denkanstoss

Diskutiere denkanstoss im Treffpunkt Forum im Bereich Thailand Forum; warum verstehen wir die thailaender so schwer, oder garnicht? warum ist es vielen leuten nicht einmal gelungen, die einfachsten thailaendischen...
M

mecki

Gast
warum verstehen wir die thailaender so schwer, oder garnicht? warum ist es vielen leuten nicht einmal gelungen, die einfachsten thailaendischen regeln zu erkennen?
der hauptgrund der meisten ist wohl der umgang, das umfeld in dem sie sich i.d.r. aufhalten. wir nehmen einmal an, zu ca. 90 % aller hier im forum schreibenden haben ihre ehefrau/freundin im gewerbe kennengelernt. gehen wir weiter davon aus, dass in thailand nicht mehr als 10 % aller 16 - 50 jaehrigen in dem rotlichtgeschaeft taetig sind, einschliesslich der beteiligten verwandtschaft. dann heist das ganz klar: wir bewegen uns staendig in einer randgruppe der thailaendischen gesellschaft, und die ist eben GANZ anders drauf als der rest der thais! warum? keiner der restlichen 90 % wuerde ein familienmitglied anschaffen gehen lassen, SONDERN DIESES WENN NOETIG MIT GEWALT VERHINDERN! ich kenne da genuegend beispiele!!!
weiterhin sehen diese "normal" thais tagtaeglich wie die farang von den 10 % anderen thais von hinten bis vorne betrogen werden (in der regel). wie koennen sie solche farangs ueberhaupt fuer voll nehmen? gestandene maenner sind kleinen maedchen untertaenig und unterwuerfig ergeben! da legt dann die verwandschaft nach, was das weibliche familienmitglied kann, kann der mann erst recht!!
ergebnis, der farang lebt in einer scheinwelt, zum teil von den thais bemitleidet(gibt es oft!). die normalen halten sich vornehm zurueck, nur keinen aerger, denn es geht um viel geld, und da stoert mann besser nicht! hinzukommt das die thais von haus aus nicht gerne "offen" reden.

noch mal eine andere frage: wer von uns wuerde seine tochter anschaffen gehen lassen, auch wenn man nicht reich ist? ich habe zwar nur einen sohn, haette er aber die idee seinen koerper in pattaya zu verkaufen, wuerde er grossen aerger bekommen, von mir!
nur ueber meine leiche, lieber verhungern(was in thailand keiner braucht). und so denken ZUM GLUECK die allermeisten thais auch!

mecki, oh, oh, oh !!!!
 
T

Torsten

Senior Member
Dabei seit
26.03.2001
Beiträge
347
Reaktion erhalten
0
*

Zu diesem Thema:

*

Warum haben nun gerade die Thai-Girls besonders gravierenden Erfolg - die moralischen Gesetze gelten doch weltweit? Das wurde ich gefragt nach der Veröffentlichung der letzten Stammtische. Ich denke, das liegt an der hierarchischen Erziehung. Personen, die in der Hierarchie und Gesellschaftsordnung oben stehen, und alle, die gefährlich werden können, darf man nicht provozieren, man muß ihnen schmeicheln und möglichst mit vorauseilendem Gehorsam begegnen, um sie - wie die Hausgeister - gnädig zu stimmen. Notlügen gehören zum moralisch akzeptierten Umgangsstil, die Äußerung der ehrlichen Meinung gilt als unhöflich. So werden die Voraussetzungen des lebenslangen Trainings im Kampf um das Überleben in einer oft gnadenlosen Umwelt, den Baht und das Image geschaffen. Hier sind sie uns Europäern haushoch überlegen. Wir haben Ehrlichkeit, Profil, eigene Meinung, Argumente in der Zielsetzung unserer Erziehung, wir wollen Intellektuelle produzieren. Die Thai-Gesellschaft in ihrer traditionellen Form ist auf Befehl, Gehorsam und Solidarität aufgebaut mit dem Ziel, funktionierende Untertanen zu produzieren.

Wenn nun ein solch liebes, zartes Wesen uns umsorgt und alles das tut, was in unserem Kulturkreis wahre Liebe signalisiert, in Thailand aber den rangmäßig Höherstehenden als normale Dienstleistung und Reverenz zukommt, dann werden die Kavaliersinstinkte und die positiven menschlichen Seiten erweckt. Die andere Seite der Zange, in die wir genommen werden, ist die natürliche Hemmung, unbegründetes Mißtrauen zu zeigen bzw. mit solch gezeigtem Mißtrauen beleidigte Reaktionen zu erwecken. Das Spielchen der gekränkten Unschuld haben die Damen, ganz gleich welcher Bildungsstufe, perfekt drauf. Aber auch in unserem Kulturkreis ist diese Spezies, die damit ihre Macht im Zweikampf der Geschlechter ausübt, weit verbreitet. Erst in den letzten Jahrzehnten kam die militante Emanze auf. Die Liebeskasper in Thailand haben mit ihrer wahren Liebe eine Bereicherung gefunden in ihrem Leben. Sie wollen sie nicht durch Mißtrauen verlieren - sie hoffen bis zuletzt, mit Güte und Großzügigkeit Zuneigung und Fairneß erkaufen zu können - wie der in den letzten beiden Stammtischen beschriebene Fall deutlich aufzeigt.

