www.thailaendisch.de

Erzählt was über eure Thaifrau oder Thaifreundin.

Diskutiere Erzählt was über eure Thaifrau oder Thaifreundin. im Treffpunkt Forum im Bereich Thailand Forum; Was ist an ihnen typisch Thai? Sein wir doch mal ehrlich. Wer von uns würde sich für Thailand an sich interessieren, wenn es da nicht die Frauen...
E

expatpeter

Gast
Was ist an ihnen typisch Thai?
Sein wir doch mal ehrlich. Wer von uns würde sich für Thailand an sich interessieren, wenn es da nicht die Frauen gäbe, wenn er nicht seine Holde aus diesem Lande entführt hätte oder da mit ihr lebte? Viele Webseiten und Fotosammlungen haben ihren Ursprung hier. Eine Landschaft, eine Gegend, die im Grunde nicht mehr zu bieten hat als jede andere auch, wird unter diesem Gesichtspunkt zur schönsten Gegend der Welt, wenn ich mal aus Höflichkeit sagen darf, dass ich etwas übertreibe. Und in der Tat finde ich, dass die Gesichter der weiblichen Einwohner hier das Schönste sind, das ich in Thailand finden konnte, wobei ich aus Befangenheit sagen muss, dass Meine natürlich die Schönste ist. So weit so gut. Für ein Forum muss man ja Allgemeineres aussagen als nur das. Ich frage mich also, wenn ich die vielen Qualitäten meiner Frau betrachte, was daran eigentlich typisch Thailändisch ist, und was ihre individuellen Qualitäten sind. Wie gesagt, ich mache das nur für das Forum, denn im Grunde ist sie in meiner Wahrnehmung mal zuerst meine Geliebte und Frau, und erst in zweiter Linie dann Thai. Da ich nun aber noch nie eine Frau so geliebt habe wie diese, stellt sich angesichts der Tatsache, dass die anderen alle Deutsche waren, die Frage, was denn das typisch Thailändische ist an dem, was ich da liebe.
Zunächst mal das Einfachste, also das Äußerliche. Obwohl ich eigentlich früher immer auf blond stand, kam irgendwann ohne die Thaierfahrung auch noch der dunkle Typ dazu als Lösung für eine Beziehung. In Thailand nun fand ich die schönsten Ausprägungen für den dunklen Typ. Ich mag den Schnitt der Gesichter und ich mag den wunderbar freundlichen Ausdruck, den die Thais auf ihre Gesichter zaubern können. Was ich nicht ganz so mag ist die zu starke Ausprägung der Mundpartie, die man manchmal antrifft. Als ich meine Frau das erste Mal sah, fiel mir neben ihrem sympathischen Aussehen sofort die Art auf, wie sie sich hielt. Ja, ich finde kein anders Wort: für ihre Erscheinung. Ihre äußere Haltung schien auf eine innere schließen zu lassen. Irgendwie hatte die Frau Stil. Wenn man in Thailand in der Bar eine Frau kennen lernt, dann hat man ja bekanntlich sofort die Gelegenheit, sie gründlich zu testen, wobei man sagen muss, dass die beruflichen Fähigkeiten oft nicht überragend sind. Hier schweige ich auch von diesem Test. Ich wusste, dass ich diese Frau eigentlich nicht wieder gehen lassen wollte. Sie wollte aber schon. „See you in the Bar“. Na so Eine, dachte ich. Na ja, ich war ja schließlich schon 58. Vielleicht stand sie auf Jüngere, obwohl sie auch „schon“ 28 war. Ich bin dann abends in ihre Bar gegangen, habe ihr einen Ladydrink ausgegeben