Liebe macht blind

Diskutiere Liebe macht blind im Literarisches Forum im Bereich Thailand Forum; 0. Vorgeschichte Wer hat Schuld an dem ganzen Dilemma, das mich in jenem Jahr ereilte? Im Notfall immer die Schule. Denn nicht für die Schule...
moselbert

moselbert

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
15.09.2003
Beiträge
2.627
Reaktion erhalten
0
Ort
Mosel / BKK-Nongkaem
0. Vorgeschichte

Wer hat Schuld an dem ganzen Dilemma, das mich in jenem Jahr ereilte?
Im Notfall immer die Schule. Denn nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir, heißt es.

Volksschule in Ostfriesland. Bitte keine dummen Bemerkungen. Die mache ich schon selber.
Umzug nach Hannover, dann noch ein Jahr Volksschule. Dort wurden dann an dem Jungen vom Lande Aufnahmeriten vorgenommen, die ihn für die Zukunft prägten. Früher aufgeschlossen und offen gegenüber neuen Bekannten, wandelte sich das dann zu Zurückhaltung, Schüchternheit, sogar Angst. Wieder etwas gelernt fürs Leben, sei misstrauisch gegenüber Menschen, die Du neu kennen lernst.

Die Volksschulen waren gemischt. Koedukation heißt das. Allerdings waren die Mädchen für mich da noch genauso Neutren wie die Jungen. Dann Wechsel ans Gymnasium. Jungenschule. In der Schule lernte man also in dieser Hinsicht nichts fürs Leben. Nicht verliebt, kein Herzklopfen.
Vielleicht doch etwas, in anderer Hinsicht. Freundschaft. Herzklopfen, wenn man den Kumpel auf der Straße sah. Aber das ist doch kein Vergleich...

Nach dem Ende der Schule Arbeit in einer Behörde. Dann das Studium. Jetzt war das Leben da. Hier und dort. Erst mal Zurückhaltung gezeigt. Dann kamen die Schwärmereien. Dann verknallte man sich. Dann verliebte man sich. Es wurde immer heftiger. Aber irgendwie wollten die Mädels nicht so wie man selber. Sie erwiderten halt nicht die Gefühle. Es war eine harte Lehrzeit.

Dann kam ein Krankenhausaufenthalt. Die OP Schwester zeigte nur ihre Augen. Was für Augen! Kurz vor der OP ihren Namen erfahren. Und wo sie wohnte. Am Ende des Aufenthaltes ein Date verabredet. Sie kam aus Korea. Ich lernte etwas Koreanisch, lernte mit Stäbchen zu essen. Aber zu mehr als Freundschaft reichte es von ihrer Seite aus nicht. Bei mir war es Liebe. Schade.
Aber die Liebe zu Asien war geweckt.

Und dann kam sie. Beziehungsweise, ich kam zu ihr. Was macht ein junger Mann, wenn das Bedürfnis da ist und keine will. Man spart sich die Bissen von Munde ab und besucht ab und zu die Damen des horizontalen Gewerbes. Hannover hat da eine große Auswahl in festen Häusern zu bieten. Und so nach und nach geht man überall mal hin. Afrikanerinnen, Europäerinnen, Asiatinnen. Letztere waren meine Favoriten. Uns besonders eine. Nennen wir sie mal Oin. Nach Ende des Studiums arbeitete ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni weiter, bekam monatlich einen festen Geldbetrag und konnte endlich öfter zu ihr. Irgendwann war ich richtig verliebt. Und sie machte mir Hoffnungen, dass es von ihr aus auch mehr war. Wo war das Misstrauen gegenüber neuen Bekanntschaften geblieben? Wieso überhaupt neu? Ich kannte sei doch schon soooo lange. Und sie war soooo nett und lieb.

Und so fasste ich irgendwann den Entschluss, in ihr Heimatland Thailand zu fliegen und sie dort mit einem Besuch zu überraschen. Ich wusste, wann sie nach Hause flog und hatte mir unter einem Vorwand ihre Adresse dort geben lassen.

Was ich verdrängte: Liebe macht blind. Und so schlidderte ich in das bis dahin größte Abenteuer meines Lebens.

