www.thailaendisch.de

Kann mal jemand übersetzen?

Diskutiere Kann mal jemand übersetzen? im Treffpunkt Forum im Bereich Thailand Forum; Ich glaube, im Prinzip stimmt das. Es war für mich ebenfalls sehr schwer, die englisch-sprechenden Thais zu verstehen, obwohl in den britischen...
K

Kali

Gast
Ich glaube, im Prinzip stimmt das. Es war für mich ebenfalls sehr schwer, die englisch-sprechenden Thais zu verstehen, obwohl in den britischen Hafenkneipen auch nicht gerade das feinste gesprochen wird, dort kann man sich schon einmal mit ostfriesisch aus der Patsche helfen.
Zur Ehre meiner Stieftochter muß ich allerdings sagen, daß sie sehr verständlich englisch spricht - wobei allerdings meine oxford-verwöhnten Ohren ;-D schon ihre Probleme hatten...
 
H

Harakon

Gast
Thais und Fremdsprachen :) Ist bei den Japanern wohl genauso... Wahrscheinlich haben sie es einfach nicht so oft noetig, verstanden zu werden... Es geht ihnen (in der Hochschule) wohl mehr darum, Englisch lesen und evtl. schreiben zu koennen.

Aber mit Uebung geht (fast) alles. Sogar die komplizierten deutschen "tzt" ("jetzt") und "ch" ("einfach") sind moeglich. Wenn man nur will :)
 
M

MadMac

Senior Member
Dabei seit
06.02.2002
Beiträge
28.307
Reaktion erhalten
2.533
Hey Leute, ihr wollt doch nicht allen Ernstes behaupten, das es in Deutschland anders waere? Macht mal einen Schnitt durch die Bevoelkerung und schaut, wieviele wirklich auf Englisch kommunizieren koennen ?! Und das mit Englisch als einer dem Deutschen sehr eng verwandten Sprache. Eigentlich muesste jedes Kind in DL fliessend Englisch sprechen um hier ueberhaupt irgendeine Kritik an Anderen (vom anderen Ende der Welt) zu erlauben....

Gruss,
Mac
 
K

Kali

Gast
@moin, madmac,
...Du hast ja recht, es ist wirklich hanebüchen. Allerdings für mich jedenfalls kaum feststellbar, da ich in der Regel mit meinen deutschen MitbürgerInnen in deutsch kommuniziere. Doch selbst da haperts ja manchmal, gelle :)
 
S

stefan

Gast
Eigentlich muesste jedes Kind in DL fliessend Englisch sprechen um hier ueberhaupt irgendeine Kritik an Anderen (vom anderen Ende der Welt) zu erlauben....
Naja irgenetwas muß doch verkehrt laufen, wenn ein junger Abiturient, kaum ein Wort englisch spricht.......Fast jeder Schüler mit 1-2 Jahren Englischkenntnissen hier in D. , spricht besser als ein Großteil der Schüler mit Matajum( Plai )-Abschluß. O.k es ist wohl ähnlich wie bei den Franzosen, aufgrund ihres großen Nationalstolzes, besteht wohl we nig Interesse am Erlernen einer neuen Sprache.
Gruß Stefan
 
Mang-gon-Jai R.I.P.

Mang-gon-Jai R.I.P.

