Das Land, wo das Geld den Bach hinunter geht

Diskutiere Das Land, wo das Geld den Bach hinunter geht im Ehe & Familie Forum im Bereich Thailand Forum; Zunaechst einmal vielen Dank an Kali fuer diesen Spruch. Er ist nur zu wahr. Ca. 90 % der Bundesbuerger haben sich gegen die sog...
U

Uwe

Gast
Zunaechst einmal vielen Dank an Kali fuer diesen Spruch. Er ist nur zu wahr.

Ca. 90 % der Bundesbuerger haben sich gegen die sog. Rechtschreibreform gewandt, mit deren Hilfe einmal mehr ueber die Koepfe der Buerger entschieden wurde. Genosse Wernstedt, ein niedersaechsischer Kungelbruder von Schroeder, wollte sich sein Denkmal setzen. Milliarden wurden verpulvert, das Volk betrogen. So dreist waren diese Volksverkaeufer, zu behaupten, wir Deutschen seien Neuerungen gegenueber unzugaenglich. dabei warteten wir mit fiebernden Herzen schon mehr als 30 Jahre z. B. auf eine Steuerreform, die den Namen verdient haette (und wir warten auf sie auch heute, sieben Jahre spaeter noch). Wir bekamen die "Rechtschreibreform" (und fuer sie mehr Steuern, denn sie kostet, anders als die Wahlbetrueger behaupteten auch die Generationen mach uns noch).

Der thailaendisch deutsche Bezug: Da machen sich Stiefvaeter, die ein fremdes Kind - da nicht tuerkisch oder muslinmisch - gegen den Widerstand des Staates ins Land holen, all die Muehen - dann das: Integrationsbereite Kinder werden durch eine bloedsinnige Parteienpolitik zu Analphabeten.

Hier in Thailand hat man vorexerziert, wie man mit solchen Typen umgeht. Thaksins Vorgaenger wurde ohne Bezuege ins Asyl gejagt.

Und hier die Neuigkeit:

Stoiber setzt Rechtschreibung auf die Tagesordnung

09. Juli 2004 Immer mehr Ministerpräsidenten der Bundesländer sind der Auffassung, sie sollten der Konferenz der Kultusminister die Zuständigkeit für die Rechtschreibreform nehmen und sie für sich selbst reklamieren. Damit verbinden sich Bemühungen, zur bewährten Rechtschreibung zurückzukehren. Am Freitag wurde bekannt, daß der bayerische Ministerpräsident Stoiber (CSU) den entsprechenden Plan des niedersächsischen Ministerpräsidenten Wulff (CDU) unterstütze. Stoiber wird die nächste Ministerpräsidentenkonferenz der Länder Anfang Oktober mit dieser Sache befassen; zur Zeit ist er ihr Vorsitzender.

Am Freitag wurde Stoiber bekannt, Wulff werde einen Antrag stellen, die Ministerpräsidentenkonferenz solle über die Kompetenzverlagerung beraten. Stoiber teilte sogleich mit, er habe "Sympathie" dafür und werde die Angelegenheit auf die Tagesordnung setzen. Während der Sitzung des Bundesrates sprach Stoiber mit Bundesinnenminister Schily und teilte ihm die Entwicklung mit. Es hieß, Schily habe das mit "Verständnis" zur Kenntnis genommen.

Unklarheiten und Unsicherheiten

Am Vormittag gab es eine Unterredung der Ministerpräsidenten von CDU und CSU mit der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel. Dem Vernehmen nach argumentierten vor allem Stoiber, Wulff und der saarländische Ministerpräsident Müller (CDU) für neue Zuständigkeiten und für eine Rückkehr zur alten Schreibweise. Die Rechtschreibreform sei von der Bevölkerung nicht angenommen worden; sie schaffe Unklarheiten und Unsicherheiten. Es gehe um die kulturelle Identität. Deshalb müßten sich die Ministerpräsidenten "kritisch" mit den Auswirkungen der Reform befassen, sagte Stoiber.