-Fortsetzung folgt-
 
M

Mandybär

Gast
@Moselbert


na das verspricht ja spannend zu werden :super:

Grüße aus Salzburg
Mandybär
 
Otto-Nongkhai

Otto-Nongkhai

Senior Member
Dabei seit
05.11.2002
Beiträge
12.675
Reaktion erhalten
501
bin gespannt !

Mach weiter ,besonders wenn das Wochenende verregnet wird brauche ich gute Literatur!

Gruss :wink:
Otto
 
I

irrlicht

Gast
@moselbert:

super anfang :bravo: . bin gespannt wie's weitergeht.

irrlicht
 
Bieris

Bieris

Senior Member
Dabei seit
10.02.2003
Beiträge
135
Reaktion erhalten
0
Ort
Bielersee
@Moselbert

Deine Selbstironische Art macht dich äusserst sympathisch. - Freue mich auf deine Geschichte.....

Gruss, Bieris
 
Bökelberger

Bökelberger

Senior Member
Dabei seit
26.10.2002
Beiträge
2.130
Reaktion erhalten
0
@moselbert

verspricht interessant zu werden ! :super:
 
M

Marco

Gast
@Moselbert

Ich frage nicht wie es weitergeht, so kannst Du Dir das Warz ab sparen ;-D . Aber neugierig bin ich schon :lol: .

Ich hoffe, es geht bald weiter :super:

Gruss MArco :wink:

P.S.
Aber nicht, dass Du mir den Roger vernachlässigst :motz: ;-D
 
moselbert

moselbert

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
15.09.2003
Beiträge
2.627
Reaktion erhalten
0
Ort
Mosel / BKK-Nongkaem
@all
Das sind ja schon mehr positive Feedbacks als beim Platzhirsch um die gleiche Zeit.
Ich sehe manche von Euch schon hier mit stieren Blicken :O , lechzender Zunge :baeh: und Speicheltropfen in den Mundwinkeln am Monitor hängen. Das war erst das Vorwort und schon Laufhäuser und haufenweise Frauengeschichten. Wie soll das erst weiter gehen?
Freunde, soviel vorweg, das war schon alles mit Sex und Frauen. Jetzt kommen nur noch Horrorgeschichten und Sightseeing. Wollt ihr euch das wirklich antun :rolleyes: ?
Fazit: wenn es am Schönsten ist soll man aufhören. Das Vorwort war das schönste Vorwort, was ich bisher jemals geschrieben habe. Jetzt höre ich auf...(*)
@bieris
Das ist keine Selbstironie sondern real existierender Sarkasmus.
@otto
Ich werde dafür sorgen, daß du ein sonniges Wochenende bekommst. Bis zur Regenzeit in Thailand ist dann vielleicht wieder was von der Geschichte fertig.

(*)... mit dem Vorwort ;-D
 
Bieris

Bieris

Senior Member
Dabei seit
10.02.2003
Beiträge
135
Reaktion erhalten
0
Ort
Bielersee
@Moselbert

Zitat aus dem Lexikon:

Sarkasmus (griechisch: sarkazein - zerfleischen) bezeichnet beißenden, bitteren und verletzenden Spott und Hohn. Sarkasmus ist eine boshafte, zynische Abart der Ironie.

So boshaft und zynisch kannst Du dir selbst gegenüber doch gar nicht sein, oder? :ohoh:

Gruss, Bieris
 
moselbert

moselbert

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
15.09.2003
Beiträge
2.627
Reaktion erhalten
0
Ort
Mosel / BKK-Nongkaem
@bieris
Eine sehr schöne Beschreibung von mir in dem Lexikon. :super:

@andydendy
Jeder lebt auf dem Mond. Die meisten merken es nur nicht. :lol:

@all
Die erste Folge der Geschichte kommt heute Abend. :wink:
 
moselbert

moselbert

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
15.09.2003
Beiträge
2.627
Reaktion erhalten
0
Ort
Mosel / BKK-Nongkaem
1. DIE ANKUNFT

Eine lange Anreise war das, sinnierte ich kurz vor der Landung in Bangkok.
Zunächst 3 ½ Stunden mit dem Zug von Hannover nach Frankfurt. Dann etwa 11 Stunden im Flieger gesessen, Abflug 18 Uhr, Ankunft 5 Uhr (MESZ). Mein bisher längster Flug. Nicht zu vergleichen mit den kurzen Trips nach Berlin, Mallorca oder Almeria.