Senior Member
Dabei seit
12.02.2002
Beiträge
3.479
Reaktion erhalten
5
Ort
Nähe Hannover
@MadMac
Eigentlich muesste jedes Kind in DL fliessend Englisch sprechen um hier ueberhaupt irgendeine Kritik an Anderen (vom anderen Ende der Welt) zu erlauben....
Ich denke, es geht hier weniger um Kritik, sondern um Feststellungen. Um Kritik an den dortigen Leuten sowieso nicht.
Das Schulsystem in Thailand, zumindest in den Dorfschulen, unterscheidet sich sehr stark von unserem.
Es werden Lehrkräfte eingesetzt, die das zu unterrichtende Fach selbst nicht oder nur recht mäßig beherrschen. Das Problem kenne ich aus erster Hand.
Die Tochter von Jindi lernt in der Schule englisch. Obwohl sie eine der Klassenbesten ist, ist sie, nach drei Jahren Englischunterricht, nicht in der Lage, einer einfachen englisch geführten Unterhaltung zu folgen.
Der Unterricht beschränkt sich auf stures Auswendiglernen. Was sie da lernt, weiß sie selbst nicht. Ein Beispiel:
‚Peter is an English man’. Diesen Satz hatte sie auswendig gelernt. Als ich ihn so änderte: ‚Jing (ihr Name) is a thai woman’, war sie nicht mehr in der Lage, den Text zu verstehen.
Ellenlange Passagen aus ihrem Englischbuch kann sie auswendig aufsagen. Sie weiß auch den Inhalt dieser Passagen (ebenfalls auswendig gelernt).
Aber das ist kein Englisch-Lernen. So wird man eine Sprache nur mäßig beherrschen.
Ähnlich verhält es sich mit der Schrift. Lange Texte müssen sie abschreiben (die lateinischen Buchstaben abmalen). Was für einen Sinn diese Tua (Buchstaben) haben, erklärt der Lehrer nicht. Vielleicht weiß er es selbst nicht.
Nachdem ich etwa einen Mont lang mit ihr englisch geübt hatte (nach unseren Unterrichtsmethoden), sprach mich ihr Lehrer an. Zwar seien ihre Leistungen in Englisch ganz hervorragend, doch möchte er diese ‚Farang- Unterrichtsweise’ nicht.
Er verliert dadurch an Gesicht.

Gruß

Mang-gon Jai


Letzte Änderung: Mang-gon-Jai am 21.07.02, 12:06
 
M

MadMac

Senior Member
Dabei seit
06.02.2002
Beiträge
28.307
Reaktion erhalten
2.533
@MGJ

Wohl wahr. Das trifft gewiss auf das ganze Bildungssystem zu und nicht nur auf Englisch. Mein Schwiegervater war auch Englischlehrer und es ist mir nur sehr begrenzt moeglich mich mit ihm zu unterhalten. Was man selbst nicht beherrscht kann man natuerlich auch nicht an Schueler weitergeben. Jedenfalls war er sehr am Auffrischen der Kenntnisse interessiert und richtig gierig auf englische Zeitungen oder Nachrichten im Fersehen hier :-). Sicher eine generelle Problematik, wie Wissen vermittelt wird.

Ich versteh auch, das der genannte Lehrer nicht sehr ueber den "externen Einfluss" auf seine Klasse erfreut war. Natuerlich verliert er sein Gesicht, wenn ein Gast in nur einem Monat mehr rueberbringt, als er in der ganzen Zeit bisher....

Irgendwie traurig. Trotzdem glaube ich, das in hoeheren Bildungseinrichtungen wie Uni wesentlich mehr Wert auf Englisch gelegt wird. Die (hier nicht vorhandene) Masse machts wohl....

