Geld als Darlehen

Diskutiere Geld als Darlehen im Treffpunkt Forum im Bereich Thailand Forum; So, jetzt ist es auch schon soweit, mein erster eigener Beitrag. Ich hoffe, ich bin im richtigen Bereich und ich verletze nicht die Gefühle...
G

Gramol

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
08.12.2004
Beiträge
250
Reaktion erhalten
1
Ort
Berlin
So, jetzt ist es auch schon soweit, mein erster eigener Beitrag. Ich hoffe, ich bin im richtigen Bereich und ich verletze nicht die Gefühle andersdenkender über die Maßen hinaus :-)Wie bereits in meiner kurzen Vorstellung dargestellt, habe ich mich dazu hinreißen lassen, meiner thailändischen Ex-Freundin, mit der ich "immerhin" drei Jahre zusammen war und die ich zu kennen glaubte, zum Ende unserer Beziehung für einen gefakten lebensrettenden und sie von der Leukämie heilenden Krankenhausauftenthalt in BKK einen sehr großen Geldbetrag zur Verfügung zu stellen.
Ich bin mir sehr sicher, dass sich auch viele der member bereits in ähnlichen Situationen befunden haben, seien es erforderliche Investitionen in Häuser, Grundstücke, Arztkosten oder diverse andere Verbindlichkeiten. Wie geht ihr normalerweise in diesen Fällen vor? Ich habe, trotz meiner geistigen Umnachtung, wenigstens einen wirksamen Darlehensvertrag mit meiner Ex abgeschlossen, der sie zur kurzfristigen ! Rückzahlung der erhaltenen Summe verpflichtet. Natürlich ist das Geld mittlerweile sicherlich auf ihrem Konto in Thailand, trotzdem handelt es sich um einen einklagbaren Anspruch, der im Ergebnis sicherlich ihre private Insolvenz zur Folge haben wird. Aber für Thailänderinnen, die einen dauerhaften Verbleib in Deutschland/ Europa planen, ist die Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung sicherlich kein förderndes Element. :O Seid ihr in eigenen Fällen ähnlich verfahren? Was spricht dagegen, Zuwendungen ab einer bestimmten Größenordnung als Darlehen auszuzahlen, vor allem, weil der Mann als Darlehensgeber seinen Anspruch ja auch nicht geltend machen muss, das bedeutet, die Rückzahlung würde nur wie vorliegend in meinem Falle z.B. ( Betrug ) erwartet. Oder würde eine thailändische Partnerin bei einem solchen Vorschlag...an die Decke gehen? Ich möchte ausdrücklich nicht das Klischee von den thailändischen, Farang ausnehmenden Frauen penetrieren....sondern einfach mal sehen, ob andere ähnlich verfahren sind. Na dann...warte ich mal auf die Reaktionen...:-)
 
C

Chak2

Gast
Re: Darlehen an die Partnerin

Natürlich wird sie erstmal an die Decke gehen ob deiner Dreistigkeit, das Geld, was sie als Geschenk angesehen hat, zurück zu fordern.
Wenn du einen Darlehensvertrag hast, dann solltest du erstmal ein Mahnverfahren anstrengen. Kann man selber machen, aber bei 100.000 Euro lohnt es sich wohl auch einen Anwalt einzuschalten.
Aber eigentlich muss ich dir als Selbstständigen wohl nicht erzählen, wie man säumige Schuldner behandelt.
 
Olli

Olli

Senior Member
Dabei seit
09.01.2004
Beiträge
2.899
Reaktion erhalten
1
Ort
Isernhagen
Sie ist doch verheiratet in Österreich oder hab ich das falsch verstanden. Also Anwalt ran und Geld zrückfordern, an die Decke springt sie sowieso ;-D
 
