Scheidung in Thailand

Diskutiere Scheidung in Thailand im Ehe & Familie Forum im Bereich Thailand Forum; Nachdem gerade in einem anderen Thema die Eheschließung in Thailand vor dem Amphur angesprochen würde, bringt mich das zu der Frage: Hat...
C

Chak

Gast
Nachdem gerade in einem anderen Thema die Eheschließung in Thailand vor dem Amphur angesprochen würde, bringt mich das zu der Frage:
Hat eigentlich irgendjemand in diesem Forum Erfahrungen mit einer sogenannten einvernehmlichen Scheidung auf dem Amphur?
Meines Wissens ist diese in Deutschland nicht rechtskräftig, wird aber manchmal von Landesjustizverwaltungen aufgrund mangelnder Rechtskenntnis dennoch anerkannt. Ist das jemanden hier schon einmal gelungen?
 
K

Kali

Gast
Chak schrieb:
...einer sogenannten einvernehmlichen Scheidung auf dem Amphur?Meines Wissens ist diese in Deutschland nicht rechtskräftig, ...
Meines Wissens nach kann eine in Deutschland geschlossene Ehe nur in Deutschland - eine in Thailand geschlossene Ehe nur in Thailand geschieden werden.
Dass die Scheidung an sich in Thailand einfacher ist, ist vermutlich bekannt: zusammen rein ins Ampö:, beide erklären, dass sie geschieden werden wollen, Scheidungsprotokoll gefertigt, Urkunde ausgehändigt, Gebühr bezahlt, und wieder aufs Reisfeld...arbeiten ;-D Vorausgesetzt, man ist sich einig, sonst gibt´s auch keine Scheidung.
In Deutschland: ...das können die vielen Scheidungsleichen hier im Forum auch erklären, unter anderem ich, aber habe jetzt keine Lust...

Vielleicht erklärst Du es etwas genauer...
 
C

Chak

Gast
So viel ich bisher erfahren habe, kann eine in Thailand geschlossene Ehe eigentlich nur in Deutschland geschieden werden, wenn der eheliche Wohnsitz oder wie das heißt zuletzt dort war, wie in meinem Fall.
In Thailand ist die dort mögliche vereinfachte Scheidung nur dann rechtens, wenn die Ehepartner sich dort zuletzt dauerhaft aufhielten.

Übrigens gibt es in Thailand auch eine gerichtliche Scheidung. Diese wird dann durchgeführt, wenn einer der beiden Ehepartner nicht will.
 
K

Kali

Gast
Chak schrieb:
So viel ich bisher erfahren habe, kann eine in Thailand geschlossene Ehe eigentlich nur in Deutschland geschieden werden, wenn der eheliche Wohnsitz oder wie das heißt zuletzt dort war, wie in meinem Fall..
Jetzt kreisen wir die Sache schon ein: wenn Du also die letzte Zeit mit Deiner Frau hier gelebt hast und auch die thail. Heiratsurkunde hier hast anerkennen lassen, dann wird nach deutschem Recht in Deutschland geschieden. Interessant wäre noch der Aufenthaltsstatus Deiner Frau...

Aber immer noch ein wenig ungenau...
 
C

Chak

Gast
Nein, die Heiratsurkunde habe ich hier nicht anerkennen lassen. Ich gehe davon aus, du meinst ein Familienbuch beantragt. Die Standesbeamtin war etwas zickig und gebraucht habe ich diese Anerkennung seitens des deutschen Standesamtes nicht da alle anderen Behörden (Finanzamt, Ausländerbehörde...) mit der legalisierten thailändischen Urkunde in Verbindung mit der beglaubigten Übersetzung zufrieden waren.
Meine Frau hat bislang noch eine auf drei Jahre befristete Aufenthaltsgenehmigung. Sie befindet sich jetzt auch wieder in Thailand.
Mir war eigentlich auch schon klar, dass diese Ehe dann eigentlich in Deutschland geschieden werden muss. Meine Frage war aber eher, funktioniert das vielleicht dennoch mit einer einvernehmlichen Scheidung in Thailand? Ich meine, dabei müssen doch die Original-Heiratsurkunden abgegeben werden. Wenn die Eheschließung in Deutschland nicht registriert ist, wie will dann meine Frau nachweisen, dass sie überhaupt mit mir verheiratet ist?