Vertrauen ist die Grundlage sozialen Zusammenlebens. Mißtrauen beleidigt, wenn es unbegründet entgegengebracht wird. Leute, die andern ohne Grund mißtrauen, sind meist selbst nicht vertrauenswürdig. Diese Hemmschwelle, seinen Mitmenschen zuerst mal alles Schlechte zuzutrauen, findet man kulturübergreifend. Die meisten Menschen halten sich an solche Regeln, nur eine Minderheit profitiert davon, indem sie diese "Schwäche" der Mehrheit schamlos ausnutzt. Normalerweise wehrt sich die Gesellschaft gegen solche Außenseiter mit Ächtung, An-den-Pranger-Stellen. Es würde ohne Vertrauen auf der Welt nichts laufen. Jeder Geldwechselvorgang, jeder Kauf bedingt ein gewisses Vertrauen. Selbst der Hund, der sich unterwirft und den Hals zum Biß darbietet, vertraut dem Stärkeren, daß dieser das Angebot nicht annimmt. Und die Damen zocken in den meisten Fällen auch nicht direkt ab. Sie müssen erst einen Grund provozieren, den sie benutzen können, um gegenüber sich selbst und anderen moralisch die Berechtigung zu haben, sich zu bereichern auf Kosten des Farangs. Dazu wird die berüchtigte Thai-Logik angewendet. In ihrer sozialen Umgebung fällt ihnen das leicht, weil das Opfer sich nicht artikulieren kann. Nur ganz wenige geben offen zu: Ich habe den Alten ausgenommen, weil er so dumm war, sich durch meine schauspielerischen Qualitäten täuschen zu lassen. Du wirst kaum einen Halunken finden, der nicht irgendwie eine Ganovenehre hat - auch ein Ausdruck sozial geprägten Verhaltens. Nur das Gewissen läßt sich nicht betrügen - auch das Thai-Gewissen nicht. Ganz hinten im allerhintersten Eck wissen sie, daß sie betrügen.

*

Quelle
 
Jinjok

Jinjok

Senior Member
Dabei seit
05.07.2001
Beiträge
5.556
Reaktion erhalten
0
Ort
Dortmund
@Mecki
Mit Randgruppe jast Du vollkommen Recht. Aber wenn man bei 60 Mio. Einwohner schätzungsweise 1 Mio. Prostituierte hat (WHO-Schätzung die als sehr hochgegriffen gilt) dann reden wir von einer Randgruppe von 0,017%. Aber den Prozentsatz der Leute die eine Frau aus dieser Randgruppe der Thai-gesellschaft geheiratet haben würde ich für dieses Forum auf weit unter 50% ansetzen. Freilich kann ich nur für mich für 100% sprechen alles andere ist Schätzung. Aber zum Einen haben nicht alle Pattaya-fahrer auch Internet, zum Anderen haben die verschiedenen Foren auch verschiedene User-Profile.

Also einerseits ist die von Dir angesprochene Randgruppe erhelich kleiner als vermutet, zum anderen sind die leute, die gescheitert sind oder vor schweren partnerschaftlichen problemen stehen hier eine Randgruppe. Kann sein daß es keiner zum Thema machen will, aber die meisten Nittaya-User scheinen recht glücklich zu sein. Kann sein, daß wenn es passiert, dann hier nicht mehr schreiben, wer weiß das schon außer ihnen.
mfg jinjok

PS: Niemand möge sich an dem Wort Randgruppe stören. Als mit einer Einwanderin verheiratete stellen wir nun in D wiederum eine Randgruppe dar.
;-)
 
