Overtourism

Diskutiere Overtourism im Touristik Forum im Bereich Thailand Forum; Das ist, wie in dem Artikel thematisiert, aber nur ein ganz kurzes Durchatmen. Die Österreicher, die den Ort derzeit besuchen, werden ganz schnell...
Helli

Helli

Senior Member
Dabei seit
23.02.2013
Beiträge
12.244
Reaktion erhalten
3.405
Ort
RLP/Isaan
Es lohnt sich, den Beitrag anzusehen.
Bemerkenswert, wie die Menschen in Hallstatt mit der Krise umgehen
und es geschafft haben, die eigenen Buerger fuer die Gegend zu begeistern.
Das ist, wie in dem Artikel thematisiert, aber nur ein ganz kurzes Durchatmen. Die Österreicher, die den Ort derzeit besuchen, werden ganz schnell alle sein und die Gierigen des Ortes werden -wie vorher- die alten Gegebenheiten wieder durchsetzen! Ein in Butter ausgebackenes Kalbsschnitzel mit entsprechenden Beilagen bringt halt nicht soviel wie 3 Formschnitzel aus der Fabrik in der gleichen Zeit.

Von Qualitätstouristen schwärmen weltweit alle Destinantionen, aber die bleiben irgendwo unerkannt unter sich.

Es liegt immer an den Vertretern der Gemeinden, die sich von den Ansprüchen ihrer Geschäftemacher lösen müssen und die Maßstäbe setzen. Ist in einer Demokratie, wo jeder (oder jede Partei) wiedergewählt werden will, schwierig, geht aber!
 
benni

benni

Senior Member
Dabei seit
06.06.2010
Beiträge
19.478
Reaktion erhalten
4.090
Ort
Beach/Thailand
Ich war in Hallstadt auf Landschulwoche in den frühen 70ern. Das ganze Programm vom Bergwerk über Schifferlfahren, Museum Hallstadtzeit 3etc bis zu den Rieseneishöhlen am Dachstein absolviert. Kein Massentourismus, Null Asiaten. Das war sehr ok, obwohl die Schischulwochen waren eindeutig besser.

Dann mal mit meiner Frau auf AUT/ITA Tour vor ca. 15 Jahren. Und mit Frau und ihrer Familie vor ca 7 Jahren auf AUT Tour. Und das war ein ein Grauen in Hallstadt. Absolut dicht voller Asiaten, die sich u.a. im Dirndl fotografieren lassen konnten und dergleichen. Im Übrigen sah ich damals zum ersten und bislang einzigen Mal zwischen anderen Flaggen eine Thailändische als Willkommenssymbol in einem nicht thailändischen Betrieb in AUT.
Irgendwie haben die aber auf eine Bühne am See mit allabendl. "Sound of Music" Musicals als zusätzliche Alpenvolkkitschromantik vergessen.
 
HKGBKK

HKGBKK

Senior Member
Dabei seit
18.06.2019
Beiträge
1.519
Reaktion erhalten
1.227
Ort
Hong Kong
Das ist, wie in dem Artikel thematisiert, aber nur ein ganz kurzes Durchatmen. Die Österreicher, die den Ort derzeit besuchen, werden ganz schnell alle sein und die Gierigen des Ortes werden -wie vorher- die alten Gegebenheiten wieder durchsetzen!
Das glaube ich auch.
Der Wirt mit dem furchtbaren Ueberbiss und dem Namen Derbl,
sprach ja zuletzt vom "Abfuettern" in seiner Restauration.
"schnell schnell" sagte er und an das schnelle Geld will er sicher wieder hin.
 
Charin

Charin

Senior Member
Dabei seit
29.04.2011
Beiträge
6.968
Reaktion erhalten
585
Ort
nähe Uttaradit
Jaa die Superreichen kommen nicht mehr und schluss mit völlig absurden Preisvorstellungen gleichwo an den Urlaubsorten Riviera, Phuket, Samui, Bahamas.....
Die Geschäftemacher dort tun mir ja sooo leid..😭...Es lebe Coronoia.....8-)..Hätte nie gedacht, dass ich je meine Einstellung überdenken würde.
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
36.645
Reaktion erhalten
1.899
Ort
Hannover
was gibt es neues über die Bunkergilde ?


ab der 7. Minute spricht sie aus, was geheim bleiben muss,

eine Sauerei,

niemand soll von der Bunkergilde erfahren.
 
Helli

Helli

Senior Member
Dabei seit
23.02.2013
Beiträge
12.244
Reaktion erhalten
3.405
Ort
RLP/Isaan
Den Großteil der Saison haben wir jetzt hinter uns. Wir hatten in den letzten Jahren ja schon keine schlechten Geschäfte an der Mosel, sind aber in diesem Jahr regelrecht überrollt worden!
Seit Mitte Mai tanzt hier der Bär, die Radwege sind übervoll - wie auch die Parkplätze und die Übernachtungsmöglichkeiten.
Die Autoschlangen (früher nur an ein paar Wochenenden) gibt es heutzutage fast täglich (auch unter der Woche!) und in der Zeitung kann man die ersten Leserbriefe von "gequälten" Einheimischen lesen, die sich ob dieses "Booms" (die hier meist Narrenfreiheit bekommen) vernachlässigt fühlen.
Das wird wohl unter dem Stichwort "Corona" (Urlaub im EU-Land) noch so bleiben, bis Ende Oktober/Anfang November ist das Meiste ausgebucht. Das hier arbeitende Personal kommt fast ausschließlich aus dem ehemaligen Ostblock, die mit dem gesetzlichen Mindestlohn offensichtlich zufrieden sind!

Einschränkungen durch Corona? Weitestgehend Fehlanzeige!
 
S

sombath

Senior Member
Dabei seit
03.03.2009
Beiträge
6.064
Reaktion erhalten
3.873
Den Großteil der Saison haben wir jetzt hinter uns. Wir hatten in den letzten Jahren ja schon keine schlechten Geschäfte an der Mosel, sind aber in diesem Jahr regelrecht überrollt worden!
Seit Mitte Mai tanzt hier der Bär, die Radwege sind übervoll - wie auch die Parkplätze und die Übernachtungsmöglichkeiten.
Die Autoschlangen (früher nur an ein paar Wochenenden) gibt es heutzutage fast täglich (auch unter der Woche!) und in der Zeitung kann man die ersten Leserbriefe von "gequälten" Einheimischen lesen, die sich ob dieses "Booms" (die hier meist Narrenfreiheit bekommen) vernachlässigt fühlen.
Das wird wohl unter dem Stichwort "Corona" (Urlaub im EU-Land) noch so bleiben, bis Ende Oktober/Anfang November ist das Meiste ausgebucht. Das hier arbeitende Personal kommt fast ausschließlich aus dem ehemaligen Ostblock, die mit dem gesetzlichen Mindestlohn offensichtlich zufrieden sind!

Einschränkungen durch Corona? Weitestgehend Fehlanzeige!
Bei uns im Allgäu dito .
Es gibt zB. im Hotelgewerbe ein zweigeteiltes Geschäft .
In den Urlaubsregionen ist es überfüllt , da die Auslandsmöglichkeiten beschränkt sind .
Aber in den großen Städten ist in den Hotels Ebbe .
Die großen Hotels für Flughäfen , Messen , Tagungen sind so gut wie leer .
Eine Bekannte die im Mövenpick St. Flughafen beschäftigt ist , macht schon seit 4 Monaten Kurzarbeit .
 
Thema:

Overtourism

Oben