Scheint, dass sie die Eisenbahn mag

Diskutiere Scheint, dass sie die Eisenbahn mag im Politik und Wirtschaft Forum im Bereich Thailand Forum; Thailand shutdown werden die Eisenbahnprojekte ohne ausländische Arbeitskräfte je fertig gestellt ??? Thailand 4.0 - ein Land legt sich schlafen ?
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.420
Reaktion erhalten
1.726
Ort
Hannover
Thailand shutdown

werden die Eisenbahnprojekte ohne ausländische Arbeitskräfte je fertig gestellt ???

Migranten-Exodus: Arbeitermangel spürbar


Bangkok – Viele Sektoren beklagen inzwischen einen Mangel an Gastarbeitern,

weil diese zu Zehntausenden das Land verlassen.


Der Arbeitermangel sei auf Baustellen in Bangkok spürbar,

in der Fisch verarbeitenden Industrie im Süden des Landes und in landwirtschaftlichen Betrieben.

So mussten die Arbeiten an der Bangkok Hochbahn Red Line von Bang Sue nach Rangsit verlangsamt werden, weil viele burmesische Arbeiter in die Heimat zurückkehrten.
In der Provinz Ranong, in der sich viele Fisch verarbeitende Betriebe befinden, wirkten viele Stege fast wie ausgestorben, berichtete die Bangkok Post. In Sa Kaew versucht man, den Kambodschanern auf der anderen Seite der Grenze deutlich zu machen, dass sie nach Thailand zurückkommen und ihre Arbeit in der Landwirtschaft wieder aufnehmen sollen.
Der Exodus begann, nachdem am 23. Juni überraschend ein Sonderdekret erlassen wurde, das inzwischen auch Gesetz ist. Arbeitgebern und Migranten drohen hohe Strafen, falls die Gastarbeiter nicht ordnungsgemäß registriert sind. Dieser Registrierungsprozess ist langwierig und kostspielig.
Zwar wurde das Gesetz bis Ende des Jahres außer Kraft gesetzt, aber Zehntausende verließen bereits das Land. Premierminister General Prayuth Chan-ocha sagte, er glaube, dass die Arbeiter aus den Nachbarländern wieder nach Thailand zurückkehren werden.

Der ehemalige Präsident der Handelskammer Ranong, Nit Ouitengkor, sagte,

dass das womöglich nicht der Fall sei,

zumal in Heimatländern wie Burma wegen des wirtschaftlichen Aufschwungs inzwischen Arbeitsplätze geschaffen wurden.

Außerdem kündigte die burmesische Regierung an, ein Programm auflegen zu wollen,
um den aus Thailand ausgereisten Arbeitern Jobs anbieten zu können.
Thailand 4.0 - ein Land legt sich schlafen ?
 
crazygreg44

crazygreg44

Gesperrt
Dabei seit
03.04.2009
Beiträge
15.083
Reaktion erhalten
1.446
Ort
Sued-Isaan
dieser Tage war es ja in den Nachrichten, daß ein chinesisch-thailändisches Projekt in Bälde einen High Speed Zug von Bangkok nach Korat bauen wird.

Unabhängig davon daß wieder mal Land dafür enteignet werden muss, was sich in Thailand 4.0 erheblich verschwierigirrigen wird, verfolgt man die übliche Lesart der regierungsamtlichen Inhaltslos-Verlautbarungen mit doppel-und dreifach Veräppelung, möchte ich hier doch gerne an unsere fachlich bewanderte Eisenbahnerfreunde Nittaya e.V. eine technische Frage stellen:

Ist es überhaupt möglich, eine Streckenführung für einen High Speed Train zu bauen, welche nach dem tief gelegenen Bangkokker Hinterland vor Saraburi urplötzlich himmelhochjauchzend in die Isaanische Hochebene ansteigen muss, ohne daß aus dem "High Speed" ein "Schneckenschleimspurzug" wird?

Oder plant man eisenbahnerische Serpentinen, um die Höhenunterschiede zu bewältigen?

WO auf der WELT überwinden Hochgeschwindigkeitszüge solche großen Steigungen innerhalb vergleichsweise weniger Kilometer? Alle High Speed Züge die ich kenne (TGV, der Shinkassen, der ICE) verlaufen doch über relativ ebene Strecken ?!


Haben die Thais, die ja bekanntlich auch Wasser bergauf fließen lassen können, mal wieder eine patente Lösung im Sinn?
 
Ban Bagau

Ban Bagau

Moderator
Dabei seit
24.11.2005
Beiträge
9.510
Reaktion erhalten
1.693
...

