Anerkennung Kindererziehungszeiten

Diskutiere Anerkennung Kindererziehungszeiten im Behörden & Papiere Forum im Bereich Thailand Forum; Bei der deutschen Rentenversicherung weiss anscheinend die Linke nicht was die Rechte tut. :( Meine Frau hat eine Kontenklärung bekommen. Da...
phi mee

phi mee

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
03.11.2004
Beiträge
8.625
Reaktion erhalten
936
Bei der deutschen Rentenversicherung weiss anscheinend die Linke nicht was die Rechte tut. :(


Meine Frau hat eine Kontenklärung bekommen. Da wurde unter anderem natürlich auch nach Kindern gefragt.
Dazu wäre dann ein extra Formular mit etlichen Belegen einzureichen gewesen.
Nun hat meine Frau ihr beiden Kinder in Thailand geboren und Beide waren schon volljährig bevor meine Frau nach Deutschland kam und wir heirateten.

Ich ging also davon aus, das es hier sowieso keine Anrechnung auf die Rente oder die Wartezeiten gibt.
Zur Sicherheit habe ich noch die Hotline angerufen und dort wurde mir das bestätigt. Also habe ich in der Kontenklärung zwar die Kinder aufgeführt, aber gleichzeitig ausdrücklich auf die Geburt und Erziehung in Thailand hingewiesen und daher auf die Einreichung von Belegen verzichtet.

Gestern kam die Antwort der Rentenversicherung, dass ich die Geburtsurkunden der Töchter nachreichen müsse.
Also habe ich heute den zuständigen Sachbearbeiter angerufen und höflich angefragt ob er mich auf den Arm nehmen will und ob er gerne eine Kopie der Geburtsurkunden in thailändisch haben möchte.

Antwort: Thailändisch wäre auch ok. Ansonsten einen anderen offiziellen Beleg über die Geburt der Töchter.
Auf die Rückfrage, dass die Töchter in Thailand doch keinen Einfluss auf die mögliche Rente hätten meinte er "Aber sicher doch. Es werden Erziehungszeiten anerkannt und es wird auf die Wartezeiten angerechnet. :think:
Nochmal nachgehakt "die Töchter wurden aber in Thailand geboren und aufgezogen bevor meine Frau nach Deutschland kam". Antwort "Das ist egal!"

Wir haben vereinbart, dass ich eine Kopie der Scheidungsurkunde erstelle und ihm zumaile. Darauf sind ja auch die Kinder erfasst und diese ist übersetzt und legalisiert.


Wer von euch hat schon vor der gleichen Frage gestanden und was hat euch die Rentenversicherung gesagt oder was habt angegeben???
 
michael59

michael59

Senior Member
Dabei seit
15.08.2007
Beiträge
1.960
Reaktion erhalten
107
halte uns bitte auf dem laufenden- wenn das so ist- werden wir das auch machen.
 
phi mee

phi mee

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
03.11.2004
Beiträge
8.625
Reaktion erhalten
936
halte uns bitte auf dem laufenden- wenn das so ist- werden wir das auch machen.
Naja, da ist ja das Problem. Ich habe derzeit 2 verschiedene Aussagen. Wer weiss wann ich erfahre welche richtig war. Eventuell erst wenn ich in ca. 15 Jahren die Rente für meine Frau beantragen will. Daher hoffe ich den Einen oder Anderen der eventuell schon die Erfahrung gemacht hat.


PS. Sollten gute Informationen zusammen kommen, könnte dieser Thread ja dann eventuell für andere Ratsuchende gepinnt werden.
 
michael59

michael59

Senior Member
Dabei seit
15.08.2007
Beiträge
1.960
Reaktion erhalten
107
Nach der Kontenklärung erhältst du doch einen Bescheid über die bisher anerkannten versicherungsrechtlichen Zeiten. Da kannst du dann alles nachlesen und nach Möglichkeit hier informieren ob Ja oder Nein.
 
phi mee

phi mee

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
03.11.2004
Beiträge
8.625
Reaktion erhalten
936
OK, wenn das so ist dann wüsste ich zumindest früher ob es wirklich was bringt. Ich habe nur noch eine Woche bis zum Thailand Urlaub. Ich hoffe die Kopie des Scheidungsurteile reicht dann letztendlich wirklich aus. Dann könnte nach dem Urlaub eventuell der neue Bescheid vorliegen.
 
