Expat und Arzt ,Krankenhaus in Thailand und Deutschland.

Diskutiere Expat und Arzt ,Krankenhaus in Thailand und Deutschland. im Literarisches Forum im Bereich Thailand Forum; Heute einmal ein nicht so ganz erfreuliches Thema -ohne Bilder um keinen zu schocken-, from the land of smile. Was macht man in Thailand ,wenn...
Otto-Nongkhai

Otto-Nongkhai

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
05.11.2002
Beiträge
12.675
Reaktion erhalten
501
Heute einmal ein nicht so ganz erfreuliches Thema -ohne Bilder um keinen zu schocken-,
from the land of smile.

Was macht man in Thailand ,wenn man krank wird ,einen Arzt aufsuchen muss ,ins Krankenhaus kommt ,oder sogar operiert werden muss und das Ganze nicht in der mehr als 12 Millionen Stadt Bangkok ,mit seinen modernen ,teuren ,luxuriöshotelartigen Krankenhäusern wie Sukhumvit Soi 3 ,
sondern in einem kleinen Provinzkrankenhaus am Mekhong gegenüber Laos ,mit teils Wunderheilern ,museumsverdächtigen Geräten und auch " strafversetzte " Ätzte ,denn wer arbeitet freiwillig im Isaan ,wo der Verdienst erheblich niedriger ist ,als in den Touristenzentren .( Bangkok ,Phuket ,Pattaya ,Chiang Mai )

Ja ich weiß ,Krankheit ist ein unangenehmes Thema in unserer hektischen Spaßgesellschaft und hat mit Urlaub ,Sonnenschein und Eierkuchen überhaupt nichts zu tun ,aber jeden kann es treffen und wenn mal der Gau eingetreten ist ,dann ist guter Rat teuer und nur die wenigsten haben eine gute Versicherung ,die einen teuren Einzelrückflug nach Europa zahlt.
Zuerst einmal gibt es in jedem Muh Baan-Dorf einige Bader-Ärzte mit angeschlossener Apotheke, in jedem Amphör eine Art Bambuskrankenhaus für leichte Fälle und man sollte schon eine Kamekazenatur sein.

------------------------
Wird fortgesetzt,aber wegen noch fehlen Daten in längeren Abständen.
 
A

Armin

verstorben - Ruhe in Frieden
Dabei seit
13.10.2001
Beiträge
1.415
Reaktion erhalten
0
Otto,

du sprichst hier ein sehr wichtiges Thema an, doch so geht das ja auch nicht. Beschreibe deine Erfahrung, oder lasse es. Wer lange genug in Thailand lebt, weiß, dass hier einiges im Argen liegt und dass man besser nicht krank wird.
 
wiesel

wiesel

Senior Member
Dabei seit
14.01.2004
Beiträge
102
Reaktion erhalten
0
Ort
Frankfurt
Hallo Otto,
schön wieder was von dir zu lesen. hoffe, dir geht es gut.
bin gespannt wie es weitergeht.

ich finde, das thema ist auch für touris interessant, die eine tour durchs land machen wollen. sollte man seine reiseapotheke deutlich größer bemessen, als wenn man nur in die touri-zentren will, wo an jeder ecke eine gut sortierte apotheke mit freundlichem, gut ausgebildetem personal ist? wenn ja, was ist da besonders wichtig. jodtinktur, verbandszeug, mittel gegen magenprobleme hab ich sowieso mit (ggf. notwendige spezielle medikamente auch).
 
C

CNX

Gast
Hallo Otto,

sehe hierin eigentlich kein thailandspezifisches Problem.

Die Frage der ärztlichen Versorgung stellt sich doch immer dann, wenn ich mich etwas ausserhalb der Zivilisation bewege. Ein gewisses Risiko geht man doch immer ein. Bin selbst öfters in Brasilien unterwegs gewesen und da gab es weit und breit weder einen Arzt noch eine Apotheke. Ein gewisser Vorrat an Medikamenten kann zwar helfen aber ansonsten bleibt nur Vertrauen in Gott/Buddha. Nennt sich dann Abenteuerurlaub.

Wenn ich in einem anderen Land leben will, achte ich von vornherein schon auf eine entsprechende Infrastruktur. Was nutzt mir eine gute Versicherung mit Rückflugmöglichkeit nach D, wenn ich es nicht in Anspruch nehmen kann.

