Duldung bis zum Scheidungstermin

Diskutiere Duldung bis zum Scheidungstermin im Behörden & Papiere Forum im Bereich Thailand Forum; Als hätte ich noch nicht Probleme genug. Erstmal die Vorgeschichte. Mein Kollege oder besser seine Frau will sich nach über 25 Jahren Ehe trennen...
M

matthi

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
20.01.2003
Beiträge
1.150
Reaktion erhalten
0
Ort
Mönchengladbach
Als hätte ich noch nicht Probleme genug. Erstmal die Vorgeschichte. Mein Kollege oder besser seine Frau will sich nach über 25 Jahren Ehe trennen. So was passiert halt. Bis jetzt haben sie immer noch zusammen gewohnt. Mitte des Jahres hat er über das Internet (match.com) eine junge Philippina kennengelernt. Sie war zu diesem Zeitpunkt 1 ½ Jahre hier in D verheiratet. Wegen Eheproblemen ist sie dann ins Frauenhaus gegangen. Daraufhin hat der Ehemann die Scheidung eingereicht und das Ausländeramt informiert. Da mein Kollege und die junge Damen zusammen bleiben wollten, war jetzt das Problem, wohin. Er lebt noch, zwar mit getrennten Schlafzimmern, zusammen mit seiner Frau und die junge Dame hat kein Zuhause. Also habe ich meine Hilfe angeboten, schleisslich hatte ich das Gästeschlafzimmer frei. Die Philippina hat sich bei mir angemeldet. Allerdings hat mein Kollege in der Eifel ein Wochenenddomizil. Da er als Frührentner (49J, schwerer Bypass, leichter Schlaganfall) nur noch 2 Tage in der Woche bei uns arbeitet, haben die beiden sich überwiegend dort aufgehalten. Ich sah zwar keine Probleme, aber für die junge Dame, war dieses hin und her anscheinend nicht einfach. Denn immer wenn mein Kollege hier war, hat er sie bei mir abgeliefert und ist dann nach Hause gefahren. Mittlerweise hatte sie von unserem Ausländeramt eine Aufforderung erhalten D zu verlassen. Ein Anwalt war eingeschaltet.

Nun kam, was kommen musste. Mein Kollege und die junge Dame haben sich verkracht. Unter anderm ein Streit bei mir im Haus, bei dem das Handy, was er ihr gegeben hatte, das Fliegen lernte und sie sich eine Ohrfeige einfing. Am folgenden Tag verkündete er, ich könne die junge Dame übernehmen. Er hätte genug von diesen Schlitzaugen. Gleichzeitig drohte er ihr aber an, er würde sich etwas antun. Zuerst sah es so aus, als könnte ich die Wogen glätten. Nun ist er letzte Woche mit akuten Beschwerden (Schlaftabletten ???) ins Krankehaus gekommen. Nachdem sich sein Zustand wieder verbessert hatte, hat sie ihm nun am Sonntag erklärt, das sie für sich mit ihm keine Zukunft sieht. Jetzt sitzt sie also bei mir Zuhause. Sie möchte gerne, zumindest bis zum Scheidungstermin, in D bleiben. Ihr Auskommen hat sie, der Eheman zahlt Unterhalt.

Heute ist ein Brief über den Anwalt vom Ausländeramt gekommen. Sie muss D bis zum 01.12.2004 verlassen. Anbei eine Grenzübertrittsbescheinigung. Wie sieht es nun aus ? Gibt es keine Möglichkeit, das Ausländeramt zu veranlassen, sie bis zum Scheidungstermin hier in D zu dulden. AE wird sie sicherlich nicht mehr bekommen, damit sie unter keinen Umständen die 2 Jahre vollkiegt.

Sie ist ziemlich dickköpfig und selbstständig. Sie hat bisher alles alleine geregelt, was so anfiel. Ich kenne den Sachbearbeiter vom AA und würde auch gerne mit dem Anwalt reden, aber bisher möchte sie das nicht.
 
Olli

Olli

Senior Member
Dabei seit
09.01.2004
Beiträge
2.899
Reaktion erhalten
1
Ort
Isernhagen
warum dauert das so lange mit dem Scheidungstermin :???:
bei einer 1,5 jährigen Ehezeit kann es doch noch kein Trennungsjahr geben. Ehevertrag ist doch bestimmt auch vorhanden so das sich gerichtlich nicht lange gestritten werden muß.
Vieleicht schafft Sie es ja vor der Abschiebung im Dez. neu zu Heiraten und kann dann sofort eine neue AE bekommt.
 
