Gesundheit und Versicherungsschutz in Thailand

Diskutiere Gesundheit und Versicherungsschutz in Thailand im Treffpunkt Forum im Bereich Thailand Forum; ich hoffe, dass ich die Versicherung nicht benötige und mein Engel unbeschadet bleibt... falls nicht, wirst Du der Erste sein, der es erfährt.
Socrates010160

Socrates010160

Senior Member
Dabei seit
05.04.2011
Beiträge
11.001
Reaktion erhalten
527
Dann mach eigene Erfahrungswerte und berichte darüber, oder ist das deiner unwürdig?
ich hoffe, dass ich die Versicherung nicht benötige und mein Engel unbeschadet bleibt... falls nicht, wirst Du der Erste sein, der es erfährt.
 
sanukk

sanukk

Senior Member
Dabei seit
08.10.2011
Beiträge
12.789
Reaktion erhalten
697
Ort
Suite, Superior oder Deluxe
ich weiß nicht welches Problem Du mit den paar Kröten hast... mir ist wichtig, dass ich im Notfall die bestmögliche Absicherung für meine Frau habe.
Ich habe lediglich den Testsieger 2013 empfohlen. Nicht mehr und nicht weniger.

Mach doch nicht so ein Gedöns. Hier wurde doch schon mehrmals die Hanse Merkur genannt. Vergleiche die Tarife mit der ADAC Versicherung und gut isses.
#

Hast Du schon mal allgemeine Versicherungs-Bedingungen (AVB) gelesen bzw. bis ins Detail verstanden? Die Spreu trennt sich erst im Leistungsfall vom Weizen.....

mir ging es um Erfahrungswerte...
ADAC ist "gefühlt" bei den meisten Mitgliedern eine gute Adresse. Deshalb machen sie auch riesige Millionen-Gewinne.....


Hier nur für Dich einige Erfahrungsberichte mit dem ADAC! Ich hoffe, das reicht Dir vorerst:
Alles Gute mit der ALR-KV des ADAC. Berichte mal über Deine Erfahrungen, falls Du sie brauchst.

1)
ADAC Auslands-Krankenversic herung nur teilweise empfehlenswert.
ADAC (Reisekrankenversicherung)


Autor-Name: Wolfgang Engelke

Produkt:
ADAC (Reisekrankenversicherung)

Datum: 29.05.13
Bewertung: 1*



Vorteile: Das Gefühl, auch im Ausland krankenversichert zu sein.
Nachteile: Kosten infolge einer einer chronischen Krankheit werden nicht erstattet.

Wir hatten im Mai 2013 eine Mittelmeerkreuzfahrt unternommen.
Meine Frau muss aufgrund einer 3 Jahre zurückliegenden Brustkrebsoperation dringend noch Medikamente einnehmen, zusätzlich sind bei ihr noch Medikamenteneinnahmen gegen Bluthochdruck und gegen eine erkrankte Schilddrüsenfunktion erforderlich.
Leider hatte sie beim Kofferpacken ihre Medikamententasche übersehen.
Sie war somit gezwungen, die dringend benötigten Medikamente vom Schiffsarzt neu verschreiben zu lassen und diese bei den Landausflügen im Ausland zu besorgen.
Wir erhielten im Schiffs-Hospital die Information, dass dieser Fall häufig vorkommt, eine Auslands-Krankenversicherung zum Glück aber die entstandenen Kosten übernimmt.
Ich weiß nicht, von welcher Auslandskrankenversicherung im Hospital gesprochen wurde.
Fakt und für uns enttäuschend ist: Unsere ADAC-Auslands-Krankenversicherung hat sich weder an den Arzt- noch an den Medikamentenkosten beteiligt, geschweige denn, diese ganz übernommen.
Ablehnende Begründung: Die Erkrankung war vor Reiseantritt bekannt, so dass mit einer Behandlung im Ausland zu rechnen war. Eine Kostenerstattung wird nur bei einer akut auftretenden Krankheit wirksam, nicht aber bei einer chronischen Krankheit.

Fazit: Überlegen, ob diese Versicherung unter diesen Umständen noch Sinn macht..

