www.thailaendisch.de

eine etwas pikante Frage

Diskutiere eine etwas pikante Frage im Treffpunkt Forum im Bereich Thailand Forum; Guten Morgen, wie ich beim Lesen so mitbekommen habe, sind viele von euch mit einer Thai verheiratet und leben in D. Was ich fragen möchte, ist...
N

Noah

Gast
Guten Morgen,

wie ich beim Lesen so mitbekommen habe, sind viele von euch mit einer Thai verheiratet und leben in D.
Was ich fragen möchte, ist, wie geht ihr mit den Blicken der Leute um?
Wenn ich mit meiner Bekannten unterwegs bin, sehen mich die Leute mit so einem allwissenden Blick an, so nach dem Motto: aha, der hat sich eine gekauft, hat wohl hier keine abbekommen. Dabei sind wir gar nicht verheiratet (sie schon, ihr Mann ist mein Arbeitskollege).
Außerdem würde mich interessieren, auf wieviel Ablehnung ihr seitens der Familien, sowohl in Thailand als auch in D, gestoßen seid.

:wink: Noah :computer:
 
x-pat

x-pat

Senior Member
Dabei seit
06.11.2003
Beiträge
7.893
Reaktion erhalten
4.021
Ort
Chiang Mai
Die Frage hatten wir ja schon des öfteren. Man kann kaum verleugnen das thai-deutsche Ehen oft mit Misstrauen betrachtet werden. Ich würde es mal als eine milde Form der Diskriminierung beschreiben. Leider existiert diese mehr oder weniger für alle multikulturellen Paare, gleich ob es sich um Asiaten, Afrikaner, Inder, Russen usw. handelt. Ich denke es ist eine Bildungsfrage, denn ungebildete Menschen glauben oft das was sie vom Hörensagen kennen und neigen zu Vorurteilen. Ich wohne in Thailand und auch hier gibt es diese Vorurteile. Ablenung von Seite der Familien (in TH und in DE) habe ich jedoch nicht erfahren, ganz im Gegenteil. An die Blicke der öffentlichkeit gewöhnt man sich. Als Farang in Thailand muss man sich ohnehin an allerlei staunende, verständnislose, übberaschte und verlegen Blicke gewöhnen. Das gehört zur multikulturellen Erfahrung.

X-Pat
 
M

MikeRay

Senior Member
Dabei seit
16.09.2003
Beiträge
454
Reaktion erhalten
0
Diese "wissende" Blicke hatte ich ja auch erwartet,aber vielleicht ist die Region in der wir wohnen (hoher Ausländeranteil)toleranter,bzw. scheinen wir den Leuten nicht besonders aufzufallen.Und wenn wäre es mir sowas von egal.
Ansonsten eigentlich im Vorhinein viele Vorwarnungen von seiten meines Freundeskreises.
Deren Bedenken scheinen sich aber nach dem kennenlernen meiner Frau auch gelegt zu haben und sie ist voll in meiner Clique integriert und akzeptiert.Sogar Freundschaften mit den Mädels bilden sich schon.
Mit meinen Eltern,null Problemo(bin nämlich selbst aus einer binationalen Ehe).
Omi hat ein bisschen gebraucht um mit dem Gedanken warm zu werden,ist aber auch schon 80.Die Generation hatte es ja nicht so mit Mischehen,aber mein Vater hatte ja schon Vorarbeit geleistet. :P
Jetzt findet sie´s nur schade daß sie noch kein Deutsch spricht.
Also alles easy. :super:
Was hinter meinem Rücken geredet wird weiß ich nicht und ist mir auch egal ;-D
 
P

Peter-Horst

Gast
Hallo Noa,

ggf. interpetiert Du da ein wenig viel in die Blicke der Anderen.

Wenn diese denn da sind bemerke ich sie nicht (oder nicht mehr).

Gruß Peter
 
Jinjok

Jinjok

Senior Member
Dabei seit
05.07.2001
Beiträge
5.556
Reaktion erhalten
0
Ort
Dortmund
An die Blicke gewöhnt man sich wie an Straßenlärm oder das schlechte Wetter. Wenn mich jemand mustert nicke ich freundlich zum Gruß und manchmal kommt ein Gruß zurück. Interaktion. Was die Leute in ihrem Schädel denken kann ich nicht wissen und ich werde einen Teufel tun, mich in Hypothesen darüber zu ergehen.

In meiner Familie gabs keine Spur von Ablehnung. So gesehen also kein Problem.
Jinjok
 
moselbert

moselbert

Senior Member
Dabei seit
15.09.2003
Beiträge
2.627
Reaktion erhalten
0
Ort
Mosel / BKK-Nongkaem
:wink: Noah
Den Ausführungen von Jinjok kann ich mich voll anschließen.
Blicke interessieren mich nicht, Gedanken kann ich nicht lesen.
Probleme bei den Familien, ob in D oder in TH, hat es nicht gegeben.
 
