www.thailaendisch.de

Hochzeit in Thailand

Diskutiere Hochzeit in Thailand im Ehe & Familie Forum im Bereich Thailand Forum; Hallo Zusammen, wir haben uns jetzt dazu entschlossen in Thailand zu heiraten. :rofl: War schon beim zuständigen Standesamt und habe mir...
redfum

redfum

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
13.05.2004
Beiträge
112
Reaktion erhalten
0
Ort
Laberweinting
Hallo Zusammen,

wir haben uns jetzt dazu entschlossen in Thailand zu heiraten. :rofl: War schon beim zuständigen Standesamt und habe mir erklären lassen, was für Dokumente ich, bzw. wir benötigen. :???:

Hat von Euch schon jemand in Thailand geheiratet und kann mir von seinen Erfahrungen erzählen oder Tipps geben, worauf ich achten muss (besonders im Bezug auf den Anschließenden Antrag auf Familienzusammenführung). :???:

Vielen Dank

redfum
 
Otto-Nongkhai

Otto-Nongkhai

Senior Member
Dabei seit
05.11.2002
Beiträge
18.926
Reaktion erhalten
2.008
Ort
Irgendwo im Outback!
redfum" schrieb:
Hat von Euch schon jemand in Thailand geheiratet und kann mir von seinen Erfahrungen erzählen
redfum
Brauchst viel Bargeld in kleinen und grossen Scheinen.

Sehr nett war ,als der Thai Standesbeamter meiner Frau die Heiratsurkunde überreicht hatte und sagte ,
sie solle diesen Wisch besonders gut hüten ,denn er wäre so wertvoll wie mehrere Goldketten = Unterhaltsanspruchsberechtigungsschein!
 
redfum

redfum

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
13.05.2004
Beiträge
112
Reaktion erhalten
0
Ort
Laberweinting
Hallo Otto,

erzähl mal, wie war der Ablauf der ganzen Zeremonie, läuft das in etwa so ab, wie in Deutschland ? :nixweiss:

Gruss

redfum
 
C

Chonburi's Michael

Gast
@Otto

warst du schon mal in Deutschland verheiratet :nixweiss:

sorry off topic
 
W

waanjai

Gast
redfum" schrieb:
... oder Tipps geben, worauf ich achten muss (besonders im Bezug auf den Anschließenden Antrag auf Familienzusammenführung). :???:
"FAMILIENNACHZUGSVISUM
Ist im Anschluss an eine Heirat in Thailand eine Einreise nach Deutschland geplant, stellen Sie unter Vorlage der Heiratsurkunde und des Reisepasses Ihrer Ehefrau bei der Botschaft/einem Konsulat einen Antrag auf Erteilung eines Visums für den Familiennachzug. Auch dieser Antrag bedarf der Zustimmung des Ausländeramtes in Deutschland, so dass mit einer Bearbeitungsdauer von bis zu zwei Monaten gerechnet werden muss. Eine frühzeitige persönliche Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Ausländeramt wird empfohlen. In Ausnahmefällen kann eine „Vorabbewilligung” erteilt werden, was die Wartezeit auf 2-3 Tage verkürzt.

Für die Anmeldung der in Thailand geschlossenen Ehe in Deutschland benötigen Sie neben Ihrer Heiratsurkunde in aller Regel auch den dazugehörigen Heiratseintrag. Auf dem Bezirksamt Bang Rak bekommen Sie mit der Eheschließung eine beglaubigte Ausfertigung dieses Dokumentes ohne weitere Aufforderung ausgehändigt; lassen Sie Ihre Ehe an einem anderen Ort eintragen, stellen Sie bitte sicher, dass man Ihnen beide o.g. Urkunden mitgibt. Auch diese Dokumente müssen in den meisten Fällen durch die deutsche Botschaft legalisiert (und natürlich in jedem Fall übersetzt) werden."
Quelle
 
redfum

redfum

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
13.05.2004
Beiträge
112
Reaktion erhalten
0
Ort
Laberweinting
waanjai" schrieb:
redfum" schrieb:
... oder Tipps geben, worauf ich achten muss (besonders im Bezug auf den Anschließenden Antrag auf Familienzusammenführung). :???:
"FAMILIENNACHZUGSVISUM
Eine frühzeitige persönliche Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Ausländeramt wird empfohlen. In Ausnahmefällen kann eine „Vorabbewilligung” erteilt werden, was die Wartezeit auf 2-3 Tage verkürzt.
Welche Ausnahmefälle wären das denn und ist die Ausländerbehörde in diesen Fällen dazu verpflichtet eine Voraberklärung abzugeben ?
 