M

matthi

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
20.01.2003
Beiträge
1.150
Reaktion erhalten
0
Ort
Mönchengladbach
Der Anwalt des Ehemannes hatte auf Härtfallregelung gedrungen, dies ist vom Gericht abgelehnt worden. Es sieht wohl so aus, dass es bei dem Trennungsjahr bleibt. Dies Grenze hierfür ist, so glaube ich oder vwerbessert mich, Ehezeit ab ein Jahr.
 
M

matthi

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
20.01.2003
Beiträge
1.150
Reaktion erhalten
0
Ort
Mönchengladbach
Einen Ehevertrag existiert. Mal jetzt weitergesponnen. Sie findet jemand, der sie heiraten möchte. Was soll das jetzt für Vorteile bringen. Meiner Ansicht nach ist eine Garantiererklärung desjenigen ja garnicht notwendig. Sie ist bis zur Rechtskraft der Scheiodung über den Ehemann krankenversichert und erhält zZt. auch Unterhalt von ihm. Also fällt sie ja niemanden zur Last. Nach der Scheidung sieht das anders aus.
 
Olli

Olli

Senior Member
Dabei seit
09.01.2004
Beiträge
2.899
Reaktion erhalten
1
Ort
Isernhagen
Die Trennungszeit beträgt normaler Weise 1 Jahr wann dieses angefangen hat :nixweiss: solange beide vor Gericht aussagen das Sie bereits 1 Jahr getrennt leben kann die Ehe geschieden werden.

Ihre AE hat aufgrund dessen bekommen das Sie eine Lebensgemeinschaft in Deutschland sprich Ehe hat, besteht diese Ehe nicht mehr kann die AE entzogen werden dies gilt wohl bei getrennt lebenden auch die noch gar nicht rechtskräftig geschieden sind.

Also auf zu einer neuen Lebensgemeinschaft ;-)

Wenn ich hier falsch liege möge man mich verbessern ;-D
 
G

Guest

Gast
Du liegst richtig Olli.
Es kann aber (je nach AA) schon ausreichen, wenn ihr Zukünftiger eine Absichtserklärung unterschreibt, sie zu heiraten, damit sie bis zum Scheidungstermin hier bleiben darf.
Dafür sollten die beiden aber schon zusammen wohnen.
 
M

matthi

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
20.01.2003
Beiträge
1.150
Reaktion erhalten
0
Ort
Mönchengladbach
Ihr habt Recht. Da kommen alte Erinnerungen hoch. Als meine Exfrau (war schon mal verheiratet) sich beim AA meldete, wegen Umzug zu mir, wurde ich, da ich dabei war, wurde ich gleioch richtig begrüsste ' Auf Sie haben wir gewartet. Unterschreiben sie ersmal eine Heiratsabsichterklärun'. Das war 1988.

Was wäre denn nun in dem Fall der jungen Dame. Reicht eine solche Erklärung ? Damit wäre die finanzielle Verpflichtung ja noch nicht so gross, da sie ja zZt noch versorgt ist.
 
M

matthi

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
20.01.2003
Beiträge
1.150
Reaktion erhalten
0
Ort
Mönchengladbach
Ich hoffe, die Situation eskaliert nicht. Eben war mein Kollege bei mir zu Hause. Sie hat ihm nochmal klargemacht, dass sie keine Zukunft mit ihm zusammen sieht. Sie würde D bis zum 01.Dezember verlassen und solange bei mir bleiben. Au weia. Hauptsache er sucht jetzt nicht in mir den Schuldigen. Ich kann keine weiteren Probleme auch im Büro gebrauchen. Als er nicht gehen wollte, hat sie zum Telefon gegriffen und mit der Polizei gedroht.

Ban (in LOS) und die Nicht (zZt. in Hannover) sind auch eifersüchtig. Obwohl sich Ban ja nun wirklich bei der Vorgschichte nicht beklagen kann. Und die Nichte kann sich ja anscheinend nicht entscheiden. Das soll nun nicht bedeuten, dass ich die Philippina näher in Augenschein nehme. Zum einem zieht es mich nach LOS, zum anderen ist sie mir eigentlich mit gerade 25 Jahren, zu jung. Aber auch beeindruckend intelligent, selbstständig und klever. Eigenschaften die mich auch ängstlich machen.
 
tira

tira

Senior Member
Dabei seit
16.08.2002
Beiträge
17.260
Reaktion erhalten
18
matthi" schrieb:
.....verkündete er, ich könne die junge Dame übernehmen. Er hätte genug von diesen Schlitzaugen......
tach matthi,

ich weiss schon lange, dass du einer der guten bist, doch mit so einem spezi wie
dein kollege wäre ich fertig, menschenverachtend................ :fertig:

gruss :wink:
 
G

Guest

Gast
Da bin ich voll bei dir Tira.
Der Herr scheint aber wohl auch so einige Probleme mit sich selbst zu haben.
 
