www.thailaendisch.de

Lauda Air.

Diskutiere Lauda Air. im Thailand News Forum im Bereich Thailand Forum; @roy: Du hast vollkommen recht! Die Piloten sind einerseits ziemlich blöd, weil sie von "Luftlöchern" keine Ahnung haben. Andererseits sind sie...
N

Nelson

Gast
@roy:

erzähle jetzt bitte nicht schon wieder die mär von der rechtzeitigen warnung durch die crew. gerade bei "luftlöchern" gibt es selten eine vorwarnung!
Du hast vollkommen recht! Die Piloten sind einerseits ziemlich blöd, weil sie von "Luftlöchern" keine Ahnung haben. Andererseits sind sie auch recht bösartig, weil sie weder die Service-Crew noch die Fluggäste vorwarnen.

Stattdessen sitzen sie im Cockpit und kugeln sich, wenn hinter ihnen die Passagiere samt Steward(essen) gemeinsam mit der halben Einrichtung durch die Gegend fliegen!!!:lol::lol::lol:

Oh Mann!!!

Gruß, Nelson
 
M

mehling

Gast
@Nelson

Stattdessen sitzen sie im Cockpit und kugeln sich, wenn hinter ihnen die Passagiere samt Steward(essen) gemeinsam mit der halben Einrichtung durch die Gegend fliegen!!!
...das finde ich aber nicht schön von den Piloten, das ist ja richtig gemein was die mit den unschuldigen Passagieren und den Flugbegleitern machen, mit denen werde ich bestimmt fliegen!

Mehling;-)
 
K

khun_kao

Gast
@ Nelson

Original erstellt von Nelson:

...

Stattdessen sitzen sie im Cockpit und kugeln sich, wenn hinter ihnen die Passagiere samt Steward(essen) ...
- und was ist mit dem Trinken ?
 
R

roy

Gast
@woody:
Natürlich werde ich auch Messer und Gabel nicht mehr aus der Hand legen,
gute idee woody!
endlich habe ich jemanden wachgerüttelt!
werde ich als vorschlag vielleicht an lauda air herantragen , damit die statt trolleys vielleicht vorsichtige passagiere wie dich ungesichert und unbeaufsichtigt mit samt ihrem besteck (klar, plastik) an einen notausgang abstellen bis die gefahr vorbei ist und die blöde crew besserer laune hat...und sich dann an ein paar unwesentliche sicherheitsbestimmungen erinnert...
nochmals vielen dank für den zuspruch. das tut so gut.
"lets go west"
roy
 
R

roy

Gast
hi nelson,
hab noch mal ein schönes beispiel dafür, wie bösartig piloten sein können wenn man sie nur läßt:
aus berlin-online.de
Datum: 30.12.1997
Ressort: Allgemeines
Autor: -



"Jumbo im Luftloch - Chaos an Bord
TOKIO - Der Flug 826 von Tokio nach Hawaii wurde für 374 Passagiere zum Horror-Trip: In 9400 Metern Höhe fiel die Boeing 747 in ein Luftloch. Wie von einem Katapult geschleudert, schossen Reisende an die Kabinendecke, wirbelten durch die Gänge.



--------------------------------------------------------------------------------
102 Menschen wurden verletzt, elf davon schwer. Konomi Katura, eine Japanerin, krachte mit dem Kopf gegen die Decke, fiel ins Koma. Sie wachte nicht mehr daraus auf, starb Stunden später in einem Tokioter Krankenhaus.
300 Meter stürzte der Jumbo der US-Gesellschaft United Airlines in die Tiefe, dann bekam ihn der Pilot wieder in den Griff, flog nach Tokio zurück.

Zwei Stunden nach dem Start geschah das Unglück - ohne jede Vorwarnung. Die Stewardessen teilten gerade Essen aus, als der Silbervogel plötzlich absackte. Sauerstoffmasken fielen herab. Die Reisenden erlebten Minuten der Todesangst, dachten, die Maschine stürzt ab.

Alle Passagiere, die nicht angeschnallt waren, verloren wie in der Schwerelosigkeit den Boden unter den Füßen oder wurden wie von einer Riesenfaust aus ihren Sitzen gerissen. Angstrufe gellten durch das Flugzeug, mischten sich mit den Schmerzensschreien Verletzter. "Ich dachte, ich muß sterben", erzählte Kiyotaka Eto (16). Sein Sitznachbar hatte den Gurt nicht umgelegt, wurde zum Spielball der Gewalten. Eine Japanerin (71): "Meine Tochter knallte gegen die Decke, dann wieder auf den Boden. Es war furchtbar."