2)


ADAC Plusmitgliedschaft Auslandsreiseschutz - alles nur keine Hilfe
ADAC (Reisekrankenversicherung)


Autor-Name: Kongo

Produkt:
ADAC (Reisekrankenversicherung)

Datum: 11.12.11
Bewertung: 1*



Vorteile: In Deutschland hatte ich bis jetzt immer gute Unterstützung
Nachteile: Im Ausland verlassen worden

In Großbritannien musste ich per Krankenwagen notfallmäßig ins Krankenhaus eingeliefert werden. Da dort die medizinische Versorgung nicht sichergestellt werden konnte, empfahlen die Ärzte eine sofortige Verlegung nach Deutschland. Kein Problem dachte ich, da ich beim ADAC über meine Plusmitgliedschaft versichert bin. Die Werbung im Hinterkopf "wer im Ausland krank wird, kann sich auf den ADAC AmbulanceService verlassen" rief ich dann die Hotline an. Dort wurde mir mitgeteilt, dass ich nicht versichert wäre, man wünschte mir noch gute Besserung und legte auf. Zum Glück hatte meine Mutter noch eine andere Auslandskrankenversicherung bei der Süddeutschen Krankenversicherung abgeschlossen. Dort wurde ich dann nach langem hin und her (sechs Tage) per Linienflug nach Deutschland geflogen. Als ich beim ADAC dann den Rücktransport von meinem Auto vom Flughafen zum Wohnort organisierte, sagte mir der ADAC Berater, dass ich doch versichert gewesen wäre, sogar doppelt, da ich die Reise mit meiner ADAC Kreditkarte bezahlt habe und die Plusmitgliedschaft besäße. Aber wie meinte er "ist ja nicht schlimm, Sie haben ja eine andere Möglichkeit gefunden...". In einer Notsituation so verlassen und vera...t zu werden tut echt weh. Auf meine Beschwerde danach beim ADAC kam nur lapidar die Antwort "es tut uns leid, dass Sie mit unserem Service nicht zufrieden waren".

Was habe ich gelernt:
Vertragsdaten mitnehmen und am Besten diese auch bei einem Verwandten/Bekannten hinterlegen, damit diese im Notfall die Hilfe von Deutschland aus koordinieren können. Ich habe alleine mindestens 20 Telefongespräche aus Großbritannien mit den jeweiligen Versicherungen geführt.
Sollte die Hotline der Versicherung ablehnen, abwarten und nochmals anrufen, in der Hoffung einen anderen Sachbearbeiter zu bekommen.
Sich immer die Nummer des Sachbearbeiters geben lassen, der versprochene Rückruf findet meistens nie statt.
In der Versicherungspolice darauf achten, dass es auch "medizinisch wünschenswerte" Rücktransporte zulässt und nicht nur "medizinisch notwendige".
Alle Belege sammeln so unscheinbar sie auch sein mögen.

Fazit: Viel Geld für keine Leistung


3)


so nicht...
ADAC (Reisekrankenversicherung)


Name des Mitglieds: roger57
Nachricht an dieses Mitglied senden
In meinen Freundeskreis aufnehmen
Email bei neuen Testberichten

Produkt:
ADAC (Reisekrankenversicherung)

Datum: 22.08.11
Bewertung: 1*



Vorteile: null
Nachteile: viele

Ich möchte mich hier über den ADAC e.V. und seine Abzockmethoden beschweren!

Mein Vater weilte noch im Urlaub, als ein "unverbindliches Angebot" aus dem Hause ADAC e.V. zum Thema Auslands- Kranken- und Unfallschutz ins Haus flatterte. Als mein Vater aus dem Urlaub zurückkehrte, fiel ihm nach einem Bankbesuch auf, dass Euro33,80 durch ADAC e.V. von seinem Konto abgebucht wurden. Sofort wandte ich mich an den ADAC um eine Stellungnahme.
Die Antwort: "(...) Ein Widerruf dazu hat uns nicht erreicht, so dass wir davon ausgehen mussten, dass der Auslands- Kranken- und Unfallschutz gewünscht war."
Das ist aus meiner Sicht ein Skandal! Ich bat den ADAC e.V. um eine Antwort, wie ein unverbindliches Angebot, welches nie meinem Vater zuvor angeboten wurde, zu einem verbindlichen Angebot werden konnte und wie ein Vertrag ohne eine Unterschrift zustande käme. Ferner war der ADAC e.V. nicht autorisiert, den Versicherungsbeitrag vom Konto meines Vaters abzubuchen.
Mein Vater war so dermaßen wütend, dass er das abgebuchte Geld duch seine Bank zurückbuchen ließ, ferner das Lastschriftverfahren für den jährlichen Mitgliedsbeitrag aufkündigte und darüber hinaus die Mitgliedschaft als solche vorab schon einmal kündigte.

