www.thailaendisch.de

erste Hilfe, Sanitäter Rettungsystem Thailand

Diskutiere erste Hilfe, Sanitäter Rettungsystem Thailand im Sonstiges Forum im Bereich Diverses; Gerade eben kam bei GALILEO, ein Bericht über die Seelensammler, eigentlich die erste Hilfe, die Rettungssanitäter in Thailand. Galileo ist nicht...
eyeQ

eyeQ

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
31.12.2010
Beiträge
705
Reaktion erhalten
4
Ort
Ostsee
Gerade eben kam bei GALILEO, ein Bericht über die Seelensammler, eigentlich die erste Hilfe, die Rettungssanitäter in Thailand.
Galileo ist nicht immer das seriöseste MAgazin, oft Reisserisch
daher meine Frage... wer hat es den Beitrag gesehen oder kann dazu etwas sagen.
Ich bin recht schockiert.

Was es zu sehen gab, HORROR... kann nur hoffen, das es SOOOO nicht stimmt wie in dem Beitrag.

1. Seelensammler arbeiten nebenbei unentgeltlich, für ihr KArma...dafür ohne die geringste Ausbildung.
maximal kann man die kenntnisse der ersten Hilfe Kurse, für Führerscheinbewerber in Deutschland erwarten, plus natürlich Erfahrungen, welche die "Sanitäter" gesammelt haben
2. Notärzte gibt es nicht, es kommt auch keiner. Die Helferlein entscheiden über Infusionen und die ersten Maßnahmen
3. Die Rettungswagen, haben zwar Blaulicht, aber selten professionelles Inenleben, kein Defibrillator, selten Sauerstoff sind einfach nicht ausgerüstet.
4. Es gibt konkurierende "Rettungsgangs" die teilweise um das Unfallopfer streiten, oft HAndgreiflich.
5. Staatliche Krankenhäuser sind meistens überfüllt, Private Kliniken zahlen für eine Einlieferung um die 10 Euro, bleibt das Opfer über Nacht bis 50 Euro
6. In Staatlichen Krankenhäusern ist für arme, unversicherte nut Hilfe bis 70 Cent gewährleistet.
7. Psychologische betreuung für Angehörige fehlanzeige, man sah die Seelensammlerin nur ungerührt, neben der verzweifelten Freundin eines Unfall Opfers stehen

Selbst wenn 50% des beitrags überzogen war, schockierend.
Ich habe in Thailand schon etliche Unfälle gesehen, mitbekommen zum Glück war ich bisher nicht betroffen....und nun mag ich gar nicht dran denken, was passiert.

Oft werden die Opfer noch ausgeraubt ( nicht von den Helfern, sondern von Kriminellen die vorher zur Stelle waren )

Gut, als Tourist sollte man ja eine Reise Unfallversicherung haben, insofern wäre es nicht das Problem in eine gute Klinik gebracht zu werden, aber zahlt den Transport den die Versicherung, man lässt sich ja keine Quittung geben, wenn man zermanscht ist.

Wenn man nicht so schwer verletzt ist, kann man den die Hilfe ablehnen???

Ich würde mich über Meinungen, Erfahrungsberichte, Tips Hinweise und eine konstruktive Diskussion sehr freuen.
Als Freunde Thailands, ob als Tourist oder Dauergast geht es ja jeden an, auch wenn man sich nicht gerne Gedanken über dieses Thema macht.
Aber als Reiseleiter interessiert es mich nun um so mehr...für mich selbst und natürlich für die Gäste.
Bisher kannte ich zwar die Notrofnummer, ich weiss auchd as man English versteht und das eben ein solcher Rettungswagen kommt, gesehen habe ich es unzählige male... aber nun weiss ich leider, die Rettungswagen sind oft Privatwagen, die nach Feierabend ein Blaulicht bekommen.

