China

Diskutiere China im Treffpunkt Forum im Bereich Thailand Forum; Der Halbchinese Taxin seinerzeits Premier in Thailand hatt AIS nach Singapore verkauft... Das hatte ihm schlussendlich das Genick gebrochen und...
Charin

Charin

Senior Member
Dabei seit
29.04.2011
Beiträge
6.974
Reaktion erhalten
587
Ort
nähe Uttaradit
Der Halbchinese Taxin seinerzeits Premier in Thailand hatt AIS nach Singapore verkauft...
Das hatte ihm schlussendlich das Genick gebrochen und darf niewieder nach Thailand zurück...nichtmal der König kann ihn begnadigen....so sieht man, wer in Wirklichkeit hier das Sagen hatt..der Kronrat nämlich.. :ninja:
 
MadMac

MadMac

Moderator
Themenstarter
Dabei seit
06.02.2002
Beiträge
26.694
Reaktion erhalten
2.178
Ort
Singapore
Heisst also mit chinesischen Firmen aber nicht im Land selbst? Es gibt unendlich viele solche Geschichten. Vermute Deine Indo-partner waren auch Chinesen. Dann wird's natürlich haarig.
Aber ich finde aus Erfahrung wird man klug. Und so hat's ca. 10 Jahre geklappt. Nur als wir die Jungs einmal nackicht gesehen haben, das war's. Für unsere Hilfe offiziell Riesendank für die Chin.-Deutsche Freundschaft - aber der Gesichtsverlust vor den Gweilos war zu gross.
Sie wollten mich nach China locken, hab ich aber denkend abgelehnt. Gab dann noch ein Abschiedsessen und das wars. Als Westler ist man bei denen willkommenes Kanonenfutter in erster Frontlinie, der dann verbrannt wird, wenn irgendwas schief laeuft., oder auch bewusst und von vornherein so geplant.
 
MadMac

MadMac

Moderator
Themenstarter
Dabei seit
06.02.2002
Beiträge
26.694
Reaktion erhalten
2.178
Ort
Singapore
Der Halbchinese Taxin seinerzeits Premier in Thailand hatt AIS nach Singapore verkauft...
Das hatte ihm schlussendlich das Genick gebrochen und darf niewieder nach Thailand zurück...nichtmal der König kann ihn begnadigen....so sieht man, wer in Wirklichkeit hier das Sagen hatt..der Kronrat nämlich.. :ninja:
Singapore liegt nicht in China, auch wenn das Viele in Mitteleuropa glauben :D
 
H

harin

Junior Member
Dabei seit
01.05.2017
Beiträge
3
Reaktion erhalten
0
In Singapore sind die Chinesen aber in der Mehrheit und schätze genau die haben AIS auch aufgekauft..:ninja:
 
niemand

niemand

Senior Member
Dabei seit
16.08.2019
Beiträge
647
Reaktion erhalten
182
Es gibt sehr viele Informationen im Internet bzgl. China, die mitunter mehr als deutlich aufzeigen, dass die meisten (mich eingeschlossen) die Auswirkungen der Geopolitik wohl nicht (richtig) verstehen und auch wenn ich noch mehr interessante Informationen gesammelt habe, hier nur noch eine einzige zum Thema und vielleicht die wichtigste (ich hoffe, dass jeder weiß, wer Thomas P. M. Barnett ist?):
Link: Why the US and China are destined to be Allies… | TIME.com
Text: "Warum die USA und China dazu bestimmt sind, Verbündete zu sein.....
Ich hatte kürzlich ein langes Gespräch mit Thomas P. M. Barnett, einem der interessantesten Denker der Verteidigungs- und Außenpolitik in den Vereinigten Staaten...
Barnett: (lacht ein wenig): "Sie (die Japaner) taten sich schwer damit, das verstehe ich. Aber aus unserer Sicht würde es Chinas Aufstieg sehr nutzen und hilfreich sein, sie nicht nur wirtschaftlich, sondern auch sicherheitstechnisch in das globale System zu integrieren. Wir würden die gleiche Rolle spielen wie Großbritannien es am Ende des 19. Jahrhunderts und im 20. Jahrhundert tat, während einer früheren Ära der Globalisierung. Es ist eigentlich eine leichte Wahl für uns, wenn wir strategisch denken. Aber ja, es würde eine Verschlechterung des Status von [Japan] uns gegenüber bedeuten. Schauen Sie, sie sind mit ihren Entscheidungen verheiratet, und in den meisten Nachkriegsjahren waren sie nicht dazu bereit, das zu sein, was ich eine Grenzintegrationsmacht nenne [ein Land, das bereit ist, aktiv zu versuchen, Länder außerhalb des Kerns in den Club der reichen Nationen zu bringen, die nach einem etablierten Satz ziemlich transparenter Regeln spielen]. Sie hatten einfach nicht den Ehrgeiz oder die Bestimmung, dies zu tun. Das ist sogar verständlich und bedeutet auch keine Kritik. Ihre Erfahrungen in der Mitte des 20. Jahrhunderts waren so negativ, dass sie ihre Gegenwart entscheidend prägten; sie wurden aus verständlichen Gründen zu einer eher passiven Macht.
Aber zurück zum Argument USA und China, meine Ansicht ist, dass wir natürlich strategische Verbündete sind...
"
 