G

Gramol

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
08.12.2004
Beiträge
250
Reaktion erhalten
1
Ort
Berlin
nur damit es keine Missverständnisse gibt, vielleicht ergibt es sich auch nicht deutlich: Meine Ex-Freundin hatte keinen Krebs, sondern hat mich wirklich auf eine sehr böse Art und Weise abgezockt. Sehr detailliert geplant und sehr böse ausgeführt...mit angeblichen Selbstmordversuchen während der angeblichen Chemotherapie etc....Und da der Patient nach einer Knochenmarktransplantation längere Zeit in einer Isolierstation verbringen muss und keinen Besuch empfangen darf....dauerte es Monate, ehe ich dahinter gekommen bin. Aber das ist ein anderes Thema. Auf keinen Fall hat sie das Geld als Geschenk angesehen, :-) Naja, vielleicht als Geschenk des Himmels :-) Darüber hinaus war das Darlehen zweckgebunden, das bedeutet, ausdrücklich nur für die Krankenhauskosten. Sie hat in der Tat damals sehr erstaunt reagiert, als ich einen Vertrag aus der Tasche geholt habe, aber welche Wahl hatte sie? Als diesen zu unterschreiben...meine ich. Ich möchte mit diesem Beitrag auch nur andere member sensibilisieren...wenn es nur einen in Zukunft vor einer ähnlichen Verarschung bewahrt...habe ich mein " Ziel " erreicht :-)
 
G

Gramol

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
08.12.2004
Beiträge
250
Reaktion erhalten
1
Ort
Berlin
ich bitte um Verständnis, dass ich mich hier öffentlich im Forum nicht im Detail zu meiner Vorgehensweise in dieser Angelegenheit äußern möchte, da einfach die Möglichkeit besteht, dass sie mitliest. Laßt uns das Thema " Geld als Darlehen" doch einfach losgelöst von meiner persönlichen Erfahrung diskutieren. Sicherlich stecke ich hier nicht den Kopf in den Sand :-) Meine Frage noch einmal: Ist diese, von mir geschilderte Vorgehensweise mit einer " ehrbaren" ( bitte keine Diskussion bzgl. dieses Wortes, ich weiß, die meisten sind es :-)) denkbar...wird sie regelmäßig praktiziert....oder gibt es bei einem solchen Vorschlag den Gegenvorschlag zur Scheidung? :-)
 
J.O.

J.O.

Senior Member
Dabei seit
04.11.2004
Beiträge
1.190
Reaktion erhalten
360
Ort
Udon Thani
Soweit ich das verstanden habe, ist das Darlehen in Europa an eine hier lebende Thai verliehen worden. Soweit eine Rechtsschutzversicherung mit allgemeiner Vertragsrechtsschutz bestehen sollte, diese zuerst kontaktieren. Diese muesste dann naemlich Rechtsverdreherkosten uebernehmen. Anderenfalls die "Schuldnerin" mit Fristsetzung und Begruendung zur Rueckzahlung auffordern und soweit, was wohl zu erwarten ist, nicht zurueckzahlt beim naechsten Amtsgericht einen gerichtlichen Mahnbescheid erwirken (soweit das alles in Deutschland sein sollte). Auf den Amtsgerichten gibt es auch Auskunftsstellen die genau erklaeren wie das genau funktioniert und was es konkret kostet. Das ist zuerst mal viel billiger als gleich einen meist teuren Rechtsanwalt einzuschalten. Das koennte man noch immer machen, wenn gegen den Mahnbescheid Widerspruch eingelegt werden sollte.

Aber Vorsicht, wenn von vornherein davon auszugehen ist, dass nichts zu holen sein wird, koennte man ggf. dem schlechten auch noch gutes hinterher werfen.
 
G

Gramol

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
08.12.2004
Beiträge
250
Reaktion erhalten
1
Ort
Berlin
Meine Frage noch einmal: Ist diese, von mir geschilderte Vorgehensweise mit einer " ehrbaren" ( bitte keine Diskussion bzgl. dieses Wortes, ich weiß, die meisten sind es ) denkbar...wird sie regelmäßig praktiziert....oder gibt es bei einem solchen Vorschlag den Gegenvorschlag zur Scheidung? :-) :-)
 
J.O.

J.O.

Senior Member
Dabei seit
04.11.2004
Beiträge
1.190
Reaktion erhalten
360
Ort
Udon Thani
@ Gramol

Was kapiere ich hier nicht? Es ging doch um ein Darlehen an Deine Ex-Freundin, oder?
 
C

Chak2

Gast
Scheidung? Wovon reden wir denn hier, ich dachte es geht um Freundinnen, nicht um Ehefrauen. Bei letzteren sehe ich das etwas anderes. U.a. dürfte eine Ehefrau unbedingte Unterstützung erwarten, wenn sie so todkrank wird. Allerdings weiß ich dann nicht, warum sie nach Thailand zur Behandlung müsste.
An dem Punkt hättest du eigentlich auch stutzig werden müssen, denn soweit ich weiß gibt es auch in Österreich Ärzte, das habe ich mit eigenen Augen gesehen. Aber das ist ja nicht das Thema hier.
 