Auch Frau Merkel zeigte sich "offen" für die neue Entwicklung; sie sehe ebenfalls das Problem mangelnder Akzeptanz. In der Runde wurde die Skepsis über die Arbeit der Kultusminister deutlich, die die neue Schreibweise unterstützten. Wulff hatte Ende Juni in einem Gespräch mit dieser Zeitung gesagt, die kultusministerielle Ebene sei nicht in der Lage, die Rechtschreibreform zu bewältigen; von ihr sei eine Rücknahme der Reform nicht zu erwarten.

Schily unterrichtet

Es gab auch kritische Einwände gegen solche Überlegungen und Pläne. Der hessische Ministerpräsident Koch machte Bedenken deutlich und wies auf den langen Prozeß hin, in welchem die Rechtschreibreform schließlich gebilligt worden sei. Stoiber äußerte, daß diese Bedenken bei den weiteren Beratungen beachtet werden müßten. Auch müßten die Folgen für Österreich und die Schweiz bedacht werden, wo die Rechtschreibreform ebenfalls gilt. Aus diesem Grund war Schily über den Vorstoß aus den Reihen der Unions-Ministerpräsidenten unterrichtet worden. Stoiber sehe ein "Zeitfenster" zur Rückkehr zur alten Schreibweise bis Ende Juli kommenden Jahres, hieß es. Bis dahin gelten beide Schreibweisenzugleich. Die Zeit bis dahin solle zu neuen Verhandlungen genutzt werden.

Text: ban. / Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.07.2004, Nr. 158

Man muss schon deutscher Politiker sein, um fuer solchen Schhwachsinn nicht in die Klappsmuehle gesteckt sondern beklatscht und mit einem Staatsbegraebnis entsorgt zu werden.

Da hilft nur auswandern um nicht qua Nationalitaet als Depp zu gelten!
 
moselbert

moselbert

Senior Member
Dabei seit
15.09.2003
Beiträge
2.627
Reaktion erhalten
0
Ort
Mosel / BKK-Nongkaem
Was die meisten Politiker erzählen, egal welcher Partei, ist Stuß. Und mir ist das egal, ob man es mit "ß" oder "ss" schreibt.
 
Loso

Loso

Senior Member
Dabei seit
14.07.2002
Beiträge
9.075
Reaktion erhalten
1.383
Mir hat mal jemand der hier zweimal gesperrt wurde geschrieben: "Alles was ich schreibe hat Thailand-Bezug, denn ich sitze hier in Thailand und schreibe es aus dieser Sichtweise."
Da habe ich nur still mit dem Kopf geschüttelt.
 
U

Uwe

Gast
@Loso

Was hat das mit mir zu tun, vor allem mit dem Thema. Klaer mich mal auf. Danke.
 
T

Tel

Gast
ja nun, es ist Sommer und die Damen und Herren wollen sich halt kurz vor ihrer 'wohlverdienten' Pause nochmal ins Gespräch bringen. Sei es nun mit 50h Woche, 14 Tage Urlaub oder halt so wichtigen Dingen wie der Deutschen Rechtschreibung... Das legt sich wieder, wie jedes Jahr.
 
L

Lille

Senior Member
Dabei seit
22.04.2004
Beiträge
3.478
Reaktion erhalten
21
nur das die negativen dinge danach auch eingeführt werden.
Praxisgebühr ist da.
40 std woche kommt
lkw maut kommt und der grund dafür das doch tollcollect das rennen gemacht hat ist einzig und allein der das dieses system auch eine pkw maut mit abwickeln kann.
wer weis was noch kommt.

mfg lille
 
Loso

Loso

Senior Member
Dabei seit
14.07.2002
Beiträge
9.075
Reaktion erhalten
1.383
@Uwe
Ich erkenne eben kein Thema. Ist es die Rechtschreibreform? Ist es die Integrationsfähigkeit von thailändischen Kindern gegenüber muslimischen? Ist es die Zuständigkeit der Sprache bei den Bundesländern? Ist es das Versagen der dt. Politik allgemein? Ich find´s wirr, sorry.
 