N

nuum23

Gast
@ mecki
:bravo: , endlich mal einer, der die Dinge nennt wie sie sind!!!
Es gibt in Thailand tatsächlich normale Thais, die nix mit Rotlicht zu tun haben und auch nix zu tun haben wollen.
Nur lernt der normale Pauschaltourist die nicht oder nicht richtig kennen und wenn doch , dann denken die in aller Regel nicht mal im (Alp)Traum daran einen Farang zu heiraten,-das überlassen die dann den Thai-Frauen aus dem Rotlicht. Und genau so ist es auch zu erklären wie die überwiegende Zahl der D/T -Ehen zustandekommt...
Die Schwestern, Cousinen, Nichten usw. die dann zwecks Vermittlung nach D eingelanden werden kommen meistens aus der selben Ecke, so daß wir es hier in den allermeisten Fällen halt wirklich mit der Randgrupe der Thai aus dem Rotlich zu tun haben.
Noch eines zu diesem Thema.
Die Thaifamilie aus dem Isaan, die ihre Tochter nach BKK oder Patty anschaffen schickt, hat für mich noch nicht einmal den Stellenwert eines x-beliebigen Zuhälters aus Ffm.
Der Lude hier braucht halt nen neuen Camacho oder Mustang oder die 5. Breitling, die Thaimama freut sich über den Kühlschrank, der Papa über´s Moped und die Brüder und der Rest der Sippe über regemäßige Saufgelage. Mir ist der Lude aus Ffm noch lieber, denn der steht zu seiner Arbeit und dokumentiert das ohne mit moralischen oder weltanschaulichen Zwängen belastet zu sein auch mit den typischen Assesoirs.
Die Thaifamilie macht sich auf Kosten ihrer Tochter nen schönen Lenz und nutzt die Tatsache aus, daß die Eltern u. Großeltern sehr verehrt werden...Als Höhepunkt den Menschenverachtung und des Zynismus muß dann noch die Religion herhalten, von wegen "Du tust ja nicht nur uns was Gutes , sondern machst ja auch was Gutes für dich und dein nächstes Leben (tam boon)und mußt deshalb noch dankbar sein hahaha, ne ist eher zu weinen und der Gute Lord Gautama würde sich im Grab rumdrehen!

Wem da nun zuviel war, der kann sich dann wieder an folgenden Themen beteiligen:

- der Reis ist weiß
- das Wasser naß
- was hatten wir in Patty Spaß

i.d.S.  Chris
 
Nokgeo

Nokgeo

Gesperrt
Dabei seit
18.01.2001
Beiträge
11.360
Reaktion erhalten
154
Hi Mecki,

>>>>>weiterhin sehen diese "normal" thais tagtaeglich wie die farang von den 10 % anderen thais von hinten bis vorne betrogen werden (in der regel). wie koennen sie solche farangs ueberhaupt fuer voll nehmen? gestandene maenner sind kleinen maedchen untertaenig und unterwuerfig ergeben! da legt dann die verwandschaft nach, was das weibliche familienmitglied kann, kann der mann erst recht!!
ergebnis, der farang lebt in einer scheinwelt, zum teil von den thais bemitleidet(gibt es oft!). die normalen halten sich vornehm zurueck, nur keinen aerger, denn es geht um viel geld, und da stoert mann besser nicht! hinzukommt das die thais von haus aus nicht gerne "offen" reden.

<<<<<<<<<<<<<<

wie , wo und wann  sehen diese "normal thais" tagtäglich  wie die farang...usw... ???? ist mir unklar.
.......................................

wegen dem Anschaffen gehen lassen... dazu hatte ich mit meiner Freundin  früher mal recht provozierend darüber gesprochen....Das heisst....dann könnte doch  ein neues Mopped,neuer Fernseher VCD, VDO,Auto, usw...angeschafft werden .Blankes Entsetzen in ihrem Gesicht..
Ergebnis war...das in einer halbwegs intakten Familie , das nicht laufen würde.

Da ich weiter mit keiner Thai  darüber gesprochen habe....und du ja wie du schreibst genug Beispiele kennst, --wo wenn nötig sogar mit  Gewalt , der Weg ins Rotlicht verhindert wird, nehm ich dir das schon ab.

Nur stellt sich mir die Frage,  aus was für Familien kommen denn die Frauen , die in dem Job ihr Geld verdienen ????  Sind das nun die Familien mit dem schwarzen Herz ???? die erwarten das Honig fliessen muss... weil wenn nötig...zur Erinnerung.... wird dieser  Broterwerb  ja evtl. mit Gewalt verhindert.---das ist mir so nicht klar.

Hab dann selbst mitbekommen ....das, wenn nur eine Liebeserziehung ...zwischen TH.-Frau und TH.-Mann
der Familie bekannt wurde , der Ruf zur Heirat kam.... da man um den Ruf  der Familie besorgt war.......
und so wies in D. üblich ist.... wenn man sich gerne hat ....und zusammenzieht ,ohne Heirat...von den Moralvorstellungen her , dort (TH.)nicht drin ist.
.......................................
.......................................

Hi Torsten, :-)
.......................................
gruss
 
Nokgeo

Nokgeo

Gesperrt
Dabei seit
18.01.2001
Beiträge
11.360
Reaktion erhalten
154
Fehler: nicht Liebeserziehung ,sondern Liebesbeziehung.gruss.
 
