www.thailaendisch.de

N'bisschen was zur Auflockerung

Diskutiere N'bisschen was zur Auflockerung im Sonstiges Forum im Bereich Diverses;
freiberger

freiberger

Senior Member
Dabei seit
20.10.2012
Beiträge
7.489
Reaktion erhalten
5.384
..und ich haette gewettet,es handelt sich um Löwen oder so.
Das ist doch keine Löwin.
Das ist eine,die den Löwen das Futter in Form von Matschbrötcheneinlagen wegfuttert. Einigen Löwen.Ganz paar einigen Löwen.
 
alder

alder

Senior Member
Dabei seit
29.12.2010
Beiträge
14.131
Reaktion erhalten
10.244
Beste Grüsse nach Argentinien!!!! :)
 
Uns Uwe

Uns Uwe

Senior Member
Dabei seit
23.05.2010
Beiträge
17.571
Reaktion erhalten
8.852
Ort
hamburg
Ich bin ein wenig enttäuscht, dass der neue argentinische Präsident die Schilder nicht mit seiner Kettensäge entfernt hat. Aber immerhin interessant, das Argentinien es mal mit einem Präsidenten versucht, der augenscheinlich schwer geisteskrank ist. :grazy:
 
alder

alder

Senior Member
Dabei seit
29.12.2010
Beiträge
14.131
Reaktion erhalten
10.244
Aber immerhin interessant, das Argentinien es mal mit einem Präsidenten versucht, der augenscheinlich schwer geisteskrank ist. :grazy:
Als libertärer Ökonom muss man seinen Verstand verlieren, angesichts der immer gleichen Fehler, die ein reiches Land in ein Armenhaus verwandelt haben.

Gut, dass der nicht in Venezuela lebt - dann würde der wild onanierend im Kreis rennen und die kettensäge schwingen...... :)
 
nidda

nidda

Senior Member
Dabei seit
14.08.2010
Beiträge
979
Reaktion erhalten
551
"Ökognom und Hexentanz

