Mietwagen anstatt Motorroller mieten

Diskutiere Mietwagen anstatt Motorroller mieten im Touristik Forum im Bereich Thailand Forum; Mittlerweile mehren sich die Berichte von grösseren Magazinen und Info-Portalen, die dringend von der Anmietung eines Motorrollers abraten...
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.800
Reaktion erhalten
1.788
Ort
Hannover
Mittlerweile mehren sich die Berichte von grösseren Magazinen und Info-Portalen, die dringend von der Anmietung eines Motorrollers abraten.

VORSICHT UNFALLGEFAHR:

INSELKOLLER MIT DEM ROLLER

WER AUF THAILÄNDISCHEN INSELN URLAUB MACHT, FÜR DEN IST ES VERLOCKEND, EINEN MOTORROLLER ZU MIETEN UND SICH DIE FRISCHE MEERESLUFT UM DIE NASE WEHEN ZU LASSEN. THAIZEIT RÄT DRINGEND DAVON AB...!


4



Es ist nicht wie auf Gran Canaria, Ibiza, Mallorca, Brighton, St. Barth, Mustique - oder sonst wo auf europäischen oder karibischen Inseln: in Thailand ist die Gefahr, mit einem Motorroller zu verunglücken, besonders groß.
Viele erfahrene Biker werden jetzt die Stirn runzeln oder über unsere "Warnung" lächeln: Man(n) hat ja schließlich unzählige Meilen auf dem Buckel, große Teile der Welt umrundet, und "alles im Griff". Doch nein, sorry! Wer einmal auf Inseln wie Koh Phangan, Phuket, Koh Chang und Koh Samui unterwegs war, wird schnell eines Besseren belehrt.



right

Es gibt gleich mehrere Gefahrenzonen, über die man keine Kontrolle hat, darunter: 1.) winzige Kieselsteine und Sand auf allen Wegen, 2.) die teilweise "abenteuerliche" Fahrweise der Einheimischen und 3.) alkoholisierte oder unerfahrene Urlauber.
Die meisten traurigen Unfälle ereignen sich eben leider nicht am Strand, sondern durch Verkehrsunfälle. Zum Beispiel durch Wegrutschen auf Bergstraßen rund um die Inseln, oder aber durch schlimme Crashes mit Einheimischen in den Abenstunden. Ob Alkohol oder Drogen im Spiel sind, sei dahingestellt.
Spätestens, wenn man im Krankenhaus aufwacht, ist die Ursache sowieso nicht mehr relevant. Dann geht es nur noch um das nackte Überleben und das kurzfristige Genesen. Man hört es leider immer wieder .
.. ein "Farang" (Ausländer) schwebt in Lebensgefahr und wird fernab der Heimat ins thailändische Hospital eingeliefert; ein Gehirnschaden nach einem Motorradunfall ist nicht selten.Familienmitglieder sind total überfordert; Freunde versuchen durch Spendenaufrufe, die Leiden der Betroffenen zu lindern.
Davon kann vor allem das private"Bangkok Hospital" ein Lied singen, das ständig mit exakt diesen Unfällen zu tun hat: Verbrennungen durch heiße Metallteile (z.B.
"Samui Tattoo"), Amputationen von Gliedmaßen, oder Koma-Patienten, deren Gesundung völlig ungewiß ist. Viele der eingelieferten Urlauber haben zudem keine Krankenversicherung!



Das THAIZEIT-TEAM, das sich aus Mitarbeitern in Bangkok und auf allen wichtigen thailändischen Inseln und im Norden des Landes zusammensetzt, kann unzählige traurige Geschichtenerzählen. Auch Profis unter den Easy Ridern werden nach der ein oder anderen eigenen Erfahrung - vielleicht doch lieber auf die Anmietung eines Jeeps oder eines Mietwagens umschwenken. Thaizeit meint: lieber auf Nummer sicher gehen! (NG)
Vorsicht Unfallgefahr: | thaizeit.de - Portal für Thailand Reisen, News, Tipps und Ratgeber

