Ledigkeitsbescheinigung !

Diskutiere Ledigkeitsbescheinigung ! im Ehe & Familie Forum im Bereich Thailand Forum; Habe gerade mit dem OLG ( Nürnberg ) telefoniert und folgenden wichtigen Hinweis erhalten: Das die Ledigkeitsbescheinigung 6 Monate gilt, ist ja...
MichaelNoi

MichaelNoi

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
07.02.2002
Beiträge
3.844
Reaktion erhalten
0
Ort
Amberg / Bangkok
Habe gerade mit dem OLG ( Nürnberg ) telefoniert und folgenden wichtigen Hinweis erhalten:

Das die Ledigkeitsbescheinigung 6 Monate gilt, ist ja bekannt.

Maßgebend für die Frist ist der Zeitraum vom Ausstellungsdatum bis zum Eingangsdatum beim OLG.



Wenn die Thailänderin ab dem 17. Lebensjahr ( das Alter, ab dem in TH geheiratet werden kann ) umgezogen ist ( sh. Hausregisterauszug),

dann muß sie nicht nur von dem Amphö( Bezirksamt ) des jetzigen Wohnortes ein Ledigkeitszeugnis beschaffen, sondern auch von den Amphös der früheren Wohnsitze, bei denen sie ab dem 17. Lebensjahr gemeldet war.



Wer da nicht aufpasst, kann schnell ein paar Wochen verlieren,

und muß womöglich Urlaub in Dänemark machen :heilig:

Letzte Änderung: MichaelNoi am 27.05.02, 10:11
 
Wittayu

Wittayu

Senior Member
Dabei seit
28.05.2002
Beiträge
717
Reaktion erhalten
1
Ort
Glashütten im Taunus
Wer in D heiraten möchte benötigt auch noch eine Ledigkeitsbescheiningung, bzw. Unbedenklichkeitsbescheinigung der Thailändischen Botschaft in Berlin. Darin wird bescheinigt, dass
es keine Eintragung einer Ehe in den Unterlagen der Botschaft gibt und auch muss der/die Thai eidesstattlich durch Unterschrift bestätigen, dass er/sie ledig ist. Deshalb ist auch persönliches
Erscheinen in Berlin bzw. bei deren Sprechstunden in Süd-D erforderlich.
Mitunter kann es Probleme geben, wenn der/die Thai mit Schengenvisum eingereist ist. Uns wollte man die Austellung deswegen verweigern. Dem thailändischen Botschaftsangehörigen wurde daraufhin mit Nachdruck klargemacht, dass es ihn nichts angehe, mit welchem Visa meine damalige Verlobte eingereist ist, da es sich um deutsche Gesetze handele, die ihn nicht beträfen. Daraufhin bekamen wir damals für DM 10.- die Bescheinigung.

Gruß,
Wittayu
 
MichaelNoi

MichaelNoi

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
07.02.2002
Beiträge
3.844
Reaktion erhalten
0
Ort
Amberg / Bangkok
Hallo Wittayu,
also das ist mir völlig neu !
Wie lange ist es denn her, seit du diese Bescheinigung gebraucht hast ?
Liegt es vielleicht daran, dass deine Verlobte mit Schengenvisum da war und die eigentliche Ledigkeitsbescheinigung vom thailändischen Bezirksamt nicht beibringen konnte, also eine Art Ersatzbescheinigung brauchte ?
Viele Grüße
Michael
 
Wittayu

Wittayu

Senior Member
Dabei seit
28.05.2002
Beiträge
717
Reaktion erhalten
1
Ort
Glashütten im Taunus
Hi MN,
das Standesamt bzw. das OLG Frankfurt verlangte damals (1999) diese
Bescheinigung, es stand auch im Merkblatt des Standesamts.
Werde heute Abend mal nachsehen, ob ich noch eine Kopie davon
habe. Sicher ist, dass wir seinerzeit einen Extratrip nach Berlin
(ist immer eine Reise wert) machen mussten. Ein befreundetes TH-D
Ehepaar musste wegen diesem Papier 2001 auch nach Berlin, sie hatte vorher eine Aufenthaltsbewilligung wegen Sprachschule.
Vielleicht ist das von Bundesland zu Bundesland verschieden geregelt.

Gruß,
Wittayu
 
Wittayu

Wittayu

Senior Member
Dabei seit
28.05.2002
Beiträge
717
Reaktion erhalten
1
Ort
Glashütten im Taunus
Achja, vergessen:
Die Ledigkeitsbescheinigung des thailändischen Bezirksamt (Amphoe) musste natürlich auch erbracht werden.
Beide Bescheinigungen wurden im Original einbehalten.
Zurück gab es nach Feststellung der Ehefähigkeit meiner damaligen Verlobten nur die beglaubigten Übersetzungen der Scheidungsurkunde, Auszug aus dem Scheidungsregister (legalisiert) und Auszug aus dem Eheregister der Vorehe.
 
