Am „ungehobeltsten“

Diskutiere Am „ungehobeltsten“ im Thailand News Forum im Bereich Thailand Forum; Am „ungehobeltsten“ Nur deutsche Touristen verhalten sich im Ausland noch unverschämter als die Briten. Das geht nach britischen Medienberichten...
M

Mi Noi

Gast
Am „ungehobeltsten“
Nur deutsche Touristen verhalten sich im Ausland noch unverschämter als die Briten. Das geht nach britischen Medienberichten vom Donnerstag aus einer Umfrage unter etwa 1000 Tourismus-Angestellten in verschiedenen Urlaubsländern für die Zeitschrift „Caterer and Hotelkeeper“ hervor. 23 Prozent der Befragten aus dem Hotel- und Gaststättengewerbe fanden deutsche Urlauber am „ungehobeltsten" .....

Quelle: http://news.focus.msn.de/G/GN/gn.htm?snr=123857&streamsnr=8
 
M

MrLuk

Gast
An sich ja nichts "Neues"...
Wie soll man diesem bereits seit längerem bekannten Missstand denn [highlight=yellow:fc913f25fd]zu Leibe rücken[/highlight:fc913f25fd]? Doch nicht etwa indem das Auswertige Amt ein paar tausend Präzisionshobelmaschinen (made in Germany) für die bekanntesten Touristenzentren der Welt stiftet...oder? :nixweiss: ;-D
 
MichaelNoi

MichaelNoi

Senior Member
Dabei seit
07.02.2002
Beiträge
3.844
Reaktion erhalten
0
Ort
Amberg / Bangkok
Also ich möchte hier keine Lanze für den deutschen Touristen brechen,
denn als aufmerksamer Urlauber bekommt man das leider allzuoft mit, dass sich viele Landsleute einfach daneben benehmen.

Im Bericht von Focus bezeichen 23 % der Befragten aus dem Hotel- u. Gaststättenbereich den Deutschen Urlauber als negativen Spitzenreiter.
Dicht gefolgt von dem britischen Urlauber von 22% und den Amerikanern und Franzosen mit je 18 %.

Mann könnte auch sagen, die mit der meisten Kohle lassen im Urlaub am ehesten die Sau ´raus.
Natürlich ist fraglich, wie repräsentativ die Umfrage unter gerade mal 1000 Personen der Tourismusbranche in verschiedenen Ländern eigentlich ist. Deutsche machen nunmal sehr gerne im Ausland Urlaub, sind daher auch recht häufig anzutreffen und bleiben so dem Personal natürlich eher im Gedächtnis, als z.B. 2 Australier, die in einer Tiroler Pension ihre Schlechtigkeit unter Beweis stellen.
 
M

MrLuk

Gast
Ich habe die "offizielllen" Zahlen ja nicht gekannt, und brauche die Deutschen ja nicht zu verteidigen. Aber wenn man sich die Zahlen so ansieht: 23,22 oder 18% das macht doch überhaupt keinen UNTERSCHIED.
Hätten von den nächsten 10 Befragten nur alle 10 (=1%) gemeint, die Engländer wären die grobschächtigsten, dann hätte man bereits einen Gleichstand zwischen beiden...
 
S

seven

Senior Member
Dabei seit
20.08.2001
Beiträge
1.676
Reaktion erhalten
2
Ort
Franken
Auch wenn ich nicht behaupten will, dass deutsche Touristen die bravsten sind, aber die Glaubwürdigkeit dieser Studie ist doch sehr fraglich. In diesem Jahr habe ich eine ähnliche Umfrage gesehen, die genau das Gegenteil behauptete.
In Thailand hat man da sicher nicht nachgefragt. :lol:
 
MaewNam

MaewNam

Senior Member
Dabei seit
16.07.2002
Beiträge
517
Reaktion erhalten
0
Ort
Aachen
Mi Noi schrieb:
Das geht nach britischen Medienberichten vom Donnerstag
Also, wenn eine britische Zeitung behauptet daß die "Krauts" noch schlimmer wären als sie selber, dann ist das erstmal ein Kandidat für den berühmten Ausspruch von Winston Churchill "Glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast".

Aber ob nun die Deutschen oder die Briten (immer diese Verallgemeinerungen, als ob sich jeder Deutsche/Brite danebenbenehmen würde) die schlimmsten sind ist relativ egal, auch der vorletzte Platz in einer solchen Statistik ist peinlich.
 
Bökelberger

Bökelberger

Senior Member
Dabei seit
26.10.2002
Beiträge
2.130
Reaktion erhalten
0
Die Aussage ist für mich weitestgehend glaubhaft, zumindest was Pattaya betrifft. Woanders mag das ja vielleicht wieder ganz anders aussehen.
Selbst deutsche Restaurant- und Barbesitzer haben im Großen und Ganzen den gleichen Standpunkt vertreten. Und ich habe wirklich oft nachgefragt. Scheint wohl doch was dran zu sein.
 