Meine bisherigen Reisen waren auch immer gut durchorganisiert gewesen. Entweder früher mit den Eltern, später dann mit der Schulklasse oder mit Neckermann, zumindest aber hatte ich mir immer vorher in einem Hotel oder einer Pension ein Zimmer gebucht.

Und jetzt? Ich hoffte, von Oin am Flughafen abgeholt zu werden. Ich war mir eigentlich ziemlich sicher. Sie wußte ja, daß ich kam. Ich hatte ihr schon in Hannover die Flugdaten aufgeschrieben. Deswegen war ich ohne Zimmerreservierung einfach ins Blaue hinein geflogen. Was sollte schon schiefgehen.

Schlafen hatte ich nicht können. Die Sitze der Lufthansa Maschine waren so eng, daß man mit den Knieen an die Vordersitze anstieß. Ab und zu dösen, das war drin.

Das Flugzeug flog übrigens weiter nach Singapur und Djakarta. Links von mir saß eine schweigsame Dame aus Singapur (only english speaking), rechts ein in Hamburg lebender Indonesier, der nach Hause flog, weil seine Mutter gestorben war. Ankunft in Djakarte 16 Uhr, dann noch 5 Stunden Busfahrt.

Der Flug begann in Deutschland bei kühlem, wolkigem Wetter. Bangkok sah beim Anflug auf Don Muang von oben genau so aus. Quellwolken. Also genau das Wetter wie in Deutschland.

Der Schlag traf mich jedoch auf dem Weg vom klimatisierten Flugzeug ins klimatisierte Flughafengebäude. Im Rüssel war es unheimlich schwül. Also zog ich mir auf einer Toilette erst mal etwas passendere Klamotten an.

Dann durch die Paßkontrolle. Zuvor hatte ich im Flugzeug einen Einreisebogen und eine Zollerklärung ausfüllen müssen. Damals kam man mit dem Reisepaß ohne Visum nur für zwei Wochen ins Land. Für 3 1/2 Wochen brauchte man eines, das ich mir in Deutschland besorgt hatte. Die freundlich lächelnden Beamten hatten an dem Visum nichts auszusetzen.

Nachdem ich den Koffer am der Gepäckausgabe abgeholt hatte, ging ich durch die Zollkontrolle in den Ankunftsbereich des Flughafens und schaute mir die Abholer an. Ich suchte Oin.


Na, kommt sie oder kommt sie nicht? Was meint Ihr? Die Fortsetzung, Teil 2 "Das Geschenk der Damen", folgt in Kürze.
 
H

Harry55

Gast
@moselbert,
irgendwie fehlt mir ein Stück Film. Die Oin ist also nur eine gewisse Zeit in Hannover tätig gewesen und dann in ihr Heimatland zurück?
Bei allem Lob, das bisher ausgesprochen wurde - die Story ist interessant und gut geschrieben -, Kritik muss auch mal von einem alten Schleimer wie Harry55 kommen: Bei solchen Stories frage ich mich immer, warum einer vom horizontalen Gewerbe hinterher hecheln?
Da laufen doch hunderttausende hübscher Mädels herum, die einer "normalen" Tätigkeit nach gehen.
Du bist mir schon ein Abenteurer, sich da hinein stürzen, ohne vorher wenigstens Elicsan gelesen zu haben! ;-)
Mein Tipp: Die taucht noch auf (will ja Geld sehen, wenn auch nicht sofort, wenn sie schlau ist). ;-D
Ist es zu indiskret zu fragen, mit wem du jetzt zusammen bist?
Wenn du Zeit hast, schicke bitte eine PN.
Gruss, Harry55
 
moselbert

moselbert

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
15.09.2003
Beiträge
2.627
Reaktion erhalten
0
Ort
Mosel / BKK-Nongkaem
Harry55" schrieb:
@moselbert,
irgendwie fehlt mir ein Stück Film. Die Oin ist also nur eine gewisse Zeit in Hannover tätig gewesen und dann in ihr Heimatland zurück?
Schönen Dank für die Nachfrage. Ich vergaß zu sagen, daß sie auf Urlaub in ihre Heimat zurück gefahren war. Auch Damen des horizontalen Gewerbes haben ein Recht darauf. ;-)