Entschuldige, dass ich nicht alle notwendigen Informationen von vornherein gegeben habe, aber ich wusste ehrlich nicht wo anfangen bei diesem Thema.
 
K

Kali

Gast
Wenn es so ist, dass die Ehe in Thailand geschlossen wurde und hier kein Eintrag in dr Behörde erfolgt ist, ja dann denke ich bei meinem bescheidenen Rechtsverständnis, dass die Ehe auch nur in Thailand wieder geschieden werden kann. Die erforderlichen Dokumente gibt´s ja dann auch, einfach übersetzen lassen, damit Du dem Finanzamt anschliessend nachweisen kannst, dass Du berechtigt bist wieder mehr Steuern zu bezahlen... ;-D
 
I

Iffi

Gast
@Chak,

unter der Voraussetzung, dass

- ihr in Thailand geheiratet habt
- ihr kein dtsch. Familienbuch habt

kann, muss sogar, die Ehe einvernehmlich und rechtskräftig in Thailand auf dem Amphoe, wo ihr geheiratet habt in 10 Minuten geschieden werden.

Einziges zusätzlich benötigtes Papier ist ein von einem Notar unterschriebenes Pamphlet, auf dem die Aufteilung der Vermögensgüter festgelegt ist. Dies dient dem Schutz deiner Ex, damit du sie nicht übers Ohr haust, falls ihr Real Estate oder gemeinsame Bank-Konten besitzt.

Interessant an dieser Konstellation ist, ob du in den Augen der dtsch. Behörden überhaupt verheiratet bist. Ich habe es genauso gehalten, geheiratet in Thailand, kein Familienbuch und geschieden auf dem Amphoe. Punkt. Habe allerdings mit meiner Ex nie in BRD gewohnt. Für die dtsch. Behörden hat wohl meine Heirat und Scheidung nie stattgefunden, da sich die Standesämter nicht automatisch austauschen.
 
C

Chak

Gast
Haha ich glaube ich brauche dem Finanzamt gar nicht nachzuweisen, dass ich mehr zahlen muss, das geld nehmen die wohl auch gerne ohne Nachweis.

Iffi, das ist eben der Unterschied, du hast auch in Thailand gelebt. Deshalb war das mit dem Amphur auch richtig und unproblematisch.
 
Jinjok

Jinjok

Senior Member
Dabei seit
05.07.2001
Beiträge
5.556
Reaktion erhalten
0
Ort
Dortmund
Hallo Chak
Ich habe keine Ahnung ob eine in Thailand geschlossene Ehe überhaupt in einem anderen Land geschieden werden kann. Aber die einvernehmliche Scheidung wird in Thailand am einfachsten, billigsten und schnellsten zu vollziehen sein.

Da Deine Frau einen Aufenthaltstitel hat, der nach 3 Jahren abläuft, wird sie also früher oder später wieder bei der Ausländerbehörde vorstellig werden müssen. Dazu braucht sie aber nicht die Heiratsurkunde sondern Dich, damit Du bestätigst, daß die eheliche Lebensgemeinschaft noch fortbesteht. Wohlgemerkt, selbst wenn Ihr nicht geschieden wäret, bekommt sie in vielen Bundesländern keine Verlängerung für den Aufenthaltstitel, wenn Du sagst, daß ihr seit so und so lange schon getrennt lebt. Es geht also ger nicht mehr darum ob die Ehe beim Standesamt registriert wurde. Sie ist es auf alle Fälle bei der Ausländerbehörde.