Micha L

Micha L

Senior Member
Dabei seit
10.06.2007
Beiträge
14.003
Reaktion erhalten
4.648
Ort
Leipzig
Ich meine, daß sich Weltmächte vertragen können, aber nicht strategisch verbünden werden, außer es geht gegen eine dritte Macht. Aber auch dann nur vorübergehend.
 
KKC

KKC

Senior Member
Dabei seit
11.12.2006
Beiträge
13.047
Reaktion erhalten
2.292
Ort
Fürstenfeldbruck/Khon Kaen
Weltmächte vertragen sich nur wenn die eigenen Interessen nicht tangiert sind und man sich aus dem Weg gehen kann.
 
rolf2

rolf2

Senior Member
Dabei seit
04.09.2006
Beiträge
28.410
Reaktion erhalten
7.441
Ort
Im Norden
das gilt für alle Beziehungen unter Lebewesen. Ein Staatsgebilde ist nur eine komplexere Organisation vieler Individuen mit gemeinsamen Ziel.
 
clavigo

clavigo

Senior Member
Dabei seit
09.01.2011
Beiträge
7.388
Reaktion erhalten
1.096
Ort
NRW/BKK
In Singapore sind die Chinesen aber in der Mehrheit und schätze genau die haben AIS auch aufgekauft..:ninja:

Charin, was ist daran so bemerkenswert? Welche thailändische Familie hat nicht irgendwelche Vorfahren chginesischer Herkunft? Natürlich könnte der König ihn amnestieren. die beiden haben schon häufig genug miteinander gekungelt.

@harin, natürlcih sind die Chinesen mit ca. 77% in der Mehrheit. Aber der Verkauf vvon ShinCorp. war ein offizielles Geschäft mit Temasek Holdings der regierungseigenen Holding die im prinzip ganz Singapur "verwaltet"
 
DisainaM

DisainaM

Senior Member
Dabei seit
15.11.2000
Beiträge
35.800
Reaktion erhalten
1.788
Ort
Hannover
was man an Umweltbelastung durch den Tourismus Lockdown einspart,

wird auf der anderen Seite wieder rausgehauen,

indem jetzt die Kriegsspiele losgehen.

Indonesia to beef-up patrols after China coastguard raises suspicion
Indonesia to beef-up patrols after China coastguard raises suspicion

Aber nicht nur gegenüber den regionalen Nachbarstaaten,
auch im eigenen Land, wird der Umgang rauer, aggressiver, auf Krieg eingestellt.
Beispiel :
in der inneren Mongolei hat China die Zügel angezogen,
und drängt auf die kulturelle Abschaffung der regionalen Identität.

Culture war: Inner Mongolia seethes as China presses Mandarin at school
 
Micha L

Micha L

Senior Member
Dabei seit
10.06.2007
Beiträge
14.003
Reaktion erhalten
4.648
Ort
Leipzig
Nicht um jeden Preis.
Angesichts erfolgreicher Pandemiebekämpfung in China und rasant steigender Infektionsfälle in der Welt gibt es Absagen an ausländische Geschäftspartner.
Mein Großer sollte eine Dienstreise nach Schanghai machen.
Voraussetzung ein negativer Test und zunächst 2 Wochen Quarantäne im Hotel.
Trotzdem sagten die Chinesen jetzt ab.
 
niemand

niemand

Senior Member
Dabei seit
16.08.2019
Beiträge
647
Reaktion erhalten
182
So sieht das aus, wenn mit Nachrichten Propaganda gemacht wird (wohl denen, die darauf hereinfallen)...

