Orchideen - Thailaendische Nationalpflanzen

Diskutiere Orchideen - Thailaendische Nationalpflanzen im Touristik Forum im Bereich Thailand Forum; Hallo, bei den „Öffentlichen Fotoalben“ von „Arcor“ findet man unter der Rubrik „Natur“ wundervolle Bilder von Orchideenblüten, so z. B. unter...
H

HPollmeier

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
27.08.2003
Beiträge
1.959
Reaktion erhalten
0
Ort
48653 Coesfeld-Lette
Hallo,

bei den „Öffentlichen Fotoalben“ von „Arcor“ findet man unter der Rubrik „Natur“ wundervolle Bilder von Orchideenblüten, so z. B. unter

http://www.arcor.de/palb/thumbs_public.jsp?catID=35&albumID=3082667

http://www.arcor.de/palb/thumbs_public.jsp?catID=35&albumID=3039578

http://www.arcor.de/palb/thumbs_public.jsp?catID=35&albumID=45569

http://www.arcor.de/palb/thumbs_public.jsp?catID=35&albumID=45569

http://www.arcor.de/palb/thumbs_public.jsp?catID=35&albumID=46979

http://www.arcor.de/palb/thumbs_public.jsp?catID=35&albumID=40967

Wir haben das zum Anlaß genommen, uns mit den Orchideen in Thailand zu befassen:

Orchideen - Thailaendische Nationalpflanzen
Von Heinz & Rainer Pollmeier

Orchideen umgibt das Flair des Geheimnisvollen und der Exotik. Sie waren die ersten Pflanzen, die nur um ihrer Schoenheit wegen gepflegt wurden. Thailand hat allein 1.000 wildwachsende Arten - kein Wunder, dass sie zu Nationalpflanzen geworden sind.


Wilde Orchideen findet man leicht in den Wäldern um den Doi Inthanon:


Im ganzen Land sieht man kaum ein Haus, an dem nicht wenigstens ein Topf mit Orchideen haengt. Die Zucht von Hybriden ist nicht nur ein populaeres Hobby, sie wurde ein bluehender Geschaeftszweig. Kaum ein Flugzeug verlaesst Bangkok, das nicht einige der charakteristischen langen Kartons mit Schnitt-Orchideen oder ganzen Pflanzen mit sich fuehrt.

Als Schnittblumen werden sie ueberall in Bangkok angeboten:


Fuer Liebhaber ist der Blumenmarkt in Thevet ein einzigartiger Genuss, aber man kann auch ohne weiteres Gaertnereien in Bangkok oder Farmen besuchen, die Orchideen fuer den Export zuechten. Sie liegen meist in Thonburi oder an beiden Seiten der Schnellstrasse zum Flugplatz. Eine der groessten Firmen ist T. Orchids


an der 30/71 Suthisarn Road in Ithamara.

Besucher sind gern gesehen; sie koennen sich robuste Exemplare fuer die eigene Fensterbank aussuchen,




denn auch aus unseren Breiten werden viele anpassungsfaehige Arten in die Zucht einbezogen. Sie ergeben eine faszinierende Bluetenpracht zu erstaunlich guenstigen Preisen.

Orchideen stehen in Parks wie hier in Singapur:



Orchideen sind Weltenbummler
Orchideen sind mit 30.000 Arten neben den Korbbluetlern die groesste Pflanzenfamilie. Dazu kommen 100.000 Kreuzungen. Sie nutzen in den Tropen wie Bromelien, Tillandsien und viele Farne ihre Wirtsbaeume als Unterlage und heissen daher Epiphyten (griech. epi phyton = Überpflanze). Sie klammern sich mit ihren Luftwurzeln an der Rinde fest, ernaehren sich von den modernden Partikeln, von Regenguessen und einfallendem Licht.

Und hängen in vielen Gärtnereien:



Die Gattungen und Arten in Europa, genauso bescheiden und anspruchslos, gehoeren zu den terrestrischen (lat. terra = Erde) Orchideen, weil sie wie unser Knabenkraut, Frauenschuh und Ragwurzel auf der Erde leben. Der griechische Philosoph und Naturwissenschaftler Theophrastos (372 bis 289 v. Chr.) gilt als Erfinder des Namens Orchis, der Hoden bedeutet, weil die Wurzelknollen des Knabenkrauts ein wenig dem maennlichen Organ aehneln.