Bleibt noch die Frage nach dem Unterhalt, wenn Ihr in Thailand einvernehmlich geschieden werdet. Da gibt es immer noch den Anhang zur Düsseldorfer Tabelle betrffend den Ehegattenunterhalt. Ob Du da zahlen mußt, hängt davon ab, ob die Frau nicht wieder heiratet oder durch Kinder nicht erwerbsfähig ist und vor allem kein eigenes Einkommen hat. Alles in allem eine Menge Fragen, die es wert sind mit einem Anwalt mit dem Spezialgebiet internationales Familienrecht, gerne auch mit Thailanderfahrung zu besprechen.
Jinjok
 
MadMac

MadMac

Moderator
Dabei seit
06.02.2002
Beiträge
26.665
Reaktion erhalten
2.171
Ort
Singapore
Im thailaendischen Scheidungsrecht hat sich vor kurzem etwas geaendert. Demnach ist es jetzt wohl ziemlich einfach und schnell moeglich sich offiziell zu trennen, wenn keine Ausgleichsansprueche bestehen. So geschehen bei einem englischen Kollegen, der selbst ueberrascht war ueber den Ablauf. Er kam kurz darauf zu mir und gab mir den Tip ;-D. Hab derzeit aber keinen Bedarf :cool:.

Das ging rechtlich abgesichert ueber einen relativ teuren Anwalt in BKK. Details kann ich bei Interesse kurzfristig in Erfahrung bringen.

Gruss,
Mac
 
C

Chak

Gast
Vielen Dank. Für alle Antworten bisher.

Wenn sich beide einig sind, wofür braucht man dann in Thailand überhaupt einen teuren Anwalt?

Madmac, ich bin auf jeden Fall an weiteren Informationen interessiert.
 
E.Phinarak

E.Phinarak

Senior Member
Dabei seit
24.03.2003
Beiträge
1.516
Reaktion erhalten
0
Ort
Maha Sarakham / NDS
Hallo Chak,
mit Familienbuch meinst du sicher eine Heiratsurkunde?
Denn das Familienbuch braucht niemand, ist eine alte "Sitte" und meiner Meinung wollen die Standesämter nur die Knete.Diese Bücher sind ja nicht ganz billig. Wenn ich richtig verstanden habe hast du weder eine deutsche noch eine internationale Heiratsurkunde?
Demnach sollte eine Scheidung nur in Thailand möglich sein.
Ich würde dennoch einen Rechtsverdreher,bzw. einen Notar (ist nicht so teuer)befragen.
 
I

Iffi

Gast
Noch eine kleine Ergänzung.

nein, Chak, habe nie in Thailand gelebt, habe nur sehr viel Zeit dort verbracht und mit meiner Ex im Middle East und europäischen Ländern ausser BRD gewohnt.

Die Düsseldorfer Tabelle hat in Thailand keine Gültigkeit, da im Amphoeh das Thailändische Scheidungsrecht gilt.

Der "teure" Anwalt ist selbst bei einvernehmlicher Scheidung notwendig. Das Amphoeh besteht auf das Papier. Überschrift: "Agreement of Divorce"

Punkte:

Falls vereinbart, monatliche Unterhaltungszahlung.

Falls gemeinsame Properties, Festlegung des Nutzungsrechts und Verkaufsrechts. In unserem Falle nur bei gemeinsamer Unterschrift und Erlös wird 50/50 geteilt. Thai-Style. Dazu im Schanot verankert 30 Jahre Wohnrecht für mich.

Kein Gehaltsnachweis, kein gar nichts von deiner Seite notwendig.

Das Papier kostete im Jahre 2000 5000 Baht. Habe die Rechnung gerade vor mir.

Nach Vorlage der Heiratsurkunde, deines Passes, und dieses Papieres dauert die Scheidung 10 Minuten. Brauchst noch zwei Zeugen zur Unterschrift. Bei uns war es eine Freundin meiner Frau und ein Kumpel von mir.

Wir haben danach einen sehr netten Abend und Nacht verbracht und haben uns wie lange nicht gut verstanden. Es sind auch ein paar Tränen der Wehmut geflossen.

Im Gegensatz zur Heiratsurkunde mit der Farbe blau, hat die Scheidungsurkunde die Farbe grün auf der verzierten und umschnörkelten Umrandung.

Also freie Fahrt...
 