Jedenfalls weiss ich das es auf jede sekunde ankommt, das scheint in Thailand nicht gewährleistet zu sein.
Gibt es diese Seelensammler nur in BKK?? Wenn ja wie funktioniert das in anderen Städten, vor allem kleineren Gemeinden.
Hat es dort den kein rotes Kreuz ????

So viele Fragen, viele werden sich hoffentlich aus der Diskussion noch ergeben!
 
Yogi

Yogi

Administrator
Dabei seit
05.01.2007
Beiträge
37.847
Reaktion erhalten
7.578
Ort
Essen/ Nong Prue
Ich habe solche Reportagen schon im Thai TV vor Jahren gesehen. Meine Frau erklärete mir damals was da abläuft. Das deckt sich genau so, wie du es beschrieben hast.
 
ฉลาม

ฉลาม

Senior Member
Dabei seit
12.12.2010
Beiträge
414
Reaktion erhalten
9
Ich hatte den Beitrag leider verpasst.
Deine Hoffnung liegt sicherlich darin begründet, daß es sich um "Rettungssanitäter" handeln würde.
Schon der Begriff "Seelensammler" ist näher an der Realität. TIT! :wai:
 
J

JT29

Senior Member
Dabei seit
05.02.2004
Beiträge
8.380
Reaktion erhalten
279
Ort
Toskana Deutschlands
Gut, als Tourist sollte man ja eine Reise Unfallversicherung haben, insofern wäre es nicht das Problem in eine gute Klinik gebracht zu werden, aber zahlt den Transport den die Versicherung, man lässt sich ja keine Quittung geben, wenn man zermanscht ist.

Vergiss es, es macht Dir keiner Platz auf den Highways oder Straßen in BKK - oft genug gesehen und manchmal ging dann auch das Blaulicht im Stau aus - Exitus. Aber es ist ja alles so toll und billig in TH. :rolleyes:

Kenne jetzt deb Bericht nicht, aber ähnliche kamen schon öfters im TV und sie treffen leider die Wahrheit.
 
Dieter1

Dieter1

Senior Member
Dabei seit
10.08.2004
Beiträge
39.620
Reaktion erhalten
3.628
Ort
Bangkok / Ban Krut
Es gibt in Thailand natuerlich keine zentral gesteuerte Rettungsdienste wie in Europa. Die in der Sendung beschriebenen privaten Rettungsdienste arbeiten auf Provisionsbasis und der finanzielle Volltreffer ist eine frische Leiche, wegen der Preise die man unter Umstaenden fuer die Organe erzielen kann.

Bei Einsaetzen dieser Rettungsdienste kann es durchaus mal zu heftigen Zusammenstoessen zwischen konkurrierenden Teams kommen.

Lange warten muss man nicht, bis die Jungs am Unfallort sind.

Dann gibt es noch die krankenhauseigenen Rettungsdienste der renommierteren Krankenhaeuser, die man jeweils ueber eine eigene Telefonnummer anrufen muss. Bei denen kann es dann je nach Verkehr auch laenger dauern bis sie am Unfallort eintreffen.

Ich hatte hier bislang 2 Unfaelle mit meinem Motorroller, die fuer private Rettungsdienste interessant waren. Ich zog es beide mal gegen deren heftigen Protest vor, mich selbst in das Krankenhaus meines Vertrauens zu schleppen.
 
T

Tramaico

Gast
Mein Reden, Thailand ist toedlich. Immer und fuer jeden. Ausser die natuerlich, die gar nicht erst herkommen oder es noch schaffen rechtzeitg auszureisen, ehe Khun Tod an ihre Tuer klopft. :rolleyes:
 
singha

singha

Gesperrt
Dabei seit
12.03.2011
Beiträge
262
Reaktion erhalten
0
Selbst wenn 50% des beitrags überzogen war, schockierend.
!
in dem bericht war nichts ueberzogen.das ist bangkoks realitaet.
ein so gut ausgepraegtes rettungssytem wie wir es aus dach kennen
gibts in thailand nicht.
 
