Expatenschicksal

Diskutiere Expatenschicksal im Treffpunkt Forum im Bereich Thailand Forum; http://www.tacheles-sozialhilfe.de/forum/thread.asp?FacId=160477Klaus- Jürgen aus Berlin • Gestern 21:27 NEU Betreff: Hilfe zum Lebensunterhalt...
P

papa

Gast
http://www.tacheles-sozialhilfe.de/forum/thread.asp?FacId=160477Klaus- Jürgen aus Berlin • Gestern 21:27 NEU
Betreff: Hilfe zum Lebensunterhalt und Notlagensicherung?
Text: Hallo ihr lieben Leute im Forum,

ich heiße Klaus- Jürgen, bin 63 Jahre alt und nach 10 Jahren wieder nach Berlin aus dem Ausland zurück gekehrt.

Vor 10 Jahren bin ich "richtig" ausgestiegen und habe alles stehen und liegen gelassen- meine Firma aufgegeben, meine Lebenspartnerin zurück gelassen einfach alles abgebrochen hinter mir.

In Südamerika wo ich die letzten 10 Jahre mich aufgehalten habe habe ich mein letzten Pfenning durchgebracht- ferner hat man mich dort auch als Mittel zum Zweck benutzt. Haus gekauft, geheiratet ein gesunden Sohn gezeugt (jetzt 4 Jahre alt). Meine Ehefrau hat mich wegen einen jüngeren aus mein Haus "rausgeschmiessen".

Lebte die letzten 2 Jahre am Strand und oder in baufälligen Häusern. Meine Kinder in Berlin haben mir so gut wie es ging, immer wieder mal etwas Geld runter geschickt obwohl sie selber ganz knapp bei Kasse sind (Arbeistlos und gering Verdiener), meine Exfrau hat mich auch ausgehalten, obwohl sie Gerichtlich nicht dazu verpflichtet gewesen wäre. Habe mich durchgeschlagen und das Geld für das Rückticket zusammen gesammelt.

Nun bin ich hier und stelle fest, es gibt keine DM mehr, sondern den Euro und alles ist teuer geworden!

Mein Personalausweis ist schon längst abgelaufen und ungültig. Ich bin Wohnungslos und habe keinen einzigen Cent in der Tasche. Meine Kinder haben mich vom Flughafen abgeholt, schlafe nur vorübergehend bei meiner Tochter auf der Couch im Wohnzimmer, mein Sohn hat mich mit dem nötigsten neu von C&A eingekleidet, ich habe keinen Wintermantel und Pulli und so.

Frage an alle:

Da ich keinen gültigen Personalausweis besitze und dieser schon lange abgelaufen ist, denke ich mal, dass ich wieder einen benötige, oder? Wie stelle ich das an.

Ich habe keinen festen Wohnsitz, kann ich dann zu jeden x- beliebigen Sozialamt gehen hier in Berlin, oder muß ich zum Sozialamt gehen, wo ich zuletzt (1994) gemeldet war?

Wenn ich eine 2 Zimmer Wohnung beziehen möchte, was muß ich zuvor dringenst beim Sozialamt dafür beantragen, damit ich eine eigene Wohnung beziehen kann?

Ich habe auch zur Zeit keinen Knopf in der Tasche, gibt es einmalige Hilfe in Form von Geld?

Muß ich bevor ich zum Sozialamt gehe zum Arbeitsamt und mich Arbeitssuchend melden? Ich war ja bis 1994 selbständig und jetzt ja völlig pleite.

Ich habe kein Bankkonto, wie erhalte ich eins, wenn ich keinen gültigen Ausweis habe?

Ich bedanke mich schon jetzt im Voraus an alle und wünsche Euch ein frohes Weihnachtsfest.

Klaus- Jürgen

Allerdings kenne ich mehrere Faelle mit Thailandbezug , denen es genauso ergangen ist und es wird noch vielen so ergehen.
Papa
 
Intruder

Intruder

Senior Member
Dabei seit
14.04.2004
Beiträge
115
Reaktion erhalten
0
Ort
NRW
Du bist ein verdammt kaputter Typ !

:zorn:
 
R

Rene

Gast
Intruder" schrieb:
Du bist ein verdammt kaputter Typ !

:zorn:
Wer, Papa hat doch nur die Info hier reingestellt. Finde das Beispiel allerdings ziemlich krass. Mal sehen wann sich die "Privaten" da draufstürzen werden. Bringt ja Quote.

