Programmvorschau KW 14

Diskutiere Programmvorschau KW 14 im Treffpunkt Forum im Bereich Thailand Forum; ARD 19.10 So. 31. März 40 Min. Auslandsmagazin/Politik Weltspiegel Auslandskorrespondenten berichten - Großbritannien: Im Sold der britischen...
Jinjok

Jinjok

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
05.07.2001
Beiträge
5.556
Reaktion erhalten
0
Ort
Dortmund
ARD 19.10 So. 31. März 40 Min.
Auslandsmagazin/Politik
Weltspiegel

Auslandskorrespondenten berichten
- Großbritannien: Im Sold der britischen Armee - die Gurkha-Soldaten
- Jordanien: Saddam Husseins "5. Kolonne"?
- Thailand: Opium Krieg im Goldenen Dreieck - Eine Reportage von Robert Hetkämper über den Kampf gegen die Drogenbarone im Goldenen Dreieck.
- Ukraine: Eine streitbare Frau - Julija Timoschenko
- Japan: Platzangst unbekannt

Thailand - Opium Krieg im Goldenen Dreieck
Eine Reportage von Robert Hetkämper über den Kampf gegen die Drogenbarone im Goldenen Dreieck.
Im Dschungel zwischen Burma, Laos und Thailand ist Rohopium zu einer begehrten Mangelware geworden. Der Preis für Rohopium ist um das Doppelte gestiegen, seitdem einer der bisherigen Hauptlieferanten - Afghanistan - so gut wie ausgefallen ist. Thailand ist verstärkt zum Transitland für Schmuggelbanden geworden, das Nachbarland Burma zu einem der größten Opiumproduzenten. Das ARD-Team hat im Jeep und im Hubschrauber ein Sonder-Kommando der thailändischen Armee begleitet. Während einer riskanten Grenzpatrouille filmte das Team die Zerstörung von Mohnfeldern, opiumsüchtige Bauern und die Festnahme von Schmugglern
[hr:ddbd6bff91]
Eins MuXx 21.45 So. 31. März 40 Min.
Weltspiegel

"Auslandskorrespondenten berichten"
Wdh.
[hr:ddbd6bff91]
Eins Extra 14.20 Mo. 01. April 40 Min.
Weltspiegel

"Auslandskorrespondenten berichten"
Wdh.
[hr:ddbd6bff91]
ZDF 21.15 Fr. 05. April 30 Min.
Die ZDF-reportage Auslandsreportage

Die verkauften Kinder "Menschenhandel nach Thailand"

Ohrenbetäubende Musik hämmert aus riesigen Lautsprechern. Flackerndes Rotlicht blendet die Augen. Frauen kreischen, angetrunkene weiße Männer prosten sich johlend zu. Oi lehnt in der Ecke, halbverborgen hinter einem Barhocker. Sie will von niemanden gesehen werden. Fest umklammert ihre kleine Hand ein paar Päckchen mit Kaugummi, die sie verkaufen soll. Doch Oi ist müde.

Verschwunden ist das bezaubernde Klein-Mädchen-Lächeln, mit dem sie noch vor ein paar Stunden auf die Männer an der Bar zugegangen ist und ihnen die Kaugummipäcken angeboten hat.

Es ist drei Uhr morgens und Oi möchte schlafen. Aber sie darf nicht. Seit zehn Stunden wieselt die Siebenjährige durch die Girlie-Bars von Thailands Sündenbabel Pattaya, um ihre Ware an den Mann zu bringen. Seit drei Jahren macht sie das, jede Nacht, bis vier Uhr morgens. Erst wenn die letzten angetrunkenen weißen Männer mit ihren Mädchen in die Hotels gezogen sind, hat Oi Feierabend.

