Begegnung mit einem Katoy

Diskutiere Begegnung mit einem Katoy im Literarisches Forum im Bereich Thailand Forum; Re: pattaya hat doch mit thailand uberhaupt nix zu tun oder? Tja, es war ein verregneter Tag, und einer der fünf Tage, die ich allein auf Samui...
M

mrhuber

Gast
Re: pattaya hat doch mit thailand uberhaupt nix zu tun oder?

Tja, es war ein verregneter Tag, und einer der fünf Tage, die ich allein auf Samui verbrachte, da meine Aoy eher nach BKK zurück geflogen ist.
Ein Bungalow-Nachbar-Pärchen, aus D, welches erspäht hatte, daß ich nun allein war, stellte auch gleich, so im Vorrübergehen, die Fragen, die sie schon lange brennend interessiert hatten. Nämlich nach meinem Verhältnis zu Aoy, wie wir uns kennengelernt usw. Sie hätten ja durchaus Harmonie beobachtet (ah geh!), wie das denn bei einem Mietverhältnis möglich wäre und lauter so Kram.
Ich gab bereitwillig Auskunft, den ich muß gestehen, ich war ja selbst überrascht über das "Verhältnis", war es doch mein erster Aufenthalt in TH. So ergab sich ein Gespräch, wir saßen ziemlich lange im OP-Restaurant, dem chinesischen, und ich fühlte mich ziemlich wohl, es waren angenehme Leute.
Er war ein höherer Bankangestellter aus dem Raum Stuttgart, und er erzählte mir von der ungewöhnlichen Bar, und ob ich die schon kenne, da ziehen Ladyboys ihre Show ab, da müßte ich unbedingt hin. Ob ich denn von den Ladyboys schon gehört hätte...-Habe ich, sagte ich, doch noch nie live miterlebt.
Ausgemacht, gegen 22h gehen wir gemeinsam hin, er will mir diese Bar, eben diese "Taeng-Bar", zeigen. Ich war wirklich sehr neugierig, habe im Vorfeld viel darüber gelesen, in meiner Informationssuche über Thailand kam ich unweigerlich auch auf diverse Berichte über die Katoys.
Am Abend war die Freundin meines Bekannten krank, recht hohes Fieber, aber sie bestand darauf, daß wir beide trotzdem losziehen sollen. Für ihre Versorgung erklärte sich übrigens sofort der Chef des Restaurantes bereit.
So zogen wir los, den Weg am Strand entlang, denn über die Hauptstraße mußte man an 2 Eck-Ladybars vorbei, die auch mit messerscharfem Blick nach kurzer Zeit erkannt hatten, daß ich nun ohne Anhang war...
Also ich muß gestehen, dies war schon einer dieser Eindrücke, die etwas länger haften bleiben. Natürlich, es war das erste mal, die ganze Atmosphäre, die Selbstverständlichkeit, mit der sich die "Ladies" präsentieren, mit für meinen ersten Eindruck ziemlichen Selbstsicherheit und eben sehr viel Sanuk. (Dahinterschauen, obs denn wirklich so ist, konnte ich nicht, ich denke mal, das ist auch nicht ganz so einfach). Mich faszinierte diese, was sage ich, Phantasiewelt, die Gewänder, die Show, und vor allem. wie sie mit ihrem Publikum spielen, aufreizen, umgehen, eben die ganze Stimmung. Und was mich am meisten überraschte, es lag einfach Erotik in der Luft. Ich spürte sie, wohl wissend, daß es sich hier um Männer handelt. Ich geriet leicht durcheinander, denn ich bin schon sehr hetero, ausschließlich. Trotzdem interessierte mich mit fast diebischer Freude an dem Spektakel, woran das denn liegt. Es kam mir der Gedanke, daß eben doch mehrere Seelen in einem wohnen, mehrere Grenzen einen gefangenhalten, von allem Anfang an das gelernt, was sein darf, das verteufelt gekriegt, was nicht sein darf, konventionelle Denkweisen und Verhaltensregeln wurden binnen einer Stunde plötzlich unscharf, der höhere Bankangestellte nestelte nervös mit seinen 300 Baht herum, als er seine Barschaft zählte, kurz und gut, es wurde ein denkwürdiger Abend.
Ich bat so nach und nach mehrere (wie soll ich schreiben) Ladies an meine Seite, spendierte Drinks, die Lage wurde locker aber nicht bedrohlich. Mein Nachbar sparte, nicht nur mit den Baht, er sparte sich auch die Gelegenheit eines näheren Gesprächs und betrachtete mich zusehends mit Argwohn.
Eine Lady kristalliesierte sich heraus, die mich besonders beachtete, und ich bat sie zu mir an die Bar. Meine Aufforderung an meinen Nachbar, sich doch auch gewissermaßen Gesellschaft zu gönnen, verhallte im Nachtwind, er habe zu wenig Geld dabei - ob ich ihm was leihen solle - nein, paßt schon - ok. Dafür zückte er seine auffällige Nikon, und auf diese Weise brachte er ziemlich bald seine Barschaft an den Mann, worauf er sich bei mir für meine Gesellschaft bedankte und verschwand.
Ich hingegen, der immer schon seine Grenzen gerne testet, am liebsten auf unbekanntem Areal, kam immer mehr mit meiner Auserwählten ins Gespräch, und außerdem wollte ich einfach erfahren, was es denn mit diesem eigenartigen Anflug an Erotik auf sich hat, woher der kam und wie weit sich das Gespräch ohne wirkichen "Test" halten ließ, denn so weit, nein, soweit nicht.
Die Zeit verstrich, schnell, amüsant, informativ, und vor allem spannend. Ich glaubte, schön langsam Zuneigung meiner vorsichtigen Begleitung zu spüren, allerdings bei zunehmendem Genuß von Shinga (ich blieb natürlich standhaft bei O-Saft), und die unausweichliche Frage, wo wir denn dann später die Nacht verbringen sollten, blieb nicht aus.
Jetzt kam ich zusehends ins Schwitzen, einerseits reizte mich die Situation, andereseits stellte sich mir die Frage, da ich den "Test" wirklich nicht wollte, ob das mal gutgeht. Ich entschied mich für die erste und einfachste Lösung, ich sagte klipp und klar, auf weitere Gespräche gern, aber sonst ist da nichts zu machen...
Die Einwilligung kam prompt, und sie bat mich zu sich in ihr Apartment. Ok. Mulmig wars mir, ich sage Euch! Meine Begleitung, sehr leicht bedudelt, leicht unsicher, führte sie mich, keine Ahnung wohin, es regnete, die Bars geschlossen, auf glitschigen Holzbohlen durch finstere Hinterhöfe, ich folgte, mutig, über größere schwarze Wasserflächen springend...ich hatte keine Ahnug mehr, wo ich war. Eine kleine Tür wurde aufgeschlossen, ein Vorhang zur Seite geschoben, und ich stand in einem kleinen, schmuck eingerichteten Apartment, ebenerdig, die Tür schloß nicht richtig, draußen ein paar junge Mopedburschen, die sich wahrscheinlich über mich amüsierten...