K

Kali

Gast
Jinjok, ´Randgruppe´ als soziologische Definition ist schon korrekt. Ich denke einmal, daß ich innerhalb dieser Randgruppe wiederum zu einer Randgruppe (sozusagen als Angehöriger einer Teilmenge ;) ) gehöre. Mir fehlen, um den ganzen angesprochenen Komplex beurteilen zu könne, eine Menge Erfahrungen. So bin ich noch nie an der Küste oder im Norden gewesen. 4 Woche Isaan auf einem Dorf, davon lediglich zweimal 2 Tage in Bangkok. Und auch da die meiste Zeit an der Botschaft, im Hotel und am Bahnhof. Ich will jetzt andere und mich nicht wiederholen. Ich bin froh, daß Suay und ich mittlerweile eine Basis gefunden haben, auf der die Frage ´warum´ nicht nur akzeptiert wird, sondern in der Regel auch beantwortet wird. Selbst sie will mittlerweile schon einmal wissen, ´warum´ ich etwas tue oder unterlasse. Nur alles mit ´meiner´ Logik verstehen zu wollen, haut einfach nicht hin.
Was die Moral betrifft: meiner Ansicht nach gibt es keine Weltmoral. Die moralischen Vorstellungen eines Menschen und seine Werte sind letztendlich ein Produkt aus seinem umgebenden Umfeld, gesellschaftlichen Normen, aus Religion, Erziehung pp. So konnte ich beobachten, daß eine Frau aus der Nachbarschaft in Tab Gung, die wegen des Gattenmordes (er hatte sich wohl zuviel aushäusig herumgetrieben) nach sieben Jahren Haft sich in der Familie und im Dorf bewegte, als sei sie man gerade zwei Wochen in Urlaub gewesen.

Was die Statistik betrifft. Die ´offiziellen´ Schätzungen über die Zahl der aktiven Prostituierten bewegen sich wohl bei 100.000. Nimmt man den Eisberg-Effekt ( 1/7 zu 6/7 ), dann kommt das mit der vermuteten Million wohl hin.
Und, last, but not least, die Rolle einiger Farangs ist anscheinend wirklich erschütternd, wobei meine Beobachtungen sicher nicht repräsentativ sind. Die optische Wahrnehmung der alten Gockel mit den jungen Mädels an der Botschaft und das Verhalten meiner Bekannten aus thai-deutschen Beziehungen hier in meinem Kreis, die anscheinend mitunter nicht das geringste Selbstbewußtsein und eine gewisse Selbstachtung (früher nannte man es auch Stolz) zu haben scheinen, sind schon erschreckend. Was ich ihnen am meisten ankreide, ist, daß sie sich anscheinend noch nicht einmal für die Hintergründe interessieren. Eine Haltung, die letztendlich auch die Integration ihrer Frauen hier massiv verhindert.

Eines noch zum Abschluß: wie ich schon einmal sagte, fehlt es mir einfach an "Erfahrung". Jetzt wiederhole ich mich doch: Sanuk ist eine Sache, meine Selbstbestimmung eine andere.... So gestatte ich mir durchaus das Prinzip der Vorsorge für den nächsten Urlaub, für Anschaffungen wie Auto usw. Und Suay hat´s akzeptiert, was mich wundert, sie ist diejenige, die mich schon einmal vom Kaufen abhält. Nun, Kali, vielleicht hast Du in diesem Leben doch noch so etwas wie Glück.
Ich verstehe auf der einen Seite auch die sogenannten ´Liebeskasper´, die im Grunde nur noch für den vielleicht kurzen Rest ihres Lebens so etwas wie vermeintlichem Glück nachjagen. Und manche können sich´s ja leisten. Die ´Thai-Mentalität´ ist eine sehr komplexe Angelegenheit, ich werde als versuchen, sie so weit wie möglich zu begreifen. Ich gestatte mir allerdings auch, mir meine eigene Identität zu wahren, und erlaube mir, aus meiner Farang-Sicht etwas gut oder nicht gut zu finden. Selbtstritisch muß ich allerdings anmerken, daß ich anscheinend unter einem Helfer-Syndrom leide, will heißen, daß ich schon einmal etwas vorschnell diejenigen in Schutz nehme, die nach meiner Meinung angegriffen werden
Natürlich ´verhungert´ keiner im Isaan, oder vielleicht doch ? Auf jeden Fall wurde ich schon nachdenklich, wenn ich morgens einige ältere Frauen beim Einsammeln der Blätter der umliegenden Bäume und Sträucher sah. Nun würde ich, so ich denn eine Tochter hätte, alles unternehmen, daß sie nicht auf den Strich geht.
Und jetzt wird sich ´Kali´ ganz bürgerlich von Suay bekochen lassen und einmal für kurze Zeit das Image der Thai-Ladies vergessen. :lecker:
 
M

mecki

Gast
@jinjok,

1 m von 60 m = 0,017% ? da rechne man noch mal nach!!