Die Frau mit den harten Zügen fällt nicht sofort auf, aber sie ist stets in Ois Nähe. Sie lässt das Kind nicht aus den Augen. Ab und zu geht Oi hinüber zu ihr und liefert ein paar Münzen ab. "Mutter" muss Oi zu dieser Frau sagen, aber sie ist nicht ihre Mutter. Die Frau hat das Mädchen gekauft.

Die Frau schlägt das Mädchen, wenn es nicht genügend Kaugummi verkauft oder nicht genügend lächelt. Denn wer lächelt, der verkauft mehr, hat Oi gelernt.

Vor drei Jahren tauchte die Frau in der Hütte von Ois Mutter auf, in Poipet, einem Ort in Kambodscha an der Grenze zu Thailand. Verlassen vom Ehemann schlug sich die Mutter mühsam durch. Für ihre vier Kinder konnte sie nicht viel tun - Hunger war ihr Alltag.

Ein besseres Leben auf der anderen Seite der Grenze hatte die Frau der Mutter versprochen und ihr Geld geboten, wenn sie die Kinder mitnehmen könne nach Thailand. Ois Mutter hat eingewilligt.

Auf der anderen Seite der Grenze wartete ein Mann, der die älteren Geschwister mit nach Bangkok genommen hat. Oi hat nie wieder etwas von ihnen gehört.

Ois Schicksal ist kein Einzelfall. Jeden Monat verschwinden einige hundert Kinder aus Kambodscha über die Grenze nach Thailand. Das sagt Fabio Molinari von der Kinderhilfsorganisation "Goutte d'eau". Sie betreibt ein Rehabilitationszentrum für Kinder, die nach Kambodscha zurückkehren konnten.

Menschenhändler nutzen die Armut in Kambodscha. Ein Land, dass sich vom Vietnamkrieg immer noch nicht erholt hat. Sie ziehen durch die Slums und versprechen Eltern ein besseres Leben für ihre Kinder - auf der anderen Seite der Grenze. Sie bieten an, die Kinder für ein paar Jahre zu kaufen oder Miete für sie zu zahlen.

So wie Oi müssen die Kleinen in Knechtschaft leben, als Kaugummi- oder Bonbonverkäufer. Größere Mädchen landen häufig auf dem Strich.
[hr:ddbd6bff91]
ZDF 05.00 Sa. 06. April 30 Min.
Die ZDF-reportage Auslandsreportage

Die verkauften Kinder "Menschenhandel nach Thailand"
Wdh.
 
O

odysseus

Senior Member
Dabei seit
18.09.2001
Beiträge
2.275
Reaktion erhalten
0
Ort
Rosenheim
Servus Jinjok,
Meine Wenigkeit muß gleich den Fernseh einschalten es eilt, den nach deiner Ausage lauft heute im Weltspiegel eine Thailand Repotage.
 
O

odysseus

Senior Member
Dabei seit
18.09.2001
Beiträge
2.275
Reaktion erhalten
0
Ort
Rosenheim
Servus Jinjok
Unglaublich aber wahr, die Repotage viel nicht aus wegen irgendwelchen anderen gründen, sondern sie lief wirklich gerade im Weldspiegel in der ARD.
 
L

LungTom

Gast
Wer kennt sie nicht die Serie " Für alle Fälle Stefanie"
Morgen kommt in SF1 um 17:55 Uhr die Episode

"Abschied für immer"

Inhalt lt. TV-Vorschau:

Der Strassenkehrer Gregor Gronau erleidet während der Arbeit einen Zusammenbruch und stürzt in einen Brunnen. Halb ertrunken wird er ins Luisenkrankenhaus eingeliefert, wo die Ärzte feststellen, dass Gronau HIV-positiv ist. Gronau weiss um seine Lage und lehnt jede Behandlung ab. Auf der Suche nach Angehörigen stösst Schwester Stefanny auf die junge alleinerziehende Witwe Kirsten Gronau, deren Mann für tot erklärt wurde und die kurz vor ihrer zweiten Heirat steht. Es stellt sich heraus, dass Gregor Gronau vor zehn Jahren aus finanziellen Gründen in Thailand einen Unfalltod inszeniert hat und untergetaucht ist.

