Qualitätstouristen

Diskutiere Qualitätstouristen im Treffpunkt Forum im Bereich Thailand Forum; Wie so viele andere auch, mache ich mir Gedanken über den Begriff „Qualitätstouristen“. Was oder wer ist damit gemeint? Meint man den vollen...
P

papa

Gast
Wie so viele andere auch, mache ich mir Gedanken über den Begriff „Qualitätstouristen“. Was oder wer ist damit gemeint? Meint man den vollen Geldbeutel oder das Auftreten von Personen?
Ich beginne mit dem Geldbeutel.
Leute reisen privat an und steigen zumeist in Nobelherbergen ab. Überwiegend sind es Ehepaare. Dort leben sie wie von Zuhause gewöhnt. Sie besuchen die Stadt recht selten, höchstens zum Einkauf oder um bei Bruno’s zu speisen. Dorthin fahren sie mit dem Hoteltaxi und lassen sich auch wieder abholen. In ihrer eleganten Kleidung fallen sie in Pattaya auf – weshalb sie doch lieber im Hotel bleiben. Ihr Geld fliesst also in die Hotelkassen und Geschäfte/Restaurants, die sie besuchen. Da dort sehr hohe Preise verlangt werden, geben sie eine Menge Geld aus. Ausflüge in die Umgebung machen sie selten oder gar nicht.
Andere gut Betuchte kommen mit Reiseveranstaltern und buchten ebenfalls Nobelherbergen. Ihr Verhalten ähnelt dem oben beschriebenen, jedoch gehen diese Leute öfter aus und nicht nur in teure Restaurants oder Läden. Sie interessieren sich für Land und Leute und nehmen an Ausflügen teil. Sie essen schon mal in Garküchen, bummeln über einheimische Märkte oder setzen sich ins „Alt Heidelberg“. Dort beobachten sie die „normalen“ Leute und machen sich so ihre Gedanken wie es wäre, wenn man weniger Geld hätte. Ihr Geld fliesst in alle Richtungen.
Dann kommt das Gros der Mittelklasse. Ehepaare, Familien oder Alleinreisende, die zum ersten Mal nach Thailand kommen, bevorzugen eine Buchung über einen Reiseveranstalter. Sie bekommen von ihren Reiseleitern Tipps, wie sie den Urlaub verbringen können. Die meisten sind an der Kultur des Landes interessiert und wollen viel auf Ausflügen sehen und kennen lernen.
Sie erkunden auf eigene Faust die Sehenswürdigkeiten der Stadt und haben selten Probleme mit Bahtbussen, da sie aus ihren Unterlagen die Richtpreise für die Fahrten ersehen können. Sie geben Geld in den kleineren Restaurants und Geschäften aus, auch am Strand bei den fliegenden Händlern.
Schliesslich haben wir die Leute, die schon oft in Thailand waren. Sie reisen privat an, haben vorher ihr Hotelzimmer gebucht. Sie kennen sich aus, wie sie meinen. Denn das heisst nichts anderes, als das sie immer die selben Lokale besuchen, in den selben Läden einkaufen wie zuvor, am Strand an der selben Stelle zu finden sind wie in den Vorjahren. Sie bleiben einfach auf den ihnen bekannten Routen. Neues entdecken sie kaum, wollen sie auch nicht. Also fliesst deren Geld immer an die selben Stellen.
Aber geht es beim „Qualitätstouristen“ überhaupt um Geld?
Ich denke, nein. Jeder von den oben genannte Personenkreis bringt Geld nach Thailand. Die einen mehr direkt an das Volk, die anderen über Umwege. Denn wer vornehm speist, zahlt ja den Lohn der Angestellten mit. Und der Reiseveranstalter muss die Hotels bezahlen, in denen seine Gäste wohnen, bezahlt also den Lohn der dort arbeitenden Thais mit. Selbst die Leute, die vor Supermärkten sitzen, dort essen oder trinken, bringen Geld ins Land.
Man kann es drehen wie man will: Sicherlich sind alle seitens der Regierung willkommen.