Für den Urlauber bekommt diese Inforolle dann Relevanz,
wenn sich im nächsten Schritt Reiseunfallversicherungen weigern, für die Folgen von Motorroller-unfälle aufzukommen,
weil sie argumentieren,
- das erhöhte Unfallrisiko bei der Anmietung eines Motorrollers in Thailand war bekannt, der Versicherungsnehmer nahm dieses Risiko -- billigend in Kauf. Sein schuldhaftes Unterlassen, sich über die Sicherheitslage vor Ort zu informieren, stellt seinen Unfall als ein grob fahrlässiges Verhalten dar, da er im Vorfeld die mangelnde Verkehrssicherheit vor Ort ignorierte.

Sollten dann, als weiteren Schritt, die ersten Gerichtsurteile kommen, die diese Richtung bestätigen,
hat sich das Thema grundsätzlich gedreht.

Dem Touristen, der dennoch in Thailand einen Motorroller anmieten will,
kann man in dieser Lage nur raten, bei Abschluss der Versicherung, diese explicit schriftlich zu informieren,
dass man beabsichtigt, in Thailand einen Motorroller anzumieten, und sich vor den Unfallfolgen durch diese Versicherung schützen will.
 
joachimroehl

joachimroehl

Gesperrt
Dabei seit
25.05.2008
Beiträge
4.934
Reaktion erhalten
407
Ort
Markgrafenheide
Wo liegt das Kostenrisiko? selbst beim nicht versicherten Totalschaden eines Rollers hört die Forderung des Vermieters bei meist 40.000 Baht auf. Ein Kleinwagen dürfte ab einer halben Million Baht kosten und ein SUV..
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.800
Reaktion erhalten
1.788
Ort
Hannover
Eine Nacht auf der Intensiv-Überwachungsstation im Krankenhaus, liegt bei 40.000 Baht.
Sollte aufgrund eines Unfalls die Entscheidung der Ärzte lauten, Abschneiden (Amputation) oder Deckel auf (Schädelklappe öffnen um das Blutgerinsel abzupumpen), kommen schnell Kosten zusammen,
die die private Urlaubskasse sprengen, und einen davon abhängig machen, das die eigene Auslands-Kranken oder Unfallversicherung, eine Deckungszusage erteilen. Kommt die nicht, weil die Gesellschaft dies nun zukünftig als Ausschlussrisiko Mietroller (= Skiunfall) betrachtet, dann muss die Verwandschaft schnell reagieren, um rechtzeitig das Geld für die OP in Thailand zu transferieren,
denn ohne Geld liefert ein th. Krankenhaus nur die Basis-Grundversorgung ab, die jeder Thai bekommt, nebst den teilweise harten Amputationsfolgen.
 
joachimroehl

joachimroehl

Gesperrt
Dabei seit
25.05.2008
Beiträge
4.934
Reaktion erhalten
407
Ort
Markgrafenheide
Bis jetzt ist mir bei um die drei Dutzend stationären Fällen in Folge Unfall bei deutschen Gesellschaften kein einziger bekannt, wo Leistungen wegen der Benützung eines Rollers/Motorbikes in Thailand abgelehnt wurden. Selbst das alkoholisierte und führerscheinlose Fahren spielt bei der Krankenversicherung, die ja immer auch medizinische Unfallfolgekosten trägt, keinerlei Rolle. Probleme gibt es eher bei der Abgrenzung von Vorerkrankungen, in ganz vereinzelten Fällen auch mal bei einem bereits vorhandenem Unfallaltschaden, aber das führt jetzt hier zu weit..
 
noritom

noritom

Senior Member
Dabei seit
15.02.2010
Beiträge
2.100
Reaktion erhalten
701
Ort
Tholey im schönen Saarland
Bis jetzt ist mir bei um die drei Dutzend stationären Fällen in Folge Unfall bei deutschen Gesellschaften kein einziger bekannt, wo Leistungen wegen der Benützung eines Rollers/Motorbikes in Thailand abgelehnt wurden. Selbst das alkoholisierte und führerscheinlose Fahren spielt bei der Krankenversicherung, die ja immer auch medizinische Unfallfolgekosten trägt, keinerlei Rolle. Probleme gibt es eher bei der Abgrenzung von Vorerkrankungen, in ganz vereinzelten Fällen auch mal bei einem bereits vorhandenem Unfallaltschaden, aber das führt jetzt hier zu weit..