Otto-Nongkhai

Otto-Nongkhai

Senior Member
Dabei seit
05.11.2002
Beiträge
18.926
Reaktion erhalten
2.008
Ort
Irgendwo im Outback!
redfum" schrieb:
Hallo Otto,

erzähl mal, wie war der Ablauf der ganzen Zeremonie, läuft das in etwa so ab, wie in Deutschland ? :nixweiss:

Gruss

redfum
War leider :lol: noch nie in Germany versklavt!

In Thailand ,hier Bangkok ,ist eine standesamtliche Heirat eine Sache von 10 Minuten ,wenn sich keine Warteschleife angesammelt hat.

Nach ein paar Unterschriften und warmen Händedruck bekommst du eine Beileidskarte (für Optimisten auch Gratulationskarte genannt) von den Beamten überreicht mit der Aufforderung in den leeren Umschlag deinen netten Charakter zu entleeren.

Hochzeitsessen habe ich dann bei Mc Donalds geschmissen ,
2 Menüs zu je 55 Bath. :lecker: und wir lebe noch immer.

Otto
 
C

Chak

Gast
Und da nennen die Leute dich Kiniau, bei mir hat es zweimal 20 Baht gekostet für Kanom Gin (oder wie diese Reisspaghetti heißen) vor dem Amphür.
 
W

waanjai

Gast
redfum" schrieb:
Welche Ausnahmefälle wären das denn und ist die Ausländerbehörde in diesen Fällen dazu verpflichtet eine Voraberklärung abzugeben ?
Also vorab, verpflichtet ist die Ausländerbehörde in diesen Fällen zu recht wenig, weil es da um jede Menge "Ermessensentscheidungen" geht.
Es kommt also darauf an, dass Du den/die Sachbearbeiter/in "überzeugst".

Nun, was könnten diese Ausnahmefälle sein?
Die Frage stellt sich doch zunächst, was prüft die Ausländerbehörde beim Familiennachzug? Anders als beim Touri-Visa braucht Sie nicht die finanzielle Bonität von Dir zu prüfen, da bei erfolgter Eheschließung der grundgesetzliche Schutz von Ehe & Familie Vorrang hat.
Ich denke aber, dass sie die Ordnungmäßigkeit der Eheschließung prüft. Und dies kann im Einzelfall auch bedeuten, dass sie die Ehefähigkeit von beiden Parteien sich noch einmal anschaut. Das sind die Dokumente, die für das Standesamt bereits wichtig waren inkl. der Befreiung Deiner Verlobten von der Beibringung eines Ehefähigkeitszeugnisses durch das OLG (Überprüfung der beiden Ledigkeitsbescheinigungen) oder der Anerkennung einer evtl. ausländischen Scheidung einer Vorehe ebenfalls durch das OLG.

Sie wird evtl. darauf achten wollen, dass alle relevanten thailändischen Urkunden von der Deutschen Botschaft bereits legalisiert wurden.
Dann werden im Rahmen eines Familiennachzugs desöfteren noch Kinder ins Spiel gebracht, die ebenfalls nun einreisen wollen. Deren Papiere, das alleinige Sorgerecht der Mutter über diese könnten dann in legalisierter Form relevant werden.

Vorabzustimmung bedeutet dann in solchen Fällen: Du legst noch vor der eigentlichen Hochzeit in Thailand gute Kopien der ganzen für die Heirat erforderlichen Papiere (natürlich noch nicht: Heiratsurkunde & Heiratseintrag) der Ausländerbehörde vor. Im Falle des kombinierten Familiennachzugs von Kindern auch deren Paß, Papiere und Sorgerechtsbescheinigung. Für den Nachzug von Kindern - sofern vorgesehen - muß dann noch eine Verpflichtungserklärung her.