Über Bordlautsprecher versuchte der Kapitän, die in Panik geratenen Menschen zu beruhigen: "Wir sind in eine Turbulenz geraten. Absturzgefahr besteht nicht." Doch in den Gängen herrschte Chaos. Überall lagen vor Schmerzen wimmernde Menschen.

Passagiere und die Crew versorgten die Verletzten notdürftig. Die Kranken wurden auf dem Flughafen Narita bei Tokio in Rettungsfahrzeuge gebracht, in Krankenhäuser gefahren. Die meisten hatten Kopf- und Nackenverletzungen davongetragen."




obwohl doch dieser bösartige pilot schon immer vorher weiß, wann ein "luftloch" kommt. wahrscheinlich hatte die crew es auch versäumt, die reisenden von der ungefährlichkeit eines luftloches zu informieren - sonst wär ja nix passiert!
gruß
roy
 
Nokgeo

Nokgeo

Gesperrt
Dabei seit
18.01.2001
Beiträge
11.346
Reaktion erhalten
152
Sag mal Nelson...hast du einen Pilotenschein..?

Kannst du auch Klavier spielen..?
----
wegen dem Leichenfleddern --Absturz Lauda--nördlich von Bankgok --hab ich nun endlich mal eine Info gelesen. Morgen...mehr..gruss.
 
Mang-gon-Jai R.I.P.

Mang-gon-Jai R.I.P.

Senior Member
Dabei seit
12.02.2002
Beiträge
3.479
Reaktion erhalten
3
Ort
Nähe Hannover
@roy
Ja, roy – ist schon Mist, wenn man was Vernünftiges postet und kein Mensch glaubt einem. Habe ich auch schon hinter mir. Mach dir nichts daraus.
Aber ich weiß aus eigener Erfahrung, wie Recht du hast und wie solch ein ‚Luftloch’, ‚Vertikalwind’ oder wie auch immer ihr das nennen wollt sich anfühlt.
Ich habe es erlebt. Zwar sind wir nicht mehrere 100 Meter durchgesackt (später sagte man uns, es wären etwa 10 Meter gewesen). Aber auch bei diesen 10 Metern hoben sich die ersten Passagiere aus den Sitzen, ich auch - und es brach sofort eine Panik an Bord aus.
300 Meter??? Muß ich nicht haben!!!


Gruß

Mang-gon Jai
 
N

Nelson

Gast
Hallo roy,

vielen Dank für Dein anschauliches Beispiel.

Ich denke, wir sind uns über das Vorkommen heftiger Turbulenzen ( bzw. Luftlöcher ) einig. Meistens sind die Piloten vorgewarnt, aber eben leider nicht immer, was dann schon mal zu üblen Folgen führen kann.

Bist Du damit einverstanden?:frieden:

Gruß, Nelson ( ohne Turbulenzen:) )
 
R

roy

Gast
Hi nelson!

hab dank für dein nettes posting.
ok! damit bin ich einverstanden.
gruß
roy
 
M

MichaelNoi

Gast
Was ich in diesem Zusammenhang nicht verstehe:
Warum gibt es aufgrund solcher Vorfälle, die ja sicher öfter ohne Vorwarnung passieren können, keine Anschnallpflicht während des ganzen Fluges ?
Ausgenommen natürlich der Weg zur und von der Toilette.
Eigentlich ist es doch so, jeder nicht angeschnallte Passagier gefähdet durch seinen Körper potentiell die Passagiere in seiner Nähe.

Ich wurde bei einem Flug auch schon mal durchgerüttelt , wie in einem alten Bus auf einer Schlaglochpistedie oben geschilderten Erlebnisse blieben mir bisher gottseidank erspart. Ich werde mich also auch in Zukunft anschnallen, wenn ich sitze.
 
N

Nelson

Gast
Hi roy,

alles klaro! So macht posten Spaß!!!:super:


Hi Michael,

die Airlines wägen wohl ab zwischen Sicherheit und Komfort der Fluggäste. Unvorhergesehene Turbulenzen gibt es zwar, sind aber bestimmt nicht die Regel.