Das bedeutet, aus deiner Sicht ist der Abschluss einer Reiseunfallversicherung nicht notwendig, da die medizinischen Kosten (Krankenhaus etc.) in Folge eines Unfalls bereits über die Reisekrankenversicherung abgedeckt sind?
 
joachimroehl

joachimroehl

Gesperrt
Dabei seit
25.05.2008
Beiträge
4.934
Reaktion erhalten
407
Ort
Markgrafenheide
DSC07874.JPG Ko Chang

Ja, denn die Krankenversicherung trägt die Kosten der medizinischen Behandlung (Operationskosten, ambulante Folgeversorgung ff.) die Unfallversicherung dagegen überwiegend nicht medizinische Kosten von der Bergung des Verunfallten (auf Ko Chang den Hang vor White Sand rechts runter kann teuer werden..) über Entschädigungsleistungen für verlustig gegangene Körperteile (z.B. Zeigefinger 3000€, Auge raus 20.000€, dauerhafte Querschnittslähmung lebenslange Rente von monatlich 1000€ usw.) und teilweise auch Tagegelder wie 200€ pro Nacht in einer thailändischen Klinik nach einem Unfall. Die Summen sind beispielhaft, entstammen meiner eigenen Unfallversicherung, die mich monatlich 35€ kostet und noch vieles mehr weltweit leistet..

Werbung: https://www.baden-badener.de/filead...ungsuebersicht/Leistungsuebersicht_Unfall.pdf
Fragen? joachimroehl@web.de
 
noritom

noritom

Senior Member
Dabei seit
15.02.2010
Beiträge
2.100
Reaktion erhalten
701
Ort
Tholey im schönen Saarland
@joachimroehl,

eine private, weltweit gültige Unfallversicherung habe ich natürlich auch, mit den üblichen Einschränkungen (Terror, Krisengebiete etc.). Also müsste man doch, was einen selbst angeht, mit diesen beiden Versicherungen (Unfall-/ Reisekrankenversicherung) recht gut abgedeckt sein.
Dazu explizit noch eine Frage: In Thailand herrscht ja bis auf weiteres Kriegsrecht. Wie sehen das die Versicherungen?

Wie schon gesagt, wenn der eigene Roller Totalschaden erleidet, sind halt max. 45,000 THB weg. Spannend wird es, wenn man Schuld hat, oder auch nicht, und einem Thai passiert etwas.
 
joachimroehl

joachimroehl

Gesperrt
Dabei seit
25.05.2008
Beiträge
4.934
Reaktion erhalten
407
Ort
Markgrafenheide
Du bist wenn Du beide hast gut abgesichert, einziger Haken bei den Reisekrankenversicherungen: Vorerkrankungen vor Reisantritt eingetreten werden überwiegend ausgeschlossen. Deshalb sind sie auch so günstig... zum Unfallbereich, es gibt Anbieter welche innere Unruhen und sogar das passive Verhalten in Kriegsgebieten mitversichern, aus diesem Grunde habe ich die oben Beworbene gewählt.

.
.
.