uwalburg

uwalburg

Senior Member
Dabei seit
30.11.2008
Beiträge
1.950
Reaktion erhalten
360
Ich war mal bei der Rentenberatung wegen der Kindererziehungszeit. Man hatte mir ausgerechnet, dass 1 Jahr Kindererziehung monatlich 28,00€ mehr Rente ausmacht. Da dies bei der Rente meiner Frau so gut wie gar nichts bringt, 1. weil sie noch viele Monate braucht zur Mindestwartezeit und 2. weil sie ihre Minirente dann so und so erst in 30 Jahren bekommt, haben wir, zusammen mit dem Rentenberater (von der LVA), nach Möglichkeiten gesucht, die Kindererziehungszeit bei meiner Rente anzurechnen. Wir haben eine Möglichkeit gefunden. Das ist aber so kompliziert, ich dir rate dies direkt mit der Rentenstelle (LVA oder BfA) zu klären.
 
tira

tira

Senior Member
Dabei seit
16.08.2002
Beiträge
17.260
Reaktion erhalten
18
....Meine Frau hat eine Kontenklärung bekommen. Da wurde unter anderem natürlich auch nach Kindern gefragt.......
moin,

...... sobald ein fakt, hier kinder der frau zur sprache kommt, will staatsdiener selbiges auch amtlich bescheinigt haben, unabhänging von sinn resp. unsinn der aktion :schwitz:
 
phi mee

phi mee

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
03.11.2004
Beiträge
8.625
Reaktion erhalten
936
Bei meiner Frau ist es so, dass sie nur einen Minijob macht. Diesen ohne Aufstockung für die Rentenversicherung. Somit benötigt sie 15 Jahre um die erforderlichen 5 Mindestjahre zu erzielen für eine Altersrente. 2 anerkannte volle Jahre an Kindererziehungszeiten würde das auf 9 Jahre Minijob ohne Aufstockung reduzieren. Sollte sie so lange einem Minijob nachgehen, wäre damit zumindest eine Minirente ohne zusätzlichen Kostenaufwand möglich.

z. B. 10 Jahre Minijob bei durchschnittlich € 220 im Monat ohne Aufstockung bringen m. W. etwa € 18 an Rente. Dazu kämen ca. € 55 für 2 Kinder. (Für Geburten nach 1992 gibt es deutlich mehr) € 70 - 75 an Taschengeld monatlich im Rentenalter sollte man ja nicht verschenken.

Ob es sich lohnt eventuell kurzzeitig aufzustocken wenn die Wartezeit nicht vollständig erreicht wird muss natürlich jeder für sich selbst durchrechnen.
 
phi mee

phi mee

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
03.11.2004
Beiträge
8.625
Reaktion erhalten
936
moin,

...... sobald ein fakt, hier kinder der frau zur sprache kommt, will staatsdiener selbiges auch amtlich bescheinigt haben, unabhänging von sinn resp. unsinn der aktion :schwitz:
Nun ja, genau dies war ja auch meine erste Vermutung, deswegen ja auch meine höflich formulierte Anfrage heute Morgen ob man mich auf den Arm nehmen will (genauer Wortlaut: "Eventuell hat der Kollege meine Anlage nicht gelesen oder nicht verstanden"). Da wurde mir aber eben die Anrechnung eindeutig bestätigt.
 
Joerg_N

Joerg_N

Gesperrt
Dabei seit
26.04.2005
Beiträge
15.167
Reaktion erhalten
257
Ort
Hamburg
Arbeitest du jetzt an ihrer Abfindung ?
 
phi mee

phi mee

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
03.11.2004
Beiträge
8.625
Reaktion erhalten
936
Arbeitest du jetzt an ihrer Abfindung ?
Daran arbeite ich fast seit dem ersten Tag durch einen Sparvertrag auf ihren Namen auf den ich monatlich einzahle. :p

Würdest du deiner Frau keine € 70 Extrataschengeld im Alter gönnen?
Ihr seid ja nicht von Kindererziehungszeiten im Ausland betroffen, aber wenn du mal den Löffel abgibst und deine Frau nur 55% deiner Rente bekommt, tut jeder Extraeuro gut der noch zusätzlich reinkommt.


