Datenschutz

Diskutiere Datenschutz im Computer-Board Forum im Bereich Diverses; Ein nicht nur in Sachen Daten(nicht)schutz relevanter Buchtipp: “Hello World“ von Hannah Fry
phbphb

phbphb

Senior Member
Dabei seit
16.11.2018
Beiträge
333
Reaktion erhalten
109
Ort
Berlin
Ein nicht nur in Sachen Daten(nicht)schutz relevanter Buchtipp:

“Hello World“ von Hannah Fry
 
chrima

chrima

Senior Member
Dabei seit
21.08.2019
Beiträge
522
Reaktion erhalten
46
Ort
Kanton Ese
Diese Feigheit passt perfekt zu deinem extrem rechten Image.
Internet vergisst nie, sagt man. Schau dir den armen Weizsäcker an. Übrigens finde ich den Verlauf des hiesigen threads sehr pietätlos.
Der Täter besorgt sich aus verfügbaren Internetdaten Informationen, die ihm die Tat erst ermöglicht haben. Datensparsamkeit ist das Gebot der Stunde. Und zum Image, es gab auch positive Rückmeldungen:

Sehe gerade @chrima ist nicht mehr dabei.

Der Mann ist mir hin und wieder durch sehr gute praktische Tipps zu diversen Thailand-Urlaubsthemen aufgefallen. Sei es Mietwagen, Kreditkarten etc.. Irgend wie hatte er stets einen sicheren Blick für gute Preis-Leistungsrelationen.
Das mit dem Mann nehme ich so hin :mstickle:
Ich denke Image ist auch eine Frage des Betrachters.
 
Dieter1

Dieter1

Senior Member
Dabei seit
10.08.2004
Beiträge
37.471
Reaktion erhalten
2.852
Ort
Bangkok / Ban Krut
Internet vergisst nie, sagt man. Schau dir den armen Weizsäcker an. Übrigens finde ich den Verlauf des hiesigen threads sehr pietätlos.
Der Täter besorgt sich aus verfügbaren Internetdaten Informationen, die ihm die Tat erst ermöglicht haben. Datensparsamkeit ist das Gebot der Stunde. Und zum Image, es gab auch positive Rückmeldungen:



Das mit dem Mann nehme ich so hin :mstickle:
Ich denke Image ist auch eine Frage des Betrachters.
Was bitte soll dieser Beitrag mit dem Thema Datenschutz bzw. mit meiner Aeusserung zu tun haben?
 
chrima

chrima

Senior Member
Dabei seit
21.08.2019
Beiträge
522
Reaktion erhalten
46
Ort
Kanton Ese
Was bitte soll dieser Beitrag mit dem Thema Datenschutz bzw. mit meiner Aeusserung zu tun haben?
In deiner Äußerung hast du mir Feigheit vorgeworfen, weil ich eine Frage über mich nicht beantworten wollte.

Ich dachte, dass zu begründen, weshalb man von sich nicht zu viele persönliche Angaben im Internet machen sollte besser im thread Datenschutz untergebracht ist, als im thread wie man Thailändisch lernt, kann aber gerne verschoben werden falls hier off topic.
 
Dieter1

Dieter1

Senior Member
Dabei seit
10.08.2004
Beiträge
37.471
Reaktion erhalten
2.852
Ort
Bangkok / Ban Krut
Die Frage nach deiner Muttersprache halte ich nicht fuer uebertrieben persoenlich nachdem du bereits selbst erklaertest, dass Deutsch nicht deine Muttersprache ist.
 
LosFan

LosFan

Senior Member
Dabei seit
09.10.2005
Beiträge
2.185
Reaktion erhalten
782
Ort
Ruhrgebiet / Isaan
der Schnüffelstaat will an die Passwörter der Bürger,

natürlich nur, um damit Gutes zu tun, wie den immer ausufernden Kampf gegen "rächts".

Im »Kampf gegen rechts« ist der Bundesregierung inzwischen jedes Mittel recht –
und der Rechtsstaat offenbar scheißegal:

Jeder E-Mail-Dienst, jedes soziale Netzwerk, praktisch alle Unternehmen, die Dienste im Internet betreiben, müssen künftig die Passwörter ihrer Kunden an den Staat herausgeben.