und meinen Rundgang fortgesetzt. Zu der Zeit hatte ich mehrere Eisen im Feuer, aber nicht für eine längere Beziehung. Am nächsten Tag fragte ich sie, ob sie ein paar Wochen nach ChiangMai mitkommen wollte, wo ich Thai zu lernen beabsichtigte. Wollte sie nicht. Dann lernte ich eine andere sehr liebe Lady kennen, die einige Zeit in meinem Appartement wohnte. Meine Noch-Nicht-Frau meinte bei einem Besuch in ihrer Bar, ich sollte die Lady doch mal mitbringen. Das tat ich dann. Die Reaktion war jedoch merkwürdig. Sie drehte sich abrupt ab und beachtete uns nicht mehr. Das fiel mir auf und gab mir zu denken.
Vor sechs Jahren auf Bali hatten wir unseren letzte Streit. Sie war dann doch mal länger mit mir mitgekommen, als ich die Vorgängerin wegen Diebstahls entlassen musste. Sie wusste noch nicht, wie sehr den Farangs dieses „Up to you“ auf den Keks geht. Wir wanderten durch die Reisfelder, und sie wurde immer gnatschiger, weil nun wieder ich nicht wusste, dass Thais nicht so gerne laufen. Nun war ich für sie aber schon ganz langsam gelaufen, was mich mehr anstrengt, als zügig zu gehen. An einem auftauchenden Cafe fragte ich sie dann, ob sie etwas trinken will. Dann kam das „Up to you“, ehrlich gesagt, das letzte von ihr seitdem. Na gut, sagte ich, also, up to me, ich will jetzt zügig zurückgehen und ging in meinem Tempo zurück. Sie langsam hinterher, bis sie gar nicht mehr zu sehen war. An der letzten Biegung vor Ubud, wo wir wohnten, habe ich dann auf sie gewartet. Wir haben uns nie wieder gestritten seitdem, obwohl wir uns nicht immer ganz einig waren, aber das wurde immer besprochen.
Meine Frau (seit dem 28.01.2003) ist seitdem für mich die beste Lebensbegleiterin, die ich je hatte. Ich lieb sie aus vollem Herzen, weil alles an ihr stimmt. Wir machen gar nicht so viel in Thailand, aber wir genießen die Zeit miteinander. Sie ist unglaublich aufmerksam. Es entgeht ihr nichts, es darf aber alles geschehen. Sie „verwaltet“ auch ein wenig meine Vergangenheit in Thailand. Sie kennt alle Namen und ist auf niemanden eifersüchtig. „Sag mal, Ging, die Frau, mit der ich da mal eine Woche von Pukhet aus auf Koh Samui war, wie hieß die noch? „ „Na, das war doch Leesa.“ Manchmal denke ich etwas, und sie macht denselben Vorschlag, den ich eben noch dachte. Oder ich sage etwas zu ihr, und sie meint, wieso ich die Frage beantwortet habe, die sie gerade gedacht hat. Typisch Thai scheint wohl diese absolute Freiheit zu sein, die man genießen kann, wenn man sie auch frei lässt. Selbst geplante Vorhaben werden zu jeder Sekunde nach Lust und Intuition neu geplant oder fallengelassen. Wir haben eine Beziehung, in der jeder genau das denken, fühlen und tun kann, wonach ihm oder ihr ist. Wir bekritteln oder beschränken uns in keine Weise und sind pausenlos zusammen, ohne uns auf die Nerven zu gehen seit über sechs Jahren. Ist das nun typisch Thai? Ich glaube eigentlich kaum. Stellt euch mal eine Thaifrau vor, die euch nach vier Wochen sagt, falls wir mal Probleme haben, müssen wir immer darüber sprechen. So eine Thai ist das.