Sawasdee Krap
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.800
Reaktion erhalten
1.787
Ort
Hannover
Wer Astra Digitalempfang hat, und sich auch für engl. Thailandberichte interessiert;

morgen, 2.4.02 auf dem Travel Channel :

13:30 GO 2
Tuesday,02 April 2002 Possibly the ultimate destination on the backpacker world tour. This is a world of temples, elephants and thick, verdant jungles. Northern Thailand is where you go to escape the tourist invasion of the south. Go 2 takes us to see tribes living deep in the interior, gets a well-earned massage after a hard day's shopping in the bazaar and discovers the magical city of Chiang Mai

20:00 TRAVEL ON...
Tuesday,02 April 2002 This programme is brimming with useful, unbiased information and honest hints and tips to help viewers plan the best holidays ever. The travel channel experts are in the studio answering viewers' calls while our team of presenters is out and about, reporting on all our favourite destinations providing up-to-the-minute practical holiday advice

22:00 GLYNN CHRISTIAN TASTES THAILAND
Tuesday,02 April 2002 Glynn Christian continues his tour of Thailand and today visits the Thai House outside Bangkok the Oriental in Bangkok and Chiva-Som in Hua Hin to sample the popular red and green curries. He shares recipes for Red Duck and Green Chicken Curry before visiting a typical market where the term oven-ready takes on new meaning with the discovery of ready prepared rats!

23:30 TRAVEL ON...
Tuesday,02 April 2002 This programme is brimming with useful, unbiased information and honest hints and tips to help viewers plan the best holidays ever. The travel channel experts are in the studio answering viewers' calls while our team of presenters is out and about, reporting on all our favourite destinations providing up-to-the-minute practical holiday advice

00:00 GO 2
Tuesday,02 April 2002 Possibly the ultimate destination on the backpacker world tour. This is a world of temples, elephants and thick, verdant jungles. Northern Thailand is where you go to escape the tourist invasion of the south. Go 2 takes us to see tribes living deep in the interior, gets a well-earned massage after a hard day's shopping in the bazaar and discovers the magical city of Chiang Mai


Weitere Sendungen der anderen Tage;

http://www.traveldealsdirect.com/schedules.asp

einfach 'Thailand' unter - Program Search - eingeben.
 
K

Kali

Gast
"Die verkauften Kinder..."
Hatte mir gerade noch die Videoaufzeichnung vom gestrigen Abend - 21:15 ZDF - angesehen.
Ich bin eigentlich nur erschüttert und sehr traurig. Nicht, weil es Pattaya war, was wieder in einem bekannten Licht dargestellt wurde. Letztendlich nur ein Synonym für das Elend dieser Welt. Wenn man sich die asiatischen Gesichter und die Pick-Ups wegdenkt, sieht es auf der Reeperbahn und hinter den Bahnhöfen so manch deutscher Großstadt auch nicht anders aus. Und wenn man hinter die Kulisse so manch deutscher Wohlstandsfamilie guckt, dann wird man fürchterlich überrascht sein über die Inhaltslosigkeit und menschliche Leere, die sich hinter dieser Fassade des Wohlstandes, des "Erreichten", breitgemacht hat.
Wenn auch Kinderhandel bei uns wegen des ausgetüftelten Systems der innerstaatlichen Kontrolle, und der damit verbundenen Unmöglichkeit der Korruption der in dem Beitrag gezeigten Beispiele, nicht zu beobachten ist, so mag man nur die Geschichte von inhaftierten Jugendlichen verfolgen: da tun sich ähnliche Abgründe auf.
Wenn ich auch die Geschichte meiner Frau kenne, kenne ich noch lange nicht die Geschichte der Thais und ihres Landes, doch denke ich, eines Großteils der Bevölkerung.
Eigentlich nur schade, daß Pattaya wieder - wenn auch exemplarisch - so in den Vordergund gerückt wurde. Zumal einige 'westliche' Hirnis mit Sicherheit auf die Idee kommen, doch dort einmal ein paar neue Varianten - und dazu noch billige - der Prostitution auszuprobieren.
Nun gab es Zeiten in meinem Leben, wo ich einen tiefen Einblick in das deutsche Bar- und Bordellwesen, auch durch Kontakte mit Zuhältern und anderen 'Beschäftigten' bekommen hatte. Ich bin einfach müde geworden, das Elend der Welt auf meine Schultern zu laden. Es gab einen Zeitpunkt, da bin ich fast unter ihm zusammengebrochen.
Nun ist was anderes dran - hatte ich schon einmal erwähnt -. Ich werde alles aufmerksam verfolgen, aber ich weigere mich mit konsequenter Boshaftigkeit, darunter zu leiden.
Was ich eigentlich sagen will: Der Bericht zeigte reportagemäßig die Realität; und da ich ein lernfähiges Kerlchen bin, sehe ich jetzt auch die Verbindung von 'unseren' Pattaya-Freunden zu der Aktion 'Unsere Kinder' mit anderen Augen.
In diesem Sinne, Kali, der trotz allem immer noch optimistisch in das blickt, was viele Leute leichtsinnigerweise als 'die Zukunft' bezeichnen. :)
 