Ist es überhaupt möglich, eine Streckenführung für einen High Speed Train zu bauen, welche nach dem tief gelegenen Bangkokker Hinterland vor Saraburi urplötzlich in die Isaanische Hochebene ansteigt, ohne daß aus dem "High Speed" ein "Schnecken-speed" wird?

Oder plant man eisenbahnerische Serpentinen, um die Höhenunterschiede zu bewältigen?

WO auf der WELT überwinden Hochgeschwindigkeitszüge solche großen Steigungen innerhalb vergleichsweise weniger Kilometer? Alle High Speed Züge die ich kenne (TGV, der Shinkassen, der ICE) verlaufen doch über relativ ebene Strecken ?!


Haben die Thais, die ja bekanntlich auch Wasser bergauf fließen lassen können, mal wieder eine patente Lösung im Sinn?
Durch die Kassler Berge, von Kassel nach Fulda oder umgekehrt sind auf den ICE-Strecken Tunnel. Mit Tunneln hat man dieses Problem bei Hochgeschwindigkeitsstrecken auch in Japan und einigen anderen Ländern gelöst. Adhäsionsbahnen können mit einer maximalen Steigung bis zu 30 ‰ gebaut werden.
Also, dabei müssen die Thai`s schon mal das Rad nicht neu erfinden.
 
Spencer

Spencer

Senior Member
Dabei seit
09.03.2015
Beiträge
12.007
Reaktion erhalten
4.614
Ort
Nähe Marburg / Lahn
Ist es überhaupt möglich, eine Streckenführung für einen High Speed Train zu bauen, welche nach dem tief gelegenen Bangkokker Hinterland vor Saraburi urplötzlich himmelhochjauchzend in die Isaanische Hochebene ansteigen muss,


Haben die Thais, die ja bekanntlich auch Wasser bergauf fließen lassen können, mal wieder eine patente Lösung im Sinn?
Einerlei wie auch immer die technische Lösung letztendlich aussehen mag, hätte ich persönlich so meine Bedenken mich mit einer Hochgeschwindigkeitsbahn durch die thailändische Pampa katapultieren zu lassen ( wobei wir wieder bei der wahrlich unerreichten TH-Kompetenz im weiten Feld der Wartungs-und Pflegearbeiten technischer Geräte wären !).

Ein einziger a.) nicht funktionierender oder b.) nicht ausreichend gesicherter oder
c.) ignorierter Bahnübergang genügt ....................
 
Ban Bagau

Ban Bagau

Moderator
Dabei seit
24.11.2005
Beiträge
9.510
Reaktion erhalten
1.693
...

Ein einziger a.) nicht funktionierender oder b.) nicht ausreichend gesicherter oder
c.) ignorierter Bahnübergang genügt ....................
Hochgeschwindigkeitsstrecken (auch ICE) werden in der Regel auf gesonderten Trassen ohne Bahnübergänge geführt.
 
Ban Bagau

Ban Bagau

Moderator
Dabei seit
24.11.2005
Beiträge
9.510
Reaktion erhalten
1.693
mag sein -
in Thailand hätte ich jedoch einfach ein "ungutes Gefühl".

Hättest Du keinerlei Bedenken ?
Naja, Sicherung der Trasse ist trotz ohne Bahnübergänge unabdingbar. Anschläge (linker Gruppierungen), Kabeldiebstahl, Wetterereignisse (umgestürzte Bäume), Selbsttötungen etc. . Selbst in Deutschland wird dies durch die Bundespolizei sichergestellt.

Dies würde auch in Thailand zur Debatte stehen, bzw. noch weitere Gefahren durch Erdbeben, bzw. Trassenunterspülungen hinzu kommen. Wobei dies keine unlösbaren Probleme (wie bei anderen Ländern zu sehen) sind, jedoch die Sicherheit und Funktionstüchtigkeit steht und fällt mit den Investitionen in Wartung und Erhalt der Bahn, der Infrastruktur und dem Personal.
 
crazygreg44

crazygreg44

Gesperrt
Dabei seit
03.04.2009
Beiträge
15.083
Reaktion erhalten
1.446
Ort
Sued-Isaan
Durch die Kassler Berge, von Kassel nach Fulda oder umgekehrt sind auf den ICE-Strecken Tunnel. Mit Tunneln hat man dieses Problem bei Hochgeschwindigkeitsstrecken auch in Japan und einigen anderen Ländern gelöst. Adhäsionsbahnen können mit einer maximalen Steigung bis zu 30 ‰ gebaut werden.
Also, dabei müssen die Thai`s schon mal das Rad nicht neu erfinden.
wir reden hier davon, daß der Schnellzug bei Saraburi von der Tiefebene auf das (Isaan) Korat Plateau hoch muss. . . da helfen keine Tunnels, da brächte er eine Schiffs-Schleuse!