Im Hafen von Chania. (Leichter Motorradunfall auf Kreta)
 
UAL

UAL

Senior Member
Dabei seit
23.08.2003
Beiträge
8.240
Reaktion erhalten
25
Ort
LOTTE
@ Expatpeter, :-)

ich schreibe ja ganz gern, aber Deinen Ausführungen ist nichts hinzuzufügen, außer :super: :bravo:
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
37.270
Reaktion erhalten
1.937
Ort
Hannover
expatpeter" schrieb:
Sein wir doch mal ehrlich. Wer von uns würde sich für Thailand an sich interessieren, wenn es da nicht die Frauen gäbe, wenn er nicht seine Holde aus diesem Lande entführt hätte oder da mit ihr lebte?
Als jemand, der immer auf der Suche nachdem perfekten Strand ist ;-)
führt der Weg gewiß nach Thailand

D_M,
der froh war, daß er bei dieser Suche schon früh nach Thailand kam,
und dort noch eine Menge mehr fand :wink:
 
M

MartinFFM

Gast
Hallo,
also ich für meinen Teil kann Dir da nicht zustimmen.

Natürlich ist die Landschaft überall gleich, und ich weiß wovon ich rede. Palmen und Plantagen sind in Thailand das gleiche wie auf Indonesien, Philippinen oder Südamerika oder sonstwo auf der Welt. Nur daß es mal Reisfelder, mal Bananen oder sonstwelche Plantagen sind. Palmen sehen in Thailand auch genauso wie in der Karibik aus. Da gibt es keinen Unterschied.

Was für mich den Unterschied macht sind die freundlichen, entgegen-kommenden und alles andere als agressiven oder unfreundlichen Menschen. Du solltest mal nach Südamerika fahren, dann würdest Du den Unterschied schnell kennenlernen. Wenn Du nämlich nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr unbedenklich auf der Straße rumlaufen kannst; wenn Dir selbst am Tag die Taschen schneller leergemacht werden als Du hinschauen kannst...dann wirst Du den Unterschied feststellen.

Ich für meinen Teil kann sagen, daß ich mich in das Land, seine Menschen, die Kultur und alles was damit zusammenhängt verliebt habe; und das ohne jemals etwas mit einer Thai gehabt zu haben. Und erst durch diese Liebe befasse ich mich so langsam mit dem Gedanken auch eine Thailänderin kennenzulernen. Und egal was aus diesen Kontaktversuchen wird, mein Herz wird dennoch in Thailand bleiben.

VG Martin
 
Bökelberger

Bökelberger

Senior Member
Dabei seit
26.10.2002
Beiträge
2.130
Reaktion erhalten
0
Hallo Peter !
Deine Beziehung und wie du zu Thailand gekommen bist, hast du sehr schön erzählt. Du triffst m.E. den nagel auf den Kopf. Ohne die thailändischen Frauen, wären wohl die meisten auch nicht hier im Forum, denn es gibt ohne Frage viele Länder, die schöner und vielleicht auch liebenswerter sind, als Thailand.
Übrigens, mir ging es ein bisschen wie dir. Ich fand sehr lange Zeit blonde weibliche Geschöpfe auch wesentlich anziehender. Vielleicht mit ein Grund dafür, warum ich erst in relativ späten Jahren Thailand entdeckt habe.
 
tira

tira

Senior Member
Dabei seit
16.08.2002
Beiträge
17.257
Reaktion erhalten
19
DomTravel" schrieb:
.... blonde weibliche Geschöpfe auch wesentlich anziehender. Vielleicht mit ein Grund dafür, warum ich erst in relativ späten Jahren Thailand entdeckt habe.
:rolleyes:

same same, mir waren dunkelhaarige mädchen/frauen über jahrzehnte hinweg gar irgendwie suspekt..... :crazy:

heute, der umdenkprozess hat jahre beansprucht, hat sich das ins gegenteil verkehrt,
blonde thai frauen sind mir suspekt.......... ;-D ;-D ;-D

gruss :cool:
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
37.270
Reaktion erhalten
1.937
Ort
Hannover
Nun gibt es ja zum Glück auch einige blonde Thailänderinnen,
Frauen, die von Kind an in Thailand bei ihrer Stiefmutter aufgewachsen sind, und die vollkommen in der thail. Kultur verankert sind.

Von diesen, von klein an in Thailand verankerten Menschen,die nur von außen die Anatomie eines Farangs erkennen lassen,
trifft jeder, von sich aus die Wahl,
entweder in der Thaigesellschaft eine Aussenseiterrolle einzunehmen,
oder sich auf eine westliche Gesellschaftkultur in der Lebensplanung zu konzentrieren.