Wäre nun mal interessant zu wissen: Sind die Piloten immer "angeschnallt"??? Ich weiss es nicht! Kann nur vermuten, dass sie es bei "friedlichem" Flugwetter nicht machen.

Im übrigen fliegen sie ja den Flieger ohnehin nur bei Start und Landung. Den Rest macht der Autopilot sehr zuverlässig. Da beschränkt sich die Aufgabe der Piloten dann auf Überwachung sowie auf Notfälle.

Gruß, Nelson
 
N

Nelson

Gast
Hallo Roy,

habe soeben im Rami-Forum etwas gelesen, das Dich bestätigen dürfte und mich veranlasst, zukünftig nur "festgelascht" zu fliegen::)

Leider hatten wir einen unangenehmen Zwischenfall. 2 Stunden vor Landung, über den Golf von Bengalen, wurde unsere Maschine plötzlich stark nach oben, anschließend unglaublich schnell nach unten befördert.
Ein mitfliegender Pilot sagte mir anschließend in Singapur, das es sich nicht um eine Turbulenz sondern um das Durchfliegen einer Cummuluswolke handelte. In dieser herrschte ein starker Auftrieb, der nach durchfliegen plötzlich aufhörte, was dann das "Abfallen" der 747 nach sich zog.
Alles, was nicht angeschnallt war knallte gegen die Decke, Schmerzensschreie, Chaos!
Unser Steward knallte auf mich, der Sitznachbar hinter mir an die Decke, das Frühstück lag überall herum.....
Das Ganze dauerte Sekunden, eine Durchsage erfolgte, in der nach medizinischem Personal gefragt wurde.
Da ich im med. Bereich tätig bin, meldete ich mich beim Purser und erhielt einen schlecht gefüllten Erste-Hilfe-Kasten und begab mich nach hinten um mir ein Bild zu machen.
Insgesamt gab es ca. 40 leicht bis mittel schwer verletzte Passagiere und Stewardessen mit hauptsächlich Kopfplatzwunden, Schleudertraumen und multipler Prellungen und Schnittwunden, die überwiegende Anzahl der Passagiere war unter Schock.
Darüber hinaus hatte ich 6 Schwerverletzte zu versorgen, Knochenbrueche sowie 4 Passagiere mit Verdacht auf Halswirbelfraktur.
Eine Frau liegt immer noch im Koma in Singapur wie ich gestern erfuhr.
Auf Grund des schlecht ausgestatteten EH-Kasten war nur eine eingeschränkte Versorgung möglich.Es gab ca. 30 cm Pflaster, etwas Verbandmull, etwas Schmerzmedikation in Ampullenform, kein Material zur Schienung.
Lambarene läßt grüßen!
Nach Sichtung und provisorischer Versorgung beauftragte ich den Purser mit Singapur Kontakt aufzunehmen und 6 Krankenwagen für die liegend zu transportierenden Passagiere anzufordern sowie dafür zu sorgen, das nach Landung medizinisches Personal anwesend ist.Leider hat der Purser sich dafür entschieden, nur 1 Krankenwagen anzufordern.o dauerte die Erstversorgung der leichter Verletzten nach Landung mehrere Stunden, wie ich nachträglich erfuhr.
Insgesamt war die Übermittlung der zu treffenden Maßnahmen durch den Purser sehr, sehr mangelhaft.
Dieser Unfall kann passieren...aber die notwendige Erste-Hilfe Ausstattung muß vor Ort und einsetzbar sein, die Koordination der Folgemaßnahmen muß geübt sein.Das Personal machte mir leider nicht den Eindruck.

PS: Während der Versorgung traf ich zufällig den Sales Manager Deutschland von Garuda und kritisierte die mangelhafte Ausstattung. Er bat mich um einen Bericht nach Landung was ich dann auch tat.Zusätzlich bat ich ihn per Email mir mitzuteilen, wie mein entstandener Schaden (Blut an Kleidung, zerstörter MD-Player durch Steward,Verlust meines Geldbeutel durch Entfernung meiner Jacke von meinem Sitzplatz) geregelt wird.
Bis zum heutigen Tage (Unfall war am 01.09.02) sah sich Garuda Indonesia nicht in der Lage, mir zu antworten.Werde am Montag Garuda in Frankfurt anrufen um eine Klärung zu finden.