Bleibt also das Auftreten. Und hier gibt’s grosse Unterschiede. Da ist der Superreiche, der nur im Nobelhotel wohnt. Jedoch hat er in verschiedenen Bars und Restaurants Lokalverbot wegen seines ungebührlichen Auftretens. Da ist der Rentner, der hier seinen Lebensabend verbringen will, sich aber dauernd betrinkt und ausfällig wird gegenüber dem Thai-Personal. Und es gibt in den Bierbars Männer, die sich aufführen, als ob ihnen die Welt gehörte. Da fallen dann tatsächlich Sätze wie: „Die leben doch von uns und sollen gefälligst die Klappe halten und machen, was wir wollen.“
Zur Bekleidung.
Selten auf der Welt sieht man so viele schlecht gekleidete Leute auf einem Fleck wie z.B. in Pattaya. Ich fuehle mich manchmal beschaemt ueber das Betragen meiner Landsleute im Ausland. Männer behandeln ihre Mädchen wie Sklavinnen. Und so ist es tatsächlich, wenn man mit offenen Augen und Ohren durch Pattaya streift. Da spielen sich manchmal die widerlichsten Szenen ab. „He Olle, bring mir mal noch’n Bier“, schreit ein Mann seine thailändische Begleiterin am Strand an. „Die Thais schmeissen ihren Abfall ja überall hin“, sagt er und wirft die leere Bierflasche hinter sich über den Liegestuhl. „Keine Ahnung von Sauberkeit hat dieses Volk.“ Und dann: „Die müssten mal nach Deutschland kommen und sehen, was Zucht und Ordnung bedeuten.“ Dann zwängt er seinen Bauch in zu enge Shorts und zieht darüber ein zu kurzes T-Shirt. So läuft er, gefolgt von seiner Begleiterin, durch den Ort.
Er setzt sich, nach Schweiss stinkend, in die nächste Bar und bestellt das nächste Bier. Und so vermittelt er den Thais einen total falschen Eindruck vom Benehmen. Denn die Thais denken, so benimmt sich der Farang auch Zuhause. Welches Bild müssen sich die Thais da von unseren Ländern machen?
Benehmen, Anstand, Kleidung, das ist es, was den „Qualitätstouristen“ auszeichnet. Nicht die pralle Brieftasche.
Ich denke, jeder Ausländer sollte aufpassen, wie er sich seiner Umgebung zeigt, wie er spricht und handelt. Man wird in dieser Welt nun mal am Aussehen und Auftreten gemessen. Und die Thais haben sehr wohl eine Vorstellung von uns Farang. Haben sie doch genügend Hollywood-Filme gesehen – und da ist der Farang immer bestens gekleidet und hat ganz andere Umgangsformen gegenüber dem, was sie täglich bei Ausländern sehen.
Das merkt der Urlauber ganz deutlich, wenn er in Bangkok den Grossen Königspalast besucht. Denn dort muss er so gekleidet sein, wie die Thais es aus den Filmen kennen: Lange Hose, Hemd, Socken und festes Schuhwerk. Und die Damen mit Kleid/Rock bis über die Knie, Bluse und ebenfalls keine Sandalen, sondern Schuhe.
So stellen sich Thais die Farangs vor.
So stellt sich die Regierung den Qualitätstouristen vor. Nein, am Strand oder Swimming Pool wird das nicht gefordert – aber eben auch nur dort nicht !
Verlässt man Strand oder Hotel, dann, bitte schön, in anständiger Kleidung. Aber je nach Erziehung wird anständige Kleidung sehr unterschiedlich interpretiert. Dabei braucht der Ausländer nur auf die Thais selbst schauen und wie sie sich kleiden. Da läuft niemand halbnackt durch die Stadt . . .
Selbst in Europa, auf Mallorca, um genau zu sein, räumt man auf mit diesen Halbnackten. Auch dort setzt man auf „Qualitätstouristen“. Der „Ballermann“ heisst wieder Balneario und dort schreitet die Polizei ein, wenn es zu laut wird.
In Thailand wird gegen die 2-Uhr-Polizeistunde gewettert. Man gehe doch mal nüchtern um 1.30 Uhr durch die Bierbars und betrachte die Gestalten, die da rumhängen. Später werden sie sich beschweren, dass sie betrogen worden sind. Manch’ einer lud Mädchen zum Drink ein oder gab eine Bar-Runde. Alkohol macht vergesslich.
Und so denke ich, den „Qualitätstouristen“ zeichnet sein Benehmen aus, seine Kleidung und seine Sprache. Auf gar keinen Fall sein Status.
Papa
 
