Heiratsvisum mit geringem Einkommen

Diskutiere Heiratsvisum mit geringem Einkommen im Ehe & Familie Forum im Bereich Thailand Forum; Hallo, ich bin neu hier (zumindest als aktives Mitglied) in diesem Forum, deshalb erstmal zu mir Und nun meine Frage: Meine thailändische...
M

MtM78

Gast
Hallo,

ich bin neu hier (zumindest als aktives Mitglied) in diesem Forum, deshalb erstmal zu mir

Und nun meine Frage:

Meine thailändische Freundin ist derzeit mit einem Schengenvisum hier bei mir in Deutschland. Sie muss allerdings Mitte März wieder zurück nach Thailand.
Wir wollen gerne heiraten und ich habe mich auch schon sehr intensiv darüber informiert. Einie Frage bleibt bei mir allerdings noch offen. Da ich voraussichtlich ein Zweitstudium machen werde, habe ich kein sehr hohes Einkommen.

Wie hoch ist das Mindesteinkommen, dass ich vorweisen muss, um das Heiratsvisum für meine Freundin zubekommen? Können auch beim Heiratsvisum meine Eltern für meine Freundin bzw. uns bürgen?

Ich möchte hier nicht schon wieder eine Diskussion darüber eröffnen, ob ich mich mit meiner Freundin hier über Wasser halten kann oder ob sie mich in zwei Jahren verlässt, weil ich ihr hier nichts bieten kann. Wie gesagt, werde ich während meines Studiums auch jobben gehen und so ausreichend Geld verdienen. Ausserdem möchte meine Freundin auch gerne etwas arbeiten (ja, ich weiss, das wird alles nicht so leicht) und meine Eltern unterstützen uns auch.

Mein Problem ist einfach, dass ich derzeit noch keinen Job habe und dass ich nicht weiss, wie hoch das Mindesteinkommen sein muss, um das Heiratsvisum zu bekommen.

Wäre sehr nett, wenn mir jemand darüber Auskunft geben könnte.

Vielen Dank im voraus und nochmals danke für alle Fragen, die ihr mir schon ohne es zu wissen beantwortet habt!!!

Matthias
 
M

mipooh

Senior Member
Dabei seit
01.06.2005
Beiträge
6.149
Reaktion erhalten
3
Heiratet doch einfach beim nächsten Thailandaufenthalt, dann brauchst Du Dir den Kopf nicht zu zerbrechen.
 
Samuifreund

Samuifreund

Senior Member
Dabei seit
05.09.2003
Beiträge
924
Reaktion erhalten
0
Ort
Stuttgart
Hallo,

also meines Wissens gibt es da kein Mindesteinkommen.
Du solltest aber glaube ich halt eben in Lohn- und Brot stehen, d.h. regelmässige Einkünfte haben und nicht gerade arbeitslos und auf die Unterstützung des Staates angewiesen sein.

Ansonsten gibt es ja tatsächlich noch die Möglichkeit in Thailand zu heiraten und dann kann Sie über eine Familienzusammenführung herkommen. Dann brauchst keine Verpflichtungserklärung ;-)
 
J

JT29

Senior Member
Dabei seit
05.02.2004
Beiträge
8.382
Reaktion erhalten
279
Ort
Toskana Deutschlands
Well,

diese Problematik - nebenbei welcome to the club - wurde ja unlängst bis zum Erbrechen durchgekaut -> Such(t)funktion.

Für das Heiraten an sich braucht es kein Einkommen - Ehe und Familie sind ja im GG verankert. Dennoch bedarf es normalerweise einer VE für die Einreise zum Zwecke der Heirat (denn nicht jede heiratet auch letztendlich hier).