Wenn die Ausländerbehörde dann sieht, dass alle benötigten Unterlagen tip-topp und vollständig sind, dann kann (nicht muß) die Ausländerbehörde ein Telefax zur Dt. Botschaft schicken, in dem sinngemäß steht: Wenn x & y die ordnungsgemäße Eheschließung in Thailand der Deutschen Botschaft nachweisen (also die Heiratsurkunde & Heiratseintrag), dann darf die Deutsche Botschaft das Familiennachzugsvisum/die Visa erteilen. Was dann bekanntlich nur 1-2 Tage dauert.
Die Ausländerbehörde nennt dies auch eine Genehmigung mit Genehmigungsvorbehalt. Ist aber dasgleiche in Grün.

Wie man sich ausrechnen kann, bedeutet eine solche Vorabzustimmung oder Genehmigung mit .... oftmals, daß man seine frisch angetraute Ehefrau direkt nach Deutschland mitnehmen darf. Voraussetzung ist jedoch, dass Deine Ausländerstelle nicht auch noch auf die Legalisierung der thailändische Heiratsurkunde und dem thailändischen Eintrag in das Heiratsregister besteht. Denn dann liegt die Ermessensentscheidung allein bei der Deutschen Botschaft. Und die sind bei Heiraten in bekannten thailändischen Standesämtern nicht so penibel als dies ein deutscher Sachbearbeiter aus Angst, er könne ja irgendetwas falsch machen, zumeist ist.

Habe selbst in einem zwar anderen, aber ähnlich gelagerten Fall, die Vorabbewilligung (in der Form der Genehmigung mit......) von der lokalen Ausländerbehörde erhalten. Voraussetzung: Alles andere war niet- und nagelfest.
 
J

JT29

Senior Member
Dabei seit
05.02.2004
Beiträge
8.380
Reaktion erhalten
279
Ort
Toskana Deutschlands
@redfum

"In Ausnahmefällen kann eine „Vorabbewilligung” erteilt werden, was die Wartezeit auf 2-3 Tage verkürzt."

Eine Heirat ist immer eine "Dreiecksgeschichte, also zwischen Euch, Standesamt und Ausländeramt. Daher empfehle ich Dir, dich frühzeitig mit deiner AB in Verbindung zu setzen und sie entsprchend mit Input/Papiere zu füttern.

Wenn Du Glück hast - das Wörtchen "kann" sagt es ja bereits - kann Dir die AB eine Vorabbewilligung erteilen -> ist jedoch Ermessenssache und nicht jede AB macht so etwas.

Alternativ dazu kannst Du bei deinem Visumsantrag beantragen, den Vorgang zu deiner AB faxen zu lassen (gegen Entgeld natürlich), anstatt über den Postweg laufen zu lassen; die Zustimmung kommt dann meist "elektronisch" - kürzt den Vorgang auch immens ab.

Viel Erfolg


Juergen
 
A

Antonio_Swiss

Gast
redfum" schrieb:
[...]Hat von Euch schon jemand in Thailand geheiratet und kann mir von seinen Erfahrungen erzählen oder Tipps geben, worauf ich achten muss
Hallo redfum!
Ich habe letzten März in Thailand geheiratet (traditionell). Meine Erfahrungen und Eindrücke habe ich in einem kleinen Tagebuch festgehalten. Du kannst dies auf meiner kleinen Homepage nachlesen.

Was Du vorallem brauchst ist: Geld, gute Nerven, Geld, Geduld, Geld, eine gut funktionierende Leber und Geld. :-)

Beim Thema "Familiennachzug" kann ich Dir leider nicht helfen...