M

MartinFFM

Gast
Das einzige was mich an diesem Bericht stört ist die Tatsache, daß man jetzt schon für ein eigentlich selbstverständliches Auftreten einen Fachbegriff erfinden muß. Haben wir Deutschen unseren Ruf im Ausland schon dermaßen kaputt gemacht, daß man für ein ´deutsch-untypisches Verhalten´ schon eine neue Bezeichnung erfinden muß ?

Um gleich die Antwort auf diese Frage zu geben: meiner Meinung Ja. Es war mitunter der Grund dafür, warum ich vor vielen Jahren angefangen habe nur noch Fernreisen zu machen und auf Besuche in unseren europäischen Ländern verzichtet habe. Nämlich um diesem proletenhaft auftretenden Deutschen aus dem Weg zu gehen. Leider ist aufgrund des Preisverfalles zu ferneren Zielen diese Klientel auch schon soweit, ihr miserabeles Verhalten in die ganze Welt tragen zu können.
Ich für meinen Teil muß sagen, daß ich mich sehr oft im Ausland für meine Nationalität schäme, wenn ich das Verhalten so mancher Deutscher (à la: ich bin hier der König ihr Affen) sehe. Natürlich sind nicht alle so, aber sehr viele, und das macht deren Ruf kaputt, die wirklich am Land interessiert sind und nicht für 2 Wochen irgendwo hin fahren, um sich als Kaiser aufspielen zu wollen und sich für diese Zeit für wenig Geld im Dauerrausch befinden wollen.

Aber zum Glück sind unsere ausländischen Gastgeber nicht so dumm, wie sie von den meisten gerne gehalten werden. Sie wissen sehr gut zwischen Deutschem und Deutschem zu unterscheiden, denn spätestens an der Kleidung und am Verhalten merken sie (zum Glück) schnell genug den Unterschied. Und es geht immer noch nach dem alten Motto: wie man in den Wald ruft so schallt es wieder raus.
 
T

Thai-Robert

Gast
Ich denke, das ist genau die Realität in entsprechenden Virteln der Scene.
Da kann ich nur Beifall klatschen :bravo:

..... aber außerhalb dieser Sünden und Saufmeilen gibt es in den letzten Jahren doch immer mehr Touristen, die " nur " Urlaub machen und sich für Land und Leute interressieren.

.... und die angesprochenen Qualitäts Touristen, die machen sowieso in allen Ländern das selbe.
Sie fliegen in´s Urlaubsland.... warten bis 14 Tage Urlaub rum sind .... und fliegen wieder Heim. :-)
 
T

Thai-Robert

Gast
Ich denke, das ist genau die Realität in entsprechenden Virteln der Szene.
Da kann ich nur Beifall klatschen :bravo:

..... aber außerhalb dieser Sünden und Saufmeilen gibt es in den letzten Jahren doch immer mehr Touristen, die " nur " Urlaub machen und sich für Land und Leute interessieren.

.... und die angesprochenen Qualitäts Touristen, die machen sowieso in allen Ländern das selbe.
Sie fliegen in´s Urlaubsland.... warten bis 14 Tage Urlaub rum sind .... und fliegen wieder Heim. :-)

Hmmm... jetzt steht's 2 mal drin ? Ich habe doch nur Fehler im ersten Posting ausgebessert :nixweiss: kann das Erste aber nicht löschen.
 