@nokgeo,

"wie, wo und wann....." das wissen alle hier, die thais sind gute beobachter, zum anderen sind die damen ja auch sehr erzaehlfreudig. ist also alles kein geheimnis hier. meine leute wussten IMMER besser ueber meine freundin(nen) bescheid, als ich! wie weit das geht, weiss ich nicht (da wird wohl hoffentlich eine grenze gewesen sein, ha, ha !)!!!

mit der letzten war ich fast zwei jahre zusammen. nichts gemerkt! als sie weg war, laechelten mich alle leute so nett an, als wollten sie sagen: endlich hat er es geschnallt, dass die alte bescheisst von hinten bis vorne! wie? das uebliche, waehrend ich zur arbeit war, wurde froehlich in meinem apartment herumgev....! gegen entgeld, natuerlich! umsonst ist der tot. ja, als sie WEG war, haben mir viele thais erzaehlt was lief, erst dann!

der farang ist nicht dumm, er ist nur gegenueber den abgezockten gewerbethais zu gutmuetig, und er ist VERLIEBT, er glaubt ja auch das nur ER einer derjenigen ist, der GLUECK hatte mit seiner frau! man kann hier noch soviel erfahrung haben, ist fuer die katz, komplett!!!

was man hier braucht ist glueck, wenn es um frauen aus dem gewerbe geht, VERDAMMT VIEL SOGAR!! ich bin nicht traurig ueber alles, haben eben wieder mal an erfahrung gewonnen. man wird eben auch abgebruehter, bleibt nicht aus.

ich habe nur jetzt meine schluesse gezogen, keine mehr aus dem rotlichtviertel zum zusammenleben, dann lieber allein, und ab und zu mal den totalen zug machen!

ist auf dauer billiger und gibt mehr seelenfrieden.

mecki, nur noch zum spass an die kueste
 
Jinjok

Jinjok

Senior Member
Dabei seit
05.07.2001
Beiträge
5.556
Reaktion erhalten
0
Ort
Dortmund
@Mecki
1 von 60 sind 1,67 von 100 - da hast Du wohl recht.
Von einem Zehntel der Bevölkerung ist das aber auch noch ganz schön entfernt.
mfg jinjok
 
S

Stefan642002

Gast
mecki,die meisten Familienangehörigen wissen gar nicht was die Mädels in der Fremde tun.Kenne endlose Beispiele.Du kannst die Mentalität der Thailänder überhaupt nicht vergleichen mit der Mentalität der Europäer.Rotlichtmilieu ist nicht gleich Rotlichtmilieu.Da gibt es auch gewaltige Unterschiede.Da wie drüben.Hast du dich mit dem Thema wohl schon auseinandergesetzt ?Es gibt soviele Erzählungen darüber doch wenn man interessiert ist sollte man auch hinter die Kulissen sehen und nicht alles glauben was darüber erzählt wird.
[move:392c869b79]Stefan der schon mal hinter die Kulissen gesehen hat " hier wie dort "[/move:392c869b79]
 
T

Torsten

Senior Member
Dabei seit
26.03.2001
Beiträge
347
Reaktion erhalten
0
*

@Jinjok - Die leben ja nicht für sich alleine, werden nicht aus dem Nichts für die Prostitution geboren. Es gibt also Familien im Hintergrund. Rechnen wir mal nur 5 Familienmitglieder, dann wären wir schon bei 8,33 %...

Aber lassen wir mal die nackten Zahlen, der tatsächliche Anteil wird höher liegen.

Persönlich kenne ich ein Beispiel, da ist fast ein ganzes Dorf infiziert. Vor zwanzig Jahren ging ein Thai nach Deutschland ins Geschäft, ihr Scheinehemann, geschäftlich gut drauf, hatte bald zwei, drei Bars in D. und sie machte sich zur Mama-San. Bald wurde Nachschub aus dem Dorf geholt, das erste Geld floss, die nächsten gingen...

*

Mal was anderes: Dein  Beispiel mag auf eine Ehe von Tausend zutreffen. Wohl 99% aller Thai-Deutschen-Ehen kommen aufgrund folgender Möglichkeiten zustande:

- aus dem "Geschäft"

- aus dem Katalog

- durch "Vermittlung" von bereits mit Farangs verheirateten Thais, die Familienmitglieder oder Freundinnen nachholen.

Persönlich habe ich nicht die geringste Ahnung, wie sich das auf die drei genannten Möglichkeiten verteilt, aber ein nicht unerheblicher Teil der Ehemänner der zwei letztgenannten Gruppen kann sich sicher sein, dass seine Allerliebste im "Vorleben" auch schon mal was mit dem "Geschäft" zu tun hatte...

...was aber nichts Nachteiliges bedeuten soll.

Es ist jedoch immer wieder verwunderlich, wie sich da manche was vorlügen, man schaue sich da jüngste Beispiele in den Foren an.


Was möchtest Du denn mit der < 50 % Forenklientel ausdrücken? Soll das hier etwas Besonderes sein? Glaube kaum, vielleicht nur verlogener...
 
Mang-gon-Jai

Mang-gon-Jai

Senior Member
Dabei seit
12.02.2002
Beiträge
3.479
Reaktion erhalten
3
Ort
Nähe Hannover
@Torsten
Ich kann das nur bestätigen:

Zitat:
Persönlich kenne ich ein Beispiel, da ist fast ein ganzes Dorf infiziert.