Ob du eine VE brauchst oder jemand anders bürgen kann, sagt Dir letzlich deine AB. Hier gibt es einen gewissen Spielraum. Bei uns z.B. sind als Single etwa 1500 EUR "auf die Kralle" fällig und 30qm Wohnraum, ABER wenn ein rum. Staatsangehöriger seine Großfamilie zum runden Geburtstag einladet, muss man auch flexibel sein, der hat auch nicht so ein großes Vermögen. :lol:

Wenn sich die Behörden "krumm" stellen, also nach Vorschrift arbeiten, dann heiratet einfach in TH und dann ist dies alles kein Thema mehr.

Juergen


N.b. von DK-Heirat würde ich persönlich die Finger lassen, aber dieser Tip kommt sicher noch ;-D
 
wingman

wingman

Senior Member
Dabei seit
30.11.2004
Beiträge
14.118
Reaktion erhalten
267
Ort
Natakwan
Hallo,
das Problem kenne ich zur genuege. Hatte bis August 2005 noch Arbeit. Im März wollte ich sie einladen, wurde abgelehnt. Danke schön Botschaft in BKK :zorn: . Nun also keine Arbeit mehr.
Jetzt also bleibt mir nur alles umzudrehen, ich fliege ab und zu hin. Heirate sie nach meiner Scheidung ende des Jahres in Thailand. Dann können uns die Sesselpupser mal gernhaben.
 
G

guenny

Gast
Dem ist nichts hinzuzufügen (ich tus trotzdem ;-D ),
mach gar nicht rum, heirate in Thailand, was du an Papieren etc. brauchst findest du hier im Forum und bei deinem freundlichen Standesbeamten, alles andere ist Murks und dauert ewig.
Günny, ders auch so gemacht hat.
@wingman: nach meiner Scheidung habe ich genau 5 Wochen gebraucht um zu heiraten und meine Mia nach Deutschland zu holen, wenn du schneller bist, gebe ich dir/euch einen aus).
Günny
 
wingman

wingman

Senior Member
Dabei seit
30.11.2004
Beiträge
14.118
Reaktion erhalten
267
Ort
Natakwan
Hallo Günny,
was hast du in dem Schreiben für die Konsularbescheinung wegen Einkommen und Job eingetragen? Ich bin ja arbeitslos, alle schreiben keiner überprüft das, ist das richtig?

Ansonsten hoffe ich das auch bei mir alles sauber durchläuft. Auf dein Angebot komme ich gern zurück:-).
 
wingman

wingman

Senior Member
Dabei seit
30.11.2004
Beiträge
14.118
Reaktion erhalten
267
Ort
Natakwan
Hallo Günny,
danke dir habe sie schon gelesen.
Wird schon werden, wie gesagt Heiraten auf jeden Fall in Thailand.
Mein kleiner Drachen ist ganz wendig im Umgang mit den Behörden dort und mal schauen. Ich möchte hier ja irgendwann ganz weg.
Mir gefällt einfach ihr Dorf. Allein schon das Haus, so genial einfach instand zu setzen. Ich hätte ja für ein paar Bath ein oder zwei Thais nehmen können, aber man muss etwas gegen die lange Weile tun. Und meiner Wampe schadet ein wenig Bewegung auch nicht :-).
Und auch geil, einem aus dem Dorf gefielen meine Cds der Bösen Onkelz,
so schenkte ich ihm zwei selfmade Cds.
Womit wurde Ban Sok eines Morgens geweckt um 5:30 Uhr aus der dörflichen Lautsprecher Anlage? Erst von den Mönchen im Wat , dann gab es Böhse Onkelz :-). Find ich einen feinen Zug von ihm :-).
Schlagartig war alles wach ;-D .
 
M

martinus

Senior Member
Dabei seit
25.06.2003
Beiträge
2.956
Reaktion erhalten
0
Zurück zur Eingangsfrage:

Die Liebe 2er Menschen kann behördlich nicht abgelehnt werden, wär ja ein Verstoß gegen das GG.

Meines Wissens gibt es nur bei einem Besuchervisum einen Mindestverdienst und auch eine Mindestwohnfläche.

Genaueres kann dir sicher deine zuständige AB sagen.
Allerdings könnte ich mir schon vorstellen, daß sie fragen, wie der Lebensunterhalt finanziert werden soll.