Es kam so, wie ich es vorgeschlagen hatte. Fast. Einziger Unterschied, er/sie entkleidete sich sofort, kippte sich den Wassereimer zur Dusche über den schlanken Körper, forderte mich auf, gleichzutun. Ich lehnte dankend ab und nach einem kurzen hinundher wurde dies akzeptiert. Es wurde auf der am Boden liegenden Matratze Platz genommen, wobei er/sie vollkommen vergaß, sich wieder anzuziehen.
Eine vollkommen neue Erfahrung, eine Welt, die ich noch nicht kannte, obwohl mir nicht viel fremd ist, vor allem nicht das menschliche. Aber ich wollte es so, und ich habe es richtig genossen! Bis zum Morgengrauen ein klasse Gespräch, über die Problematik, die Situation, die Stellung in der Gesellschaft, die ganz kleinen aber wichtigen Momente aus der Seele dieses Menschen.
Das Englisch war erstaunlich gut, es wurde gute Musik gehört, und gegen 6 oder so wurde ich ganz selbstverständlich zur Straße begleitet, von der aus ich dann keine Orientierungsschwierigkeiten hatte, zu meinem Bungalow zurück zu finden.
Nicht ohne mir das Versprechen abzunehmen, am nächsten Abend wieder in die Bar zu kommen (es war mein letzter Abend auf Samui), was ich versprach und auch einhielt.
Nun, der erste Abend wiederholte sich, zwanglos, angenehm, erfahrungsreich, am Ende eine Umarmung (!)
und am nächsten Morgen flog ich zurück nach Bangkok.