Micha-Dom

Micha-Dom

Senior Member
Dabei seit
05.12.2002
Beiträge
453
Reaktion erhalten
0
Ort
SIG / Subkorn nahe M
Der Thailand Bezug ist leicht zu erkennen,
von Jahr zu Jahr ist immer weniger Geld da, um Urlaub und Sonstiges in LOS zu finanzieren. Das D Steuersystem erkennt Thai Verwandte Bedürftigkeiten nur zu 1/3 an. D Kinder mit Thai Pass in LOS lebend bekommen kein Kindergeld, ansonsten sind diese noch zu 100% abzugfähig.
Außerdem verstärkt es den Wunsch D den Rücken zu kehren.

Warum?

Das Geschwätz der Politiker ist nicht zu ertragen, ihre Versäumnisse bei der Wiedervereinigung (Solizuschlag!) ist ausgeufert, zuviel ausgesessen. Andere Länder in Europa haben es besser geregelt, nur diese hatte auch keine Wiedervereinigung. Nur ihre Rahmenbedingungen und Hausaufgaben haben diese mehr und weniger mit gut gelöst. Zu viele Regelungen und Ausnahmen begünstigen nur Wenige mit Kapital.

Nach acht Jahren dem. Tätigkeit im Land oder Bundestag bekommt man 2500€ Rente. Übergangsgelder etc… sind mehr als üppig und nicht nachvollziehbar. Auf der Dauer nicht bezahlbar, Gelder wurden nicht zurückgelegt. Dasselbe gilt für die Beamtenpensionen.

Europa ist teuer und bringt nur was für globale agierende Firmen. Jedoch diese haben ja China entdeckt und werden abwandern.

Der föderale Staat ist zu teuer und kostet sehr viel viel viel Geld. Genauso unfähige Beamte und Fehleinschätzungen und dessen Nicht Haftung. Die repräsentable Republik ist schwerfällig, teuer und zu umständlich. Toll Collect lässt grüssen. Lieber eine Bananenrepublik als diese demokratische Machenschaften und Vetternwirtschaft. Ob schwarzer, roter oder sonstiger Fils, zahlen tut es nur der kleine Mann.
Auch wenn viele Zuständigkeiten nach Brüssel abgegeben wurde, wurden die „Volksvertreter“ verringert?

Wann und wie viel zahlen große Unternehmen ihre Steuern?

Der Schuldenberg ist der Posten(!) des Haushaltes im Land u. Bundestag.

Es werden mehr und mehr Menschen in die Arbeitslosigkeit gezwungen, Erpressungen mit Arbeitszeit und Lohnverzicht sind an der Tagesordnung. Gleichzeitig steigen Vorstandsgehälter ins Unermessliche. Nur nach 35 Jahren Beschäftigung und 2 Jahre arbeitslos, was bleibt da: die Sozialhilfe.

Die Lobby des kleinen Mannes ist weg gebrochen, faktisch nicht mehr da.

Zerschlagung aller erkämpften Rechte des Arbeitsnehmers. 50 h + x Woche lässt grüssen. Wer glaubt das sichert Arbeitsplätze, ähm da wären faktisch mehr als 1/3 der Arbeitnehmer nicht notwendig. + 1 Woche weniger Urlaub, + weniger Feiertage und schon sind annähernd die Hälfte. Der Manager wird natürlich eine nette Prämie bei Durchsetzung bekommen. Immer mehr Wenige werden das soziale System bezahlen und immer weniger als Gegenwert bekommen.

Das Steuerecht schöpft gnadenlos Arbeitnehmer mittl. Einkommens ab und schont die Einkommen Starken mit Abschreibungen. Allein der monetäre Fluss des Geldes nach Luxemburg oder Schweiz ist kräftig am Anschwellen.

Eine geplante Kopfbezahlung für die Krankenkasse täte in meiner Family ein minus -1200€ weniger bedeuten.