Martin
 
G

guenny

Gast
Hallo Martinus,

ganz einfache Antwort: ;-D
genau so wie bei den vielen eingebürgerten Russlanddeutschen,
:aetsch:
die fragt nämlich auch niemand.

(Ist unter der Gürtellinie, gebe ich zu aber es stimmt).
Günny
 
M

martinus

Senior Member
Dabei seit
25.06.2003
Beiträge
2.956
Reaktion erhalten
0
Hi Günny,

nein ist nicht unter der Gürtellinie, ist nur ganz einfach und nüchtern gesehen eben Fakt - ohne eine Volksgruppe schlecht reden zu wollen.
:wink:
Martin
 
J

JT29

Senior Member
Dabei seit
05.02.2004
Beiträge
8.382
Reaktion erhalten
279
Ort
Toskana Deutschlands
@martinus

Nein, auch beim Sprachvisum und beim Heiratsvisum brauchst du i.d.R. eine VE und damit die entsprechenden Nachweise. Für das FZV logischerweise nicht mehr.


Das mit den Russlanddeutschen und diesem Fall ist wie Äpfel und Birnen, du kannst ja auch noch Pflaumen dazunehmen, sind dann halt die Asylies -> alles unterschiedliche Anspruchsgrundlagen und haben nichts miteinander zu tun; also bitte nicht das Obst verwechseln ;-D

Juergen
 
G

guenny

Gast
JT29" schrieb:
@martinus

Für das FZV logischerweise nicht mehr.


Das mit den Russlanddeutschen und diesem Fall ist wie Äpfel und Birnen,

Juergen
Hast ja Recht Jürgen, aber ich glaube, das entscheidende hast du oben geschrieben: Für das FZV logischerweise nicht mehr.
Wenn das mit der wirtschaftlichen Situation so weitergeht (und ich glaube nicht dass es besser wird) dann werden genau diese Fragen in Zukunft permanent auftauchen und dann kann man eigentlich nur noch sagen: Leute, macht euch keinen Stress, heiratet in LOS (natürlich nur, wenn ihr es ohnehin vorhattet ;-D)
Günny
 
J

JT29

Senior Member
Dabei seit
05.02.2004
Beiträge
8.382
Reaktion erhalten
279
Ort
Toskana Deutschlands
günny" schrieb:
Wenn das mit der wirtschaftlichen Situation so weitergeht (und ich glaube nicht dass es besser wird) dann werden genau diese Fragen in Zukunft permanent auftauchen
DA ist allerdings was Wahres dran.
Besser? Nicht mehr so schnell, vielleicht lernt dann mal eine Generation wieder zusammenzustehen und einen Gang zurückzuschalten - aber wer will schon wieder runter vom Berg ....

Juergen
 
M

Monta

Gast
@JT29schreibt:
"...aber wer will schon wieder runter vom Berg ..."

Wird sicher einiges geben, was man vom "Berg" her vermissen wird. Aber auch einiges Gute im "Tal"(wieder)finden.
Der Materialismus hat über die Jahrzehnte zuviel Raum eingenommen, daß wir so manches, was es ohne Geld auch gibt, und man gar nicht kaufen kann, gar nicht mehr erkennen können.

Wenn ich mich da nur an mein Studentendasein erinnere. Kein Geld auf der Naht, aber eine super Zeit. Urlaub war auch immer drin. Man kann noch nicht einmal von bescheiden reden, nur eben anders. Die Kreativität aus wenigem viel zu machen, muß wohl wieder erst erlernt werden.

Ich sehe in der "Talfahrt" auch Chancen für neues "alte".