Gruss,
Mac
 
K

KLAUS

Gast
Hi,
das Bildungssytem im Ganzen, also nicht nur bezogen auf das Fach english ist ja bekanntermassen in einem desolaten Zustand, ein mittelpraechtiger 6-Klassenschueler in D hat trotz PISA, einen hoeheren Bildungsstand , wie die Masse der Schullehrer.
Schon der Lehrplan ist so aufgebaut, dass die Kinder nur das allernoetigste und das wie gesagt(in allen Faechern gleich) durch reines Auswendiglernen erarbeiten koennen, das reicht dann gerade um auf dem Markt als VerkaeuferIn den Taschenrechner zu bedienen um auf 100 Baht 5 Baht zu errechnen, die bei einem Rechnungsbetrag von 95 Baht ueber bleiben.LOL:-)
Naja dann lernen sie noch Koenig/Vaterland und Hierrarchie zu lieben..:-)
Als letzes dann lesen und schreiben, das wars dann..LoL
Bildung ist fuers Volk Gift, meinen die "Gebildeten"
an der macht des Staates, so koennen sie ihe Macht erhalten, "dummes Volk" lenkt sich nunmal leichter...:-)
Ich kenne aber auch Thai, die studiert haben und das mit Erfolg...:-)
Eine gute Bekannte hat ihr Bachelor in englisch abgeschlossen, und das so hervorragend, dass sie Referate als Uebersetzerin begleiten kann, simultan also...
Ausserdem begleiten sie, Ihr merkt es sind sogar 2..:-0, derzeit 80 junge Amerikaner durch Thailand als Uebersetzer und das sehr gut, wie ich hoere..
Eine Studentin, sie studiert Deutsch als Hauptfach, hat 2 Jahre Studium erfolgreich beendet, macht jetzt gerade in D ihr AU PAIR-Jahr , um Sprachpraxis zu erhalten und das Studium dabei (indirekt) fortzusetzen, da sie im Rahmen des AU PAIR auch eine Sprachschule
in D besuchen kann.
Gerade schreibt sie mir, dass sie ueber das naechste WE, mit ihrer Thaifreundin, die in der gleichen klasse studiert, nach Berlin kommen moechte um Berlin kennenzulernen.
Nach dem AUPAIR wird sie weitere 2 Jahre in CNX studieren an der CMU hier.
Der Vorteil, sie hat eine deutsche Dozentin hier, keinen Thai
und so hat sie schon eine gute Aussprache und fast fehlerfreie schreibweise entwickelt, naja man muss schon ein Auge zufruecken, allerdings wenn es geht , korrigiere ich ihe Mails.
Will sagen, es geht auch anders,
aber es ist zu wenig und nichts fuers ganze Volk...
Gruss Klaus


Letzte Änderung: KLAUS am 21.07.02, 14:03
 
X

xenusion

Gast
Hallo,

trotz der etwas antiquierten Lehrmethodik haben viele Thais einen überraschend umfangreichen latenten Englisch-Wortschatz. Man kann das mit einem Kind vergleichen, daß zwei Jahre lang das Vokabular sammelt und dann plötzlich wie ein Wasserfall lossprudelt. Vielleicht ist das Auswendiglernen doch eine erfolgreiche Strategie? Vor hundert Jahren wurde in Deutschland in ähnlicher Weise unterrichtet. Die damalige Generation hat Deutschland einen enormen technischen Aufschwung beschert (bis sie sich die Finger an unseren Nachbarn verbrannte).

Ich habe schon mehrmals Thailänderinnen kennengelernt, die sagten, daß sie nur ganz wenig englisch sprächen. Nach ein paar Wochen des Zusammenseins konnte ich mich fliessend mit ihnen unterhalten. Ich habe sogar davon profitiert, da meine Sprachausbildung mehr technisch orientiert war und sie viele Worte des Alltagsgebrauchs kennen, die mir bis dahin nicht geläufig waren. Wenn man sich symphatisch ist und mit Geduld und Einfühlungsvermögen miteinander redet, kann man so im Verborgenen schlummernde Talente wecken.

Manchmal führt die eigentümliche Aussprache zu Missverständnissen, wenn sie z.B. "important" meint, aber das "r" verschluckt...

Nun meinen ja amerikanische Soziologen, daß in den nächsten Jahrhunderten Spanisch das Englisch verdrängen könnte. Dafür gibt es unübersehbare Anzeichen im Süden der USA. Ich glaube aber, daß die Amerikaner wieder mal nicht über ihren Tellerrand geguckt haben. Vielleicht werden wir es erleben, daß Madarin Weltsprache wird. Dann möchte ich mal die deutsche Nachzucht sehen, wie sie sich abmüht! So muss es doch umgekehrt Asiaten mit westlichen Sprachen gehen. Aber die Deutschen sind eh vom Aussterben bedroht und werden irgendwann bei der UNO Minderheitenschutz beantragen.