PS: zu Haftungsschäden will ich mich nicht zu sehr aus dem Fenster lehnen, habe hierfür die DAS mit halbjährlicher Deckung auch in Thailand, ausschließlich als Fahrer meines eigenen Pkw, bei einer Deckung von 100.000€ mit Verdoppelung bei Strafkautionen! und vor Ort die VIRIYAH Insurance in der Maximalvariante. Der Rest ist Gottes Fügung und wie ich aus vielen glimpflich verlaufenen Unfällen vieler Versicherter weiß das sofortige Flüssigsein!! sprich raus, helfen, sofort heilendes Geld anbieten, immer eine zweite gut gefüllte ATM bei sich und dann alles weitere von Krankenwagen, Polizei bis Versicherung ..
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.800
Reaktion erhalten
1.788
Ort
Hannover
Schon heute unterscheiden Reisekrankenversicherungen zwischen dem Einschluss und dem Ausschluss von Risikosportarten.
Bereits heute zählt logischerweise Muay Thai zu einer Risikosportart, die von vielen Gesellschaften ausgeschlossen ist, oder nur gegen Prämienzuschlag als Versicherungserweiterung versichert ist.

Sollte sich in der kommenden Zeit, durch weitere Veröffentlichungen der einschlägigen Presse, Motorradfahren in Thailand, zu einer Risikosportart wandeln, wird es nicht lange dauern, bis Versicherungen diese Betätigung in ihren Verträgen Ausschliessen oder nur gegen Prämienzuschlag versichern.
Der Auftakt ist mittlerweile gemacht, sodass jeder, den es betrifft, gut daran tut,
bei der zukünftigen Umstellung der seiner Verträge darauf zu achten,
dass dies demnächst nicht als Ausschluss im Kleingedruckten des Versicherungsvertrages erscheint.

Es wird mit Sicherheit nicht lange dauern, bis die ersten Ablehnungen in diesem bereich, in Verträgen mit Ausschluss von Risikosportarten, kommen, mit der Begründung, das das Risiko eines Motorrollerbetriebes in Thailand bekannt sei, weshalb der Unfalleintritt nicht "unerwartet" gewesen sei, und die Inanspruchnahme der Versicherung abzulehnen sei, da die Teilnahme am Motorrollerverkehr eine unzulässige Gefahrenübertragung auf das Risiko der Versicherung gewesen sei.
 
joachimroehl

joachimroehl

Gesperrt
Dabei seit
25.05.2008
Beiträge
4.934
Reaktion erhalten
407
Ort
Markgrafenheide
DSC01018.JPG Motorbikes zu um die 40.000 THB für meist nur hundert pro Tag

Heut ist heut und morgen ist morgen sagen auch die Thais treffend und wer einen deutschen Vertrag hat, genießt Bestandsschutz. Sicher werden die Gesellschaften immer weiter ausdünnen, aber hier ist doch kein Versicherungsfachforum zur perspektivischen Kostensteuerung in den südostasiatisch relevanten HUK-Sparten..
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.800
Reaktion erhalten
1.788
Ort
Hannover
Trotzdem würde es schon helfen, zu prüfen, ob man einen Vertrag mit Ausschluss von Risikosportarten hat,
wenn nicht, ist man erstmal auf der sicheren Seite,
wenn doch, und man wechselt nicht, sollte man ein waches Auge auf die kommenden Änderungen haben.
 
benni

benni

Senior Member
Dabei seit
06.06.2010
Beiträge
19.108
Reaktion erhalten
3.947
Ort
Beach/Thailand
Ist ja schon klar, daß man die KH Kosten für sich selbst versichern kann. Gute Roller kosten aber mehr, die beliebte Honda PCX kommt auf über 80.000 zum Beispiel. Ausserdem werden Verdienstentgang und div. Spesen verlangt, kann einige 10.000 sein. Und dann noch die Kosten des anderen Unfallopfers. Wenn das eine thailänd. Familie ist, dann Reparaturkosten des Fahrzeugs, Ersatzfahrzeug, KH-Kosten, Nachbehandlungen, Verdienstentgang, Schmerzensgeld, Polizei, Behörden usw usf

Der Verkehr ist crazy. Täglich rasen Rettungswagen mit Sirenen und Blaulicht herum. Schwere Unfälle überall. Und dennoch fahren sowohl Farangs wie Thais extrem gefährlich. Habe zwar Mopeds und es machte mir großen Spass damit zu fahren, aber nun sind die Zeiten vorbei, fahre nicht weiter als bis zum nächsten Seven oder zum Markt. Macht keinen Spaß mehr und das Risiko ist zu groß. Irgendwann passiert was, früher oder später.
 
