Reisekontakte !

Diskutiere Reisekontakte ! im Treffpunkt Forum im Bereich Thailand Forum; Ich reise eigentlich schon seit meinem 12.Lebendsjahr durch die Gegend ,zuerst Europa ,dann Teile von Afrika und jetzt hauptsaechlich Asien...

Welche Reisekontakte habt ihr als Paar ,oder als Einzelreisender?

  • Als Paar--Habe oft Reisekontakte.

    Stimmen: 0 0,0%
  • Als Einzelreisender--Habe oft Reisekontakte.

    Stimmen: 0 0,0%
  • Als Paar--Habe manchmal/seltener Reisekontakte

    Stimmen: 0 0,0%
  • Als Einzelreisender--Habe manchmal/seltener Reisekontakte

    Stimmen: 0 0,0%
  • Als Paar--Ich lege keinen Wert auf Reisekontakte

    Stimmen: 0 0,0%
  • Als Einzelreisender---Ich lege keinen Wert auf Reisekontakte

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    0
Otto-Nongkhai

Otto-Nongkhai

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
05.11.2002
Beiträge
12.675
Reaktion erhalten
501
Ich reise eigentlich schon seit meinem 12.Lebendsjahr durch die Gegend ,zuerst Europa ,dann Teile von Afrika und jetzt hauptsaechlich Asien.
Frueher mit Freunden ,Studenten- und Arbeitskollegen ,aber die letzten 10 Jahre fast immer alleine.

Dabei lernte man unterwegs immer viele nette ,angenehme Typen ,Travelers und Touristen kennen.
Man setzte sich am Tisch ,oder Zug /Bus zusammen und tauschte Tipps und Infos aus und erzaehlte sich Reiserlebnisse.
So ergab sich mancher schoene Abend/Fahrt.

Jedes Jahr wurden aber diese netten Kontakte immer weniger ,
kontaktarme ,hochnaesige junge Paaerchen nahmen zu ,
die sich nur unmoeglich benahmen ,aber sich sonst gern abkapselten.

Besonders schnippische Frauen aus Europa mit freiem Ruecken,Hotpans und BH-los vielen mir dabei besonders auf nach dem Motto ,
sprich/ruehr mich nicht an ,oder willst du mich anmachen ,
bist nicht mein Typ !
OK,in schweren Laender ( China ,Kambodscha ) hielt man mehr zusammen und der Kontakt war intensiver als in leichteren "Omalaendern".

Bei meiner jetzigen Fahrt bin ich etwas entteuscht und finde kaum Gleichgesinnte oder nette Leute zum Unterhalten.

Jeder hockt an seinem Einzeltisch ,muffelt an seinem Bier und wenn man sich dazu setzt kommt schwer ein Gespraech in Gange.
Sich zu gruessen ist auch vielen unbekannt ,wurde wohl in der modernen Kinderstube vergessen zu erlernen.


Woran liegt das ?

Das ich schon ein Grufti bin ,oder das Kambodscha kein schweres Land mehr ist ?
Habe den Eindruck ,dass die aroganten Open-Tour-Travelers ,die letztes Jahr noch Vietnam unsicher gemacht haben ,jetzt auch in Kambodscha eingesickert sind.

Wenn ich nicht gerade in einer Touristenstadt bin juckt mich das nicht ,denn den meisten Kontakt habe ich hier ,wie auch in Thailand mit den netten Einheimischen ,oder Leuten aus asiatischen Laendern.

Schade dass die Entwicklung so weitergeht ,dass heisst fuer mich in Zukunft immer mehr touristische Orte meiden und das flache ,touristenarme Land bevorzugen.

Wo sind die alten ,echten Travellertypen ?

Gruss

Otto
 
T

Thai-Robert

Gast
Tja Otto ...so ist das Leben.

Aber ich muss zugeben,ich kapsel mich auch etwas ab von den Touris und Europäern.
In Deutschland ist es das selbe.
Man pflegt keine (privaten) Kontakte mehr.
Keine Zeit,Misstrauen,Angst usw. lässt die Menschen zu Einsiedlern werden.
Riesige Hochhäuser und anonymes Wohnen ist Inn.
Auf jeden Fall bei der älteren Generation.