Damit sollten wir es aber auch belassen. Dieser Thread sollte möglichst frei bleiben von nebensächlichen Dingen um übersichtlich zu bleiben. Ansonsten müsste ein Nebenthread eröffnet werden wie z. B. "Gründe warum ich meiner Frau eine, wenn auch kleine, Rente ermöglichen will.
 
phi mee

phi mee

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
03.11.2004
Beiträge
8.625
Reaktion erhalten
936
Weil mich das ganze wurmt, habe ich jetzt zusätzlich nochmal bei der Service Hotline der deutschen Rentenversicherung angerufen.

Die sagen wieder ganz klar, dass die Kindererziehungszeiten nicht anerkannt werden. Es wäre daher besser gewesen ich hätte einfach "nein" angekreuzt und wäre gar nicht erst auf die Kinder eingegangen. :banghead:


Wenn man Fragebögen vom Amt bekommt sollte man wirklich erst einmal den Lebensberechtigungsschein des zuständigen Sachbearbeiters anfordern bevor man überhaupt was beantwortet. :stomp:
 
F

ffm

Senior Member
Dabei seit
06.08.2005
Beiträge
4.867
Reaktion erhalten
1.121
Ort
Bangkok
Ihr seid ja nicht von Kindererziehungszeiten im Ausland betroffen
Nach dem was man hier so liest sind es doch einige die im Ausland Kinder erziehen, oder zumindest versorgen. Falls daraus Rentenansprüche entstehen sollten, dann wäre das sicher sehr interessant.

Ich war immer davon ausgegangen dass alles was ich in Thailand so treibe rententechnisch völlig irrelevant wäre, deshalb habe ich mich auch nie um irgendwelche Ansprüche gekümmert. Aber wenn es in Deutschland jetzt so sein sollte dass die türkischen Omas für alle ihre Kinder, die sie in Anatolien aufgezogen haben, Rentenansrüche erwerben, dann würde ich mich auch mit dem Thema mal ernsthaft beschäftigen wollen.
 
phi mee

phi mee

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
03.11.2004
Beiträge
8.625
Reaktion erhalten
936
@ffm

Die Aussage meinerseits bezog sich nur speziell auf Joerg_N, dessen Frau, wie bei mitlesenden Forenmembern bekannt, keine Kind in Thailand, sondern nur einen Sohn in Deutschland mit ihm hat. Bei Joergs Frau wird daher selbstverständlich die Erziehungszeit anerkannt.
 
phi mee

phi mee

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
03.11.2004
Beiträge
8.625
Reaktion erhalten
936
Ich habe heute Morgen nochmal beim zuständigen Sachbearbeiter bei der Rentenversicherung nachgefragt.

"Ja, das macht was aus, vielleicht auch nur ein paar Pfennig im Monat aber es kann sich auch auf die Wartezeiten auswirken. Hauptsache wir haben es schon mal in der Akte."

Ich denke das sich damit @Tiras und meine erste Vermutung bestätigt, dass man einfach nur Unterlagen sammeln will.
Allerdings hat er mir nochmals bestätigt, dass ihm eine einfache Kopie der thailändischen Geburtsurkunde völlig ausreichen würde.
Die sollten unsere beiden Mädels ja in ihren Unterlagern haben und ich werde ein paar Kopien aus dem Urlaub mit zurück nehmen und nach dem Urlaub einreichen. Der Aufwand ist ja relativ gering.

Bei meiner Frau wäre wegen des nicht aufgestockten Minijobs ja schon eine Anrechnung auf die Wartezeiten eventuell nützlich.
 
clavigo

clavigo

Senior Member
Dabei seit
09.01.2011
Beiträge
7.444
Reaktion erhalten
1.108
Ort
NRW/BKK
Moin, phi mee! Schade dass Du schon so bald fliegst so kurzfristig bekommst du sicher keinen Termin bei der Beratungsstelle der RV in Essen. Die sind im allgemeinen sehr hilfsbereit - besser als die Schnarchsäcke in Berlin.Da würdest du auch alles Schwarz auf Weiss gleich ausgedruckt bekommen.