MadMac

MadMac

Moderator
Dabei seit
06.02.2002
Beiträge
26.665
Reaktion erhalten
2.171
Ort
Singapore
Es gibt dabei einen riesengrossen Unterschied. Zum einen sind da die deutschen Touris, die in ihrem muehsam zusammengesparten 14 Tagen Jahresurlaub die Sau raushaengen lassen. Sonnst aber nicht von ihrem Scheissjob wegkommen noch ueber den Tellerrand schauen koennen. Auf der anderen Seite Deutsche, die sich im Ausland fuer einen guten Ruf beruflich verdient machen. Brauch man nur beispielhaft Siemens oder BMW oder DaimlerChrysler zu nennen.

Bei den Englaender sieht das etwas anders aus. Aus welchen Gruenden auch immer treibt es die Briten raus aus ihrer Insel und sie sind ueberall. Beruflich und als Touris. Alles mehr gemischt, aber fast immer im unteren Level. Dazu kommt natuerlich auch der miese Ruf der ihnen als ehemaliger Kolonialmacht fuer die naechsten paar hundert Jahre anhaengen wird.

Wenn dann so ein Vergleich gezogen wird, so ist das maximal ein Schnappschuss und nicht zu pauschalisieren. Wenn man international rumkommt, dann erfaehrt man immer wieder, dass DL eine sehr hohe Achtung geniesst. Gerade auch bezogen auf die Akzeptanz die Deutsche ihrem Gegenueber entgegenbringen. Ich habe schon sehr oft gehoert, dass gerade asiatische Kollegen gesagt haben, dass sie von deutschen Gespraechspartnern als ebenbuertige Partner akzeptiert werden....im Gegensatz zu Grossmaeulern aus England, Frankreich und den Staaten, die einfach denken sie waeren etwas Besseres :zorn:.

So, musste ich mal loswerden. Wenn auch nicht direkt auf die Touristen bezogen. Michael mag jetzt zwar wieder auf meine Hassliebe anspielen, aber so ist es :P.

Gruss,
Mac
 
M

MrLuk

Gast
@MadMac,

Was ich dann allerdings nicht verstehe, ist wie man die Zunft der eigenen Ungehobelten Mannen dann verteidigen will??!!! :nixweiss: Nur weil sie die gleiche Nationalität haben wie du? Ungehobelte Raudis sind nun mal lästige Gesellen und unliebsame Gäste. Egal von wo sie gerade mal herkommen...
Das ist meiner Meinung nach an der Sache vorbeidiskutiert. Das einzige was man zu diesem Thema wirklich beitragen kann, das ist mit gutem Beispiel vorangehen und sich besonders höflich und freundlich im Ausland benehmen. Dann schlägt man nämlich zwei Fliegen mit einer Klappe. Man trägt dazu bei daß das Bild des allgemeinen Touristen sich verbesert - und dazu noch das Bild der Touristen aus dem eigenen Land. Das wirklich typische an den Deutschen - und das betrifft nicht nur die Ungehobelten, bleibt nun mal die Tatsache daß alles aus dieser "Deutschen Sicht" gesehen wird.
 
MadMac

MadMac

Moderator
Dabei seit
06.02.2002
Beiträge
26.665
Reaktion erhalten
2.171
Ort
Singapore
@MrLuk

Ich will gar niemand verteidigen. Mir gehen die deutschen "Vorzeigetouris" sicher genauso auf die Ketten wie Dir. Mir ging es nur darum, dass das nicht das Bild Deutschlands ist, wie es vom Ausland wahrgenommen wird. Den englischen Statistiken zum Trotz :lol:

Gruss,
Mac
 
M

MrLuk

Gast
@MadMac,
Aber du wirst diese Bild nicht verschönen können, indem du die Britten noch eine Stufe darunter zu plazieren versuchst. Daß du einer der "Guten" bist, das brauchst du ja hoffentlich nicht auf diese Weise unter Beweis zu stellen...
Das sind eh zwei Paar Schuhe, die halbwegs vernünftige Menschen nicht so leicht verwechseln. Bei denen die alle über einen Kamm schehren, nützen dann auch diverse Erklärungen nichts.

Ich sehe das eh als Welten an auf die ich keinen Einfluß habe....
 
MadMac

MadMac

Moderator
Dabei seit
06.02.2002
Beiträge
26.665
Reaktion erhalten
2.171
Ort
Singapore
Ich bin kein Guter ;-D. Mir ist es eigentlich egal. Ich hab zufaellig gestern mit einem Ex-Kollegen gesprochen, der meine Erfahrung wieder bestaetigt hat. Er hat in Tokyo einen anderen Deutschen kennengelernt und meinte dazu, dass Deutsche ihr Gegenueber anders behandeln als Briten. Respektvoll.

Hat natuerlich nix mit Touris zu tun.....warum beschaeftige ich mich ueberhaupt damit? Es gibt viele Idioten, aber Verallgemeinerung hat noch nie geholfen. Weder Briten noch Deutschen noch Luxemburgern :P.