René
 
MenM

MenM

Senior Member
Dabei seit
30.07.2001
Beiträge
2.624
Reaktion erhalten
0
Ort
good old europe
Dumm gelaufen....

Aber wenn der vor 10 jahren, also mit 53 raus ist in der grossen
welt und 10 jahre spaeter vor dem aus steht, ist den halt nicht
zu helfen,
My 2cents dazu...

Wenn ich mir seine fragen so anschaue kommt mir das ganze, mild gesagt, ziemlich unglaubwuerdig rueber, nach 53 jahre Deutschland
erfahrung....... :rolleyes:
 
C

Chonburi's Michael

Gast
Ist eine Geschichte - gerade zur Rechten Zeit zu Weihnachten ;-)

Aber auch dies ist Realitaet.
 
Thaiman

Thaiman

Senior Member
Dabei seit
24.01.2004
Beiträge
2.168
Reaktion erhalten
0
Ort
Esslingen
Frage: Wie kommt man ohne Papiere aus einem Land hinaus und wie in ein anderes hinein? :???: :hilfe:
Ich habe keine Ahnung. :nixweiss:
 
R

Rene

Gast
Ich meine RTL, SAT1 usw.

Was hast du denn gedacht.


René
 
M

MartinFFM

Gast
Für unglaubwürdig halte ich es nicht; eher für ein Paradebeispiel.
Da zeigt sich doch mal wieder nur allzudeutlich, daß man im Ausland nur ein kleines Vermögen machen kann, wenn man vorher ein Großes hatte; oder wie in diesem Fall: aus Einigem überhaupt nichts mehr.

Wobei mir die Frage auch etwas seltsam vorkommt, wie Er in Deutschland wieder zu einem Paß kommt. Ich bin sicher kein Fachmann, aber ich würde mal sage daß er zumindest in dem Land, wo er war, zur Deutschen Botschaft hätte gehen müssen um dort die Einreise nach Deutschland genehmigen zu lassen. Und die hätten ihm dann auch gesagt, was er in D dann weiter tun muß. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß er hier in D mit einem ungültigen Paß hat einreisen können.

Aber lange Rede, kurzer Sinn, da er hier nur nach Antworten sucht und keine Spenden erwartet halte ich es zumindest für glaubwürdiger als wenn er gleich das PayPal-Konto angegeben hätte.


@papa: anstatt im Internet nach Antworten zu suchen würde ich Dir doch eher dazu raten, mal zum Sozialamt oder zumindest zu deiner zuständigen Behörde in D zu gehen. Die werden Dir auf jeden Fall weiterhelfen und sagen können, was Du alles zu veranlassen hast.
 
J.O.

J.O.

Senior Member
Dabei seit
04.11.2004
Beiträge
1.190
Reaktion erhalten
360
Ort
Udon Thani
Abgesehen davon dass ich die Story selbst fuer ein Fake halte, koennte ich mir aber durchaus vorstellen, dass es so aehnliche Schicksale geben koennte.

Natuerlich sind die Boesen aus Suedamerika (oder sonst wo)an seinem Schicksal schuld. Vermutlich war seine fruehere Familie auch selber schuld als er sie verlassen hat. Wenn bei einem jegliche Selbstreflexion fehlt dann braucht man sich auch nicht zu wundern wenn er Dritte nicht richtig beurteilen kann.
 
C

Chonburi's Michael

Gast
MartinFFM" schrieb:
Für unglaubwürdig halte ich es nicht; eher für ein Paradebeispiel.
[highlight=yellow:3eb317f5f8]Da zeigt sich doch mal wieder nur allzudeutlich, daß man im Ausland nur ein kleines Vermögen machen kann, wenn man vorher ein Großes hatte;[/highlight:3eb317f5f8] oder wie in diesem Fall: aus Einigem überhaupt nichts mehr.
Dieser Spruch ist ja auch so abgedroschen wie Du bringst eine Lady aus einer Bar aber die Bar nicht aus einer Lady. :fertig:

Martin nichts gegen deine Person, sondern ich zitierte nur das geschriebene. :-)

Jeder ist fuer sich selbst verantwortlich. Was mich ein wenig aergert ist, das Menschen die in Thailand Bankrot gehen, dann in der Heimat die tollsten Ausreden parat haben, warum es gescheitert ist.
 