Der muss da schnellstens High-speed hoch und nicht durch den Berg durch!

Wenn der deutsche ICE da durch ein paar Berge per Tunnel weiterhin geradeaus fährt, ist das doch kein Vergleich, oder?

Wenn Du schreibst, das eine Adhäsionsbahn maximal 30% Steigung schafft, dann ist das ab Saraburi auf circa 30 - 40 Kilometer lang der Fall. Hier noch von High-Speed-Train zu reden wenn das Dingens mit 50 km/h auf das Korat Plateau hoch keucht . . .??

Du kennst doch den Höhenunterschied von Zentralthailand zur Isaan-Hochebene?

Kassel (167 Höhenmeter) hat zu Köln (53 Meter) gerade mal 114 Meter Höhenunterschied bei einer Entfernung von 181 Kilometer Luftlinie. Da bohrt man ein paar Tunnels durch alle Berge die dazwischen liegen, damit der ICE nirgends eine größere Steigung hoch muss, und das Dingens kann schnell fahren.

Der Übergang von der Ebene hinter Bangkok zum Isaan Plateau ist sozusagen etwas abrupt und da liegen keine 181 Kilometer Luftlinie dazwischen! Es handelt sich nicht um einen plötzlichen Anstieg innerhalb weniger Fahrkilometer. Man kann ja den Hochgeschwindigkeitszug schlecht Serpentinen fahren lassen!!

Fahre mal von Saraburi ( 22 Meter über NN!!) bis Lat Bua Khao *** (197 Meter über NN !) das ist eine Entfernung Luftlinie von nur 80 Kilometern, also eine Steigung von 175 Metern zu überwinden auf nur 80 Kilometern Länge

Bei Flüssen übernehmen das Schleusen!

*** vor Prakon Chai, gleich hinter dem Stausee

Die Bimmelbahn fährt ja schon so eine Strecke, aber auf deren Streckenführung kann unmöglich ein Hochgeschwindigkeitszug verkehren, bei den vielen Kehren
 
crazygreg44

crazygreg44

Gesperrt
Dabei seit
03.04.2009
Beiträge
15.083
Reaktion erhalten
1.446
Ort
Sued-Isaan
ich glaube die Thais haben den Chinesen schon signalisiert "No Pompem!" und so wird's dann gemacht.

Bloß Schleusenwärte für den Zug werden sie nicht finden, diese Stellen bleiben dann unbesetzt, wie die fehlenden "Spezialisten" für die Unterführung der Sukhumvit
 
Ban Bagau

Ban Bagau

Moderator
Dabei seit
24.11.2005
Beiträge
9.510
Reaktion erhalten
1.693
...

Fahre mal von Saraburi ( 22 Meter über NN!!) bis Lat Bua Khao *** (197 Meter über NN !) das ist eine Entfernung Luftlinie von nur 80 Kilometern, also eine Steigung von 175 Metern zu überwinden auf nur 80 Kilometern Länge

Bei Flüssen übernehmen das Schleusen!

*** vor Prakon Chai, gleich hinter dem Stausee

Die Bimmelbahn fährt ja schon so eine Strecke, aber auf deren Streckenführung kann unmöglich ein Hochgeschwindigkeitszug verkehren, bei den vielen Kehren
Die theoretische Steigung ist für Adhäsionsbahnen auf der Distanz ist lächerlich (0,22%). Die Trassenführung ist ein anderes Problem. Wo ein Wille ist, ist ein Weg.

Fahrbahnsteigung berechnen

Meinst du, wenn nicht schon im Vorfeld eine mögliche Theoretische Projektplanung bzw. Machbarkeitsstudie vorhanden wäre, würde man noch überhaupt ein Wort darüber verlieren bzw. mögliche Investoren noch Interesse daran bekunden.
 
crazygreg44

crazygreg44

Gesperrt
Dabei seit
03.04.2009
Beiträge
15.083
Reaktion erhalten
1.446
Ort
Sued-Isaan
ja ja, schrieb ich doch. Die Trassenführung will ich erstmal sehen!

. . und wie "hochgeschwindigkeitsschnell" der Zug dann tatsächlich unterwegs sein kann

meine ich doch, schrieb ich doch in wenigen Worten. Was die vorhaben hat auf der ganzen Welt noch keine Streckenführung für Hochgeschwindigkeitszüge vorgemacht!