Zitat: "Chinas Wirtschaft pflügt als einzig großer Wachstumsmotor der Welt weiter voran
Die Erholung Chinas von der Coronavirus-Pandemie setzte sich im dritten Quartal fort und zeigte im September Anzeichen einer Ausweitung, als sich die Verbraucherausgaben beschleunigten, was die Wirtschaft auf Kurs hielt, um in diesem Jahr der einzige große Wachstumsmotor der Welt zu sein.
Das Bruttoinlandsprodukt expandierte im dritten Quartal um 4,9% gegenüber dem Vorjahr, verfehlte damit jedoch die Prognose der Ökonomen, die von einem Wachstum mit 5,5% ausgingen.
"
Link: China's economy plows on as world's only major growth engine

Noch schöner allerdings drückt es Michael Every von der Rabobank aus: "Markieren Sie das heutige Datum dick in ihrem Kalender. Heute erschien ein chinesischer BIP-Bericht, der ernsthaft vom Marktkonsens nach unten abweicht. Die Erwartung war ein Q/Q-Wachstum von 3,3% gewesen, während wir tatsächlich nur 2,7% erreichten und für das J/J-Wachstum lautete die Prognose 5,5%, aber wir erreichten nur 4,9% und das J/T-Produktionswachstum lag bei 0,7% - was dann irgendwie doch wieder passte.
Was hat Hannibal aus der Serie 'Das A-Team' einmal gesagt? "Ich liebe es, wenn ein Plan genau aufgeht." Ich glaube jedoch nicht, dass er damit die Wirtschaft meinte. Reden Sie auf keinen Fall mit den Jungs von der Beige Book Abteilung in China wegen deren tiefem Datenabsturz, der darauf hindeutet, dass es sich hier, wie überall sonst wohl auch, um eine zweigleisige Erholung auf beiden Ebenen handeln muss.
"
 
Zuletzt bearbeitet:
niemand

niemand

Senior Member
Dabei seit
16.08.2019
Beiträge
647
Reaktion erhalten
182
Sind die Finanzexperten des Forums denn alle auf Tauchstation oder warum berichtet keiner von diesem Vorfall in China?

Mit einer Razzia gegen Ant rückt Peking nun den reichsten Mann Chinas ins Rampenlicht

Jahrelang wurde der spektakuläre Aufstieg des Unternehmers Jack Ma zu Multimilliarden-Reichtum und Weltruhm als Paradebeispiel dafür angeführt, wie Chinas Transformation zu einer kapitalistischen Gesellschaft (mit chinesischen Charakteristika) tatsächlich funktionieren könnte: Wenn ein einfacher Lehrer das Alibaba-Imperium ins Leben rufen und 64 Milliarden Dollar an Reichtum anhäufen könnte, was ihn zum reichsten Mann Chinas machte (und zur Nummer 17 in der weltweiten Forbes-Liste der Milliardäre), dann könnte das schließlich jeder tun. All das wurde in den letzten 48 Stunden torpediert, als der knurrende kommunistische Tiger, der sich direkt hinter den Kulissen versteckte, auftauchte und anschaulich demonstrierte, dass in China Gewinner und Verlierer mit einem einfachen Daumen hoch - oder runter - durch das Politbüro kommen und gehen.
Doch was hat den Zorn Pekings ausgelöst? Immerhin sollte der Börsengang bereits am Montag zu einem durchschlagenden Erfolg werden, als die Ant-Aktien auf dem grauen Markt bis zu 50% höher gehandelt wurden?
Wie wir gestern berichteten, brach in Peking Ärger aus, nachdem Ma das Finanzsystem der Nation 'in die Luft gesprengt' und globale Regulierungsmodelle auf einer hochkarätigen Konferenz im vergangenen Monat infrage gestellt hatte, wobei er die Banken als 'Pfandleihhäuser' bezeichnet hatte und erklärte, China sei immer noch 'jung' und brauche mehr Innovation, um ein Ökosystem für die gesunde Entwicklung der lokalen Industrie aufzubauen.
Und während China durchaus bereit ist, ausländische Kritik an seinem Ponzi-ähnlichen Finanzsystem zu akzeptieren, das mit 40 Billionen Dollar doppelt so groß ist wie das der USA, verfolgt es eine strikte Politik der Nicht-Toleranz gegenüber jeglicher inländischen Kritik: Nach seinen Bemerkungen wurde Ma zu einem 'Treffen' nach Peking eingeladen, um eine Reihe von Bedenken und neuen Vorschriften darzulegen. Zu diesem Zeitpunkt stoppte China auch den Börsengang von Ant abrupt, wobei die Behörden lediglich sagten, das Angebot könne wegen einer 'bedeutenden Änderung' im regulatorischen Umfeld nicht durchgeführt werden. Sie gingen allerdings nicht näher darauf ein.
 