R

Rene

Gast
MartinFFM" schrieb:
@papa: anstatt im Internet nach Antworten zu suchen würde ich Dir doch eher dazu raten, mal zum Sozialamt oder zumindest zu deiner zuständigen Behörde in D zu gehen. Die werden Dir auf jeden Fall weiterhelfen und sagen können, was Du alles zu veranlassen hast.
Hallo Martin,

es ist nicht das Schicksal von Papa, er hats hier nur reingestellt. Bitte nochmal richtig lesen.

René
 
M

MartinFFM

Gast
@Rene
Dann halt als Tip für denjenigen, den es betrifft.
Sorry papa, daß ich Dich gemeint habe.

@Michael
Klar ist der Spruch abgedroschen, aber wie das nunmal mit abgedroschenen Sprüchen ist, meistens steckt ziemlich viel Wahrheit drin.
Wobei es natürlich auch Ausnahmen gibt. Es ist alles eine Sache der Planung.
 
P

papa

Gast
Ich habe dies nur als Warnung fuer alle die mit dem Gedanken spielen das deutsche soziale Netz zu verlassen.
Papa
Ps. Ich bin keine Mimose , die gleich beleidigt ist , wenn sie mal verwechselt wird. :-)
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.800
Reaktion erhalten
1.788
Ort
Hannover
Nicht jeder packt es als Expat,

zuerst scheitern die Träumer ohne eigenem finanziellem Sicherheitsnetz.

Oft benötigt der Überlebenskampf in Lateinamerika eine größere Brutalität, an der es den meisten deut. Expats mangelt.

Wenn so einer so was in Thailand machen würde, wär er tot.
höre ich oft von Thais, die manche deut. Ungerechtigkeit nicht verstehen können.
(Lebensmittelgeschäft geht pleite, Vermieter will auf Schadenersatz aus seinem 10 Jahres Mietvertrag klagen - dem Ex-mieter wird dadurch völlig die Möglichkeit für einen Wiederanfang genommen.)

Doch wer, als Deutscher möchte sich mit dem Gedanken anfreunden, nun einen Motorradfahrer zu beauftragen, aus seiner Umhängetasche mit seiner Schalldämpferpistole dem Wiedersacher einen Denkzettel (oder Visa) zu verpassen.
Anderereits haben die Deutschen oft den Ruf weg, aus einer Weichei-nation zu kommen, darum man es mit ihnen halt machen kann - fehlendes Abschreckungsrisiko.
 
MenM

MenM

Senior Member
Dabei seit
30.07.2001
Beiträge
2.624
Reaktion erhalten
0
Ort
good old europe
Rene" schrieb:
Ich meine RTL, SAT1 usw.
Was hast du denn gedacht. René
@ Rene,
ich habe nix gedacht, hatte nur dein ansatz nicht verstanden,
deswegen habe ich dich nett gefragt, was hast du denn gedacht ?

MFG :wink:
 
Ricci

Ricci

Senior Member
Dabei seit
23.05.2004
Beiträge
819
Reaktion erhalten
0
Ort
Ban Kruat
papa" schrieb:
Ich habe dies nur als Warnung fuer alle die mit dem Gedanken spielen das deutsche soziale Netz zu verlassen.
Papa
Ps. Ich bin keine Mimose , die gleich beleidigt ist , wenn sie mal verwechselt wird. :-)
Hossa,

solche Geschichten bestärken mich nur noch mehr.
Ende Januar ist Ende Deutschland.

:-)
 
Nokgeo

Nokgeo

Gesperrt
Dabei seit
18.01.2001
Beiträge
11.360
Reaktion erhalten
154
Zitat :

* Ich habe dies nur als Warnung fuer alle die mit dem Gedanken spielen das deutsche soziale Netz zu verlassen.
Papa *

Geschrieben ..fehlt noch.

Rich people mai mi ban ha. Upperclass 100 000 Baht. Ein Schlag ins Gesicht. Die Erzaehler...demnaest in ihrem Kino.

Bei Popcorn und Cola...kicher.
 
C

Chak2

Gast
Thaiman" schrieb:
Frage: Wie kommt man ohne Papiere aus einem Land hinaus und wie in ein anderes hinein? :???: :hilfe:
Ich habe keine Ahnung. :nixweiss:
Er hat ja nur geschrieben, dass er keinen Perso mehr hat. An der Grenze zeigt man normalerweise seinen Reisepass vor.

Ich finde die Geschichte gar nicht so unglaubwürdig. So etwas kann ganz schön schnell gehen und dieser Herr hat ja eher noch Glück, dass ihn seine Familie nach Möglichkeit unterstützt.
 
Thema:

Expatenschicksal

Oben