www.thailaendisch.de

Altersvorsorge, Schulen, Bildung usw!

Diskutiere Altersvorsorge, Schulen, Bildung usw! im Treffpunkt Forum im Bereich Thailand Forum; Jetzt nicht nur auf Thailand bezogen es gibt viele Länder auf der Welt wo die gleichen Fehler gemacht werden, ich frag mich nur wieso! Man zahlt...
H

Heinrich Friedrich

Gast
Jetzt nicht nur auf Thailand bezogen es gibt viele Länder auf der Welt wo die gleichen Fehler gemacht werden, ich frag mich nur wieso!
Man zahlt ja auch Steuern und von genau diesen Steuern könnte man doch auch Bildung, Schulen und Altersvorsorge und ein Sozialsystem bezahlen?
Wenn es nicht reicht erhebt man eben mehr Steuern von den reichen mehr und von den armen weniger. So schwer ist das doch nicht zu verstehen in Europa und in Skandinavien funktioniert das System doch ganz gut!
Ich verstehe nicht wieso in Asien/Thailand und anderen Länder auf dieser Erde nur die Menschen die reich sind und viel Geld haben, auch recht auf Bildung haben.
Oder in Thailand eine alte Oma mit 80 noch jeden Tag hart arbeiten muss, und die ganze Familie muss arbeiten und rakern damit die Eltern eine Altersvorsorge haben.
Altersvorsorge, Bildung und ein funktionierendes Sozialsystem ist die Aufgabe des Staates und nicht jedem Einzelnen überlassen wie in Asien, Punkt!
Was meint ihr dazu?
 
nfh

nfh

Senior Member
Dabei seit
18.10.2008
Beiträge
566
Reaktion erhalten
43
in Deutschland kommen die Steuern nicht von den Reichen.
hier zahlt die arbeitende Bevölkerung-und das immer mehr.
und die schlauen bekommen Harz 4 ODER?
 
H

Heinrich Friedrich

Gast
in Deutschland kommen die Steuern nicht von den Reichen.
hier zahlt die arbeitende Bevölkerung-und das immer mehr.
und die schlauen bekommen Harz 4 ODER?
Die Steuern kommen von Allen aber um das geht es hier nicht, es geht um die Situation in Thailand.
 
J

Jarga

Gast
Brosamen für das Stimmvieh

Mit den einlaufenden Steuern werden zuerst die rollenden Zinsen der angehäuften Staatskredite bedient. Dann wird die eigenen Klientel bedient (Lobbyisten) inkl. dem Regierungs Garanten zur eigenen Machtausübung (Militär und Polizei).

Was vermeintlich übrig bleibt nennt sich "Brosamen für das Stimmvieh" aus den Wahl ver-sprechern. In Tat gibt es nichts zu verteilen, geschweige denn jemals eine Tilgung auf Staatsschulden, da fast durchweg alle Staaten Pleite sind, rein bilanziell.

Staatsanleihen und Staatsschulden
 
A

Antares

Gast
geringere steuerlast !

Ich möchte zu bedenken geben das in Thailand ja deutlich weniger Einkommenssteuern erhoben werden als in Deutschland, Östereich oder im der Schweiz. Dadurch bleibt dem einzelnen mehr Spielraum individuelle Vorsorge zu treffen. Sprich sich privat zu versichern.
Ein entsprechendes Einkommen vorausgesetzt. Das es in Thailand keine Staatliche Rentenversicherung gibt liegt sicher an der vorherschenden Gesellschaftsstruktur in welcher die Kinder die Eltern im Alter versorgen. Aber es gibt ja zaghafte Ansätze einer Änderung: Die 30Baht Krankenversicherung z.B. ist ein erster Schritt wenn es auch noch Probleme bei der Umsetzung gibt. Vorsorge ist in der Mittelschicht durchaus üblich, Lebensversicherungen mit ratierlicher Auszahlung im Alter werden immer populärer.



M.
 
E

eyeQ

Gast
Ja das ist leider so, ich würde es gerne nüchterner sehen, aber wie man es dreht und wendet.
Steuern werden von den Arbeitern und Normal Angestellten gestemmt.
Ab Mittelschicht aufwärtz gibt es entlastungen, das ist in Thailand wie überall gleich.