G

Gramol

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
08.12.2004
Beiträge
250
Reaktion erhalten
1
Ort
Berlin
Die Begründung für den Krankenhausaufenthalt in Thailand war, dass der Knochenmarkspender aus Thailand kommt ( plausibel)...:-( @ J.O., vielleicht habe ich mich unklar ausgedrückt...mir geht es nicht um ( wenn auch vielen Dank für etwaige Ratschläge ) Ratschläge für meine Situation...hier habe ich alles aus meiner Sicht erforderliche eingeleitet. Vielmehr die Frage: Viele Männer werden um Geld für diverse "Projekte" der thailändischen Freundin oder Frau gebeten...auch wenn sich im Nachhinein manchmal der Sachverhalt als ein anderer darstellt. Aber Chak hat Recht, wenn es um die Ehefrau geht, empfiehlt sich eine andere Sichtweise. Meine Ex hatte eine sehr lockere Hand mit dem Geld :-) deshalb wollte ich sie über das Darlehen einfach einmal mit in die Verantwortung nehmen....unter normalen Umständen hätte sie es natürlich im Rahmen ihrer Möglichkeiten gemächlich ohne Druck tilgen können....
 
C

Chak2

Gast
Gramol, ich denke die wenigsten hier haben gleich 100.000 Euro gegeben, aber doch so einige 10.000 oder deren ein paar für den Bau eines Hauses.
So etwas sollte man auch gleich wieder abschreiben, denn entweder hält die Ehe und man hat etwas davon oder das Geld ist weg, damit muss man sich abfinden oder wenn man das nicht kann ist es besser man lässt es gleich.
Ich bin der Meinung, wenn es um Thailand geht nutzen alle schönen Veträge nichts.
 
G

Gramol

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
08.12.2004
Beiträge
250
Reaktion erhalten
1
Ort
Berlin
@ Chak. Je länger ich darüber nachdenke....glaube ich, Du hast Recht. Ich habe schon lange die Geschichten im nittaya verfolgt...nicht wenige darunter, in denen der verliebte Farang eiskalt manipuliert und abgezockt wurde...und ich habe einfach überlegt, ob man dem vorbeugen kann. Aber es dürfte in der Tat schwierig sein, der (thailändischen) Ehefrau zu erklären, das Haus der Eltern könne gebaut werden, aber es müsste ein Darlehensvertrag abgeschlossen werden :-) Ich denke, die Frau wäre...verstimmt.
 
phimax

phimax

Senior Member
Dabei seit
03.12.2002
Beiträge
14.274
Reaktion erhalten
12
Ort
vor'm Monitor
Gramol" schrieb:
...Ich denke, die Frau wäre...verstimmt.
Ja und?
Ist doch bestens...
...da weiß man(n), was er hat :teuflisch:

Bei der Frage, ob ich helfen kann...
...ist meine Antwort: sicher kann ich. Gold oder Pass?

Wirkt, 99,9% :cool:
 
R

Rene

Gast
Hallo Gramol,

wenn ich Deine Geschichte so lese, dan kneift mich was im Höschen.

Du hast diese Frau hier in Bln kennengelernt. Liest seit einiger Zeit schon hier im Forum. Bist selbstständig. Es sollte Dir also bekannt sein, das eine thl. Frau nich so ohne weiteres nach D kommen kann. Das heisst sie brauch immer für einen längeren Aufenthalt einen Partner, sprich, einen Mann. Damit ist sie in D entweder über ihren Mann, oder wenn sie selbst arbeitet krankenversichert.

Das gleiche trifft wohl auch für Österreich zu. Wenn sie Dir sagt, sie hat Leukämie, dann wäre wohl das naheliegende mit ihr erstmal hier in D zum Arzt zu gehen. Der, oder das behandelne Krankenhaus würde wohl auch eine KMT aus THL koordinieren, oder wenn eines ihrer Familienmitglieder Spender sein könnte, das hier in D machen. Ziemlich abenteuerlich was du schreibst.

Weiterhin, ihr seit 3 Jahre zusammen und wart nicht einmal zusammen in THL, nicht mal für 2 Wochen. Sehr seltsam.

Sollte die Geschichte sich dann doch so abgespielt haben, wirst du wohl das Geld abschreiben können. Ich hab noch nicht gehört, das eine gerichtlich bestätigte Forderung in THL oder Österreich vollstreckt wird.