Für alle Fälle: Tel. 0201-1898-01, Hindenburgstr. 88
 
phi mee

phi mee

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
03.11.2004
Beiträge
8.625
Reaktion erhalten
936
Hallo clavigo,

genau in dieser Beratungsstelle sitzt ja mein Sachbearbeiter mit dem ich gestern und heute gesprochen habe. Ich hatte da vor ca. 2 Wochen die bearbeitete Kontenklärung abends eingeworfen und dann die schriftliche Aufforderung bekommen die Geburtsurkunden nachzureichen. Der Sachbearbeiter wurde als Ansprechpartner für eventuelle Rückfragen benannt.

Es lag auch ein Blatt dabei womit ich einen Beratungstermin vereinbaren konnte. Als Berufstätiger habe ich für so einen Sch... einfach keine Zeit. So weit wie möglich versuche ich Beratungen telefonisch aus dem Büro zu erledigen. Mal eben 1/4 was dringendes privates erledigen ist was anderes als sich jedes Mal 3-4 Stunden frei nehmen zu müssen.

Die telefonische Beratung war soweit auch völlig ok und sehr freundlich, allerdings nagen an mir doch einige Zweifel ob den wirklich was dabei herauskommt. Sehr gut fand ich die Aussage, dass eine einfache Kopie der thailändischen Geburtsurkunden völlig ausreichend ist. Es wird keinerlei Übersetzung, Beglaubigung oder Legalisierung benötigt. Er hat in der Akte einen Vermerk gemacht das ich während unsere Urlaubes Kopien besorgen werde und erst nach meinen Urlaub einreiche.
 
phi mee

phi mee

Senior Member
Themenstarter
Dabei seit
03.11.2004
Beiträge
8.625
Reaktion erhalten
936
Endstand!

Meine Frau hat vorgestern ihren Bescheid erhalten. Wie vorhergesagt werden die Kindererziehungszeiten nicht berücksichtigt.
Begründung: ...kann nicht als Kindererziehungszeit vorgemerkt werden, weil das Kind in dieser Zeit im Ausland erzogen wurde.

Konnte mir nicht verkneifen unter anderem aus diesem Grund nochmal anzurufen um Kund zu tun das ich mich gelinde gesagt veräppelt fühle und vor allem das die Rentenversicherung die Übersetzung der Geburtsurkunden übernommen hat, denn ansonsten hätte ich die mir entstandenen Kosten bei der deutschen Rentenversicherung eingefordert. Schließlich hat man mir vorher vollmundig erklärt, dass es doch relevant für die Rente meiner Frau wäre. Als einzige Begründung kam dann das ja zumindest pro Kind eine Anrechnungszeit, wegen Schwangerschaft/Mutterschutzzeit, von 4 Monaten zum Tragen kommt. Diese Zeit wird allerdings nicht auf die Wartezeit angerechnet. :banghead: Bringt also eigentlich auch nichts!


Dazu sorgte dann noch die Berechnung der erfüllten Wartezeiten dafür das mir mächtig der Kamm schwoll!:mad:
Es sind ja mindestens 5 Jahre / 60 Monate Beitragszeiten/Ersatzzeiten erforderlich um überhaupt eine Rente erhalten zu können.

Bei einer geringfügigen nicht versicherungspflichtigen Beschäftigung (nur der Arbeitgeber zahlt die Pauschale und der Arbeitnehmer stockt nicht freiwillig auf) werden von 12 Monaten nur 4 anerkannt. Also müssen 15 Jahre gearbeitet werden um auf die 5 Jahre zu kommen. Nun kam ich auf insgesamt 51 Monate bis Ende 2013 bei meiner Frau. Einfache Mathematik sagte mir das es dann 17 anerkannte Beitragsmonate bei meiner Frau sein müssten. Weit gefehlt, es sind nur 10 Monate.

Bei Minijobs ist es nicht ungewöhnlich, dass Mitarbeiter, wie sage ich es freundlich, ausgebeutet werden. Nun ist meine Frau nicht in der Notlage zwingend darauf angewiesen zu sein und so hat sie und auch schon mal ich dem Chef gesagt er soll doch den Schrubber selbst in die Hand nehmen und seinen Schei.s alleine machen.