Interessanterweise ist vielen die Thai-Kultur wichtiger,
sie meiden auch bewußt den Gedankenaustausch mit Farangs,
die manchmal Verständnisprobleme mit der Kultur haben.
Vielen ist der Gedanke unangenehm, auf eine konkrete Frage mit einer konkreten Antwort zu reagieren, und diese vielleicht noch erläutern zu müssen.

Daher fühlen sie sich nur unter Thais wohl, wo man auf die Umgangsformen vertrauen kann.

Thais, die viele Jahre in Deutschland leben, vermitteln den Neuankömmlingen oft deutsche Verhaltensschablonen,
wie man sich auf unangenehme Fragen aus der Affaire ziehen kann,
ohne die Stimmung zu trüben.

Hat man selber die Regeln dieses Stimmungs-management verinnerlicht,
geht es einem dann auch so, daß man laute, westliche Gesellschaft meidet.
Man hat sich dann soweit verändert, daß man sich in Thailand schon von der Verhaltenskultur heimisch fühlt.
 
Malivan

Malivan

Senior Member
Dabei seit
26.06.2003
Beiträge
294
Reaktion erhalten
0
Ort
Ban Na Rai Yai
Hallo
Wir kommen gleich die Tränen :lecker: Ihr Süßholzraspler :rolleyes:
Gruß Malivan
 
T

tad sin dschai

Gast
expatpeter" schrieb:
Sein wir doch mal ehrlich. Wer von uns würde sich für Thailand an sich interessieren, wenn es da nicht die Frauen gäbe, wenn er nicht seine Holde aus diesem Lande entführt hätte oder da mit ihr lebte?
DomTravel" schrieb:
Ohne die thailändischen Frauen, wären wohl die meisten auch nicht hier im Forum, denn es gibt ohne Frage viele Länder, die schöner und vielleicht auch liebenswerter sind, als Thailand.
Findet Ihr wirklich die Frauen in Thailand zwingend hübscher oder charakterlich besser als die in Vietnam, Laos, Korea oder Myanmar? :???: Gibt es überhaupt ein typisch thailändisches Aussehen, im Vgl. zu bspw. Vietnam. M.E. nicht, aber das wurde ja auch schon mal diskutiert.
Oder ist Euer Erstkontakt häufig darauf zurückzuführen, dass Thailand "erreichbarer" und bequemer ist, da es touristisch ungleich erschlossener ist als seine Nachbarn und das seit vielen Jahren. M.E. kommen allein deshalb mehr Menschen dorthin und, Gesetz der großen Zahlen, verlieben sich dort und beginnen mglw. ein Interesse für die sonstigen Schönheiten des Landes zu entwickeln und mglw. auch die günstigen Lebenshaltungskosten bei gleichzeitig höherem Standard als in den Nachbarländern zu für den Zeitraum nach der Pensionierung zu schätzen.
Deshalb war ja auch schon öfters meine Frage, warum für viele ausschliesslich Thailand im Mittelpunkt des Interesses steht. Ich selbst mag Thailand für viele Annehmlichkeiten und Standards, die es bspw. in Kambodscha nicht gibt, aber Verfügbarkeit der Frauen (der Begriff stammt nicht von mir, wie der aufmerksame Forenleser weiss) und leichte Erreichbarkeit alleine wäre mir zu wenig..............................................und ganz ehrlich, ich nehme das auch Euch nicht ab, dass das alles sein soll. :cool:

Grüße tsd
 
Micha

Micha

Senior Member
Dabei seit
28.01.2003
Beiträge
22.365
Reaktion erhalten
3.077
Es wird wohl die Mischung aus beidem sein.

Gewiss gibt es auch andere Länder, in denen - im krassen Gegensatz zu Deutschland - die Frauen in der Überzahl sind und nicht die Männer.

Denke z. B. an Brasilien oder Rußland.

In Thailand kommt vor allem noch die außergewöhnlich große Kaufkraft des Euro hinzu.

Micha
 
C

Chak2

Gast
Tad Sin Dschai, es sind ja nicht alle so auf Thailand fixiert.
Hätte ich damals zufällig eine Türkin kennengelernt, so würde ich heute wohl die Leute in irgendeinem Türkeiforum nerven.