HeinrichSaal

HeinrichSaal

Senior Member
Dabei seit
23.09.2019
Beiträge
2.018
Reaktion erhalten
307
Ort
Bangkok
Wer sich auf die Wongs einlaesst, ist selber schuld. Selbst wenn er/sie, selbst ein Wong ist.
 
niemand

niemand

Senior Member
Dabei seit
16.08.2019
Beiträge
647
Reaktion erhalten
182
Einer der wirklichen Top-Analysten erklärt Chinas manipulierte BIP-Zahlen - lol.

Gibt es wirklich ein Wirtschaftswunder in China?

Ein geplantes BIP. Das BIP Chinas wird von der Produktion diktiert und nicht von der Nachfrage. Es handelt sich nicht um ein beobachtetes BIP, sondern um ein von der Regierung zusammen mit den Provinzen geplantes. Aus diesem Grund nehmen viele Analysten die Daten unter die Lupe und ziehen verschiedene Faktoren ab, darunter die Erhöhung und Bewertung der Lagerbestände. Es ist kein Zufall, dass die Lagerbestände an Eisenerz, Automobilen und Fertigwaren im Zuge der wirtschaftlichen Erholung auf den höchsten Stand seit sieben Monaten gestiegen sind. Wenn sich die Wirtschaftslage in der angekündigten Expansion befände, würden die Lagerbestände durch Verkauf rasch sinken. Es wird viel produziert, das dann allerdings nicht verkauft wird, sondern in den Lagerhäusern verbleibt. So ist es also nicht überraschend, dass die Industriepreise im September um 2,1% fielen, die Exportpreise um 0,9%, und die Verschuldung des Landes inmitten einer scheinbar wundersamen Erholung um 13,5% in die Höhe schnellte. Die Gewinne der Industrieunternehmen sind zwischen Januar und September um 2,4% gesunken, und darüber hinaus fielen die Preise für Fabriktore im September schneller als erwartet und sind sogar von Deflation bedroht. Dies sind Anzeichen für eine sich langsam erholende Wirtschaft, wie alle anderen auch, aber keinesfalls für ein Wachstumswunder.
In den meisten Volkswirtschaften werden die Lagerbestände zu Marktpreisen bewertet, während sie in China von den Behörden bewertet und dann später angepasst werden. Ständige Änderungen der Methodik und der Grundlagen führen auch zu Zweifeln am jährlichen Wachstum, obwohl die Transparenz in den letzten Jahren offensichtlich zugenommen hat. Ein weiterer schwer zu analysierender Faktor ist das Wachstum der Bautätigkeit in einem Land, in dem Überkapazitäten nur allzu offensichtlich sind und sich Geisterstädte und total unwirtschaftliche Projekte wie weiße Elefanten vermehren.
In den Vereinigten Staaten werden alle Tages-, Wochen- und Monatsdaten von verschiedenen unabhängigen Stellen analysiert, und kein einziger Datenpunkt kann von einer Regierungsbehörde manipuliert werden. Aus diesem Grund wird das BIP ständig revidiert. Das BIP Chinas ist das einzige, das nicht revidiert wird. Es wird veröffentlicht und konsolidiert.


Link: Is There Really A China Economic Miracle? | dlacalle.com

So werden wir immer wieder von Neuem hinter die Fichte geführt, aber das wirklich schlimme daran ist, dass manche, denen das Verständnis für die Zusammenhänge im Wirtschafts- und Finanzsystem fehlt, solche Propaganda und Manipulations-Meldungen für bare Münze nehmen und nicht nur selber daran glauben, sondern den offiziell gemeldeten Propaganda-Schwachsinn sogar noch weiter verbreiten.
 
