Our story...

Diskutiere Our story... im Literarisches Forum im Bereich Thailand Forum; Vorab möchte ich erwähnen das ich in diesem Forum auch unter einem anderen Benutzernamen aktiv bin mir für diesen Bericht aber dieses Pseudonym...
D

diamonds and rust

Gast
Vorab möchte ich erwähnen das ich in diesem Forum auch unter einem anderen Benutzernamen aktiv bin mir für diesen Bericht aber dieses Pseudonym zugelegt habe.

Ihr werdet erkennen warum!

Ist der Bericht abgeschlossen kann der Benutzername wieder gelöscht werden!

Der Bericht entspricht dem tatsächlichen Geschehen – lediglich die Orte und Namen sind fiktiv.

Diese Geschichte hat mich total verändert, ich bin wesentlich sensibler geworden. „Die Geschichte non Mee“ und die Neufassung „Galii“ z.B. gehen mir total nahe und mach mal wenn ich diese lese beginne ich zu weinen.


Our story 1

Es begann mitte Mai 2002. Meine damalige Ehe lief seit Jahren schon nicht mehr gut. Sexuell spielte sich da seit der Geburt unseres Sohnes NICHTS mehr ab und er ist bereits 8!

So ging ich ab und zu zu Prostituirten – mich auf eine Affäre einzulassen wollte ich nicht da wir uns sonst noch gut verstanden und nicht stritten. Also war dieses für mich die beste Lösung, Zahlen und nichts kommt nach – keine Gefahr für die Ehe!

Und so landete ich schließlich bei Coco, ich zahlte und der Spass konnte beginnen. Aber es kam anders. Ich merkte das hier irgendetwas nicht stimmte, sie zierte sich so und als ich sie fragte „what happend? You feel bad?” sagte sie “no no – nothing all is OK” aber sie wandte sich mir ab und ich hörte ein leisen schluchtzen – sie heulte! Ich weiss nicht mehr warum aber ich nahm sie einfach in den Arm und sagte „It’s OK – when you cry it’s good for your soul. When you want to talk we can talk“. So saßen wir eine halbe Stunde bis sie anfing zu erzählen. Sehr leise damit „Tante“ nichts hört. „My father die march 2000 and my mother die november 2000 – I miss them so much! You have a great heart – thank you!”. So fuhr ich wieder nach Hause und war irgendwie total verwirrt.

Ich konnte einfach nicht anders, ich musste sie wiedersehen!

Also bin ich zwei Tage später wieder hingegangen. „Tell me more from you“ Sie guckte in meine Augen „No sex?” “No – I feel that you don’t want to make – tell me from you”. “Last time I tell you about my parents. Than I come to Germany in the beginning of this month. Someone tell me that I can work in a asia-restaurant in Frankfurt for good money and they make all for me about the visum and the flight. They tell me the money I can give back from the first pay – no problem!”

Jetzt wusste ich schon bescheid und von einer Sekunde auf die andere fühlte ich mich beschissen. Ich nutze diesen „Service“ auch und war somit mit schuldig!

Ich fragte sie „can I see you after work?” “No – I can’t go outside, that’s impossible, sorry!” und sie begann wieder zu weinen. Die Zeit war wieder um “please come again, I feel good when I sitt near you and we can talk”, “oh – I can’t come again and again. I’m married and I don’t have so much money!”, “OK – I don’t want to make problems”.

Aber ich bin doch wieder hin diesmal wollte ich für eine ganze Nacht bleiben. Diese Nacht sollte mein (unser) Leben verändern – aber das wusste ich da noch nicht!

Heute war sie anders sie war wirklich froh mich wiederzusehen und ich fragte was die ganze Nacht kosten soll „400 Euro“, oh das war viel, soviel hatte ich nicht mit. „OK – I go to keep money, I’m back in five minutes!”. Ich war in fünf Minuten zurück aber Coco war “besetzt”!!

Ich sollte warten – es war die schlimmst halbe Stunde meines Lebens, ich ging im Kreis wie ein Tiger im Zoo und es zerriss mir das Herz – ich begann zu heulen.

Als sie zu mir kam und mich sah begann auch sie zu heulen und entschuldigte sich, ich war fertig.

Wir haben diese Nacht noch viel geredet und plötzlich fragte ich sie „Do you have your passport?“ „Yes I have. Why?” “Keep your important things and come with me!”, “No no you are married and they don’t let me go!!”, “trust me! I don’t want to ask! We climb out of the window! I leaf my wife and I want to start new with you!!”, “No – you are married and you have a son – I have problems enough and I don’t want o give problems to you!”.

