Anerkennung nationaler Führerscheine

Diskutiere Anerkennung nationaler Führerscheine im Behörden & Papiere Forum im Bereich Thailand Forum; THAILAND: Das thailändische Kabinett bereitet bilaterale Gespräche mit Deutschland und der Schweiz vor, um Autofahrern der drei Länder zu...
KeLu

KeLu

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
29.11.2019
Beiträge
218
Reaktion erhalten
48
Ort
DunkelPatty
THAILAND: Das thailändische Kabinett bereitet bilaterale Gespräche mit Deutschland und der Schweiz vor, um Autofahrern der drei Länder zu ermöglichen, bei Auslandsreisen mit ihrem einheimischen Führerschein ein Fahrzeug zu lenken.

In der „Bangkok Post“ bestätigte die stellvertretende Regierungssprecherin Traisulee Traisoranakul, dass der „Rahmen für das Gespräch bereits grünes Licht erhalten habe“. Zu den Bedingungen für die Gespräche zähle gemäß Khun Traisulee, dass inländische Führerscheine von den staatlichen Stellen anerkannt und nur vorübergehend während kurzer Aufenthalte verwendet werden dürfen.

Gegenwärtig müssen Thailänder, die im Ausland Autofahren möchten, einen internationalen Führerschein für 500 Baht beantragen. Die Regierung erwartet, dass die Anerkennung des Führerscheins des Heimatlandes sowohl thailändischen als auch deutschen und Schweizer Touristen das Reisen erleichtern würde.

der-farang.com/de/pages/anerkennung-nationaler-fuehrerscheine
 
KeLu

KeLu

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
29.11.2019
Beiträge
218
Reaktion erhalten
48
Ort
DunkelPatty
Das wird aber auch mal langsam Zeit! Immer dieses Gedröhne mit den internationalen Führerscheinen in den Ländern.
Tausende, ...zehntausende, ...millionen Thais werden demnächst dem deutschen Michel mal zeigen, wie man sich im Straßenverkehr verhält. Das wird die Deutschen richtig glücklich machen, endlich auch mal von Gästen und Ausländern im eigenen Lande, belehrt zu werden, ...oder so. ;-) [/IRONIE]
 
Micha

Micha

Senior Member
Dabei seit
28.01.2003
Beiträge
20.278
Reaktion erhalten
1.776
Dass da überhaupt Bewegung rein kommt könnte schon damit zusammenhängen, dass immer mehr wohlhabende Thailänder in der Welt- bzw. auch in Europa herum reisen wollen und können.
Die immer weniger werdenden DACHler im Land sind vermutlich eher nicht der Auslöser.
 
KeLu

KeLu

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
29.11.2019
Beiträge
218
Reaktion erhalten
48
Ort
DunkelPatty
Dass da überhaupt Bewegung rein kommt könnte schon damit zusammenhängen, dass immer mehr wohlhabende Thailänder in der Welt- bzw. auch in Europa herum reisen wollen und können.
Die immer weniger werdenden DACHler im Land sind vermutlich eher nicht der Auslöser.
Ja okay micha, es sind nicht wenige Thais, welche auch nach Europa kommen, um sich dort umzuschauen, sei's geschäftlich oder touristisch. Wieviele schätzt du sind das? Nun, lass es die sogenannten oberen 10-tausend oder meinetwegen auch 50-tausend sein. 500 Baht, für'n internationalen FS ist für die doch ein Witz.

Und: Diese Menschen halte ich für intelligent und flexibel genug, einen Euro-Urlaubstrip, mit 'ner Woche Intensiv-Fahrschul-Unterricht in einem 1.Klassehotel zu buchen, um dort einen europäischen Auto- und Motorradführerschein zu machen.

Womöglich ist es aber eher in Richtung Teegeld zu finden?! Vorstellbar, dass sich viele deutsche Urlauber, beim außwärtigen Amt, über die "merkwürdigen" Bußgelder der Polizei in Thailand mokiert hatten?! Ein Übel, welches auch bei einigen Thais nicht mehr gut ankommt und einfach immer weiter, immer weiter so hingenommen wird. Sozusagen, letztendlich eine win-win-story, ...beide Seiten können im jeweilg anderen Land kurzzeitig mit'm nationalen Führerschein problemlos unterwegs sein ...und, einer Gruppe von Menschen in Uniformen, wird eine illegale Einnahequelle "trocken gelegt" ...oder so.
 