Wittayu

Wittayu

Senior Member
Dabei seit
28.05.2002
Beiträge
717
Reaktion erhalten
1
Ort
Glashütten im Taunus
@MN
Das Dokument heisst im Fachchinesisch:

Konsularische Eheunbedenklichkeitsbescheinigung

Bearbeitung nur nach persönlichen Erscheinen bei der Botschaft.

Benötigte Unterlagen:
1.Antragsformular
2.Reisepass
3.Geburtsurkunde
4.Gebühr 10 DM (jetzt wohl 5 EURO ??)

und zusätzlich

bei ledigen Personen:
1. Ledigkeitsbescheinigung vom th. Bezirksamt
2. Zustimmung der Elter, wenn unter 20J.

bei Geschiedenen:
1. Scheidungsurteil mit Urkunde
2. ärztliches Attest, dass nicht schwanger, wenn die Scheidung
nicht länger als 310 Tage zurückliegt :-)
3. Ledigkeitsbescheinigung vom th. Bezirksamt nach der Scheidung

bei Verwitweten:
1. Heiratsurkunde
2. Sterbeurkunde des verstorbenen Ehepartners
3. Ledigkeitsbescheinigung nach Ableben des Ehepartners
4. ärztliches Attest, dass nicht schwanger, wenn der Tod des
des Ehegatten nicht länger als 310 Tage zurückliegt

Alle Unterlagen im Original und ursprünglicher Sprache mit jeweils einer Kopie.


Dies nur zur Info, wenn das Standesamt darauf verzichtet um so besser. In Hessen wird es verlangt.

Am besten sich vom Standesamt alle benötigten Dokumente aufschreiben lassen. Was von den Dokumenten zur Eheschliessung letztendlich legalisiert werden muss, entscheidet ohnehin das OLG. In der Praxis hat es sich gezeigt, dass es besser ist die Legalisierung durch das
Standesamt über das auswärtige Amt zu veranlassen. Hat den Vorteil, dass man keine Arbeit damit hat und nichts auf dem Postweg verloren gehen kann. Kosten tut es das selbe.

Das sind unsere Erfahrungen von 1999/2000. Ging alles recht sachlich und problemlos innerhalb von sechs Monaten über die Bühne, trotz
Einreise mit Schengenvisum.

Bei weiteren Rückfragen könnt Ihr mir gerne mailen.

Gruß,
Wittayu

(der vor zehn Tagen seinen zweiten Hochzeitstag hatte)
 
MichaelNoi

MichaelNoi

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
07.02.2002
Beiträge
3.844
Reaktion erhalten
0
Ort
Amberg / Bangkok
@ Wittayu,
also dann verstehe ich das richtig, dass ihr diese Version deswegen so durchziehen mußtet, weil deine Verlobte mit Schengenvisum da war und ihr trotzdem einen Weg finden mußtet, die fehlenden Heiratspapiere zu beschaffen. Da ist euch ja die Ausländerbehörde dann sehr entgegengekommen, als sie nach 3 Monaten nicht auf die Ausreise deiner Verlobten pochte. :super:
Viele Grüße
Michael
 
Wittayu

Wittayu

Senior Member
Dabei seit
28.05.2002
Beiträge
717
Reaktion erhalten
1
Ort
Glashütten im Taunus
@MN
Nee, das Eine hat mit dem Anderen nix zu tun.

Das OLG Frankfurt verlangt grundsätzlich bei Eheschliessung mit
thailändischen Staatsangehörigen zur Feststellung der Ehefähigkeit
diese "konsularische Eheunbedenklichkeitsbescheinigung".
Ein befreundetes Ehepaar, wo sie bereits zwei Jahre eine Aufenthaltsbewilligung (Sprachschule) hatte, musste auch nach Berlin um diesen Wisch zu bekommen.

Dass mich Benji (meine damalige Verlobte :love: ) mit Schengenvisum hier heiraten durfte, lag wohl im Ermessen der Ausländerbehörde Bad Homburg, die sehr freundlich und kooperativ waren. Auch bekamen wir ca. 1 Monat vor Ablauf des Schengenvisums eine Bestätigung der Anmeldung zur Eheschliessung, die der Ausl.Beh. HG für eine Duldung von weiteren 2 Monaten ausreichte. Kenntniss von Gesetzen und Vorschriften, sowie das richtige Feeling im Umgang mit Beamten trugen zum Erfolg bei.

