www.thailaendisch.de

Fachkräftemangel

Diskutiere Fachkräftemangel im Sonstiges Forum im Bereich Diverses; Jetzt geht dieser Blödsinn mit der Zuwanderung wieder los. "Öffnet die Grenzen" fordern Unternehmer, dabei sind die Grenzen längst geöffnet in...
C

Conrad

Gast
Jetzt geht dieser Blödsinn mit der Zuwanderung wieder los.

"Öffnet die Grenzen" fordern Unternehmer, dabei sind die Grenzen längst geöffnet in der EU. Der größte zusammenhängende Arbeitsmarkt weltweit, und da finden sich keine 50000 Ingenieure ? Nicht in England, Holland, Schweden, Dänemark, Italien ? Kann ich mir nicht vorstellen.

Die vielbeschworenen Inder gehen sicher nicht nach Deutschland; da sie gut Englisch sprechen, gehen sie in ein englischsprachiges Land... Kalifornien wird da sicher die 1. Wahl sein. Oder Kanada, Australien, England, von denen geht doch freiwillig keiner nach Deutschland..

Die völlige Weltfremdheit der Politiker ist doch immer wieder erstaunlich.

Dringliche Warnung: Ein OECD-Bericht rät Deutschland dazu, den Arbeitsmarkt strärker für ausländische Arbeitskräfte zu öffnen - wegen des dramatischen Mangels an gutem Personal. Union und Arbeitgeber wollen nun die Hürden für den Zuzug möglichst schnell und tief senken.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,490891,00.html

Angeblich ist doch Deutschland schon lange ein Einwanderungsland, der offizielle Ausländeranteil liegt ja jetzt schon bei fast 20%.....

Und ausserdem wären da ja auch noch 3,8 Mio. Arbeitslose, was ist denn mit denen ? :nixweiss:
 
A

Auntarman2

Gast
Lamai" schrieb:
Angeblich ist doch Deutschland schon lange ein Einwanderungsland, der offizielle Ausländeranteil liegt ja jetzt schon bei fast 20%.....
Vielleicht sollte man sich mal darum bemühen, die "richtigen" Ausländer anzulocken *hüstel* .

Zumindest, WENN dann WIRKLICH ein Bedarf bestehen sollte.

Immer die selbe Leier. Erst wird der Nachwuchs nicht gefördert, alle studieren Wirtschaftswissenschaften (Studium leichter, kürzer und es gibt / gab mehr Kohle) und dann geht das Gejammer los. Immer nur bis morgen denken, aber keine Strategie in der Tasche, die Herren.
 
W

woody

Gast
Auntarman2" schrieb:
.....
Immer die selbe Leier. Erst wird der Nachwuchs nicht gefördert, alle studieren Wirtschaftswissenschaften (Studium leichter, kürzer und es gibt / gab mehr Kohle) und dann geht das Gejammer los. Immer nur bis morgen denken, aber keine Strategie in der Tasche, die Herren.
Wenn man sich nicht als Einwanderungsland versteht, braucht man auch keine Einwanderungsstrategie :fertig:

Typische Unionsschei.se
 
A

Auntarman2

Gast
woody" schrieb:
Wenn man sich nicht als Einwanderungsland versteht, braucht man auch keine Einwanderungsstrategie :fertig:
Nur was ist man bei 20% Ausländeranteil? Da könnte etwas Strategie nicht schaden...
 
W

woody

Gast
Lamai" schrieb:
......
Und ausserdem wären da ja auch noch 3,8 Mio. Arbeitslose, was ist denn mit denen ? :nixweiss:
Naja, 1,2 Mio weniger inzwischen.

Interessant dabei ist, dass die Industrie schon heute nach Fachkräften verlangt, die unter den 3,8 Mio nicht zu finden sind.
 
W

woody

Gast
Auntarman2" schrieb:
woody" schrieb:
Wenn man sich nicht als Einwanderungsland versteht, braucht man auch keine Einwanderungsstrategie :fertig:
Nur was ist man bei 20% Ausländeranteil? Da könnte etwas Strategie nicht schaden...
Da geb ich dir uneingeschränkt recht.

Aber wer hat jegliche Einwanderungspolitik bis vor kurzem verhindert, doch wohl die Union, oder.

Wie soll man eine Einwanderungsstrategie entwickeln, wenn eine tatsächlich vorhandene Einwanderung geleugnet und politisch ignoriert wird.
 