Ein deutliches Minus wird sich beim Merz Steuermodell abzeichnen.
Ein Wegfall von Subvention Feier und Sonntagzuschlag wird ein Minus von min 2000€ ergeben.
---------------------------------

Das einzige Mittel als Gegenwehr ist zur Zeit Kaufzurückhaltung. :O
Fazit: Wir haben in Zukunft immer weniger fianzelle Mittel für LOS übrig.


----------------------------------
Man kann diese Liste verlängern, verlängern, verlängern, aus den Bach wird ein Fluss....

:undweg:
 
T

Tel

Gast
Lille" schrieb:
Praxisgebühr ist da.
40 std woche kommt
lkw maut kommt und der grund dafür das doch tollcollect das rennen gemacht hat ist einzig und allein der das dieses system auch eine pkw maut mit abwickeln kann.
wer weis was noch kommt.
Praxisgebühr ist ärgerlich und nutzlos, aber tut nicht wirklich weh. Ebenso 40h Woche (hab ich sowieso). LKW-Maut ist m.E. mehr als überfällig, da dt. Autobahnen in erster Linie als schnelle Transitstrecke genutzt werden - warum nicht entsprechend besteuern?
 
R

Rawaii

Gast
Deutschland ist viel zu sozial, deswegen gehts mehr bergab als bergauf.....
 
W

woody

Gast
Tel" schrieb:
....... LKW-Maut ist m.E. mehr als überfällig, da dt. Autobahnen in erster Linie als schnelle Transitstrecke genutzt werden - warum nicht entsprechend besteuern?
Tel so ist es, noch besser wäre es, alle Autobahnen zu privatisieren und entsprechend der Nutzung Gebühren zu erheben.
 
L

Lille

Senior Member
Dabei seit
22.04.2004
Beiträge
3.478
Reaktion erhalten
21
ja wenn man kohle dick hat dann tut die praxisgebühr nicht weh nur das leider inzwischen die mehrheit keine kohle mehr hat.
auch chronisch kranke die sich ein leben lang abgerackert haben können sich das nicht leisten zumal gleichzeitig die kosten für medikamente explodiert sind.

wenn du 2 jahre keinen job findest der deine unkosten deckt sollst du jetzt hundekacke schaufeln gehn.

wer dick in diätenkohle schwimmt und mit dem chauffeur durch die gegen gekarrt wird dem ist es egal was der sprit kostet.

sozialstaat haben wir hier, aber nur wenn du kein deutscher bist.

auf dem arbeitsamt wird man behandelt wie dreck und bekommt gesagt mit 40 sind sie so gut wie nicht mehr zu vermitteln.

aber nächstes jahr wird ja alles besser dann haben wir ja nur noch 2 mil. arbeitslose der rest lebt dann halt von sozialhilfe.

ach ja und nach 6 monaten im bundestag bekommt man volle bezüge weiter auch wenn man dann nicht mehr drin ist.


und so kann man die liste endlos weiter führen.




:cool: mfg lille :cool:
 
Loso

Loso

Senior Member
Dabei seit
14.07.2002
Beiträge
9.075
Reaktion erhalten
1.383
@Tel
Zwischen der Praxisgebühr und der Tatsache, dass die Kassen erstmals seid Jahren wieder Überschüsse gemacht haben im 1.Quartal sieht jeder Beobachter eigentlich einen Zusammenhang. Die Gebühr tut keinem wirklich weh, aber hält doch davon ab aus Langeweile zum Doc zu gehen, weil man keine sozialen Kontakte hat. Wenn mein Kassenbeitrag vielleicht mal wieder die Richtung nach unten antritt würde es mich jedenfalls freuen.
 
U

Uwe

Gast
@DomTravel

Dein Posting :super:

Es ist in der Tat so: 33 % der Deutschen wuerden, so sie denn koennten, gern auswandern. Da ist das Wetter zwar auch Schuld dran, in erster Linie jedoch die Politik.