Na? Schon aufgestanden? Soll man den Aufreger des Tages noch kommentieren? Nein? Doch? Wie‘s bei Habecks unterm Sofa aussieht, dürfte inzwischen klar sein. Das kakistokratische Regierungsprinzip ist kotzeinfach. Man schafft durch die althergebrachte Symbiose von Unvermögen und Selbstbereicherung einen veritablen Notstand, ruft dann laut „Krise!“ und „Haltet den Dieb!“, setzt geltende Gesetze soweit wie möglich außer Kraft und greift dann beherzt in die Kassen. Selbstverständlich nicht mit dem Ziel, den zugrundliegenden Kreislauf zu durchbrechen, sondern um erstmal möglichst viele Stellen für Gleichgesinnte zu schaffen, die hernach draußen den Pöbel fernhalten und drinnen am 'Projekt' mitarbeiten. Also noch mehr Notstand verursachen. Es ist im Prinzip wie bei den Remmos, die mit der Axt auf die Vitrine einschlagen. Auf die Maskierung kommt es an. Und das Licht muss aus sein.
60 Milliarden sind weg, Habecks Tinnitus wieder da und die Scholz-Demenz im nächsten Schub. Aber naja. Am Ende sind ein Fünftel der gesamten Bundeseinnahmen eben einfach nur da, wo sie herkamen. Im Nirvana. „Peanuts!“ könnte man sagen. 60 weitere Milliarden Defizit waren ohnehin schon im Bundeshaushalt 2023 angefallen. Hatten sich doch die Elternratsbeigeordneten, Küchenhilfen, Kinderbuchautoren, Studienabbrecher und Reparationstouristinnen ans spätrömische Herrschen und Ausgeben im weltgrößten Staatsapparat gewöhnt wie die Trüffelschweine an die italienischen Eichenwälder. Was sind schon 60 Milliarden gegen die 440 Milliarden, die der Bund mal eben für die aus dem Ruder gelaufenen, chinesisch-amerikanischen Forschungsbemühungen neben dem Fledermausmarkt zu Wuhan springen ließ? Verschwörungstheoretische Spätschäden gar nicht mitgezählt.
Aber jetzt mal Margarine aufs Lidl-Brötchen - war das nicht geil? Mal so richtig Durchregieren! Eine Krise, wie man sie sich nach den mühevollen Ebenen von Demokratie, Grundrechten und Haushaltsdisziplin nicht besser hätte malen können. Kein mühsames parlamentarisches Geschwätz mehr, keine Vermittlungsausschüsse, das wählende Stimmvieh aufgestallt im Gatter vor den Grönemeierschen und Silbermond-Bespaßungsbühnen. Also...äh…wenn Hofgang war. Und vorallem kein völkisches Genöle (jedenfalls kein Genehmigtes) wenn vor aller Augen die Schuldenbremse nicht angezogen sondern aus der Karre einfach mal ausgebaut wird. Statt dessen gabs auf der Brücke der MS Deutschland Ministerpäsidentenkonferenz. Mit Candycrush und Nullcovidexpertin Dr. Viola Brinkmann. War das geil oder war das geil? Brutal gut! Nochmal zum Mitschreiben: 440 Milliarden! Darunter 63 Milliarden für die Schutzausrüstung, die längst hätte beschafft sein müssen, dann für ein Vielfaches ihres eigentlichen Wertes beschafft wurde und nun zu großen Teilen wieder verbrannt wird, weil sie das Verfallsdatum genauso überschritten hat, wie die Destination, für die sie gedacht war. Beschaffungsdaten löschen sich ja Gott sei Dank immer schon bevor sie in falsche Hände geraten.
Und das war nur ein fiskalischer Exkurs unter vielen. Vor der Verwertung gelagert, werden im evolutionären Testgelände Deutschland zum Beispiel auch 33.000 prinzipiell funkfähige Funkgeräte, die die breitgesäßigen Beschaffenden der Bundeswehr in Koblenz mit schlanken 11.000 Mitarbeitern von ergonomischen Bürostühlen aus per Fax geordert hatten. Also...lass mich rechnen...33.000 durch 11.000...ja..vermutlich hat jeder drei Stück bestellt. Und dann? Wir haben gehört - die können nicht eingebaut werden und werden demnächst, da veraltet, ebenso dem Recycling anheimfallen wie die Impfstoffe, Kittel und Masken des legendären Coronafeldzuges. Was soll’s?! Die digitalen Morsegeräte kosten den Steuerzahler nicht viel mehr als ein einziges Milliärdchen. Ein vergleichsweise wönziges Schlöckchen aus der Gelddruckmaschine. Da die Anschaffenden vom Amt in Koblenz aber auch sonst nicht viel Militärisches beschaffen konnten, dann aber ein plötzlicher Bedarf aus dem ferngesteuerten Osten angemeldet wurde, ergab sich die unverhoffte Möglichkeit, einen Anschlussnotstand auszurufen. Das kam so: Der Putin Wladimir wollte in der Kornkammer nicht NATO sondern Sowjetunion und wurde übergriffig. Der Johnson Boris hatte daraufhin als Gesandter gerade noch rechtzeitig genug den unterschriftsreifen Friedensvertrag vom Wladimir und Wolodymyr torpediert, und der Biden Joseph wie angekündigt die Gasleitungen in die Zone. Und schon war wieder Krise. Ergo? Richtig! 100 Milliarden Sondervermögen! Es kann nun aber mal richtig losgeordert werden. Was da wohl alles beschafft wird? Das sind immerhin 740 Segelschulschiffe aus der Gorch-Fock-Klasse, zehn Jahre Pension für die deutsche Beamtenschaft oder fünfzehn Jahre Budget für ein drittes öffentlichrechtliches Fernsehprogramm mit Helge-Lindh-Latenight-Talk. Im Prinzip alles wichtig. Erstmal müssen natürlich die noch nötigen ergonomischen Sessel mit für italienisches Parkett geeigneten Rollen beschafft werden.