J.O.

J.O.

Senior Member
Dabei seit
04.11.2004
Beiträge
1.190
Reaktion erhalten
360
Ort
Udon Thani
Dass ein "Qualitaetstouri" nur eventuell mehr Kohle in LoS laesst denke ich auch. Aber er laesst es mehrheitlich in den Taschen der "Richtigen". Was haben die Reichen und Maechtigen davon, wenn die eine oder andere Thai-Lady direkt gesponsert wird? Oder nur in einfachen kleinen Hotels uebernachtet wird und das Zeug auf normalen Thai-Maerkten gekauft wird? Ziemlich wenig bis nichts naemlich.

Wenn der sogenannte "Qualitaetstouri" jedoch in einem der schoenen, grossen und teuren Hotels absteigt die den sowieso schon Reichen & Maechtigen gehoeren, dann kassieren naemlich zuerst mal die "Richtigen". Werden diese dann auch gleich noch in die richtigen Laeden und Maerkte gefahren die wiederum den "Richtigen" gehoeren usw. umso besser.

Allein darum geht es mit dem Geschrei um den Qualitaetstouri. Nach deren Ansicht kassieren bisher einfach die falschen Gesellschaftsschichten.
 
Micha

Micha

Senior Member
Dabei seit
28.01.2003
Beiträge
20.940
Reaktion erhalten
2.120
In Thailand sind viele Menschen trotz geringeren Einkommens (der Euro ist nunmal ungleich stärker als der Baht), sichtbar besser gekleidet als viele Farangs. Muss mir da auch an die eigene Nase fassen.

Micha
 
Simmi

Simmi

Senior Member
Dabei seit
30.04.2001
Beiträge
203
Reaktion erhalten
0
Ort
FRA
Die Intelligenz zu haben, offen und respektvoll zu handeln.
 
Otto-Nongkhai

Otto-Nongkhai

Senior Member
Dabei seit
05.11.2002
Beiträge
12.675
Reaktion erhalten
501
Wie so viele andere auch, mache ich mir Gedanken über
Hallo Papa!
Wieder mal eine zutreffende Abhandlung, :super:
aber

hast du zwischen deinen vielen Gedanken auch mal Zeit
die schoenen Seiten Thailand's zu geniessen?
 
x-pat

x-pat

Senior Member
Dabei seit
06.11.2003
Beiträge
7.717
Reaktion erhalten
3.700
Ort
Chiang Mai
papa: Selten auf der Welt sieht man so viele schlecht gekleidete Leute auf einem Fleck wie z.B. in Pattaya.
:rofl: Auch schon bemerkt?

Pattaya ist ein menschlicher Zoo. Eine Drive-Through Show. Eine Safari-World mit seltenen Spezies, wie dem Unterhemdträger (homo hemdus), dem betrunkenen Russen (russum intoxicantis), die pinkfarbene Isan-Magd (trollopa asiatica), und der/die umgebaute Ladyboy (tittus magnus). Diese Leute werden -falls sie in anderen Landesteilen gesichtet werden sollten- selbstverständlich von den Forstbeamten eingefangen und in das Reservat transportiert.

X-Pat
 
L

Lamai-Central

Gast
Finde da meinen Typ nicht aber sonst klasse formuliert!
 
P

papa

Gast
@Otto
Die schoenen Seiten von Thailand kenne ich natuerlich auch. Ich bin jedoch wegen einer Operation am Fuss (leider an einen Schlachterlehrling geraten) seit 10 Monaten an mein Haus gefesselt.
Aber Besserung ist schon in Sicht.
Wenn du mal durch Nakhon Ratchasima faehrst bitte ich um Mitteilung.
Ich stelle mich dann auf den Bahnsteig und mache eine Laola.
Papa
:lol:
 
Dieter1

Dieter1

Senior Member
Dabei seit
10.08.2004
Beiträge
37.906
Reaktion erhalten
2.962
Ort
Bangkok / Ban Krut
Hi Expat,