S

sombath

Senior Member
Dabei seit
03.03.2009
Beiträge
5.584
Reaktion erhalten
3.531
Natürlich werden in China die Zahlen geschönt , wie in allen Diktaturen .
Aber ,
sie haben durch diese Diktatur auch große wirtschaftliche Vorteile .
Wie ich China erlebt habe ,
läßt die Regierung im privaten Leben ( bis auf die aussterbende Einkind Politik ) die Zügel völlig schleifen .
Politisch ist genau das Gegenteil der Fall , da wird streng kontrolliert .
Wenn man als Ausländer in China unterwegs ist , merkt man von der Diktatur so gut wie nichts .
Aber die Regierung ordnet alles dem wirtschaftlichen Erfolg unter und der unpolitische Mensch kann mit dem
System ganz gut leben .
Menschen , die unbequeme politische Fragen stellen , sind Quertreiber und haben große Probleme .
Aber es ist klar , China ist eine Diktatur und da gibt es keine Diskussionen .
In manchen Demokratien haben die Quertreiber auch kein einfaches Leben , aber da ist das unterschwellig u.
tiefgründig .
Aber trotz geschönter Zahlen , wird China seinen diktatorischen Vorteil brutal ausspielen und auch weiterhin
wirtschaftlich erfolgreich sein .
Wir jedoch lehnen uns zurück in schwelgen in der erfolgreichen Vergangenheit .
 
Micha L

Micha L

Senior Member
Dabei seit
10.06.2007
Beiträge
14.003
Reaktion erhalten
4.648
Ort
Leipzig
Genauso beim kleinen Nachbarn Vietnam. Dasselbe Modell.
Leben und Konsum viel lockerer und ausgeprägter als im früheren Ostblock.
Es profitieren Viele und sind zufrieden. Und das ist keine blinde und dumme Zufriedenheit.
Dazu etwas, was es bei uns nicht mehr gibt, was aber woanders Kräfte freisetzt: Nationalismus.

Außerdem bemerken die Leute, daß ihre Diktatur mittlerweile gar nicht mehr so verschieden ist zu autoritären Regimes in der Region, ohne sozialistische Vergangenheit.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

sombath

Senior Member
Dabei seit
03.03.2009
Beiträge
5.584
Reaktion erhalten
3.531
Genauso beim kleinen Nachbarn Vietnam. Dasselbe Modell.
Leben und Konsum viel locker und ausgeprägter als im früheren Ostblock.
Es profitieren Viele und sind zufrieden. Und das ist keine blinde und dumme. Zufriedenheit.
Dazu etwas, was es bei uns nicht mehr gibt, was aber woanders Kräfte freisetzt: Nationalismus.

Ja und deshalb hat mein Freund schon seit Jahren einen Zweigbetrieb in Vietnam aufgemacht .
Da wird er besser unterstützt als in seinem Heimatland Thailand .
Er sagt , in Thailand steigen die Ansprüche , ohne jegliche Leistungsbereitschaft .
 