J

Jakraphong

Gast
@ hallo Kali,
es ist der Hunger der Menschen, der sie zu dem treibt, nicht der Wunsch nach einem tragbaren TV-Gerät oder die Besitzgierde, einzig allein der Hunger und der Durst und das Bedürfnis zu überleben.
Ich frage dich Kali, wer hat den Hunger erfunden? Wer ist verantwortlich zu machen, für das was hier geschieht? der Krieg, die Natur oder der Schöpfer gar selbst?
ein nachdenklicher Jakraphong
 
Jinjok

Jinjok

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
05.07.2001
Beiträge
5.556
Reaktion erhalten
0
Ort
Dortmund
@Kali
Du hast Recht in D ist es kaum besser als in TH. Selbst Lehrer können ein erschreckendes Bild unserer heutigen Kinder und Jugendlichen zeichnen. Was tagsüber in der Schule und vor allem davor und danach passierr, davon haben die wenigsten Eltern wirklich ein klares Bild. Und das ist schon lange kein Problem allein mehr der Großstadtschulen. Die Kinderkriminalität mit Drogen-, Gewalt-, Erpessungs- und Sexualdelikten ist längst bis in die kleinste Gemeinde vorgedrungen. Das Ergebnis von mehr als einer generation Erziehung der Kinder durch TV, Kindergarten und Schule an Elternstatt.
[hr:a1d8b3d406]
Der Bericht verfollständigt unser Bild von den armen Kindern vor den Hochglanz- und Glitzerfassaden von Bangkok, Phuket und Pattaya. Nun wissen wir wo die Kinder herkommen. Ich habe mich anfangs gewundert, warum meine Frau den Bettelkindern nichts geben wollte. Bis sie mir mal eine in großer Entfernung stehende gutgekleidete ältere Dame zeigte. Sie schoß wie ein Pfeil auf das bettelmädchen zu, als ein offenbar sehr sprachgelehrter Farang versuchte in verschiedenen Sprachen mit dem Kind zu reden.
[hr:a1d8b3d406]
Es mag für unser Gefühl sehr hart sein, den bittenden Kinderaugen zu wiederstehen. genau darauf bauen die Sklavenhändler. Sie nehmen den Kindern alles Geld und es ist eine Illusion, daß wir dem Kind mit unserem geld irgendwie helfen würden. Aber ich habe einen Ausweg aus diesem gefühlsmäßigen Dilemma gefunden. Ein buddhistischer Mönch brachte mich drauf als er mir das Geben/Spenden der Buddhisten als gute Tat erklärte. Er sagte es ist schlecht Geld zu geben. Geld mach das leben zu kompliziert. Man muß es nehmen und an einen Ort bringen, an dem man das dann erhält was man ursprünglich wollte. Er empfahl mir daher immer direkt zu geben was gebraucht wird. Geld welches man nicht mit seinem Geist oder seiner Hände Arbeit verdient hat, ist auch die Quelle von verfehlungen. Also gebe ich den Kindern Obst, anderes Essen oder zu Trinken. Der rest wird ihenen sowieso abgenommen.
mfg jinjok