1,24 Mio. Deutsche wandern jaehrlich tatsaechlich aus! Es sind aber nicht die Schwachen, sondern, logischerweise die Starken, die Leistungstraeger, wie immer so schoen gesagt wird. Hinzu kommt die demographische Entwicklung: Immer mehr Alte, die versorgt werden wollen. Das alles kompensiert man mit Einwanderung und dummen Spruechen. Der Historiker Prof. Wehler diktierte (ausgerechnet der taz :lol:) ins Protokoll, Deutschland habe kein Auslaender- sondern ein Tuerkenproblem. Und ausgerechnet die will man verschaerft einwandern lassen (am Einwanderungsgesetz vorbei), indem man die Tuerkei in die EU holen will - Stichwort Reisefreiheit! Und Politik und Medien wollen uns ernsthaft vormachen, die wuerden dann in Deutschland arbeiten und Steuern zahlen. Dass das eben gerade nicht der Fall ist, haben mehr als 40 Jahre tuerkischer Einwanderung gezeigt: Verweigerung der Integration, hohe Kriminalitaet, Paralell-Gesellschaft bis hin zur Beseitigung des Grundgesetzes zugunsten des Koran und der Scharia! Mehr als 90 % der in Anatolien residierenden Schafhirten wollen ein System wie im Iran. Deutschland hat, das zeigt gerade der Fall des Sozialschmarotzers und selbsternannten Kalifen von Koeln, bereits die selben Probleme wie die Tuerkei, man braucht sie nicht mehr zu importieren. Uebrigens: Die Population bei Tuerken ist hoeher als in Schwarzafrika! In der Zeitung "Das Parlament" las ich mal, selbst in Deutschland lebende Tuerken bekommen dreimal so viele Kinder wie Deutsche. Wohin das fuehrt, kann man im Kosovo so schoen sehen, wo der Anteil der Albaner (Auslaender und Muslime) nach dem 2. Weltkrieg bei etwa 40 % lag, heute bei mehr als 96 %!

Ein Kommentator der HAZ (Hannoversches Kaeseblatt) schrieb einmal sinngemaess, nun muessten die armen Auslaender kommen um fuer die faulen Deutschen zu arbeiten (habe das Ding hier noch komplett vorliegen)!

Gemessen daran ist die Reform der Rechtschreibreform natuerlich ein finanzieller Klacks. Aber die ca. 2 Mrd. Teuro, die dieser finanzielle Klacks kostet, koennte man sparen! Ich habe in Deutschland lange genug beobachten koennen, welche Probleme thailaendische Kinder haben, wenn sie nachziehen: Auslaenderanteil in den Klassen - je nach dem wo man wohnt - bis zu 90 % und mehr. Zumeist Tuerken (in Hannover an einer Schule lernen die deutschen Kinder jetzt glatt tuerkisch um sich mit den "tuerkischen Mitbuergern" unterhalten zu koennen). Das, was heute Unterricht genannt wird, ist unter aller Sau. Schoene Gruesse aus PISA! Da war mein Unterricht (Zustand der Schulen eingeschlossen), der eines Nachkriegskindes (!!!), um Quanten besser als das, was den Kindern im ach so reichen Deutschland so zugemutet wird. Nun stelle man sich vor, so ein thailaendisches Kind wurde vor zwei Jahren eingeschult und lernt Wernstedt-Rechtschreibung, in zwei Jahren etwa darf es wieder umdenken. Noch einmal: Das deutsche Volk, der Souveraen, war mit ca. 90 % gegen die Rechtschreibreform! Die politische Kaste hat sie gegen den Willen des Volkes durchgedrueckt (wie so vieles)! Sprachwissenschaftler haben von Anfang an gesagt, das sei unausgegorener Muell (kennen wir etwas anderes aus der deutschen Politik?) - dennoch! Die FAZ sah das ein und schreibt seit ca. 2000 wieder richtiges Deutsch!

