www.thailaendisch.de

Arbeitsspeicher defragmentieren

Diskutiere Arbeitsspeicher defragmentieren im Computer-Board Forum im Bereich Diverses; :rofl: (Dont try this at home...)
K

Kali

Gast
Ja, Dr., das Ajax taucht nix - verklebt die Rillen auf den Scheiben ;-D
 
M

moselbert

Gast
jaidee" schrieb:
Hallo zusammen
Hab da noch was interessantes,
passend zu diesem Thread gefunden
Defragmentierung manuell
Grüsse
:super:
Leider wird nur die Defragmentierung von Festplatten beschrieben. Außerdem habe ich nur eine elektrische Zahnbürste. Wenn ich damit den Arbeitsspeicher behandele, könnte es zu Funkenschlag kommen, das wäre sicher nicht gut.
Ich werde es bei Bedarf mal mit einer Nagelfeile versuchen. ;-)
 
M

moselbert

Gast
Habe heute in einem anderen Forum einen Hinweis auf ein Programm gefunden, das das RAM defragmentieren kann und auch noch andere Zusatzfunktionen hat. Werde ich mal in meinem Arbeitsspeicher (Hinterkopf) vermerken.

Achja, das Wichtigste: hier ist der Link
 
ChangLek

ChangLek

Senior Member
Dabei seit
01.06.2004
Beiträge
4.425
Reaktion erhalten
1.932
RAM-Defrag benutze ich schon einige Zeit. Die Einstellung "Clever Defrag" ist, entgegen "Deep-Defrag", zu empfehlen (Siehe auch die Hilfedatei). Ob das Defragmentieren des RAM-Speichers sinnvoll ist oder nicht, darüber streiten sich ja noch immer die Gelehrten. Jedenfalls wird unnötiger Datenmüll entfernt und die freien Blöcke vergrößert. Sicher, bei Speicherchips ab einer gewissen Größe wird es wohl darauf nicht mehr so doll ankommen.
 
B

Bangkok Dangerous

Gast
Und der freigeräumte Speicher wird wiederum durch das nette kleine Tool belgt. Also für`n Ars..!

Lieber Speicher nachrüsten, das bringt wesentlich mehr!
 
A

amnesius

Gast
Unter Dos gabs mal ein Programm das (angeblich) die Einsen und Nullen auf der Festplatte gleichmäßig verteilt.
Hintergrund ist, das Einsen ja schwerer als Nullen sind und die Festplatte schnell eine Unwucht bekommen kann und dadurch einen Lagerschaden bekommt. :O

Ich denke mal die beiden Programme fallen in die gleiche Kategorie... ;-D

Grüße

-Stefan
 
ChangLek

ChangLek

Senior Member
Dabei seit
01.06.2004
Beiträge
4.425
Reaktion erhalten
1.932
Es wird deutlich mehr freigeräumt als der vom Tool benötigte Speicher. Natürlich ist das Aufrüsten wenn der Bedarf an RAM-Speicher stetig höher wird sinvoller.

Der Kommentar mit der eiernden Festplatte zeigt, daß Einsen für den Verfasser wohl auch (wenn überhaupt) nur schwer zu erreichen waren. :P
 
D

dr_farnsworth

Gast
Das einzige, was solche Tools machen ist, die Löcher im Geldbeutel des Authors zu stopfen.
Ich sollte auch sowas programmerien. Es gibt scheinbar genug dumm die für sowas auch noch zahlen....
 
T

Tel

Gast
eine zeile vb macht genau das Gleiche:
FreeMem = Space(32000000)
räumt 32mb leer.
Ob's Sinn macht? Eher nicht - Windows räumt sich den Speicher schon alleine so hin wie's am besten passt...
 