C

Chak

Gast
So, nachdem sie zwischendurch noch einmal hier war ist jetzt wohl endgültig Schluss.
Sie scheint nicht bereit zu sein mit mir zum Ampür zu gehen, deshalb werde ich mich wohl nach einem Anwalt in Thailand umsehen. Hat da jemand schon einmal eine Scheidung gemacht?
Mal sehe, was das Jahr 2004 noch so gutes bringt.
 
MadMac

MadMac

Moderator
Dabei seit
06.02.2002
Beiträge
26.665
Reaktion erhalten
2.171
Ort
Singapore
Hi Chak,

ich hatte es ja schonmal mit dem Kollegen (Brite) geschrieben. Der war 2 Jahre verheiratet, danach ist ihm die Gute weggelaufen und war nicht mehr aufzufinden. Er hat sich dann einen guten Anwalt in Bangkok gesucht und der hat alles noetige veranlasst. Zur Scheidung war es dann noetig im Amphoe zu erscheinen (1-Tages-Aktion inkl. Trip von Singapore). Kurzer Prozess, keine finanziellen Forderungen, Ehe aufgeloest. An einem Tag!

Gruss,
Mac

P.S. den Thai-Anwalt hatte seine neue (taiwanesische) Freundin besorgt, wenn Du die Kontaktinfo willst, dann schick mir kurz 'ne PM.
 
M

MaGic

Gast
Chak, Du hast Post ;-)

Natuerlich nich von Magic sondern MadMac. Mein anderer Computer hat gerade das zeitliche gesegnet :fertig:

Gruss,
Mac
 
C

Chak

Gast
Danke, habe deine PN erhalten und werde baldigst dort hinmailen.

Wenn alles gut geht werde ich wohl demnächst ein paar außergewöhnliche Belastungen in meiner Steuererklärung angeben. Ich meine, eine außergewöhnliche Belastungen ist sie jetzt schon, aber leider keine steuerlich wirksame. :rofl:
 
MadMac

MadMac

Moderator
Dabei seit
06.02.2002
Beiträge
26.665
Reaktion erhalten
2.171
Ort
Singapore
Alles klar, schreib mal wie es laeuft. Sicher kein so schoenes Thema aber evtl. doch hilfreich fuer den ein oder anderen.

Ich muss morgen erstmal sehen, dass ich mein Motherboard noch unter Garantie getauscht kriege... sch...rott Computer :fertig: :P...

Gruss,
Mac
 
P

pbk

Junior Member
Dabei seit
08.07.2002
Beiträge
45
Reaktion erhalten
0
Ort
Singen
:idea: Die deutsch-thailändische Ehescheidung (Farang)

Die deutsch-thailändische Ehescheidung

Eine Information der Rechtsanwaltskanzlei Bümlein

1. Bei welchem Gericht kann die Ehescheidung beantragt werden?

Eine deutsch-thailändische Ehe kann stets vor einem deutschen Gericht geschieden werden und zwar unabhängig davon, wo die Ehe geschlossen oder gelebt wurde. Nach deutschem internationalem Privatrecht sind die deutschen Familiengerichte für die Ehescheidung international zuständig, wenn zumindest einer der Ehegatten die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt. Das heißt, auch eine in Dänemark geschlossene deutsch-thailändische Ehe kann in Deutschland geschieden werden und zwar auch dann, wenn die Eheleute z.B. in Thailand oder in der Schweiz gewohnt haben.

Die örtliche Zuständigkeit des Familiengerichts bestimmt sich in der Regel nach dem letzten gemeinsamen Wohnsitz der Ehegatten, wenn einer der Ehepartner dort noch wohnt. Wenn beide Parteien in Thailand oder anderswo im Ausland leben, ist die Ehescheidung stets vor dem Amtsgericht Schöneberg in Berlin durchzuführen.