Harry55" schrieb:
Bei allem Lob, das bisher ausgesprochen wurde - die Story ist interessant und gut geschrieben -, Kritik muss auch mal von einem alten Schleimer wie Harry55 kommen: Bei solchen Stories frage ich mich immer, warum einer vom horizontalen Gewerbe hinterher hecheln?
Da laufen doch hunderttausende hübscher Mädels herum, die einer "normalen" Tätigkeit nach gehen.
Weißt Du was? Genau dieses würde ich jetzt im hohen Alter ( ;-) ) auch schreiben. Damals war ich aber verliebt. Und Liebe macht blind, wie der Titel der Geschichte schon sagt.

Harry55" schrieb:
Du bist mir schon ein Abenteurer, sich da hinein stürzen, ohne vorher wenigstens Elicsan gelesen zu haben! ;-)
Ich war bis dahin immer ein vorsichtiger Mensch. Und habe meine ganze Bekanntschaft mit dieser Aktion völlig überrascht. Mich selber übrigens auch. Übrigens, gab es Elicsan 1988 schon?

Die Geschichte spielt im Jahre 1988. Vergaß ich zu schreiben. Sorry.

Harry55" schrieb:
Ist es zu indiskret zu fragen, mit wem du jetzt zusammen bist?
Nein. Fragen kostet nichts. Aber eine Antwort bleibe ich Dir jetzt noch schuldig.
 
M

matthi

Senior Member
Dabei seit
20.01.2003
Beiträge
1.150
Reaktion erhalten
0
Ort
Mönchengladbach
Ich habe von von Elicsan auch erst hier im Forum gehört.
 
moselbert

moselbert

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
15.09.2003
Beiträge
2.627
Reaktion erhalten
0
Ort
Mosel / BKK-Nongkaem

LIEBE MACHT BLIND
TEIL 2
DAS GESCHENK DER DAMEN
(16.07.1988)

Ich wartete und wartete. Aber von Oin war weit und breit nichts zu sehen. Schade, irgendwie mußten wir uns verpaßt haben.

Tja, was tun ohne Unterkunft. Zum Glück gab es gegenüber dem Flughafen das Airport Hotel. Da ging ich hin und buchte mich für 4 Nächte ein. Abreise sollte am Mittwoch 20.7. sein. Die Visa Karte war echt Gold wert. Da brauchte man nicht gleich bezahlen, sondern konnte später alles abstottern.

Ich hatte vor etwa einem oder zwei Jahren eigentlich mehr aus Jux und Dollerei einen Antrag für eine Visa Karte ausgefüllt. Ich dachte bis dahin, das wäre etwas für gut Verdienende und ich würde sowieso keine bekommen. Umso überraschter war ich, das Kärtchen dann später in den Handen halten zu können. Natürlich, meinem kleinen Einkommen als halber Angestellter an der Uni entsprechend, mit wenig Kreditrahmen ausgestattet.

Der Preis des Zimmers für eine Nacht lag bei etwa 2100 Baht, etwa 200 DM. Also ganz schön teuer. Aber hier wollte ich sowieso nicht alt werden. Zunächst mal hieß es, Oins Adresse zu finden. Dann würde ich ja bei ihr wohnen können. Wenn das nicht klappen sollte, müßte ich mir halt irgendwo in der Stadt etwas billigeres suchen.

Ich legte mich zunächst mal etwas hin und nahm eine Mütze Schlaf. Am frühen Nachmittag machte ich mich auf den Weg zu einem ersten Erkundungsgang in die Stadt.

Es war schon ungewöhnlich warm und schwül für einen Mitteleuropäer. Man mußte sich sehr langsam bewegen, dann kam man damit aber klar.
Ich nahm den kostenlosen Hotelbus in die Stadt. Dieser pendelte regelmäßig zwischen dem Airport Hotel und der Amarin Plaza in der Ploenchit Road.

Mein erstes Ziel war es, den in meinem Reiseführer empfohlenen Stadtplan mit den Buslinien und den Bangkoker Straßenatlas zu kaufen. Also ging ich von der Bushaltestelle in Richtung Sukhumvit Soi 15.