Gruss,
Mac
 
P

pensri

Full Member
Dabei seit
18.11.2002
Beiträge
66
Reaktion erhalten
0
Ort
Berlin
Ihr habt noch die Israelis vergessen, die sich in Thailand (Ko Samui)unter aller Sau benehmen und denken sie seien die Herren der Welt.
BERT
 
Malivan

Malivan

Senior Member
Dabei seit
26.06.2003
Beiträge
294
Reaktion erhalten
0
Ort
Ban Na Rai Yai
Hallo
Das Böse ist immer und überall :-(
Gruß Malivan :-)
 
Q

quaxxs

Gast
Das da immer die gleichen Chaoten rumhaengen und den Ruf kaputt machen ist ja schon usos. Ich schaue immer schon gerne auf dem Flughafen, was so die anderen Passagiere wohl machen werden, besuch von Verwandten in aller weltgeschichte, oder Urlaub and exotischen Gegenden, ob sie haeufig reisen, oder vielleicht das erste mal im Flieger sitzen, mit diesen Eindruecken gehen meine Reisen immer los.
Und dann gibt es halt die Typen, die schon durch Kleidung probieren (nicht) aufzufallen. Jedenfalls erkennt man sie schon frueh.
Bei Englaendern kommt es mir allerdings so vor, dass sie eher Party machen und das halt in dem Stil, wie sie es im Stadion machen beim Fussball, in ihren Pubs und so halt dann auch am Strand von Koh Samui.
Als grosses Raestel kommen mir auch immer die Israelis vor: Egal welche Scheisse bei denen zu Hause passiert, die feieren halt.
Allerdings ist ihr Umgangston anderen Nationen gegenueber, ob es nun Thais sind, oder andere Deutsche Touris nicht freundlich.

Nochmals zur Party: Hier kommt es mir oft bei den Deutschen so vor, dass es gezwungen ist: Soll heissen, man hat Urlaub, also hau drauf... nicht mein Stil... :cool:
 
K

kigiat

Junior Member
Dabei seit
25.04.2002
Beiträge
49
Reaktion erhalten
0
Ort
Darmstadt
Mal ein Gedanke hierzu:

Ich glaube, daß es eine positive Korrelation zwischen ordentlichem Verhalten und Englischkenntnissen bei deutschen Touristen gibt.

Oder anders ausgedrückt, der Anteil derjenigen, die (sehr) gut Englisch sprechen, dürfte unter den Plebeyer weit geringer sein, als unter denjenigen, die sich zivilisiert Benehmen.

Da man in Thailand (wie in vielen anderen Ländern der Welt) nunmal mit Deutsch in der Regel nicht allzuweit kommt, sprechen jene Deutschen, die es können, folglich Englisch und werden von den im Tourismus beschäftigten wohl oft als Engländer wahrgenommen.

Dagegen wird jene Gruppe, unter der sich relativ betrachtet mehr Prolos befinden, mangels Sprachkenntnis sofort als Deutsche identifiziert.

Hierdurch verschiebt sich das Gesamtbild zugunsten der Engländer und hat diesen warscheinlich ihren 1% Vorsprung vor den deutschen gesichert.

Bevor allerdings hier ein falscher Eindruck entstehtund ich verbal gesteinigt werde:

Es gibt Leute, die können kein Englisch und benehmen sich ordentlich und Personen, die sprechen es perfekt und benehmen sich wie die letzten Schweine !!

Gruß
kigiat
 
W

woody

Gast
@kigiat,
interssante These,
Du meinst also, dass die gut englischsprechenden Deutschen die Bewertung der Engländer ingesamt verbessert.
Dann kommen wir nie zu einer besseren Bewertung. Denn vergrössert sich der Anteil der gebildeten, englischsprechenden Deutschen unter den Touristen, kommt es genauso den Engländern zu Gute, wie wenn sich der Anteil der nicht englischsprechenden, ungehobelten einfach als Deutsche zu erkennenden, erhöht. ;-D
 
K

kigiat

Junior Member
Dabei seit
25.04.2002
Beiträge
49
Reaktion erhalten
0
Ort
Darmstadt
Ja, woody, wenn meine Theorie stimmt ist das so.

Als Lösung böte sich an:

1) Zivilisierungskurse für nicht englisch sprechen Prolo-Touristen
2) Englichkurse für Prolos, damit man diese für Engländer hält, nebst der Verpflichtung im Ausland nur noch Trikot englischer Fußballteams zu tragen
3) Einführungskurse "wie verhalte ich mich als Prolo" für gut englisch sprechende Touristen, die man ja für Engländer hält, nebst der Verpflichtung im Ausland nur noch Trikot englischer Fußballteams zu tragen
4) Denjenigen, die zu Nr. 3 ungeeignet sind, zu verpflichten nur noch in deutschen Nationalfarben rumzulaufen und alle 3 Minuten einen deutschen Satz von sich zu geben.

Gruß
kigiat
 
C

Chak

Gast
Die Fehleinschätzung liegt darin, das zumindest in Thailand das Hotelpersonal wohl sehr schnell herausbekommt, welcher nation man angehört, auch wenn man Englisch spricht.
 
Thema:

Am „ungehobeltsten“

Oben