Steuern sind ja kein verdientes Geld, nicht erarbeitet... daher lässt es sich leicht rausschmeissen.
DDie Politker fröhnen Ihren Egos, bauen Denkmäler.... Protzbauten ...auch das ist gleich.

NAtürlich werden ein paar Promille in Soziale projekte gesteckt, mit riesen BAM BAM merket auf Bürger...lobet uns...

Ich sehe in Thailand aber um Heinrichs Frage auf zu greifen, schon ein Wachstum, der sozialen Einrichtungen.
Es gibt sogar Streetworker und Angestellte der Kommunen und anderen behörden, die Soziale Dienste auf Ihrem BAnner tragen.

HAbe gerade eine Sozialarbeiterin beamtin ( wenn man das so vergleichen kann ) kennen gelernt, deren berufsbild unterscheidet sich kaum von dem einer Deutschen Sozialarbeiterin.
 
Dieter1

Dieter1

Senior Member
Dabei seit
10.08.2004
Beiträge
41.381
Reaktion erhalten
4.467
Ort
Bangkok / Ban Krut
Ja das ist leider so, ich würde es gerne nüchterner sehen, aber wie man es dreht und wendet.
Steuern werden von den Arbeitern und Normal Angestellten gestemmt.
Ab Mittelschicht aufwärtz gibt es entlastungen, das ist in Thailand wie überall gleich.
Arbeiter und normal Angestellte sind in Thailand steuerlich kaum belastet. Kleingewerbetreibende und ihre Beschaeftigten zahlen in der Regel gar keine Steuern.

Wie also kommst Du zu Deiner Erkenntnis?
 
x-pat

x-pat

Senior Member
Dabei seit
06.11.2003
Beiträge
7.905
Reaktion erhalten
4.063
Ort
Chiang Mai
Ich verstehe nicht wieso in Asien/Thailand und anderen Länder auf dieser Erde nur die Menschen die reich sind und viel Geld haben, auch recht auf Bildung haben. Oder in Thailand eine alte Oma mit 80 noch jeden Tag hart arbeiten muss, und die ganze Familie muss arbeiten und rakern damit die Eltern eine Altersvorsorge haben.
Kurz gesagt, das sind die Konsequenzen einer Gesellschaft, in der die institutionelle Kooperation eher schlecht als recht funktioniert. Die soziale Umverteilung ist nur mit einer effektiven Administration möglich die von einem etablierten Rechtsstaat getragen wird. Das war in Europa auch nicht immer gegeben und ist in vielen Ländern der Welt noch schlimmer als in Thailand. Thailand ist schon ein wenig damit voran gekommen, aber was in Thailand bedauerlich ist, sind die kulturellen Faktoren die eine schnelle Verbesserung erheblich behindern.

Cheers, X-Pat
 
H

Heinrich Friedrich

Gast
Kurz gesagt, das sind die Konsequenzen einer Gesellschaft, in der die institutionelle Kooperation eher schlecht als recht funktioniert. Die soziale Umverteilung ist nur mit einer effektiven Administration möglich die von einem etablierten Rechtsstaat getragen wird.
Ist es also in der Heimat doch nicht so schlecht wie viele immer sagen!
 
T

Tramaico

Gast
Altersvorsorge, Bildung und ein funktionierendes Sozialsystem ist die Aufgabe des Staates und nicht jedem Einzelnen überlassen wie in Asien, Punkt!
Was meint ihr dazu?
Entmuendigen lassen und den Staat zum Vormund bestellen.

Tendiere aber selbst dazu, dass sich der Staat so viel wie moeglich aus meinen Angelegenheiten heraushalten sollte. Muss natuerlich anmerken, dass ich volljaehrig bin und alleine, ohne fuehrende Hand, die Strasse ueberqueren kann. Und dies sogar in Bangkok, bei dem chaotischen Verkehr. :rolleyes:
 
Socrates010160

Socrates010160

Senior Member
Dabei seit
05.04.2011
Beiträge
11.063
Reaktion erhalten
598
Wer denkt, dass D ein funktionierendes, bzw. gerechtes Steuersystem hat, irrt gewaltig. Je mehr Steuern man zahlen müsste, um so mehr Môglichkeiten hat man, diesen Zahlungen zu entgehen. Bei Selbstständigen wie mir, ist das realtiv einfach, wenn man genug Kohle hat, um zu investieren.