noritom

noritom

Senior Member
Dabei seit
15.02.2010
Beiträge
2.100
Reaktion erhalten
701
Ort
Tholey im schönen Saarland
Man muss schon aufpassen. Besondere Aufmerksamkeit verlangt das nächtliche Fahren auf Koh Chang. Meist verdienen der "Scheinwerfer" der Roller diesen Namen nicht. Ne bessere Funzel. Wenn man dann im Dunkeln vom White Sand zum südlicher gelegenen Hotel fährt, ist das schon teilweise grenzwertig. Wenn's dazu dann auch noch regnet.........und! ich bin Brillenträger, was die Sache nicht vereinfacht.

Früher bin ich mit dem Roller vom Hotel nach White Sand auch nachts, heute nur noch mit dem Taxi. Roller fahre ich nur noch im hellen bzw. mal kurz Abends zu Nid's kitchen was Essen. Das mache ich auch ab dem 28. Februar so. Dann bin ich wieder mal auf der Insel.
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.800
Reaktion erhalten
1.788
Ort
Hannover
wenn Touristen wenigstens durchgängig Helme tragen würden.

Auch das Fahren bei Dauerregen, wo man die Tiefe von gefährlichen Schlaglöchern nicht erkennen kann,
sowie das Fahren im angetrunkenden Zustand, machts gefährlich.

Andererseits, man kann so vernünftig wie sonst was sein,
wenn der Unfallverursacher einfach spinnt, was bei tropischen Temperaturen schnell vorkommt,
hilft alle Vernunft nicht.
 
MadMac

MadMac

Moderator
Dabei seit
06.02.2002
Beiträge
26.688
Reaktion erhalten
2.175
Ort
Singapore
Bis jetzt ist mir bei um die drei Dutzend stationären Fällen in Folge Unfall bei deutschen Gesellschaften kein einziger bekannt, wo Leistungen wegen der Benützung eines Rollers/Motorbikes in Thailand abgelehnt wurden.
Ich habe die Unfallversicherung ueber die UOB mit vCare Account mit 10mTHB Deckung. Diese schliesst ganz klar Unfaelle auf Zweiraedern aus. Man kennt halt seine Pappenheimer :). Aber hier ging es um Touriversicherungen.
 
joachimroehl

joachimroehl

Gesperrt
Dabei seit
25.05.2008
Beiträge
4.934
Reaktion erhalten
407
Ort
Markgrafenheide
Die thailändischen Anbieter sind günstig bei Banken zu bekommen und eine sehr gute Alternative auch für schwachbemittelte und gar nicht krankenversicherte FARANGs, um dann wenigstens Unfallschutz zu haben.
 
MadMac

MadMac

Moderator
Dabei seit
06.02.2002
Beiträge
26.688
Reaktion erhalten
2.175
Ort
Singapore
Die thailändischen Anbieter sind günstig bei Banken zu bekommen und eine sehr gute Alternative auch für schwachbemittelte und gar nicht krankenversicherte FARANGs, um dann wenigstens Unfallschutz zu haben.
Noch besser, kostet gar nix bei der UOB und bietet Deckung in 10facher Hoehe der Einlage, max 10mTHB. Hatte ich schon mal anderswo geschrieben. Dazu gibt es eine ATM Karte, mit der man landesweit kostenlos abheben kann bei jeder Bank.
 