M

Manfred

Junior Member
Dabei seit
07.09.2003
Beiträge
46
Reaktion erhalten
0
Ort
Offenbach
Hallo zusammen,

meine Frau ist jetzt netto ca. 12 Monate in Deutschland.

Bisher habe ich weder diese sogenannen "wissenden Blicke" irgentwo bemerkt, noch sonst irgenteine Form der Ablehnung bemerken können, schon gar nicht von Verwandten oder Freunden. Auch meine Frau hat nichts von alledem feststellen können - und gerade sie achtet sehr genau darauf wie sich meine Verwandten, Bekannten und Freunde ihr gegenüber verhalten. Wenn jemand meint, er müsse hinter unserem Rücken etwas sagen, soll er es tun, interessiert mich dann auch nicht.

Anders ist es wenn z.B. meine Frau mal mit meinen Eltern einkaufen geht und dann getrennt von Muttter zusammen mit meinem Vater geht.
Hier gibt es wohl Blicke in der Richtung "was will der Alte mit so einer jungen Frau".

Ich denke, es liegt aber vieleicht auch öfters daran, dass man sich etwas einbildet bzw. sich unnötige Gedanken über die Blicke wildfremder Menschen macht.


Viele Gruesse
Manni


Habe die Schriftfarbe deines Beitrags geändert. Blau sollte der Moderation vorbehalten bleiben.
Mang-gon Jai (Moderator)
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
37.270
Reaktion erhalten
1.937
Ort
Hannover
Der Begriff der Rassenschande spielt in Deutschland nur noch eine untergeordnete Rolle in konservativen Köpfen.

Mag sein, daß man in 20 Jahren kinderlose dreißigjährige Frauen mit dem Blick Schwangerschaftsversager ansieht;
auch sie werden damit leben müssen.

Was Barbara Becker angeht, die sagte, es sei den Kindern nicht zuzumuten in Deutschland aufzuwachsen,
klar ist hier nicht alles das Gelbe vom Ei,
sonst würden nicht soviele Deutsche ins Ausland immigrieren,
doch wer sichs nicht leisten kann,
muß sich halt in der Zone hier durchschlagen-.
 
W

waanjai

Gast
Meine Frau erzählte mir, dass Sie insbesondere von deutschen Frauen recht aggressiv angeschaut würde. Worauf ich Ihr erzählte, dies müsse wohl Neid sein, denn ich würde ähnliche neidische Blicke von Seiten der deutschen Männer zu vernehmen glauben. Während Sie unter der Woche sich meist wie die Durchschnitts-Deutschen kleidet, so ist dies über's Wochenende anders. Da Sie mir in längeren Kleidern so sehr gefällt, zieht Sie sich dann auch gerne traditioneller an. Zieht natürlich wiederum mehr Blicke an, aber was soll's. So geht es gleich auf den Wochenmarkt - in Anbetracht der vielen traditionell gekleideten türkischen Frauen, eine bunte Mischung der Kulturen.

Ich selbst bin seit früher Jugend wegen meiner Körpergröße an starrende Blicke gewöhnt. Es macht mir Spaß, solche Blicke in gleicher Intensität zu beantworten. Ist erstaunlich, wie wenige Leute so etwas länger als ein oder zwei Sekunden aushalten können und wegschauen. :-)
 
M

mrhuber

Gast
@waanjai

Ich selbst bin seit früher Jugend wegen meiner Körpergröße an starrende Blicke gewöhnt. Es macht mir Spaß, solche Blicke in gleicher Intensität zu beantworten. Ist erstaunlich, wie wenige Leute so etwas länger als ein oder zwei Sekunden aushalten können und wegschauen. [:-)]
Genau das ist es, sie rechnen mit der nicht vorhandenen Selbstsicherheit. Und bedenken dabei nicht, dass es meistens umgekehrt ist. Offen zurückblicken, und so wie Jinjok einfach freundlich grüßen - oder sich nichts drum scheren.

Vollkommen egal, was andere über mich denken. Und der Dame an seiner Seite das Gefühl geben, dass man stolz auf sie ist - einfach durch das eigene Verhalten zeigen, dass man zu ihr steht.

:wink:
Karlheinz
 
Micha

Micha

Senior Member
Dabei seit
28.01.2003
Beiträge
22.369
Reaktion erhalten
3.080
Denke das ist auch eine Angelegenheit von selbsterfüllender Prophezeiung.

Solange ich mir einen Kopp über die Gedanken und Blicke anderer Leute wegen der Partnerin an meiner Seite mache, strahle ich diese Unsicherheit aus - ob ich will oder nicht.