Es ist nicht das erste Mal, das der ADAC e.V. mit solchen Methoden den Zorn meines Vaters auf sich zog, nach dem er vom ADAC je eine Master- und VISA-Karte, mitsamt seinem Namen und Mitgliedsnummer auf den beiden Karten bereits eingaviert bekam. Das ist ungeheurerlich. Hat dieser Automobilclub solche illegalen Aktionen denn wirklich nötig?

Fazit: Schweinerei

4)


ADAC Auslandskrankenschutz. .. von wegen die gelben Engel helfen
ADAC (Reisekrankenversicherung)


Autor-Name: Anika

Produkt:
ADAC (Reisekrankenversicherung)

Datum: 15.08.10
Bewertung: 1*



Vorteile: billig, Erstkontakt freundlich
Nachteile: Sachbearbeiter haben verschiedene Meinungen, keine Hilfe im Notfall

Hallo,
uns ist leider das passiert, was mein keinem im Urlaub wünscht. Wir waren gerade mal 2 Wochen in Peru, da bekam mein Mann sehr hohes Fieber, es folgten Durchfälle und Bauchkrämpfe. Nach langer Suche fanden wir auch endlich einen scheinbar kompetenten Arzt (später stellte sich raus so kompetent war er nicht, aber egal) und wir bekamen die Diagnose... Amöbenruhr. Da diese Krankheit auch einen nicht ganz ungefährlichen Verlauf nehmen kann und wir dort weder den Ärzten noch der Medizin vertrauten wollten wir schnellstmöglich zurück nach Deutschland fliegen. Zuerst waren die Mitarbeiter des ADAC freundlich, ja bestärkten uns sogar wie in der Beratung vor der Reise schon zum Rückflug doch das änderte sich schnell.

Meinem Mann ging es jeden Tag schlechter und nach 3 Tagen mit 40 Fieber ohne Essen und Trinken wurde eine stationäre Aufnahme unausweichlich, sogar vom ADAC empfohlen, da dies angeblich ein Rücktransport rechtfertigen würde. Doch kaum lag mein Mann in der Klinik, ging der Ärger richtig los. Man sagte mir ich solle mich gedulden, es würde mich ein Arzt des ADAC anrufen um zu klären ob ein Rücktransport gerechtfertigt sei, als sich dieser jedoch nicht meldete rief ich selbst wieder an. Plötzlich hieß es, mein Mann sei gar nicht transportfähig und wir müssten warten, bis ihn der peruanische Arzt entlässt, um einen sicheren Rücktransport durchführen zu können.

Um es deutlich zu machen, erst ging es ihm nicht schlecht genug, um den Rücktransport zu rechtfertigen, danach ging es ihm zu schlecht. Doch das war nicht das Ende des Ärgers.

Am nächsten Tag sagte der Arzt, er wäre transportfähig und hat meinen Mann entlassen, um die Rückreise anzutreten, doch wen wunderts, der ADAC lässt uns schmoren. Sie wollten sich melden um mit dem Arzt zu sprechen, doch das taten sie bis heute nicht. Wir riefen mal wieder auf eigene Kosten an (der Versuch meiner Mutter das ganze über Deutschland zu regeln, scheiterte daran, dass der Mitarbeiter des ADAC einfach mit dem Kommentar, das geht sie nichts an, auflegte). Man sagte uns nun jedoch plötzlich, dass wenn es meinem Mann nun besser geht, er ja keinen Rücktransprt er brauche. Wir verstanden die Welt nicht mehr.

Erst war er nicht krank genug, danach zu krank und nun wenn er auf dem Weg der Besserung ist, machen die auch nicht mehr.

Letztenendes sind wir auf eigene Kosten nach Deutschland zurückgekehrt. Auf die Erstattung der Kosten von 700 Euro warten wir noch, vermutlich wird nur ein Bruchteil erstattet.

