www.thailaendisch.de

DRK-Blutspende weist Thailand-Reisende zurück

Diskutiere DRK-Blutspende weist Thailand-Reisende zurück im Treffpunkt Forum im Bereich Thailand Forum; DRK-Blutspende lehnt Thailandreise zurück Jeder kennt die Berichte aus der Zeitung und dem abendlichen TV. Bedonders nach Großereignissen mit...
Jinjok

Jinjok

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
05.07.2001
Beiträge
5.556
Reaktion erhalten
0
Ort
Dortmund
DRK-Blutspende lehnt Thailandreise zurück

Jeder kennt die Berichte aus der Zeitung und dem abendlichen TV. Bedonders nach Großereignissen mit vielen Verletzten wird immer wieder betont, wie knapp die Blutreserven der Blutbanken doch seien. Angesichts der Sommerhitze sinke die Haltbarkeit der Konserven noch weiter und so reichen die Vorräte immer nur wenige Tage und große Krankenhäuser mußten in den letzten Wochen planbare OP's immer wieder verschieben, da nicht genügend Reserve an Blut für Notfälle da war.

Meine Frau war in Thailand aktive Blutspenderin beim Thailändischen Roten Kreuz. Blut zu spenden ist für einen Buddhisten ähnlich verdienstvoll wie andere Arten von Tambun. Sie hat mittlerweile schon den 3. Spenderausweis in denen nun schon 64 Blutspenden protokolliert sind. Als nun am Montag im Nachbarort das mobile Zapfkommando des DRK zur Spende aufrief, hatten wir uns endlich aufgerafft und wollten den klammen Blutbanken etwas gutes tun.

Nachdem wir bei der Anmeldung die Hürde mit den thailändischen Spenderausweisen genommen hatten gings daran den Fragebogen auszufüllen. Ich habe meiner Frau im Schnelldurchlauf die Fremdwörter erklärt und dann sind wir zur Ärztin reingegangen. Sie guckte weil wir zusammen kamen. "Dann lassen sich ein paar Fragen schneller klären, draußen ist sehr voll" erläuterte ich. Ihre Frau hat den Bogen allein ausgefüllt?

Nein das haben wir gemeinsasm gemacht, viele der Fachbegriffe kann ich mir ja nur zusammenreimen. "Dann kann Ihre Frau sowieso kein Blut spenden. Später muß sie noch ganz allein die Haftungsauschlußerklärung durchlesen, verstehen und unterschreiben. Die darf ich ihr und auch sie ihr nicht übersetzen oder erläutern", sagte Frau Doktor. "Sie kann erst Blutspenden, wenn sie so gut Deutsch kann, daß sie alles allein versteht. Ich stelle sie so lange von der Spende zurüc". Es versteht sich von selbst, daß ich die Erklärung nicht mal zu sehen bekam und meine frau kein Exemplar zum Üben erhielt. Der nächste Bitte!

Sie überflog meinen Fragebogen. Sie waren im letzten halben Jahr im außereuropäischen Ausland? Ja. Wo? Thailand. Ach! Das ist aber schade. Ganz Asien und Teile Afrikas sind doch Malaria verseucht wie jeder weiß. Da haben wir gern eine Quarantäne von länger als einem halben Jahr. Heißt das, ich kann auch kein Blutspenden, weil ich in Thailand war? Ja. Malaria ist schon mal nach sehr langer Inkubationszeit ausgebrochen und daher verzichten wir auf solche Konserven. Der nächste Bitte!

Also ich denke, dem DRK-Blutspende-Dienst scheint es so schlimm mit den Konserven nicht zu gehen. Ausländer werden nicht genommen, wenn sie die Fragebögen nicht gänzlich ohne fremde Hilfe verstehen können und Urlauber müssen mehr als 6 Monate Quarantäne halten. Wird ein fettes Jahr für die Blutsauger - wo doch derUrlaub in Balkonien der Hit war!