Gruß,
Wittayu

PS: ich hoffe unser öffentlicher Dialog bringt auch anderen Lesern
etwas.... :nixweiss:
 
MichaelNoi

MichaelNoi

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
07.02.2002
Beiträge
3.844
Reaktion erhalten
0
Ort
Amberg / Bangkok
Hallo Wittayu,



da bin ich mir ganz sicher, dass unsere Diskussion zumindest für die noch nicht Verheirateten interessant ist.

Es zeigt überdeutlich, wie unterschiedlich die Gesetze in Deutschland ausgelegt werden. Selbst innerhalb eines Bundelandes, hier z.B. Bayern gibt es scheinbar keine einheitlichen Regelungen, da kocht jedes Standesamt und jede Ausländerbehörde ihr eigenes Süppchen ( habe da gesicherte Vergleichsmöglichkeiten vom Nachbarlandkreis ).



Folgerung daraus:

Man erkundige sich rechtzeitig bei Standesamt, Ausländerbehörde und OLG über die Vorgehensweise und die erforderlichen Papiere !



Daher habe ich heute nochmal mit dem für mich zuständigen Oberlandesgericht Nürnberg telefoniert, da hier letztendlich bestimmt wird, welche Unterlagen benötigt werden:



von der Frau:

Geburtsurkunde - Hausregisterauszug (= Meldebescheinigung) neueren Datums ( Sept. 2001 geht z.B. noch in Ordnung )- Ledigkeitsbescheinigung ( siehe oben )- evtl. Scheidungsurkunde

alles von vereidigtem Übersetzer übersetzt und legalisiert.

Zusätzlich eine Kopie des Passes und
eine Erklärung der Verlobten, dass sie mit der Anmeldung zur Eheschließung beim Standesamt einverstanden ist ( Formular ist beim Standesamt erhältlich und ihre Unterschrift kann sie, da sie ja zu diesem Zeitpunkt vor Visaerteilung noch in Th. ist, bei der Deutschen Botschaft in Bkk leisten. )

vom Mann :

Abstammungsurkunde - Aufenthaltsbescheinigung ( bekommt man beides beim Standesamt )



Dies ist also nur gesichert gültig für den Einzugsbereich des OLG´s Nürnberg, entspricht aber den Angaben auf der Seite der Deutschen Botschaft BKK.



Auch ich werde langsam zwangsweise zum Rechtsexperten :-)

Letzte Änderung: MichaelNoi am 28.05.02, 10:00
 
Wittayu

Wittayu

Senior Member
Dabei seit
28.05.2002
Beiträge
717
Reaktion erhalten
1
Ort
Glashütten im Taunus
Hi MN,

vorher die Ohren gut aufmachen und exakt das besorgen, was die Ämter haben möchten, hast Recht mit Deinem Fettgedrucktem .
Klappt hierzulande ja recht gut und man kann sich halbwegs darauf verlassen im Gegensatz zu Thailand. Ist echt Kummerland dort diesbezüglich, die Bürokratie dort und die Launen der Beamten gegenüber Falangs ist unakzeptabel. Heute so, morgen so ....das ist bei der Thai-Botschaft in Berlin auch nicht besser. Könnte was Behördengänge der letzten 11 Jahre in Thailand betrifft auch ein Buch schreiben.

Ich nehme an, Ihr habt Eure Hochzeit noch vor Euch. Viel Erfolg beim
Papierkram und viel Glück für Euch zwei.

Beste Wünsche von
Ralf und Benji
 
MichaelNoi

MichaelNoi

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
07.02.2002
Beiträge
3.844
Reaktion erhalten
0
Ort
Amberg / Bangkok
Hallo Ralf und Benji,

nee eigentlich sind wir schon verheiratet,
wir haben im März in Thailand kirchlich / familiär geheiratet.
Leider gab es dann Verzögerungen durch eine deutsche Behörde
und deswegen sitze ich jetzt hier und Noi in Thailand.
Wir wollten ja ursprünglich gemeinsam Mitte April zurück nach D fliegen.
Jetzt ist es endlich absehbar, dass es in 2 Monaten soweit sein dürfte

Viele Grüße von Michael ( und sicher auch von Noi ):wink:
 
H

Harakon

Gast
Schönen Dank! Echt praktisch, daß du zum gleichen Einzugsbereich beim OLG gehörst :)

Nachdem du dich schon dort erkundigt hast und ich schon beim Standesamt in N war, muß ich also nur noch zur Ausländerbehörde? Na dann woll'n wir mal.