Daraus ergaben sich in den Anfangszeiten immer wieder kleinere Lücken in den Beitragszeiten. Nun geht aber die deutsche Rentenversicherung hin und sagt nur wenn das ganze Jahr durchgearbeitet wurde, werden von 12 Monaten 4 Monate anerkannt. Wenn z. B. in einem Jahr nur 9 Monate gearbeitet wurde kann es sein das nur 1 Monat angerechnet wird. Dafür gibt es lt. Aussage des Mitarbeiters der Rentenversicherung eine komplizierte Formel. Auf meine Aussage, dass ich als Kaufmann komplizierte Berechnungsformeln liebe und gerne Nachrechne meinte er nur er kenne die Formel auch nicht man gebe die Daten halt ein und bekomme das Ergebnis. :banghead:

Konnte mir nicht verkneifen anzumerken, dass die Rentenkasse aber trotzdem gerne die ganze Zeit die Beitrage kassiert um dann den Arbeitnehmer mit einer dubiosen Formel wieder die Beitragszeiten kaputt zu rechnen. Aber schließlich muss man ja irgendwoher die Milliarden für die Griechen und die ganzen Zuwanderer hernehmen die nichts einzahlen aber jeden Monat kassieren.

Das Thema freiwillige Aufstockung hat er auch noch kurz angeschnitten, aber meiner Entgegnung, dass er wenn er Banker wäre, er mich jetzt nicht von einer Geldanlage überzeugen konnte hatte er nicht mehr entgegen zu setzen und stimmte mir zu.

Wenn es letztendlich auch nicht um gewaltige Summen geht, finde ich es dennoch absolut unakzeptable wie sich der Staat gerade an den Geringverdiener zusätzlich bereichert. Es wäre doch das mindeste, wenn schon keine Rentenanwartschaft erreicht wurde, das wenigsten die eingezahlten Beiträge erstattet werden.

Wenn ich mal davon ausgehe, das Arbeitgeber bisher 51 Monate für meine Frau Beiträge abgeführt haben (15%) und das bis zum Ruhestand sicherlich ca. 150 Monate insgesamt zusammen kommen, dazu werden beim derzeitigen Verdienst ca. 30 € monatlich abgeführt, dann komme ich immerhin auf € 4.500.-


Die WM ist vorbei, es ist an der Zeit die normal deutsche Fahne wieder einzuholen, ebenso die eigentlich für Privatleute nicht zulässige mit dem Reichsadler, und dafür überall die Deutschlandfahne mit der Banane zu hissen. :mad2:
 
wingman

wingman

Senior Member
Dabei seit
30.11.2004
Beiträge
14.118
Reaktion erhalten
268
Ort
Natakwan
Nun, die Flagge mit der Banane habe ich bereits lange als Avatar, die mit dem Bundesadler habe ich nicht und die Reichskriegsflagge habe ich als original geerbt.
Bezeichnend ist doch, das die "Groko" sich vor einem 100% einig war und zwar in der Diätenerhöhung, das ging ratz fatz durch, nur Herr Gauck zögerte etwas.
Das Volk und die besonders die Minijobber etc. werden am liebsten beschissen, leider ist das so.
 
S

sombath

Senior Member
Dabei seit
03.03.2009
Beiträge
5.881
Reaktion erhalten
3.741
Bin seit 5 Jahren Rentner u. habe in den 5 Jahren einen Minijob für 400 Euro .
So viel ich weiß , sind die Beiträge in die Rentenvers. nicht rentenwirksam .
Dh die monatlichen 15 Euro sind für die Katz .

Sombath



Bei meiner Frau ist es so, dass sie nur einen Minijob macht. Diesen ohne Aufstockung für die Rentenversicherung. Somit benötigt sie 15 Jahre um die erforderlichen 5 Mindestjahre zu erzielen für eine Altersrente. 2 anerkannte volle Jahre an Kindererziehungszeiten würde das auf 9 Jahre Minijob ohne Aufstockung reduzieren. Sollte sie so lange einem Minijob nachgehen, wäre damit zumindest eine Minirente ohne zusätzlichen Kostenaufwand möglich.

z. B. 10 Jahre Minijob bei durchschnittlich € 220 im Monat ohne Aufstockung bringen m. W. etwa € 18 an Rente. Dazu kämen ca. € 55 für 2 Kinder. (Für Geburten nach 1992 gibt es deutlich mehr) € 70 - 75 an Taschengeld monatlich im Rentenalter sollte man ja nicht verschenken.

