicht Unwissenheit aus.
Kaum ein Deutscher weiß ja, welche Medikamente unter der roten Liste stehen, und dann einfach Pillen mit unbekanntem Wirkstoff mitnehmen - blos nicht.


@ all,

zwar wird kaum einer von seinem Thai-Umfeld vermuten, das es dabei auch zweifelhafte Personen geben kann, doch niemand sollte sich zum Transport-Esel machen lassen.
Auch Yabaa-Pillen lassen sich in einer Packung mit vielen bunten Smarties tarnen.


Gruss
 
S

saparot

Gast
Re: Schlankheitswahn!Wie warne ich vor sorglosem Arzneimitte

@Michael

MichaelNoi schrieb:
[highlight=yellow:335bf62811]Thailadys don´t walk [/highlight:335bf62811] ;-)
....vielleicht verstehe ich da was falsch, aber für mich ist dies mal wieder eine der üblichen oberflächlichen "Verallgemeinerungen". Aber man kann ja auch sowohl thailadies als auch don´t walk unterschiedlich interpretieren....

Sapi
 
tira

tira

Senior Member
Dabei seit
16.08.2002
Beiträge
17.260
Reaktion erhalten
18
Re: Schlankheitswahn!Wie warne ich vor sorglosem Arzneimitte

saparot schrieb:
...für mich ist dies mal wieder eine der üblichen oberflächlichen "Verallgemeinerungen". Aber man kann ja auch sowohl thailadies als auch don´t walk unterschiedlich interpretieren....
ok sapi,

kann man, hätte aber die aussage von michael auch in der form so von mir gegeben bzw. sogar erweitert, ´thais´ laufen nur wenn es nicht anders geht d.h. kein moped oder fahrrad zur verfügung steht.... :P

natürlich wird in den städten auch morgens oder abends in den parks gejoggt, doch dies ist m.e. ein prozentual geringer teil der bevölkerung, der so aktiv ist.


gruss :cool:
 
W

woody

Gast
Re: Schlankheitswahn!Wie warne ich vor sorglosem Arzneimitte

saparot schrieb:
...Aber man kann ja auch sowohl thailadies als auch don´t walk unterschiedlich interpretieren....
Sapi
Dann passt's auch wieder und wenn man, an Stelle von thailadies einfach nur ladies schreibt, dann sogar verallgemeinernt. :rofl:
 
Samuianer

Samuianer

Senior Member
Dabei seit
04.09.2003
Beiträge
17.303
Reaktion erhalten
3
Ort
Chaweng - Ko Samui
Re: Schlankheitswahn!Wie warne ich vor sorglosem Arzneimitte

tira schrieb:
..natürlich wird in den städten auch morgens oder abends in den parks gejoggt, doch dies ist m.e. ein prozentual geringer teil der bevölkerung, der so aktiv ist.
Schau mal Morgens und Abends im Lumpini Park, in Yaowarat vorbei!
Auch hier auf Samui, sieht man Abends oder zum spaeten Nachmittag in Nathon an der Hafenstrasse immer oefter leute joggen, in irgendwelche Uebungen vertieft und vor dem Tesco/Lotus beteiligt sich eine beachtliche Menge von Menschen an einer Art oeffentliche Aerobic. Die meisten auf dem Lande haben ja ihre "Aerobic" beim Reispflanzen und ernten..

Ist wie wenn einer sagt: "Deutschland ist das Land der Bierbaeuche und Fettsaecke!"