Nein, ich finde Thailand gar nicht so ultimativ toll. Es ist recht exotisch, wohl war, das Essen schmeckt einigermaßen aber in weiten Teilen des Landes ist die Landschaft wenig beeindruckend und die Hauptstadt ist eine einzige Katastrophe.

Meine Frau ist für mich auch einfach meine Frau weil sie es eben ist und nicht "meine Thaifrau". Warum aber sollte ich von ihr erzählen? Ich denke das ist privater als dieses Forum hier ist.
 
P

PETSCH

Gast
:bravo: @chak2
Dein letzter Absatz gefällt mir ganz besonders;
hätte von mir sein können :cool:
 
dawarwas

dawarwas

Senior Member
Dabei seit
30.10.2002
Beiträge
3.385
Reaktion erhalten
0
Ort
Kölle am Ring
Hi Peter,
erstx, Glueckwunsch zu deiner Ehe/Leben. :bravo:

Natuerlich stimme ich dir zu, ist es doch ein Traum den wir alle haben, aber die Frauen sind tatsaechlich nicht der einzige/wichtigste Grund, um LOS zu Lieben.

Da muss ich MartinFFM vollkommends Recht geben. Danke @MartinFFM, frifft es doch voll meinen Nerv. So flieg ich in 2 Wochen an die Copa. Zu meiner Liebe, aber nicht zu meinem Lieblingsland.

Mein Traumland waere da: Thailand, mit seinem Essen und seiner Kultur, seiner Religion und den dazugehoerigen freundlichen Menschen, und ein paar Latinas. :ohoh:

Die Natur in LOS ist schoen, aber nichts besonderes.
 
E

expatpeter

Gast
Chak2" schrieb:
Warum aber sollte ich von ihr erzählen? Ich denke das ist privater als dieses Forum hier ist.
Ja, ich bedaure es auch schon und habe schon alle Fotos entfernt.
 
T

tad sin dschai

Gast
Chak :super: damit sind wir fast völlig einer Meinung ;-D......außer, ich mag die Hauptstadt, sehr sogar!!

Bei mir war's eine Zufallsbekanntschaft, nachdem ich als Backpacker durch Kambodscha und Thailand gereist bin. Mal sehen wie's endet :rolleyes:

PS. Wie Du weisst, ist's aber nicht bei allen so wie bei Dir und Petsch :P
 
khon jöhraman

khon jöhraman

Senior Member
Dabei seit
18.11.2003
Beiträge
1.068
Reaktion erhalten
0
Ort
Aschaffenburg und Pa
Keine Geschichte über meine Thaifrau oder meine aktuelle Lebensgefährtin. Vielmehr ein kleiner Abschnitt mit einem Satz der Thai, mit der ich über sechs Jahre 12 Monate jährlich, 30/31 Tage monatlich, 7 Tage wöchentlich und fast 24 Stunden täglich mit Ausnahme von 2 x 3 Monaten zusammen war. Wirklich nur eine Episode von vielleicht 15 Minuten im realen Leben, die für mich unheimlich wichtig waren:

Ich bin hier in Thailand Analphabet. Doch konnte ich nie verstehen, warum ein/e Thai, aus welchen Gründen auch immer er die Schule nicht besuchte, seine Muttersprache nicht ins geschriebene Wort umsetzen konnte. Bei ihrem ersten Aufenthalt in Deutschland sprachen - nennen wir sie einmal Nang - und ich auch häufig über dieses Thema. Sie gab mir auch Begründungen an, warum sie lieber Fische fütterte anstatt zur Schule zu gehen. Obwohl ihre Eltern wollten, dass sie diese besuchte. Aber das alles war für mich nicht einsehbar. Doch eines Tages kam der Satz: [highlight=yellow:a2e2e14649]"Schau, tawaan, ich koche für Dich. Falls Du einmal kochen solltest, kannst Du im Kochbuch nachschlagen. Ich muss die Zutaten, auch die Menge derselben, für jedes Rezept im Kopf haben. Ich muss mir alles, was ich im täglichen Leben brauche, merken. Ich muss es wissen, da ich es nicht nachlesen kann. Ich kann mir nicht aufschreiben, wann Du, Deine Mutter oder Deine Schwester Geburtstag haben. Trotzdem weiß ich diese. Ich bin also gewiss nicht dumm. Nur, ich kann eben nicht lesen."[/highlight:a2e2e14649] Tawaan war übrigens mein Spitzname. Hier handelt es sich um eine relativ freie Übersetzung, da das Gespräch trilingual geführt wurde.