PS: Wer sich an Kindern sexuell vergeht ist in meinen Augen auf eine derart niedrigen Stufe der Zivilisation gesunken. So niedrig, daß ich nichteinmal unterscheiden könnte ob der Sklavenhändler oder der pädophile Kinderschänder niedriger wäre.
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.800
Reaktion erhalten
1.787
Ort
Hannover
Das andere Problem wird dann wohl sein, das die Kinder das Obst nicht essen dürfen.

Gemeinschaft entsteht beim Essen.

Aus diesem Grund wird in Asien darauf geachtet, das Gemeinschaften (auch die, der Bettelkinder) immer zusammen essen. Wer einem Bettelkind essen gibt, wird oft erleben, das das Kind das Essen in Gegenwart des Gebers nicht annimmt (also ißt).
Anschließend versucht das Kind, das Obst am Obstsstand wieder zu Geld zu machen.
 
T

Torsten

Senior Member
Dabei seit
26.03.2001
Beiträge
347
Reaktion erhalten
0
*

@Kali - Kannst du dazu etwas mehr schreiben (ich gehöre zwar nicht dazu, kenne aber einige persönlich, für die ich meine Hand ins Feuer legen würde):

"Der Bericht zeigte reportagemäßig die Realität; und da ich ein lernfähiges Kerlchen bin, sehe ich jetzt auch die Verbindung von 'unseren' Pattaya-Freunden zu der Aktion 'Unsere Kinder' mit anderen Augen."

*

@All - Als profunder Kenner des Nachtlebens in Pattaya, der somit auch das "Kinderproblem" kennt, erschüttert mich eigentlich nur eines:

Warum greift die Polizei nicht vernünftig ein und durch? Warum nicht, denn nichts wäre einfacher, weil überdeutlich zu erkennen, als diese Kinder aufzugreifen und nach Hause zu schicken?

Zum Teil geschieht dieses wohl auch, aber es hält sich bei mir die hartnäckige Vermutung, dass dieses nur geschieht, wenn die Männer in brauner Uniform nicht genügend von den Mama-Sans gesponsort werden.

Leute, seid froh, dass wir alle nicht wissen, was es an tatsächlichem Elend auf der Welt gibt. Wie viele dieser kleinen Kinder mögen wohl in irgend welchen Thai-Hinterhofpuffs landen und dieses nicht zum Verkaufen von Kaugummi oder Blümchen...

*

Die Wahrheit ist leider zumeist erschreckend! Gut, dass man nicht alles wissen kann, die ganze Last des Wissens wäre wohl für viele von uns zu viel...
 
S

Stefan642002

Gast
Hallo,
mich hat der Bericht sehr nachdenklich gemacht und habe an die
Ostblockstaaten gedacht wo das gleiche Bild ist.Nur ist in Thailand eine Demokratie,dachte jedenfalls.Es ist schlimm wenn man den korupten Polizisten nicht das Handwerk legen kann.Und der Mamasan.
Habe bis gestern nicht gewußt wieso die Kinder auf der Straße Kaugummi verkaufen,habe letztes Jahr im September auch einem Kind 20 Baht gegeben,weil es 15 Minuten neben mir gegangen ist.Den Kaugummi
durfte es behalten.Es war in Pattaya.Was kann man dagegen machen ?
Ich habe sehr großes Elend in Thailand gesehen und doch ist mir der Bericht sehr zu Herzen gegangen.Das Schicksal der Kinder ist doch schon vorprogrammiert oder ?
Die Regierung geht gegen die Öfffnungszeiten der Bars und der Internetcafes vor und was macht sie gegen die Sklavenhändler ?
Bin sehr wütend und traurig geworden als ich den Bericht gesehen habe.
Stefan642002
 