Micha

Micha

Senior Member
Dabei seit
28.01.2003
Beiträge
20.278
Reaktion erhalten
1.776
Wie auch immer, wäre schon gut wenn das durch ginge.
 
F

ffm

Senior Member
Dabei seit
06.08.2005
Beiträge
4.844
Reaktion erhalten
1.110
Ort
Bangkok
Wo liegt das Problem?

Der thailändische internationale Führerschein wird schon jetzt bei Kurzzeitaufenthalten in Deutschland und in der Schweiz anerkannt, in den meisten anderen europäischen Ländern wohl auch.

Der deutsche nationale Führerschein in Verbindung mit dem Internationalen wird de facto in Thailand ebenfalls anerkannt, jedenfalls von Polizei, Autovermietern und Versicherungen, nur eben de jure nicht - weil Thailand die internationalen multilateralen Abkommen nicht ratifiziert hat.

Rechtliche Klarheit schaffen kann die thailändische Seite im Alleingang, wenn das beabsichtigt wäre, dazu braucht es keine bilateralen Gespräche.
 
KeLu

KeLu

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
29.11.2019
Beiträge
218
Reaktion erhalten
48
Ort
DunkelPatty
Wo liegt das Problem?
Tja, eigentlich nix Neues, ...auf den ersten Blick.
Dennoch denke ich, dass etliche deutsche Urlauber sich darüber freuen würden, sich mit dem nationalen Autoführerschein, in Thailand zukünftig ein Kleinkraftrad oder Roller mieten zu können ...und nicht den deutschen Motorradführerschein dafür haben müssen!!! ...oder so?
 
ReinerS

ReinerS

Senior Member
Dabei seit
01.01.2007
Beiträge
3.501
Reaktion erhalten
731
Ort
Tha Yang, Phetchaburi, Thailand
Tja, eigentlich nix Neues, ...auf den ersten Blick.
Dennoch denke ich, dass etliche deutsche Urlauber sich darüber freuen würden, sich mit dem nationalen Autoführerschein, in Thailand zukünftig ein Kleinkraftrad oder Roller mieten zu können ...und nicht den deutschen Motorradführerschein dafür haben müssen!!! ...oder so?
Nanu, ich dachte es geht hier ums Autofahren?
Die Aussage von dir würde ja dann bedeuten, ich könnte mit meinem normalen deutschen FS , wo kein 1er oder so eingetragen ist, in Zukunft dann in Thailand Roller fahren, oder? Bisher darf ich das nicht, die haben nur meinen Auto FS umgeschrieben. Den Roller FS müßte ich komplett neu machen.
 
F

ffm

Senior Member
Dabei seit
06.08.2005
Beiträge
4.844
Reaktion erhalten
1.110
Ort
Bangkok
Dennoch denke ich, dass etliche deutsche Urlauber sich darüber freuen würden, sich mit dem nationalen Autoführerschein, in Thailand zukünftig ein Kleinkraftrad oder Roller mieten zu können ...und nicht den deutschen Motorradführerschein dafür haben müssen!!! ...oder so?
Sicher würden sich einige Leute darüber freuen. Aber wäre das wünschenswert? In Thailand fahren sich auch so schon genug Touris ohne nennenswerte Zweiraderfahrung tot, das braucht man nicht auch noch foerdern.
 
Micha

Micha

Senior Member
Dabei seit
28.01.2003
Beiträge
20.278
Reaktion erhalten
1.776
Denke mal das sind eh zwei paar Schuhe. Den D-Fühererschein anzuerkennen ist eine Sache. Aber die ganzen Feinheiten, Details und Sonderregeln? Was sollte die Thailänder veranlassen sich damit zu befassen?

In D gibt es je nach Alter unterschiedliche Varianten der Führerscheinklasse 3.
Es gab Zeiten, da durften damit sogar kleine Motorräder gefahren werden. Später waren nur noch stark gedrosselte Mopeds mit 50cm³ eingeschlossen. Kein Vergleich zu den über doppelt so schnellen Mopeds die in Thailand zugelassen werden.
Auch bei den vierrädrigen Fahrzeugen ist die Regelung in D nicht einheitlich. So dürfen ältere mit ihrem Dreier in D noch LKW bis 7,49 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht fahren, während neuere Dreier-Varianten nur noch für ein zulässiges Gesamtgewicht von 2,8 T gelten.
 