Ein wunderbarer Dauernotstand auch an der Migrationsfront, in der, wie bei Ponyhöfen üblich, vorallem das Weibliche das Sagen hat. Einer mit Ewigkeitspotential. Auch die An- und Niederkunft der Bedürftigen der Welt will nicht bewältigt sondern muss vorallem verwaltet werden. 60 Milliarden jährlich kostet auch hier die vielbestaunte Einwanderung den deutschen Steuerzahler. Fast 200.000 Neudeutsche müssen eingebürgert werden. Jedes Jahr. Umbaukosten für ungenutzte Synagogen noch gar nicht eingerechnet. Leider hat sich nun, keine acht Jahre nach dem großherzigen Merkelschen ‚Macht-auf-die-Türen‘ der Pöbel mit der Idee durchgesetzt, dass die förmlich unter Plüschtieren und schwervermittelbaren bunthaarigen Mädchen begrabenen Fachkräfte nicht nur einfach kassieren, locker in den Fußgängerzonen herumstehen oder beim Barbier absitzen und sondern auch höchstpersönlich arbeiten sollten. Eine absurde Idee, die traumatisierten Minderjährigen mit der Beschaffung von Funkgeräten zu beauftragen. Wer soll allein die erforderlichen Gebetsräume einrichten? Aber keine Sorge. Tun wird sich da nichts. Bis auf den immobilen Leerstand natürlich. Noch die letzte Kaschemme kann man jetzt für Phantasiepreise vermieten. In die wärmepumpenlosen, aber überraschend hochwertigen Immobilien werden dann die neuen minderjährigen Mobilen mit der öffentlichen Hand im Kreuz förmlich hineingestopft. So dass hinten die kraftlosen, schon länger hier gewohnt Habenden herausfallen und der kostengünstigen thermischen Verwertung zugeführt werden können. Anschließend verkünden ausgewählte Bürgermeister vor der Kamera, dass jetzt wieder Platz ist, mitten in der Fachkräftekrise aber noch Essenausgabe- und Reinigungskräfte gesucht würden und auch noch etwas Geld für den Integrationskurs fehlt, den praktischerweise der Schwager vom Bürgermeister anbietet. Und so fügt sich eins zum anderen.
Milliarden hier Milliarden da. 21 Milliarden immerhin kosten zwei moderne Kernkraftwerke. Für diese Summe bauen die Briten gerade welche. Wir machen es geschickter. Wir schalten drei bereits Erbaute ab. Knips und weg. Macht nur auf den ersten Blick keinen Sinn. Aber ich sags Euch, das gibt eine so endgeile Energiekrise, dass man…klar, jetzt habt Ihr's endlich... „Notstand!“ rufen kann. Industriestrompreise fordern. Strompreisbremsen. Atomstromimport. Vor allem Sachverständigenkonferenzen. Noch und nöcher. Dort ist man sich dann….na was wohl...? Uneins! Kinder ist das schön! Hochbezahlte nichtsachverständige Zuständige beauftragen hochbezahlte nichtzuständige Sachverständige, die sich dann für vielstellige Beträge streiten, um anschließend für weitere Riesenbeträge im Staatsfernsehen den unveränderten Handlungsbedarf zu erläutern. Besser geht’s nicht. Bleibt alles in der Familie. Razzia unwahrscheinlich.
Und so ist es ein einziges Jubilieren unter Insidern und natürlich draußen in der Welt. Geile Zeit. Mit deutschen Steuergeldern aus der Wühlkiste - gegenwärtigen wie zukünftigen - wird bedacht, wer immer auch Bedarf anmeldet. Nicht nur die Chinesen, sondern vor allem Völker, die aus unerfindlichen Gründen noch keinen Staat besitzen, aber einen haben wollen. Die Taliban. Die Palästinenser. Die Tuareg. Die Kurden. Die Huthi. Herero. Nama. Edle Wilde, Rebellen allenthalben. Die Robin Hoods der Hemisphäre haben unsere Unterstützung zweifellos verdient. Wer will nochmal, wer hat noch nicht? Haben die Azteken schon bei Steinmeier angerufen? Wir geben gern. Dient‘s doch dem Stolz…äh…Moment…es dient dem Stolz…jetzt hab ich den Faden verloren…es dient…jetzt hab ich’s…es dient dem Stolz der Geldboten! Natürlich. Der Springbock oder Claudia, die Ton-Steine-Scherben-Babuschka und auch all die Enndschieooohs mit Zwirbelzopf, sie alle geben den Armen. Also erstmal den reichen Ortskräften. Die ja bekanntermaßen für die ansässigen ärmeren Ortskräfte zuständig sind. Dann beschimpft man abstrakt, fußstampfend und kameratauglich die Mächtigen, (bevor man diese um die nächste Audienz und etwas Flüssiggas bittet), und fällt dann überwältigt vom eigenen, nahezu überirdischen Altruismus in den Schlaf.
Darum, siebenundsechzigjährige Weißkartoffel: „Bau auf, Bau auf!" und maule nicht kleinlich herum, wenn morgen die Atemluftsteuer soviel Sauerstoff vom Sparkonto zieht, dass die Luft dünn wird und die Mehrwertsteuer dahin steigt, wo die AfD schon lange festhängt. 22%. Brandmauer drum! Der Zweck heiligt die Mittel, und Du hattest lange genug die Wahl. Jetzt sind mal andere dran. Um die Enkel muss man sich eh keine Sorgen machen. Die letzte Generation hat keine Kinder."
 
Koelner

Koelner

Senior Member
Dabei seit
26.01.2018
Beiträge
9.486
Reaktion erhalten
4.591
IMG_9969.jpeg
 
Thema:

N'bisschen was zur Auflockerung

Oben