Liebe Grüsse aus der Schweiz :wink:
Antonio
 
redfum

redfum

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
13.05.2004
Beiträge
112
Reaktion erhalten
0
Ort
Laberweinting
Hallo Waanjai,

Dein Betrag hat mir schon sehr geholfen, vielen Dank. :super:

Ich sollte vielleicht noch dazu sagen, weder meine Zukünftige noch ich waren jemals verheiratet und keiner von uns, insbesondere sie haben Kinder. Somit sollte die Angst der Ausländerhehörde wegen evtl. Nachzugs, bzw. Miteinreise von Kinder(n) eigentlich unbegründet sein.

Ich habe gehört, dass ich bei einer Heirat in TH vorher ein Dokument bei der Dt. Botschaft in Thailand legalisieren, bzw. beantragen muss, bevor ich meine Zukünftige in TH heiraten kann. Weisst Du zufällig, um welches Papier es sich dabei handelt ? :???:

Du hast in Deinem Beitrag geschriebn, "in einem ähnlich gelagerten Fall ...", bist Du Rechtsanwalt oder Ähnliches ? :???: :???:

Gruss

redfum
 
W

waanjai

Gast
redfum" schrieb:
Ich habe gehört, dass ich bei einer Heirat in TH vorher ein Dokument bei der Dt. Botschaft in Thailand legalisieren, bzw. beantragen muss, bevor ich meine Zukünftige in TH heiraten kann. Weisst Du zufällig, um welches Papier es sich dabei handelt ? :???:
Ich denke, Du meinst die Konsularbescheinigung.
S. Kiesow schreibt in diesem Kontext:

"BESONDERHEITEN BEI DER EHESCHLIESSUNG IN THAILAND
Sollten Sie Ihre Ehe in Thailand schließen wollen, entfällt natürlich eine Anmeldung der Eheschließung bei einem deutschen Standesamt. Stattdessen müssen Sie sich um die Erteilung eines Ehefähigkeitszeugnisses bemühen, wofür Sie dieselben Unterlagen Ihrer Verlobten benötigen (s.S.1-4) wie auch für die Eheschließung in Deutschland. Den Antrag auf Erteilung des Ehefähigkeitszeugnisses, den Sie an das für Sie zuständige bzw. zuletzt zuständige Standesamt in Deutschland richten müssen, erhalten Sie gleichfalls auf der Botschaft, den Konsulaten, Ihrem Standesamt oder als Download unter www.thailaendisch.de.

Gegen Vorlage des Ehefähigkeitszeugnisses, Ihres Reisepasses und des Personalausweises oder Reisepasses Ihrer Verlobten, Nennung zweier Referenzpersonen samt deren Anschrift in Deutschland sowie abschließender Beantwortung einiger Fragen zu Ihrer Person erhalten Sie nach einer Bearbeitungsdauer von 2-3 Arbeitstagen auf der Botschaft (oder – mit etwas Verzögerung – auch über die Konsulate in Chiang Mai und Phuket) eine in Thailändisch und Deutsch verfasste Konsularbescheinigung (Antragsformular www.thailaendisch.de). Mit dieser Bescheinigung, Ihrem Reisepass, Ihrer Verlobten, deren Personalausweis (Reisepass genügt hier nicht), Hausregisterauszug, Namenänderungsurkunde/n, Familienstandsbescheinigung und etwaiger Urkunde über die Scheidung der (letzten) Vorehe können Sie im Anschluss daran im Be-zirksamt Bang Rak (สํานักงานเขตบางรัก ถนนนเรศ [ตรงขามกับสน.บางรัก] โทร./Tel. 02-236 1513, 02-236 3154) sofort heiraten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wenn Sie die Trauung lieber auf einem anderen Bezirksamt vollziehen wollen, müssen Sie die Konsularbescheinigung i.d.R. zuvor noch durch das thailändische Außenministerium in der Chaeng Watthana Road (กรมการกงสุล กระทรวงการตางประเทศ ถนนแจงวัฒนะ โทร./Tel. 02-575 1056-61) legalisieren lassen. Sollten seit der Scheidung der letzten Ehe oder dem Tod des Ehe-gatten Ihrer Verlobten weniger als 310 Tage vergangen sein, wird sie zusätzlich eine ärztliche Bescheinigung mit negativem Schwangerschaftsbefund vorlegen müssen.
Beachtet werden sollte, dass für die Erteilung des Ehefähigkeitszeugnisses weitgehend dieselben Bedingungen erfüllt sein müssen wie für die Zulassung zur Eheschließung in Deutschland, so dass keine der beiden Möglichkeiten einen wesentlichen Zeitvorteil bietet. Bei der Wahl des Landes, in welchem Sie Ihre Ehe schließen, sollten Sie daher – vor anderen Überlegungen – der Beantwortung von Fragen zu den Rechtsfolgen und eherechtlichen Unterschieden zwischen Eheschließungen in Thailand und Deutschland den Vorrang geben. Zudem bleibt bei einer großen Differenz zwischen Ihrer wirtschaftlichen Stellung und der Ihrer Verlobten zu erwägen, einen Ehevertrag zu schließen, um sich bei einem Scheitern der Ehe vor allzu großem Schaden zu bewahren. Für Antworten auf diese und andere Rechtsfragen konsultieren Sie bitte einen Anwalt. (Eine Liste fremdsprachiger Rechtsanwälte in Thailand finden Sie unter www.german-embassy.or.th „Rechts- und Konsularwesen” „Hinweise zur Rechtsverfolgung und Rechtswahrung in Thailand”.)"
Selbe Quelle wie in Posting #5