Für mich war das eine sehr wichtige Aussage. Seit dieser Zeit schaute ich bildungsmäßig nicht mehr auf sie herab. Vielmehr habe ich seit dieser Zeit eine gewisse Hochachtung gegenüber Analphabeten. Vor allem dann, wenn ihnen nicht anzumerken ist, dass nich schreiben und lesen können.

Im Übrigen: Am Ende unserer Beziehung verstand sie sehr gut Deutsch, auch wenn es mit ihrer eigenen Ausprache haperte. Und: Sie konnte mehr Deutsch schreiben als in ihrer eigenen Sprache.

Passt zwar jetzt nicht so ganz zum Thema, ist aber eine der wichtigsten Geschichten mit einer meiner Thaifreundinnen.

Gruß aus Patty
K.J.
 
Thema:

Erzählt was über eure Thaifrau oder Thaifreundin.

Erzählt was über eure Thaifrau oder Thaifreundin. - Ähnliche Themen

  • Der Papst hat und was erzählt vom Teufelskapitalismus.

    Der Papst hat und was erzählt vom Teufelskapitalismus.: Bei Anne Will. Mal reinhören. "hat uns was erzählt:mad:" Das Erste Mediathek [ARD] - Franziskus verteufelt Kapitalismus - Muss Deutschland...
  • TMB erzählt die Geschichte des Panyee FC

    TMB erzählt die Geschichte des Panyee FC: Bin eben auf das Video gestoßen und finde es gut gemacht und es ist ja eine wahre Geschichte. Vielleicht kennt es ja jemand noch nicht. Es geht...
  • Erzählt die thailändische Regierung die Wahrheit?

    Erzählt die thailändische Regierung die Wahrheit?: Ich denke, der Artikel ist etwas zu kritisch, aer prinzipiell stimme ich der Kritik an Thaksin schon zu... Der Artikel ist ansonsten ziemlich...
  • Eine Geschichte erzählt von meiner Frau.

    Eine Geschichte erzählt von meiner Frau.: In einem kleinen Bergdorf bei Mae Hong Song lebte ein ehrlicher und zufriedener Junger Mann. Bei Vollmond hörte er immer weibliche Stimmen, einen...
  • Eine Geschichte erzählt von meiner Frau. - Ähnliche Themen

  • Der Papst hat und was erzählt vom Teufelskapitalismus.

    Der Papst hat und was erzählt vom Teufelskapitalismus.: Bei Anne Will. Mal reinhören. "hat uns was erzählt:mad:" Das Erste Mediathek [ARD] - Franziskus verteufelt Kapitalismus - Muss Deutschland...
  • TMB erzählt die Geschichte des Panyee FC

    TMB erzählt die Geschichte des Panyee FC: Bin eben auf das Video gestoßen und finde es gut gemacht und es ist ja eine wahre Geschichte. Vielleicht kennt es ja jemand noch nicht. Es geht...
  • Erzählt die thailändische Regierung die Wahrheit?

    Erzählt die thailändische Regierung die Wahrheit?: Ich denke, der Artikel ist etwas zu kritisch, aer prinzipiell stimme ich der Kritik an Thaksin schon zu... Der Artikel ist ansonsten ziemlich...
  • Eine Geschichte erzählt von meiner Frau.

    Eine Geschichte erzählt von meiner Frau.: In einem kleinen Bergdorf bei Mae Hong Song lebte ein ehrlicher und zufriedener Junger Mann. Bei Vollmond hörte er immer weibliche Stimmen, einen...
  • Oben