waanjai_2

waanjai_2

Senior Member
Dabei seit
24.10.2006
Beiträge
26.290
Reaktion erhalten
866
Ort
Udon Thani
Das Thema ist ja nun voellig neu, und auch die Unterschiede zwischen Bangkok und den groeßeren Städten dürften auch wohl bekannt sein. Insbesondere der Fakt, dass in Bangkok wegen der dortigen Verkehrsstaus oftmals auch kein Durchkommen für die Notfallwagen - ich rede schon gar nicht vom Notarzt - ist. Dann wandelt sich halt bei verstopften Brücken der Auftrag von dem kurzfristigen Transport ins nächstgelegene Krankenhaus zur Einsammlung von Leichen.

Wollte und will man bei uns nicht haben. Deshalb ein recht gut organisiertes First-Responder-System.

Hier habe ich es schon beschrieben:

http://www.nittaya.de/treffpunkt-16/leben-im-isaan-26704/index30.html#post717958

Aus den dort gegebenen Beschreibungen ergibt sich, dass selbst die best ausgerüsteten Krankenwagen nicht so ausgerüstet sind, wie in DACH und dass das Personal auch einiges nicht darf, was in D dem Rettungsassistenten u.U. erlaubt ist.
Und Asien ist ohnehin nicht bekannt für eine hohe Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung.

Da bei uns wenigstens das "simple Durchkommen" des KW als gesichert gilt, machen wir Farangs in der Mehrzahl folgendes:
Wir speichern auf unseren Mobiles halt die Telefon-Nummern der uns interessierenden Ambulanzen. Dies wirkt ja nur, insofern wir selbst noch bei Bewußtsein sind. Ansonsten weiß meine Frau, wohin - in welches Krankenhaus - ich transportiert werden moechte, sollte ich einmal einen Unfall haben, bei dem ich mir nicht mehr selbst noch helfen kann.
 
T

Tramaico

Gast
Och und da sitze ich hier in Bangkok und warte mir einen Wolf, dass endlich mal das Hirn eines westlichen Genies zur Verfuegung steht. Haette ich gewusst, dass da keine Prioritaet draufliegt, dann haette ich mich auch gleich in Pattaya niederlassen koennen. Da haette ich zwar keine Chancen auf ein Grosshirn, aber zumindest meinen taeglichen Erdbeerkuchen und eine Tasse Jacobs-Kaffee. :rolleyes:
 
eyeQ

eyeQ

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
31.12.2010
Beiträge
705
Reaktion erhalten
4
Ort
Ostsee
Das klingt alles nicht besonders ermutigend. Das in anderen Ländern andere Sitten gelten ist klar.
In einigen West aber auch Südafrikanischen Staaten, kannte ich das zwar auch so ähnlich... aber da war tatsächlich noch ein ROTES KREUZ oder in abgelegeneren gebieten, MILITÄR für Rettung zuständig.

Nun ist Thailand ja nicht gerade ein Drittweltland.
Mich hat der Beitrag schockiert.

Ich meine, einige von euch leben ja in THAILAND, es kann euch also jederzeit treffen!!!!!!!!!!!
Es muss ja nicht gleich ein Unfall sein, aber in Thailand einen HErzinfarkt, Schlaganfall zu bekommen... ist ja fast schon ein Todesurteil.

Was hier zu Hause zwar erst einmal schlimm für den betroffenen sein kann, für den Arzt ist das Routine und der ist mit vor Ort.
Es zählen ja Minuten, wenn die Gangs erst einmal streiten, wer das Opfer abtransportiert....
dann ohne fachliche erste Hilfe.....

... für Thailand kann ich das gar nicht glauben.

In dem Beitrag kam natürlich auch zur Sprache, das die Thailänder zum Tod eine ganze Beziehung haben als WIR hier.
Irgendwie lassen die Buddhisten eher los, es scheint dazu zu gehören.