Du sagst

"Pattaya ist ein menschlicher Zoo. Eine Drive-Through Show. Eine Safari-World mit seltenen Spezies, wie dem Unterhemdträger (homo hemdus), dem betrunkenen Russen (russum intoxicantis), die pinkfarbene Isan-Magd (trollopa asiatica), und der/die umgebaute Ladyboy (tittus magnus). Diese Leute werden -falls sie in anderen Landesteilen gesichtet werden sollten- selbstverständlich von den Forstbeamten eingefangen und in das Reservat transportiert."

Das ist die bisher Beste mir bekannte Fallstudie zu einem Phänomen, dass mich auch immer wieder ins Grübeln bringt und mich im Ergebnis dazu veranlasst, um Patty einen möglichst grossen Bogen zu machen. Klasse!

Gruss Dieter
 
alhash

alhash

Senior Member
Dabei seit
17.12.2001
Beiträge
4.922
Reaktion erhalten
84
Ort
Moabit/Chum Phae/Bangkok
@Papa,

Deine Bemerkungen zu Pattaya könnten auf jeden Touristenort dieser Erde zutreffen, ich sehe das als nichts außergewöhnliches an. Auch wenn z.B. die Polizei auf Malorca aufräumt, der Mob wird sein Plätze schon finden.

AlHash
ohne Hemd (sitze aber im Haus ;-D )
 
P

PETSCH

Gast
@otto, ich glaub, Du hast in Korat nen
neuen Kumpel gefunden (speziell erst mal wegen dem Fuß ;-) )
wie gehts Deinem Bockermann eigentlich? ;-D
 
M

mikka

Gast
@papa,

moin moin, Du warst nicht zufällig letzten Mittwoch gegen 20 Uhr in
Korat auf dem Nachtmarkt mit Krücken unterwegs ?

Etwas off topic - man verzeihe mir.

Gruß
mikka
 
P

papa

Gast
@ Mikka
Nein, nicht mit Kruecken, denn du und andere Farangs waren nicht bei mir.
Papa :rofl: ;-D
Aber ich verzeihe dir.
 
Otto-Nongkhai

Otto-Nongkhai

Senior Member
Dabei seit
05.11.2002
Beiträge
12.675
Reaktion erhalten
501
In Thailand gilt man schon als "schlecht gekleidet",
wenn man in kurzer Hose oder ohne Hemd rumlaeuft.

In kurzer Hose laufe ich auch oft rum ,damit meine strapazierten Beine genug Luft bekommen
und ohne Hemd sitze ich gerne auf der Dachterasse herum.

Uebrigends,Papa,Korat ist meine bevorzugte Stadt zum Traeumen,wenn ich mal solo bin!!!

Gruss

Otto
 
Bieris

Bieris

Senior Member
Dabei seit
10.02.2003
Beiträge
135
Reaktion erhalten
0
Ort
Bielersee
MartinFFM" schrieb:
"um diesem proletenhaft auftretenden Deutschen aus dem Weg zu gehen." "Ich für meinen Teil muß sagen, daß ich mich sehr oft im Ausland für meine Nationalität schäme, wenn ich das Verhalten so mancher Deutscher (à la: ich bin hier der König ihr Affen) sehe."
Dazu kann ich nur sagen, dass dies ein Phänomen ist, welches mann nicht ausschliesslich bei den Deutschen findet.

Ich habe genau dasselbe Verhaltensmuster bei Italienern in Sharm-el-Sheikh und bei Schweizern auf den Malediven beobachtet..... und auch ich habe mich für meine Landsleute geschämt.

Ich glaube, dieses Verhalten tritt dann ein, wenn sich im Ausland eine Gruppe von Landsleuten kennen lernt, die sich gegenseitig mit ihren erfolgreichen Lebensgeschichten überbieten wollen.