Die größte Arbeit macht aber nicht diese Konsularbescheinigung, sondern die Beantragung des Ehefähigkeitszeugnisses für Dich und indirekt auch für Deine Verlobte.

redfum" schrieb:
Du hast in Deinem Beitrag geschriebn, "in einem ähnlich gelagerten Fall ...", bist Du Rechtsanwalt oder Ähnliches ? :???: :???:
Nein, bin kein RA. Der o.b. Fall war mein eigener. :-)

P.S. Wie Du dir denken kannst, hatten auch schon andere die gleichen oder ähnlichen Fragen. Ein wenig Suchen - mit Hilfe der Suchfunktion, oben links auf jeder Seite :wink: - wird Dir auch noch viel Mehr an Informationen verschaffen.
Viel Erfolg :-)
 
P

PETSCH

Gast
@waanjai:
:bravo:
ich möchte hier einmal Deine Mühe und die
Recherchen und das Posten bezgl. diverser
behördlicher Dinge LOBEN
finde es klasse, wie Du immer wieder neuen
membern hilfst
:super:
 
redfum

redfum

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
13.05.2004
Beiträge
112
Reaktion erhalten
0
Ort
Laberweinting
PETSCH" schrieb:
@waanjai:
:bravo:
ich möchte hier einmal Deine Mühe und die
Recherchen und das Posten bezgl. diverser
behördlicher Dinge LOBEN
finde es klasse, wie Du immer wieder neuen
membern hilfst
:super:
Hallo Petsch,

dem möchte ich mich anschließen und mich nochmal bei waanjai recht herzlich bedanken.

Gruss

redfum
 
redfum

redfum

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
13.05.2004
Beiträge
112
Reaktion erhalten
0
Ort
Laberweinting
waanjai" schrieb:
Die größte Arbeit macht aber nicht diese Konsularbescheinigung, sondern die Beantragung des Ehefähigkeitszeugnisses für Dich und indirekt auch für Deine Verlobte.

Viel Erfolg :-)
@waanjai

Ich weiss, es mag vielleicht nervig sein, aber als "Neuling" bin ich für jede Hilfe dankbar.

Da Du das ganze auch schon einmal durchgemacht hast, habe ich da noch eine Frage an Dich, vielleicht kannst Du mir diese noch kurz beantworten: Wie läuft danach eigentlich die Prozedure mit der Anerkennung der Ehe in Deutschland ab, geht dort dann der Papierkrieg für mich von vorne los, oder ist das dann nur noch eine Kleinigkeit ? :???:

Danke und Gruss

redfum
 
phimax

phimax

Senior Member
Dabei seit
03.12.2002
Beiträge
14.187
Reaktion erhalten
12
Ort
vor'm Monitor
waanjai" schrieb:
[...] müssen Sie sich um die Erteilung eines Ehefähigkeitszeugnisses bemühen, wofür Sie dieselben Unterlagen Ihrer Verlobten benötigen
Danke, wieder was gelernt.
Bisher dachte ich immer, bei einem EFZ wird lediglich geprüft, ob ich heiraten kann/darf; unabhängig von der Frau, die ich heiraten möchte.
 