Gruss
C N X
 
C

Chak

Gast
wiesel" schrieb:
Hallo Otto,
schön wieder was von dir zu lesen. hoffe, dir geht es gut.
bin gespannt wie es weitergeht.

ich finde, das thema ist auch für touris interessant, die eine tour durchs land machen wollen. sollte man seine reiseapotheke deutlich größer bemessen, als wenn man nur in die touri-zentren will, wo an jeder ecke eine gut sortierte apotheke mit freundlichem, gut ausgebildetem personal ist? wenn ja, was ist da besonders wichtig. jodtinktur, verbandszeug, mittel gegen magenprobleme hab ich sowieso mit (ggf. notwendige spezielle medikamente auch).
Solange es sich um eine Tour durch den Isaan handelt ist eine gute Krankenversicherung und eine Kreditkarte ausreichend. Apotheken gibt es in jedem Kaff und auch privat praktizierende Ärzte, wobei es sich meißt um Krankenhausärzte handelt, die sich noch etwas zu ihrem kargen Festangestelltengehalt etwas dazuverdienen.

In Khonkaen gibt es beispielsweise das Srinakarin Krankenhaus, dass sich wohl kaum hinter den von Otto angesprochenen Krankenhäusern in Bangkok oder irgendeinem in Europa verstecken muss. Kostet aber eben auch dementsprechend.

Ich jedenfalls reise immer ohne Reiseapotheke. Gerade Jodtinktur ist wohl auch in jedem "Bambuskrankenhaus" vorrätig. (Keine Angst, dass sind schon feste Gebäude und selbst in so einem kleinen Ort wie Namphong bot man mir ein a/c Zimmer an.)
 
T

Thai-Robert

Gast
Ein Doktor ? Ein Arzt ? Was ist denn das ?

Naja,kleinere Operationen führe ich selbst bei mir durch.

Ich habe mich mal röntgen lassen in Sattahip.Das ist kein "Touristenkrankenhaus" aber tip top in Ordnung.
Von allen Seiten geröngt und untersucht incl. Medikamente ......
90,- Bath.
Achja ..... ich habe auch gleich ein Scheckkärtchen erhalten damit Sie gleich wissen was los ist, wenn ich wieder mal komme.(Blutgruppe usw.).

Also alles bestens in Thailand.

Im Dschungel ist es natürlich etwas anderes..... überall auf dieser Welt.

Deshalb sollten Mimosen zu Hause auf der Couch bleiben.
Am besten im sicheren Deutschland.
 
Jinjok

Jinjok

Senior Member
Dabei seit
05.07.2001
Beiträge
5.556
Reaktion erhalten
0
Ort
Dortmund
Mit den reisenden Apotheken ist es so ein Problem. Wie wissen die richtigen Krankheiten denn, daß ich genau die Krankheit kriegen will, gegen die ich was mitgenommen habe? :rolleyes:

Wer schon krank ist bevor er auf Tour geht, tut gut daran seine Medikamente dagegen in die Reiseapotheke zu legen. Wer nicht krank ist, kommt mit Pflaster, Schere, Verbandspäckchen, Schmerztablette in Thailand vollkommen aus. Wer zu Erkältungen neigt, nimmt die entsprechenden Mittelchen mit genau wie der jenige sein Anti-Schlechtmittel einpackt, der leicht unter Reisekrankheit leidet. Wer abseits von Mutters Kochtopf immer die Flatterwindeln bekommt, nimmt halt was dagegen mit.

Mit anderen Worten wer nicht krank ist braucht eigentlich kaum eine Reiseapotheke. Wer zu gewissen Krankheiten neigt, weiß in der Regel individuell auch was er oft braucht und wird es mitnehmen. Ansonsten bekommt man in Thailand auch außerhalb Pattayas alles was der Tourist für seine Wehwehchen braucht. Und zuletzt - wer auf Dauer in Thailand lebt, braucht selten eine Reiseapotheke.
Jinjok
 
C

Chak

Gast
Jinjok, ich halte selbst beispielsweise etwas gegen Durchfallerkrankungen für überflüssig, da wohl auch irgendeine Kleinstadtapothekerin das Wort "Imodium" versteht.
Immodium und Tiffy gibt es auch in vielen Dorfläden.
 