Wenn Deine Berechnung stimmt (was ich als zutreffend ansehe) sind die 22% für die Bimmelbahn machbar, aber doch nicht für einen ICE oder TGV
 
Helli

Helli

Senior Member
Dabei seit
23.02.2013
Beiträge
11.200
Reaktion erhalten
2.989
Ort
RLP/Isaan
Durch die Kassler Berge, von Kassel nach Fulda oder umgekehrt sind auf den ICE-Strecken Tunnel. Mit Tunneln hat man dieses Problem bei Hochgeschwindigkeitsstrecken auch in Japan und einigen anderen Ländern gelöst. Adhäsionsbahnen können mit einer maximalen Steigung bis zu 30 ‰ gebaut werden.
Also, dabei müssen die Thai`s schon mal das Rad nicht neu erfinden.
Zitat: "bei einem minimalen Kurvenradius von 5450 m, einer maximalen Steigung von 18 ‰ (im Tunnel 15 ‰) sowie einem Gleisabstand von 5 m" aus: Schnellfahrstrecke - WikiVisually
 
Helli

Helli

Senior Member
Dabei seit
23.02.2013
Beiträge
11.200
Reaktion erhalten
2.989
Ort
RLP/Isaan
ja ja, schrieb ich doch. Die Trassenführung will ich erstmal sehen!
. . und wie "hochgeschwindigkeitsschnell" der Zug dann tatsächlich unterwegs sein kann
meine ich doch, schrieb ich doch in wenigen Worten. Was die vorhaben hat auf der ganzen Welt noch keine Streckenführung für Hochgeschwindigkeitszüge vorgemacht!
Wenn Deine Berechnung stimmt (was ich als zutreffend ansehe) sind die 22% für die Bimmelbahn machbar, aber doch nicht für einen ICE oder TGV
Bevor Du Dich hier aufregst, solltest Du erst mal bei der VHS einen Kurs über den Unterschied zwischen Prozent und Promille belegen! Zum Thema: Wer sagt denn, dass die Bewältigung des Höhenunterschiedes auf der "Luftlinie" erfolgen soll?
In Buriram wohnt doch noch ein politisch großer Kopf, der vielleicht auch noch einen Haltepunkt haben möchte (oder das dortige Rennkarusell will vielleicht auch noch eine Anbindung).
Über die Streckenführung und den Bau durch die Chinesen braucht man sich keinen Kopf zu machen. Die haben schon oft genug gezeigt, dass sie das hervorragend können. Die werden auf dem Gleis auch keinem Wasserbüffel Platz lassen.
Viel mehr Probleme sehe ich (wie @Spencer) in Organisation und Wartung durch unsere beratungsresistenten und "technisch so versierten" Freunde. Sie demonstrieren auf den landesweiten Buslinien seit Jahrzehnten bereits, dass sie einfach dazu nicht in der Lage sind!
 
crazygreg44

crazygreg44

Gesperrt
Dabei seit
03.04.2009
Beiträge
15.083
Reaktion erhalten
1.446
Ort
Sued-Isaan
Zitat: "bei einem minimalen Kurvenradius von 5450 m, einer maximalen Steigung von 18 ‰ (im Tunnel 15 ‰) sowie einem Gleisabstand von 5 m" aus: Schnellfahrstrecke - WikiVisually
wenn das stimmt, dann habe ich ja VÖLLIG recht. Dann funke mir bitte nicht ständig von der Hinterbank dazwischen.

Zitat Hinterbänkler: Zum Thema: Wer sagt denn, dass die Bewältigung des Höhenunterschiedes auf der "Luftlinie" erfolgen soll?

Solch eine Frage - die mir auch noch Blödheit unterstellt - ist eigentlich überflüssig. Ja warum wohl?


Die OPTIMALE Strecke ist die Luftlinie. Diese führe ich an, um anhand der Berechnungen eine Ausgangsgrösse zu haben. In der Luftlinie beträgt die Steigung 22% und DAS ist die Ausgangsgrösse.

Alles andere nach der Luftlinie ist dann eine Trassenführung mit entsprechend vielen Kehren. Je mehr Kehren, desto mehr Prozente darf man von den 22% abknapsen.

Die Trassenführung darf also die maximale Steigung von 18% nicht überschreiten, laut Helli's verlinkter Seite. Wo hinter Saraburi man in der zerklüfteten Landschaft dann eine Strecke legt, die dem Hochgeschwindigkeitszug nicht das Prädikat "Hochgeschwindigkeit" aus den Segeln nimmt, das dürfen die Chinesischen Kopierspezialisten zusammen mit den Thailändischen Hochgeschwindigkeitsingenieuren gerne ausbaldoweren.