Wer nicht will der hat und wer nicht ißt ist satt - sagte meine Omma, als sie noch lebte. Ich hatte am Montag echt den kaffee offen und sonen Hals! Danke DRK!!
Jinjok

PS: Wir fliegen alle halbe Jahre nach Thailand
 
P

PETSCH

Gast
Re: DRK-Blutspende lehnt Thailandreise zurück

Nach diesem Bericht habe "ich auch den kaffee auf"
oder "einen Hals" :zorn:
Wir wollten nächste Woche auch spenden.
Na denn.............
Bringen wir doch lieber unseren Lebenssaft nach THL!
Interessieren würde mich hier noch, ob man als Farang
in THL auch so dumm beim ThaiRK ausgefragt wird.....
 
S

seven

Senior Member
Dabei seit
20.08.2001
Beiträge
1.676
Reaktion erhalten
2
Ort
Franken
Re: DRK-Blutspende lehnt Thailandreise zurück

@Jinjok
Die Frageböge des DRK kenne ich nicht, aber wenn ich die Bögen des BRK 100 % richtig ausfüllen würde, könnte ich nie spenden.

Also das mit der Erklärung leuchtet mir noch ein. Wir hatten erst vor ein paar Jahren einen riesigen AIDS-Skandal beim BRK, da geht man inzwischen auf Nummer sicher.

Die 6 Monate Sperre, sobald Du nach Thailand fährst ist auch normal. Die Ärzte bei uns haben einen dicken Katalog und da stehe diese Fristen drin, auch wenn der Arzt bei mir sagt, dass der Sinn recht zweifelhaft ist. Kein Arzt wird aber das Risiko einer - womit auch immer - verseuchten Spende selbst tragen wollen und das müsste er, wenn er gegen - sicher nicht von ihm geschaffene - Regeln verstößt.

An die Frist habe ich mich inzwischen gewöhnt, auch wenn sie bewirkt, dass ich nur einmal jährlich spenden kann. 1-2mal im Jahr bin ich ja in Thailand, da ist es schwer mal 6 Monate hier zu sein. Diese Frist für Thailand gilt allerdings nur, wenn man die großen Städte verlässt. Reisen anch Bangkok oder Chiang Mai bewirken nur eine 3monatige Sperre. Wer ins benachbarte Ausland wie Laos oder Kambodscha geht, ist wieder mit 6 Monaten dabei.
Aber - so sagte mir mal ein Arzt - auch wenn man immer von Malaria redet, es geht den Ärzten hauptsächlich um AIDS. Die Inkubationszeit bis man im Körper nachweisbare Abwehrkräfte bei HIV-Infektion feststellen kann, liegt bei 6 Monaten. Um ehrlich zu sein, habe ich dafür auch Verständnis. Wenn ich mal am anderen Ende der Leitung liege möchte ich auch sicher gehen, dass die Spende sauber ist.

Bei uns steht aber auch noch eine Frage drin, ob man bereits Geschlechtsverkehr mit Menschen aus Afrika und / oder Südostasien hatte. Da wird zwar noch mal nach Kontakt zu Prostituierten, Homosexuellen etc. gefragt, aber allein sexuelller Kontakt mit einem Menschen aus den genannten Gebieten disqualifiziert einen hier schon zu spenden. Das ist für mich schon Diskriminierung.

So wie Du den Vorfall geschildert hast, waren die Leute aber nicht besonders freundlich. Das findet man hier nicht. Bei uns gibt es eine ständige Anlaufstelle für Blutspenden mit recht arbeitnehmerfreundlichen Öffnungszeiten. Selbst als ich mal wegen der Unkenntnis über die Fristen abgelehnt wurde, war man sehr nett und erkannte mich nach Ablauf der Frist gleich wieder. Alle kümmern sich rührend um einen - auch die hübschen Schwestern :rolleyes: - was wohl auch daran liegt, dass meißt nicht so viel los ist.
 