Die Freundin von dem Mopedopfer sah zwar eher so aus, wie eine Hinterbliebene in Europa, Tränenkrampf geschüttelt, fix und fertig....verzeifelt eben, aber ansonsten standen alle nur ziemlich unbewegt herum.
Sicher bei uns, sind Notärzte und auch die Rettungssanitäter mit einer gewissen abgebrühtheit ausgestattet, aber in Thailand...

Der Reporter fragte die junge Seelensammlerin, warum sie denn nicht die Freundin mal in den Arm nimmt, sie tröstet... man würde doch sehen wie sie leidet.
Die Antwort war kalt, ... " ich habe alles getan, konnte ihn nicht retten. Was soll es bringen mit der Frau zu reden, davon kommt er auch nicht wieder "

NAch diesem Bericht gestern, kann man sich selbst und jedem der in Thailand nun sein ZUHAUSE hat eigentlich nur wünschen, das er es IMMER selbst schafft, sich in ein Krankenhaus zu begeben.

NAtürlich ist diese Rettung oder dieser Dienst besser als GAR NICHTS, ich habe auch gesehen, das die Thais recht dankbar sind, weil Patienten wohl GRATIS befördert werden, also nach einem Unfall, da die Prämie das Krankenhaus zahlt.

In diesem Zusammenhang auch etwas positives.
Die regierung zahlt wohl auch umgerechnet 7 Euro, wenn die Retter die Opfer in staatliche Krankenhäuser bringen statt in Private.
Gleichzeitig sah ich aber auch den Widerspruch, den kurz später zeigte man Beispiele, das die staatlichen Krankenhäuser überfüllt sind.
In dem Beispiel wurde ein frisch am GEHIRN operierter THAI aus dem krankenhaus geworfen, vor dem Krankenhaus warten auch private Transporteure, die eine solche arme Seele dann nach HAuse oder in ein andere KRankenhaus transportieren.

Das hat mich fast noch mehr schockiert.
Gut für euch die ihr dort lebt, wird das nicht zutreffen...denke mal jeder hat seine Spezial Privat Krankenversicherung.
Ich selbst habe für mich auch den Schluss gezogen, NIE NIE NIE MEhr ohne Reise Kranken plus Unfallversicherung zu verreisen, ich fand es nie so richtig nötig, aber nun...

Leider muss man zuerst den Transport überleben, das halte ich nach den Bildern gestern für DRAMATISCH.
Am besten, man denkt darüber nicht nach, oder???

Ich verstehe nicht, die Regierung... es muss ja nicht wie in Deutschland die Ausbildung zum Rettungssanitäter sein, aber bischen mehr als der erste Hilfe Kurs.
Die Seelensammler machen das ja, um ihr Kharma aufzubessern.... es gibt da ein spezielles Thaiwort dafür ( habs vergessen )

Ich denke, wenn FREIWILLIGE, jede NACHT an tankstellen schlafen oder anderen Treffpunkten dieser "Rettungsdienste", dann würden sie auch einen Intensivkurs in erster HILFE machen....
In dem Bericht hieß es.... es gibt auch sogenannte weisse Kittel Retter im gegensatz zu den anderen Organisationen haben die soetwas wie eine Grundsausbildung, vergleichbar mit unseren Sofortmaßnahmen am Unfallort :-)

Als Segellehrer musste ich sogar einen erweiterten Kurs machen, der über 4 tage ging.
Oder wenn man ein Schwimmabzeichen macht, lernt man zumindest HErzmassage und Wiederbelebung

Eine Ausbildung wie diese hilft den meisten opfern zwar auch nicht unbedingt, den Weg ins Krankenhaus zu überleben, aber einigen anderen bestimmt.


Zwar
 
I

ILSBangkok

Gast
Erweiterte oder gar einen Sanitätsausbildung für Seelensammler ist ja gut und recht, aber dann kommt schon das typisch Thai:"Wer zahlt das? - Ich nicht!"