Doch was ich nicht verstehen kann, war die Aussage, wir holen sie nicht nach Deutschland, bleiben sie halt noch in der Klinik. Der ADAC bezahlte pro Tag 500 Euro an die Klinik und war nicht bereit 400 Euro für 2 Personen für die Rückreise zu bezahlen. Wie immer etwas paradox diese Versicherungen.

Abschließend lässt sich sagen, der ADAC ist leider im Auslandskrankenschutz nicht wirklich kompetent und hilft einem nicht weiter, aber er ist billig. Wir sind schon lange Plus Mitglieder, doch das scheint hier niemanden zu interessieren. Gebt lieber etwas mehr bei einer kompetenten Versicherung aus, im Notfall macht sich das auf jeden Fall bezahlt.

Fazit: ADAC Pannenhilfe TOP, ADAC Auslandskrankenschutz FLOP


5)


ADAC-Auslandskrankensc hutz
ADAC (Reisekrankenversicherung)


Name des Mitglieds: Arielle7
Nachricht an dieses Mitglied senden
In meinen Freundeskreis aufnehmen
Email bei neuen Testberichten

Produkt:
ADAC (Reisekrankenversicherung)

Datum: 26.10.00, geändert am 26.10.00 (5513 Lesungen)
Bewertung: 3*



Vorteile: Rasche Abwicklung am Ende
Nachteile: Verständigungsprobleme am Anfang

Man merkt ja immer erst, wie gut eine Versicherung wirklich ist, wenn man sie braucht. Ich schließe immer eine Zusatzkrankenversicherung für das Ausland ab, und dieses mal habe ich es dann auch gebraucht. Ich hatte einen Autounfall und mußte eine Nacht im Krankenhaus liegen. Nach starken Anfangsschwierigkeiten, weil am Telefon zwar deutschsprechende Leute saßen, aber wohl keine Deutschverstehenden. Nachdem ich dann am zweiten Tag eine Deutsche dran hatte, lief es schon besser. Dann klärte sich auch nach und nach das Problem, warum sie mich einfach nicht im Computer finden konnten, da erstens auf meinem Versicherungsbeleg eine Ziffer nicht richtig gedruckt war und zweitens das Problem bestand, daß zwar mein Vater aber nicht ich im ADAC versichert bin, sodaß sie wohl den ersten Tag nicht richtig gesucht hatten. Ich denke man kann sich aber meine anfängliche Panik vorstellen: in einem Krankenhaus im Ausland und die sagen einem nur am Telefon, daß sie einen nicht im Computer finden. Am Zweiten Tag ging es dann aber plötzlich schnell und reibungslos. Ich konnte einfach aus dem Krankenhaus gehen ohne was bezahlen oder unterschreiben zu müssen. Auch meine danach anfallenden Arzneimittelkosten sind nach Einreichen der Belege anstandslos überwiesen worden. Also, wenn man sich bemüht mehr wirklich deutschsprechende und vor allem auch -verstehende Leute an die Notrufleitungen zu setzen eine absolut empfehlenswerte und preiswerte Versicherung (26,- / Jahr).


Quelle: dooyo
 
Socrates010160

Socrates010160

Senior Member
Dabei seit
05.04.2011
Beiträge
11.001
Reaktion erhalten
527
Fall 1:
Keine Reisekrankenversicherung übernimmt Behandlungs- bzw. Rezeptkosten bei einer Krankheit, die vor Urlaubsantritt bekannt war.

Fall 2:
Kommunikationsprobleme sind überall und jederzeit möglich. Die Versicherung an sich hätte den Bedarf abgedeckt. Ist schwierig, wenn der Patient auf sich alleine gestellt ist und in einer Krankheitslage auch noch die Versicherung managen muss.

Fall 3:
unberechtigt eingezogene Lastschriften können 6 Wochen lang ohne Begründung bei der Bank storniert werden. Vielleicht handelte es sich um eine Auslands - KV, die sich automatisch verlängert und die gekündigt werden muss. Hatte ich mal bei der Allianz.

Fall 4:
Erst war er nicht krank genug, danach zu krank und nun wenn er auf dem Weg der Besserung ist, machen die auch nicht mehr.

ist doch auch ok...