Mein Anliegen, das ich ausdruecken will, ist, dass die politische und beamtete Kaste in Deutschland tun was sie wollen, koste es was es wolle (habe gestern im SPIEGEL gerade gelesen, dass die Bayern 43 % ihres Haushalts fuer Beamte verwenden muessen, wobei es in anderen Bundeslaendern nicht besser aussieht)! Na und? Dann werden eben die Steuern erhoeht! Ist Euch eigentlich klar, woran Ihr gerade vorbei geschrappt seit? Eichel wollte die Mehrteuersteuer von derzeit 16 % auf 21 % erhoehen! Hat die CDU auch schon ueberlegt, als sie noch regierte! Mit schluessiger Argumentation: Wenn die umliegenden Laender so hoehe Saetze haben, muessen wir uns (der lieben Einheitlichkeit wegen) eben anschliessen! :zorn: Solche Toene aus einem Land mit den hoechsten Steuern und Abgaben ueberhaupt, das jetzt die Schweiz dazu noetigen wollte (Michael Schumacher und Herr Mueller-Milch) seine Steuern den deutschen anzupassen!

Einen Nachsatz noch zur politischen und beamteten Kaste. Sie muessen ja ueber die moralische Integritaet Deutschlands wachen, weswegen sie auch alles besser wissen (z. B. dass D. Einwanderung braucht und jeder der sich dagegen wendet ein Rassist, ein Fremdenhasser, ist). Mal Hand auf's Herz, wie lange wollt Ihr Euch von denen noch wie ein Baer an der Nase herumfuehren lassen?

Das, selbst gegenueber uns, die wir nichts mehr damit am Hut haben, liebste Argument ist immer wieder das Dritte Reich, seine Verbrechen, seine Folgen. Aber wer hat das zu verantworten? Hat das Volk z. B. die Nuerberger-Rassegesetze erlassen, sie exekutiert? Auslaender Hitler sollte nach dem Prozess vor dem Reichsgerichtshof aus Deutschland ausgewiesen werden. Ein deutscher Beamter bewahrte ihn davor. Gesetze werden in den Quasselbuden abgenickt, frueher wie auch heute. Von Parteien! Und exekutiert werden sie von Beamten! Warum sollen Parteien oder Beamte heute integrer sein als damals? Weil sie sagen, die BRD sei ein demokratischer Rechtsstaat? Die DDR nannte sich auch demokratisch - war sie das? Und weil sich Kraehen gegenseitig nicht die Augen aushacken, darf auch die SED in neuem Gewande wieder mitspielen. Kann ja sein, dass mal eine neue Wende kommt, dann wollen die anderen auch wieder mitspielen duerfen. Und die SED, das haben BGH wie BVerfG in ihrer damaligen Rechtsprechung immer wieder betont, ist eine verfassungsfeindliche Organisation! Ach ja, Rechtsstaat im heutigen Sinne war uebrigens auch das Dritte Reich. Alles, was in den Quasselbuden abgenickt wurde, kam ins Gesetzblatt (Materialien aus dieser Zeit gibt es, oh Wunder, allerdings nicht). Wie heute. Ob es damit auch Recht ist, interessiert hinterher keinen. Und kommen sie dann mal vor ein Tribunal, heisst es Befehlsnotstand, hilft garantiert.

Das ist die Situation in Deutschland. Schickt sie ins Exil, alle, wi die Thais das mit Thaksins Vorgaenger gemacht haben. Dann kann wieder Ruhe einkehren in Deutschland, pleite Wirtschaftswunderland!
 
J

Johann43

Gast
@ Uwe,

in diesem Thread hat DomTravel noch nichts geschrieben, aber ich vermute Du meintest Micha-Dom.

Gruss aus dem Isaan

Johann :wink:
 
Nokhu

Nokhu

Senior Member
Dabei seit
09.06.2002
Beiträge
11.913
Reaktion erhalten
3.738
Ort
Shithole Münster
Eine grundsätzliche Frage stellt sich mir immer wieder :

Warum nur nicken die "Deutschen" alles ab ???
Um mit allen lieb kind zu machen ???

Wahrscheinlich, um es mit Rawaii zu sagen, weil wir keine Eier in der Hose haben.