W

woma

Senior Member
Dabei seit
20.01.2004
Beiträge
3.242
Reaktion erhalten
4
. Die Grenze von rund 85.000 Euro, die ausländische Arbeitnehmer im Jahr verdienen müssen, um ein Aufenthaltsrecht in Deutschland zu bekommen, will Schavan "deutlich reduzieren".
joh, Studienabgänger waren dabei nicht angesprochen :lol: und was tut man, um die Abwanderung deutscher Fachkräfte ins Ausland zu verhindern?

woma :wink:
 
A

Auntarman2

Gast
woody" schrieb:
Aber wer hat jegliche Einwanderungspolitik bis vor kurzem verhindert, doch wohl die Union, oder.

Wie soll man eine Einwanderungsstrategie entwickeln, wenn eine tatsächlich vorhandene Einwanderung geleugnet und politisch ignoriert wird.
Da bin ich jetzt wohl dran mit "vollkommen Recht geben"...
 
C

Conrad

Gast
Vor 7 Jahren wurde von Rot/Grün doch großkotzig die "Green Card" eingeführt, der Fachkräftemangel war also schon vor 7 Jahren bekannt.

Und wohin sind viele deutsche Fachkräfte abgehauen ? Genau, in die USA, wo das Leben bekanntlich easy ist und das Salary viel höher als im popeligen Germany. Und dann erst L.A., die Westcoast...ein Traum...:-)

Deutschland ein Einwanderungsland ? Ein schlechter Witz ist das... Letztens in der Abendschau: Was willst du später mal werden, Mehmet ?

"Isch werd Hartz4 Alta"... :rofl:
 
W

woody

Gast
Lamai" schrieb:
....Deutschland ein Einwanderungsland ? Ein schlechter Witz ist das... Letztens in der Abendschau: Was willst du später mal werden, Mehmet ?

"Isch werd Hartz4 Alta"... :rofl:
Deine platte Doofheit geht mir immer mehr auf den Keks.

Nur mal so mit gleichen Mitteln nachgeschoben.

Erst nachdem 17 Mios Ossies integriert werden mussten, gab es Ausländerprobleme. Das ist meine Meinung.
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
37.270
Reaktion erhalten
1.943
Ort
Hannover
natürlich muß der deutsche Staat die gewünschten ausländischen Fachkräfte locken,

aber sie kommen bislang nicht.

Schon längst läuft weltweit ein gegenseitiger Abwerbungswettbewerb,
doch da hat Deutschland keine Chancen,
denn die ausländischen Fachkräfte wollen ihre Lebenspartnerin dabei haben,
und diejenigen Länder, die dabei Blockaden haben,
sind aus dem Rennen.

Inder statt Kinder wird daher eher ein frommer Wunsch bleiben,
denn die Inder wollen nicht,
nicht für 85.000 Euro im Jahr, und erst recht nicht für 40.000 Euro im Jahr.
 
resci

resci

Senior Member
Dabei seit
20.01.2004
Beiträge
6.963
Reaktion erhalten
419
Ort
Malhier-Maldort
Aus meinem Freundes- und engeren Bekanntenkreis:

ein Maschinenbauing., 43
ein Ing. für Stahl-und Leichtbau, 52
ein Bautechniker, 52
ein Elektrotechniker Starkstrom, 51
ein Kommunikationselektroniker Fernmeldetechnik, 51
ein Radio-und Fernsehtechniker, 53
ein Industriekaufmann, 56

Alle seit weit mehr als einem Jahr arbeitslos.
Alle aus meiner Heimatstadt in Baden-Württemberg mit relativ viel Industrie.
Keiner mit Aussicht auf eine Stelle trotz Weiterbildung,
Umschulungsmaßnahmen, Fremdsprachenkurse, EDV-Kurse, etc.

Der Schweinezyklus nähert sich mal wieder seinem Höhepunkt, selbes Spiel wie Anfang der 80er und 90er, 1998-2000 und jetzt mal wieder. Und die nächste Rezession kommt bestimmt. Bin mal gespannt, wieviel zehntausend Russen, Rumänen, Bulgaren etc. diesmal wieder für ein paar Monate über Leiharbeitsfirmen in den deutschen Markt gedrückt werden, um dann zu merken, daß es den meisten nicht nur an Sprachkenntnissen und Fachwissen fehlt, sondern auch Eigenschaften wie soziale Kompetenz, Engagement oder Führungsfähigkeit nicht oder kaum vorhanden sind.