Hier ein gegensätzlicher Fall:

Gottseidank hatten wir einen ADAC Versicherungsschutz! Auf einem unserer Asien-Tripps wurde meine damalige Freundin krank und mußte in das Krankenhau in Krabi verbracht werden ( das ich keinem Empfehlen möchte ). Dort nahm ich dann mit der Notrufzentrale des ADAC Kontakt auf und schilderte den Sachverhalt. Man wollte nur meine Mitgliedsnummer und ob wir beide auf der gleichen Wohnanschrift gemeldet sind. Alles ok, ich schilderte, daß dort offensichtlich die med. Versorgung nicht ausreichend ist, und es meiner Freundin zunehmend schlechter ging. Man versprach mir mit dem behandelten Arzt zu sprechen, was auch am gleichen Tag geschah. Meine Freundin wurde dann mit einem Krankenwagen nach Puket verbracht in das dortige Internationl Krankenhaus ( was ich jedem empfehlen kann). Dort spricht man übrigens auch Deutsch. Als wir dort ankamen, lag schon ein Fax vom ADAC( Kostenübernahmeerklärung) bereit. Ich musste nur noch unterschreiben und brauchte keinen Pfennnig vorzustrecken. Das Krankenhaus war super, Essen und Bett waren sogar für mich kostenlos vorhanden. Das Zimmer ( Einzelzimmer) sehr gut ausgestattet, sogar mit Fernseher. Nachdem wir dort 10 Tage verbracht hatten setzten wir unsere Reise fort, jeden Tag hat sich von München aus ein Arzt nach dem Befinden meiner Freundin erkundigt und auch mit dem behandelten Arzt gesprochen. Was will man mehr, es gab einem einfach mehr Sicherheit. Zuhause in Deutschland habe ich dann nur noch die Papiere an den ADAC geschickt. Meine Telefonkosten wurden zwar nicht komplett erstattet, jedoch die laut Vertrag zugesicherten 100,00 DM. wurden sofort erstattet. Ich würde keine andere Versicherung wählen, selbst wenn sie ein paar Mark billiger sein sollte. Die AdAC-Versicherung umfast einen Schutz bis zu Reisen von 45 Tagen und das mehrmals im Jahr. So müssten alle Reiseversicherungen sein. Man kann beruhigt in den Urlaub gehen. Übrigens die ganze Behandlung hat mehr als 10.000 DM gekostet. Tipp: Von allen Sachen Kopien machen.

Fall 5:
sehe ich als postitive Erklärung
 
A

Antares

Gast
Was ist eigentlich aus der "Einreisesteuer" mit Zwangs-Krankenversicherung für Touristen zum 01. Januar 2014 geworden?
 
sanukk

sanukk

Senior Member
Dabei seit
08.10.2011
Beiträge
12.789
Reaktion erhalten
697
Ort
Suite, Superior oder Deluxe
Was ist eigentlich aus der "Einreisesteuer" mit Zwangs-Krankenversicherung für Touristen zum 01. Januar 2014 geworden?
Ich glaube, das sie dort im Moment andere Probleme haben........
----> Zwangskrankenversicherung für Demonstranten??? Polizisten? Regierungsangestellte? Helfer?
etc.......
 
MadMac

MadMac

Moderator
Dabei seit
06.02.2002
Beiträge
26.619
Reaktion erhalten
2.164
Ort
Singapore
Jetzt ist erstmal Geburtstag. Danach wird der Schaden gesichtet, laut Ansage Neuer angerichtet und dann wird das ganz schnell gehen, dass die Farangs dafuer zur Kasse gebeten werden. Kuerzliche Aenderungen: Erhoehung der KfZ Steuern sowie Wegfall der einmaligen Nachweispflicht der Finanzen fuer auslaendische Ehepaare. Ab sofort muss jeder Partner die 800kTHB bzw. 65kTHB einzeln nachweisen. An der Schraube wird munter weitergedreht. Also, das wird kommen, wie die Sintflut 2015 in Thailand.
 
xxeo

xxeo

Senior Member
Dabei seit
17.01.2013
Beiträge
9.552
Reaktion erhalten
2.468
Ort
Kurgast zu Pattaya
Es gibt gar keine Mitteilung über Prämienanhebungen der Würzburger Versicherung zum Jahreswechsel.