heini

heini

Senior Member
Dabei seit
22.05.2001
Beiträge
1.254
Reaktion erhalten
15
Ort
Kummerland
hallo kali,
ich kann dir hiermit, bei allem was mir heilig ist versichern, das bei fast allen, die mit der aktion "Unsere Kinder" zu tun haben, der gedanke, in diesem speziellen fall, father giovanni und seinen helfern in rayong ein klein wenig unterstützung für sein enganement zu geben!......... keine anderen gedanken stecken dahinter!! solltest du etwa über jemanden der damit zu tun hat, andere informationen haben, so "bitte" ich dich, es mich wissen zu lassen.
es wäre außerdem nett, wenn du mal deine dir hierzu gekommenen mitteilst.

@alle,
leider konnte ich den bericht nicht sehen können, da ich z.zt. in thailand bin. hier erlebe ich diese kinder fast täglich live wie sie ihre kaugummis, feuerzeuge und bonbons anbieten. wütend und machtlos muß man zusehen. was müssen die betreiber für eine lobby haben, das sie nicht ständig von der hiesigen polizei gejagt werden!?:zorn:
gruss heini
 
K

Kali

Gast
@ Heini,
habe mich wohl mißverständlich ausgedrückt. Das war von meiner Seite aus positiv gemeint. Mir war bis dato immer nur die etwas burschikose Ausdrucksweise von Deiner Wenigkeit aufgefallen. Gleichwohl wissend, daß Du einer der tragenden Säulen bist, bin auch ich ein Opfer flüchtiger, von Vorurteilen behafteter Betrachtungsweise ausgegangen.
Ich finde es schon bewundernswert, daß Ihr Euch so engagiert. Was mir bei dem genannten Bericht im Kopf herumschwirrte, war, daß man als ausgesprochener Pattayafreund gar nicht so abgebrüht sein kann, all' das nicht zu sehen, was neben den eigenen Vergnügungen abläuft. Und ich kann mir schon vorstellen, daß man sich unwahrscheinlich hilflos fühlt, wenn man das vor Ort vor Augen hat.Könnte mir vorstellen, daß da schon einmal - wenn auch im Mekhong- oder Chaang-benebeltem Hirn - so ein wenig das schlechte Gewissen durchkommt.
@ Torsten (Maske),
...kann nicht viel mehr dazu schreiben. Kenne ich eben selbst zu gut, das schlechte Gefühlt, wenn ich meiner hemmungslosen Genußsucht frönte, und um mich herum das Elend sich breit machte.
Gruß, Kali
 
C

Crassus

Gast
@Stefan

Demokratie? Wo? In welchem Land? Halte ich für Augenwischerei. Die Länder des ehemaligen Ostblocks verfügen soweit ich weiss inzwischen auch fast alle über "demokratische" Mehrparteiensysteme ... wie Thailand.


Demokratie ist Diktatur des Geldes
 
heini

heini

Senior Member
Dabei seit
22.05.2001
Beiträge
1.254
Reaktion erhalten
15
Ort
Kummerland
alles klar kali;),
vielleicht habe ich es ja auch mit meinem leicht
vernebelten hirn:schaem: auch nur falsch verstanden;)
danke für deine netten zeilen.
gruss heini
 
T

Thai

Gast
@Kali
leider ist es so, dass viele das nicht sehen oder erkennen können; was dahinter steckt.
Es ist ein kleines armes Kind was bettelt und man will es los haben und gibt.
Hinter die Fassaden zu blicken ist nicht ganz einfach, viele denken sie können es, aber in Wahrheit ist es nur ein kleines Puzzelteil vom ganzen.Manchem erschliesst sich mehr manchen weniger.