;-D
 
MichaelNoi

MichaelNoi

Senior Member
Dabei seit
07.02.2002
Beiträge
3.844
Reaktion erhalten
0
Ort
Amberg / Bangkok
Re: Schlankheitswahn!Wie warne ich vor sorglosem Arzneimitte

Na Sapi,
der tiefere Sinn meiner Äußerung besteht doch darin,
dass man erst mal die vom Schlankheitswahn Betroffene davon überzeugen muß, dass es auch was gesünderes als Pillenschlucken gibt, um in Form zu kommen.
Der weniger anstrengende Weg ist natürlich die Medizin.
Also ich bin weiterhin der Meinung, dass die sportliche Einstellung in LOS eine andere ist.
Man zeige mir eine / einen Thai der lieber zu Fuß geht, als in etwas fahrbares ( egal ob Auto oder Fahrstuhl ) zu steigen ;-)


Wenn ich dann im Lumpinipark "viele" Jogger sehe, muß ich das schon in Relation zu den geschätzten 8-12 Mio Einwohnern sehen.
Selbst , wenn in ganz BKK 100.000 Jogger am Abend unterwegs sind, ist das nur 1% der Bevölkerung.
 
H

HPollmeier

Senior Member
Dabei seit
27.08.2003
Beiträge
1.959
Reaktion erhalten
0
Ort
48653 Coesfeld-Lette
Re: Schlankheitswahn!Wie warne ich vor sorglosem Arzneimitte

Hallo,

YABA, was ist das eigentlich?

Ich wollte es genauer wissen und habe ‘herumgegooglet’ mit dem Ergebnis:

http://www.drogen-wissen.de/fr_index.html?dr_y.html und

http://www.gifte.de/yaba.htm .


Den interessantesten Beitrag fand ich unter

http://www.politikforum.de/forum/archive/13/2002/05/4/17313

"Verrückte Medizin" überschwemmt den Globus

"Kaum hat man sich an Ecstasy „gewöhnt“, sorgt bereits eine neue synthetische Droge für Schlagzeilen „Yaba“ – oder „Thai“-Pille lauten die gängigsten Bezeichnungen eines Metamphetamin-haltigen Rauschmittels, das in seinem Ursprungsland Thailand bereits Heroin als Droge Nr 1 abgelöst hat Nach Südostasien breitet sich Yaba zunehmend auch in Europa aus.

Längst überschwemmt Yaba Thailand und droht inzwischen sogar ganz Südostasien zu überrollen. Während Heroin langsam aus der Mode kommt, da dessen Konsumenten immer älter werden, hat die „verrückte Medizin“ den Dealern im berüchtigten Goldenen Dreieck, an dem Thailand, Laos und Burma zusammenstoßen, zwei neue Zielgruppen erschlossen: die Jugend und die Armen. Yaba-Pillen sind inzwischen sogar leichter zu finden als Zigaretten. Die Gründe hierfür liegen praktisch auf der Hand. So ist die Herstellung von Yaba nicht nur simpel, sondern obendrein billig. Der Anbau von Schlafmohn entfällt, und die Profitmargen liegen deutlich über denen von Opium Bereits. 300.000 Yaba-Süchtige soll es in Thailand geben, und 2,7 Millionen Menschen konsumieren die „verrückte“ Medizin gelegentlich.

Auch in Europa hat der Handel mit Yaba- oder Thai-Pillen in den vergangenen Jahren massiv zugenommen – zunächst vor allem in der überschaubaren Schweiz, die sich die Dealer als Testmarkt und Drehscheibe für die Einführung der Droge ausgesucht hatten. Die Pillen waren zunächst hauptsächlich im Rotlichtmilieu, in einschlägigen Restaurants und Thai-Shops, aber auch in Videoverleihgeschäften und Sexshops angeboten worden. In der Folge dehnte sich der Handel und Konsum jedoch immer mehr auch auf die Techno- und Partyszene aus. Zur Verbreitung der Tabletten, die heute praktisch überall in der Schweiz sowie inzwischen auch in Deutschland und Österreich erhältlich sind, dürfte insbesondere beigetragen haben, dass sie billiger sind als Ecstasy. Laut Europol nimmt die Produktion synthetischer Drogen in der Europäischen Union dramatisch zu, Hauptproduktionsorte seien Deutschland und die Benelux-Staaten.