Bricht jetzt Beitragsstabilität aus? :wink2:
 
joachimroehl

joachimroehl

Gesperrt
Dabei seit
25.05.2008
Beiträge
4.934
Reaktion erhalten
407
Ort
Markgrafenheide
Ja und das freut Versicherte und auch Vermittler riesig und ist besonders der pfiffigen Tarifpolitik geschuldet. Die Würzburger Versicherung (vermittelt über den Hamburger BDAE) erhebt auch im nächsten Jahr für alle nach 1965 Geborenen 139€, nach 1950 ganze 152,90€ und für frühere Jahrgänge einheitliche 208,50€.

Aber Achtung: mit dem 67.Geburtstag endet die Aufnahme. Dann bleiben nur noch französische APRIL oder englische HEALTH CARE INTERNATIONAL, die auch bis zum 75.Lebensjahr aufnehmen, allerdings zu Prämien von bis zu 325€ monatlich.


Quelle: Online application for International Medical Insurance
 
A

Antares

Gast
joachimroehl

joachimroehl

Gesperrt
Dabei seit
25.05.2008
Beiträge
4.934
Reaktion erhalten
407
Ort
Markgrafenheide
Alle laufen bis zum Ableben des Versicherten oder seiner Kündigung, weil er z.B. wieder dauerhaft einen Wohnsitz im europäischen Heimatland nimmt oder auch in ´qualifizierten Zahlungsverzug´ von mehr als 1 Monat geraten ist.
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.102
Reaktion erhalten
1.695
Ort
Hannover
man kann nur hoffen, dass die Engländer da weiter voran kommen,
die europäischen Regierungen ins Boot zu bekommen,
damit die gesetzliche Krankenversicherung die kompletten Kosten für Behandlung aber auch Pflege in Pattaya bezahlt.

 
Hansi

Hansi

Gesperrt
Dabei seit
28.03.2012
Beiträge
564
Reaktion erhalten
58
damit die gesetzliche Krankenversicherung die kompletten Kosten für Behandlung aber auch Pflege in Pattaya bezahlt.
Das will ich nicht hoffen. Ich bin strikt dagegen, daß weitere Versicherungsleistungen ins außereuropäische Ausland abfließen. Wovon sollen denn die europäischen Dienstleister leben?
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.102
Reaktion erhalten
1.695
Ort
Hannover
der Gedanke ist wohl eher,
wenn die gesetzlichen Krankenversicherungen die Kosten weiter deckeln müssen,
dass es für sie günstiger kommt, wenn der Rentner bereit ist, in Thailand zu leben,
im Ausgleich bekommt er dafür auch als Bonus einen Kostenersatz.
 
Hansi

Hansi

Gesperrt
Dabei seit
28.03.2012
Beiträge
564
Reaktion erhalten
58
Das ändert aber nichts an der Tatsache daß umlagefinanzierte Leistungen tunlichst im Inland wieder dem Kreislauf zugeführt werden sollten. Damit der arbeitende Teil der Bevölkerung diese auch erwirtschaften kann.
 
joachimroehl

joachimroehl

Gesperrt
Dabei seit
25.05.2008
Beiträge
4.934
Reaktion erhalten
407
Ort
Markgrafenheide
Die Kosten in Südostasien liegen bei weit unter 50%, aber noch günstiger ist's für Kranken- und Pflegeversicherung gar nichts zu bezahlen. Man erinnere sich an die Kappung der Sozialhilfe seit Florida-Rolf vor wenigen Jahren. Einziges Schlupfloch; die GKV* leistet bei Aufenthalten auch in Thailand bis zu 43 Tage jährlich, wenn der chronisch Erkrankte nachweislich keinen Schutz bei einer PKV bekommt. Und in der gesetzlichen Pflegeversicherung kann man bis zu 700€ monatliche Leistungen auch für außerdeutsche, allerdings nur europaweite häusliche Pflege** von Ostpolen bis auf die Kanaren in Anspruch nehmen. Mit knapp 30.000 THB kämen viele in Südostasien prächtig über die Runden, aber über den Deutschen wird noch immer das Damoklesschwert der hidolfschen Euthanasiepolitik geschwungen und insofern soll Opa lieber daheim zwangsernährt, zwangsbeatmet, uriniert und einsam ohne ein junges Herz an seiner Seite verrecken. Unter uns, da kommt auch ein Stück späte Rache der ´Kampfmoesen´ a la Alice Schwarzer und co. zum Vorschein.