Ich verstehe, dass dies eigendlich eine schlimme Tatsache ist. Am besten man hat die Einstellung: "Wenn es passiert, denn wollte das Gott so".

Versicherung ist ja gut und recht, aber was bringt dir die beste Versicherung in Thailand bei einem Unfall wo eben die Seelensammeler kommen? Farangs werden wahrscheindlich sowieso gleich direkt in Privat Spitäler gebracht...denke ich mal.

Und die Aussage mit Karma glaube ich nicht, dass die das ernsthaft meinte. In Thailand ist alles ein knallhartes Geschäft. Nur viele verschönigen alles mit "ach ich bin Buddhist, Karma, etc.". Wie schon in einem anderem Thread besprochen: Der gute Wille, Helfen und all das reine Buddhistische wird von evtl. 2% von den Thais gelebt. Alles andere ist nur Show...wie auch bei den Christen.
 
J

JT29

Senior Member
Dabei seit
05.02.2004
Beiträge
8.380
Reaktion erhalten
279
Ort
Toskana Deutschlands
"Nun ist Thailand ja nicht gerade ein Drittweltland."

-> Nö, aber Schwellenland.


"Es muss ja nicht gleich ein Unfall sein, aber in Thailand einen HErzinfarkt, Schlaganfall zu bekommen... ist ja fast schon ein Todesurteil."

-> Ja


"Irgendwie lassen die Buddhisten eher los, es scheint dazu zu gehören."

-> Einfach mal eine Beerdigung mitmachen - sehr aufschlussreich.


"Gut für euch die ihr dort lebt, wird das nicht zutreffen...denke mal jeder hat seine Spezial Privat Krankenversicherung."

-> Sicher, alle haben hier den perfekten Rundumschutz :lachen:
 
I

ILSBangkok

Gast
"Irgendwie lassen die Buddhisten eher los, es scheint dazu zu gehören."

-> Einfach mal eine Beerdigung mitmachen - sehr aufschlussreich.
Habe 1 Beerdigung erlebt...kein Weinen, alle waren sehr gefasst und dann kam auch schon das top Thema bei jeder Thai-Beerdigung: "Was ist das Erbe?"
 
waanjai_2

waanjai_2

Senior Member
Dabei seit
24.10.2006
Beiträge
26.290
Reaktion erhalten
866
Ort
Udon Thani
Ich denke, wenn FREIWILLIGE, jede NACHT an tankstellen schlafen oder anderen Treffpunkten dieser "Rettungsdienste", dann würden sie auch einen Intensivkurs in erster HILFE machen....
In dem Bericht hieß es.... es gibt auch sogenannte weisse Kittel Retter im gegensatz zu den anderen Organisationen haben die soetwas wie eine Grundsausbildung, vergleichbar mit unseren Sofortmaßnahmen am Unfallort :-)
.....Eine Ausbildung wie diese hilft den meisten opfern zwar auch nicht unbedingt, den Weg ins Krankenhaus zu überleben, aber einigen anderen bestimmt.
Du denkst zu viel rein freisteigend. Besser wäre es, Du informiertest Dich zunächst.
1. Den Rettungssanitäter gibt es schon lange nicht mehr. Der Ausbildungsberuf heißt Rettungsassistent. Nur noch in alten Kriegsfilmen rufen die ständig: Sani, Sani.
2. Es fängt doch schon allein mit der Ausstattung der Rettungswagen an. Wenn die standardmäßig kein Sauerstoff-Gerät haben, dann ist nix mit künstl. Beatmung, wenn die nix zur Intubation haben, dann gibt es keine Intubationen, wenn die keinen Spritzen haben, dann is nix mit Spritzen, mit Wiederbelebung mit Herzschockmaschinen oder wie die heißen.
3. Wenn die Leute, die mit den Rettungswagen fahren, nicht die Ausbildung haben, dann machen die irgendetwas Dringliches dennoch ungern. Das Beispiel ist alt aber immer nur illustrativ. Intubationen bergen ein Risiko. Also lassen viele die Finger davon. Und dies selbst dann, wenn der Notarztwagen nicht mehr rechtzeitig eintrifft.