Alles reden half nichts und so bin ich dann irgendwann eingeschlafen. Es war so gegen 3.00h als sie mich weckte „Are you shure that you want to help me, that you want to have a future with me?”, “Yes, shure! You can’t know but I never only tell something, when I tell I make!”, “OK – I go with you.” Und dann packte sie die wichtigsten Sachen in einen kleinen Rucksack und wir sind aus dem Fenster abgehauen!

Fortsetzung folgt...
 
Micha

Micha

Senior Member
Dabei seit
28.01.2003
Beiträge
20.757
Reaktion erhalten
1.998
Hallo, unbekannter Weise,

wenn Du einem interessierten aber wenig sprachbegabten Leser entgegen kommen möchtest, schreib doch bitte in deutsch.
 
D

diamonds and rust

Gast
Hallo Micha!

OK - ich werde mich daran halten. Allerdings fand ich es eigendlich wichtig weil durch die eingeschrägten Englischkenntnisse beiderseits manche Gespräche schwierig waren!
Mal gucken wie ich das hinbekomme das dieses trotzdem noch rüberkommt!
 
MadMac

MadMac

Moderator
Dabei seit
06.02.2002
Beiträge
26.666
Reaktion erhalten
2.171
Ort
Singapore
Hmmm....verstehe ich nicht so ganz, dass Du das nicht unter Deiner "normalen" Anmeldung schreiben kannst....aber Deine Sache.

shure = sure.

Gruss,
Mac
 
phimax

phimax

Senior Member
Dabei seit
03.12.2002
Beiträge
14.274
Reaktion erhalten
12
Ort
vor'm Monitor
Gegen bekennende Anonymität ist imo absolut nichts einzuwenden.

Es gibt Probleme, wo jemand Hilfe zur Lösung braucht, aber auf der anderen Seite durch diesen Hilferuf noch mehr Probleme bekommt.

Und so, wie die Story beginnt, könnte es durchaus Menschen geben, die -gelinde gesagt- mehr als sauer auf den Autor seien könnten.

Schreib die Story weiter. Und zur Not übersetzen wir´s dem Micha.


Michael
 
Stefan

Stefan

Senior Member
Dabei seit
25.08.2001
Beiträge
761
Reaktion erhalten
29
Ort
พัทยา
Hallo
diamonds and rust

Ja schreibe weiter, ich kenne es aus eigener Erfahrung, das es gut tun kann, eine Geschichte zu erzählen, die einem im Moment schmerz und verwirrt. Und da ist es vollkommen o.k. wenn du die Anonymität nützt.
 
D

diamonds and rust

Gast
Ich nutze hier das Pseudonym nicht zum selbstzweck! Wenn ich nicht mehr mit Ihr zusammen währe hätte ich kein Problem damit mich zu outen!
Aber schließlich wollen wir ja auch mal zu Treffen kommen wenn sie denn mal bei mir ist und Ihr kennt die Geschichte mit dem Gesichtsverlusst!
 
K

Kali

Gast
Wie Stefan schon sagte, das ist voll in Ordnung - Schreiben bzw. Reden befreit.
Und ich denke, diese bekennende Anonymität sollte ruhig honoriert und akzeptiert werden.
 
MadMac

MadMac

Moderator
Dabei seit
06.02.2002
Beiträge
26.666
Reaktion erhalten
2.171
Ort
Singapore
O.K. Kein Problem. Im freien Raum bin ich diesbezueglich ja auch zurueckhaltend ;-D

Gruss,
Mac
 
Visitor

Visitor

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
1.093
Reaktion erhalten
0
Ort
Berlin
@diamonds and rust

Vorab möchte ich erwähnen das ich in diesem Forum auch unter einem anderen Benutzernamen aktiv bin mir für diesen Bericht aber dieses Pseudonym zugelegt habe.

Ihr werdet erkennen warum!
Ich schliesse mich den Vorpostern an.

Die bekennende Doppelidentität (befristet) eines Mitglieds ist, sofern sich nich Dr. Jekyll & Mr. Hyde gegenseitig die Bälle zuwerfen, unter bestimmten Voraussetzungen zu aktzetieren.

Ich gehe hier mal von "bestimmten Voraussetzungen" aus.