Eine Momentaufnahme.

Bester Gruß
Karlheinz
 
Micha

Micha

Senior Member
Dabei seit
28.01.2003
Beiträge
20.657
Reaktion erhalten
1.953
Re: pattaya hat doch mit thailand uberhaupt nix zu tun oder?

:super:
Ein toller Bericht, weiß nicht wie ich´s besser sagen soll, finde es beeindruckend wie sauber und unverfänglich Du mit solchen nicht ganz einfachen Situationen umgehst und sie beschreibst.

In Thailand selbst bin ich wenigen von ihnen begegnet, dafür gibt es in Frankfurt sehr viele davon. Und bei der ein oder anderen bin ich nicht in der Lage, mit Sicherheit zu sagen wen ich vor mir habe.

Eine Thailänderin verglich diese Leute mal mit Kunstpflanzen, die wohl besser aussähen als richtige Pflanzen aber eben nicht echt wären.
 
Bökelberger

Bökelberger

Senior Member
Dabei seit
26.10.2002
Beiträge
2.130
Reaktion erhalten
0
Re: pattaya hat doch mit thailand uberhaupt nix zu tun oder?

Hallo Karlheinz !
Respekt ! Eine schöne Momentaufnahme, noch dazu kurzweilig zu lesen.
Aber ich will auch ehrlich sein, diese Momentaufnahme hätte bei mir so ganz sicher nicht stattgefunden. Auch ich unterhalte mich zuweilen gerne mal mit Ladyboys, aber bisher wussten die auch immer ganz sicher, dass sie mich nicht danach fragen brauchten, ob ich nun die Nacht allein verbringen möchte, oder nicht !
Auch selbst dann nicht, wenn ich mal zu viel Mekhong konsumiert habe.
Das ist bei mir sozusagen sicher, als bei der Bank von England :lol:
 
M

mrhuber

Gast
Re: pattaya hat doch mit thailand uberhaupt nix zu tun oder?

Schöne Antwort, Micha, und genauso habe ich es eben erlebt.
Vorgefasste Meinungen sind mir seit jeher zuwider, und so erfährt man so manchmal die angemhmste Überraschung.

Muß um 5 raus
Gut Nacht
Karlheinz
 
M

mrhuber

Gast
Re: pattaya hat doch mit thailand uberhaupt nix zu tun oder?

Ja, Klaus, meine Zweifel habe ich in dem Bericht ja auch deutlich gemacht. Allein die Neugier war stärker und mein Hang zu leicht ungewöhnlichen Situationen.

Bester Gruß
Karlheinz
 
MichaelNoi

MichaelNoi

Senior Member
Dabei seit
07.02.2002
Beiträge
3.844
Reaktion erhalten
0
Ort
Amberg / Bangkok
Re: pattaya hat doch mit thailand uberhaupt nix zu tun oder?

Alle Achtung Karlheinz :super:
 
Peter-Horst

Peter-Horst

Senior Member
Dabei seit
29.06.2002
Beiträge
2.314
Reaktion erhalten
0
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
Re: pattaya hat doch mit thailand uberhaupt nix zu tun oder?

Hallo Karlheinz,

das wir ein guter Tag, Deine Geschichte / Bericht hat mich wirklich
zum schmunzeln gebracht.

GRuß Peter
 
J

jakob

Gast
Re: pattaya hat doch mit thailand uberhaupt nix zu tun oder?