Das kenne ich auch. Eine geht los. Sie überweist Geld an die Familie. Die kann sich plötzlich alles leisten: Fernsehen, Videorecorder, Hausrenovierung und häufige Saufgelage. Zu Sonkran kommt die Frau auf Besuch zurück und alle Ihre Freundinnen bewundern ihre Goldkettchen.
Wenn sie wieder fährt, fahren mindestens zwei weitere Frauen mit ihr.


Zitat:
aber ein nicht unerheblicher Teil der Ehemänner der zwei letztgenannten Gruppen kann sich sicher sein, daß seine Allerliebste im "Vorleben" auch schon mal was mit dem "Geschäft" zu tun hatte...

Auch hier gebe ich Dir vollständig recht. Jeder im Dorf weiß, was das liebe Mädchen im fernen Pattaya so treibt. Aber, obwohl alle es wissen, spricht es niemand aus. Stets wird ihr Beruf als ‚Köchin’, ‚Kindermädchen’, ‚Zimmermädchen’ oder ähnliches angegeben. Jeder im Dorf weiß, daß man in diesen Berufen nicht soviel verdienen kann. Hier stellen sich alle blind.


Zitat:
...was aber nichts Nachteiliges bedeuten soll.

Das ist wesentlich! Wir dürfen andere Kulturen nicht mit unseren Maßstäben messen. Jungfräulichkeit ist sehr wichtig in Thailand. Wenn aber eine junge Frau keine Jungfrau mehr ist, weil der vielleicht der Ehemann weggelaufen ist (kommt sehr häufig vor) und allein (evtl. mit Kindern) ist, gibt man ihr in der Familie recht deutlich zu verstehen, was die Familie von ihr erwartet.

Ich behaupte, jetzt setze ich mich richtig in die Nesseln, daß die meisten europäischen Männer die mit einer thailändischen Partnerin zusammen sind, davon ausgehen können, daß ihr Schatz irgendwann etwas mit der Rotlichtszene zu tun hatte.
Die meisten wollen es nicht wahrhaben, streiten es aus Angst vor Gesichtsverlust ab oder wissen es einfach wirklich nicht.
 
Jinjok

Jinjok

Senior Member
Dabei seit
05.07.2001
Beiträge
5.556
Reaktion erhalten
0
Ort
Dortmund
@Mang Gon
Ich frage mich wie Du zu der Zahl von 99% kommst, zu der die Thai-Frauen in Deutschland vorher mit dem Rotlichtmilieu zu tun hatten. Ich kenne bisher nur 2 Thaifrauen persönlich aus unserer Nähe. Die eine war Köchin vor 10 Jahren und die andere ist direkt aus dem Dorf ihrer Tante nach D gekommen ohne ein Wort Englisch zu können. Also mit meiner Frau kenne ich damit allein 3 die definitiv nix mit Prostitution zu tun hatten, mach 100%. Ganz schön viel wenn 99% in D Millieu-Erfahrung haben sollten.

Wie errechnet Ihr eigentlich solche Zahlen? Auf alle Fälle tragen sie dazu bei, daß in der deutschen Öffentlichkeit das Image der hier lebenden Thaifrauen als Ex-Prostituierte immer mehr gefestigt wird. Wenn einer von sich sagt, ok meine Frau hat als Dirne gearbeitet ist das für mich ok. Aber zu sagen, meine Frau hat´s gemacht, dann müssen es alle anderen wohl auch gewesen sein will mir nicht in den Kopf.

Wir hatten vor nicht allzulanger zeit ein Dikussion wonach die Studenten in TH was mit Prostitution zu haben sollten, nun sind es 99% aller Thaifrauen in D. Irgendwie scheinen einige Leute ein Fixierung auf Prostitution zu haben und möchten den Eindruck erwecken, diesen großen Stellenwert müsse das für alle Menschen haben.

@Torsten
mir fehlen bei den Möglichkeiten 2:
- das Internet (Chat Räume, IRC, Mailing Listen)
- jeder Platz andere Platz in Thailand (außer den Bier Bars von Phuket, Pattaya und Pat Pong)

Wenn Du das Nittaya-Forum als verlogen bezeichnest, also uns Nutzer und damit auch Dich, sollte das eigentlich irgendwelche Konsequenzen haben. Ich kann hier nur für mich sprechen. Meine Geschichte, an der ich das Forum über mehr als ein halbes Jahr in allen Entwicklungsphasen, auch den kritischen und unangenehmen, habe teilnehmen lassen war ehrlich und ungeschönt.