Otto-Nongkhai

Otto-Nongkhai

Senior Member
Dabei seit
05.11.2002
Beiträge
18.926
Reaktion erhalten
2.008
Ort
Irgendwo im Outback!
Ich schliesse mich auch an ,waanjai, :bravo: :super:
und werde gern deine Hilfe bei meiner nächsten Hochzeit :lol:
in Anspruch nehmen.

Otto
 
C

Chak

Gast
phimax" schrieb:
waanjai" schrieb:
[...] müssen Sie sich um die Erteilung eines Ehefähigkeitszeugnisses bemühen, wofür Sie dieselben Unterlagen Ihrer Verlobten benötigen
Danke, wieder was gelernt.
Bisher dachte ich immer, bei einem EFZ wird lediglich geprüft, ob ich heiraten kann/darf; unabhängig von der Frau, die ich heiraten möchte.
Leider nicht, man muss alle Papiere beider Ehepartner beibringen, die auch hier in Deutschland benötigt werden. Ich fand das schon eine Meisterleistung, als ich das dann endlich geschafft hatte.
 
W

waanjai

Gast
Ich halt´s mit Siegmund Freud: "Gegen Angriffe kann man sich wehren, gegen Lob ist man machtlos" :rolleyes: Dennoch, vielen Dank.

redfum" schrieb:
Wie läuft danach eigentlich die Prozedure mit der Anerkennung der Ehe in Deutschland ab, geht dort dann der Papierkrieg für mich von vorne los, oder ist das dann nur noch eine Kleinigkeit ? :???:
Ich sehe, Du beginnst den notwendigen Galgenhumor zu entwickeln. Also in diesem Stadium tut sich wirklich nicht mehr viel beim Standesamt.

Dein Standesamt hat ja schon bei der Ausstellung des Ehefähigkeitszeugnisses alles Mögliche geprüft.
Jetzt kommen nur noch hinzu:
1. Heiratsurkunde a. legalisiert* und b. übersetzt
2. Heiratsregisterauszug a. legalisiert* und b. übersetzt
(* sofern das Standesamt in D darauf besteht)

Jetzt beginnen erst die wahren Freuden :lol:

3. Nach erfolgter Einreise mit Familiennachzugsvisum geht´s dann zunächst zur Meldebehörde. Anmeldung Deiner Ehefrau. Änderung Deiner Lohnsteuerkarte! Schließlich zahlst Du nun weniger Steuern.

4. Die Ausländerbehörde wird Ihr nun anstelle des Visums einen Aufenthaltstitel in den Paß kleben. Sollte 3 Jahre gültig sein.

5. Bei Deiner GKV-Krankenkasse beantragst Du Familienversicherung für Deine Frau. Die haben Vordrucke dafür.

6. In den meisten Fällen haben die thailändischen Frauen keine besonderen Kenntnisse in einer Sprache mit romanisierten Schriftzeichen, wie z.B. Englisch oder Deutsch. Also ab auf die Suche nach einem sog. Alphabetisierungkurs. ABC lernen, büffeln..... auf der VHS oder bei anderen Vereinen.

7. Wenn dann der erste Besuch bei der Verwandtschaft in Thailand wieder angesagt ist, dann ist es auch Zeit, eine neue ID-Card (mit dem neuen oder alten Nachnamen) sowie die Korrektur im Tabien Baan beim lokalen Amphoe in Thailand zu beantragen.

8. Gleiches würde spätestens dann auch für den Reisepaß gelten. Es sei denn, Du warst so clever und hast die Namensänderung im thailändischen Reisepaß schon auf der Bangkok Passport Division unmittelbar nach der Heirat in Thailand vornehmen lassen. Ansonsten gibt es dafür wiederum einen besonderen Weg, wenn man dies erst von D aus anleiert.