Es ist also ein Vorurteil, dass Orchideen nur im feuchtheissen Tropenklima gedeihen. Diese Weltenbummler wachsen in Norwegen und Alaska (Calypso bulbosa), in Westfalen und Sibirien, wir finden sie nicht auf den Hochgebirgsgipfeln, in den grossen Wuesten und den Polarregionen. So gibt es fuer jeden Ort daheim eine geeignete Pflanze, man muss nur ein wenig ihre Lebensgewohnheiten kennen, wenn man dem Kauf nicht widerstehen kann. Bei rechter Pflege passen sie sich den Gegebenheiten der Zimmerkultur an und haben ein sehr langes Leben.


Die Urorchidee ist wohl zu Beginn des Tertiaers vor 65 Millionen Jahren aufgeblueht. Neben den wildwachsenden Naturarten kristallisierten sich durch natuerliche Kreuzungsmoeglichkeiten immer neue Verbesserungen heraus, auch wenn fuer jede Art ein bestimmtes Insekt als Kreuzungshelfer zustaendig war. Charles Darwin (1809 bis 1882) hat in seinen Studien zur Orchideenbestaeubung herumgeraetselt, welcher unbekannte, langruesselige Schmetterling eine Orchideenart auf Madagaskar mit extrem langen Sporn bestaeuben koenne. Als Forscher spaeter den betreuenden Nachtschwaermer entdeckten, gaben sie ihm den Namen Xantopan morgani praedicta fuer den "vorhergesagten" Schmetterling.


Wir toeten, was wir lieben
Etwa 50.000 Pflanzenarten sind nur noch in botanischen Lexika zu finden. Tropische Orchideen werden zusaetzlich durch Auspluenderung ihrer speziellen Lebensraeume und durch die Rodung der Regenwaelder vernichtet. Auch die Entdeckungsgeschichte der Orchideen zeigt das ungehemmte Verlangen der Menschen nach Eigennutz: Ruecksichtsloses Gewinnstreben und Sammlergier raeumen gezielt und systematisch bis zur Katastrophe die Bestaende leer, die schamlose Orchidomanie, die aggressive Seuche der Orchideenjaeger, hat einen barbarischen Raubbau bewirkt, den "nicht einmal eine ordinaere Pflanzenart haette verkraften koennen", wie der englische Orchideenforscher Philipp Cribb feststellte.


Die Chinesen schaetzten Orchideen. "Die Orchideenkultur des Herrn Wong" ist ein heute noch lesenswertes Lehrbuch aus der Sung-Dynastie (960 bis 1270 n. Chr.). Praekolumbische Voelker Mittel- und Suedamerikas verehrten viele ihrer variantenreichen Orchideengattungen, bei den Azteken war eine Pflanze heilig, weil ihre eigenwilligen Blueten dem Kopf der goettlichen Schlange aehnelten. Sie entdeckten auch die Vanilla planifolia: Ihre Kapsel dient als natuerlicher Lieferant von Vanillearoma und wird heute vornehmlich in Mexiko landwirtschaftlich genutzt. Hernando Cortez praesentierte die wohlriechenden Schoten 1510 dem spanischen Hof. Bei allen Voelkern galten einige Arten als wirksame Aphrodisiaka. In Europa wurden in den Klostergaerten nur wenige Exemplare fuer die Heilchemie des Mittelalters gehalten.


Erst 1615 bluehte eine exotische Orchidee in den Niederlanden, 1732 in England. Gegen 1800 wurden dort bereits ueber 60, 1830 bereits 400 verschiedene Orchideenarten gehalten. Der Markt boomte: Orchideen wurden Statussymbol eines spleenigen Adels und raffgieriger Emporkoemmlinge. Kriminelle Orchideenjaeger raubten weltweit die Natur aus. Noch 1903 blaetterte man fuer seltene Arten 20.000 Goldmark hin.


Der deutsche Arzt Engelbert Kaempfer (1651 bis 1716) erforschte asiatische Orchideen und der nach England ausgewanderte Frederik Sander (1847 bis 1920) fasste alle Hybriden in einem "Orchid Guide" zusammen. Die Nachtraege werden von der Londoner "Royal Hortyculture Society" betreut. Dort werden auch die Zuechtungen mit ihrem Stammbaum namentlich dokumentiert und exakt beschrieben, denen wir in einer thailaendichen Gaertnerei unser Augenmerk widmen.