Als Tourist trifft man doch in Asien überwiegend auf Menschen der unteren Gesellschaftsschichten, die in irgendeiner Form Dienstleistungen anbieten. Deren Geschäftserfolg hängt wesentlich von der Beherrschung des Englischen (und manchmal des Französischen, Russichen und Japanischen) ab. Und es funktioniert! Trotz des "schlechten" Schulsystems.

Schickt dagegen mal einen Thai auf dem Münchner Viktualienmarkt, daß er auf Englisch Roßknacker kaufen soll... Was wird der Schlächter antworten? "Saupreiss, kinesischer!"

Xenu
 
B

Blue

Gast
Hallo allerseits.

Also ich werde aus der Art, wie Thais sprechen nicht so recht schlau.
Das geht schon beim Satzbau los. Wenn einem niemand sagt, daß die ihren Satzbau auch auf Fremdsprachen anwenden, steht man als Ausländer zunächst ziemlich hilflos da.

Noch schlimmer finde ich jedoch das Unterschlagen von einzelnen Buchstaben bis hin zu ganzen Silben.
Eines der Mädels aus Pattaya lag mir geschlagene 3 Tage mit 'Loyen' in den Ohren. :nixweiss:
Gemeint war damit 'Royal Garden Plaza'. Da soll mal einer drauf kommen.

Mysteriös finde ich auch dieses 'R'.
Das selbe Mädel nannte sich Lat, hieß Rat und hatte mit dem 'R' absolut nix am Hut. Umso mehr erstaunte es mich wenn ich zuhörte, wie sie sich mit anderen Thais unterhielt. Hier kam immermal ein blitzsauber gesprochenes 'R' zum vorschein. :)

Ich war bislang immer der Meinung, daß man alle Laute und Buchstaben, die in der Muttersprache vorkommen, eigendlich auch sprechen können müßte.

Nen schönen Tag noch!
Blue
 
K

KLAUS

Gast
Hi Blue,
mach Dir mal nicht allzuviel Sorgen, zumindest, was die Thaischrift betrifft, da halte ich mich toal raus...:-)
Ist auch nicht noetig lesen zu koennen, oder gar schreiben...LOL:-0
Als "Analphabet" lebt man(n) hier ruhiger...:-)
Nehmen wir mal meinen Namen,
der endet bekanntlich auf einem gut auszusprechenden "S", nicht so die Thai...
die haben zwei varianten, entweder, sie lassen das "S" ganz wech, dann heisse ich eben "Klau" oder sie ersetzen das "S" durch ein "T", dann nennt man mich "KLAUT"..LOL:-)
Zum Glueck kann wenigstens meine Frau den Namen richtig aussprechen,
so hoere ich wenigsten hin und wieder meinen Namen richtig...:-)
Uebrigens, das Wort "Eiskrem" ist wie viele andere "moderne" oerter in die Thaisprache uebernommen worden, wie wir das ja auch in der deutschen Spache kennen, wo Woerter uebernommen werden und "fast" als deutsch gelten..:-0
Natuerlich ist da auch das "S" weggeblieben also EI, statt Eis, und Krem ist auch wegen des R schwierig, da die Thai,s gerne bequem sprechen entstand das "Thai"-Wort EITIM, dass schon ein 2jaehriges
Kleinkind so aussprechen kann, wenn der Eismann die Glocke toenen laesst im hinderen Isan..:-)
Es ist sozusagen eine eigenstaendige Wortschoepfung entstanden angelehnt an ein Englisch/deutsches Wort...:-)

Da gibt es noch viele andere Beispiele...
Gruss Klau(s)...:-)
 
P

Peter65

Gast
@MGJ
nur kurz was zum Auswendiglernen:

Als meine Tochter vor 12 Jahren eingeschult wurde (in DL) lief ein Versuch das Lesen und Schreiben 'ganzheitlich' zu erlernen.
Das war dann auch so, dass sie ganze Textpassagen auswendig lernen und abschreiben musste, ohne zuvor die einzelnen Buchstaben zu lernen und zu begreifen. Meiner Meinung nach war das eine einzige Katastrophe und wir sind damals stundenlang zusammenegesessen und haben das muehsam ausgebuegelt, da sie dann spaeter Riesenprobleme vor allem bei Aufsaetzen hatte.