Wenn ich in Sattahip untewegs bin,dann lächeln die Menschen und ein Hello Farang höre ich oft.Ich kann kein Thai aber trotzdem gibt es manchmal was mit Händen und Füßen zu erzählen.

In Deutschland ist es zu kalt , da ist das Lachen eingefroren oder von Sorgen und Hektik überschattet.

Noch 35 Tage bis Thailand ?
 
M

Mandybär

Gast
Hallo Otto,

da ich Dich persönlich leider noch nicht kennenlernen durfte, beziehe nachfolgendes bitte nicht auf Dich.

Oftmals wenn ich irgendwo, und speziell in Thailand herumkurve habe ich es vermieden mich mit den sogenannten Expats auf ein längeres Gespräch einzulassen.
Dies aus mehreren Gründen:

1.Versuchen die meisten Dir die Welt zu erklären.

2.Schimpfen fast alle auf die Thais wie dumm sie wären, was man
bei uns nicht alles besser macht usw.

3.Fühlen sich die armen Würmer als Menschen 3.Klasse die nur
benachteiligt werden. Warum sind Sie dann Dort ???

4.Falls Du Ihnen recht gibst, wirst Du umgekehrt zurechtgewiesen,
weil sie dann auf einmal wieder den Beschützer der Thais heraus-
kehren wollen.

5.Weil Du sowiso aufpassen musst, nicht auf einmal der Besitzer
einer Gelddruckmaschine in Form einer Ladybar, vermittelt von
einem Landsmann der nur das beste für Dich will, zu sein.

Bei KFC oder Mc Donalds wirst Du wahrscheinlich auf die Tramper, Otto, die Du so wie ich auch immer mehr vermisst nicht stossen, aber auf nicht ausgetretenen Pfaden wie Du und manchmal auch ich mich bewege, bei spontanen Strandpartys ( möglichst aber nicht Full-Moon )
wo auch heute noch die Welt verbessert wird, trifft man sicher noch die oder den Typen von Mensch den ich schätze.

Ich meine aber, alles zu seiner Zeit, ich verbringe meine Zeit auch am liebsten mit und unter Thais, aber manchmal hab ich halt auch Laune auf ein Wiener Schitzel, dann gehts zum Preissen oder Ösi, wo man ja auch ab und zu gute Gespräche führen kann.

Grüße
Mandybär
 
S

seven

Senior Member
Dabei seit
20.08.2001
Beiträge
1.676
Reaktion erhalten
2
Ort
Franken
Hallo Otto,

ich merke eigentlich nur einen Unterschied, wenn ich allein oder mit anderen unterwegs bin. Allein lerne ich immer noch jede Menge Leute kennen, sei es in Thailand oder auch in Kambodscha. Wenn man mit Freunden unterwegs ist, dann sucht man nicht automatisch nach Kontakten. Das hängt aber auch immer davon ab, wo man sich herumtreibt. Mit den 3-Tages-Touristen in Siem Reap wird man im Gegensatz zu den Leuten in Sihanoukville kaum Kontakte aufbauen.

Allerdings gibt es Länder, in denen ich es immer schwer hatte Leute kennen zu lernen, wie Indien. Mit vielen Touristen dort konnte ich mich nicht anfreunden. Ganz besonders schlimm war es in Goa, das anscheinend entweder von Alt-Hippies, die irgendwo hängen geblieben sind oder ständig zugedröhnenden Techno-Jüngern bevölkert wird. ;-)

Klar ist aber auch, dass mit der Veränderungen in den Ländern auch andere Touristen ins Land kommen, andere dafür wegbleiben. Koh Samui, den Ort in Thailand, den ich als erstes besuchte, ist da ein gutes Beispiel. In meiner Anlage gab es 1997 Bungalows zwischen 120-500 Baht. Gerade die günstigen wurden von Langzeitreisenden und wirklich lustigen Leuten bevölkert.
Zwei Jahre später wurden diese Bungalows aberissen und durch Steinhäuser ersetzt, die um die 1.500 Baht kosten. Damit veränderte sich auch das Publikum.
 