Gruss, Bieris
 
A

amnesius

Gast
Hallo,

Bieris hat da durchaus recht. Ist schonmal jemand in München auf dem Oktoberfest gewesen?

Dort kann man Touristen und Einheimische aller Herren Länder bestaunen die sich am Rande der unzurechungsfähigkeit daneben benehmen.

Frei nach: "Ich bin hier Tourist, hier kennt mich niemand.."

Ok, wenn der Einheimische alkoholbedingt vergisst wo er ist, dann gilt das ganze auch für den Einheimischen.

Bleibt nur zu hoffen, das der Kollege den man 10 min zuvor zugetextet hat mindestens genauso voll war wie man selbst und morgen alles vergessen hat..

-Stefan
 
A

amnesius

Gast
Ich muss zugeben ich bin geschockt.

Bin ich etwa kein Qualitätstourist?

So wie ich es verstanden habe sind Qualitätstouristen, Touristen die pauschal nach LOS kommen.

(Verhältnismäßig) viel Geld im Hotel und Restaurant lassen und sich nur unter Aufsicht aus dem Touristengetto bewegen. Und somit wenig Ärger machen.

Sich vor dem Abflug noch gut mit Mittbringseln eindecken und zu Hause beim Diaabend gleichgesinnten potentionellen Nachfolgetouristen von ihren Erlebnissen im exotischen Thailand vorschwärmen...

Alles schön kanalisiert und Oberflächlich. Ein exotisches Disneyland für Leute die auf den Pauschaltouristen, der "rückstandsfrei" und nur mit schönem Bilder im Kopf wieder nach Hause fährt..

Ist es das was einen Qualitätstouristen ausmacht?

Ich denke mal wie ein Tourist sich anzieht oder aufführt ist (in gewissen Grenzen natürlich) nahezu egal, solange er das im Touristengetto tut.
Diese Orte sind bekannt und jeder weiss was ihn erwartet, wenn er dort hingeht. Ich kenne diese Orte auch und weiss was mich dort erwartet, deshalb meide ich diese Orte.

Letztentlich geht es doch nur darum die Devisen der Touristen mitzunehmen und die Touristen mit möglichst wenig Reibung an den schönen Seiten der eigenen Kultur vorbeiführen und zudem auf den Lawineneffekt hoffen.

Liege ich da mit meiner Meinung falsch?

Ich persönlich scheine kein Qualitätstourist zu sein. Ich wohne nicht im Hotel, sondern in der Wohnung meiner Freundin oder bei ihrer Familie.
Ich gehe nicht in teure Restaurants, Bars oder Clubs. Zudem komme ich auch intensiv mit der Kultur in Berührung.

Das einzige was also für mich spricht, ist das ich meist gut gekleidet bin. Dafür sorgt meine Freundin im zweifelsfall mit kleinen Bemerkungen..

-Stefan
 
Thema:

Qualitätstouristen

Qualitätstouristen - Ähnliche Themen

  • der Prototyp eines perfekten "Qualitätstouristen"

    der Prototyp eines perfekten "Qualitätstouristen": wenn man diese Geschichte liest, kann man ja verstehen, dass sich die Thais mehr "Qualitätstourismus" wünschen. :zorn:
  • Definition "Qualitätstourist"

    Definition "Qualitätstourist": Der folgende Artikel (Ausschnitte) erschien in der Phuket Gazette 19.1.06: TAT predicts 5m visitors, B80b revenue in 2006 Speaking to the...
  • Definition "Qualitätstourist" - Ähnliche Themen

  • der Prototyp eines perfekten "Qualitätstouristen"

    der Prototyp eines perfekten "Qualitätstouristen": wenn man diese Geschichte liest, kann man ja verstehen, dass sich die Thais mehr "Qualitätstourismus" wünschen. :zorn:
  • Definition "Qualitätstourist"

    Definition "Qualitätstourist": Der folgende Artikel (Ausschnitte) erschien in der Phuket Gazette 19.1.06: TAT predicts 5m visitors, B80b revenue in 2006 Speaking to the...
  • Oben