Helli

Helli

Senior Member
Dabei seit
23.02.2013
Beiträge
11.045
Reaktion erhalten
2.923
Ort
RLP/Isaan
Ich vermute, dass ihr nicht auf dem neuesten Stand seid!
https://www.sueddeutsche.de/auto/ne...en-125er-motorraeder-fahren-duerfen-1.4492842
Gilt seit 20.12.2019!

Selbst(Gemahlin) "genutzter" Fakt ist auch, dass in DE der Inhaber eines Schengen- oder Touri-Visums mit seinem TH-FS seit Jahren schon Autofahren darf. Er muss "nur" eine beglaubigte Übersetzung (z.B. vom ADAC) mitführen.

Weiterhin ist Fakt, dass ein(e) Thai, der/die in DE seinen 1. Wohnsitz anmeldet, 180 Tage mit seinem Thai-FS fahren darf (bis dahin hat er/sie Zeit, für einen deutschen FS erneut die Prüfungen in Theorie und Praxis -ohne vorherige Fahrstunden- zu absolvieren).

Praxis bei uns ist seit vielen Jahren, dass die Gattin für unsere TH-Aufenthalte den Wohnsitz in DE abmeldet und nach Rückkehr wieder anmeldet, und die 180 Tage wieder von vorne anfangen.

Fazit: ich hoffe, dass bei den "bilateralen" Gesprächen mehr rauskommt, als das was in der Zeitung steht. Außerdem wäre es wünschenswert, wenn es verbindliche EU-einheitliche Regelungen (auch für Drittländer) gäbe. Für mich ist nicht nachvollziehbar, dass in den skandinavischen Staaten der FS auch in Thai gemacht werden kann und besonders in DE die Hürden für die Theorieprüfung mittlerweile sehr hoch, und damit sehr teuer sind (wir haben auch Vergleiche zu Italien und Spanien).

Letztlich: wo ist der Unterschied beim Risiko in DE von einem "unkundigen" Thai oder von einem testosteron-gesteuerten Türken, Marokkaner, Libanesen, Syrer, Eritrea, Ganaer, usw. überfahren zu werden?
 
Helli

Helli

Senior Member
Dabei seit
23.02.2013
Beiträge
11.045
Reaktion erhalten
2.923
Ort
RLP/Isaan
Denke mal das sind eh zwei paar Schuhe. Den D-Fühererschein anzuerkennen ist eine Sache. Aber die ganzen Feinheiten, Details und Sonderregeln? Was sollte die Thailänder veranlassen sich damit zu befassen?

In D gibt es je nach Alter unterschiedliche Varianten der Führerscheinklasse 3.
Es gab Zeiten, da durften damit sogar kleine Motorräder gefahren werden. Später waren nur noch stark gedrosselte Mopeds mit 50cm³ eingeschlossen. Kein Vergleich zu den über doppelt so schnellen Mopeds die in Thailand zugelassen werden.
Auch bei den vierrädrigen Fahrzeugen ist die Regelung in D nicht einheitlich. So dürfen ältere mit ihrem Dreier in D noch LKW bis 7,49 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht fahren, während neuere Dreier-Varianten nur noch für ein zulässiges Gesamtgewicht von 2,8 T gelten.
Stimmt nicht ganz!
Zum Einen gibt es die FS-Klasse 3 nicht mehr. Das ist heute EU-weit die Klasse B. Und zum Anderen ist die "Einschränkung" auf 3,5 t (nicht 2,8 t) schon Jahrzehnte alt und wurde damals angeblich den anderen EU-Staaten angeglichen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Führerschein_(EU-Recht)

Ich kenne kein Verwaltungsmachwerk in DE, wo sich der ÖD noch mehr ausgetobt hat, wie beim Verkehrsrecht! Die Lobby der Fahrschulen hat hier auch ganze Arbeit geleistet!
 
Micha

Micha

Senior Member
Dabei seit
28.01.2003
Beiträge
20.278
Reaktion erhalten
1.776
neuester Stand? sehe da nur unverbindliche Absichtserklärungen, Ideen und Vorschläge.
 
Micha

Micha

Senior Member
Dabei seit
28.01.2003
Beiträge
20.278
Reaktion erhalten
1.776
Stimmt nicht ganz!
Zum Einen gibt es die FS-Klasse 3 nicht mehr. Das ist heute EU-weit die Klasse B. Und zum Anderen ist die "Einschränkung" auf 3,5 t (nicht 2,8 t) schon Jahrzehnte alt und wurde damals angeblich den anderen EU-Staaten angeglichen.
Ich kenne kein Verwaltungsmachwerk in DE, wo sich der ÖD noch mehr ausgetobt hat, wie beim Verkehrsrecht! Die Lobby der Fahrschulen hat hier auch ganze Arbeit geleistet!
Und warum darf ich dann mit meinen "nicht mehr existierenden Dreier" bis 7,49t fahren?
 