Dies nur zum Erfolg solcher Methoden.

Das spaetere Auswendiglernen ist dagegen fuer die Verbesserung der Gedaechtnisleistung nicht verkehrt!

Gruesse,
Peter



Letzte Änderung: Peter65 am 22.07.02, 06:14
 
M

MichaelNoi

Gast
Wenn man sich symphatisch ist und mit Geduld und Einfühlungsvermögen miteinander redet, kann man so im Verborgenen schlummernde Talente wecken

Kann ich nur bestätigen,
anfangs war das Englisch von Noi für mich kaum zu verstehen und obendrein sehr dürftig, aber schon nach kurzer Zeit kam der verborgene Wortschatz ans Tageslicht. Gut auch ich habe mich angepasst und rede kein astreines Oxford mehr, wozu auch, wichtig ist dass man sich versteht. Sie muß ja nun sowieso bald Deutsch lernen, da werden wir uns aber nicht auf stures Auswendiglernen stützen, sondern im Alltag "learning by doing" vorziehen :talk:
 
Mang-gon-Jai R.I.P.

Mang-gon-Jai R.I.P.

Senior Member
Dabei seit
12.02.2002
Beiträge
3.479
Reaktion erhalten
5
Ort
Nähe Hannover
@Blue
Mysteriös finde ich auch dieses 'R'.
Das selbe Mädel nannte sich Lat, hieß Rat und hatte mit dem 'R' absolut nix am Hut. Umso mehr erstaunte es mich wenn ich zuhörte, wie sie sich mit anderen Thais unterhielt. Hier kam immermal ein blitzsauber gesprochenes 'R' zum vorschein.
Ich gehe mal davon aus, daß das Mädchen aus dem Issaan kam. Hier hat man wirklich ein Problem mit dem ‚R’. Du hast das schon richtig erkannt, sie können ein ‚R’ sprechen, aber nur in ganz bestimmten Kombinationen. Die Buchstabenkombination ‚GR’ ist sehr einfach für sie und sie sprechen es auch, z.B. ‚grOOt’ = wütend.
Anders sieht es aus, wenn ein ‚R’ am Wortanfang steht. Hier wird mit Sicherheit ein ‚L’ daraus. Ihre Namen Rat, ROOn, Ramphai können viele wirklich nicht sprechen und sagen Lat, LOOn, Lamphai. Wenn man sie zwingt, ein ‚R’ zu sprechen, nehmen sie meist ein ‚GR’. Deine Kurze heißt dann ‚Grat’.
Ich war bislang immer der Meinung, daß man alle Laute und Buchstaben, die in der Muttersprache vorkommen, eigentlich auch sprechen können müßte
Richtig. Aber ist das ‚Hochthai’, welches in der Gegend um Bangkok gesprochen wird, denn ihre Muttersprache? Der Issaan ist sprachlich gesehen ehr Laos als Thailand.


Gruß

Mang-gon Jai
 
Mang-gon-Jai R.I.P.

Mang-gon-Jai R.I.P.