Was wir in D brauchen ist der Volksentscheid, der wird aber von dene da oben vehement abgelehnt. Warum nur.. :nixweiss: :???:
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
36.062
Reaktion erhalten
1.828
Ort
Hannover
Micha-Dom" schrieb:
Europa ist teuer und bringt nur was für globale agierende Firmen. Jedoch diese haben ja China entdeckt und werden abwandern.

Der föderale Staat ist zu teuer und kostet sehr viel viel viel Geld. Genauso unfähige Beamte und Fehleinschätzungen und dessen Nicht Haftung.
In den 70 und 80 Jahren war Deutschland Exportweltmeister.

Dieser Spruch wurde der Bevölkerung um die Ohren gehauen,
richtig ist vielmehr, dass deut. Firmen, wie die Autobauer Mercedes, VW, BMW sehr gut ins Ausland verkaufen liessen.

Produziert wurden die Autos in Deutschland, zu Zeiten der Vollbeschäftigung mit Hilfe von vielen angeworbenen Gastarbeitern (für die es weder ein Intergrationsgesetz, noch eine andere Planung gab)
aufgrund der saftigen Gewinne flossen kräftige Steuereinnahmen dem Bund und dem Land zu, dass sich damit eine schöne bequeme Verwaltungsstruktur aufbauen konnte.
(Nachteil dieser Struktur, man kann sie in schlechten Zeiten nicht genauso schnell abbauen, und weil der Apparat mit Geld gefüttert werden muß, wird kurzerhand die Bevölkerung des Landes in 'Geiselhaft' genommen.)

Als in den 80 Jahren der geschäftliche Wind rauher wurde, da vielen deutschen Konzernen ihre Gewinne durch das '''Wechselkursrisiko''' zunichte gemacht wurde, denn die Vorgänger von George Sorros, welche für die USA die Devisenkurse manipulierten, waren auf Zack,
verfestigte sich der Gedanke, man muß von Deutschland weg, in den Ländern produzieren, wo man auch verkauft.

Hierzu waren die Probleme USA - Rechtssicherheit bei Entschädigungsfragen aus dem 3. Reich
(die USA hatten im 2. Weltkrieg nicht nur das Eigentum der dt. Industrie in den USA enteignet, sondern auch die Patente und Medikamente /Aspirin-Spalt --- es entstanden eigene USA Firmen mit den ehemals deut. Patenten)

und Europa, Schaffung einer Wirtschafts und Währungsunion, um den Markt vom Ausland abzuschotten.

Das Projekt Europa lief sehr gut an, als die Weichen entgültig gestellt waren, begann der Konzentrationsprozess der Großfirmen.
Höchst fusionierte mit einenem franz. Konzern zu Aventis, der nun wiederum von einem anderen franz. Konzern geschluckt wurde.
Das Spiel heißt, welches Land kann seine Konzerne am besten ansich binden, damit viele Arbeitsplätze im Land erhalten bleiben.

VW stieg beim spanischen SEAT ein, und baute seine europäischen Niederlassungen aus.
Es entstanden vielfältige europäische Verpflechtungen, die dazu führten, dass deut. Unternehmer hauptsächlich dort produzieren, wo es am günstigsten ist, und dass bei diesem Konzentrationsprozess viele Arbeitsplätze auf der Strecke blieben.

Ein Problem bei deut. Wirtschaftsführern, dass Esser Syndrom, bei diesem Spiel nicht mehr national zu denken, sondern Vergütungs und Abfindungsorientiert gen Süden ausgerichtet zu sein.

Während die USA mit Echelon Wirtschaftsspionage für die US Industrie in Europa betreibt, fällt im Vergleich noch etwas auf, der Amerikaner kann seinem Staat nicht entkommen, er bleibt auch als Auslandsamerikaner in seinem Land steuerpflichtig, und auch die amerikanischen Wirtschaftsführer werden von den Staatsorganen genau im Auge behalten, - wenn man so will, eine andere Form der 'Geiselhaft'.

Nachdem sich aus dt. Konzernen Global Player entwickelt haben, und die deut. Finanzverwaltung völlig überfordert ist, bei den angeblich im Ausland entstandenen Verlusten aus Firmen Ein - und Verkäufen durchzusteigen, sind die Steuereinnahmen in Deutschland strastisch eingebrochen.