Helli

Helli

Senior Member
Dabei seit
23.02.2013
Beiträge
11.045
Reaktion erhalten
2.923
Ort
RLP/Isaan
Und warum darf ich dann mit meinen "nicht mehr existierenden Dreier" bis 7,49t fahren?
Weil das nach dem Wechsel zu dem rosa Lappen bzw. jetzt auf dem Scheckkarten-FS so auf Deinem FS draufsteht! In DE verfallen keine irgendwann mal gemachten FS, auch nicht die nach "alten" Regeln!

...und das Fahren mit dem 125er Bike ist am 20.12.2019 für die Klasse B (alter Dreier) beschlossen und genehmigt worden!
 
Micha

Micha

Senior Member
Dabei seit
28.01.2003
Beiträge
20.278
Reaktion erhalten
1.776
Stimmt nicht ganz!
Zum Einen gibt es die FS-Klasse 3 nicht mehr. Das ist heute EU-weit die Klasse B. Und zum Anderen ist die "Einschränkung" auf 3,5 t (nicht 2,8 t) schon Jahrzehnte alt und wurde damals angeblich den anderen EU-Staaten angeglichen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Führerschein_(EU-Recht)

Ich kenne kein Verwaltungsmachwerk in DE, wo sich der ÖD noch mehr ausgetobt hat, wie beim Verkehrsrecht! Die Lobby der Fahrschulen hat hier auch ganze Arbeit geleistet!
Na ja, wer Umsätze und damit höhere Steuereinnahmen generiert dürfte mit der Durchsetzung entsprechender Ideen und Vorschläge auf nicht allzu großen Widerstand stoßen. Der Staat braucht Geld um seine Aufgaben zu erfüllen.
Nebenbei, in Holland soll der Führerscheinerwerb dem Vernehmen nach noch teurer und aufwendiger sein als in D.
 
Helli

Helli

Senior Member
Dabei seit
23.02.2013
Beiträge
11.045
Reaktion erhalten
2.923
Ort
RLP/Isaan
Nebenbei, in Holland soll der Führerscheinerwerb dem Vernehmen nach noch teurer und aufwendiger sein als in D.
Wir haben das vor Jahren mal versuchsweise abgeklopft (wir haben genug Leute im Städtchen, die man fragen kann). DE hält unangefochten die Spitze!
...übrigens mit solchen "notwendigen" Fragen: wie lange der Körper braucht, um Heroin abzubauen oder wie ein Katalysator funktioniert!

Ich weiß gar nicht, ob die Niederländer überhaupt eine Fahrschule besuchen, denn ihre Fahrkünste sind einfach unterirdisch!!!

Am einfachsten ist es in Osteuropa und die Freundin der Gattin in Südtirol darf sogar -mit einem rosa Zettel des ÖD ausgestattet- erst mal 4 Jahre fahren und sich Kenntnisse aneignen (ich hoffe, ich hab' das richtig verstanden). Bis dahin muss sie neben italienisch (für ihre Niederlassungserlaubnis) auch deutsch lernen (für die FS-Prüfung, die bei der Theorie eine Auswahl von etwas über 200 Fragen enthält - in DE sind es über 1.000!)
 
ReinerS

ReinerS

Senior Member
Dabei seit
01.01.2007
Beiträge
3.501
Reaktion erhalten
731
Ort
Tha Yang, Phetchaburi, Thailand
...und das Fahren mit dem 125er Bike ist am 20.12.2019 für die Klasse B (alter Dreier) beschlossen und genehmigt worden!
Hatte mich schon gefreut als ich das las. Stimmt aber nur bedingt:

.....
Er sieht nun vor, dass Inhaber von Autoführerscheinen ohne zusätzliche Fahrprüfung Leichtkrafträder fahren dürfen, wenn sie mindestens fünf Jahre lang schon ihren Führerschein der Klasse B haben, mindestens 25 Jahre alt sind und mindestens neun Fahrschuleinheiten á 90 Minuten absolviert haben, vier davon in Theorie und fünf in Praxis.

https://www.auto-motor-und-sport.de...-welche-zweiraeder-autofahrer-fahren-duerfen/
 