Senior Member
Dabei seit
12.02.2002
Beiträge
3.479
Reaktion erhalten
5
Ort
Nähe Hannover
@Klaus
...Uebrigens, das Wort "Eiskrem" ist wie viele...
Gerade Ice-cream und Lipstick gehören zu den für thailändische Zungen schwer zu sprechenden Worten.
Sie tun sich sehr schwer, zwei aufeinanderfolgende Konsonanten auszusprechen. Der Einfachheit halber schieben sie dort dann Hilfsvokale ein.
Aus Ice-cream wird dann häufig aisakriim und aus Lipstick wird lipsastick. Unser Zitronengetränk „Sprite“ wird dann zu sapleit (hier wurde das ‚R’ dann auch noch zum ‚L’ gewandelt).
Oft kann man es nicht mehr verstehen – man muß wissen, was sie meinen.



Gruß

Mang-gon Jai
 
K

KLAUS

Gast
Hi MGJ, ja, so ist das,
"Eiskrem" habe ich immer gleich verstanden, da ich selber ein Fan dieser Speise bin...:-)
Um aber noch mal auf das "Hochthai" zu kommen, glaube ich auch der Durchschnittsbuerger in BKK spricht KEIN "Hochthai" das ist eher auch eine verslangte Version, der vielschichtigen Thaivoelker, die sich in diesem Gebiet mischen...:-)
Z.B. hier im Norden um Chiangmai und noerdlicher spricht man "LANNA-Thai", und das in verschiedenen Mundarten...:-)
Der Sueden hat ja auch so seine Spracheigenheiten...:-)
Wer also Hochthai hoeren moechte, mss dem/der Sprecherin im TV lauschen...:-)
Dann gibt es noch das hohe Beamtenthai und das koenigliche Sprachthai...:-)
Naja und da faellt mir ein unten in der gegend um BURIRAM spricht man noch einen Cambodia-Dialekt etwa so...:-)
Also , man muss sich nicht besonders um eine Thaiaussprache bemuehen, ich nehme es, wie es kommt und benutze den "Volksmund"...:-)
Gruss Klaus
 
K

Kali

Gast
ผู้มืพระคุณคุณพ่อคุณแม่
phu: mi: phra khun khun pho khun mae

Ich habe hier einmal eine Frage an die Experten, welche Bedeutung kann dieser Satz haben ? Wort für Wort kann ich ihn übersetzen, aber dann ?

Das Interessante ist der Hintergrund, wie er entstanden ist. Wir hatten heute Morgen 07:45 h ein kurzes Erdbeben (5,2 auf der Richterscala; ca. 10 sec.; Epi-Zentrum ca. 35 km südlich von uns) Es rappelte also ganz schön, hatte Mühe, Suay zu beruhigen.
Beim gemeinsamen Frühstück versuchte sie mir ständig mit ernstem Gesicht, den Inhalt dieses Satzes zu vermitteln. Wie gesagt, habe ihn sprachtechnisch verstanden, der Sinn ist mir allerdings nicht klar. Ist dies Teil eines Gebetes, oder....:???:
 
Mang-gon-Jai R.I.P.

Mang-gon-Jai R.I.P.

Senior Member
Dabei seit
12.02.2002
Beiträge
3.479
Reaktion erhalten
5
Ort
Nähe Hannover
@Kali
Da Dir mit einer direkten Übersetzung dieses Textes nicht gedient ist (das hast Du ja selbst geschafft), kann ich Dir leider auch nicht helfen.
Mir ist dieses Sprichwort (um ein Sprichwort handelt es sich ja wohl) nicht bekannt und Jindi ist in Lummerland.
Bei Deinen Übersetzungsbemühungen solltest Du vielleicht nicht jedes einzelne Wort übersetzen. 'phra khun' kann auch als Amulett übersetzt werden. Somit hieße es ‚Leute, die ein Amulett besitzen...’
Vielleicht hilft Dir das weiter. Ein Pän din wai (Erdbeben) gibt’s ja auch in Thailand nicht alle Tage.



Gruß

Mang-gon Jai
 
X

xenusion

Gast
Hi

Engländer haben etwas seltsames herausgefunden. Demnach müssten die Eskimos und die Bewohner der Norddeutschen Tiefebene stumm sein, aber in den artenreichen Tropen dürfte einer den Anderen nicht verstehen?