Gruß,
Der Visitor
 
Otto-Nongkhai

Otto-Nongkhai

Senior Member
Dabei seit
05.11.2002
Beiträge
12.675
Reaktion erhalten
501
diamonds and rust schrieb:
Aber schließlich wollen wir ja auch mal zu Treffen kommen wenn sie denn mal bei mir ist und Ihr kennt die Geschichte mit dem Gesichtsverlusst!
Muss ein Forum sooo kompliziert sein ?

Besitze ich ueberhaupt noch ein Gesicht ,besonders unter den hier mitlesenden Thais ,die bei einem Forumtreffen mir vermutlich etwas abschneiden wuerden. :lol:
 
D

diamonds and rust

Gast
Our story 2

Nun saßen wir in meinem Auto und sie fragte "where we can go? At your home is your wife and your son!", "we go to my parents, they are in holidays and have a free appartment downstairs
So verbrachten wir die erste gemeinsame Nacht in Freiheit und wir genossen diese Nacht sehr!

Jetzt kam der schwierige Weg zu meiner Familie - wie mache ich es am besten?

Die erste Reaktion meiner Frau nachdem ich Ihr sagte das ich ausziehe war "und was wird mit dem Urlaub?" spätestens jetzt wußte ich das da wirklich gefühlsmäßig nichts mehr war! Der Urlaub war für ende Juni geplant, vier Wochen Koh Samui. Erst jetzt wurde mir bewußt wie komisch das alles für meine Frau aussah, kurz vor dem Urlaub haue ich mit einer Thailänderin ab! "Ich fahre ohne Euch - Ihr könnt ohne mich sowieso nicht fahren!" Dann habe ich noch mit meinem Sohn gesprochen - eine harte Sache!!

Jetzt ging der Streß los! Arbeiten gehen, Rechtsanwalt viel Streit mit meiner Ex! Das alles war nichts für Coco, sie bekam mit das es bei den Telefongesprächen um meinen Sohn ging und das ich fix und fertig war! Ich durfte Ihn erst mal nicht mehr sehen - ENTFÜHRUNGSGEFAHR!!!!!!!!!!!!! Schließlich hätte ich jetzt eine Thailänderin und würde in einigen Tagen nach Thailand fliegen!! Völlig verrückt und aus der Luft gegriffen!!

"Bring me back, I make only problems! Not good for me when I make your family broken!! And I think your parents hate me for this when they come back!!" , "No - we go this way now and I know about my parents that they are happy too when they see that I feel good now! They now that I´m not glad in the past!", OK - but I´m fear!"

So vergingen die Tage. Wir gingen erst mal einige Klamotten kaufen, mussten uns um Flüge kümmern - schließlich wollten wir ja den Urlaub zusammen verbringen, Lebensmittel kaufen usw.. Ich bin dann zur Arbeit und sie hat sich Zuhause um alles gekümmert als währen wir schon Jahre zusammen. Abends wenn wir im Bett lagen streichelte sie mich und erzählte mit einer unglaublich beruhigenden Geschichte auf Thai - ich verstand kein Wort aber ich bat sie weiter zu erzählen, es war ungewohnt, exotisch und total entspannend.

Nur eines störte mich. Jedes mal nach dem Sex ging sie mindestens 20 Minuten Duschen und ich lag da wie bedröppelt. Darauf angesprochen bekam ich als Antwort "I´m dirty!" . Jetzt wurde mir alles klar - ein bitterer Nachgeschmack ihres "Jobs"! Wir redeten darüber und über vieles andere was ihr in dieser Zeit alles wiederfahren war. Mir tat vieles sehr weh aber ihr tat es gut darüber zu reden. Im laufe der Tage wurde es besser mit dem Waschen.

Dann kam der erste Anruf meiner Eltern auf´s Handy "wie geht es Euch?", "mir geht es gut, wie es Elvira und Thomas geht weiß ich nicht genau, ich habe mich von Elvira getrennt!", " war klar das es soweit kommen mußte. Geht es Dir wirklich gut?", "ja, ich habe schon wieder jemand neues es geht mir wirklich gut. Wir wohnen jetzt zusammen in Eurer Anliegerwohnung !", "kennen wir sie?", nein, garantiert nicht, sie ist Thailänderin Ihr werdet sie mögen", "ohh - ich glaube wir kommen gleich zurück!", "Nein, macht Euren Urlaub zuende, es gibt nichts wobei Ihr mir helfen könntet", "OK - wir sind gespannt auf Deine neue Freundin! Tschüß"

Coco war nervös „your parents are angry – sure – they hate me”, “no my dear, they are not angry, they want to see you!”. Drei Tage später ging das Handy erneut „Wir kommen morgen!“. Jetzt ging es mit der Nervosität erst richtig los! Sie hatte große Sorgen etwas falsch zu machen. „What must I do? Can I touch you, can I kiss you……” Ich habe Ihr nur gesagt „you can make what you want – no problem! You will see, my parents make the same!”.