MichaelNoi

MichaelNoi

Senior Member
Dabei seit
07.02.2002
Beiträge
3.843
Reaktion erhalten
0
Ort
Amberg / Bangkok
Re: DRK-Blutspende lehnt Thailandreise zurück

"Bei uns steht aber auch noch eine Frage drin, ob man bereits Geschlechtsverkehr mit Menschen aus Afrika und / oder Südostasien hatte"

Hatte ich und habe ich weiterhin :cool:
Meine Frau bleibt auch Südostasiatin, wenn sie hier in D lebt,
also kein Blutspenden möglich :nixweiss:
 
MenM

MenM

Senior Member
Dabei seit
30.07.2001
Beiträge
2.624
Reaktion erhalten
0
Ort
good old europe
Re: DRK-Blutspende lehnt Thailandreise zurück

Habe gleiches erlebt in 2000 in Koeln, wo auch fuer eine spende "geworben" wuerde. Ein kollege von mir tuet auch jedes jahr blut geben und ich hatte gesagt, komm ich gehe mit.
Beim gespraech mit dem Artz wurde ich auch abgelehnt wegen meine auslandsreisen ( Dom Rep und Thailand ). Da hat das "projekt" blutgeben fuer mich ein ende wegen meine jaehrlichen Thailandreisen.(und andere abenteurlichen gegenden)
Schade fuer die leuten die das blut(serum) brauchen.

Allerdings meine frau hats noch nicht versucht, und wird sie auch nicht, sie geht ja auch mit im urlaub :lol:
 
O

odysseus

Senior Member
Dabei seit
18.09.2001
Beiträge
2.275
Reaktion erhalten
0
Ort
Rosenheim
Re: DRK-Blutspende lehnt Thailandreise zurück

Servus Jinjok
Ja, Undank ist des Weltens Lohn, kann man dazu nur noch sagen.
 
conny

conny

Senior Member
Dabei seit
27.07.2002
Beiträge
896
Reaktion erhalten
0
Ort
Raum Köln/Bonn
Re: DRK-Blutspende lehnt Thailandreise zurück

@ Jinjok
War zuerst sprachlos, als ich deinen Bericht gelesen habe. Und zwar über die Aroganz der DRK Mitarbeiter und deren Regeln.

Seven hat mit seiner Schilderung dann bezgl. der Gründe/Regeln dann etwas für Aufklärung gesorgt.

Ich finde jetzt auch, dass das Problem in erster Linie war, dass ihr nicht vernünftig über die Beweggründe aufgeklärt wurdet, warum man das Blut deiner Frau nicht haben möchte und dass die DRK Leute recht unfreundlich waren.

Also - take it easy - spendet euer Blut für die Verwandtschaft, wenn diese es einmal benötigen sollten (was hoffentlich niemals der Fall sein wird).

Gruß
Conny
 
Peter-Horst

Peter-Horst

Senior Member
Dabei seit
29.06.2002
Beiträge
2.314
Reaktion erhalten
0
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
Re: DRK-Blutspende lehnt Thailandreise zurück

Hallo Jinjok,

da ist da schon mal jemand der aktiv was machen möchte,
in Eurem Falle Blutspenden, und dann klappt es nicht.

Schlußfolgerung es muß genug Spender geben, wenn man die Messlatte so Hoch anlegen kann.

Gruß Peter (der jetzt gelernt, das er nie zum Blutspenden gehen braucht)
 
S

seven

Senior Member
Dabei seit
20.08.2001
Beiträge
1.676
Reaktion erhalten
2
Ort
Franken
Re: DRK-Blutspende lehnt Thailandreise zurück

Ich kann mich noch an einen Zeitungsartikeln vor 1-2 Jahren erinnern, in dem es darum ging, dass Afrikaner prinzipiell schon aufgrund ihrer Herkunft abgelehnt wurden. Der betroffenen Mensch sah darin eine Diskriminierung und beschwerrte sich, mit wenig Erfolg.

Fakt ist aber, dass gerade im südlichen Afrika 20-30 % der Menschen mit HIV infiziert sind und man da ganz einfach kein Risiko eingehen will. Warum man dies aber einfach so auf Menschen aus Südostasien ausweitet ist mir nicht klar. Ich denke, dass darin auch der Grund für die Ablehnung von Jiaps Spende lag. Der Fragebogen war bloß die einfachere Begründung. Hätte mal Jinjok sehen wollen, wenn man ihm sagt, dass man keine Spende von Thailänderinnen nimmt. :ohoh:

Die privaten Spenderfirmen, die auch Geld für eine Spende zahlen, sehen das m. E. lockerer. Probiert es doch einfach mal da.
 