Micha

Micha

Senior Member
Dabei seit
28.01.2003
Beiträge
21.407
Reaktion erhalten
2.379
Nach fast fünfzehn Jahren Thailandreisen hatte es mich im letzten Urlaub erstmals erwischt.

Hatte mir eine üble Entzündung eingefangen, an welcher Stelle werde ich allerdings hier nicht ausführen.

Bis daher hatte ich nicht mal andeutungsweise Erfahrung mit dem thailändischen Gesundheitssystem. Dinge wie Reiseapotheke, Vorsorgeimpfung u. ä. kenne ich nur vom Hörensagen; hätte mir in dem Fall eh nichts geholfen.

Hatte lediglich einige Horrorgeschichten von früheren Kollegen im Ohr, die erzählten von riesen großen Spritzen, die angeblich da verabreicht würden, wo Mann es am meisten spürt.

Und zu einem Doc gehe ich selbst zu Hause nur dann, wenn es sich überhaupt nicht vermeiden lässt.

Was sollte ich also tun ?

Urlaub abbrechen und Weihnachten allein zu Hause verbringen ? - ausgeschlossen.

Gar nichts tun und fürchten das der Kummer noch weiter ausartet ? War auch nicht ratsam, zumal ich dann für den ganzen Rest des Urlaubs wie ein Mönch hätte leben müssen.

Also erkundigte ich mich schweren Herzens nach einem guten Doc.

Dabei bekam ich folgende (gute) Empfehlung:

LOI KROA CLINIC, 62/2 LOI KROA ROAD, CHIANGMAI 50100

Leute, ich hatte die aller schwersten Bedenken. Da waren zum einen die Horrorgeschichten und schließlich die Kommunikation. Gewiss, ich befasse mich seit langem mit der Thailändischen Sprache, aber medizinische Sachverhalte kommunizieren ? müsste ich doch eigentlich passen.

Sollte ich vielleicht jemanden mitnehmen ? Eine Frau womöglich ? Ausgeschlossen - viel zu peinlich.

Der Hinweis, dass der Doc sehr gut englisch sprechen soll, tröstete mich wenig, denn mein Englisch ist noch schlechter als meine thailändischen Sprachkenntnisse.

Trotz aller Bedenken saß ich dann doch eines Mittags (zwei Minuten vor der auf dem Schild ausgewiesenen Mittagspause) im Wartezimmer besagten Docs. Musste nur wenige Minuten warten.

Der Doc war ein sehr honorig wirkender älterer Mann mit einer großen Brille.

Als ich ihm sagte um was es geht, zog er erst mal die Tür zu - und schloss sie ab.

Wow - welch ein diskreter Kontrast zum deutschen Urologen wo die Sprechstundenhilfen während der Untersuchung um einen herumspringen.

Der Doc sprach langsam und dermaßen präzise, so das ich absolut jede seiner Fragen, Erklärungen und letztlich auch Belehrungen verstand.

So erklärte er mir u. a. das jener Erreger bei Männern zu 70 % und bei Frauen zu 30 % Krankheitssymptome verursachen würde. Somit wäre die Frau in der Lage den Erreger aufzufangen (ohne etwas zu merken) und wie ein Ping-Pong-Ball an den nächsten weiter zu geben.

Während bei uns jegliche Erregerproben erst mal in irgend welche Labors eingeschickt werden (fragen Sie in drei Wochen nach dem Ergebnis !), nahm dieser Doc sein Mikroskop, erhitzte den Objektträger kurz mit einem Bunsenbrenner-ähnlichen Gebilde, schaute sich die Sache kurz an - und wusste binnen einer Minute Bescheid.

Die passende Antibiotika bekam ich in der Praxis genau abgezählt ausgehändigt. Das ganze kostete mich 300 THB. Mit dem einnehmen der letzten Kapsel am zehnten Tag waren die Symptome längst vergessen.