C

Chak

Senior Member
Dabei seit
02.06.2010
Beiträge
19.135
Reaktion erhalten
1.341
Ort
Hamburg
Dazu explizit noch eine Frage: In Thailand herrscht ja bis auf weiteres Kriegsrecht. Wie sehen das die Versicherungen?
Ich würde ja sagen, durch das Kriegsrecht wird ja nicht automatisch der Mopedunfall als eine Folge kriegrischer Handlungen und damit von der Versicherung ausgeschlossen, oder, Joachim?
 
joachimroehl

joachimroehl

Gesperrt
Dabei seit
25.05.2008
Beiträge
4.934
Reaktion erhalten
407
Ort
Markgrafenheide
=Innere Unruhen, einige Versicherungen decken das..
Kuck gerade N24 mein Freund Hofer auf Visite im Bangkok-Pattaya-Hospital :)
 
F

Franky53

Senior Member
Dabei seit
07.11.2010
Beiträge
17.204
Reaktion erhalten
1.947
Ort
nicht mehr hier
Sicher ist das Risiko groß,aber in Badehose Flipflops und natürlich kein Helm,wozu auch,können schon relativkleine Unfälle große körperlicher Blessuren nach sich ziehen.Ich fahre immer mit Bike egal wo in Thailand, aber nur mit Helm und Alkohol und Nachtfahrten sind tabu.
 
Thema:

Mietwagen anstatt Motorroller mieten

Mietwagen anstatt Motorroller mieten - Ähnliche Themen

  • Mietwagenverleih Nakhon Nayok

    Mietwagenverleih Nakhon Nayok: Moin, kennt jemand eine Verleihstation in der Region Nakhon Nayok? Oder eine Mietwagenstation in Bangkok die einen Mietwagenbringservice nach zu...
  • Ich habe jetzt für 30 Tage einen Mietwagen ab Bangkok

    Ich habe jetzt für 30 Tage einen Mietwagen ab Bangkok: Was würdet ihr empfehlen? Was sollte man gesehen haben?
  • Thailandneuling stellt sich und die geplante Tour vor

    Thailandneuling stellt sich und die geplante Tour vor: Hallo an Alle Thailandfans! Wir werden im Januar - Februar 2017 für 3 Wochen Thailand bereisen und freuen uns schon riesig!Wir sind beide um die...
  • Mietwagen Bangkok - Chumpon

    Mietwagen Bangkok - Chumpon: weiß jemand ob man am Flughafen BKK ein Auto mieten kann, welches man dann in Chumpon (Airport oder City) wieder abgeben kann? Ich weiß - in...
  • Mietwagen: Picup 2-Sitzer immer mit Notbank?

    Mietwagen: Picup 2-Sitzer immer mit Notbank?: Hallo, ich (Tom, 44) bin neu im Forum, und möchte mich erst mal für die vielen Infos hier bedanken! Nun zu meinen Fragen: 1.) Ich möchte via...
  • Mietwagen: Picup 2-Sitzer immer mit Notbank? - Ähnliche Themen

  • Mietwagenverleih Nakhon Nayok

    Mietwagenverleih Nakhon Nayok: Moin, kennt jemand eine Verleihstation in der Region Nakhon Nayok? Oder eine Mietwagenstation in Bangkok die einen Mietwagenbringservice nach zu...
  • Ich habe jetzt für 30 Tage einen Mietwagen ab Bangkok

    Ich habe jetzt für 30 Tage einen Mietwagen ab Bangkok: Was würdet ihr empfehlen? Was sollte man gesehen haben?
  • Thailandneuling stellt sich und die geplante Tour vor

    Thailandneuling stellt sich und die geplante Tour vor: Hallo an Alle Thailandfans! Wir werden im Januar - Februar 2017 für 3 Wochen Thailand bereisen und freuen uns schon riesig!Wir sind beide um die...
  • Mietwagen Bangkok - Chumpon

    Mietwagen Bangkok - Chumpon: weiß jemand ob man am Flughafen BKK ein Auto mieten kann, welches man dann in Chumpon (Airport oder City) wieder abgeben kann? Ich weiß - in...
  • Mietwagen: Picup 2-Sitzer immer mit Notbank?

    Mietwagen: Picup 2-Sitzer immer mit Notbank?: Hallo, ich (Tom, 44) bin neu im Forum, und möchte mich erst mal für die vielen Infos hier bedanken! Nun zu meinen Fragen: 1.) Ich möchte via...
  • Oben