Wenn man den Zug mal ein bisschen beschleunigt fahren lassen möchte, muss man ihn ja irgendwo auf der Strecke auch mal eine Steigung gönnen die unterhalb von 8% liegt, damit die Papaya mal Fahrt aufnimmt. Das geht allen anscheinend nach nur von Bangkok bis Saraburi, dann ist Sense.

Ich hoffe mal, die Hochgeschwindigkeitspapaya wird noch zu meinen Lebzeiten fertig.

Im übrigen hat Spencer Dein Lob gar nicht verdient. Was Spencer hier angeblich wissen will, hat jeder Farang nach spätestens einer Woche im Land auch ganz von selbst kapiert. Die Spezialisten in Thailand hat Spencer nicht erfunden. Die werden durch das thailändische Schulsystem jedes Jahr kontinuierlich in grosser Anzahl auf den Arbeitsmarkt gespült und dürfen dort ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen.
 
Ban Bagau

Ban Bagau

Moderator
Dabei seit
24.11.2005
Beiträge
9.510
Reaktion erhalten
1.693
ja ja, schrieb ich doch. Die Trassenführung will ich erstmal sehen!

. . und wie "hochgeschwindigkeitsschnell" der Zug dann tatsächlich unterwegs sein kann

meine ich doch, schrieb ich doch in wenigen Worten. Was die vorhaben hat auf der ganzen Welt noch keine Streckenführung für Hochgeschwindigkeitszüge vorgemacht!

Wenn Deine Berechnung stimmt (was ich als zutreffend ansehe) sind die 22% für die Bimmelbahn machbar, aber doch nicht für einen ICE oder TGV

wenn das stimmt, dann habe ich ja VÖLLIG recht. Dann funke mir bitte nicht ständig von der Hinterbank dazwischen.

Zitat Hinterbänkler: Zum Thema: Wer sagt denn, dass die Bewältigung des Höhenunterschiedes auf der "Luftlinie" erfolgen soll?

Solch eine Frage - die mir auch noch Blödheit unterstellt - ist eigentlich überflüssig. Ja warum wohl?


Die OPTIMALE Strecke ist die Luftlinie. Diese führe ich an, um anhand der Berechnungen eine Ausgangsgrösse zu haben. In der Luftlinie beträgt die Steigung 22% und DAS ist die Ausgangsgrösse.

Alles andere nach der Luftlinie ist dann eine Trassenführung mit entsprechend vielen Kehren. Je mehr Kehren, desto mehr Prozente darf man von den 22% abknapsen.

Die Trassenführung darf also die maximale Steigung von 18% nicht überschreiten, laut Helli's verlinkter Seite. Wo hinter Saraburi man in der zerklüfteten Landschaft dann eine Strecke legt, die dem Hochgeschwindigkeitszug nicht das Prädikat "Hochgeschwindigkeit" aus den Segeln nimmt, das dürfen die Chinesischen Kopierspezialisten zusammen mit den Thailändischen Hochgeschwindigkeitsingenieuren gerne ausbaldoweren.

Wenn man den Zug mal ein bisschen beschleunigt fahren lassen möchte, muss man ihn ja irgendwo auf der Strecke auch mal eine Steigung gönnen die unterhalb von 8% liegt, damit die Papaya mal Fahrt aufnimmt. Das geht allen anscheinend nach nur von Bangkok bis Saraburi, dann ist Sense.

Ich hoffe mal, die Hochgeschwindigkeitspapaya wird noch zu meinen Lebzeiten fertig.
Man, was machst du dir für ein Kopp über Sachen die du sowieso nicht beeinflussen kannst. Oder ist dir wichtig, darüber mal gemeckert zu haben.
"Hochgeschwindigkeit", was ist das? Maximal Shinkansen, TGV und Transrapid Shanghai verdienen diesen Namen. Einige wenige "Werbewirksame" Bahnen die wenige prestigeträchtigen Metropolen in machbarer Höchstgeschwindigkeit verbinden. Diese aber nur auf explizit eigenen Trassen etc. verkehren. Alle anderen Eierlegende Wollmilchsäue fahren als "Hochgeschwindigkeitszüge" in der regulären Fahrplanpraxis weitaus langsamer. Entweder weil sie vorhandene Trassen mit übrigen Verkehr (Güter-/Pendlerverkehr) teilen müssen.
Zu den am stärksten durch alle Zuggattungen (Güter-, Regional- und Fernverkehr einschließlich ICE) belasteten Strecken zählen unter anderem der Korridor zwischen Mannheim und Frankfurt am Main bzw. Mainz mit der Riedbahn, der Main-Neckar-Bahn und der Bahnstrecke Mainz–Ludwigshafen mit etwa 650 Zugfahrten pro Tag, die Schnellfahrstrecke Augsburg–München mit etwa 300 Zügen täglich. Andererseits liegen die durchschnittlichen Reisegeschwindigkeiten auf Altstrecken im Mittelgebirge derzeit häufig im niedrigen Bereich, beispielsweise zwischen Erfurt und Leipzig bei 100 km/h oder zwischen Leipzig und Bamberg bei nur 88 km/h.