Zu Beginn des Vermögensaufbaues nimmt man Kredite auf, die steuerlich gegengerechnet werden.
Später investiert und renoviert man in seinen Betrieb, in vermietete Wohnungen etc. so viel, bis die Steuerlast auf Null ist. Damit erziehlt man eine Wertsteigerung seines Vermögens, das letztendlich durch die Allgemeinheit finanziert wird.

Unselbstständig beschäftigte mit hohem Einkommen haben es etwas schwerer, jedoch gibt es auch für diese risikolose Anlagemöglichkeiten mit den gleichen Effekten.

Der Dumme ist der Arbeiter, Angestellte mit "normalem Einkommen". Er benötigt sein Geld um sich und seine Familie zu ernähren, kann nie oder nur unter grösster Anstrengung Vermögen bilden und bezahlt die meisten Steuern.

Durch die fehlenden Steuern der Gutverdiener wird die Steuerlast für ihn immer höher. (nur am Rande: ähnliches gilt für die sozialen Sicherungssysteme)

Wenn das gerecht sein soll... ??

Die einzige gerechte Steuer wäre eine Konsumsteuer. Derjenige der viel Geld ausgibt, bezahlt mehr, der andere weniger.

Oder eine 25 % Steuer auf alle Einkommensarten über dem von der Verfassung garantierten Existenzminimum.. Ob Arbeit, Mietertrag, Zinsertrag etc. würde keine Rolle spielen. Es gäbe keine Ausnahmen und Abschreibungen...

Das wäre gerecht....!
 
F

franky_23

Gast
Ich möchte zu bedenken geben das in Thailand ja deutlich weniger Einkommenssteuern erhoben werden als in Deutschland, Östereich oder im der Schweiz. Dadurch bleibt dem einzelnen mehr Spielraum individuelle Vorsorge zu treffen. Sprich sich privat zu versichern.
In D sind bei einem verheirateten Ehepaar die ersten ca. 17 000 Euro steuerfrei. Wüsste nicht, dass solche Einkünfte in Thailand steuerfrei wären. Wenn ich in D bedürftige Eltern unterstütze ist eine Sonderausgabe dies bis ca. 8500 Euro deklarierbar. In Thailand wüsste ich nicht, dass es so hohe Beträge gibt.

Lebensversicherungen ist für dies meisten Einzahler derzeit eine Geldvernichtungsmaschine, da die Renditen durch die hohen Zahlungen für die Aktienbesitzer gemindert werden.


Ein entsprechendes Einkommen vorausgesetzt. Das es in Thailand keine Staatliche Rentenversicherung gibt liegt sicher an der vorherschenden Gesellschaftsstruktur in welcher die Kinder die Eltern im Alter versorgen.
ich dachte dass die RV im Aufbau ist und jeder zumindest 500 baht im Monat bekommt. Pensionen sind/waren in Thailand häufig Einmalzahlungen, ...
 
Dieter1

Dieter1

Senior Member
Dabei seit
10.08.2004
Beiträge
41.381
Reaktion erhalten
4.467
Ort
Bangkok / Ban Krut
In D sind bei einem verheirateten Ehepaar die ersten ca. 17 000 Euro steuerfrei. Wüsste nicht, dass solche Einkünfte in Thailand steuerfrei wären.
Das weiss ich auch nicht.

Was ich weis ist, dass normale Angestellte wenn ueberhaupt dann eine Steuer von 3% (+3% der AG) bezahlen.

Was ich auch weis ist, dass Kleingewerbetreibende und ihre Beschaeftigten im Normalfall gar nichts zahlen und dass sich da zumindest offiziell bislang keinerlei staatliche Institutionen einmischen.

Also die steuerliche Belastung eines Thailaenders ist mit derjenigen eines Deutschen nicht mal im Ansatz vergleichbar.
 
J

Jarga

Gast
Weshalb dies nie klappt!

Wer denkt, dass D ein funktionierendes, bzw. gerechtes Steuersystem hat, irrt gewaltig.
(..)
Der Dumme ist der Arbeiter, Angestellte mit "normalem Einkommen". Er benötigt sein Geld um sich und seine Familie zu ernähren, kann nie oder nur unter grösster Anstrengung Vermögen bilden und bezahlt die meisten Steuern.