Wenn sie wirklich so clever ist, wie Du beschreibst, dann wird das Geld in THL bei ihrer Familie gelandet sein. Und was willst Du da machen?

Kauf Dir einen Bilderrahmen und häng Dir deinen Darlehensvertrag ins Badezimmer. Hilft vielleicht fürs nächste mal.

René
 
andydendy

andydendy

Senior Member
Dabei seit
25.12.2003
Beiträge
2.746
Reaktion erhalten
0
Ort
Rellingen/Bangkok
So ein Mist, habe einen Fehler gemacht. Mein neuer
PC wird z. Zeit von meiner Frau gesponsert.
Auch den Grundstückkauf sponsert meine Frau, was
mache ich bloss falsch.
 
U

UweFFM

Senior Member
Dabei seit
06.08.2003
Beiträge
2.041
Reaktion erhalten
52
Ort
Frankfurt
@gramol
mein Beileid, für eine Krankenhaus Not-OP hatte ich auch schonmal gezahlt, bei Recherchen stellte sich raus, daß "Sie" dort nach dem Preis einer Schönheits-OP gefragt hatte. :zorn:
Mein Fazit: Never again. Wie heissts hier so schön: "Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht auch wenn er dann die Wahrheit spricht."

Ein Vertrag nützt nur was, wenn ihr an ihrem Status/ Aufenthalt in D. was liegt. Da kannst du sogar Glück haben und sie wehrt sich nicht konsequent (Widerspruchsfrist ...)
In Thailand selber lachen sie sich nur tot. Selbst Wohnrecht im selbstgebauten Haus o.ä. ist praktisch nicht durchsetzbar oder willst du in einer feindlichen Umgebung leben?
Gruß Uwe
 
Sakon Nakhon

Sakon Nakhon

Senior Member
Dabei seit
25.09.2003
Beiträge
989
Reaktion erhalten
0
Ort
Hamburg
[highlight=yellow:1dc74563b6]
[/highlight:1dc74563b6]

Von diesem Tipp rate ich dringend ab... 1. machen sowas nur Luden b. es ist Nötigung.

Sollte Dir diese Geschichte wirklich so passiert sein:

Sie hat eine Krankenversicherung. Den ganzen Schnickschnack mit thailändischem Knochenmarksspender hätte ich in den Wind geschossen. Warum soll sie dort schneller einen finden, als in Deutschland?

Schickst Du Ihr einen Mahnbescheid reicht sie ganz schnell private Insolvenz ein und Du guckst in die Röhre.
Schade und eine Menge Geld - aber vergiss die Kohle!

Gruss...

:kopfhau:
 
phimax

phimax

Senior Member
Dabei seit
03.12.2002
Beiträge
14.274
Reaktion erhalten
12
Ort
vor'm Monitor
Sakon Nakhon" schrieb:
Von diesem Tipp rate ich dringend ab...
1. machen sowas nur Luden b. es ist Nötigung.
ad 1. Ich hoffe, meinst das nicht persönlich.

ad b. Wie würde man das nennen, was die Gegenseite (oft) versucht?
Arglistige Täuschung? Ausnutzung abhängiger Personen?
 
G

Gramol

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
08.12.2004
Beiträge
250
Reaktion erhalten
1
Ort
Berlin
@ all. Da nunmehr der zweite Poster ein beiläufiges" sollte die Geschichte tatsächlich so passiert sein" einfließen läßt...ja, sie ist so passiert, und für all die offensichtlichen Widersprüche hatte sie/ ich jeweils eine Erklärung. @ Rene...ich hoffe, das Kneifen läßt mit der Zeit nach :-) Im nachhinein bin ich auch schlauer.... :super: Da sie den Krebs angeblich schon zum Zeitpunkt unseres Kennen lernens hatte, wurde er in Österreich behandelt, zumal sie bei unserem kennen lernen in Berlin vorgab, sich erst zwei Monate in Berlin aufzuhalten. Danach ist sie regelmäßig nach Austria geflogen...aus jetziger Sicht sicherlich nicht zum Arzt. Ich habe auch mit dem angeblichen Arzt telefoniert...wenn Du in einer Beziehung steckst und Deine Freundin Dir mitteilt, sie habe Krebs, würdest Du sicherlich ebenfalls ersteinmal glauben...vor allem, wenn Du wie ich bisher von solchen Erfahrungen verschont wurdest. Sei es wie es sei. Über die rechtliche Bewertung möchte ich wie bereits geschrieben hier keine Statements abgeben...aber selbst für den Laien ergibt sich offensichtlich, dass es sich im vorliegenden Fall um einen Betrug handelt. Deshalb bin ich auch nicht bereit, das ganze als " Tamboon" abzuschreiben, und muss es auch nicht, denke ich :P
 