ChangLek

ChangLek

Senior Member
Dabei seit
01.06.2004
Beiträge
4.425
Reaktion erhalten
1.932
Viele Tools sind für private Nutzung KOSTENLOS (God :hilfe: me !!!). Bei kurzfristigen Speicherbedarf halte ich RAM-Defrag für gut, bei längerfristigen Speicherbedarf nicht (hier kann nur eine Speicheraufrüstung abhelfen).
Nun gut, ich behaupte nicht alles zu wissen, vielleicht sollte mal jemand der wirklich etwas davon versteht die Vor.- u. Nachteile aufzeigen. Dies wäre doch eine gute Orientierungshilfe. :???:
 
T

Tel

Gast
Ich will's mal einfach formulieren - Speicher 'Defragmentieren' ist UNFUG. Schlichtweg nicht möglich.
Windows nutzt zur Speicherverwaltung sog. Paging, d.h. da kann garnichts fragmentieren. Und es ist auch absolut unerheblich wo die Daten im Speicher nun liegen - sie werden ja nicht physikalisch irgendwo 'gespeichert' wie etwa auf einer Festplatte o.ä., der Zugriff per Adressierung ist immer GLEICH SCHNELL.
 
A

amnesius

Gast
@Tel

jain, Du hast teilweise Recht und teilweise Unrecht.

Zuerstmal, der Zugriff auf den Hauptspeicher ist immer gleich schnell, egal wo die Daten liegen und ob sie fragmentiert sind oder nicht. Defragmentieren ist also Unsinn.

Dennoch gibt es (gab es) schon einen etwas ernsthafteren Hintergrund für ein solches Programm. Allerdings nicht im Bezug auf Fragmentierung, sodern eher im Bezug auf eine sogenannte "Garbage Collection".

Die "Garbage Collection" ist nichts anderes as ein freigeben nicht mehr benötigten Speichers. Dies wird vom Betriebsystem dann durchgeführt, wenn freier Speicher benötigt wird.

Das Betriebssystem prüft ob der von den Anwendungen reservierte Speicher wirklich noch benötigt wird, respektive ob die Anwendung überhaupt noch ausgeführt wird. Viele schlecht programmierte Programme (Meist unter Windows 3.x oder 95, die mit älteren Entwicklungstools programmiert wurden haben zwar fleissig Speicher reserviert, diesen aber nie wieder freigegeben (Memory Leaking).

Zudem hatten ältere Betriebsysteme (Windows 3.x und 95) hatten etwas Probleme mit der Garbage Collection und da zu den Zeiten Speicher noch teuer war, machten solche Programme schon (wenn auch nur begrenzt) Sinn.

Ein solches Programm macht nichts anderes als eine vorgegebene Menge des Hauptspeichers zu reservieren (um die Garbage Colletion anzustossen) und Ihn dann sofort wieder freizugeben. Bei modernen Betriebssystemen verursacht soetwas wohl eher Verwirrung in der Speicherverwaltung.

Heutzutage, wo der Preis für weitere 256 MB Ram wohl unter der Shareware Registrierung liegt, ist so ein Programm wohl recht sinnfrei. :P

Grüße

-Stefan
 
T

Tel

Gast
Das ist sicher richtig - hat allerdings mit 'Defragmentieren' nichts zu tun. Und zumindest auf NT4/W2K/XP wohl eher sinnfrei... ;-)
 
ChangLek

ChangLek

Senior Member
Dabei seit
01.06.2004
Beiträge
4.425
Reaktion erhalten
1.932
Vielen Dank Amnesius. Das (Garbage Collection) erklärt vieles. Wenn moderne Betriebssysteme (ich nutze z.Zt. XP-Home) sich selbst überprüfen und Speicher freimachen, dann wären solche Zusätze nicht mehr sinnvoll, sondern eher störend. Es ist vor allem richtig das bei den niedrigen "RAM-Preisen", und bei höheren Bedarf eine Erweiterung am besten ist.
Da ich meine ersten PC-Erfahrungen mit dem C64 machte, mich mit Basic,- Pascal,- u. Assemblerprogrammierung mal sehr viel beschäftigt habe, hätte Garbage Collection mir ein Begriff sein müssen. Zu dem habe ich mir seit Anfang der 90-er Jahre meine Geräte selbst zusammen gebaut. Habe allerdings mit der Zeit das eine oder andere aus den Augen verloren.
Ach ja, der Beitrag mit der unrunden Festplatte hat mich schon etwas geärgert, aber jetzt kriegst Du Deine Einsen wieder. :-)

Gruß vom Elefantenbaby !
 
A

amnesius

Gast
@ChangLek

Danke, die Einsen bekommen einen Ehrenplatz auf meiner Festplatte..

:wink:

Grüße

-Stefan
 
Thema:

Arbeitsspeicher defragmentieren

Oben