Standesamt Nürnberg:
- Personalausweis (beide)
- Geburtsurkunde mit Angaben der Eltern (TH)
- Neu ausgestellte beglaubigte Abschrift daus dem Familien buch der Eltern Standesamt xxx (D)
- Hausregisterauszug/Wohnsitzbescheinigung (TH)
- Ledigkeitsurkunde (TH)

Für mich noch, weil ich auch Ausländer (NL) bin:
- Ehefähigkeitsbescheinigung vom Konsulat

Hört sich alles nicht so wild an, aber meine Ehefähigkeitsbescheinigung hat es leider in sich. Da muß ich auch nochmal nen ganzen Wust an Papieren anbringen, leider auch einige Dokumente von ihr. Das wird wohl noch ein bißchen Papierkrieg...

Na mal schaun, was die Ausländerbehörde sagt.

Gruß, Harakon

Ach so, was sie noch schrieben: "Es wird empfohlen, die Dokumente aus Thailand mit einer Echtheitsbestätigung d. Dt. Botschaft in Bangkok versehen zu lassen"

Was soll das nun heißen, sind die am Ende gar nicht unbedingt nötig?

Letzte Änderung: Harakon am 19.06.02, 22:19
 
MichaelNoi

MichaelNoi

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
07.02.2002
Beiträge
3.844
Reaktion erhalten
0
Ort
Amberg / Bangkok
Hallo Harakon, das OLG Nürnberg will diese Echtheitsbestätigung der thailändischen Dokumente unbedingt haben. Man nennt das auch Legalisation der thailändischen Urkunden. Diese müssen zuerst von einem vereidigten Dolmetscher ( hier oder in Thailand) ins Deutsche übersetzt werden. Dann gehen diese an die Deutsche Botschaft in BKK, die sich wiederum bei den ausstellenden Behörden die Echtheit dieser Urkunden bestätigen läßt. Dies kann bis zu 12 Wochen dauern !!!
Viele Grüße
Michael
 
H

Harakon

Gast
Nuja, hab mich schon viertels drauf eingestellt, dass es nochmal ein Besuchervisum vorher wird, obwohl ich die Aktion eigentlich nicht mehr wollte. Na mal gucken.

:wink:
 
K

Kali

Gast
Bei uns wurde noch die Bescheinigung des Zentralstandesamtes in Bangkok verlangt. Aber das kann ja bei Euch anders sein.
Gruß, Kali
Bei uns mußten die Urkunden zur Legalisation noch nicht übersetzt sein. Habe ich mittels Kopien hier parallel machen lassen.
Aber auch das kann bei Euch anders sein. :nixweiss:

Sowohl die Ledigkeitsbescheinigung des Ampöö als auch die Bescheinigung des Zentralstandesamtes durften zum Zeitpunkt der Anmeldung der Eheschließung (Aufgebot) nicht älter als 6 Monate sein.

Letzte Änderung: Kali am 19.06.02, 23:27
 
MichaelNoi

MichaelNoi

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
07.02.2002
Beiträge
3.844
Reaktion erhalten
0
Ort
Amberg / Bangkok
Die Sache mit dem Zentralstandesamt :
Die sind dort noch fleißig am Erfassen, d. h. das Register ist noch nicht mit allen Geburtsjahrgängen auf dem Laufenden.
Benötigt wird dieser Auszug ( lt. OLG Nürnberg) nur, wenn die Frau ab dem 18. Lebensjahr (= heiratsfähiges Alter in Thailand) in den Zuständigkeitsbereich eines anderen Amphö umgezogen ist. In dem Fall kann ja das zuletzt zuständige Amphö nur die Ledigkeit bescheinigen für den Zeitraum, wo sie dort gelebt hat.
Wenn nun aber die Frau im Zentralstandesamt noch nicht erfasst ist, muß sie sich eben von den früheren Amphös auch die Ledigkeitsbescheinigung holen.
Das OLG Nürnberg ist als sehr "genau" bekannt. Vielleicht handeln andere OLG´s anders, ich würde vorher beim zuständigen OLG nachfragen, das kann evtl. viel Rennerei sparen.

Übrigens,
anhand des Hausregisterauszuges prüft das OLG, wielange die Frau schon an diesem Wohnort wohnt. Dies muß auf dem Hausregisterauszug vermerkt sein ( wohnhaft seit..., zugezogen seit...).
 
H

Harakon

Gast
Wenn das stimmt, was du sagst, dann ist das Thema für uns ja erledigt :)
Meine Freundin ist nämlich "offiziell" nie umgezogen... Das machen bestimmt auch nicht viele Leute dort. Wozu auch? So horrende Müllgebühren wie hier gibt es da ja wohl hoffentlich nicht...
 