Und für mich gilt:
die letzten Jahre wurde absolut nichts getan für die Arbeitnehmer, am wenigsten für Ältere, sämtliche Weiterbildungen gestrichen, mein Business-Englisch Kurs gestrichen, im letzten Jahr keine einzige Schulung wegen Termindruck besuchen können und das in Deutschlands größtem High-Tech-Industrieunternehmen.
Der Rat meines Cheffe: geh doch abends in die Volkshochschule.


resci
 
wingman

wingman

Senior Member
Dabei seit
30.11.2004
Beiträge
14.115
Reaktion erhalten
269
Ort
Natakwan
Tja, bin leider kein Ingenieur :-). Denke aber Deutschland hat sich schon längst aus dem Rennen geworfen, nicht einmal im Qualifikationsrennen erfolgreich teilgenommen :-).
Zuletzt hat sich die CDU mit dem Einwanderungsänderungen selbst ins Knie geschossen.
So macht die Industrie es anders, wie ein Zulieferer für die Autoindustrie in Bayern. Hier die Hütte in Böblingen dicht. Und in Rumänien ist doch alles schön billg :-).
Den Profitgeiern wird es doch leicht gemacht dank EU.
 
W

woody

Gast
resci" schrieb:
.....die letzten Jahre wurde absolut nichts getan für die Arbeitnehmer, am wenigsten für Ältere, sämtliche Weiterbildungen gestrichen, mein Business-Englisch Kurs gestrichen, im letzten Jahr keine einzige Schulung wegen Termindruck besuchen können und das in Deutschlands größtem High-Tech-Industrieunternehmen.
Der Rat meines Cheffe: geh doch abends in die Volkshochschule......resci
Ich rat mal: Siemens?
 
C

Conrad

Gast
woody" schrieb:
Deine platte Doofheit geht mir immer mehr auf den Keks.

Nur mal so mit gleichen Mitteln nachgeschoben.

Erst nachdem 17 Mios Ossies integriert werden mussten, gab es Ausländerprobleme. Das ist meine Meinung.
Und dein platten Dumm-Sprüche gehn MIR auf den Keks.;-D Mach mal die Augen auf..aber vorher das Brett vorm Quadratschädel abnehmen.

Jetzt sind also "die Ossis" schuld, gehts noch dümmer ?
 
W

woody

Gast
Lamai" schrieb:
woody" schrieb:
Deine platte Doofheit geht mir immer mehr auf den Keks.

Nur mal so mit gleichen Mitteln nachgeschoben.

Erst nachdem 17 Mios Ossies integriert werden mussten, gab es Ausländerprobleme. Das ist meine Meinung.
Und dein platten Dumm-Sprüche gehn MIR auf den Keks.;-D Mach mal die Augen auf..aber vorher das Brett vorm Quadratschädel abnehmen.

Jetzt sind also "die Ossis" schuld, gehts noch dümmer ?
Naja, nochmal für dich in Klaaarschrifft:

Schuld sind immer die [highlight=yellow:05377ea420]Anderen[/highlight:05377ea420]
 
UAL

UAL

Senior Member
Dabei seit
23.08.2003
Beiträge
8.256
Reaktion erhalten
28
Ort
LOTTE
Kennt ihr euch (von früher)? :nixweiss:
 
Thema:

Fachkräftemangel

Fachkräftemangel - Ähnliche Themen

  • Fachkräftemangel!

    Fachkräftemangel!: Mein Sohn ( Thai/Deutsch) ist 32 Jahre ,seine Thai Frau 28 . Beide sind Lehrer ,er Informatik ,sie Mittelschule. Beide verdienen so je 20.000...
  • Fachkräftemangel

    Fachkräftemangel: Mal ein anderes Thema. Mir ist bewusst das die beiden Mädels auch nicht immer auf Tipps und Tricks hörten, aber mir ist von Anfang an auch klar...
  • Fachkräftemangel in Deutschland ?

    Fachkräftemangel in Deutschland ?: Jedes Jahr geht die Diskussion im Sommerloch von vorne los. Was hat man nicht alles gemacht, um Fachkräfte nach Deutschland zu locken, sogar eine...
  • Fachkräftemangel in Deutschland ? - Ähnliche Themen

  • Fachkräftemangel!

    Fachkräftemangel!: Mein Sohn ( Thai/Deutsch) ist 32 Jahre ,seine Thai Frau 28 . Beide sind Lehrer ,er Informatik ,sie Mittelschule. Beide verdienen so je 20.000...
  • Fachkräftemangel

    Fachkräftemangel: Mal ein anderes Thema. Mir ist bewusst das die beiden Mädels auch nicht immer auf Tipps und Tricks hörten, aber mir ist von Anfang an auch klar...
  • Fachkräftemangel in Deutschland ?

    Fachkräftemangel in Deutschland ?: Jedes Jahr geht die Diskussion im Sommerloch von vorne los. Was hat man nicht alles gemacht, um Fachkräfte nach Deutschland zu locken, sogar eine...
  • Oben