So gefährlich wie „Crack“:
Die auch „Yava-Pillen“, „Thai-Amphis“ oder „Shabu“ genannten, stark nach Vanille riechenden Tabletten, enthalten Metamphetamin, eine mit dem Wirkstoff von Ecstasy 3,4-Methylen-Dioxy-Methamphetamin, MDMA strukturverwandte Substanz, die in Europa auch als Speed oder Ice bekannt ist. Ihre stark aufputschende Wirkung ist am ehesten mit der von Crack-Kokain vergleichbar. Laut einem Gutachten des Zürcher Instituts für Rechtsmedizin entfalten Thai-Pillen, die oral eingenommen oder in der Folie geraucht werden, auch ein ähnliches Suchtpotential wie die Horrordroge Crack. Beim Folienrauchen liegt dieses ungefähr dreimal so hoch wie bei Ecstasy, das Yaba-Pillen auch in der längeren Wirkungsdauer von 8 bis 24 Stunden übertrifft. Dafür ist die Wirkung allerdings auch ungleich verheerender. So steigere sich unter Metamphetamin-Einfluss die Aggressivität massiv, und führe, gepaart mit Selbstüberschätzung und einem Gefühl überschäumender, grenzenloser Energie, leicht zu unberechenbaren Reaktionen. Der amerikanische Forscher L Ron Hubbard warnte bereits vor dreissig Jahren: "dass wir uns gegenwärtig möglicherweise einem ‚systematischen Muster‘ des mit Drogen in Beziehung stehenden Verbrechens gegenüberstehen, wo Gewalttätigkeit tatsächlich und unweigerlich mit dem Konsum einhergeht."

Auch die Folgen bei gewohnheitsmäßigem Konsum lassen sich durchaus mit denen von Crack vergleichen. Genannt werden Nervosität, Reizbarkeit und Wahnvorstellungen, die plötzliche, unvorhersehbare Gewaltausbrüche zur Folge haben können. Metamphetamin macht nicht nur schnell süchtig, sondern führt bei chronischem Konsum auch häufig zu körperlicher und seelischer Verwahrlosung. Regelmäßiger Gebrauch kann ferner zu Appetitlosigkeit, schweren Schlafstörungen, Angstzuständen, Depressionen, Verfolgungswahn und schizophrenieähnlichen Zuständen führen.

Die Gefahren, die von synthetischen Drogen ausgehen, werden allgemein nach wie vor unterschätzt. Selbst Paranoia und schwere Psychosen können die Folge sein. Die Veränderungen wurden auch bei Personen festgestellt, die diese Droge ein Jahr lang oder sogar länger nicht mehr benutzt hatten. Zum gleichen Ergebnis kam eine Studie des Universitätskrankenhauses Hamburg-Eppendorf. Bei 60 Prozent der Ecstasy-Dauerkonsumenten konstatierten die Wissenschaftler einen erheblichen Gedächtnisverlust.

Kriminalität und Drogen – ein Teufelskreis:
Bereits in den sechziger Jahren entdeckte L Ron Hubbard, dass die bei Drogenkonsumenten häufig feststellbaren negativen Persönlichkeitsveränderungen ihre Ursache in den biochemischen Auswirkungen des Drogenkonsums haben. Diese Problematik hat Hubbard in dem Buch „Reiner Körper, Klares Denken“ ausführlich beschrieben. Darin wird dokumentiert, dass sich Drogenrückstände im Fettgewebe des Körpers ansammeln und von dort aus reaktiviert werden können. Diese Reaktivierung kann sogar noch Jahre nach der Einnahme von Drogen eine Person negativ beeinflussen.

Aktuelle sozialwissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass die Gewaltbereitschaft unter Jugendlichen nicht nur in den USA, sondern auch in Mitteleuropa zunimmt. Als Ursachen für die wachsende Gewaltbereitschaft nennen Wissenschaftler vor allem soziale Faktoren wie berufliche und persönliche Perspektivlosigkeit und kaputte Familien – eine Entwicklung, die den Konsum von Drogen begünstigt und durch diesen gleichzeitig in dramatischer Weise verstärkt wird.“

War mir zu wichtig, darum verzeiht die Laenge!