Durch die fehlenden Steuern der Gutverdiener wird die Steuerlast für ihn immer höher. (nur am Rande: ähnliches gilt für die sozialen Sicherungssysteme)

Wenn das gerecht sein soll... ??

Oder eine 25 % Steuer auf alle Einkommensarten über dem von der Verfassung garantierten Existenzminimum.. Ob Arbeit, Mietertrag, Zinsertrag etc. würde keine Rolle spielen. Es gäbe keine Ausnahmen und Abschreibungen...

Das wäre gerecht....!
@Sokrates. Solcherart 'Ideen' gibt es zuhauf. Auch was ein anderes 'gerechteres' System angeht. Das Netz ist voll davon an Infos, Vorschlägen und endlos-diskussionen.


Dagegen spricht heute, die globale neoliberale feudale Kapitalistenmacht die schmarotzende Parteien-Politik gekauft hat und unterhält. In jedem Land.

Um einen radikalen Neuanfang zu starten, muss das jetzige komplett zerstört werden.

Keine andere Lösung weil vorab There Is No Alternative. („Es gibt keine Alternative“) je nachhaltig und gerecht funktionieren kann.

Das 'Geld' danach darf nicht mehr aus einem Monopolsystem heraus entstehen,
d.h Machtfrei >Abgabenfrei >Eigentumsfrei >Zwangsfrei von jedem für die Gemeinschaft geschaffen - und vom Individuum als Leistungsversprechen emittiert werden.
Geld kann nur einen Wert haben, wenn es einen Anspruch auf eine Leistung repräsentiert und der kann nur im Wert der Leistungsbereitschaft des Einzelnen in der Gemeinschaft liegen.

***

Steuersatz Thailand
Ob dies noch gilt weiß ich nicht :nixweiss:

0 - 50.000 Nicht besteuert
-50.001 - 100.000 = 5,0%
100.001 - 500.000 = 10,0%
500.001 - 1.000.000 = 20,0%
1.000.001 - 4.000.000 = 30,0%
Über 4.000.001 = 37,0%

sehe gerade @Waitong hat einen Link gesetzt.
 
C

Chak

Senior Member
Dabei seit
02.06.2010
Beiträge
19.646
Reaktion erhalten
1.552
Ort
Hamburg
Oder eine 25 % Steuer auf alle Einkommensarten über dem von der Verfassung garantierten Existenzminimum.. Ob Arbeit, Mietertrag, Zinsertrag etc. würde keine Rolle spielen. Es gäbe keine Ausnahmen und Abschreibungen...

Das wäre gerecht....!
Mich wundert, dass du das vorschlägst, aber das liegt wohl daran, dass du die Möglichkeiten unterschätzt, die das Steuersystem noch bietet. Die heute am meisten Steuern bezahlen würden auch am meisten davon profitieren, und das sind nicht die Durchschnittsverdiener, sondern die oberen 10%, die heute schon gut 50% der Steuern zahlen. Der Durchschnittsverdiener würde hingegen bei 25% flat deutlich mehr bezahlen als heute.
http://www.bpb.de/files/NYGWIP.pdf
 
Socrates010160

Socrates010160

Senior Member
Dabei seit
05.04.2011
Beiträge
11.063
Reaktion erhalten
598
Mich wundert, dass du das vorschlägst, aber das liegt wohl daran, dass du die Möglichkeiten unterschätzt, die das Steuersystem noch bietet. Die heute am meisten Steuern bezahlen würden auch am meisten davon profitieren, und das sind nicht die Durchschnittsverdiener, sondern die oberen 10%, die heute schon gut 50% der Steuern zahlen. Der Durchschnittsverdiener würde hingegen bei 25% flat deutlich mehr bezahlen als heute.
http://www.bpb.de/files/NYGWIP.pdf

Weshalb wundert Dich meine Einstellung, Chak.

Dein Link klingt interessant. Doch wenn ich die Erklärung dazu richtig verstehe, handelt es sich bei dem Einkommen der "Reichen" um das zu versteuernde Einkommen nach deren persönlichen Abschreibungen. Ich kann bei dieser Berechnung nicht erkennen, wie hoch das tatsächliche Einkommen ist, aus denen dann 25 % Steuer berechnet werden.