Dann kamen sie und es war wirklich alles sehr entspannt. Ich übersetzte hin und her da meine Eltern kein Englisch sprechen. Wenn ich arbeiten war guckte Coco mit meinem Vater die Fußball WM, sie gingen zusammen einkaufen und wandern, sie kochte mit meiner Mutter. Ich war stolz auf meine Eltern und Coco. Ich hatte Toleranz von Seiten meiner Eltern erwartet aber was ich erlebte war einfach klasse!!

Die Zeit verging und es war schließlich der Abreisetag. Unser gemeinsamer Urlaub sollte beginnen. Meinen Sohn konnte ich vorher nicht mehr sehen, das stimmte mich traurig. Die Abschiedsworte meiner Eltern zu Coco waren „hoffentlich sehen wir uns bald wieder!“



[schild=54,fcolor=,fsize=1,fstyle=,font=Druck,scolor=,sshadow=,bcolor=,align=:b918dcd669]Fortsetzung folgt..... [/schild:b918dcd669]
 
C

CNX

Gast
Hallo,

wir sollten die Sache mal so einfach akzeptieren ohne gleich alles auf die Goldwaage zu legen oder mit Analysen anzufangen.

Die Geschichte hat gerade erst angefangen und jeder hat am Ende wohl die Möglichkeit diese zu Kommentieren.

Gruss
C N X
 
sunnyboy

sunnyboy

Senior Member
Dabei seit
10.09.2001
Beiträge
6.011
Reaktion erhalten
154
CNX, bringt es auf den Punkt :super: . Lesen wir doch bis auf weiteres die Geschichte ohne Kommentar zu Ende.
Gruß Sunnyboy
(dem auch so manches auf der Zunge liegen würde)
 
D

diamonds and rust

Gast
Our story 3


Im Flugzeug sagte mir Coco „Your parents have a great heart, the same like you! When I see them I remember about my parents! Shame that they are death, I want so much that they know that I have a good man like you!” (“Deine Eltern haben ein großes Herz, genau wie Du! Wenn ich sie sehe erinnere ich mich an meine Eltern! Schade das sie tot sind, ich wünsche mir so sehr das sie wissen das ich einen guten Mann wie dich habe!“)
Sie war wirklich glücklich, da war ich mir sicher!

Dann waren wir auf Koh Samui. Sie hat sich gefreut wie ein kleines Kind „Ohh – I don’t believe you before that the sea have so much colours! Woderfull! Thank you so much for all what you do for me!!”. Aber sie machte mich genau so glücklich. Ihr lachen, ihre Augen, ihre Bewegungen........, ich war hin und weg von dieser Frau! Gut das ich mich dazu entschlossen hatte diesen Weg zu gehen. Es war sicherlich ein großes Risiko doch es schien die richtige Entscheidung gewesen zu sein. Wir fuhren zusammen Motorrad ich liebte es wenn sie sich von hinten an mich drückte! Wir gingen zusammen dort essen wo ich der einzige Farang war und nach zwei Singa lies ich lieber sie zurück fahren. Das rechnete sie mir hoch an – ich sei sehr verantwortungsvoll – für mich selbstverständlich nicht betrunken zu fahren.