P

Peter65

Senior Member
Dabei seit
17.02.2002
Beiträge
471
Reaktion erhalten
1
Re: DRK-Blutspende lehnt Thailandreise zurück

@ Peter-Horst
Schlußfolgerung es muß genug Spender geben, wenn man die Messlatte so Hoch anlegen kann.
Gruß Peter (der jetzt gelernt, das er nie zum Blutspenden gehen braucht)
Die Messlatte wird so hoch gelegt, weil hier wegen jedem Scheiss prozessiert wird, und wer will sich darauf einlassen (als Arzt oder DRK), dass er diese Bestimmungen nicht einhält, oder grosszügig auslegt.

Dich möchte ich sehen, wenn Du bei einer Transfusion infiziert werden würdest, weil ein Arzt meinte Blutspenden auch dann anzunehmen, wenn die Vorschriften nicht eingehalten wurden.

Die unfreundliche Behandlung von Jinjok und seiner Jiap ist was anderes, aber das ist IMHO nicht die Regel, zumindest in den Krankenhäusern, die mir bekannt sind.
Deswegen wird ja Blutspenden als solches nicht zu was Schlechtem!?

Grüsse,
Peter
 
Peter-Horst

Peter-Horst

Senior Member
Dabei seit
29.06.2002
Beiträge
2.314
Reaktion erhalten
0
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
Re: DRK-Blutspende lehnt Thailandreise zurück

Hi Namensvetter,

Peter65 schrieb:
....Dich möchte ich sehen, wenn Du bei einer Transfusion infiziert werden würdest, weil ein Arzt meinte Blutspenden auch dann anzunehmen, wenn die Vorschriften nicht eingehalten wurden...
na klar hast Du recht, das ich mich nicht nur beschweren würde wenn ich eine Infektion durch eine Blutkonserve bekommen würde.

Aber ich gehe davon aus, das die Blutspenden alle getestet werden und somit das Risiko minimiert wird.

Gruß Peter
 
tira

tira

Senior Member
Dabei seit
16.08.2002
Beiträge
17.257
Reaktion erhalten
19
Re: DRK-Blutspende lehnt Thailandreise zurück

Peter-Horst schrieb:
...
Aber ich gehe davon aus, das die Blutspenden alle getestet werden und somit das Risiko minimiert wird.
so ist es peter,

mein sohn war im sommer 2 monate für einen subunternehmer des drk tätig. mit eimem kühlfahrzeug des drk fuhr er proben der blutspenden zu zwei unabhängigen laboren, was mittlerweile vorschrift ist.

gruss :cool:
 
S

seven

Senior Member
Dabei seit
20.08.2001
Beiträge
1.676
Reaktion erhalten
2
Ort
Franken
Re: DRK-Blutspende lehnt Thailandreise zurück

Peter-Horst schrieb:
Aber ich gehe davon aus, das die Blutspenden alle getestet werden und somit das Risiko minimiert wird.

Gruß Peter
Ja, das war aber nicht immer selbstverständlich. Der von mir angesprochene Skandal in Bayern kam durch aus Kostengründen (!!!) nicht überprüfte Spenden zustande.
Leider ist es aber nicht so, dass man nur einen Teststeifen reinhalten muss und alle Krankheitserreger feststellen kann. Die Zeit, bis man die Krankheit im Körper nachweisen kann, ist gerade bei den gefährlichen Infektionen (Malaria, HIV) sehr lange. Deswegen wohl auch dei langen Fristen.
 
P

Peter65

Senior Member
Dabei seit
17.02.2002
Beiträge
471
Reaktion erhalten
1
Genau das ist es: Tests sind schön und gut, aber ohne Einhalten der Inkubationszeit der getesteten Krankheiten (sprich bis die Antikörper im Blut nachweisbar sind) völlig sinnlos!!!

Also vielleicht sollte man nochmal über Sinn und Unsinn einiger dieser Vorschriften nachdenken.
Denn was bringt ein Aidstest wenn sich der Blutspender gerade 2 Wochen vorher angesteckt hat?? Dann doch lieber Vorschriften, die dieses Risiko minimieren (oder es zumindest einschränken).

Grüsse,
Peter
 
Dr. Locker

Dr. Locker

Senior Member
Dabei seit
11.08.2002
Beiträge
1.700
Reaktion erhalten
0
Ort
Mannheim
Alles schoen und gut was hier bisher geschrieben wurde...