M

matthi

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
20.01.2003
Beiträge
1.150
Reaktion erhalten
0
Ort
Mönchengladbach
Yaso" schrieb:
Der Herr scheint aber wohl auch so einige Probleme mit sich selbst zu haben.
Wie wäre Dir zu Mute bei der Vorgeschichte. Schwerer ByPass und leichter Scghlaganfall. zZt. wieder Probleme mit dem Herzen. Stark vergrössert,. ungenügende Funktion. Er kann doch von Glück sagen, wenn er die 60 erreicht. Seine Noch-Ehefrau will sich scheiden lassen und er soll das Haus verlassen. So grosse Sprünge kann er von seiner frührente auch nicht machen.
 
G

Guest

Gast
@Matthi:
Bevor Mißverständnisse aufkommen, ich habe nicht gesagt, dass er an seinen Problemen selbst schuld ist. Ich habe geschrieben, dass er welche hat, und das bestätigst du ja mit deinem Posting.
Es war sogar als Entschuldigung für seine Ausfälle gedacht, denn das mit der Ohrfeige und den Schlitzaugen gefällt mir eigentlich gar nicht, bei einem Mann in seiner Situation aber schon eher verzeihlich.

Gruss,
Yaso
 
Olli

Olli

Senior Member
Dabei seit
09.01.2004
Beiträge
2.899
Reaktion erhalten
1
Ort
Isernhagen
Sie ist bis zur Rechtskraft der Scheiodung über den Ehemann krankenversichert und erhält zZt. auch Unterhalt von ihm. Also fällt sie ja niemanden zur Last
und dennoch wollen Sie sie zum 1.12 ausweisen, deshalb denke ich so.
Liegt Sie oder Ihr noch Ehemann irgendwelchen Ämtern auf der Tasche ?
 
M

matthi

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
20.01.2003
Beiträge
1.150
Reaktion erhalten
0
Ort
Mönchengladbach
Olli" schrieb:
Liegt Sie oder Ihr noch Ehemann irgendwelchen Ämtern auf der Tasche ?
Soweit ich weiss, bekommt sie ihren Unterhalt direkt vom Ehemann.

Es ist mir klar, dass Grundlage der AE das eheliche Zusammenleben ist. Sicherlich möchte das AA auch vermeiden, dass sie sich länger als 2 Jahre hier in D aufhält, damit sie kein eigenständiges Bleiberecht erhält. Die Frage wäre halt nur, inwieweit sich das AA bewegen lässt, sie bis zum Scheigungstermin zu dulden. Duldungen werden der Zeitrechnung des rechmässigen Aufenthaltes nicht berücksichtigt.
 
C

Chak2

Gast
matthi" schrieb:
Aber auch beeindruckend intelligent, selbstständig und klever. Eigenschaften die mich auch ängstlich machen.
Den Kommentar verkneife ich mir jetzt.
Tut mir leid, ich kann nicht helfen, meine Frau erlaubt mir keine Mia Noi.

Ansonsten, gut gesagt, Olli, einen Schlaganfall gehabt zu haben entschuldigt nicht solche Äußerungen. Der Herr würde meine Türschwelle besser nicht mehr übertreten.
 
M

matthi

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
20.01.2003
Beiträge
1.150
Reaktion erhalten
0
Ort
Mönchengladbach
Olli" schrieb:
eigenständiges Bleiberecht erhält
nach 2 Jahren nur sehr schwer möglich.
Das ist Fakt. Daher hatte Ban zwar nicht die unbefristete erhalten, aber eine befristete auf 1 Jahr, trotz Trennung und Scheidungsantrag.

Denke nich das es deswegen auf den 1.12 befristet wurde vieleicht eher weil Sie eine Schein-Ehe vermuten.
Mit welcher Begründung ? Bei der Vorgeschichte (Frauenhaus usw)? Die Sache ist beim Anwalt. Sie versucht für morgen einen Termin zu bekommen. Auch das wieder typisch für sie. Bei meinen bisherigen Frauen wäre ich gefordert gewesen. Sie hat mich nur gebeten, sie morgen früh auf dem Weg zur Arbeit, am Bahnhof in MG abzusetzen. Sie fährt dann mit dem Zug nach Solingen. Dort hat sie gewohnt, dort ist das Frauenhaus, dort ist der Anwalt. Sie kommt gut klar hier, dabei ist sie weniger als 2 Jahre hier.

Name, wer ist Sie :nixweiss: Klär mich auf
Du wirst doch nicht jede Thai in H kennen. Sie lebt dort schon einige Jahre. Ich kenne sie alleine schon 6 Jahre. Sie ist genauso alt wie Du. Ich hoffe für Dich, dass Du sie nicht kennst.
 
Thema:

Duldung bis zum Scheidungstermin

Oben