Eine hilflose Bevölkerung, die nicht wahrhaben will, dass sie in der Welt der Konzerne nichts mehr zu melden hat, wird solange vorgeführt werden, bis sie (symbolisch gemeint) auch für die Einführung der Peitsche ins deut. Arbeitsrecht zustimmen wird.
Doch selbst dann wird das Land kein attraktiver Produktionsstandort sein.
So wird das Volk von der sich verselbständigten Verwaltungsstruktur ausgeblutet werden, bis nur noch Notstandsgesetze europaweit für Ruhe sorgen werden.
Doch wird es einige Wohlstandsinseln in Europa geben, wo sichs unter südlicher Sonne, in bewachten Urbanisationen, angenehm leben läßt, wenn amn dafür gesorgt hat.
 
T

Tel

Gast
Nokhu" schrieb:
Was wir in D brauchen ist der Volksentscheid, der wird aber von dene da oben vehement abgelehnt. Warum nur.. :nixweiss: :???:
Weil sowas in einer repräsentativen Demokratie eigentlich nicht vorgesehen ist? Zum Glück muss man sagen, hört man sich so manches Stammtischgeblubber an.
 
Thema:

Das Land, wo das Geld den Bach hinunter geht

Das Land, wo das Geld den Bach hinunter geht - Ähnliche Themen

  • Land pachten als landwirtschaftlichen Grund

    Land pachten als landwirtschaftlichen Grund: Meine Freundin Thailänderin möchte landwirtschaftlichen Grund in Thailand pachten.Wieviel Rai wird benötigt um 4 Personen zu ernähren.Sie will...
  • Kautschuk

    Kautschuk: Hallo. Vielleicht weiss hier jemand wie viel 40 Hektar Ackerland im Isaan genauer, ausserhalb von Nongkhai, etwa wert hat? Lässt sich das...
  • Thailand - Land der Muslime?

    Thailand - Land der Muslime?: Da ja immer nur Deutschland in der Diskussion ist, wenn es um die „Islamisierung“ geht, da fand ich den Artikel interessant: 5,88 Millionen...
  • Thailand - Land des Mobbings?

    Thailand - Land des Mobbings?: Das liest sich nicht nach LOS. Die neue Generation...
  • Aushilfe für Thai Massage gesucht München Land - südost

    Aushilfe für Thai Massage gesucht München Land - südost: Hallo, suchen Aushilfe/Verstärkung für Thai Massage S-Bahn Nähe München Land Südosten - nähe Höhenkirchen-Siegertbrun. Bei Intresse bitte melden.
  • Aushilfe für Thai Massage gesucht München Land - südost - Ähnliche Themen

  • Land pachten als landwirtschaftlichen Grund

    Land pachten als landwirtschaftlichen Grund: Meine Freundin Thailänderin möchte landwirtschaftlichen Grund in Thailand pachten.Wieviel Rai wird benötigt um 4 Personen zu ernähren.Sie will...
  • Kautschuk

    Kautschuk: Hallo. Vielleicht weiss hier jemand wie viel 40 Hektar Ackerland im Isaan genauer, ausserhalb von Nongkhai, etwa wert hat? Lässt sich das...
  • Thailand - Land der Muslime?

    Thailand - Land der Muslime?: Da ja immer nur Deutschland in der Diskussion ist, wenn es um die „Islamisierung“ geht, da fand ich den Artikel interessant: 5,88 Millionen...
  • Thailand - Land des Mobbings?

    Thailand - Land des Mobbings?: Das liest sich nicht nach LOS. Die neue Generation...
  • Aushilfe für Thai Massage gesucht München Land - südost

    Aushilfe für Thai Massage gesucht München Land - südost: Hallo, suchen Aushilfe/Verstärkung für Thai Massage S-Bahn Nähe München Land Südosten - nähe Höhenkirchen-Siegertbrun. Bei Intresse bitte melden.
  • Oben