Oder aus wirtschaftlichen Gründen die Triebköpfe bei modernen Fahrzeugen schon gar nicht mehr auf Geschwindigkeiten bis 300km/h ausgelegt sind. So ist die ICE4 Generation nur noch für Geschwindigkeiten bis zu 250km/h ausgelegt. Was ihn aber gegenüber seinen schnelleren Vorgängern weniger Verschleiß- und Wartungsintensiv machen soll.
Auf vielen ICE Strecken in Deutschland kann wegen/trotz des schon 40 Jahre andauernden Trassenausbaus bzw. wegen nur Teilstreckenausbaus und auf Grund der schon mittlerweile vorhandenen Nutzungsdauer nicht mehr als 150km/h gefahren werden. Also maximaler IC Geschwindigkeit (für einen viertel des Fahrpreises mit gleicher Fahrzeit, kannst du an Hand des Fahrplanes der DB selbst überprüfen).




Sollte in Thailand als "Hochgeschwindigkeitsbahnenentwicklungsland" bei der geplanten "Hochgeschwindigkeitsstrecke" mit 100km/h Durchschnittgeschwindigkeit rauskommen, ist es schon eine echte Rakete. Wenn sie denn überhaupt realisiert wird.
 
Helli

Helli

Senior Member
Dabei seit
23.02.2013
Beiträge
11.200
Reaktion erhalten
2.989
Ort
RLP/Isaan
Die OPTIMALE Strecke ist die Luftlinie. Diese führe ich an, um anhand der Berechnungen eine Ausgangsgrösse zu haben. In der Luftlinie beträgt die Steigung 22% und DAS ist die Ausgangsgrösse.
Alles andere nach der Luftlinie ist dann eine Trassenführung mit entsprechend vielen Kehren. Je mehr Kehren, desto mehr Prozente darf man von den 22% abknapsen.
Dann versuch' mal, den Thais die Verwendung von Siemens-Lufthaken schmackhaft zu machen!
 
Yogi

Yogi

Senior Member
Dabei seit
05.01.2007
Beiträge
34.494
Reaktion erhalten
5.655
Ort
Essen/ Nong Prue
Die OPTIMALE Strecke ist die Luftlinie. Diese führe ich an, um anhand der Berechnungen eine Ausgangsgrösse zu haben. In der Luftlinie beträgt die Steigung 22% und DAS ist die Ausgangsgrösse.
Wieso kriege ich ob dieser Aussage immer so ein Ziehen in den Eiern?
22% Steigung besagt, dass du auf einer Strecke von 100 Metern, exakt 22 Meter höher bist. Bei einem Kilometer sind das 220 Meter.
Bei der hier kolportierten Länge von 181 km ergibt das einen Höhenunterschied von 39.820 Metern, oder fast 40 Kilometer. Der Mount Everest schaut neidisch von unten zu dir rauf.
Lasst uns das noch mal mit dem alten Griechen Phyton Garas überprüfen.
Wir setzen mal als bekannt voraus, dass 100% Steigung 45° (Winkelgrade) sind.
Die Formel lautet, der Tangens des Winkels errechnet sich aus Gegenkathete geteilt durch die Ankathete.
Das heißt 22 / 100 = 0,22. Der Tangens 0,22 sind 12,4 Winkelgrade. Das ist mehr als bei einer Alpenetappe bei der Tour de France.
 
crazygreg44

crazygreg44

Gesperrt
Dabei seit
03.04.2009
Beiträge
15.083
Reaktion erhalten
1.446
Ort
Sued-Isaan
. . 22% Steigung besagt, dass du auf einer Strecke von 100 Metern, exakt 22 Meter höher bist. Bei einem Kilometer sind das 220 Meter..
danke für das Richtigstellen !

Was immer noch nicht bestätigt, ob ich mit meiner Skepsis, einen Hochgeschwindigkeitszug an Saraburi vorbei in Richtung Korat bauen zu wollen, also von 22 Meter über dem Meeresspiegel auf die Isaan-Ebene hoch, nicht doch richtig liege.