Bravo Karlheinz!
Dein Beitrag ist ein Beweis dafür, dass man sehr gut ohne Geschmacklosigkeit über Sachen die das Thailändische Nachtleben betreffen, berichten kann.
Gruss
Jakob
 
M

mrhuber

Gast
Re: pattaya hat doch mit thailand uberhaupt nix zu tun oder?

Freut mich, die positive Resonanz!
Das ist mit das erste, was mir in TH aufgefallen ist, auch das sind keine geschmacklosen Menschen. Und diese Art liegt mir auch nicht.

Bester Gruß
Karlheinz
 
Bökelberger

Bökelberger

Senior Member
Dabei seit
26.10.2002
Beiträge
2.130
Reaktion erhalten
0
Re: pattaya hat doch mit thailand uberhaupt nix zu tun oder?

jakob schrieb:
Bravo Karlheinz!
Dein Beitrag ist ein Beweis dafür, dass man sehr gut ohne Geschmacklosigkeit über Sachen die das Thailändische Nachtleben betreffen, berichten kann.
@Jakob
Das ist keine Frage des Themas, sondern allein eine Frage des Verfassers. Karlheinz ist halt eine Person, die über alle Themen diskutieren kann, ohne jemals Geschmacklos zu werden :bravo: :wink:
 
M

mrhuber

Gast
Re: pattaya hat doch mit thailand uberhaupt nix zu tun oder?

Besten Dank, Klaus,
ich kann auch nicht so richtig verstehen, warum das so schwer sein sollte. Man kann seiner Meinung in dieser Form jedenfalls ebenso 100%ig Ausdruck und Gewicht verleihen, wie anders herum.
Auch etwas sensiblere Themen, auch persönliche, sind so um vieles eher erreichbar und näher zu diskutieren.

Bester Gruß
Karlheinz
 
M

MrLuk

Gast
Hi mrhuber,

Ich möchte mich den Vorgängern anschließen und meine Bewunderung für deine gutgeschriebene Geschichte aussprechen. Erzählergeist reicht (wie bereits bemerkt) nicht ganz aus um eine Solche Geschichte ehrlich zu Papier zu bringen... ;-)

Versteh mich jetzt nicht falsch:
Trotz der Sensibilität und der Ehrlichkeit mit der du dieser Situation begenet bist, und daß du dazu noch ein äußerst interessantes Erlebnis hattest, - eigentlich ist es eher ganz NORMAL, auf diese Weise zu handeln. So gesehen bewundere ich viel eher die Natürlichkeit die du an den Tag gelegt hast, - die für viel Leute leider keine Selbstverständlichkeit ist! :super:
 
dawarwas

dawarwas

Senior Member
Dabei seit
30.10.2002
Beiträge
3.385
Reaktion erhalten
0
Ort
Kölle am Ring
Hi MrHuber,
Suuuppper. :super:

Die anfangs von dir genannten Gegebenheiten sind in der Menge gesehen, wohl nur in solchen Laeden wie dem "Taeng" zu finden.
Simon, Alcatraz etc, sind mir zu steril. Sicher auch nicht ohne.
Aber der moment zaehlt dort halt mehr, und jede Show ist anders.

Ich moechte nicht wissen wie viele, gerade auf Samui, eine solche Erfahrung gemacht haben. Schauen wie weit sie selber gehen, oder einfach nur machen lassen.
Wie viele mit den Schoenheiten an den Strand gegangen sind um sich von ihnen verwoehnen zu lassen. Weil es ihnen Spass macht, machen sie es ja auch schon x umsonst.

Wie viele es gar nicht wussten das es sich um einen Mann handelt.

Ich fuer meine Person muss sagen, ich bin manchx traurig, das ich sie auf Anhieb indentifizieren kann, denn in meinen Augen sind die richtig huebschen Thais, KATOYS. :O
Das liegt aber nur daran das ich eher auf die groesseren stehe.

Aber Achtung! Fuer alle die noch eine solche Erfahrung machen wollen.
Die Katoys haben es FAUSDICK hinter den Ohren!!! Obacht!