Natürlich haben das nicht alle so in Detail gemacht, aber die Nittaya-User als verlogenen Verein zu klassifizieren entbehrt meiner Meinung nach jeder Grundlage. Ich ganz persönlich kann Dir nur empfehlen, darüber nachzudenken und die unausweichliche Konsequenz zu ziehen.
:-(

Jinjok
 
N

nuum23

Gast
@ all

hoppla, plötzlich soviel Zustimmung, Selbstkritik und offenbar engagierte Disskussion???
Wenn ich da noch an die bösen returns bei "Oben ohne am Srand" denke kann ich mich nur wundern (...is denn heut schon Weihnachten)

@Stefan642002

apropos Weihnachten: glaubst Du eigentlich noch an den Weihnachtsmann???(von wegen die meisten Thaifamilien wissen nix davon wenn die Tochter anschaffen geht)
 
Mang-gon-Jai

Mang-gon-Jai

Senior Member
Dabei seit
12.02.2002
Beiträge
3.479
Reaktion erhalten
3
Ort
Nähe Hannover
@Jinjok
Warum so heftig?

Du schreibst:  @Mang Gon
Ich frage mich wie Du zu der Zahl von 99% kommst, zu der die Thai-Frauen in Deutschland vorher mit dem Rotlichtmilieu zu tun hatten...


Davon weiß ich nichts. Ich habe nichts von 99% geschrieben!



Gruß
 
Jinjok

Jinjok

Senior Member
Dabei seit
05.07.2001
Beiträge
5.556
Reaktion erhalten
0
Ort
Dortmund
@Mang Gon
Das ist schon interessant. Ich hätte bis eben schwören können, daß Du 99% geschrieben hast. Statt dessen steht da klar lesbar die meisten europäischen Männer. Offenbar habe ich nicht die nötige Sorgfalt walten lassen. Sind die meisten nun 50,1 oder 66,6%, einfache oder 2/3-Mehrheit? Ist ja egal. Die Aussage ist IMO ähnlich falsch. Nicht nur daß damit vielen Frauen Unrecht getan wird, sondern auch wir Männer als ahnungslose Trottel hingestellt werden, daher vergleichsweise heftig. Ihr nehmt hier quasi ein ganzes Land für seine Schmutzflecken in Sippenhaft.
mfg jinjok
 
MichaelNoi

MichaelNoi

Senior Member
Dabei seit
07.02.2002
Beiträge
3.844
Reaktion erhalten
0
Ort
Amberg / Bangkok
jetzt geb´ich auch noch meinen Senf dazu:
Das mit den Prozentzahlen sind doch meiner Meinung nach alles aus der Luft gegriffenen Vermutungen...
es wäre wirklich interessant hier mal belegbare Zahlen zu haben, aber wie ???
ich, lese hier etwa genausoviele Beiträge auf der Pro- wie auf der Kontra-Seite , d. h. 50 % aus dem Milieu und 50 % nicht !!!
...und schon haben wir ein ganz anderes Bild ;-)
Jeder kann als gesicherte Beweise ja nur seine eigenen Erfahrungen einbringen.
...ich glaube, dass diejenigen, die behaupten ihre Frau stamme nicht aus dem Milieu keinen Grund haben zu lügen ( ich gehöre auch dazu ),
und was ist andererseits so schlimm daran, wenn die anderen ihren Schatz im Milieu gefunden haben...

...übrigens ist das ja schon wieder eine typisch deutsche Diskussion hier...es werden westliche Sichtweisen angewandt um thailändische Gegebenheiten zu erklären...das funktioniert nicht !

Also lassen wir unsere westlichen Wertvorstellungen ab und zu loß und lassen uns zu den thailändischen Gepflogenheiten hintreiben, ohne Wenn und Aber...und schon sehen wir klarer !

Mir fällt es auch noch schwer, aber es geht :idea:
 