Gruß
Monta
 
G

guenny

Gast
Na ja, runter kommen, das klingt zunächst alles ganz harmlos, aber es kann und darf nicht bedeuten, dass jemand der das ernsthaft will wegen dieser wirtschaftlichen Situation nicht mehr heiraten "darf". Das wäre in meinen Augen in dieser Frage der Gipfel der Perversion.
Also gilt für mich, wo immer ich jemandem da mit Tipps und Rat helfen kann das umzusetzen, tu ichs. Ich bin für vieles offen, nur wo es anfängt den absolut privaten Bereich zu reglementieren, da hörts bei mir auf :zorn: .
Dass man dann auch das eine oder andere negative Beispiel (z.B. mit Schengen-Visa in DK heiraten) vorgehalten bekommt, das nehme ich dann im Interesse der Anderen in Kauf auch wenn ich es selbst nicht billige.
günny
 
wingman

wingman

Senior Member
Dabei seit
30.11.2004
Beiträge
14.118
Reaktion erhalten
267
Ort
Natakwan
Hallo,
ich will das ganz einfach auf einen Punkt bringen.
Arbeitslosenversicherung heist ja dieses Ding in das wir alle einzahlen oder eingezahlt haben. Ausgenommen Beamte die ja nicht gefeuert werden können.
Ich also 24 Jahre ohne Unterbrechung darin eingezahlt. Dann kommt einer von diesen Bürostuhlquälern und erzählt mir, ich lebe ja von öffentlichen Geldern und das ginge eben mit der Verpflichtungserklärung nicht (in Gedanken soll er sich ersteinmal einen Job suchen) :zorn: . Wenn ich mich richtig erinnere steht mir dieses Geld zu ohne wenn und aber.
Man gibt es mir ja kaum aus Nächstenliebe.
Dieser Beamte der ja selbst gar nicht dort einzahlt, weil ihn das ja eh alles nicht betrifft hat ja gut reden. Keine Sorge, ich bin ganz freundlich untertänigs von dannen gezogen, denn ich brauche diesen Klappstuhl vielleicht ja noch ;-D .
Mein Zorn kam etwas später :zorn: .
Nun ist aber Gottseidank das Grundgesetz noch auf unserer Seite, wenn es nicht von Merkel und Lakaien noch abgesägt wird.
Ich habe noch immer die Hoffnung das eines Tages der Beamtenstatus auf dem Schrottplatz der Geschichte verschwindet.
Also heirate ich in Thailand, sehe zu meine Kleine und ihre Tochter nach Deutschland zu bekommen. Dann sehen wir weiter.
 
K

KraphPhom

Gast
Hi Wingman

An anderer Stelle schreibst Du, dass Du noch immer nicht geschieden bist. Vielleicht solltest Du erst mal abwarten, bis dieser Schritt in Ordnung ist, bevor Du wieder ehelichen willst.
Ich schätze, dass dies für das (vorläufige) Nein des Beamten die Ursache ist.

Versetze Dich doch mal in die Beamten, welche täglich die wundersamsten Stories aufgetischt bekommen. Und da kommt nun einer, der seine Thaifreundin nach Deutschland holen will und noch nicht mal von der BESTEHENDEN EHE geschieden. Solange der Urteilsspruch des Richters vor dem Familiengericht nicht Rechtgültig ist ( ich glaube auch in Deutschland 60 Tage nach Gerichtsurteil ), bist Du nach wie vor auf dem Papier mit allen Recht und Pflichten verheiratet. Ob man getrennt lebt spielt dabei keine Rolle.
Das heisst: Selbst bei einem Ableben von Dir in den zwei Monaten bis das Urteil rechtskräftig wird, ist deine Nochfrau Erbin Nummer Eins, wenn nicht anders geregelt.

Es kann auch sein, dass deine Nochfrau ( oder Du ) gegen das Scheidungsurteil Einspruch erhebt und dann dauert es nochmals garantiert ein paar Monate.


Kein Beamter bewilligt Dir in einer solchen Situation deine Anträge. Er würde Dir ja somit eine Vielehe erlauben und die ist ja verboten.


Bevor also noch weiter über Beamte abziehst, kuck Dir das Ganze auch mal von der anderen Seite an.