Gruss
Heinz Pollmeier
 
tira

tira

Senior Member
Dabei seit
16.08.2002
Beiträge
17.260
Reaktion erhalten
18
Re: Schlankheitswahn!Wie warne ich vor sorglosem Arzneimitte

hallo heinz,

zunächst mal, sehr aufschlussreich....

bei dem in dem politkforum zitierten l ron hubbart, kam mir bekannt vor, habe ich auch mal gegoogled und siehe da, selbiger ist es doch, der scintology gründer. erspare mir nachzuforschen wer das politikforum sponsert..... :ohoh:


gruss :cool:
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.785
Reaktion erhalten
1.783
Ort
Hannover
Re: Schlankheitswahn!Wie warne ich vor sorglosem Arzneimitte

@ Heinz,

Die Pillen waren zunächst hauptsächlich im Rotlichtmilieu, in einschlägigen Restaurants und Thai-Shops, aber auch in Videoverleihgeschäften und Sexshops angeboten worden. In der Folge dehnte sich der Handel und Konsum jedoch immer mehr auch auf die Techno- und Partyszene aus. Zur Verbreitung der Tabletten, die heute praktisch überall in der Schweiz sowie inzwischen auch in Deutschland und Österreich erhältlich sind, dürfte insbesondere beigetragen haben, dass sie billiger sind als Ecstasy.
Durch den Preisanstieg in Thailand sind die Preise in Europa ebenfalls gestiegen.
Während normale E Tabletten, die billig in Polen produziert,
in Diskos unter die Jugend kommt,
ist es für die konsumierenden Thais eine Sache des Reinheitsgebotes,
nur auf asiatische Produkte zurück zu greifen.
Dafür zahlt man dann auch den 3 x Preis einer E Tablette.

Um mit dem kostbaren Gut sparsamer umzugehen,
wird es immer häufiger geraucht.

Bevor es heißt,
http://www.google.de/search?q=cache.../2001/12/4/9280+Hubbard+extasy&hl=de&ie=UTF-8
die Socken passen farblich nicht,
mein statement nur zum Thema yaba

Gruss

DisainaM
 
H

HPollmeier

Senior Member
Dabei seit
27.08.2003
Beiträge
1.959
Reaktion erhalten
0
Ort
48653 Coesfeld-Lette
Re: Schlankheitswahn!Wie warne ich vor sorglosem Arzneimitte

@ tira & DisainaM

Danke! Ganz interessante Hinweise, hatte keine Ahnung.

Gruss
Heinz
 
M

MikeRay

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
16.09.2003
Beiträge
454
Reaktion erhalten
0
Re: Schlankheitswahn!Wie warne ich vor sorglosem Arzneimitte

@ all die Vergleiche mit Yaba oder Amphetamine auf mein thread beziehen.

Drogen an sich sind meiner Mia absolut verpönt, ebenso wie Alkohol und Nikotin. Nur wenn ein "Arzt", der ja auch gleichzeitig eine Respektperson für viele Thai´s darstellt (Rang-Denken),diese Mittel "verschreibt" kann ja nichts schlechtes dabei sein.Ich vertrete nun mal den Standpunkt, daß wenn man nicht ernsthaft krank ist, man auch die Finger von jeglicher Chemie lassen sollte.Denn diese "Medikamente" verursachen Veränderungen verschiedener Art und greifen in das allgemeine Befinden ein.
Gibt es zufällig kritische Berichte auf Thai über die Medikamentenabgabe in Thailand? Vielleicht auch zu diesen Diätmitteln?
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.785
Reaktion erhalten
1.783
Ort
Hannover
Re: Schlankheitswahn!Wie warne ich vor sorglosem Arzneimitte

Gibt es zufällig kritische Berichte auf Thai über die Medikamentenabgabe in Thailand? Vielleicht auch zu diesen Diätmitteln?
Der gesamte Bereich der Diätmittel ist in Thailand recht unübersichtlich.