Geld nicht in heruntergelassenen Hosen stecken lassen, und so. :lol:
 
sunnyboy

sunnyboy

Senior Member
Dabei seit
10.09.2001
Beiträge
6.011
Reaktion erhalten
154
@MrHuber :bravo: , klasse und mutiger Bericht :super: .
Hab und mache immer noch, um diese Bande, wenn auch nur gesprächstechnisch einen gewaltigen Bogen.
Vetrete da die gleiche Meinung wie dawarwas:
Die Katoys haben es FAUSDICK hinter den Ohren!!! Obacht!
Gruß Sunnyboy
 
M

mrhuber

Gast
@sunnyboy,

gesprächstechnisch einen gewaltigen Bogen.
aha, also Du machst nur "gesprächstechnisch" einen weiten Bogen?? :rofl:

Im Ernst, haste mal schlechte Erfahrungen gemacht?

Und überhaupt, so verlegen, wie Ihr mich hier macht, ob dieser vielen Komplimente, war ich in der Bar dort nie! Klasse, besten Dank.

MrLui, ich weiß auch nicht, man geht natürlich von sich aus, aber anders als natürlich, in gewissem Sinne logisch, ist für mich so mancher Situation ohne viel Argwohn wie selbstverständlich zu begegnen.
Aber je mehr ich drüber nachdenke, vielleiht verblüffe ich manchmal meine Gegenüber, ohne es zu merken. Denn Natürlichkeit gehört nicht ganz zu den gewollt erzeugten Strategien im Umgang miteinander. Manipulation in vielfacher Hinsicht ist da viel häufiger im Unterbewusstsein zu finden. Ich war noch nie ein guter Rollenspieler.

Dawarwas, freut mich, daß Du angetan bist. Auch ich habe im Vorfeld darüber gelesen, man solle doch vorsichtig sein mit den Jungs, zumal wenn sie einiges intus haben, neigen leichter zu Streit usw. Aber auch das hat mich nicht davon abgehalten, obwohl es im Hinterkopf vorhanden war.
Ich denke vielmehr drüber nach, wie ich das mit der Erotik in Einklang bringen kann. Es ist was dran, und soviel ich weiß, gibt es regelrechte Tourigruppen, die nur wegen den Kateoys das Land besuchen. Und ich kann nicht umhin, zu sagen, daß ich eine gewisse, sagen wir mal Anspannung,
empfunden habe. Meines Wissens bin ich jedenfalls komplett auf Frauen programmiert, es kann schon sein, daß es was mit den viel zitierten "verbotenen" Reizen zu tun hat.
Die Ungewissheit hat mich schon immer gereizt und die Ahnung, daß es schlechthin mehr geben muß zwischen Himmel und Erde, als es geben darf, wie unsere Autoritäten uns auferzogen haben.

Man sieht, es hat Eindrücke hinterlassen bei mir.

Einen gut gelaunten Gruß,
Karlheinz
 
M

MrLuk

Gast
Die ganze Ehrlichkeit find ich echt gut, finde aber ebenfalls daß ihr euch da ziemlich weit aus dem Fenster rauslehnt :lol:
Nichts für ungut, ich habe schon so einige recht "angezogene" Kommentare von Farangs an Ort und Stelle gehört, das ist mir alles gar nicht neu. Es ist ein weiter verbreitetes Phenomen als man denkt. Ich selber bin auch schon mal in Verlegenheit geraten...

Forschlag: surft doch mal durch´s Net und seht euch ein paar Bilder in Natura an, vielleicht werdet ihr dann wieder nüchtern, oder aber ihr springt irgendwann ins kalte Wasser - aber ehrlich!