Aber warum macht man denn nicht einen Test von den Spenden die man bekommt??? Wenn dann verseuchte dabei sind sondert man die einfach aus.

Somit waere die Ausbeute an verwertbaren Blutspenden deutlich hoeher..
 
tira

tira

Senior Member
Dabei seit
16.08.2002
Beiträge
17.257
Reaktion erhalten
19
dr. locker,

wird doch in d schon gemacht bzw. ist vorgeschrieben. wie das problem mit der inkubitionszeit umgangen wird weiss ich jetzt im einzelnen nicht. denke aber das man das nach diversen skandalen mittlerweile auch im griff hat.

gruss :cool:
 
Jinjok

Jinjok

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
05.07.2001
Beiträge
5.556
Reaktion erhalten
0
Ort
Dortmund
Nun, das Wort Aids habe ich in dem ganzen Fragebogen nicht ein einziges Mal gelesen. Ist wohl in NRW kein Problem. :nixweiss: So gesehen, ist eine gewisse Vorsicht nicht verkehrt. Aber wenn jetzt Thailand generell als AIDS-Land eingestuft wird, schwillt mein Hals noch mehr. Auf welcher Gundlage? Da war das Malaria-Risiko noch plausibel. Eine Moskito kann jeden stechen. Aber wer steckt sich mit AIDS an?

Die Tatsache daß ein potentieller Blutspender nach Thailand reist, gibt doch überhaupt keinen Anlaß zu der Annahme, daß er sich in irgendeiner Weise angesteckt haben müsse/könne. Da wäre schon eher die Frage nach sexuellen Kontakten zu Risikogruppen relevant und das hat nun überhaupt nichts mit einer Reise nach Thailand zu tun. Solche Kontakte kann man in jedem Land der Welt haben und erst recht in der vermeintlich sicheren BRD. Nach Arztbesuchen und Blutübertragungen wurde übrigens ausführlich gefragt.

Also für mich bleibt nach wie vor ein sehr bitterer Nachgeschmack nach dieser Begegnung mit dem DRK-Blutspendedienst und zwar erst recht wenn Thailänder allein aufgrund ihrer Nationalität von der Blutspende ausgeschlossen wären. Klar gibt es in Thailand zahlreiche Menschen die den AIDS-Virus tragen. Aber gibt es die in Deutschland nicht mehr, so daß eine Unterscheidung nach Nationalität einen Sinn ergäbe?? Und warum soll man sich auf einer Reise mit AIDS infizieren?

Aber ich danke Euch für Eure zum Teil ausführlichen Antworten. An diesem "Hals" muß ich noch viel arbeiten, damit mein Blutdruck bei dem Wort DRK zukünftig wieder unter 200 bleibt. :zorn:

Viele Grüße
Jinjok
 
S

seven

Senior Member
Dabei seit
20.08.2001
Beiträge
1.676
Reaktion erhalten
2
Ort
Franken
Dr. Locker schrieb:
Alles schoen und gut was hier bisher geschrieben wurde...
Aber warum macht man denn nicht einen Test von den Spenden die man bekommt??? Wenn dann verseuchte dabei sind sondert man die einfach aus.
Somit waere die Ausbeute an verwertbaren Blutspenden deutlich hoeher..
Es gibt aber keinen sicheren Test. Deswegen will man wohl Risikogruppen einerseits ausschließen und zum anderen auch auf die Inkubationszeit Rücksicht nehmen.

@Jinjok
Der pauschale Ausschluss von Thais hat für mich nichts mehr mit Logik zu tun, bei einem Menschen aus Namibia oder Botswana (mit deren HIV-Raten) habe ich da schon eher Verständnis. Übrigens gibt es bei uns einen extra AIDS-Fragebogen. Den muss man ausfüllen und nach der Spende in einen Kasten werfen. Ist dieser Fragebogen nicht vorhanden, wird die Spende vernichtet. In diesem Bogen bestätigt man noch mal, dass man nicht HIV-positiv ist.
Manchmal frage ich mich auch, warum ich mir das antue. Schließlich geht man in seiner Freizeit dorthin, sitzt eine Stunde herum, lässt sich einen halben Liter Blut abzapfen und muss noch dumme Fragen beantworten. Mal abgesehen von dem Brötchen, was es hinterher gibt, hat man nichts als einen warmen Händedruck davon.
Mir ist es allerdings nicht unwichtig ab und zu mal mein Blut durchchecken zu lassen. Nachdem mein Vater vor kurzem im Krankenhaus gelandet ist, da er nicht wusste, dass er Diabetis hat, ist es ab und zu mal ganz gut sich durchchecken zu lassen.
 