HINWEIS: Zu allen diesen Schritten gibt es hier in den Unterforen "Ehe und Familie" sowie "Behördenkram" jeweils spezielle Threads, die Du leicht mit der Suchfunktion finden wirst.

Ach ja, ich vergaß noch eins: Plane auch noch ein paar Tage für den Honey Moon ein. Schließlich seit ihr ja auch noch verliebt oder? :rofl:
 
Thema:

Hochzeit in Thailand

Hochzeit in Thailand - Ähnliche Themen

  • Meine Hochzeit in Thailand

    Meine Hochzeit in Thailand: Prolog: Nachdem die Jahreswende 2015/16 und das erste Halbjahr 2016 gesundheitlich unter einem denkbar ungünstigen Stern gestanden waren, ich...
  • Traditionelle Hochzeit in Thailand

    Traditionelle Hochzeit in Thailand: Hallo, was gehört Eurer Meinung zu einer traditionellen Hochzeit in Thailand dazu ? Die Kosten vermute ich sind stark von der Menge der Gäste...
  • Trauzeuge bei Thai/Deutscher Hochzeit in Thailand. Was zieht man an? Was macht man?

    Trauzeuge bei Thai/Deutscher Hochzeit in Thailand. Was zieht man an? Was macht man?: Hallo Zusammen! Mein bester Kumpel heiratet in ca. 3 Monaten in Buriram seine Angebetete (Thailänderin). In Deutschland haben sie sich schon...
  • Scheidung DE, Hochzeit TH (Thaifrau lebt in DE & Thaimann lebt in TH)

    Scheidung DE, Hochzeit TH (Thaifrau lebt in DE & Thaimann lebt in TH): Hallo zusammen, meine Freundin (thai) ist verheiratet mit einem Thaimann und es wurde in Thailand geheiratet. Der Mann hatte eine...
  • Hochzeit in Thailand und was ist bei Scheidung ?

    Hochzeit in Thailand und was ist bei Scheidung ?: Klar würde ich einen Ehevertrag machen. Eine Frau ist ja nichts anderes als ein Komsumprodukt. Ich erwarte daher ein 14tägiges Rückgaberecht...
  • Hochzeit in Thailand und was ist bei Scheidung ? - Ähnliche Themen

  • Meine Hochzeit in Thailand

    Meine Hochzeit in Thailand: Prolog: Nachdem die Jahreswende 2015/16 und das erste Halbjahr 2016 gesundheitlich unter einem denkbar ungünstigen Stern gestanden waren, ich...
  • Traditionelle Hochzeit in Thailand

    Traditionelle Hochzeit in Thailand: Hallo, was gehört Eurer Meinung zu einer traditionellen Hochzeit in Thailand dazu ? Die Kosten vermute ich sind stark von der Menge der Gäste...
  • Trauzeuge bei Thai/Deutscher Hochzeit in Thailand. Was zieht man an? Was macht man?

    Trauzeuge bei Thai/Deutscher Hochzeit in Thailand. Was zieht man an? Was macht man?: Hallo Zusammen! Mein bester Kumpel heiratet in ca. 3 Monaten in Buriram seine Angebetete (Thailänderin). In Deutschland haben sie sich schon...
  • Scheidung DE, Hochzeit TH (Thaifrau lebt in DE & Thaimann lebt in TH)

    Scheidung DE, Hochzeit TH (Thaifrau lebt in DE & Thaimann lebt in TH): Hallo zusammen, meine Freundin (thai) ist verheiratet mit einem Thaimann und es wurde in Thailand geheiratet. Der Mann hatte eine...
  • Hochzeit in Thailand und was ist bei Scheidung ?

    Hochzeit in Thailand und was ist bei Scheidung ?: Klar würde ich einen Ehevertrag machen. Eine Frau ist ja nichts anderes als ein Komsumprodukt. Ich erwarte daher ein 14tägiges Rückgaberecht...
  • Oben