Bring die Sache mit der Scheidung in Ordnung und Du wirst sehen, wie freundlich gesonnen Dir der Beamte wegen Deiner Wünsche ist. :super:

Kopf hoch Jung'. Ich weiss Liebestrennung ist grausam, aber da musste halt durch. Wird schon werden. ;-)

P.S.
Dass der Beamte Dir vielleicht als Grund die Kohle sagte, kann auch
damit zusammenhängen, dass er Dir nicht vor den Kopf stossen wollte.
Er kann doch schlecht sagen: "Jung, schau erstmal dass deine alte Olle loswirst...." ;-)
 
K

Kali

Gast
wingman" schrieb:
...Ich habe noch immer die Hoffnung das eines Tages der Beamtenstatus auf dem Schrottplatz der Geschichte verschwindet.
Aber erst nach dem 31.01.2010 - bitteschön ;-D

Alles Gute für dich :wink:
 
Thema:

Heiratsvisum mit geringem Einkommen

Heiratsvisum mit geringem Einkommen - Ähnliche Themen

  • Visum zum Zwecke der Eheschließung (Heiratsvisum)

    Visum zum Zwecke der Eheschließung (Heiratsvisum): Erfreuliche Nachricht der Deutschen Botschaft Bangkok: Am 02.07.2020 wurden alle bisher geltenden Beschränkungen für Einreisen aus Thailand nach...
  • Heiratsvisum, Einreisestopp

    Heiratsvisum, Einreisestopp: Hallo, hat jemand momentan seinen Verlobten/Verlobte nach Deutschland einfliegen lassen zur Eheschließung in Deutschland oder hat das noch vor in...
  • Heiraten in Deutschland

    Heiraten in Deutschland: Hallo, was ist günstiger. Das Heiratsvisum selber beantragen oder eine Agentur beauftragen. Wie viel habt ihr mit allem bezahlt? Wie lange war...
  • Heiratsvisum - Unterlagenforderung der ABH

    Heiratsvisum - Unterlagenforderung der ABH: Hallo, meine Verlobte und ich haben uns erfolgreich durch den Behördenwahnsinn gekämpft und sind nun an der letzten Instanz, der...
  • wie lange gilt ein Heiratsvisum?

    wie lange gilt ein Heiratsvisum?: Meine Freundin hatte immer ein Schengenvisum, das 2 oder 3 Jahre galt. Wenn sie ein Heiratsvisum in BKK auf der Botschaft beantragt, wie lange...
  • wie lange gilt ein Heiratsvisum? - Ähnliche Themen

  • Visum zum Zwecke der Eheschließung (Heiratsvisum)

    Visum zum Zwecke der Eheschließung (Heiratsvisum): Erfreuliche Nachricht der Deutschen Botschaft Bangkok: Am 02.07.2020 wurden alle bisher geltenden Beschränkungen für Einreisen aus Thailand nach...
  • Heiratsvisum, Einreisestopp

    Heiratsvisum, Einreisestopp: Hallo, hat jemand momentan seinen Verlobten/Verlobte nach Deutschland einfliegen lassen zur Eheschließung in Deutschland oder hat das noch vor in...
  • Heiraten in Deutschland

    Heiraten in Deutschland: Hallo, was ist günstiger. Das Heiratsvisum selber beantragen oder eine Agentur beauftragen. Wie viel habt ihr mit allem bezahlt? Wie lange war...
  • Heiratsvisum - Unterlagenforderung der ABH

    Heiratsvisum - Unterlagenforderung der ABH: Hallo, meine Verlobte und ich haben uns erfolgreich durch den Behördenwahnsinn gekämpft und sind nun an der letzten Instanz, der...
  • wie lange gilt ein Heiratsvisum?

    wie lange gilt ein Heiratsvisum?: Meine Freundin hatte immer ein Schengenvisum, das 2 oder 3 Jahre galt. Wenn sie ein Heiratsvisum in BKK auf der Botschaft beantragt, wie lange...
  • Oben