SPD-Justizministerium: „Entwurf eines Gesetzes zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität“
https://www.deutschland-kurier.org/...woerter-ran-der-grosse-lauschangriff-im-netz/

https://netzpolitik.org/2019/wie-de...-die-accounts-der-buergerinnen-erhalten-will/

https://www.tagesspiegel.de/politik...herausgabe-grundwerte-in-gefahr/25339980.html
 
Helli

Helli

Senior Member
Dabei seit
23.02.2013
Beiträge
11.162
Reaktion erhalten
2.973
Ort
RLP/Isaan
der Schnüffelstaat will an die Passwörter der Bürger,

natürlich nur, um damit Gutes zu tun, wie den immer ausufernden Kampf gegen "rächts".
Das ist doch jetzt auch schon so!

Zitat: Das Ministerium betonte am Montag, künftig müsse ein Richter entscheiden, ob ein Passwort angefordert werden dürfe. Man gehe auch nur von wenigen Fällen aus, weil Onlinedienste nach europäischem Datenschutzrecht ohnehin verpflichtet seien, Passwörter verschlüsselt zu speichern.
„Um Täter identifizieren zu können, müssen Staatsanwaltschaften von Internetplattformen Daten herausverlangen können“, sagte ein Sprecher. „Im Einzelfall ist es auch erforderlich, auf einen Account zugreifen zu können. Das ist auch heute so nach geltendem Recht.“
 
niemand

niemand

Senior Member
Dabei seit
16.08.2019
Beiträge
518
Reaktion erhalten
119
Schöne neue Welt - herzlich willkommen

Link: https://www.jpost.com/israel-news/b...s-to-microchip-kids-slammed-by-experts-627381

Benjamin Netanjahu schlägt Mikrochip für Kinder vor und wird von Experten dafür kritisiert

"Wenn die Informationen mit dem Aufenthaltsort der Kinder ins Internet hochgeladen werden, könnte ein .......... mit etwas Cyber-Wissen in das System eindringen und ihnen dann nachstellen", sagte die Cyber-Expertin Einat Meron.