N

Nguu-Hau

Gast
Von wenigen Ausnahmen einmal abgesehen lege ich keinen Wert darauf andere Europäer kennen zu lernen. Wenn ich in Thailand unterwegs bin versuche ich Kontakt mit den Einheimischen zu pflegen. Die wenigen Male wo ich in Thailand Europäer näher kennengelernt hatte wurde ich bitter enttäuscht.
 
K

karsten2

Senior Member
Dabei seit
16.10.2003
Beiträge
166
Reaktion erhalten
0
Ort
Hannover
Hi,
ich kenne so zwischen Travelern dieses Verhalten sich abweisend gegenüber anderen Travelern Farangs zu verhalten,und dass ist ja auch zu verstehen, schließlich wird man ja von den anderen Reisenden seiner eigenen Exclusivität beraubt.
Das nervt schon,denn man hat ja 1000e km anreise hinter sich gebracht, begibt sich in die letzte pampa, und was sieht man europäer. :fertig:
Kein wunder das man sich da erstmal ärgert, und so ist es nur gerecht diese erstmal durch ignorieren zu bestrafen. ;-)
oder so ähnlich
:computer:
so long
Karsten
 
T

Thai-Robert

Gast
Die Frage ist auch......wo lerne ich die Farangs oder Expat`s kennen.
In den Bar`s etc. ? Da kann und will ich Sie nicht kennenlernen.
Auf der Straße ? Beim Einkaufen ? Im Restaurant ?

Nein,so Einfach findet man nicht auf die schnelle etwas passendes.

Tja,jetzt sitz ich vor dem Computer und überlege "Wie sage ich`s meinem Kind".

Man muss mit der Formulierung sehr vorsichtig sein.

Aber man könnte sagen , die Versuchungen in Thailand sind halt sehr groß und werden noch von manchen Thailändischen Sitten gefördert.

Und deshalb denke ich,daß einige Farang`s sich mit Ihren Familien " Einigeln " und den Kontakt zu den restlichen Farangs meiden.
 
Peter-Horst

Peter-Horst

Senior Member
Dabei seit
29.06.2002
Beiträge
2.314
Reaktion erhalten
0
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
Hallo Otto,

da wir meist in Gruppen zu 6 - 8 Personen reisen, haben wir wenig Bedarf an Reisekontakten.

Gruß Peter
 
Monton

Monton

Senior Member
Dabei seit
14.09.2002
Beiträge
439
Reaktion erhalten
0
Ort
Wiang Pa Pao
karsten2" schrieb:
Hi,
so ist es nur gerecht diese erstmal durch ignorieren zu bestrafen. ;-)
Mann muss sich ja auch nicht
ueber alles Gedanken machen, oder ? :rofl:

Herzl.gruß Monton
 
P

PETSCH

Gast
@robertyunike hats auf den Punkt gebracht,
den wir auch "teilen": es kommt sicher immer
drauf an: WO lerne ich Farangs in THL kennen:

1.) in Tour.-Gebieten wie Phuket/Samui/BKK/Patty:
dort kann man sich kaum "erwehren"/nicht bös gemeint;
denn Kontakte zu Farangs in diesen Gegenden sind oft
schon interessant, zumal wenn es sich um andere Nationalitäten
wie Australier, Amis, Engländer, Skandinavier etc. handelt.
Bei Deutschen teile ich schon die Meinung, daß uns ein groß-
Teil auf den S... geht (Besserwisser/Nörgler). :undweg:
Aber man ist ja Mensch genug, sich im Urlaub seine Kontakte
auszusuchen und zu steuern. Grundsätzlich sind Kontakte zu
Menschen aus anderen Ländern überwiegend positiv.

2.) in ländlichen und kaum tour. erschlossenen Gebieten
stellt sich das Thema so gut wie nicht/zumindest für uns,
da die Spezies dort eher weniger vertreten ist. "Aufm Dorf"
und in den umliegenden Flecken und Städten sind mir persönlich
schon die Kontakte zu den Einheimischen am liebsten und haben
viele schöne Erlebnisse gebracht.