:fallvomstuhl:
 
J

Jakraphong

Gast
[fade:77a1c8854a]Selbst zensiert, nicht salonfähig, sorry[/fade:77a1c8854a] ;-D
Jakraphong
 
sunnyboy

sunnyboy

Senior Member
Dabei seit
10.09.2001
Beiträge
6.011
Reaktion erhalten
154
Im Ernst, haste mal schlechte Erfahrungen gemacht?
moin mrhuber, eigentlich nicht. Kannte auch nur die Horrorgeschichten, deshalb machte ich einen weiten Bogen.
Meine einzige Erfahrung in diesem Bereich ist, dass ich mit den Knaben interessehalber an der Bartheke unterhalten habe.
Traf die Knaben irgendwann außerhalb der Bar wieder, konnten sie sehr aufdringlich werden, obwohl ich schon vorher klargestellt hatte das nie was laufen wird.
Nebenbei einen sehr netten Katoy, habe ich dies Jahr in Chiang Mai in einer Bar kennengelernt. Er war der Besitzer und so konnte man sich ungezwungen unterhalten und rumblödeln, lag vielleicht aber auch daran das ich meine Ex dabei hatte :nixweiss: .
Nebenbei auch in Deutschland können die Kerle recht lästig werden, passierte mir einst im Siampark in Ffm, wo mir einer dieser Knaben ein Ohr abekaut hat, es hätte nicht viel gefehlt und ich hätte ihn zum Mond geschossen :zorn: .
Gruß Sunnyboy
 
Thema:

Begegnung mit einem Katoy

Begegnung mit einem Katoy - Ähnliche Themen

  • Wo du in Thailand keinem Touristen begegnest

    Wo du in Thailand keinem Touristen begegnest: Die Kommentare sind wunderbar. https://www.20min.ch/leben/reisen/story/Wo-du-in-Thailand-keinem-Touristen-begegnest-20913676
  • Rolling desasters - "schreckliche Begegnungen"

    Rolling desasters - "schreckliche Begegnungen": Eine weitere "Loseblattsammlung" zum Thema "Verkehrssicherheit" - kann gerne ergänzt werden... Der hat EIS geladen...
  • Meine erste Begegnung

    Meine erste Begegnung: Anno 2002, im September, erfüllte ich mir einen lange gehegten Wunsch. Ich flog das erste mal nach Thailand. In den Jahren 2000 bis 2002 hatten...
  • Unheimliche Begegnung beim Friseur.

    Unheimliche Begegnung beim Friseur.: So nun eine tolle Geschichte von gestern morgen beim Friseur. MeineFrau macht in Deutschland immer Dauerwelle.Wenn sie diese in Thailand haben...
  • Detaillierte Thai - Farang-Begegnung in der Literatur

    Detaillierte Thai - Farang-Begegnung in der Literatur: Hallo, hat jmd von euch eine etwas ausführlichere Beschreibung einer thai-farang Begegnung aus einem Buch/Blog/Erzählung? Darf gern ein paar...
  • Detaillierte Thai - Farang-Begegnung in der Literatur - Ähnliche Themen

  • Wo du in Thailand keinem Touristen begegnest

    Wo du in Thailand keinem Touristen begegnest: Die Kommentare sind wunderbar. https://www.20min.ch/leben/reisen/story/Wo-du-in-Thailand-keinem-Touristen-begegnest-20913676
  • Rolling desasters - "schreckliche Begegnungen"

    Rolling desasters - "schreckliche Begegnungen": Eine weitere "Loseblattsammlung" zum Thema "Verkehrssicherheit" - kann gerne ergänzt werden... Der hat EIS geladen...
  • Meine erste Begegnung

    Meine erste Begegnung: Anno 2002, im September, erfüllte ich mir einen lange gehegten Wunsch. Ich flog das erste mal nach Thailand. In den Jahren 2000 bis 2002 hatten...
  • Unheimliche Begegnung beim Friseur.

    Unheimliche Begegnung beim Friseur.: So nun eine tolle Geschichte von gestern morgen beim Friseur. MeineFrau macht in Deutschland immer Dauerwelle.Wenn sie diese in Thailand haben...
  • Detaillierte Thai - Farang-Begegnung in der Literatur

    Detaillierte Thai - Farang-Begegnung in der Literatur: Hallo, hat jmd von euch eine etwas ausführlichere Beschreibung einer thai-farang Begegnung aus einem Buch/Blog/Erzählung? Darf gern ein paar...
  • Oben