Somit ist es nicht ein Problem „der anderen Leute“ sondern mein ureigenes, wenn ich mir über die Frau an meiner Seite nicht sicher bin.
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
37.270
Reaktion erhalten
1.937
Ort
Hannover
Der häufige Rat,

erspart eurer Freundin, die neu in Deutschland ist,

alleine in der Strassenbahn zu fahren,

sondern gebt lieber das Geld fürs Taxi mit.

Später kann sich ja einiges wandeln, wenn sie gelernt hat, damit umzugehen.
 
Micha-Dom

Micha-Dom

Senior Member
Dabei seit
05.12.2002
Beiträge
453
Reaktion erhalten
0
Ort
SIG / Subkorn nahe M
den Blicken anderen , na wenn schon.
Meine Frau meint dazu, wenn es die glücklich macht. Das Gefühl wenn einer so schaut, Mensch, der hat eine Fremde geheiratet aus sexuelle Motiven und weil er gerne Pascha spielt, das findet in unseren Kopf statt. Genauso wenn man meint man erkennt Neid, wer kann den anderen seine Gedanken lesen, der Rest zu erfassen als non verbalen Ausdruck benötigt Erfahrung. Zuviel Mühe und Aufwand. Der andere mag denken was ihm beliebt und soll bei diesem bleiben. Also tolerieren und was wichtig dabei ist, es übersehen. Miss/Nichtachtung als Feedback ist eine Schutz und Straffunktion. :cool:
In LOS ist man selber das Objekt des angeschaut werden, nur mal nebenbei. :O
Eine alte Freundin mit ihr Kind sprach mich an, mustererte DOM. DOM musteret zurück, sie hatte ein paar Dinge von ihr in unser Haus gefunden. Dann war das Eis gesprochen, vorher war es aufeinmal so kalt und dann etwas beklemment, das Gewissen....Das Kind war nicht von mir.... ;-D
:undweg:
 
Leipziger

Leipziger

Gesperrt
Dabei seit
24.06.2003
Beiträge
3.774
Reaktion erhalten
6
Ort
bei Leipzig
Hallo waanjai

Ich selbst bin seit früher Jugend wegen meiner Körpergröße an starrende Blicke gewöhnt.
Ich las das gerade , wie ist das zu verstehen , bist Du zu groß oder zu klein :-) ?


MfG :wink:
 
C

Chak2

Gast
Tja, das mit den Blicken kommt eben davon, wenn man eine Frau ehelicht, die vom Alter her die Tochter sein könnte. :P
 
N

Noah

Gast
Ich frage mich beim Lesen eurer Beiträge, ob es ein West-Ost-Gefälle gibt? :nixweiss:

Grüße, Noah.
 
W

woody

Gast
Das West-Ost-Gefälle, leider gibt es das.
Ich war mit meiner Frau kurz nach der Wende in Gera, der Aufenthalt dort ist für uns unvergesslich, fast jeder zweite ist stehen geblieben und hat uns angeglotzt. So etwas haben wir, davor und danach nie mehr erlebt, obwohl wir kreuz und quer durch Nord- West- und Südeuropa gereist sind.
Wir wohnen in Wiesbaden, hier ist der Ausländeranteil sehr hoch und die Menschen sind den Anblick von 'Exoten' schon lange gewohnt. In den 50er und 60er Jahren hatten wir eine starke amerikanische Präsenz hier in der Stadt und der Gegend, damals waren teiweise bis zu 25% der Wohnbevölkerung Amis, darunter natürlich auch sehr viele Schwarze, deshalb war es schon lange 'normal', dass das Stadtbild von Ausländern geprägt war.
Meine Frau ist von Anfang an mit dem Bus zur Arbeit gefahren und hat nie irgendwelche Diskriminierungen erlebt.
 
Bökelberger

Bökelberger

Senior Member
Dabei seit
26.10.2002
Beiträge
2.130
Reaktion erhalten
0
Ich leb jetzt mit meiner Frau seit fast zwei Jahren in der Nähe von Bonn zusammen. Obwohl der Altersunterschied bei uns ziemlich groß ist (24 Jahre), sind mir bisher so gut wie keine von den o. angesprochenen Blicken aufgefallen.
 
N

Noah

Gast
Danke Woody, das bestätigt meine Vermutung.
Dann wundert mich die Intoleranz seitens SEINER (meines Arbeitskollegen) Eltern auch nicht mehr.

Schönes Restwochenende noch an alle!
Noah
 
moselbert

moselbert

Senior Member
Dabei seit
15.09.2003
Beiträge
2.627
Reaktion erhalten
0
Ort
Mosel / BKK-Nongkaem
Wir werden Ende August im Osten ein paar Tage Urlaub machen. Und da werde ich sehen, ob es (immer noch) ein West - Ost - Gefälle bei den Blicken gibt. Schaun mer mal...
 
Thema:

eine etwas pikante Frage

Oben