Kaum war ich mit einem in Deutschland erstandenen Stadtplan in der Hand etwas die Straße entlang geschlendert, wurde ich in Höhe der Soi Lang Suan von einem seriös aussehenden Herrn angesprochen. Er sagte, er würde bei der deutschen Botschaft arbeiten. Er zeigte mir auf dem Plan, wo es in größerer Nähe einen anderen Buchladen gab. Dazu mußte ich zurück, um die nächste Ecke in die Ratchdamri Road. Dann fragte er mich noch, ob ich Schmuck kaufen wolle. Ich verneinte. Ich hatte wirklich keinen Bedarf für sowas.

Bevor ich zur besagten Straßenecke kam, kamen zwei Frauen auf mich zu. Sie hatten Blumenketten in der Hand, Räucherstäbchen, Blattgold und andere Dinge. "Take this, I give you." sagten sie. Sie bedeuteten mir noch etwas weiter zu gehen, und das ganze an einem Schrein zu spenden.

Das fand ich toll, das waren nette Leute hier, schenkten einem wildfremden Menschen einfach irgendetwas. War vielleicht eine buddhistische Sitte, so eine gute Tat zu tun.


Ob das wirklich eine gute Tat war? Was meint Ihr? Die Fortsetzung, Teil 3 "Hassen und Lieben", folgt in Kürze.
 
Bieris

Bieris

Senior Member
Dabei seit
10.02.2003
Beiträge
135
Reaktion erhalten
0
Ort
Bielersee
Moselbert
Meine Frage: kannst Du dich tatsächlich noch so gut an jede Einzelheit dieser Reise erinnern, oder hast Du damals ein Tagebuch geführt welches Du nun zu Rate ziehst, oder mischst Du ältere und neuere Erfahrungen in deiner Story, welche im übrigen wirklich spannend zu lesen ist! :super:
Gruss, Bieris
 
F

Fandao

Gast
Hallo Moselbert,
hab den Anfang Deiner Geschichte eben erst in Ruhe gelesen und freu mich, die nicht zu verpassen. Es gibt ja soo viel hier im Forum zu lesen!

Also, suuuper flüssig und suchtgefährdend geschrieben.
Einfach eine von den Geschichten mit einem Schreibstil, den ich liebe.:bravo:

Gruss vom Fandao :wink:
 
moselbert

moselbert

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
15.09.2003
Beiträge
2.627
Reaktion erhalten
0
Ort
Mosel / BKK-Nongkaem
Bieris" schrieb:
Moselbert
Meine Frage: kannst Du dich tatsächlich noch so gut an jede Einzelheit dieser Reise erinnern, oder hast Du damals ein Tagebuch geführt welches Du nun zu Rate ziehst, oder mischst Du ältere und neuere Erfahrungen in deiner Story, ...
@bieris
Es war damals das erste Mal, daß ich ein Reisetagebuch geführt habe. Jetzt als ÜFÜ, wo sich vielleicht schon unmerklich die Alzheimer breit macht ;-) , weiß ich das zu schätzen.
Ich versuche, das Ganze so wiederzugeben, wie ich es damals erlebt habe. Ein Mischmasch wäre meiner Meinung nach nichts.
Das Ganze auch auf die Gefahr hin, daß manche sagen, sogar Adolf und Roger hätten sich in manchen Situationen intelligenter verhalten. Ich habe in den letzten Tagen das ganze Tagebuch in den PC eingetippt. Der Nachschub an Lesestoff ist also gesichert. ;-) (Wozu Nachtschichten auf der Arbeit doch gut sein können, wenn man nichts zu tun hat, außer jede Stunde irgendwelche Zahlen in den PC tippen zu müssen und auf Anrufe zu warten.) Beim Schreiben habe ich mehr als einmal den Kopf geschüttelt. Das werdet Ihr auch. Manche werden sogar daran zweifeln, daß es eine wahre Geschichte ist. Damit muß ich leben. Ich weiß daß sie wahr ist. Aber ich will nicht vorgreifen, sondern lieber in wenigen Minuten die nächste Folge hineinstellen.
Diau diau... ;-)
 
M

matthi

Senior Member
Dabei seit
20.01.2003
Beiträge
1.150
Reaktion erhalten
0
Ort
Mönchengladbach
Tja, da sieht man wozu ein Tagebuch doch gut sein kann. Wenn ich doch nicht so faul wäre. Alzheimer lässt grüssen. Wieviel habe ich schon vergessen. Allein mein Urlaub letztes Jahr, wäre es wert gewesen. Nur zwei Wochen lang. Nur im Dorf in der Provinz. Aber seit Jahren der schönste Urlaub. Daher also. Das nächste mal das Notebook eingepackt.