In Thailand ist man schon froh, dass man ein First Responder System überhaupt hat. Und wenn es dann noch funktioniert, sehr schoen. Aber auch dies heißt nicht, dass die allermeisten Farangs, die es nach Thailand zieht, wie die tumben Toren und halb blind ins Dorf ihrer Angeheirateten gezogen sind und dort gebaut haben, weil ihre Liebste da halt ein Grundstück hatte.
Nein, die medizinische Versorgung im Ernstfall ist ein oftmals rational eingeplanter Faktor bei der Standortwahl für die Niederlassung in Thailand.

Das ist bekannt. Es ist auch bekannt, dass viele aus Bangkok und sogar aus Pattaya nach Udon o.ä. kommen, weil sie die dortige Versorgungslage als besser einschätzen oder die sonstigen Faktoren in Pattaya als zu deutlich negativ bewerten. Deshalb immer wieder die Frage, wie es mit internationalen Krankenhäusern aussehe. Was ja nichts anderes bedeutet, dass man wissen will, was mit einem passiert, wenn man nach einem Unfall bewußtlos in ein Krankenhaus gebracht wird. Für viele ist es da ebenfalls abschreckend, wenn sie irgendwo eingeliefert werden, wo man sie nicht versteht, noch man selbst eine einzige Frage stellen kann. Kann man ja gleich an der Unfallstelle liegen bleiben.

Und daraus resultieren bei normal denkenden Menschen in Thailand ein ganzes Bündel von präventiven Maßnahmen und von Vorbereitungen auf den Fall X. Dafür braucht man kein Todesmut, wohl aber ein bißchen Vorausschau. Denn spätestens nach der ersten Einlieferung in ein thail. Provinzkrankenhaus gibt es für viele Farangs ein Rückflugticket. Und das is auch gut so.
 
J

J-M-F

Senior Member
Dabei seit
10.04.2005
Beiträge
4.138
Reaktion erhalten
115
Was es zu sehen gab, HORROR... kann nur hoffen, das es SOOOO nicht stimmt wie in dem Beitrag.
hab es nicht gesehen, aber was du beschreibst ... für Thailand nix an Horror zu erkennen,
Oft werden die Opfer noch ausgeraubt ( nicht von den Helfern, sondern von Kriminellen die vorher zur Stelle waren )5. Staatliche Krankenhäuser sind meistens überfüllt, Private Kliniken zahlen für eine Einlieferung um die 10 Euro, bleibt das Opfer über Nacht bis 50 Euro
das sind die kleinen Schmankerl, richtig Kohle wird mit Organen gemacht ... nicht alle Verletzten hätten sterben müssen und das ist in SOA gängige Praxis!!sorry wenn ich jetzt welchen Ihre rosa Brille abgesetzt habe ...
 
T

Tramaico

Gast
Okay, jetzt noch einen oben drauf, nachdem die rosa Brillen unten sind. Das Leben ist toedlich. IMMER.

Und macht Euch keinen groessen Kopf, weder im Himmel noch in der Hoelle braucht man Organe. Nieren sind da sowieso eher negativ weil es keine Toiletten gibt. Wie waere es mit einem kleinen Wettspiel, wer hier im Forum als naechtes den Loeffel abgibt? Hoffe, dass war jetzt nicht zuviel Buddhismus am heiligen Sonntag. :rolleyes:
 
J

J-M-F

Senior Member
Dabei seit
10.04.2005
Beiträge
4.138
Reaktion erhalten
115
@Tramaico hm ich muss sagen, das ich diese Praxis nicht sonderlich lustig finde ....

als Falang hat man aber Glück, die Schlächter fürchten eine Obduktion im Heimatland
 
Thema:

erste Hilfe, Sanitäter Rettungsystem Thailand

erste Hilfe, Sanitäter Rettungsystem Thailand - Ähnliche Themen

  • Bräuchte etwas Unterstützung bei meiner ersten Thailandreise (Abholservice usw.)