Es geht für mich bei der Steuergerechtigkeit ausschliesslich um eine gleiche Berechnungsgrundlage für alle, ohne Ausnahmen, Abschreibungen oder Schlupflöcher.

Auch kann die Steuer nicht ins Ausland verschoben werden, wenn eine Basis der Berechnung die innerländische Wertschöpfung ist.
 
C

Chak

Senior Member
Dabei seit
02.06.2010
Beiträge
19.646
Reaktion erhalten
1.552
Ort
Hamburg
Es geht für mich bei der Steuergerechtigkeit ausschliesslich um eine gleiche Berechnungsgrundlage für alle, ohne Ausnahmen, Abschreibungen oder Schlupflöcher.

Auch kann die Steuer nicht ins Ausland verschoben werden, wenn eine Basis der Berechnung die innerländische Wertschöpfung ist.
Wo genau ist da der Unterschied zum jetzigen Steuerrecht?

Du hast nicht wirklich Fachwissen, nicht wahr? Warum meinst du dann, wie so viele Laien, bei einem so komplizierten Thema mitreden zu können?
 
Thema:

Altersvorsorge, Schulen, Bildung usw!

Altersvorsorge, Schulen, Bildung usw! - Ähnliche Themen

  • Ich suche deutsch und englisch schule für kinder .

    Ich suche deutsch und englisch schule für kinder .: Ich suche in chonburi eine deutsch und englisch Sprachschule. Für Kinder. 4 Jahre und 7 Jahre alt . Hat da jemand Erfahrung oder einen tip.
  • Schule fertig - und dann ?

    Schule fertig - und dann ?: Moin zusammen, wir brauchen mal Orientierungshilfe - vielleicht hat jemand `ne Idee ? Unsere Kronprinzessin - Nichte, 17Jahre, Thai, Papa vor 7...
  • Altersvorsorge für in Thailand arbeitende Farangs

    Altersvorsorge für in Thailand arbeitende Farangs: Mich würde interessieren, ob es hier im Forum Farangs gibt, die noch keine Rentner sind, aber trotzdem in Thailand leben und arbeiten. Was...
  • Altersvorsorge bei Selbständigkeit

    Altersvorsorge bei Selbständigkeit: Moin Moin, Welche Möglichkeiten bestehen denn für den Aufbau einer Altersvorsorge bei Selbständigen hier in Deutschland und welche ist dann die...
  • Altersvorsorge in Thailand

    Altersvorsorge in Thailand: Zu der Unterstützung der Eltern durch die Kinder in Thailand: Wie so häufig wird hier von einer gewissen Schicht unzulässig verallgemeinert...
  • Altersvorsorge in Thailand - Ähnliche Themen

  • Ich suche deutsch und englisch schule für kinder .

    Ich suche deutsch und englisch schule für kinder .: Ich suche in chonburi eine deutsch und englisch Sprachschule. Für Kinder. 4 Jahre und 7 Jahre alt . Hat da jemand Erfahrung oder einen tip.
  • Schule fertig - und dann ?

    Schule fertig - und dann ?: Moin zusammen, wir brauchen mal Orientierungshilfe - vielleicht hat jemand `ne Idee ? Unsere Kronprinzessin - Nichte, 17Jahre, Thai, Papa vor 7...
  • Altersvorsorge für in Thailand arbeitende Farangs

    Altersvorsorge für in Thailand arbeitende Farangs: Mich würde interessieren, ob es hier im Forum Farangs gibt, die noch keine Rentner sind, aber trotzdem in Thailand leben und arbeiten. Was...
  • Altersvorsorge bei Selbständigkeit

    Altersvorsorge bei Selbständigkeit: Moin Moin, Welche Möglichkeiten bestehen denn für den Aufbau einer Altersvorsorge bei Selbständigen hier in Deutschland und welche ist dann die...
  • Altersvorsorge in Thailand

    Altersvorsorge in Thailand: Zu der Unterstützung der Eltern durch die Kinder in Thailand: Wie so häufig wird hier von einer gewissen Schicht unzulässig verallgemeinert...
  • Oben