Peter-Horst

Peter-Horst

Senior Member
Dabei seit
29.06.2002
Beiträge
2.314
Reaktion erhalten
0
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
Hi Seven,

seven schrieb:
.....
Mir ist es allerdings nicht unwichtig ab und zu mal mein Blut durchchecken zu lassen. Nachdem mein Vater vor kurzem im Krankenhaus gelandet ist, da er nicht wusste, dass er Diabetis hat, ist es ab und zu mal ganz gut sich durchchecken zu lassen.
ich seh das so wie beim Auto ab so einmal in Jahr sollte es schon zur "großen" Inspektion und genau die Worte benutze ich auch beim Arzt.

Gruß Peter
 
Jinjok

Jinjok

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
05.07.2001
Beiträge
5.556
Reaktion erhalten
0
Ort
Dortmund
Hallo Seven

Ja, was hat oder in unserem Fall hätte man von einer Blutspende?

Die Gewißheit im Falle eines Falles dazubeigtragen zu haben, ein Menschenleben retten zu können.

Jinjok
 
Thema:

DRK-Blutspende weist Thailand-Reisende zurück

DRK-Blutspende weist Thailand-Reisende zurück - Ähnliche Themen

  • Blutspende

    Blutspende: Hallo, Nittayaner! Erbitte dringend eine Blutspende. Liege im Kasemrad-Hospital nach einer schweren Herzoperation fest und der Nachschub aus...
  • Blutspender gesucht!!

    Blutspender gesucht!!: Blutspender B Rhesus negativ in Bangkok gesucht! Patient in Bangkok benötigt dringend Blut der Gruppe B Rhesus negativ! Herr Dr. Dammerbör...
  • Blutspenden in Thailand

    Blutspenden in Thailand: Mein Spenderausweis vom DRK ist voll und ich benoetige bis zum 5.April nen neuen Ausweis. Da ich nach Thailandreisen (April und Oktober) jeweils...
  • Blutspenden

    Blutspenden: Vor ein paar Wochen ist In Pattaya jemand gestorben weil keine entsprechenden Blutkonserven aufzutreiben waren. In der Folge wurde auch unter...
  • BLUTSPENDE

    BLUTSPENDE: Eine Nachfrage beim Roten Kreuz ergab folgendes: Wenn eine Anfrage kommt, dan werden "Lagerbestände" versendet. Mit einer Anfrage wird gerechnet...
  • BLUTSPENDE - Ähnliche Themen

  • Blutspende

    Blutspende: Hallo, Nittayaner! Erbitte dringend eine Blutspende. Liege im Kasemrad-Hospital nach einer schweren Herzoperation fest und der Nachschub aus...
  • Blutspender gesucht!!

    Blutspender gesucht!!: Blutspender B Rhesus negativ in Bangkok gesucht! Patient in Bangkok benötigt dringend Blut der Gruppe B Rhesus negativ! Herr Dr. Dammerbör...
  • Blutspenden in Thailand

    Blutspenden in Thailand: Mein Spenderausweis vom DRK ist voll und ich benoetige bis zum 5.April nen neuen Ausweis. Da ich nach Thailandreisen (April und Oktober) jeweils...
  • Blutspenden

    Blutspenden: Vor ein paar Wochen ist In Pattaya jemand gestorben weil keine entsprechenden Blutkonserven aufzutreiben waren. In der Folge wurde auch unter...
  • BLUTSPENDE

    BLUTSPENDE: Eine Nachfrage beim Roten Kreuz ergab folgendes: Wenn eine Anfrage kommt, dan werden "Lagerbestände" versendet. Mit einer Anfrage wird gerechnet...
  • Oben