Cyber-Experten kritisierten Premierminister Benjamin Netanjahu für seinen Vorschlag, Kinder, die nach Aufhebung der Coronavirus-Sperre in Schulen und Kindergärten zurückkehren, mit einem "Mikrochip" zu versehen, berichtete Ynet am Freitag.
Während seiner Rede auf einer Pressekonferenz am Montag schlug Netanjahu vor, dass das Gesundheitsministerium neue Technologien einsetzen solle, um Israel bei der Anpassung an seine neue Richtlinien zu unterstützen, da der Staat die Coronavirus-Sperre aufheben will. "Das heißt, Technologie, die bisher noch nicht verwendet wurde und die nach der Gesetzgebung, die wir erlassen werden, dann erlaubt sein soll", stellte er klar.
"Ich habe mit unseren Technologiechefs gesprochen, um Maßnahmen zu finden, in denen Israel bereits gut aufgestellt ist, wie zum Beispiel bei Sensoren-Techniken. Zum Beispiel würde jeder Mensch, jedes Kind - ich will es zuerst bei Kindern haben - einen Chip bekommen, der einen Alarm auslöst, wenn man ihm zu nahe kommt, genau so wie bei Autos", sagte der Premierminister.
"Es wird schwierig sein, das bei mehr als einer Million Schülerinnen und Schülern zu erreichen, die in ihre Bildungseinrichtungen zurückkehren, sicherzustellen, dass ein Schüler in einem Abstand von zwei Metern zu einem anderen sitzt. Dies ist fiktiv und auch gefährlich", sagte die Cyber-Resilienz-Expertin Einat Meron gegenüber Ynet.
"Theoretisch verstehe ich die Idee dahinter", sagte sie. "Aber obwohl solche entfernungssensitiven Mikrochips in Fahrzeugen existieren, liegt der Fall beim Menschen anders. Laut Meron "reicht dafür ein Piepton, der signalisiert, dass man jemandem zu nahe gekommen ist, dafür nicht aus. Wer garantiert denn, dass dies etwas ändern wird? Man wäre so oder so näher herangegangen", so Meron.
Die Expertin fügte hinzu, dass "das eigentliche Thema die Durchsetzung ist, und hier ändert sich dann alles". Meron sagte Ynet, dass "Mikrochips für Kinder im Rahmen der Gesetze keine Überprüfung bestehen werden - weder praktisch noch rechtlich". Ähnlich wie Merons Vorstellung, dass die Benachrichtigung der Bürger über ihren Abstand keinen Einfluss auf ihre Handlungen haben werden, befürchten viele, dass der Staat die von den Sensoren verfügbaren Informationen anderweitig nutzen würde.
"Wenn die Informationen mit dem Aufenthaltsort der Kinder ins Internet hochgeladen werden, könnte ein .......... mit etwas Cyberwissen in das System eindringen, ihnen vor ihren Schulen nachstellen und die Informationen obendrein auf anderen Plattformen verbreiten", sagte Meron. "Kann und will ein Staat die Verantwortung dafür übernehmen?"
Das Büro des Premierministers reagierte auf den Bericht und teilte Ynet mit, dass Netanjahus Vorschlag "nicht durch Datenbanken umgesetzt werden soll, sondern durch einfachere Technologie, die [die Bürger] über ihren Abstand zueinander informiert". Es handelt sich dabei um eine freiwillige Option, die Kindern helfen soll, ihren Abstand einzuhalten, wie es etwa mit Mobileye in Fahrzeugen geschieht.
Das Büro fügte hinzu, dass der Vorschlag des Premierministers "eine Idee ist, die helfen kann, soziale Distanz zu wahren, und es wird keine Verletzung der Privatsphäre geben".
Am Mittwoch berichtete Walla, dass die Bewegungen aller Fahrzeuge in Israel von der Polizei verfolgt und in einer unregulierten Datenbank namens 'Eagle Eye' (Adlerauge) gespeichert werden. Eine von der Medienseite zitierte Quelle sagte, die Informationen "können jahrelang gespeichert und aufbewahrt werden".
Die Vereinigung für Bürgerrechte in Israel (Association for Civil Rights in Israel, ACRI) hat Berichten zufolge im Rahmen des Gesetzes über die Informationsfreiheit beantragt, dass die Polizei das Ausmaß der Operationen von 'Eagle Eye' sowie die Zeit, zu der die Informationen über die Bewegungen der Bürger im System gespeichert werden, offen legt.
Die israelische Polizei antwortete der ACRI mit der Bemerkung, dass die Aktivität des Systems trotz mehrjähriger Operationen intern noch nicht standardisiert sei. "So oder so wird das Verfahren, sobald es abgeschlossen ist, in der Öffentlichkeit nicht offengelegt", fügte die Polizei hinzu.
Ende März meldete Yediot Aharonot, dass in einer geheimen Datenbank der Shin Bet (Israelische Sicherheitsbehörde) Informationen über alle israelischen Bürger und die meisten Palästinenser aus dem Westjordanland gespeichert sind. Die von der Sicherheitsbehörde verfolgten Daten umfassten alle Bewegungen, Telefonanrufe und Textnachrichten.
 
ReinerS

ReinerS

Senior Member
Dabei seit
01.01.2007
Beiträge
3.826
Reaktion erhalten
795
Ort
Tha Yang, Phetchaburi, Thailand
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.373
Reaktion erhalten
1.724
Ort
Hannover
viele Jahre waren japanische Apps ein Bollwerk gegen die Ausspionierung des CIA bei amerikanischen Apps,

doch nun scheint die Stunde für Line Chat und andere zu schlagen.

Was war passiert ?

eine 22 jährige Japanerin hatte ihren Körper zu einem Muskelpaket verwandelt,



viele Menschen verwandeln sich, wärend sie in ihrer Echo-Kammer unter Gleichgesinnten leben,

aber dann passierte folgendes,

sie tratt bei einer Art Big Brother Show bei Netflix Japan auf, und betratt damit die nationale Bühne,

und was dann passierte,
kann man wohl nur mit der Niederknüpplung der polnischen Schwulenbewegung vergleichen,

es entstand ein beispielloser Shitstorm über eine Frau, die ihren Körper zu einem männlichen Körper verwandelt hatte,

dass die Frau schliesslich den Stecker zog.