Es gibt Naturheilpillen, da sind Extrakte von asiatischen Pflanzen drinnen, deren Wirkstoffe noch unserer Pharmaindustrie völlig unbekannt sind.

Verschrieben werden bei chinesischen Thai-Ärzten auch Mittel der chinesischen Heilkunde, deren Einfuhr in der EU gegen das Artenschutzabkommen verstossen.

Ein anderes Problem ist selbstverständlich die Situation, das viele Medikamente, die in Thailand rezeptfrei verkauft werden, in Deutschland auf der roten Liste stehen können.

Rhohypnol Tropfen sind z.B. in Thailand rezeptfrei zu kaufen.
Wer die Tropfen vernünftig als Schlafmittel dosiert, mag damit ja keine Probleme haben, aber ...

Einfuhr nach Deutschland !?

Vorsicht
 
Thema:

Schlankheitswahn!Wie warne ich vor sorglosem Arzneimittelgeb

Schlankheitswahn!Wie warne ich vor sorglosem Arzneimittelgeb - Ähnliche Themen

  • Fernsehproduktion Warner Bros.

    Fernsehproduktion Warner Bros.: DEINE CHANCE AUFS GRENZENLOSE GLÜCK Du hast die große Liebe gefunden und planst eine gemeinsame Zukunft? Einziger Haken: Dein Schatz lebt im...
  • Wirtschaftsexperten warnen vor Euro-Absturz!

    Wirtschaftsexperten warnen vor Euro-Absturz!: Island, Griechenland, Portugal, Spanien, Ungarn, (deren Nachbarn garnicht zu erwaehnen)... schlittern an der Staatspleite herum... der Euro das...
  • Neues von Thaksin "Thaksin warns Abhisit against repaying

    Neues von Thaksin "Thaksin warns Abhisit against repaying: Thaksin warns Abhisit against repaying PAD, military Former prime minister Thaksin Shinawatra Sunday warned Prime Minister Abhisit Vejjajiva...
  • Forscher warnen vor neuem Beben

    Forscher warnen vor neuem Beben: Noch immer sind die Auswirkungen der Katastrophe nicht zu uebersehen, schon droht neues Unheil. Der Spiegel berichtet heute darueber...
  • 0190 Warner

    0190 Warner: Hallo, ich habe vor längerem mal für meinen Telefonanschluß bei der T-kom die 0190 und 0900 Anwahl sperren lassen. Vorsichtshalber einen...
  • 0190 Warner - Ähnliche Themen

  • Fernsehproduktion Warner Bros.

    Fernsehproduktion Warner Bros.: DEINE CHANCE AUFS GRENZENLOSE GLÜCK Du hast die große Liebe gefunden und planst eine gemeinsame Zukunft? Einziger Haken: Dein Schatz lebt im...
  • Wirtschaftsexperten warnen vor Euro-Absturz!

    Wirtschaftsexperten warnen vor Euro-Absturz!: Island, Griechenland, Portugal, Spanien, Ungarn, (deren Nachbarn garnicht zu erwaehnen)... schlittern an der Staatspleite herum... der Euro das...
  • Neues von Thaksin "Thaksin warns Abhisit against repaying

    Neues von Thaksin "Thaksin warns Abhisit against repaying: Thaksin warns Abhisit against repaying PAD, military Former prime minister Thaksin Shinawatra Sunday warned Prime Minister Abhisit Vejjajiva...
  • Forscher warnen vor neuem Beben

    Forscher warnen vor neuem Beben: Noch immer sind die Auswirkungen der Katastrophe nicht zu uebersehen, schon droht neues Unheil. Der Spiegel berichtet heute darueber...
  • 0190 Warner

    0190 Warner: Hallo, ich habe vor längerem mal für meinen Telefonanschluß bei der T-kom die 0190 und 0900 Anwahl sperren lassen. Vorsichtshalber einen...
  • Oben