Die Tage vergingen viel zu schnell und alles war bestens, bis zu dem Tag wo ich plötzlich am Pool einen kleinen blonden Jungen sah der fröhlich mit seinem Vater im Wasser tobte! Ich fühlte mich mies, so mies das ich die Tränen nicht mehr zurückhalten konnte und erst mal im Bungalow verschwinden musste! Coco kam nach, sie wusste genau was passiert war und sagte „you can’t be glad with me! When this holidays finished we stop this relationship, I don’t want to see you cry, go back to your family!” („Du kannst mit mir nicht glücklich sein! Wenn der Urlaub vorbei ist werden wir diese Beziehung beenden, Ich will Dich nicht heulen sehen, gehe zurück zu Deiner Familie!“) Was sagte sie da? Ich konnte es nicht glauben – sie gab mich so schnell auf! Ich bin dann erst mal mit einigen Dosen Beer Chang abgehauen und habe mich hinter die Klippen verdrückt. Ich konnte sie nicht einfach so ziehen lassen. Und wie sollte es die restlichen 10 Tage funktionieren? Nein - so einfach ging das nicht!! Als ich zurückkam lag sie weinend auf dem Bett, ich habe mich dann einfach dazugelegt und wir haben noch eine Zeit gemeinsam unsere Probleme „rausgeheult“. Gesprochen haben wir darüber nie wieder- das Thema war einfach so vom Tisch.“

Dann war der Urlaub um – viel zu schnell! Und ich konnte diese Angst in Ihren Augen sehen, ich war mir sicher das sie dachte nie wieder etwas von mir zu hören! Ich war mir deshalb so sicher weil auch ich dachte nie wieder von ihr zu hören! Es tat wirklich verdammt weh so abziehen zu müssen aber was sollte ich machen, wie konnte ich sie überzeugen? Es gelang mir nicht – ich ging durch die Passportkontrolle und Ihre und meine Angst blieb!

Als ich Zuhause ankam hatte ich bereits die erste Email von ihr – das tat gut – ich hatte mich getäuscht und jetzt konnte ich Ihr beweisen das auch sie sich täuschte! Wir waren jeden Tag über MSN-Messenger für ein bis zwei Stunden „verbunden“. Wenn es mal nicht klappte machte ich mir sorgen! War etwas passiert? Ich würde es nie erfahren!! Was ist wenn mir etwas passiert? Sie wird es nie erfahren, wird denken ich habe sie doch vergessen!! Ich vergab an verschiedene Freunde den Auftrag Ihr eine Email zu schicken wenn mir etwas passiert.

Sie war jetzt bei Onkel und Tante in Bangkok um nicht immer die große Anreise von Buriram zur Botschaft zu haben denn wir hatten uns entschlossen den Antrag für ein Studien- bewerbervisum zu stellen. Arbeit hatte sie an einer Universität als Sekretärin schnell gefunden. Mit eigenem Büro und Telefon – super – jetzt konnten wir ungestört telefonieren.
Die Bezahlung ist nicht so gut 7000 THB – aber sie kommt damit klar, hat mich nie um Geld gebeten.

Die Papiere für das Visum waren alle beisammen. Ihr Studium war für ein weiterführendes Studium in Deutschland zugelassen, das hatte die akademische Ausländerstelle geprüft. Eine Versicherung war abgeschlossen. So wartete ich auf den Bescheid der Ausländerbehörde das ich vorbeikommen soll um die Verpflichtungserklärung zu unterschreiben. Ich wartete und wartete und irgendwann ging ich einfach bei der AB vorbei um nachzufragen.

„Die Papiere sind bereits zurückgeschickt, das Visum ist abgelehnt!“
„Bitte? Warum?“
„Unglaubwürdig – Ihre Bekannte ist 31 und hat vor 5 Jahren in Thailand aufgehört zu studieren – und jetzt will sie plötzlich wieder anfangen? Das glauben wir nicht!!“
„Ist aber so“
„Das ist aber nicht alles! Es liegt noch etwas gegen Ihre Bekannte vor was Ihnen nicht gefallen wird! Eigentlich darf ich es Ihnen gar nicht sagen! Sie wurde bei ihrem letzten Aufenthalt in der BRD in Hamburg bei Prostitution erwischt! Sie war bei der im Visumantrag angegebenen Adresse nicht auffindbar und hat sich somit der Vernehmung entzogen!“
„Ich kläre das – sie hören von mir!“

Das war ein Schock! Wie bringe ich ihr das bei? Sie war entsetzt! „Oioiioiii – I never stay in Hamburg and I never have problems with the police!!“ (“Ich war nie in Hamburg und ich hatte nie Probleme mit der Polizei!!“).
Das Gespräch war natürlich länger und ich fragte einige mal nach ob sie sich sicher sei niemals jemandem ihren Pass gezeigt zu haben – vielleicht Zivis? „No – never, and I never stay in Hamburg!“
Ich ahnte was da abging – sie war abgehauen und man wollte sicher gehen das sie nie mehr nach Deutschland kommen kann!! Ich durchforstete das Internet und fand heraus das eine Frau die illegal bei der Prostitution aufgegriffen wird sofort festgenommen und in Abschiebehaft gesteckt wird! Wie konnte Si sich dann der Vernehmung entziehen?