Fazit, ich war von der Kompetenz, der Diskretion und letztlich von dem Preis-Leistungsverhältnis dieser Praxis tief beeindruckt.
 
dms

dms

Senior Member
Dabei seit
08.08.2003
Beiträge
756
Reaktion erhalten
0
Ort
PATTY und NRW
also


ich mach das so.....

in dland geh ich gar nicht mehr zum arzt bin doch nicht bekloppt und setze mich als privatpatient noch ne halbe stunde ins wartezimmer rein.....

was irgend geht mach ich in LOS meist im bkk patty hospital das sieht zwar teuer aus ist es aber auch nicht ....

beispiel zähne sauber machen dachte das is wie in dland zahnstein wegmachen aber nein komplett alles was schwarz ist machen sie weg und polieren machen sie auch noch und logo allen zahnstein auch für ich glaub es waren knapp 15 € klar kann man das auch billiger haben aber wofür....

alles was ich im urlaub mache reiche ich der reisekrankenvers. ein die mich 9€ im jahr kostet .....

dafür nehm ich dann in dland die mit den höchsten zuzahlungen lol

mfg
dms
 
M

mrhuber

Gast
Micha schrieb:
denn mein Englisch ist noch schlechter als meine thailändischen Sprachkenntnisse.
Damit dürfte klar sein, dass Du ein hervorragendes Englisch sprichst :-)

Machte übrigens ebenfalls auf Samui eine erstaunlich gute Erfahrung, im Samui Int. Hospital. Ich hatte zwar an der Stelle keine Entzündung, dafür war ich drei Tage rechts vollkommen taub.
Die Behandlung war erstklassig, von der Aufnahme bis zum Abschluss.
Den Preis weiß ich nicht mehr, ca 600 Baht.
Gut, es war keine komplizierte Sache, aber Schnelligkeit und Routine beeindruckten mich doch.

:wink:
Karlheinz
 
Otto-Nongkhai

Otto-Nongkhai

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
05.11.2002
Beiträge
12.675
Reaktion erhalten
501
Hallo liebe Freunde !

Die Vorkommentare werde ich später behandeln ,hier erst mal die Fortsetzung:

Soll ja eine nette ,kleine ,etwas aufpolierte Geschichte werden ,natürlich mit Otto`s "Vorurteilen und Allgemeinplätzen". :lol:

Lehnt euch zurück und "geniesst" die Probleme anderer !



-----------------------------

Teil 2
Wer etwas Ernstes hat ,sollte schon die Bezirkshauptstadt aufsuchen ,die oft 100 km vom Wohnsitz entfernt sein kann und hoffen ,dass der richtige ,fachkundige Arzt zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle ist und auch nicht einer der vielen Feiertage ist ,wo eben k e i n e r krank sein darf. :lol:

Was alle Apotheken ,Praxen ,Ärzte ,Krankenhäuser in LOS gemeinsam haben ,man bekommt eine Lastwagenladung an Medikamenten aller Farben ,Größen und Formen in kleine Tütchen abgefüllt mit ,selbst wen man nur eine leichte Grippe hat.
Die Resistentzen werden sich freuen !!!
Beipackzettel sind unbekannt und so hat man keine Hemmungen die "Leckerschen" zu verdrücken.
Viele Thais sind da unmündige Patienten und schlucken, was sie in den Händen halten
( Essen = Sanuk )

Ich teile die erhaltenen Medikamente in 3 Gruppen ein, nach vorheriger ,ausgiebigen Befragung des verärgerten Arztes :
a-die ich unbedingt bis zum bitteren Ende nehmen muss ( Antibiotiker)
b-die ich nehmen kann bis es mir etwas besser geht
c-unnötige Sachen ,die bei mir in einer riesengroßen Kiste wandern und die als Grundausstattung für meinen Sohn herhalten können ,wen dieser mal Arzt werden will.

Im März 2003 hatte ich in Sang Khom am Mekhong ,beim Herumtollen mit meinem Sohn einen netten Sprunggelenkbruch.
Mit meinem Fuß, der fast im 90 Grad Winkel stand ,ab mit meinem roten Pik Up
( und Fahrer ) zur 98 km entfernten Bezirkshauptstadt Nongkhai.
Um 22 Uhr erreichten wir das Privatkrankenhaus und ein ältere ,diensthabender Arzt ,
der vermutlich etwas zu tief in die Desinfikationsflasche geschaut hatte ,klopft mir väterlich auf die Schulter und ging im Zimmer auf und ab ,unterließ es aber netterweise mir auf den kaputten Fuß zu treten.

Fortsetzung Folgt .
 