Andererseits sind von Südchina bis Thailand bedrohlich viele Tierarten ausgestorben, seit ihnen mit Mopeds nachgestellt wird. Die sind einfach weggefressen worden. Nach o.a. Theorie müsste nun damit das grosse Sprachensterben in Thailand einsetzen. Welche wird überleben? Welche sollte man erlernen?

Ich kann´s nicht fassen.
Xenu
 
S

stefan

Gast
Hi Kali

Meine Freundin meint, dies hätte ne ähnliche Bedeutung wie, wenn Christen sich nach nem Schreck bekreuzigen, also sowas "wie Gott sei gesegnet.......aber der SAtz als solches macht alleine wohl sonst wenig Sinn.........sagt sie. Ich glaube, ich kann dir damit wahrscheinlich auch nicht weiter helfen, aber ich hab`s versucht.
Einen schönen Abend noch
Stefan
 
Thema:

Kann mal jemand übersetzen?

Kann mal jemand übersetzen? - Ähnliche Themen

  • Schon mal jemand während Quarantäne positiv getestet worden?

    Schon mal jemand während Quarantäne positiv getestet worden?: Liebe Forums-Mitglieder, dies ist mein erster Beitrag in diesem tollen Forum und ich hoffe, dass ich ein paar Antworten von Mitgliedern erhalten...
  • Kann das mal jemand übersetzen?

    Kann das mal jemand übersetzen?: Kann mir das jemand bitte nach deutsch übersetzen? คิดถึง แต่ทำอะไรไม่ใด้...
  • War schon mal jemand im The Florist Resort auf Koh Samui...???

    War schon mal jemand im The Florist Resort auf Koh Samui...???: Hallo Liebe Leute, ich bin immer noch auf der suche nach einer bleibe für unserem Koh Samui Trip im April... In diesem Jahr waren wir im Lawana...
  • Cabo San Lucas: War da schon mal jemand?

    Cabo San Lucas: War da schon mal jemand?: Habe grad ne Thailandalternative gefunden, scheint besser und schöner als Thailand zu sein. Durchschnittstemperatur ganzjährig immer unter 30°...
  • War da schon mal jemand: Phu Quoc/ Vietnam

    War da schon mal jemand: Phu Quoc/ Vietnam: Könnte Möglicherweise ne billigere alternative zu Thailand sein: Hat jemand Erfahrungen, Berichte, Preise?
  • War da schon mal jemand: Phu Quoc/ Vietnam - Ähnliche Themen

  • Schon mal jemand während Quarantäne positiv getestet worden?

    Schon mal jemand während Quarantäne positiv getestet worden?: Liebe Forums-Mitglieder, dies ist mein erster Beitrag in diesem tollen Forum und ich hoffe, dass ich ein paar Antworten von Mitgliedern erhalten...
  • Kann das mal jemand übersetzen?

    Kann das mal jemand übersetzen?: Kann mir das jemand bitte nach deutsch übersetzen? คิดถึง แต่ทำอะไรไม่ใด้...
  • War schon mal jemand im The Florist Resort auf Koh Samui...???

    War schon mal jemand im The Florist Resort auf Koh Samui...???: Hallo Liebe Leute, ich bin immer noch auf der suche nach einer bleibe für unserem Koh Samui Trip im April... In diesem Jahr waren wir im Lawana...
  • Cabo San Lucas: War da schon mal jemand?

    Cabo San Lucas: War da schon mal jemand?: Habe grad ne Thailandalternative gefunden, scheint besser und schöner als Thailand zu sein. Durchschnittstemperatur ganzjährig immer unter 30°...
  • War da schon mal jemand: Phu Quoc/ Vietnam

    War da schon mal jemand: Phu Quoc/ Vietnam: Könnte Möglicherweise ne billigere alternative zu Thailand sein: Hat jemand Erfahrungen, Berichte, Preise?
  • Oben