niemand

niemand

Senior Member
Dabei seit
16.08.2019
Beiträge
647
Reaktion erhalten
182
Sombath, basierend auf deinen Gedanken magst du in dieser Hinsicht recht haben, aber falls das eine Antwort auf meinen Kommentar sein soll, dann liegst du leider falsch.
Um es mit einfachen Worten zu sagen, die gesamte Finanzwelt braucht Chinas Finanzen, sprich weitere Verschuldung, zum eigenen Überleben.
Ich hatte hier mal einen Link eingestellt von SettimanaNews, hier China
Es ist dieser China’s debt and bureaucratic big trouble - SettimanaNews
Darin ist beschrieben, dass China 2008 durch seine extreme Verschuldung die Finanzwelt wegen der Finanzkrise gerettet hat (der gesamte Artikel, den ich mir übersetzt habe, ist mehr als lesenswert, es sei denn man ist so von sich selbst überzeugt, dass man anderen nichts glaubt, sogar wenn es sich um eine Übersetzung von einem Artikel eines Top-Analysten handelt und was leider allgemein hier zutrifft, denn hier ist es in erster Linie wichtig dem Anderen zu widersprechen, weil man sich in Klein-klein verbeißt, anstatt das gesamte Bild zu betrachten).
Zitat daraus:
Darüber hinaus gab China einen Großteil seines Geldes aus, um seine Binnenwirtschaft nach der Finanzkrise 2008 zu stützen. Dies half auch der Weltwirtschaft, die Krise zu überstehen. Der größte Teil des Geldes wurde dabei für die dringend benötigte Infrastruktur, jedoch teilweise auch für verschwenderische Spekulations- und Bauprojekte verwendet.
Das Ergebnis ist, dass China jetzt ohne einen angemessenen Wohlfahrtsstaat (etwas, das die persönlichen Ausgaben fördern würde) und obendrein ohne Geld dasteht. Peking befindet sich möglicherweise in der größten Blase seiner Wirtschaftsgeschichte.
[...]
In den frühen 2010er Jahren begann die Situation jedoch zu implodieren.
[...]
Es gibt kein Sozialsystem, das den Konsum fördert, und deshalb besteht der einzige Weg, das Wachstum voranzutreiben, darin, mehr Infrastrukturprojekte zu finanzieren, die langfristig stabile Renditen erzielen, aber zu viel Schulden verursachen. Dies liegt auch an der massiven Verschuldung seit der Finanzkrise 2008 und erhöht eine der größten Blasen der Geschichte - mit den oben bereits erwähnten 40 Billionen US-Dollar.
[...]
Diese Entscheidungen stehen auch hinter dem, was mit Chinas Schulden, der Öffnung seiner Finanzmärkte und dem Vertrauen in dieser Welt und seiner Zukunft zu tun hat. Vergangene Margen für Mehrdeutigkeiten sind verschwunden. Wir haben jetzt Proteste in Hongkong, Handelsstreitigkeiten und steigende Innenverschuldung, die nun zu harten Entscheidungen zwingen.
Entweder akzeptiert China massive politische und wirtschaftliche Reformen oder es muss untergehen. Je länger man aber wartet und in der Mehrdeutigkeit verweilt, desto härter wird die notwendige Wahl zwischen politischen Reformen und einem Untergang werden.
 
Thema:

China

China - Ähnliche Themen

  • [CoronaVirus] China und Thailand

    [CoronaVirus] China und Thailand: Wie es aussieht haben China und auch Thailand die Pandemie am besten im Griff. Beide Staaten haben trotz der relativ geringen Durchseuchung sehr...
  • Test-Affen werden in China knapp

    Test-Affen werden in China knapp: durch die Suche nach neuen Medikamenten sind bald alle Affen in China aufgebraucht, und man ist gezwungen, grosse Stückzahlen zu Importieren...
  • Made in China

    Made in China: Ich weis..ich weis..gehört eigentlich nicht hierher..aber ins Menueforum auch nicht..das wollte ich euch ersparen..:( Aalso schon der 3te Mixer...
  • China - (irgendwann) die neue Weltmacht?

    China - (irgendwann) die neue Weltmacht?: Werden die Moeglichkeiten Chinas ueber- oder unterschaetzt? Dieser Artikel verdeutlicht noch einmal, dass China an Einfluss gewinnt. Wird China...
  • Die Kaiserin von China (Film)

    Die Kaiserin von China (Film): Mein liebes Weibchen schaut sich seit einiger Zeit diese Film-Serie im Thai-TV an. Jetzt endlich schau ich auch mal rein.
  • Die Kaiserin von China (Film) - Ähnliche Themen

  • [CoronaVirus] China und Thailand

    [CoronaVirus] China und Thailand: Wie es aussieht haben China und auch Thailand die Pandemie am besten im Griff. Beide Staaten haben trotz der relativ geringen Durchseuchung sehr...
  • Test-Affen werden in China knapp

    Test-Affen werden in China knapp: durch die Suche nach neuen Medikamenten sind bald alle Affen in China aufgebraucht, und man ist gezwungen, grosse Stückzahlen zu Importieren...
  • Made in China

    Made in China: Ich weis..ich weis..gehört eigentlich nicht hierher..aber ins Menueforum auch nicht..das wollte ich euch ersparen..:( Aalso schon der 3te Mixer...
  • China - (irgendwann) die neue Weltmacht?

    China - (irgendwann) die neue Weltmacht?: Werden die Moeglichkeiten Chinas ueber- oder unterschaetzt? Dieser Artikel verdeutlicht noch einmal, dass China an Einfluss gewinnt. Wird China...
  • Die Kaiserin von China (Film)

    Die Kaiserin von China (Film): Mein liebes Weibchen schaut sich seit einiger Zeit diese Film-Serie im Thai-TV an. Jetzt endlich schau ich auch mal rein.
  • Oben