Letztendlich kommts dann auch noch drauf an, ob man
kontaktfreudiger oder eher mehr zurückhaltend ist.
Aber, wie schon oft gesagt: jeder Mensch ist anders und
jeder nach seinem Gusto und Fasson. :cool:

Allen immer gute Reise, Sanuk und schöne Eindrücke im "LOS" :wink:
 
U

UAL

Senior Member
Dabei seit
23.08.2003
Beiträge
8.224
Reaktion erhalten
22
Ort
LOTTE
@yunike5robert :-)

In Deutschland ist es zu kalt , da ist das Lachen eingefroren
Ja, das ist eingefroren, und zwar unabhängig von der Jahreszeit, deshalb ist es für mich auch immer wieder der Hammer in den ersten Tagen " zu Hause". :heul: Da hab ich immer den Wunsch, auf der Stelle umzukehren, wenn ich könnte. :hilfe:
 
U

Ulle

Gast
Ich habe meine ersten Reisen mit Freunden gemacht, bis ich das erste Mal alleine unterwegs war. Seit dem gehe ich grundsätzlich nur noch allein, da ich wesentlich schneller Leute (Einheimische oder Touristen) kennen lerne. Die Kontaktherstellung ist wesentlich einfacher, da die Menschen auf einen Alleinreisenden schneller zugehen. Und letztendlich ist man im Reisen frei und unabhängig, da man quasi tun und lassen kann, was man will.
 
E.Phinarak

E.Phinarak

Senior Member
Dabei seit
24.03.2003
Beiträge
1.516
Reaktion erhalten
0
Ort
Maha Sarakham / NDS
egal ob ich alleine oder (am Anfang) mit Kumpels unterwegs war,
ich habe Menschen unterschiedlicher Nationalitäten kennengelernt.
Am Strand, in unserer Stamm-Bar oder irgendwelchen Feierlichkeiten.
Da waren Leute dabei (besonders erinnere ich mich da an dufte Typen aus Schweden und Belgien) mit denen man sich gerne nochmal getroffen hatte, aber auch welche die man später lieber gemieden hat weil
sie nicht "auf gleicher Wellenlänge" lagen. Seltsamerweise gehörten da viele Deutsche zu. Warum? Ich weiß es nicht. Vieleicht lag es daran das da zu viele "Company-Owner ;-D , Bankdirektoren ;-D oder ähnlich "hochrangige Persönlichkeiten ;-D " dabei waren, die aber beim Trinkgeld auf jeden Bath geachtet haben.
Auch habe ich sehr unterschiedliche Expats kennengelernt.
Nun, die Zeiten ändern sich und plötzlich ist man verheiratet. Dadurch ändern sich bei vielen, so auch bei mir , so manche (An-)Gewohnheiten. Die Lokalitäten sind meistens anderer Natur, man verbringt viel Zeit mit der Familie. Und daher lernt man zwangsläufig mehr Thais als Farang kennen. Damit kann ich aber leben :-)
:wink:
 
T

Thai-Robert

Gast
@ E.Phinarak

Die Lokalitäten sind meistens anderer Natur, man verbringt viel Zeit mit der Familie.
Genau das ist es was ich auch möchte.

Und da kann man nicht mehr Abend`s durch Bars usw. ziehen.

Und deswegen auch die Vorsicht und Zurückhaltung bei der Auswahl des Umgang`s.
 
Testare

Testare

Senior Member
Dabei seit
02.04.2003
Beiträge
205
Reaktion erhalten
0
Ort
Internet
Danke, dieser Thread hat mir einige Einsichten verschaftt, die ich noch nirgends anders gelesen habe.

Morgen fliege ich das erste Mal nach Thailand. Zu meiner Frau, die die Visaangelegenheiten für ihre/unsere Kinder vorab geregelt hat.

Auch bei ihr zuhause gibt es Farang, sodaß ich von vorneherein nicht weiter auffallen kann, außer vielleicht die Größe (1,88). Ich werde jedenfalls vorsichtiger mit den anderen Farang sein, als ich es normalerweise wäre...

auf jeden Fall freue ich mich auf Thailand, wenn ich auch ne Sch....-Angst vor dem Flug habe.