@all
kann es sein das die Reportage schon ziemlich alt ist?
Min. 2-3 Jahre.

:wink:
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.800
Reaktion erhalten
1.787
Ort
Hannover
Wer seinen Videorek. heute nacht um 4.57 auf Pro 7 programmiert, der kann die Wiederholung der Welt der Wunder sehen, wo ein Bericht über die Langhalsfrauen aus Nordthailand + Burma zu sehen ist.
 
I

Iffi

Gast
@Thai,
kann mich täuschen, aber wenn das die Ecke Beach Road - Pattaya Central Road war, könnte der Bericht sogar noch älter sein.
Dort gab es mal ne Kleine, vor etwa 5 Jahren, die ihr sehr ähnlich sah und vollkommen respektlos und mit allen Kulleraugentricks die Farangs wg. Kaugummi angemacht hat.
 
Thema:

Programmvorschau KW 14

Programmvorschau KW 14 - Ähnliche Themen

  • Programmvorschau KW 28

    Programmvorschau KW 28: 3sat 00.35 Mo. 08. Juli 105 Min. Drogen- und Mafia-Krimi Krimi Bangkok Story Ein deutscher Entwicklungshelfer wird zunächst ohne sein...
  • Programmvorschau KW 21

    Programmvorschau KW 21: Wie Pustebacke bereits freundlicherweise an anderer Stelle mitgeteilt hat, Hier, 18.5.02 um 11.18 Uhr, läuft in 3sat, am Mittwoch, den 22.05., um...
  • Programmvorschau KW 19

    Programmvorschau KW 19: SWR BW/RP/SR 21.00 Mo. 13. Mai 30 Min. Auslandsreportage Teleglobus "Dick & Doof von Laos" Am Hofe dar nur der Harlekin die Wahrheit sagen...
  • Programmvorschau KW 18

    Programmvorschau KW 18: WDR 21.05 Mo. 29. April 40 Min. Auslandsreportage 360° "Im Bann der Rubine" Die Dörfer sind verlassen, die Straßen lebensgefährlich. Nur...
  • Programmvorschau KW 17

    Programmvorschau KW 17: SR 18.55 Mi. 24. April 32 Min. Tierreportage Treffpunkt "Tiere - Thailands Elefanten, Urwaldriesen ohne Zukunft?" Am Anfang unseres...
  • Programmvorschau KW 17 - Ähnliche Themen

  • Programmvorschau KW 28

    Programmvorschau KW 28: 3sat 00.35 Mo. 08. Juli 105 Min. Drogen- und Mafia-Krimi Krimi Bangkok Story Ein deutscher Entwicklungshelfer wird zunächst ohne sein...
  • Programmvorschau KW 21

    Programmvorschau KW 21: Wie Pustebacke bereits freundlicherweise an anderer Stelle mitgeteilt hat, Hier, 18.5.02 um 11.18 Uhr, läuft in 3sat, am Mittwoch, den 22.05., um...
  • Programmvorschau KW 19

    Programmvorschau KW 19: SWR BW/RP/SR 21.00 Mo. 13. Mai 30 Min. Auslandsreportage Teleglobus "Dick & Doof von Laos" Am Hofe dar nur der Harlekin die Wahrheit sagen...
  • Programmvorschau KW 18

    Programmvorschau KW 18: WDR 21.05 Mo. 29. April 40 Min. Auslandsreportage 360° "Im Bann der Rubine" Die Dörfer sind verlassen, die Straßen lebensgefährlich. Nur...
  • Programmvorschau KW 17

    Programmvorschau KW 17: SR 18.55 Mi. 24. April 32 Min. Tierreportage Treffpunkt "Tiere - Thailands Elefanten, Urwaldriesen ohne Zukunft?" Am Anfang unseres...
  • Oben