Bin ja mal gespannt, ob sie den Schaden übernehmen und kann jedem nur raten, angeschnallt zu fliegen.

Gruß aus Berlin
Thomas
Gruß und immer einen guten Flug!
Nelson
 
R

roy

Gast
hallo nelson!
vielen dank für den wirklich eindrucksvollen bericht.
ich bin nämlich immer entsetzt, wenn ich sehe, das viele flugreisende
sich grundsätzlich während des fluges nicht anschnallen!
Seit wir mit unserer kleinen tochter unterwegs sind, sind wir jedenfalls viel sicherheitsbewußter geworden - vorher wars ja nur unser eigens risiko...
wenn einem allerdings ein flugbegleiter oder ähnl. auf den kopf fällt,
nützt einem das auch nicht viel, man hat aber wenigsten dafür gesorgt,
nicht anderen aufs haupt zu knallen...
in diesem sinne
viele grüsse (und hals und beinbruch)
roy
 
M

MichaelNoi

Gast
Danke Nelson,
für das Zitat. Es bestätigt mich auch in meiner Meinung, was das Anschnallen im Flugzeug betrifft. Diese und andere Berichte zeigen doch, dass solche Dinge auch ohne Vorwarnung passieren können.
Ich jedenfalls habe keine Lust zerschunden, oder mit Knochenbrüchen im Urlaubsland anzukommen :nono:
 
Thema:

Lauda Air.

Lauda Air. - Ähnliche Themen

  • Qatar Air

    Qatar Air: Mein Gott , jetzt wo die Pandemie gegen Ende geht , hat Qatar eine Ganzkörper Schutzkleidung eingeführt . Wenn man da in den Flieger steigt und...
  • Zurück nach Deutschland oder in Thailand bleiben

    Zurück nach Deutschland oder in Thailand bleiben: Hi, jetzt ist mein Urlaub fast zu Ende, meine airline hat den Rückflug anuliert und mich auf in 5 Tagen vertröstet, ich frage mich gerade, soll...
  • Vor 25 Jahren:

    Vor 25 Jahren:: 25 Jahre nach Crash: Angehörige gedenken der Opfer - Lauda-Air-Absturz - Österreich - krone.at
  • Niki Lauda kritisiert AUA

    Niki Lauda kritisiert AUA: ....Lauda erzählt außerdem von einem persönlichen Erlebnis, wonach etwa die AUA-Crew nach einem Flug nach Phuket sieben Tage bezahlten Aufenthalt...
  • Flugberichte: Thai, Lauda, Lufthansa, Singapore

    Flugberichte: Thai, Lauda, Lufthansa, Singapore: Nachdem inzwischen doch so einige Testberichte zusammengekommen sind, dachte ich mir, doch auch mal die gesammelten Erfahrungen von ca. 25...
  • Flugberichte: Thai, Lauda, Lufthansa, Singapore - Ähnliche Themen

  • Qatar Air

    Qatar Air: Mein Gott , jetzt wo die Pandemie gegen Ende geht , hat Qatar eine Ganzkörper Schutzkleidung eingeführt . Wenn man da in den Flieger steigt und...
  • Zurück nach Deutschland oder in Thailand bleiben

    Zurück nach Deutschland oder in Thailand bleiben: Hi, jetzt ist mein Urlaub fast zu Ende, meine airline hat den Rückflug anuliert und mich auf in 5 Tagen vertröstet, ich frage mich gerade, soll...
  • Vor 25 Jahren:

    Vor 25 Jahren:: 25 Jahre nach Crash: Angehörige gedenken der Opfer - Lauda-Air-Absturz - Österreich - krone.at
  • Niki Lauda kritisiert AUA

    Niki Lauda kritisiert AUA: ....Lauda erzählt außerdem von einem persönlichen Erlebnis, wonach etwa die AUA-Crew nach einem Flug nach Phuket sieben Tage bezahlten Aufenthalt...
  • Flugberichte: Thai, Lauda, Lufthansa, Singapore

    Flugberichte: Thai, Lauda, Lufthansa, Singapore: Nachdem inzwischen doch so einige Testberichte zusammengekommen sind, dachte ich mir, doch auch mal die gesammelten Erfahrungen von ca. 25...
  • Oben