Das geht auch mit Tunnels nicht, die tun hier gar nix zur Sache

Wie Ban Bagau ausführlich recherchiert und gepostet hat : Der Bangkok-Korat Hochgeschwindigkeits-Zug fährt letzten Endes eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 65 km/h.

Damit sind wir wieder beim Anfang
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.420
Reaktion erhalten
1.726
Ort
Hannover
geht es weiter, oder spielt man noch ?

BANGKOK — The first batch of Chinese personnel has won licenses to build Thailand’s high-speed railway, the Council of Engineers announced Monday.
Although the law requires engineers to be Thai nationals holding valid council licenses, the junta chief used his absolute authority to exempt the Chinese workers in June. It enabled 400 engineers from China to take part in the construction of the 253 kilometer span between Bangkok and Nakhon Ratchasima province if they attended a training course and passed a special exam prepared specifically for them.
After four days of training organized by the Thai Council of Engineers in Tianjin, China, the first 77 engineers all passed the test. The Chinese engineers were required to score at least 60 percent on the two tests:

one on law and ethics and another

of technical considerations and local conditions such as geology.

Council secretary Amorn Pimanmas said the license would allow them to work only on the first phase of the project to Nakhon Ratchasima which is expected to commence in November.

Three more training sessions and tests will be held in China for the rest of the engineers.
The Architects Council is also due to provide training and testing for Chinese architects this month.
The decision to circumvent the law to permit China to staff the project with its own workers, along with other concessions, has been controversial.
In early September, Prime Minister Prayuth Chan-ocha signed four agreements with China during his trip to attend BRICS summit in Xiamen. Of the project’s 179 billion baht price tag, 43.7 billion baht will go to China to build 253 kilometers of rail.
First 77 Chinese Engineers Get OK For High-Speed Railway


der Umgang mit den örtlichen Nationalisten - sehr wichtig

man hatte erkannt, dass ansonsten Chinesen mit ihrer Art nicht unbedingt Thailandkompaktibel sind,

und deshalb eine Schulung brauchen,

von 400 chinesischen Ingenieuren haben immer hin 77 den Test bestanden,
und mehr als 60% richtige Antworten geliefert.

Die Anderen würden den Thais wohl eine Lektion erteilen,
und nach th. Standards unpassend reagieren,

aber immerhin 20% würde es in Griff bekommen,


es geht also weiter.
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.420
Reaktion erhalten
1.726
Ort
Hannover
man spielte - jetzt wird es veröffentlicht,

Thailand baut nur, wenn sie von Japan Kredit bekommen,

und Japan sagt, keinen Cent in Thailand investieren.

Thailand kauft lieber U Boote, werden einige jetzt sagen,
Thailands Führungs sagt vielmehr - wir brauchen das nicht, wir wollen gar keine attraktive Infrastruktur,
weil Flug und Autoverkehr ausreichend ist.
über Klimaunfug - Güterverkehr auf die Schiene - können sich die Anderen beschäftigen

Three high-speed train projects are being shelved by the Thai government due to lack of interest from co-investors.
Sources at the Transport Ministry have told Thai PBS World that none of the three projects were included in the infrastructure master plan recently submitted to the economic cabinet meeting by the Transport Ministry. The projects are…

• Bangkok-Phitsanulok-Chiang Mai northern route
• Bangkok-Surat Thani southern route
The second phase between Rayong and Trat eastern route
Although a feasibility study of the Bangkok-Phitsanulok-Chiang Mai high-speed train project has been completed,

the sources say that the government has made it clear that it would not invest in the project
unless Japan agrees to co-invest and provide technology transfer to Thailand.


For the Bangkok-Surat Thani high-speed project the government doubts that the project is economically viable, due to high investment costs and the short 600 kilometre route, which may not attract investors from the private sector. They noted that a conventional dual-track south-bound route is already under construction and will be operational in the next 3-4 years.

Thai PBS World reports that negotiations with Japan to co-invest in the northern route project have been unsuccessful.

The Japanese say they’ve never invested in a high-speed train project outside Japan

and is, therefore, reluctant to invest in the project in Thailand.