K

Kali

Gast
@harakon,
also, wenn die Müllabfuhrgebühren für Dich das Problem sein sollten...
...ab nach Ban Tup Kung. Da zahlst Du für einen Monat 20 THB. Billiger kann man nicht entsorgen...:rofl:
 
MichaelNoi

MichaelNoi

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
07.02.2002
Beiträge
3.844
Reaktion erhalten
0
Ort
Amberg / Bangkok
q Harakon,
nochmal zum mitschreiben:
du bist hier wegen der Müllgebühren umgezogen, oder verstehe ich da was falsch :???:
 
H

Harakon

Gast
Hehe...

Ich denke mir eher, dass die Eltern keine Lust haben, die Müllgebühren mit zu zahlen, wenn die Kinder schon auf eigenen Beinen stehen und in der Stadt verhältnismäßig viel Geld verdienen.
 
Thema:

Ledigkeitsbescheinigung !

Ledigkeitsbescheinigung ! - Ähnliche Themen

  • Heirat in Dänemark ohne Ledigkeitsbescheinigung möglich?

    Heirat in Dänemark ohne Ledigkeitsbescheinigung möglich?: Hallo zusammen, ich wollte mit meiner thailändischen Freundin, welche schon 25 Jahre in Deutschland lebbt, heiraten. Ich bin Deutscher, ledig...
  • Beamter verweigert Unterschrift für Ledigkeitsbescheinigung

    Beamter verweigert Unterschrift für Ledigkeitsbescheinigung: Hallo, meine Freundin war heute in Phuket auf dem Bezirksamt um eine Ledigkeitsbescheinigung zu beantragen. Ein unterschriftsberechtigter Beamter...
  • thailändische Ledigkeitsbescheinigung in Deutschland

    thailändische Ledigkeitsbescheinigung in Deutschland: Guten Abend, liebe Nittaya-aner! Ich-Thailänderin, in Deutschland aufgewachsen, möchte Heiraten und benötige eine Ledigkeitsbescheinigung zur...
  • Aufenthalts- und Ledigkeitsbescheinigung

    Aufenthalts- und Ledigkeitsbescheinigung: Hallo, meine Freundin ist gerade zu Besuch bei mir in Deutschland und wir haben beschlossen in DK zu heiraten. Natürlich hat sie keinerlei...
  • Problem Ledigkeitsbescheinigung - bekomme keine weil seit 2008 abgemeldet

    Problem Ledigkeitsbescheinigung - bekomme keine weil seit 2008 abgemeldet: Hallo habe das Problem das mein Einwohnermeldeamt wo ich zuletzt gemeldet war mir keine Ledigkeitsbescheinigung ausstellen will oder kann da...
  • Problem Ledigkeitsbescheinigung - bekomme keine weil seit 2008 abgemeldet - Ähnliche Themen

  • Heirat in Dänemark ohne Ledigkeitsbescheinigung möglich?

    Heirat in Dänemark ohne Ledigkeitsbescheinigung möglich?: Hallo zusammen, ich wollte mit meiner thailändischen Freundin, welche schon 25 Jahre in Deutschland lebbt, heiraten. Ich bin Deutscher, ledig...
  • Beamter verweigert Unterschrift für Ledigkeitsbescheinigung

    Beamter verweigert Unterschrift für Ledigkeitsbescheinigung: Hallo, meine Freundin war heute in Phuket auf dem Bezirksamt um eine Ledigkeitsbescheinigung zu beantragen. Ein unterschriftsberechtigter Beamter...
  • thailändische Ledigkeitsbescheinigung in Deutschland

    thailändische Ledigkeitsbescheinigung in Deutschland: Guten Abend, liebe Nittaya-aner! Ich-Thailänderin, in Deutschland aufgewachsen, möchte Heiraten und benötige eine Ledigkeitsbescheinigung zur...
  • Aufenthalts- und Ledigkeitsbescheinigung

    Aufenthalts- und Ledigkeitsbescheinigung: Hallo, meine Freundin ist gerade zu Besuch bei mir in Deutschland und wir haben beschlossen in DK zu heiraten. Natürlich hat sie keinerlei...
  • Problem Ledigkeitsbescheinigung - bekomme keine weil seit 2008 abgemeldet

    Problem Ledigkeitsbescheinigung - bekomme keine weil seit 2008 abgemeldet: Hallo habe das Problem das mein Einwohnermeldeamt wo ich zuletzt gemeldet war mir keine Ledigkeitsbescheinigung ausstellen will oder kann da...
  • Oben