PS: Bei meinem ersten Thailandurlaub habe ich sogar Aufzeichnungen gemacht. Die Fotos und Aufzeichnungen hat meine Ex(Philippina) vernichtet. Die Originalviedeokassetten hat mein Vater gelöscht, weil ich ja eine Kopie hatte, die meine Ex wiederum gelöscht hatte. :zorn: :heul:

Na ja die Originalkassetten sind nur teilweise gelöscht. Der eine Teil, wo ich mit meiner damaligen Freundin an einer Zeremonie in dem neuen Haus teilnehme ist noch erhalten. Waren glaube ich sieben Mönche. War ganz interessant. Ban hat sich das auch angeschaut und mir erklärt, ist sei ja verheiratet in LOS :nixweiss:
 
Thema:

Liebe macht blind

Liebe macht blind - Ähnliche Themen

  • Thailänder lieben Tiere..................

    Thailänder lieben Tiere..................: wenn das so wäre dürfte es keine Strassenhunde gäben, gestern tauchten zwei Kreaturen halb verhungert vor unseren Haus auf, ich hab sie gefüttert...
  • Ich liebe es hier in Thailand zu Leben

    Ich liebe es hier in Thailand zu Leben: Guten Abend zusammen, nach über 2 Jahren die ich nun hier in Thailand in der Provinz Suphanburi lebe kann ich mir nicht vorstellen jemals nach...
  • Binationale Liebe Thailand/Österreich

    Binationale Liebe Thailand/Österreich: Hallo, ihr Lieben, vielleicht könnt ihr uns helfen? Wir sind am Recherchieren für die zweite Staffel unserer Reportagereihe "Amore unter...
  • Macht Liebe blind?

    Macht Liebe blind?: Liebe Thailand-Erfahrene, mein Bruder hat vor 1/2 Jahr eine thailändische Frau kennengelernt. Diese war zu Besuch bei einer thailändischen...
  • @ residents : Was macht Ihr so den lieben langen Tag ?

    @ residents : Was macht Ihr so den lieben langen Tag ?: Mal eine Frage an die Thailand-Residenten : Was macht man als Falang im Isaan oder drumherum den lieben langen Tag ? Habe im vergangenen Jahr...
  • @ residents : Was macht Ihr so den lieben langen Tag ? - Ähnliche Themen

  • Thailänder lieben Tiere..................

    Thailänder lieben Tiere..................: wenn das so wäre dürfte es keine Strassenhunde gäben, gestern tauchten zwei Kreaturen halb verhungert vor unseren Haus auf, ich hab sie gefüttert...
  • Ich liebe es hier in Thailand zu Leben

    Ich liebe es hier in Thailand zu Leben: Guten Abend zusammen, nach über 2 Jahren die ich nun hier in Thailand in der Provinz Suphanburi lebe kann ich mir nicht vorstellen jemals nach...
  • Binationale Liebe Thailand/Österreich

    Binationale Liebe Thailand/Österreich: Hallo, ihr Lieben, vielleicht könnt ihr uns helfen? Wir sind am Recherchieren für die zweite Staffel unserer Reportagereihe "Amore unter...
  • Macht Liebe blind?

    Macht Liebe blind?: Liebe Thailand-Erfahrene, mein Bruder hat vor 1/2 Jahr eine thailändische Frau kennengelernt. Diese war zu Besuch bei einer thailändischen...
  • @ residents : Was macht Ihr so den lieben langen Tag ?

    @ residents : Was macht Ihr so den lieben langen Tag ?: Mal eine Frage an die Thailand-Residenten : Was macht man als Falang im Isaan oder drumherum den lieben langen Tag ? Habe im vergangenen Jahr...
  • Oben