Ich ging wieder zur Ausländerbehörde und schilderte meine Bedenken und Zweifel. Mit dem Beamten konnte man reden, er sagte mir zu die Sache zu kontrollieren, es könnte allerdings dauern da ja Hamburg auch noch irgendwie mit drin hängt. So warteten wir wieder und es wurde Dezember!

Ich hielt es nicht mehr aus und buchte für Januar 2003 erst mal einen Flug und ein Hotelzimmer in der Nähe der Universität in der sie arbeitete. Sie war glücklich darüber mich bald wiederzusehen und ich freute mich auch riesig darauf!

Ende Dezember bekam ich einen Anruf von der Ausländerbehörde........

[schild=14,fcolor=,fsize=1,fstyle=,font=Druck,scolor=,sshadow=,bcolor=,align=:2112758ccb]Fortsetzung folgt...[/schild:2112758ccb]
 
Otto-Nongkhai

Otto-Nongkhai

Senior Member
Dabei seit
05.11.2002
Beiträge
12.675
Reaktion erhalten
501
erzählte mit einer unglaublich beruhigenden Geschichte auf Thai

Ja diamonds ,in so eine Geschichte hätte ich früher auch oft schlittern können und im Bett habe ich auch die tollsten Geschichten gehürt und verstanden ,aber das Kämpfen gegen die Wintmühlen der Behörden ,die vielen Entteuschungen und Lügen sind doch zehr zermirbend.

Ich gebe zu ,dass ich feige bin ,aber bei Problemfällen mit asiatischen Frauen ziehe ich gern den Schwanz ein ,trotzdem ich natürlich Mitleid habe.

Das letzte mal hat es mich in Korat erwischt ,wo eine Thai von ihrem schlagenden Ehemann weggerannt ist ,ich habe sie aufgenommen und der Thai Ehemann hat diese Frau prügelnd aus meinem Zimmer geholt.
Eine Anzeige bei der Polizei hatte keinen Sinn ,da man mir gedroht hatte ,wenn ich Ärger machen würde ,ich meine Aufenthaltsberichtigung verlieren würde.

Da ich oft auch schon Betrug und Habgier bei den asiatischen Frauen erlebt habe und am Ende nicht mehr weiss ,wem kann ich trauen ,oder nicht ,suche ich mir liebe Fälle aus ,die ohne Probleme sind und die gibt es zum Glück noch genug.

Jedes mal nach dem Sex ging sie mindestens 20 Minuten Duschen
Da hast du bestimmt eine Verwandt meiner Frau erwischt.
Meine Frau lässt sich nach dem Beischlaf chemisch reinigen.



Finde deine Geschichte aber sehr interessant und lesenswert ,da sie auch aus einem Roman stammen könnte und mich an Waldiäs Geschichten erinnert.

Warte auf Fortsetzung

Gruss

Otto
 
MichaelNoi

MichaelNoi

Senior Member
Dabei seit
07.02.2002
Beiträge
3.844
Reaktion erhalten
0
Ort
Amberg / Bangkok
Lieber "Unbekannter",
schreibe deine Geschichte so, wie du es für richtig erachtest.
Deine Doppelidentität geht in diesem Fall für mich voll in Ordnung.
Viele Grüße
Michael
 
MadMac

MadMac

Moderator
Dabei seit
06.02.2002
Beiträge
26.666
Reaktion erhalten
2.171
Ort
Singapore
Otto-Nongkhai schrieb:
Meine Frau lässt sich nach dem Beischlaf chemisch reinigen.
Na besser nachher als vorher. Man kann der Chemie nie trauen ;-D :wink:

Gruss,
Mac (der auch gern duscht)
 
R

Rawaii

Gast
Wow, super geschichte, ich höre solche real life storys sehr gerne, wie gesagt, ich beobachte und analysiere nicht nur gerne sondern höre auch gerne zu.....

Verdammt, ich hab den falschen job... ;-D

Bin gespannt auf die fortsetzung.....
 
D

diamonds and rust

Gast
Ich werde ab jetzt den die Gespräche zwischen Coco und mir nur noch in deutsch schreiben, ich denke es ist sonst nervig zu lesen.