C

Chak

Gast
Otto, gerade die "Vorurteile und Allgemeinplätze" sind doch das reizvolle an deinen Geschichten. ;-D
 
W

waanjai

Gast
Dass es in Thailand oftmals jede Menge bunte Pillen - ohne Namen und ohne Beipackzettel - gibt, ist mir ebenfalls aufgefallen. Dies ist fast Standard, wenn es sich um einen Thai-Patienten handelt und durchweg so, wenn man nur in die Pharmacy geht. Für den Farang gibt´s aber häufig auch Import-Ware (d.h. mit Beipackzettel in Englisch).

Das Bumrungrad Krankenhaus in BKK (Suk Soi 1 bzw. 3) ist ja bereits erwähnt und verlinkt worden. Wir haben da einmal das sogenannte "Pre-Nuptial (Female) Program" als Check-Up genutzt. Hat ja einen Pauschalpreis von nur 1.900 Baht Check-Up vor Eheschliessung. Termin war per website vorab abgesprochen. War zunächst sehr verwundert, warum so viele arabische Paare dort warteten. Der untersuchende Frauenarzt klärte mich lächelnd auf: Denen geht´s um die Prognose der Fruchtbarkeit. Im nachhinein, war´s mir klar: Wenn die Frauen dort Probleme mit der Gebärfähigkeit haben, ist das dort ja eine riesige Katastrophe.
Alles im allen hat mir das Bumrungrad Hospital sehr gut gefallen. Es hat zudem eine riesige hausinterne Apotheke, bei der man wirklich alles bekommen kann, was man braucht (sofern man ein Rezept hat) :ohoh:
 
M

Mandybär

Gast
Hallo Freunde,

dazu auch ein kleines Geschichtchen,

vor ca. 2 Wochen hatte ein Bekannter auf Samui schweren Husten und Athemprobleme, also nach langem Zureden seiner Frau und meinerseits ab ins Bandon-Hospital am Chaweng.

Nach Röntgen und eingehender Untersuchung meine der Arzt, die Lunge sei nicht in Ordnung.
Verodnete Medikamente: 2 verschiedene gegen Herzschwäche und 1 x gegen Asthma.
Nachdem nach einer Woche keine Besserung eingetreten war ( wie auch ???) ab ins Spital nach Suratthani.
Diagnose: Lungenentzündung !!!
Behandlung ca. 1 Woche und dann wieder gesund.
Also wie bereits erwähnt: Falls der Arzt nicht genau weiss was Dir fehlt, werden auf alle Fälle einmal viele bunte Smarties gegen alle möglichen Wehwehchen verabreicht, hauptsächlich um das eigene Gesicht zu wahren.

Besser nicht krank werden, bzw. hat bei mir ein guter Schluck Maekhong immer am besten geholfen.
(War zwar nicht gesund, hab aber nicht mehr gespürt dass ich krank bin )

Grüße aus Salzburg
Mandybär
 
MichaelNoi

MichaelNoi

Senior Member
Dabei seit
07.02.2002
Beiträge
3.844
Reaktion erhalten
0
Ort
Amberg / Bangkok
Zitat:

"BUMRUNGRAD HOSPITAL
Private Check-up Programs
Pre-Nuptial (Female) Program

Summary: This is a routine Pre-Nuptial (Female) check-up package including tests for prospective brides.

The Package Includes:

· Vital Signs and Physical Examination
· Laboratory Studies
o Haemoglobin Typing
o Blood Group – ABO, Rh
o Anti-HIV
o Hepatitis B: HBsAg, HBsAb
o VDRL
o Rubella Antibody
· Doctor Fee

Package Price:
1,900.00 Baht "

Warum fällt mir jetzt gerade der Gebrauchtwagen-Checkup vom ADAC ein :round:
 
C

CNX

Gast
Falls wir mal ein Medikament benötigen, versuche ich in der Apotheke immer eines zu bekommen, welches ich auch kenne. Hat auf Nachfragen meist immer geklappt. Besser ein paar Bath mehr für "Bayer" als ein paar bunte Smarties in der Plastiktüte.

Abgesehen davon ist die Behandlung beim Arzt in TH oftmals günstiger, wie hier der Eintrittspreis in die Praxis.