    Bräuchte etwas Unterstützung bei meiner ersten Thailandreise (Abholservice usw.): Hallo zusammen, ich fliege am 04.08.2019 nach Thailand. Ich würde dort einen Abholservice vom Flughafen benötigen. Ich war vorher in Pattaya...
  • Das erste mal nach Thailand. HILFE erbeten

    Das erste mal nach Thailand. HILFE erbeten: Hallo auch. Wir wollen nächstes Jahr im März/April nach Thailand. Geplant ist: Erst ein paar Tage in Bangkok, dann eine kleine Rundreise und...
  • Möchte zum ersten Mal ein Visum beantragen - Bitte um Rat&Hilfe

    Möchte zum ersten Mal ein Visum beantragen - Bitte um Rat&Hilfe: Hallo! Da ich im August meine Freundin besuche und wir schon letztes Jahr darüber gesprochen haben, dass Sie mich einmal in Wien besuchen kommt...
  • Erste Mal nach Thailand - bitte um Hilfe bei der Reiseplanung

    Erste Mal nach Thailand - bitte um Hilfe bei der Reiseplanung: Hallo zusammen, ich werde sehr wahrscheindlich im April das erste mal nach Thailand fliegen. Insgesamt soll die Reise 4 Wochen dauern und ca...
  • Hilfe!!!Expertentips für den ersten Thailand Urlaub gesucht!

    Hilfe!!!Expertentips für den ersten Thailand Urlaub gesucht!: Hallo liebe Thailand Experten, Ende Mai ist es soweit, doch bis dahin noch Fragen über Fragen: Die Hälfte des Urlaubes geht auf Erholung in...
  • Hilfe!!!Expertentips für den ersten Thailand Urlaub gesucht! - Ähnliche Themen

  • Bräuchte etwas Unterstützung bei meiner ersten Thailandreise (Abholservice usw.)

    Bräuchte etwas Unterstützung bei meiner ersten Thailandreise (Abholservice usw.): Hallo zusammen, ich fliege am 04.08.2019 nach Thailand. Ich würde dort einen Abholservice vom Flughafen benötigen. Ich war vorher in Pattaya...
  • Das erste mal nach Thailand. HILFE erbeten

    Das erste mal nach Thailand. HILFE erbeten: Hallo auch. Wir wollen nächstes Jahr im März/April nach Thailand. Geplant ist: Erst ein paar Tage in Bangkok, dann eine kleine Rundreise und...
  • Möchte zum ersten Mal ein Visum beantragen - Bitte um Rat&Hilfe

    Möchte zum ersten Mal ein Visum beantragen - Bitte um Rat&Hilfe: Hallo! Da ich im August meine Freundin besuche und wir schon letztes Jahr darüber gesprochen haben, dass Sie mich einmal in Wien besuchen kommt...
  • Erste Mal nach Thailand - bitte um Hilfe bei der Reiseplanung

    Erste Mal nach Thailand - bitte um Hilfe bei der Reiseplanung: Hallo zusammen, ich werde sehr wahrscheindlich im April das erste mal nach Thailand fliegen. Insgesamt soll die Reise 4 Wochen dauern und ca...
  • Hilfe!!!Expertentips für den ersten Thailand Urlaub gesucht!

    Hilfe!!!Expertentips für den ersten Thailand Urlaub gesucht!: Hallo liebe Thailand Experten, Ende Mai ist es soweit, doch bis dahin noch Fragen über Fragen: Die Hälfte des Urlaubes geht auf Erholung in...
  • Oben