In Konsequenz über ihren Selbstmord will Japans Regierung nun es unmöglich machen,
dass Leute anonym, über Chat Apps Hass-Mails versenden können.

https://english.kyodonews.net/news/...ber-bullying-after-death-of-netflix-cast.html

ps
mancher deutscher Bauertrampel hat von Natur aus bereits so einen männlichen Körper,
und ein Teil der ländlichen Bevölkerung hat sich wegen dem Umgang mit Kühen, dran gewöhnt,

aber in Japan, wo eine Frau zierlich und anmutig zu sein hat,
ist das eine totale Verunstaltung und damit eine Provokation gegen die traditionellen Rollenbilder, und damit gegen die kulturellen Werte von Jipon.
 
LosFan

LosFan

Senior Member
Dabei seit
09.10.2005
Beiträge
2.185
Reaktion erhalten
782
Ort
Ruhrgebiet / Isaan
wenn der Staat meint, seine Bürger aushorchen und überwachen zu müssen,

kannte man das in (Ost-) Deutschland nicht schon einmal, damals nur ohne die schöne neue Technik . . .

Koalition einig: der Verfassungsschutz soll den Bundestrojaner einsetzen dürfen

Die SPD hat laut Innenminister Horst Seehofer eingewilligt, dass die Staatsschützer künftig WhatsApp & Co. per Quellen-TKÜ überwachen können.


Der FDP-Innenexperte Konstantin Kuhle und der Fraktionsvize der Grünen, Konstantin von Notz, stellten die Verfassungskonformität auch der Quellen-TKÜ in Frage.


"Die Online-Durchsuchung für den Verfassungsschutz hätte das Redaktionsgeheimnis und damit eine der Säulen der Pressefreiheit in Deutschland ausgehöhlt", konstatierte Christian Mihr, Geschäftsführer der Medienorganisation Reporter ohne Grenzen.

"Es ist gut, dass die große Koalition auf diese maßlosen Pläne verzichtet."

Das Instrument Staatstrojaner sei jedoch generell heikel, sodass man dort genau hinschauen werde.
https://heise.de/-4776518
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.373
Reaktion erhalten
1.724
Ort
Hannover
https://www.google.com/maps/timeline

die timeline bei google maps im Handy zeichnet die gesamten Bewegungsprotokolle des Handies auf,

am 31 Mai stand ich vor einer Kreuzung längere Zeit im Auto im Stau,

und jups, wurde mir ein Aufenthalt in einer am Strassenrand befindlichen Bar "angedichtet"
denn Bars haben ja Lockdown.

schon interessant, wie man durch Systemfehler getaggt werden kann, als ein "Besucher eines bestimmten Ortes"
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.373
Reaktion erhalten
1.724
Ort
Hannover
wo er recht hat, hat er recht.
 
atze

atze

Senior Member
Dabei seit
16.10.2004
Beiträge
1.531
Reaktion erhalten
100
Ort
Berlin
https://www.google.com/maps/timeline

die timeline bei google maps im Handy zeichnet die gesamten Bewegungsprotokolle des Handies auf,

am 31 Mai stand ich vor einer Kreuzung längere Zeit im Auto im Stau,

und jups, wurde mir ein Aufenthalt in einer am Strassenrand befindlichen Bar "angedichtet"
denn Bars haben ja Lockdown.

schon interessant, wie man durch Systemfehler getaggt werden kann, als ein "Besucher eines bestimmten Ortes"
Wer hat was angedichtet? Kontrolliert die Holde das Smartphone?
 
berti

berti

Senior Member
Dabei seit
29.07.2010
Beiträge
5.479
Reaktion erhalten
798
Ort
Joho
wo er recht hat, hat er recht.
kleine Korrektur: wo ER recht hat, hat ER recht