Gruss
C N X
 
M

MrLuk

Gast
Habe diverse Erfahrungen mit Arztbesuchen, ambulanten Spitalaufenthalten, Medikamenten etc. Es gibt nur einen Weg, adekuate medizinische Versorgung zu bekommen, fals man die Zeit und die Musse dazu hat - es gegebenfalls für wichtig hällt. Bei Langzeitaufenthalten wohl eher als besonders wichtig einzustufen:

1. Sich generell über die lokale Ärzte informieren (sie notfalls ausprobieren und testen - Leiden vortäuschen, kostet ja nur 150 Baht).
2. Sich einen guten Apotheker aussuchen, der ersetzt zumeist den "Hausarzt", oder ist manchmal weitaus besser.
3. Wenn man ein spezifisches Leiden, eine Schwäche oder etwa eine kronische Krankheit hat, sich genauestens über qualifizierte Fachärzte IM VORFELD zu informieren.

Die "ärztliche Versorgung", ist in Thailand nicht anders als überall auf der Welt, es gibt gute Ärzte, es gibt sehr gute Ärzte und es gibt Quacksalber.
 
Thema:

Expat und Arzt ,Krankenhaus in Thailand und Deutschland.

Expat und Arzt ,Krankenhaus in Thailand und Deutschland. - Ähnliche Themen

  • als Expat, Thailand nicht mehr - wohin stattdessen

    als Expat, Thailand nicht mehr - wohin stattdessen: verschärfte Immigrations-Bestimmungen, incl. Forderung nach Krankenversicherung, Mindest-Einkommen oder Bankguthaben, schlechter Umtauschkurs...
  • Wie wird denn die neue Ausländerpolitik bei den "Expats" aufgenommen?

    Wie wird denn die neue Ausländerpolitik bei den "Expats" aufgenommen?: Hallo, wenn man so ab und an mal Thailand News liest, gibt es ja hier und da mal ein paar Landesweite Kontrollen und Razzien um den verarmten und...
  • Im Fall der Fälle: Vorsorgevollmacht rettet Leben und Geld!

    Im Fall der Fälle: Vorsorgevollmacht rettet Leben und Geld!: Liebe Forumsmitglieder, ich lese selbst nun schon länger still im Forum mit und habe mich nun entschloßen ein wichtiges Thema anzusprechen...
  • SW Entwickler Expats?

    SW Entwickler Expats?: hallo zusammen Ich werde wohl gegen Ende 2018 in Rente gehen und nach Thailand übersiedeln. Da ich als alter SW Entwickler immer noch Interesse...
  • Jetzt wird es eng für Expats

    Jetzt wird es eng für Expats: Ab 01.05.2016 soll jeder Expat der ein Retired oder Heiratsvisum hat nachweisen ob er die Familie überhaupt ernähren kann. Gemeint ist nicht nur...
  • Jetzt wird es eng für Expats - Ähnliche Themen

  • als Expat, Thailand nicht mehr - wohin stattdessen

    als Expat, Thailand nicht mehr - wohin stattdessen: verschärfte Immigrations-Bestimmungen, incl. Forderung nach Krankenversicherung, Mindest-Einkommen oder Bankguthaben, schlechter Umtauschkurs...
  • Wie wird denn die neue Ausländerpolitik bei den "Expats" aufgenommen?

    Wie wird denn die neue Ausländerpolitik bei den "Expats" aufgenommen?: Hallo, wenn man so ab und an mal Thailand News liest, gibt es ja hier und da mal ein paar Landesweite Kontrollen und Razzien um den verarmten und...
  • Im Fall der Fälle: Vorsorgevollmacht rettet Leben und Geld!

    Im Fall der Fälle: Vorsorgevollmacht rettet Leben und Geld!: Liebe Forumsmitglieder, ich lese selbst nun schon länger still im Forum mit und habe mich nun entschloßen ein wichtiges Thema anzusprechen...
  • SW Entwickler Expats?

    SW Entwickler Expats?: hallo zusammen Ich werde wohl gegen Ende 2018 in Rente gehen und nach Thailand übersiedeln. Da ich als alter SW Entwickler immer noch Interesse...
  • Jetzt wird es eng für Expats

    Jetzt wird es eng für Expats: Ab 01.05.2016 soll jeder Expat der ein Retired oder Heiratsvisum hat nachweisen ob er die Familie überhaupt ernähren kann. Gemeint ist nicht nur...
  • Oben