Chayatham Promsorn, deputy director of the Office of Transport and Traffic Policy and Planning, says the Thai government has set its sights on developing the Thai-Chinese high-speed train project between Bangkok and Nong Khai in the north-east, which will connect with the Chinese3-Lao high-speed train system under the Chinese Belt and Road Initiative.
As the high-speed train system in Laos is nearing completion, he said that Thailand must speed up its construction of the Bangkok-Nong Khai project.
Construction of the first phase of the project, between Bangkok and Nakhon Ratchasima, is due to be completed in the next two years while design of the second phase, from Nakhon Ratchasima to Nong Khai, is now underway.
SOURCE: Thai PBS World
https://thethaiger.com/hot-news/transport/three-thai-high-speed-train-projects-shelved

never invest - damit ist die Beziehung japan - Thailand an dem Punkt,
wo die Schliessung der Toyota Produktion in Rayong auch nicht mehr fern ist.

provide technology transfer klar, bei den Chinesen bleibt die Technologie in der Kontrolle der Chinesen,
und die Japaner denken auch nicht dran, ihre Technologie zu transferrieren.

Man spielt nur Aktivismus vor, die Show soll die Leute beruhigen,
dass man das Land modernisiert,
hat man aber kein Interesse dran,
man hat da jahrelang Scheinverhandlungen gemacht, um am Ende alles zu Rauch werden zu lassen.

Flugverkehr abbauen, weg vom Autoverkehr - zu teuer, kein Geld und kein Interesse daran.
 
Thema:

Scheint, dass sie die Eisenbahn mag

Scheint, dass sie die Eisenbahn mag - Ähnliche Themen

  • [CoronaVirus] Ist's euch noch nicht klar geworden, dass...

    [CoronaVirus] Ist's euch noch nicht klar geworden, dass...: Es ohne Internet auch keine www.Corona/Hysterie geben würde?!?!:confused2::banghead...
  • Tennis scheint bei intensiver Ausübung eine der ungesundesten Sportarten zu sein

    Tennis scheint bei intensiver Ausübung eine der ungesundesten Sportarten zu sein: nicht nur Boris Becker leidet an den Folgen vom Tennisspielen : Verletzungsbedingte Pause - Mehr Sport - sportschau.de Wenn der Körper ständig...
  • Asoziales Volk scheint sich auf Bahnhöfen in Berlin wohler zu fühlen als z.B.in Tokyo

    Asoziales Volk scheint sich auf Bahnhöfen in Berlin wohler zu fühlen als z.B.in Tokyo: Tokyo: "Am Bahnhof Kinshicho ist noch immer alles wie am Morgen. Kein Müll, kein Dreck, nicht einmal ein Zigarettenstummel oder auch nur ein...
  • Die Regenzeit scheint angekommen zu sein

    Die Regenzeit scheint angekommen zu sein: Zumindest hier in Mae Sot. Seit Tagen ist halbstuendlicher bis stuendlicher Wechsel von regenfrei und regen in Stroemen, 24 Stunden taegl.. Die...
  • Nichts ist so wie es scheint

    Nichts ist so wie es scheint: Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse In Second Life könnten doch auch Deutsch-Thai-Paare ihre Ehe vollziehen - ohne Deutschkenntnisse.
  • Nichts ist so wie es scheint - Ähnliche Themen

  • [CoronaVirus] Ist's euch noch nicht klar geworden, dass...

    [CoronaVirus] Ist's euch noch nicht klar geworden, dass...: Es ohne Internet auch keine www.Corona/Hysterie geben würde?!?!:confused2::banghead...
  • Tennis scheint bei intensiver Ausübung eine der ungesundesten Sportarten zu sein

    Tennis scheint bei intensiver Ausübung eine der ungesundesten Sportarten zu sein: nicht nur Boris Becker leidet an den Folgen vom Tennisspielen : Verletzungsbedingte Pause - Mehr Sport - sportschau.de Wenn der Körper ständig...
  • Asoziales Volk scheint sich auf Bahnhöfen in Berlin wohler zu fühlen als z.B.in Tokyo

    Asoziales Volk scheint sich auf Bahnhöfen in Berlin wohler zu fühlen als z.B.in Tokyo: Tokyo: "Am Bahnhof Kinshicho ist noch immer alles wie am Morgen. Kein Müll, kein Dreck, nicht einmal ein Zigarettenstummel oder auch nur ein...
  • Die Regenzeit scheint angekommen zu sein

    Die Regenzeit scheint angekommen zu sein: Zumindest hier in Mae Sot. Seit Tagen ist halbstuendlicher bis stuendlicher Wechsel von regenfrei und regen in Stroemen, 24 Stunden taegl.. Die...
  • Nichts ist so wie es scheint

    Nichts ist so wie es scheint: Re: Nachweis einfacher Deutschkenntnisse In Second Life könnten doch auch Deutsch-Thai-Paare ihre Ehe vollziehen - ohne Deutschkenntnisse.
  • Oben