Our story 4

Es war ein Mittwoch Nachmittag als ich nach dem Anruf wider zur Ausländerbehörde ging. Ich wusste noch nichts denn ich hatte lediglich einen Text auf dem Anrufbeantworter das ich mich noch mal melden soll. So rechnete eigentlich mit nichts gutem – die Hoffnung sah jedoch ganz anders aus!

Ich war nervös, mein Mund war trocken und meine Hände zitterten. „Guten Tag Herr König, Sie haben mich angerufen – was gibt es neues?“, „Sie hatten recht – es handelt sich lediglich um eine Anzeige des Mannes welcher die Verpflichtungserklärung für Ihre Bekannte unterschrieben hat! Gegen diesen Mann ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft, mehr darf ich Ihnen nicht sagen! Eine Anzeige reicht natürlich nicht um einen Eintrag im Ausländerregister zu rechtfertigen, ich habe den Eintrag löschen lassen.“, „Ich wusste das da etwas faul ist! Was bedeutet das jetzt für uns?“, „Ihnen steht wieder alles offen – was wollen sie für ein Visum?“, „Herr König, wir haben einmal den Fehler mit dem Studienbewerbervisum gemacht. Sie wissen was möglich ist und was Sie genehmigen können. Was schlagen Sie uns vor?“. „Beantragen Sie ein Sprachkursvisum, da können sie sich ein Jahr richtig kennen lernen, das werde ich Ihnen genehmigen!“, „Das ist super, Ich fliege Anfang Januar sowieso nach Bangkok, dann können wir das gleich gemeinsam beantragen. Vielen Dank für Ihre Hilfe, Sie waren sehr entgegenkommend, ich weiß das Sie das nicht hätten machen müssen.“
„Mir kam die Geschichte aber auch komisch vor. Bis demnächst.“

Ich war erleichtert, es war ein schönes Gefühl zu wissen Coco am nächsten Morgen am Telefon eine gute Nachricht geben zu können!

Ich konnte nicht schlafen weil ich mir alles schon wieder kunterbunt ausmalte und um 2.30h nahm ich das Telefon und wählte die Nummer ihres Büros. „Arun Sawad Coco! Ich habe gute Neuigkeiten für uns!!“. Was kam war ein bitteres schluchzen und weinen, ich konnte kaum etwas verstehen!! „Coco – was ist passiert?“ „Ich weiß nicht wo ich hin soll. Heute morgen haben mich meine Tante und mein Onkel rausgeschmissen. Ich musste gleich alle meine Sachen mitnehmen. Wo soll ich nur hin? Ich kenne mich doch nicht aus in Bangkok!“
„verdammt – warum haben sie Dich so plötzlich rausgeschmissen?“ „Du weißt nichts über Thailand! Ich habe den besseren Job wie Ihre Tochter, Du hasst mir neulich den Zahnarzt bezahlt, das war viel Geld für Thailand, ich habe zu viel über Dich erzählt wie gut Du zu mir bist!“ „Na und?“ „Neid – sie haben Gestern gefeiert und da ist es wohl im Suff alles hochgekocht!“ „Ich verstehe, so etwas gibt es hier auch!“ „aber es tut so weh, ich habe nur noch Pech im leben, meine Eltern sind so früh gestorben, die Scheiße in Deutschland und jetzt das!“ „Was ist mit mir? Bin ich auch Pech? Ich lasse Dich nicht allein! Du hast noch etwas von dem Geld über welches ich Dir für den Zahnarzt überwiesen habe! Wenn Du nichts anderes findest gehe erst mal in ein Hotel!“ "Das ist lieb von Dir, danke! Was wolltest Du mir erzählen?" "Es gibt Neuigkeiten von der Ausländerbehörde, die haben alles kontrolliert und den Eintrag gelöscht. Wir sollen ein Sprachkursvisum beantragen, dann kannst Du ein Jahr bleiben!" "Ohh - das hört sich wunderbar an! Vielleicht wird jetzt alles besser!"