Aber zurück zum Thema: mobile phone und dortiges Datenabsaugen sind eine Sache, andererseits zeichnet mein GPS im Auto alles permanent auf (Strecken, Zeiten kann man auch abrufen u. sich zeigen lassen); mein Autohändler weiß deswegen, wann ich kurz vor der nächsten Inspektion stehe u. schickt mir eine SMS (das tut er bestimmt nicht, weil er sich denkt "der Berti könnt' bald wieder dran sein...")
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.373
Reaktion erhalten
1.724
Ort
Hannover
Diese automatisierte E-Mail basiert auf deinem Standortverlauf und den Orten, die du besucht hast. Wegen der Auswirkungen der Coronakrise (COVID-19) auf deine Region hast du möglicherweise weniger Orte als sonst besucht.

[FONT=&quot]hier ist dein Update für die Zeitachse[/FONT]
Du erhältst diese monatliche E-Mail, weil du den Standortverlauf aktiviert hast. Der Standortverlauf ist eine Einstellung auf Kontoebene, mit der von dir besuchte Orte in deiner Zeitachse gespeichert werden.
Anhand der Daten aus dem Standortverlauf kann dir Google auch personalisierte Informationen zur Verfügung stellen, beispielsweise bessere Restaurantempfehlungen und Vorschläge für eine schnellere Pendelstrecke. Du kannst diese Daten jederzeit in der Zeitachse ansehen, bearbeiten oder löschen.
das Lustige sind dabei Ungenauigkeiten der Aufzeichnung,

wo man dann nicht im Stau sondern 200 Meter seitlich angeblich ein Geschäft besucht hat.
 
niemand

niemand

Senior Member
Dabei seit
16.08.2019
Beiträge
518
Reaktion erhalten
119
Ich bin mal so frei und sage etwas in diesem hoch-technischen Faden der Spezialisten, denn ich glaube nicht, dass der DisainaM ein ewig-gestriger ist, der sich heute noch mit einem Mobile Phone, auch bekannt als Handy, abgibt, sondern so fortschrittlich wie er ist, hat er sicher schon lange ein Smartphone neuester Bauart, mit dem es möglich ist, verfolgt (lokalisiert) zu werden, was bei einem Mobile Phone üblicherweise ein paar Probleme aufwirft und das deshalb in der Regel damit nicht funktioniert - dies sagt ein Dödel, der seine Smartphones bis ganz tief im Betriebssystem modifiziert hat und dem die Funktionen eines solchen Gimmick-Dingens keine Rätsel sind und dem auch die EU-GDPR bekannt ist.
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.373
Reaktion erhalten
1.724
Ort
Hannover
dann ist das wohl der Preis für die Funktion - bei Diebstahl wiederfinden 8-)
 
Thema:

Datenschutz

Datenschutz - Ähnliche Themen

  • Datenschutz

    Datenschutz: Mahlzeit :wink: Da bin ich jetzt aber mal gespannt ob durch die " neue Methode " auch wirklich " alle " Doppel - und Mehrfachnicks " eliminiert...
  • Datenschutz?

    Datenschutz?: Wirklich toll, was ich soeben erfahren habe. Vorgeschichte: Lasse mich z.Z. von meiner Frau scheiden (bitte keine Beileidsbekundungen oder...
  • Datenschutz...

    Datenschutz...: Habe heute von Bekannten den Hinweis auf möglichen Schutz vor spyware erhalten. Möchte ihn Euch nicht vorenthalten. "Jedes unbekannte...
  • Datenschutz... - Ähnliche Themen

  • Datenschutz

    Datenschutz: Mahlzeit :wink: Da bin ich jetzt aber mal gespannt ob durch die " neue Methode " auch wirklich " alle " Doppel - und Mehrfachnicks " eliminiert...
  • Datenschutz?

    Datenschutz?: Wirklich toll, was ich soeben erfahren habe. Vorgeschichte: Lasse mich z.Z. von meiner Frau scheiden (bitte keine Beileidsbekundungen oder...
  • Datenschutz...

    Datenschutz...: Habe heute von Bekannten den Hinweis auf möglichen Schutz vor spyware erhalten. Möchte ihn Euch nicht vorenthalten. "Jedes unbekannte...
  • Oben