Weiß nicht, ob das hier zum Thread passt, wollte es nur mal gesagt haben, ohne nen neuen Thread aufzumachen. Weil meine Kiste geht jetzt aus und Mitte Dezember wieder an (Hoff ich)

Liebe Grüße an alle hier im Forum
 
Otto-Nongkhai

Otto-Nongkhai

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
05.11.2002
Beiträge
12.675
Reaktion erhalten
501
Ihr habt ja alle so Recht ,besonders Phinarak
Seltsamerweise gehörten da viele Deutsche zu. Warum? Ich weiß es nicht.
Darum gebe ich mich ja auch als Schweizer aus :lol:

Ja ,Mandybaer ,ich gebe mich zuerst selten als Expat zu erkennen ,sondern nur als Reisender.

Was ich aber nicht schoen finde ,das es einigen Travelers an Hoeflichkeit und Ruecksichtsnahme feht.

Mal den Gruss erwiedern ,eine Frage beantworten oder auch ein paar kurze Worte wechseln ,dazu fuehlen sich genuegend Langnasen nicht berufen.
Selbst Einheimische stellen fest und sagen es mir ,dass sie einige Travelers fuer arogant halten.

Besonders die dummen ,Langnasenweiber ( oh ,Verzeihung ) tun sich da heute sehr schwer.
Alten sich fuer schoen und begehrendswert und haben auch immer den Eindruck und Angst ,man will etwas von ihnen ???
Ich wuerde 1000 x lieber mit einer Asiatin ins Bett gehen ,als mit einer emanzipierten Europaeerin.
Besonders die wild gestikulierenden und immerfort quatschenden Italiaenerinnen sind furchbar. :hilfe:

Meistens halte ich mich bei den Einheimischen auf und kann nur sagen ,die Kambodschaner sind trotz ihrer Armut sehr gastfreundlich , gespraechsbereit und interessiert ,wie die Thais frueher einmal.

Ich schlafe aber in einer Farang Burg und bevorzuge Farang Essen.

Da trifft man automatisch diese mismutigen Gesellen.

Vor ein paar Jahren war das aber noch nicht so !!!

Wenn ich mich doch bloss an das scharfe und mit anderen Gewuerzen zubereitete Asienessen gewoehnen koennte ,dann ging es mir besser und ich wuerde Auslaender und das Internet meiden ,
denn auf kleinen Doerfern gibt es oft kein Strom ,aber man hat trotzdem viel Spass.

Gruss

Otto
 
Dr. Locker

Dr. Locker

Senior Member
Dabei seit
11.08.2002
Beiträge
1.700
Reaktion erhalten
0
Ort
Mannheim
Ich gehe generell alleinein Urlaub. Man ist einfach unabhaengiger.

Wenn Einem dann vor Ort mal ein paar Worte auf Deutsch oder Englisch fehlen braucht man ja nur ins naechste Guesthouse zu gehen und bekommt sehr schnell Kontakt.

Seit ich jedoch meine Verlobte kennengelernt habe aendert sich das auch zusehends. Man trifft sich fast ausschliesslich mit Thais.

Wenn wir jetzt noch unser Haus in Chiang Rai beziehen wird es sich sicher nochmal aendern. Ich freue mich darauf wie ein Kind.
 
G

Gerd

Gast
Tja Otto, die Zeiten ändern sich. Ich erinnere mich gerne an die endsiebziger bis mittachziger Jahre als alle "Rucksacktouris" noch eine Familie waren, man sich irgendwo kennenlernte, Tipps austauschte zusammen loszog, sich wieder trennte und Partys machte ohne Ende. Ganze Strände waren von uns bevölkert.Man brauchte keinen Komfort schlief oft am Strand um warm duschen kannte man nur von zuhause.Ich rede hier nicht nur von Thailand. Altersunterschiede gab es nicht, egal wer irgendwo dazukam, er hatte schnell Kontakt gefunden.

Was ich heutzutage diesbezüglich erlebe ist so wie Otto das beschreibt.Eine andere Generation, wenn man die anschaut gucken die weg, warum?, Arroganz, Misstrauen, Unsicherheit?, was weiß ich.Oder die wollen mit einem Grufti nichts zu tun haben. Oft sehe ich junge Traveller irgenwo sitzen, still und lange Gesichter ziehend, besonders die Ladys. Liegt es an der Hitze, oder an ihren viel zu schweren Rucksäcken? Keine Ahnung. Wo ist die Aufgeschlossenheit und die gute Laune geblieben? Das alles vermisse ich heutzutage.