Fuer die Fensterbankkultur eines Amateurliebhabers eignet sich gewiss die in Thailand und Burma verbreitete Cymbidium lowianum,


benannt nach Stuart Low, der sie zum ersten Mal in Europa zum Erbluehen brachte. Die bis zu 10 cm grossen Blueten sind gelblich- und duklegruen geaedert, die Lippe zeigt einen scharlachroten Fleck. Sie blueht in kuehler Umgebung besonders lange, man kann sie sogar im Sommer bis zum Frosteinbruch in den Garten stellen. Ob diese Cymbidium-Hybride aus Australien das aushaelt, ist allerdings fraglich.


Auch die trichterfoermigen Dendrobium-Arten


sind fuer den kuehlen bzw. temperierten Klimabereich zu empfehlen. Die edle Dendrobium nobile


haelt wochenlang ihre roetlich getuschten, weissen Blueten mit einem dunklen Purpurfleck.


Der thailaendische Orchideenhaendler Prasong Sukhakul hat fuer temperiertes Klima die widerstandsfaehige, kraeftige und bluehfreudige Paphiopedilum sukhakulii


mit ungewoehnlich kuehner Farbzusammenstellung gezuechtet: ´Weisslichgruen die von tiefgruenen Laengsstreifen durchzogene Fahne, gelblichgruen die pupurfarben gepunkteten Petalen, rotbraun marmoriert das metallisch glaenzende Labellum.‘


Gruss
Heinz

P. S.: Natürlich würden wir es begrüßen, wenn das Thema um weitere Hinweise und Bilder ergänzt würde.
 
Bökelberger

Bökelberger

Senior Member
Dabei seit
26.10.2002
Beiträge
2.130
Reaktion erhalten
0
Tolle Bilder Heinz :super:
Die darf ich meiner Frau aber nicht zeigen...
bei uns jetzt jetzt schon kaum noch Platz vor
lauter Blumen. :-)
 
Ricci

Ricci

Senior Member
Dabei seit
23.05.2004
Beiträge
819
Reaktion erhalten
0
Ort
Ban Kruat
Toller Bericht Heinz. Befasst Du dich näher mit Orchideen?

Ich habe vor 2 Wochen einen deutschen Geschäftsmann kennengelernt, der mit Orchideen-Export Geld macht. Ist das rentabel?


Ciao
Ricci
 
P

PETSCH

Gast
Hat er Dir das nicht gesagt, Ricci? :???:

@Pollmeier:
:super: (wie immer)
 
Ricci

Ricci

Senior Member
Dabei seit
23.05.2004
Beiträge
819
Reaktion erhalten
0
Ort
Ban Kruat
Hoppala.....überlesen.
Sind die schönen Bilder dran schuld.
:lol:
 
Ampudjini

Ampudjini

Senior Member
Dabei seit
04.04.2002
Beiträge
2.482
Reaktion erhalten
0
Ort
mittendrin
Hallo DT,

was für Blumen habt ihr denn zu Hause?? Auch Orchideen?
Oder andere thailändische Pflanzen?? Oder eher deutsche??

Wir haben zu Hause auch viele Pflanzen. Von der riesigen Aloe Vera habe ich ja, glaub ich, schon mal geschrieben. Werde bei Gelegenheit mal ein Foto machen von dem riesen Ding und hier reinstellen.
Aus Thailand haben wir sonst nur noch "Bai Magrut" und Zitronenbäume. Achso, exotisch ist noch der Tamarindenbaum. Aber der ist erst 30 cm hoch.

Und schöne Blüten hat das alles auch nicht. :-(
 
P

PETSCH

Gast
Jini:
bei uns samesame:
AloeVera
Orchideen
Tamarind :cool:
Ich habe Gieß-und Pflegeverbot: ist Sache der Mia ;-)
 
M

MartinFFM

Gast
Mir als Orchideen-Freak geht da natürlich das Herz auf.
Aber ich kann nur warnend den Finger heben für diejenigen, die mit dem Gedanken spielen sich so eine Blütenbracht aus dem Urlaub mitzubringen.

Orchideen stehen unter dem Schutz des Washingtoner-Artenschutzabkommens. Das bedeutet, daß diese nur mit speziellen Bescheinigungen ausgeführt werden und auch nur mit der entsprechenden Erlaubnis der Deutschen Behörden (CITES) eingeführt werden dürfen.
Das ist eine langwierige und etwas umständliche Prozedur (und nicht gerade billig), also mit schnell mal sowas aus dem Urlaub mitbringen ist nicht. Und Gnade dem, der beim deutschen Zoll ohne diese Dokumente auffällt, das wird teuer.