O

odysseus

Senior Member
Dabei seit
18.09.2001
Beiträge
2.275
Reaktion erhalten
0
Ort
Rosenheim
Servus Mecki,
Du Fragst, warum verstehen wir die Thailandische Kultur so schwer. Diese Frage ist leider nicht so leicht zu beantworten. Aber ich Erkläre es mir wieder mit der Geschichtlichen Entwicklung. Wir Europäer tragen den Kulturträger Rom in uns, und viele Gedanken sind von großen Kulturträger Rom auf uns übergegangen. Besonders das Christentum, einst Bekämpft und verachtet, und im großen ganzen der
größte Träger der Römischen Kultur: Gottseidank wurde durch das Christentum vieles von Rom und Seinen Großen Geiste Erhalten: Bücher, Zivilisierte Gesetze und noch mehr. Aber jetzt wieder zum eigentlichen
Thema, warum verstehen wir so schwer andere Kulturen. Ganz einfach, wir sind überzeugt, das unsere Kultur was besseres ist, und das ist ein großer Fehler  in unseren Gedankengut, was mir wiederum gerbt haben, vom großen Kulturträger Rom. Der Thailändische Kulturträger steht uns gewiss in Geschichtlichen Erfolgen keineswegs nach,
er hat sogar den Eroberunstrang der Engländer und Franzosen widerstanden, und das ist gut so, den vieles machten sie kaputt in anderen Kulturträgern und meinten in Iren Verblendeten Wahn, man müsste sie zu Franzosen oder Engländer erziehen. Aber wie uns die Ewige Geschichte zeigt, ist ihr vorhaben im großen ganzen gescheitert.
Mecki eine Andere Frage? Warum gibt es in Germanien die Käufliche Liebe, die hatten es doch sicherlich nicht nötig, diesen Gewerbe nachzugehen, dank unserer Sozialhilfe und co. Und ich muss betonnen, Gottlob leben wir in einen Sozialen Land wie Deutschland, was in der Lage ist, die Armut noch einigermaßen zu bekämpfen, aber warum gehen Deutsche Frauen den leichten Gewerbe nach. Ja, es ist Geld was sie benötigen. Und es immer so im ältesten Gewerbe der Welt. Den die Töchter der Istar machen es nicht wegen  Geilheit ihrer Triebe, sondern es ist immer der Gleiche Grund, Geld, Geld und nochmals Geld, das ist ihr Grund. Aber eines will ich betonnen, in Thailand sind es wirklich Geldnöte, was die Armen Mädchen plagt. Ehemann abgehauen und die Familie inklusiv Kinder, und einen Berg Schulden, die was nicht von den armen Wessen sind. Letzter Ausweg, das leichte Gewerbe
ist einer der größten Geldbringer. Und sie sind oft gezwungen diesen Gewerbe nachzugehen, oft durch zwang oder Freiwillig, oder notgedrungen durch die Familie, oder sogar den eigenen Eltern. Ja das liebe Geld verdirbt auch viele Leute, hat der Nachbar erst ein neues Fahrzeug dank der Tochter, so will man ihnen auf die schnelle
nacheifern. Das Töchterlein von Nachbarn ist der Geldesel, und was die können, können wir schon lange, und der weg ist geebnet für die arme Tochter aus den Armen Hausern Namens Issan usw. Ja das Thema gekaufte liebe  ist ein Erscheinung was es schon immer gegeben hat, und immer geben wird: Ob in Europa, Amerika oder in Asien. Den die käufliche liebe ist das älteste Gewerbe der Welt.
 
N

nuum23

Gast
@ jinjok

..."ein ganzes Land für seine Schmutzflecken in Sippenhaft nehmen???"
lies Dir mal die postings nochmal genau durch, vielleicht stellst Du dann fest, daß gerade hier sehr deutlich zumindest von mir und mecki unterschieden wird, - gelle-

Chris
 
T

Torsten

Senior Member
Dabei seit
26.03.2001
Beiträge
347
Reaktion erhalten
0
*

@Jinjok - Willst Du mich rausschmeißen?

Leider kenne ich Deinen Bildungsstand nicht, Deine Ausdrucksweise ist eigentlich gut, Deine mathematischen Kenntnisse saumäßig, zumindest die Prozentrechnung, was aber noch schlimmer ist: Du kannst nicht richtig lesen bzw. das Gelesene nicht richtig verstehen.

Macht aber nix, der Text steht noch immer oben, vielleicht klappt es beim 2.x ?!

Aber von mir zur Verdeutlichung, da Du mir diese Woche auch in "zwei Sätzen" eine Menge Arbeit erspart hast:

1. Die 99 % waren von mir und bezogen sich auf die von mir genannten drei Gruppen, die in der Summe jedoch nicht alle was mit dem Geschäft zu tun haben. Die 1 % an Rest waren für die von Dir genannten Möglichkeiten reserviert...

2. Kennst Du die Bedeutung des Wortes "vielleicht"? Nun, der Satz hätte besser, ausgewogener Formuliert werden können, aber aufgrung eines "Vielleicht-Satzes" muss man sich doch keinen Schuh anziehen, oder?

*
@Nokgeo - Ja, Prozentzahlen... grins (nehme mal Deinen nachstehenden Beitrag vorweg)

Es gibt ja noch die vierte große Gruppe, die Gruppe der "Abstauber", zu der wir beide wohl auch gehören...

*

@Michael - Logo, das sind bloße, persönliche Schätzungen. Aber wo liegt das Problem, ob es nun 99, 87 oder 74 % sind. Die drei von mir genannten Gruppen sind in der Summe in etwa in dieser Größenordnung anzusiedeln...

...oder sollten die meisten hier im Forum tatsächlich ihre Frau während des Thailandstudiums, im Chat (nehmen wir den Jinjok mal raus), beim Einkaufsbummel in BKK, oder auf der Damentoilette auf Kho Samui kennen gelernt haben?

Ich weiß nicht...

Egal, regt Euch auch nicht auf, wenn einer vermutet, dass "Eure" mal was dem "Geschäft" zu tun hatte. Was soll es, zählt nicht etwa der Mensch?? Egal...

Was ich aber nicht verstehen will, Michael, ist dass Du hier mit "kulturellen Unterschieden" die Diskussion ausbremsen willst. Wir schreiben hier über binationale Ehen, da gehört auch ein Farang dazu...



















Letzte Änderung: Torsten am 17.02.02, 20:52
 
Thema:

denkanstoss

Oben