Diesen Tag konnte man mit mir nichts anfangen, diese Situation das mein Schatz irgendwo in dieser riesigen Stadt, in welcher sie sich nicht auskannte, unterwegs war um eine Unterkunft zu finden machte mich mürbe. Wieder konnte ich nicht schlafen. Am nächsten Morgen berichtete sie mir am Telefon das sie in einem Haus untergekommen sei in dem nur Frauen wohnen. Sie hatte jetzt ein Zimmer mit einer anderen Frau zusammen, das Zimmer sei zwar nicht schön und die Toiletten seien ziemlich dreckig aber es währe schon OK für sie. Mir gefiel es nicht - ich muß meiner Frau jeden Monat eine große Summe überweisen aber der Frau die ich liebe kann ich kaum helfen. Irgendwie kam ich mir schlecht vor aber ich konnte es nicht ändern. Coco hat mich nie um Geld gebeten und sie verstand das ich diese Unterhaltszahlungen leisten muß wenn die Scheidung schnell vonstatten gehen soll.

So vergingen die Tage. Ich meldete sie beim Intensivsprachkurs der VHS an, machte wieder eine Versicherung klar und hatte sonst nur Langeweile obwohl es genug zu tun gegeben hätte - mir fehlte jeglicher Antrieb.

Weihnachten und Silvester waren ätzend, gingen aber auch vorbei und es kam der Tag des Abflugs. Ich war mir darüber bewußt das dies kein Urlaub im üblichen Sinne werden würde - mehr ein Besuch. Sie würde Tagsüber arbeiten müssen und ich würde mir Bangkok angucken - ich war vorher noch nie in Bangkok - mal sehen wie das so wird......


[schild=48,fcolor=,fsize=1,fstyle=,font=Druck,scolor=,sshadow=,bcolor=,align=:79f4105e03]Fortsetzung folgt...[/schild:79f4105e03]
 
Thema:

Our story...

Our story... - Ähnliche Themen

  • Meine Story mit meiner Thaifreundin

    Meine Story mit meiner Thaifreundin: Hi, Ich befürchte fast das wird ein längerer Beitrag aber möchte euch mal meine Story erzählen und eure Meinungen hören. Ich war im Februar für...
  • Schöne Story die wohl öfters vorkommt in dem Land.

    Schöne Story die wohl öfters vorkommt in dem Land.: Ich habe oft mit meiner thailändischen Freundin gesprochen auch über Ihre Freunde und da hat sich im letzen Monat was richtig interessantes...
  • Meine Story

    Meine Story: Hallo Leute, nachdem ich mich hier vor einigen Wochen angemeldet habe und ausser der Vorstellung noch keine Beiträge geschrieben habe, möchte ich...
  • Die Story meiner Auswanderung ist jetzt gesperrt.

    Die Story meiner Auswanderung ist jetzt gesperrt.: Hallo Freunde, es ist für mich ein schönes und neues Erlebnis die altbekannten Qualitäten deutschen Beamtentums in einem Internet-Forum zu...
  • Die Story meiner Auswanderung: Zensiert und rausgenommen.

    Die Story meiner Auswanderung: Zensiert und rausgenommen.: Hallo Freunde, ich habe im letzten Jahr durchgezogen, wovon soviele von euch hier immer wieder reden: Deutschland endgültig verlassen und in...
  • Die Story meiner Auswanderung: Zensiert und rausgenommen. - Ähnliche Themen

  • Meine Story mit meiner Thaifreundin

    Meine Story mit meiner Thaifreundin: Hi, Ich befürchte fast das wird ein längerer Beitrag aber möchte euch mal meine Story erzählen und eure Meinungen hören. Ich war im Februar für...
  • Schöne Story die wohl öfters vorkommt in dem Land.

    Schöne Story die wohl öfters vorkommt in dem Land.: Ich habe oft mit meiner thailändischen Freundin gesprochen auch über Ihre Freunde und da hat sich im letzen Monat was richtig interessantes...
  • Meine Story

    Meine Story: Hallo Leute, nachdem ich mich hier vor einigen Wochen angemeldet habe und ausser der Vorstellung noch keine Beiträge geschrieben habe, möchte ich...
  • Die Story meiner Auswanderung ist jetzt gesperrt.

    Die Story meiner Auswanderung ist jetzt gesperrt.: Hallo Freunde, es ist für mich ein schönes und neues Erlebnis die altbekannten Qualitäten deutschen Beamtentums in einem Internet-Forum zu...
  • Die Story meiner Auswanderung: Zensiert und rausgenommen.

    Die Story meiner Auswanderung: Zensiert und rausgenommen.: Hallo Freunde, ich habe im letzten Jahr durchgezogen, wovon soviele von euch hier immer wieder reden: Deutschland endgültig verlassen und in...
  • Oben