Ob es sich lohnt eventuell kurzzeitig aufzustocken wenn die Wartezeit nicht vollständig erreicht wird muss natürlich jeder für sich selbst durchrechnen.
 
Thema:

Anerkennung Kindererziehungszeiten

Anerkennung Kindererziehungszeiten - Ähnliche Themen

  • Anerkennung nationaler Führerscheine

    Anerkennung nationaler Führerscheine: THAILAND: Das thailändische Kabinett bereitet bilaterale Gespräche mit Deutschland und der Schweiz vor, um Autofahrern der drei Länder zu...
  • Anerkennung der ausländischen Ehescheidung gem § 107 FamFG

    Anerkennung der ausländischen Ehescheidung gem § 107 FamFG: Hallo zusammen Gestern kam ein Schreiben vom OLG Düsseldorf und ich wurde zu unserem Standesamt bestellt. Selbst der Standesbeamte war verblüfft...
  • D Finanzamt wann Anerkennung Freibetrag nach Eheschließung

    D Finanzamt wann Anerkennung Freibetrag nach Eheschließung: hallo liebe Forumsianer Nachdem wir nun die ganzen Hürden wie Eheschließung in Thailand, Antrag auf Ehegattennachzugsvisum hinter uns haben und...
  • Anerkennung einer thailändischen Privatscheidung in England

    Anerkennung einer thailändischen Privatscheidung in England: Liebes Forum, ich bin am verzweifeln... Ich möchte meine thailändische Verlobte heiraten. Das Problem dabei ist, sie war schon mal mit einem...
  • Finanzielle Unterstützung in ThaiLand lebender Mutter .Anerkennung Finanzamt D

    Finanzielle Unterstützung in ThaiLand lebender Mutter .Anerkennung Finanzamt D: Kennt sich jemand aus wo man einen, für das deutsche Finanzamt, gültigen Bescheid für Geldzuwendungen an Angehörige (Mutter) in ThaiLand erhält...
  • Finanzielle Unterstützung in ThaiLand lebender Mutter .Anerkennung Finanzamt D - Ähnliche Themen

  • Anerkennung nationaler Führerscheine

    Anerkennung nationaler Führerscheine: THAILAND: Das thailändische Kabinett bereitet bilaterale Gespräche mit Deutschland und der Schweiz vor, um Autofahrern der drei Länder zu...
  • Anerkennung der ausländischen Ehescheidung gem § 107 FamFG

    Anerkennung der ausländischen Ehescheidung gem § 107 FamFG: Hallo zusammen Gestern kam ein Schreiben vom OLG Düsseldorf und ich wurde zu unserem Standesamt bestellt. Selbst der Standesbeamte war verblüfft...
  • D Finanzamt wann Anerkennung Freibetrag nach Eheschließung

    D Finanzamt wann Anerkennung Freibetrag nach Eheschließung: hallo liebe Forumsianer Nachdem wir nun die ganzen Hürden wie Eheschließung in Thailand, Antrag auf Ehegattennachzugsvisum hinter uns haben und...
  • Anerkennung einer thailändischen Privatscheidung in England

    Anerkennung einer thailändischen Privatscheidung in England: Liebes Forum, ich bin am verzweifeln... Ich möchte meine thailändische Verlobte heiraten. Das Problem dabei ist, sie war schon mal mit einem...
  • Finanzielle Unterstützung in ThaiLand lebender Mutter .Anerkennung Finanzamt D

    Finanzielle Unterstützung in ThaiLand lebender Mutter .Anerkennung Finanzamt D: Kennt sich jemand aus wo man einen, für das deutsche Finanzamt, gültigen Bescheid für Geldzuwendungen an Angehörige (Mutter) in ThaiLand erhält...
  • Oben