Das gilt natürlich nur für Pflanzen. Orchideen-Schnittblumen sind davon nicht betroffen.
 
H

HPollmeier

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
27.08.2003
Beiträge
1.959
Reaktion erhalten
0
Ort
48653 Coesfeld-Lette
Hallo MartinFFM,

an ´Vorschriften´ hab ich als guter Deutscher natuerlich nicht gedacht; also will ich diese Warnung auch nicht entkraeften.

Dem Vernehmen nach haben grosse Haendler, die vornehmlich in die USA liefern, den ´Original-Papierkram´ nebst aller notwendigen Stempel meist in der Schublade.

So wird auch in der Regel bei ´Antiquitaeten´ verfahren. Man muss sie allerdings schlicht und einfach mit der Post schicken; ich habe gehoert, dass kleine, handliche Pakete meist direkt an der Haustuer in Deutschland abgeliefert werden. Muss man tatsaechlich zum Zoll, sollen in Thailand ausgestellte ´Rechnungen´ mit sinnvollem Inhalt recht wertvoll für die Schaetzung der Zollgebuehr sein, sagen Kenner, die keine weiteren Einzelheiten preisgeben.

Nun ist es wegen der Temperaturunterschiede nicht sinnvoll, Orchideen mit der Post zu verschicken; die geeigneten Behaeltnisse sind im Artikel aufgefuehrt, Fachaendler verfahren danach. Wer im groeßeren Umfang verschickt, kennt halt Fachhaendler, für die auch besondere Bestimmungen gelten.

Für den Kleinbedarf: Wer kauft schon Schnittblumen im Flugplatz und bringt dort in der laenglichen Kiste einige lebendige Pflanzen unter? Die in Thailand gezuechteten europaeischen Arten sind recht klein, aber aeußerst widerstandfaehig; sie sollen - wie ich gehoert habe - oft an anderer Stelle ´kleben´-bleiben.

Mit solch spaerlichen Angaben kannst Du natuerlich nicht viel anfangen - aber ich will bei den Bekannten auch nicht weiter nachbohren, sonst machen sie sich evtl. noch straffaellig. Ich hoffe mal, du verstehst Spass.

Mit bestem Gruss
Heinz
 
M

MartinFFM

Gast
Hallo Heinz,

es sollte keine Kritik an deinem Bericht sein, im Gegenteil, ich fand ihn schön.
Ich wollte nur nochmal expliziet darauf hinweisen, daß es bei der Einfuhr von Orchideen ohne CITES zu ziemlichen Problemen kommen kann. Da ich als (fast)Orchideen-Fachmann mit dieser Problematik schon selbst und in anderen Foren genug Bekanntschaft gemacht habe weiß ich, was dann für ein Trubel aufkommen kann. Und ich wollte nur diejenigen warnen, die über die Thematik Artenschutzabkommen nicht so Bescheid wissen. Denn ich weiß auch aus eigener Erfahrung wie verlockend es sein kann, wenn man im Urlaub so eine tolle Pflanze sieht und sich denkt: die nehm ich doch einfach mal mit.

Wie es in der Realität teilweise gehandhabt wird steht auf einem anderen Blatt. Aber das kenne ich auch und es ist gut, daß das mehr oder weniger nur Insider wissen; zumindest nicht die offiziellen Stellen.

Viele Grüße
Martin
 
P

PETSCH

Gast
joke on
Pflanzen nehmen die meisten doch
mehr in fleischlicher Form mit -
wenns auch mit dem Import meist
ein wenig aufwändiger ist :lol:
joke off

OT:
Frage an den Orchideen-Experten:
sind die derzeitigen Sonderangebote
in Pflanzensupermärkten hier in D
so bei 4,99€ ok, oder soll man auf
die teureren zurückgreifen?
 