Sakon Nakhon

Sakon Nakhon

Senior Member
Dabei seit
25.09.2003
Beiträge
989
Reaktion erhalten
0
Ort
Hamburg
[highlight=yellow:0ccd9e0e33]
Ich hoffe, meinst das nicht persönlich.
[/highlight:0ccd9e0e33]

Ich meine es NICHT persönlich. war ja nur ein rat von dir und ich würde ihn eben nicht befolgen.

[highlight=yellow:0ccd9e0e33]
Wie würde man das nennen, was die Gegenseite (oft) versucht?
Arglistige Täuschung? Ausnutzung abhängiger Personen?
[/highlight:0ccd9e0e33]

Warum nicht einfach Betrug?
Und nachdem ja ein Vertrag vorhanden ist, geht es eigentlich nur darum ob die Rückzahlungsmodalitäten in ihm stehen und ob sie eingehalten werden.
Werden sie nicht eingehalten verstösst die Dame einfach nur gegen einen bestehenden Vertrag.

Gruss...
 
Thema:

Geld als Darlehen

Geld als Darlehen - Ähnliche Themen

  • Dafür hat die Stadt Geld

    Dafür hat die Stadt Geld: Wie in Frankfurt, so werden auch in Offenbach immer mehr Haltebuchten für Omnibusse zugebaut, so dass die Linienbusse an den Haltestellen den...
  • Konto in Thailand

    Konto in Thailand: Hallo :) ich bin seit nun 3 Jahren mit meiner Frau aus Thailand verheiratet, wir leben zusammen in Deutschland. Vor circa 2 Jahren habe ich mir in...
  • Baht überweisen nach Thailand

    Baht überweisen nach Thailand: Hallo, gibt es eine Möglichkeit baht die in Deutschland sind nach Thailand zu überweisen? Oder geht nur Euro und es wird dann umgewechselt? Was...
  • Macht das Sinn, viel Geld für die Nordwest-Passage auszugeben?

    Macht das Sinn, viel Geld für die Nordwest-Passage auszugeben?: https://www.hurtigruten.de/globalassets/global/destinations/nwp/2021/nwp---in-the-wake-of-the-great-explorers-amundsen/maps/de_amnwp2018_desktop.pn...
  • Wie und wo am günstigsten in Thailand Geld abheben und umtauschen?

    Wie und wo am günstigsten in Thailand Geld abheben und umtauschen?: Halloa, ich habe ja nun vor längere Zeit in Thailand und SOA rumzutingeln. Dabei bin ich auf ein neues Thema gestoßen welches kräftig am...
  • Wie und wo am günstigsten in Thailand Geld abheben und umtauschen? - Ähnliche Themen

  • Dafür hat die Stadt Geld

    Dafür hat die Stadt Geld: Wie in Frankfurt, so werden auch in Offenbach immer mehr Haltebuchten für Omnibusse zugebaut, so dass die Linienbusse an den Haltestellen den...
  • Konto in Thailand

    Konto in Thailand: Hallo :) ich bin seit nun 3 Jahren mit meiner Frau aus Thailand verheiratet, wir leben zusammen in Deutschland. Vor circa 2 Jahren habe ich mir in...
  • Baht überweisen nach Thailand

    Baht überweisen nach Thailand: Hallo, gibt es eine Möglichkeit baht die in Deutschland sind nach Thailand zu überweisen? Oder geht nur Euro und es wird dann umgewechselt? Was...
  • Macht das Sinn, viel Geld für die Nordwest-Passage auszugeben?

    Macht das Sinn, viel Geld für die Nordwest-Passage auszugeben?: https://www.hurtigruten.de/globalassets/global/destinations/nwp/2021/nwp---in-the-wake-of-the-great-explorers-amundsen/maps/de_amnwp2018_desktop.pn...
  • Wie und wo am günstigsten in Thailand Geld abheben und umtauschen?

    Wie und wo am günstigsten in Thailand Geld abheben und umtauschen?: Halloa, ich habe ja nun vor längere Zeit in Thailand und SOA rumzutingeln. Dabei bin ich auf ein neues Thema gestoßen welches kräftig am...
  • Oben