2. Müssen immer beide Ehepartner vor Gericht erscheinen?

Grundsätzlich verlangt das deutsche Prozessrecht, dass der Scheidungsantrag förmlich zugestellt wird und beide Ehegatten persönlich angehört werden. Dies bedeutet aber nicht, dass eine Ehescheidung auf unbestimmte Zeit scheitern soll, wenn einer der Ehepartner in Thailand wohnt oder seine Anschrift unbekannt ist. Lebt einer der Ehepartner nach der Trennung in Thailand und ist dem Anderen die Adresse bekannt, so wird unter Zuhilfenahme der thailändischen Behörden eine Zustellung des Scheidungsantrages nach Thailand veranlasst. Solche Zustellungen nehmen erhebliche Zeit in Anspruch, so dass ein Scheidungstermin frühestens 1 ½ Jahre nach der Antragstellung bestimmt werden kann. Der in Thailand lebende Ehepartner muss nicht unbedingt vor Gericht erscheinen, das Gericht kann aber eine Anhörung über die deutsche Botschaft in Bangkok anordnen.

3. Was passiert, wenn der andere Ehepartner nicht auffindbar ist?

Wenn der Antragsgegner verschwunden ist, so ist die öffentliche Zustellung, die durch einen Aushang beim Familiengericht erfolgt, möglich. Allerdings muss das Familiengericht eine solche öffentliche Zustellung zunächst bewilligen. Hierfür muss der Antragsteller im einzelnen nachweisen, dass er alles ihm Mögliche getan hat, um den aktuellen Wohnsitz des Antragsgegners herauszufinden. Diverse Nachweise und Glaubhaftmachungen werden vom Gericht gefordert: Einwohnermeldeamtanfragen, Anfragen bei der Deutschen Botschaft in Bangkok, Erklärungen von Zeugen, Bekannten, Arbeitgebern, Vermietern, etc. Auch das Gericht selbst forscht nach dem Verbleib des Antragsgegners.

4. Kann die Scheidung vor dem Bezirksamt in Thailand stattfinden?

Eine deutsch-thailändische Ehe kann auch in Thailand geschieden werden. Zwar kann in Thailand die Ehescheidung vor einem Bezirksamt ausgesprochen werden, wenn beide Eheleute die Ehescheidung wollen und aus der Ehe keine Kinder hervorgegangen sind. Diese Ehescheidung findet allerdings in Deutschland keine Anerkennung, so dass eine erneute Durchführung des Ehescheidungsverfahrens in Deutschland erforderlich wird. Anerkennungsfähig sind dagegen die gerichtlichen Ehescheidungen in Thailand. Zuständig für die Anerkennung ist die Landesjustizverwaltung; in Berlin die Senatsverwaltung für Justiz.

5. Richtet sich die Scheidung nach deutschem oder nach thailändischem Recht?

Entscheidet ein deutsches Gericht über die Ehescheidung, so wird das deutsche Recht dann angewandt, wenn die Parteien eine entsprechende Rechtswahl getroffen haben (in einem Ehevertrag). Ansonsten richtet sich die Ehescheidung nach deutschem Recht, wenn die Parteien ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben oder zuletzt gehabt haben.

Haben die Parteien dagegen in Thailand gelebt, so muss das deutsche Gericht das thailändische Recht anwenden.

Die Ehescheidung nach deutschem Recht setzt in der Regel ein Trennungsjahr voraus, nach thailändischem Recht sind einzelne Scheidungsgründe geregelt: u.a. das böswillige Verlassen des Partners, grobe Verletzung der Unterhaltspflicht etc.

6. Gibt es Prozesskostenhilfe

für in Thailand lebende Personen?

Für eine Ehescheidung in Deutschland kann jede Partei, die nach ihren Einkommens- und Vermögensverhältnissen nicht imstande ist, die Prozesskosten zu tragen, Prozesskostenhilfe beantragen. Dies gilt auch für deutsche oder thailändische Ehepartner, die ihren Wohnsitz ausschließlich in Thailand haben. In diesem Fall muss durch eidesstattliche Versicherung oder durch Bescheinigungen der zuständigen Gemeinde in Thailand nachgewiesen werden, dass die Person einkommens- und vermögenslos ist. Die Prozesskosten werden dann von der deutschen Staatskasse getragen. Im übrigen richten sich die Kosten für eine Ehescheidung nach dem jeweiligen Gegenstandswert, der wiederum von den Einkommens- und Vermögensverhältnissen der Eheleute abhängt.