Otto-Nongkhai

Otto-Nongkhai

Senior Member
Dabei seit
05.11.2002
Beiträge
12.675
Reaktion erhalten
501
Danke fuer die tollen Bilder,Heinz.
Finde es immer wieder interessant ,wenn du uns an deiner umfangreichen Thai-Bibliotek teilhaben laesst. :super: :super: :super:

Gruss

Otto
 
M

MartinFFM

Gast
Ich nehme prinzipiell nur die teureren aus deutscher Produktion;
und die findest Du nicht im Supermarkt. Die ganzen Sonderangebote (in der Regel bis zum Preis von ca. 9,99 sind zu 99% aus holländischer Produktion). Den einzigen 'Discounter' der (meistens) Pflanzen von deutschen Betrieben hat ist Gartencenter-Dehner, falls es den bei Dir in der Nähe gibt.
Warum ?
Die Holländer powern die Pflanzen hoch damit sie schnellsten Blüten treiben um sie dann zu verkaufen. Nach der Blüte ist die Pflanze meistens dermaßen ausgepowert, daß sie keine Kraft mehr hat weiter zu wachsen und geht entweder ein oder der Laie verliert die Lust daran, weil sie über Jahre hinweg nicht mehr blüht.

Wer in der Regel gute Pflanzen hat, auch zu erschwinglichen Preisen, sind die deutschen Online-Händler (z.B. Wichmann). Dort hab ich auch schon Pflanzen gekauft und sie sind (mit Blüten) in einwandfreiem Zustand per Post bei mir angekommen.
 
H

HPollmeier

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
27.08.2003
Beiträge
1.959
Reaktion erhalten
0
Ort
48653 Coesfeld-Lette
Hallo Petsch,

im Schnitt kosten die bluehenden Orchideen hier auf dem platten Land um die 15,- €; auch in Winterswijk - niederlaendische Grenzstadt - sind sie in Fachgeschaeften nicht wesentlich billiger.

Ich kaufe sie dort bisweilen fuer ca. 5,- € auf dem Markt. In der Regel kommen von 3 Pflanzen 2 durch; sie haben natuerlich eine Tortur hinter sich und sind meist gut abgehaertet, auch wenn sie Zugluft und ploetzliche Kaelte gar nicht abkoennen.

Ich gehe einmal davon aus, dass die hier bis zum Teuto in Großmaerkten angebotenen Orchideen in Holland gezuechtet werden. Sie muessten sich also
theoretisch ´wie die Hollaender aus Winterwijk benehmen´.

Gaertnereibesitzer sind oft heimliche Orchideenliebhaber, oft lassen sie auch einfach die nichtverkauften oder verbluehten Pflanzen in einer Ecke bis zur naechsten Bluete stehen.

Also: Schau Dich einfach mal um und kauf die Dinger ohne Bluete! Sie sind dann wesentlich billiger als die Prachtexemplare, von denen Du manchmal nur ein paar Tage etwas hast, weil ihre Glanzzeit laengst vorueber ist. Das sagt Dir der Haendler natuerlich nicht.

Und wenn Du dann noch handeln kannst wie ein Hollaender - den Vergleich zum thailaendischen Chinesen wage ich gar nicht auszusprechen - dann machst Du eventuell ein gutes Schnaeppchen - und Deiner Frau eine große Freude.

Gruss aus Lette

Heinz
 
H

HPollmeier

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
27.08.2003
Beiträge
1.959
Reaktion erhalten
0
Ort
48653 Coesfeld-Lette
Hallo Martin,

das hat sich jetzt just ueberschnitten - aber soweit sind wir in unseren Ausfuehrungen ja nicht auseinander; ich versuch´s halt mit maeßigem Erfolg mit den ´hollaendischen Kuemmerlingen´.

Gruss
Heinz
 
Ricci

Ricci

Senior Member
Dabei seit
23.05.2004
Beiträge
819
Reaktion erhalten
0
Ort
Ban Kruat
Hossa,

wie schaut es denn mit Setzlingen aus?
Nehmen weniger Platz weg und müssten doch bestimmt auch widerstandsfähiger sein, oder?

Was sagt der Zoll hierzu?


Ciao
Ricci
 
M

MartinFFM

Gast
Setzlinge sind, sofern sie noch in der Flasche sind, von der Genehmigungsvorschrift ausgenommen (trotzdem auf jeden Fall die Rechnung des Orchi-Züchters dabeihaben).

Aber als Laie wirst Du es kaum schaffen, diese Mini-Pflänzchen groß zu kriegen; die benötigen eine ganz besondere Pflege. Mal abgesehen davon, daß diese (je nach Orchideensorte) zwischen 5 bis 15 Jahren bis zur ersten Blüte benötigen; und wer hat schon soviel Ausdauer.
 
Ricci

Ricci

Senior Member
Dabei seit
23.05.2004
Beiträge
819
Reaktion erhalten
0
Ort
Ban Kruat
Ich dachte da auch eher an den Export nach D.
 