Tja wo sind die echten alten Travellertypen geblieben? Sie zogen von Südeuropa nach Indien, Goa, Nepal, Südostasien und lösten sich auf. Vereinzelt kann man die irgendwo noch entdecken, einsam und verlassen.

Vieleicht schreibt hier mal ein junger Traveller mal was zu dem Thema.


Gruß

Gerd
 
sunnyboy

sunnyboy

Senior Member
Dabei seit
10.09.2001
Beiträge
6.011
Reaktion erhalten
154
Hab eigentlich nie ein Problem gebabt andere Reisende kennenzulernen.
Mit der Vermutung bezgl. des Alters könntest du Recht haben, Otto. Lerne wenn ich unterwegs bin, meist Reisende/Einheimische meiner Altersklasse kennen :super: . Grund hierfür könnte sein, dass man hofft das die Interessengebiete bzw. Gesprächsthematiken eher übereinstimmen als bei einer anderen Altersklasse.
Schließlich macht man das zu Hause auch nicht anders.
Auch mit der europäischen Damenwelt hatte ich nie Probleme :nono:.
Wenn man als Pärchen oder mit Bekannten unterwegs ist, hat man weniger Interesse andere Reisende kennenzulernen; ging mir zumindestens so.
Gruß Sunnyboy
(der in Zukunft auch wieder alleine reisen wird :super: )
 
Otto-Nongkhai

Otto-Nongkhai

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
05.11.2002
Beiträge
12.675
Reaktion erhalten
501
Hallo Gerd !

Du schreibst mir aus der Seele . :super: :bravo:

Auch ich schwelge in den 70er - teils in den 90er Jahren wo man als Traveller wirklich eine Familie war.

Ab und zu ,wenn ich mich im Output befinde ,also im Gelaende wo nur harte Typen ueberleben ,da findet man noch klasse Typen ,aber wo sind diese Outputs ??

Nur einen Trost habe ich :
ich uebernachte zwar in billigen ,aber sauberen Absteigen wie hier in Phnom Phenh im Capitol GH mit Fan ,Bett, Mosktitonetzt und auberer Dusche und Toilette im Zimmer.
Zimmer geht nach dem Hinterhof so dass ich den Krach und Smok der Strasse nicht mitbekomme und das fuer 3 $ am Tag.
Dafuer kann ich das Zimmer ruhig ein paar Tage unbewohnt lassen.

Jetzt sitze ich aber im Gastraum ,Tisch im Freien ,dieser Unterkunft und lasse beim Essen auffahren und hier gibt es viel Leckeres zum Essen und Trinken.

Wenn ich dann die kaerglichen Tische mit Sparspeisen der so aroganten Traveller sehen ,dann muss ich mir ein Grinsen nicht verwehren. :lol:

Sollen sie nur sparen ,ich habe mein Geld und kann mir ein schoenes Leben machen und dazu brauche ich euch nicht ,denn mit Geld und Kontakten zu Einheimischen ,denen mein Alter egal ist ,macht das Leben und Reisen auch Spass.

--------------
Habe noch vor 2 Tagen auf dem Balkon des GH einen Visareisenden aus Australien getroffen.
So um die 70 hatte er Schwirigkeiten ein neues Tourist Visa fuer Thailand zu bekommen ,da zuviel Visa-Stempel im Pass.

Das war aber ein Bock und fuer sein Alter hatte er noch ganz schoenen Bedarf an Massage und huebschen Maedchen.

Gerade erst hatte ihn eine Khmer um 5 $ beschissen ,da sie Vorauszahlung verlangte und als sie das Geld in der Hand hatte ,machte sie verschwindebus.

War doch noch ein gemuetlicher Abend ,denn der Australier ,der normalerweise in Pattaya wohnt und dort massagemaessig fuer 400 Bath pro Einheit auf seine Kosten kommt ,hatte noch viel zu erzaehlen.

Gruss

Otto
 
Thema:

Reisekontakte !

Oben