Spencer

Spencer

Senior Member
Dabei seit
09.03.2015
Beiträge
11.643
Reaktion erhalten
4.439
Ort
Nähe Marburg / Lahn
Wenn ich so darüber nachdenke, mit welchem Aufwand ich seinerzeit meine Führerscheine - zuerst den alten 4er, dann den 3er znd 1er und wenig später dann den 2er (LKW), gemacht hatte ..... wenn ich mir dann noch überlege, dass ich so ca. 2,5 Millionen Fahrkilometer (erfahren im In-und Ausland und auch im Linksverkehr) "auf dem Buckel" habe, ist es schon eine extreme Lachnummer, dass ich nun in Thailand wahrscheinlich irgendwann noch einmal den TH-Führerschein machen muss.

Noch dazu, wenn ich mir die diese lächerlichen "Prüfungen" und die Fahrstile der Thais anschaue .............
 
Thema:

Anerkennung nationaler Führerscheine

Anerkennung nationaler Führerscheine - Ähnliche Themen

  • Anerkennung der ausländischen Ehescheidung gem § 107 FamFG

    Anerkennung der ausländischen Ehescheidung gem § 107 FamFG: Hallo zusammen Gestern kam ein Schreiben vom OLG Düsseldorf und ich wurde zu unserem Standesamt bestellt. Selbst der Standesbeamte war verblüfft...
  • D Finanzamt wann Anerkennung Freibetrag nach Eheschließung

    D Finanzamt wann Anerkennung Freibetrag nach Eheschließung: hallo liebe Forumsianer Nachdem wir nun die ganzen Hürden wie Eheschließung in Thailand, Antrag auf Ehegattennachzugsvisum hinter uns haben und...
  • Anerkennung einer thailändischen Privatscheidung in England

    Anerkennung einer thailändischen Privatscheidung in England: Liebes Forum, ich bin am verzweifeln... Ich möchte meine thailändische Verlobte heiraten. Das Problem dabei ist, sie war schon mal mit einem...
  • Finanzielle Unterstützung in ThaiLand lebender Mutter .Anerkennung Finanzamt D

    Finanzielle Unterstützung in ThaiLand lebender Mutter .Anerkennung Finanzamt D: Kennt sich jemand aus wo man einen, für das deutsche Finanzamt, gültigen Bescheid für Geldzuwendungen an Angehörige (Mutter) in ThaiLand erhält...
  • Anerkennung der thailändischen Scheidung - Scheidungsurkunde verloren

    Anerkennung der thailändischen Scheidung - Scheidungsurkunde verloren: Liebe Community, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Anerkennung einer thailändischen Scheidung in Deutschland. Meine thailändische...
  • Anerkennung der thailändischen Scheidung - Scheidungsurkunde verloren - Ähnliche Themen

  • Anerkennung der ausländischen Ehescheidung gem § 107 FamFG

    Anerkennung der ausländischen Ehescheidung gem § 107 FamFG: Hallo zusammen Gestern kam ein Schreiben vom OLG Düsseldorf und ich wurde zu unserem Standesamt bestellt. Selbst der Standesbeamte war verblüfft...
  • D Finanzamt wann Anerkennung Freibetrag nach Eheschließung

    D Finanzamt wann Anerkennung Freibetrag nach Eheschließung: hallo liebe Forumsianer Nachdem wir nun die ganzen Hürden wie Eheschließung in Thailand, Antrag auf Ehegattennachzugsvisum hinter uns haben und...
  • Anerkennung einer thailändischen Privatscheidung in England

    Anerkennung einer thailändischen Privatscheidung in England: Liebes Forum, ich bin am verzweifeln... Ich möchte meine thailändische Verlobte heiraten. Das Problem dabei ist, sie war schon mal mit einem...
  • Finanzielle Unterstützung in ThaiLand lebender Mutter .Anerkennung Finanzamt D

    Finanzielle Unterstützung in ThaiLand lebender Mutter .Anerkennung Finanzamt D: Kennt sich jemand aus wo man einen, für das deutsche Finanzamt, gültigen Bescheid für Geldzuwendungen an Angehörige (Mutter) in ThaiLand erhält...
  • Anerkennung der thailändischen Scheidung - Scheidungsurkunde verloren

    Anerkennung der thailändischen Scheidung - Scheidungsurkunde verloren: Liebe Community, ich bin neu hier und habe eine Frage zur Anerkennung einer thailändischen Scheidung in Deutschland. Meine thailändische...
  • Oben