Bökelberger

Bökelberger

Senior Member
Dabei seit
26.10.2002
Beiträge
2.130
Reaktion erhalten
0
Ampudjini" schrieb:
was für Blumen habt ihr denn zu Hause?? Auch Orchideen?
Oder andere thailändische Pflanzen?? Oder eher deutsche??
Ampudjini, sorry, erst nach einem sehr dezenten Hinweis bin ich auf deine Frage aufmerksam gemacht worden. ;-) Daher meine Antwort leider erst jetzt mit reichlicher Verspätung.
Bei uns im Wohnzimmer kommt man sich langsam wie im Gewächshaus vor. :-) Überwiegend stehen dort natürlich heimische Pflanzen. Allerdings ist es so, dass meine Frau bei jedem Thailandurlaub auch immer Pflanzen aus ihrer Heimat mitschleppt. Was soll das, hatte in der Vergangenheit schon oft dabei gedacht, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass diese Pflanzen bei uns zu Haus wirklich überleben würden. Aber weit gefehlt, fast alles blüht und gedeiht.

Der Hit war allerdings beim letzten Mal. Sie packte eine grünliche Stange ein. An beiden Seiten abgeschnitten, keine Blätter. Zuhause angekommen schnitt sie diese Stange in mehrere kleine Teile und pflanzte alle Stücke einzeln in kleine Blumentöpfchen. Ich hätte tausdend Mark gewettet, dass daraus nichts wird. Heute nun sind das sehr schöne Blumen. Unfassbar. Angeblich soll diese Pflanze vom Namen her soviel bedeuten, wie kleines Mädchenpuder. Sagt dir das was ?
Frag mich ansonsten bitte nicht nach den Namen der Pflanzen. Da muß ich sie erstmal selber fragen. :-)


Klaus
 
Thema:

Orchideen - Thailaendische Nationalpflanzen

Orchideen - Thailaendische Nationalpflanzen - Ähnliche Themen

  • Hormonbedingte Krebsarten in Asien , auch Thailand

    Hormonbedingte Krebsarten in Asien , auch Thailand: Die dummen Bemerkungen von verschiedenen Membern kotzen mich inzwischen an . Da ja hier die meisten eine asiatische Ehefrau haben , stelle ich mal...
  • Orchideen - wie schön.

    Orchideen - wie schön.: Heute ging es wieder mal ab in die Botanik. Genauer gesagt,in den schönen und - ächz- grossen Botanischen Garten von Singapore. Kommt man sogar...
  • Bangkok Orchideen Ausstellung im Paragon

    Bangkok Orchideen Ausstellung im Paragon: Anfang Juni dieses Jahres fand im Paragon eine Orchideenausstellung statt an der ich zufällig vorbeikam. Bin zwar selbst ursprünglich kein...
  • Orchideen

    Orchideen: Hallo an alle, Haustiere haben wir nicht, aber unsere Orchideen übernehmen da teilweise ihre Rolle. Wenn man mehr als vier Tage nicht da ist...
  • Thailand Orchideen

    Thailand Orchideen: Eben auf Arte ein Bericht über Orchichdeen in Thailand.Hier schon erwähnt worden ?
  • Thailand Orchideen - Ähnliche Themen

  • Hormonbedingte Krebsarten in Asien , auch Thailand

    Hormonbedingte Krebsarten in Asien , auch Thailand: Die dummen Bemerkungen von verschiedenen Membern kotzen mich inzwischen an . Da ja hier die meisten eine asiatische Ehefrau haben , stelle ich mal...
  • Orchideen - wie schön.

    Orchideen - wie schön.: Heute ging es wieder mal ab in die Botanik. Genauer gesagt,in den schönen und - ächz- grossen Botanischen Garten von Singapore. Kommt man sogar...
  • Bangkok Orchideen Ausstellung im Paragon

    Bangkok Orchideen Ausstellung im Paragon: Anfang Juni dieses Jahres fand im Paragon eine Orchideenausstellung statt an der ich zufällig vorbeikam. Bin zwar selbst ursprünglich kein...
  • Orchideen

    Orchideen: Hallo an alle, Haustiere haben wir nicht, aber unsere Orchideen übernehmen da teilweise ihre Rolle. Wenn man mehr als vier Tage nicht da ist...
  • Thailand Orchideen

    Thailand Orchideen: Eben auf Arte ein Bericht über Orchichdeen in Thailand.Hier schon erwähnt worden ?
  • Oben