Bei einer Ehescheidung in Thailand müssen die Parteien selbst die Kosten tragen.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Rechtsanwaltskanzlei Bümlein

Zentrale: (030) 887 11 8 - 0

Thai: (030) 887 118 - 113
Now we know!

Peter
 
C

Chak

Gast
Ja, das hatte ich auch schon gelesen. Das scheint mir aber eher die reine Lehre zu sein.
Ich denke, ein Praxisbericht wird in jdem Fall dennoch interessant sein. Ich hoffe jedenfalls, die Sache geht im Laufe dieses Jahres über die Bühne.
 
Thema:

Scheidung in Thailand

Scheidung in Thailand - Ähnliche Themen

  • Anerkennung der thailändischen Scheidung - Scheidungsurkunde verloren

    Anerkennung der thailändischen Scheidung - Scheidungsurkunde verloren: Liebe Community, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Anerkennung einer thailändischen Scheidung in Deutschland. Meine thailändische...
  • Meine Frau will mich verlassen und zurück nach Thailand

    Meine Frau will mich verlassen und zurück nach Thailand: Ich bräuchte mal Eure Hilfe, meine Frau will mich verlassen und so schnell wie möglich nach Thailand zurück. Ich habe Angst dass sie nicht mehr...
  • Ehe in Deutschland oder Thailand eintragen?

    Ehe in Deutschland oder Thailand eintragen?: Hallo zusammen, das ist mein erster Thread hier im Board. Ich brauche eure Meinung bzw. Hilfe mit meiner Thaifrau, da wir bereits im November in...
  • Scheidung - er in D, sie in Thailand.

    Scheidung - er in D, sie in Thailand.: Wie ist denn nachfolgender Fall aus Thailand zu beurteilen: Eine Thaifrau heiratet vor einem Jahr in Bangrak in Bangkok einen deutschen Ehemann...
  • Scheidung DE, Hochzeit TH (Thaifrau lebt in DE & Thaimann lebt in TH)

    Scheidung DE, Hochzeit TH (Thaifrau lebt in DE & Thaimann lebt in TH): Hallo zusammen, meine Freundin (thai) ist verheiratet mit einem Thaimann und es wurde in Thailand geheiratet. Der Mann hatte eine...
  • Scheidung DE, Hochzeit TH (Thaifrau lebt in DE & Thaimann lebt in TH) - Ähnliche Themen

  • Anerkennung der thailändischen Scheidung - Scheidungsurkunde verloren

    Anerkennung der thailändischen Scheidung - Scheidungsurkunde verloren: Liebe Community, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Anerkennung einer thailändischen Scheidung in Deutschland. Meine thailändische...
  • Meine Frau will mich verlassen und zurück nach Thailand

    Meine Frau will mich verlassen und zurück nach Thailand: Ich bräuchte mal Eure Hilfe, meine Frau will mich verlassen und so schnell wie möglich nach Thailand zurück. Ich habe Angst dass sie nicht mehr...
  • Ehe in Deutschland oder Thailand eintragen?

    Ehe in Deutschland oder Thailand eintragen?: Hallo zusammen, das ist mein erster Thread hier im Board. Ich brauche eure Meinung bzw. Hilfe mit meiner Thaifrau, da wir bereits im November in...
  • Scheidung - er in D, sie in Thailand.

    Scheidung - er in D, sie in Thailand.: Wie ist denn nachfolgender Fall aus Thailand zu beurteilen: Eine Thaifrau heiratet vor einem Jahr in Bangrak in Bangkok einen deutschen Ehemann...
  • Scheidung DE, Hochzeit TH (Thaifrau lebt in DE & Thaimann lebt in TH)

    Scheidung DE, Hochzeit TH (Thaifrau lebt in DE & Thaimann lebt in TH): Hallo zusammen, meine Freundin (thai) ist verheiratet mit einem Thaimann und es wurde in Thailand geheiratet. Der Mann hatte eine...
  • Oben