* SGB 5 - Einzelnorm

** Geldleistungen der Pflegeversicherung
 
Hansi

Hansi

Gesperrt
Dabei seit
28.03.2012
Beiträge
564
Reaktion erhalten
58
Wieso sollte es den deutschen Beitragszahler interessieren, welcher Rentner in SOA mit welchen ausbezahlten Vers. Beiträgen zurechtkommt? Das Geld soll im Lande bleiben. Der zweite Teil deines letzten Satzes ist allerdings reichlich wirr.
 
Hansi

Hansi

Gesperrt
Dabei seit
28.03.2012
Beiträge
564
Reaktion erhalten
58
Folgt man Deiner Logik wäre ein hohe Mauer um die Bundesrepublik herum der beste Weg das Geld daheim zu belassen.
Ach wo. Kein Brain Drain ins Ausland, dafür aber Zuwanderung qualifizierter Kräfte. Diese können durchaus im Gesundheitswesen beschäftigt sein und zahlen Sozialversicherungsbeiträge in Deutschland. Außerdem wird auch der private Konsum dieser Kräfte in DE getätigt. A bisserl nationalistischer Protektionismus muss schließlich sein. Machen die Thais auch nicht anders.
 
Thema:

Gesundheit und Versicherungsschutz in Thailand

Gesundheit und Versicherungsschutz in Thailand - Ähnliche Themen

  • Gesundheit extrem

    Gesundheit extrem: Das ist bei Weitem noch nicht durchdacht. Ich habe eine Mutter, die seit 3 Monaten in einem Pflegeheim lebt. Ich habe eine Schwester, die seit...
  • Statistik - Lügen mit Zahlen, Manipulationen, Pharma-Industrie, usw.

    Statistik - Lügen mit Zahlen, Manipulationen, Pharma-Industrie, usw.: Statistik - Lügen mit Zahlen, Manipulationen, u.a.Pharma-Industrie, usw. ============== Eine Statistik ist wie ein Bikini, sie zeigt...
  • Wie bleibe ich in LOS gesund?

    Wie bleibe ich in LOS gesund?: Viele von uns besitzen ja keine KV. Deshalb ist es essentiell gesund zu bleiben. Auch geistig. Hier möchte ich ein Brainstorming anregen. Fange...
  • kuriose Erkenntnisse der Wissenschaft

    kuriose Erkenntnisse der Wissenschaft: haben wir schon den 1.April ? oder ist das eine Werbung der Silikon-Industrie? oder sind das wirklich wissenschaftl. Erkenntnisse? Laut...
  • Gesundheit, unser wichtigstes Gut

    Gesundheit, unser wichtigstes Gut: Gabel statt Skalpell. Darf auf ein anderes Thailand Forum verwiesen werden ? Vermutlich nicht. Darum setzte ich einen Link für ein sehr...
  • Gesundheit, unser wichtigstes Gut - Ähnliche Themen

  • Gesundheit extrem

    Gesundheit extrem: Das ist bei Weitem noch nicht durchdacht. Ich habe eine Mutter, die seit 3 Monaten in einem Pflegeheim lebt. Ich habe eine Schwester, die seit...
  • Statistik - Lügen mit Zahlen, Manipulationen, Pharma-Industrie, usw.

    Statistik - Lügen mit Zahlen, Manipulationen, Pharma-Industrie, usw.: Statistik - Lügen mit Zahlen, Manipulationen, u.a.Pharma-Industrie, usw. ============== Eine Statistik ist wie ein Bikini, sie zeigt...
  • Wie bleibe ich in LOS gesund?

    Wie bleibe ich in LOS gesund?: Viele von uns besitzen ja keine KV. Deshalb ist es essentiell gesund zu bleiben. Auch geistig. Hier möchte ich ein Brainstorming anregen. Fange...
  • kuriose Erkenntnisse der Wissenschaft

    kuriose Erkenntnisse der Wissenschaft: haben wir schon den 1.April ? oder ist das eine Werbung der Silikon-Industrie? oder sind das wirklich wissenschaftl. Erkenntnisse? Laut...
  • Gesundheit, unser wichtigstes Gut

    Gesundheit, unser wichtigstes Gut: Gabel statt Skalpell. Darf auf ein anderes Thailand Forum verwiesen werden ? Vermutlich nicht. Darum setzte ich einen Link für ein sehr...
  • Oben