Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 72

(Zwangs-)Versicherung fuer Thailand Besuche?

Erstellt von strike, 13.03.2013, 08:07 Uhr · 71 Antworten · 7.277 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    (Zwangs-)Versicherung fuer Thailand Besuche?

    Health Ministry considering plan to force tourists to buy insurance

    ... Last year alone, the Thai government spent THB140 billion on care for the elderly.

    Over the long term, the Ministry is considering moves which would force tourists to buy insurance by imposing additional fees on air fare or a hotel tax. Not surprisingly, these moves are being opposed by the Thai travel industry.
    Health Ministry contemplates mandatory travel and health insurance


  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Eine überaus überfällige Idee in Anbetracht der Tatsache, dass sehr viele Langzeiturlauber überhaupt keine Versicherung in Thailand haben. Thailand wird für die ohne Versicherung "erst so richtig billig".

    Gleichzeitig fallen viele Thais aus ihren Policen mit zunehmenden Alter heraus. Die ebenfalls abzusichern wird einen heilsamen Druck auf die Versicherer ausüben, wenn es um die Festlegung der Prämien geht.

    So darf somit ein Versicherungsumfang nach thail. Standard erwartet werden. Und keiner wird da groß meckern, denn mehr als den konnte man sich auch bis jetzt nicht erschleichen.

  4. #3
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.941
    Soll das alle Touristen betreffen? Was wäre mit jenen die schon ordentlich versichert sind?

    Sorry, mei Englisch is not so gut.

  5. #4
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Micha Beitrag anzeigen
    ... Sorry, mei Englisch is not so gut.
    Dafuer Dein Thai* umso besser ;)

    Und ich glaube fest daran, dass es die Infos (irgendwann) auch in Thai gibt.
    Im uebrigens halte ich Deine Aussage (mei Englisch is not so gut) fuer ein wenig, hmmm, ja Understatement.

  6. #5
    Avatar von Samuimike1

    Registriert seit
    28.10.2012
    Beiträge
    417
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Health Ministry considering plan to force tourists to buy insurance



    Health Ministry contemplates mandatory travel and health insurance

    140 Millionen wurde für ältere Thais ausgegeben, nicht für die Langzeiter, so lese ich das.

  7. #6
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.492
    Zitat Zitat von Samuimike1 Beitrag anzeigen
    140 Millionen wurde für ältere Thais ausgegeben, nicht für die Langzeiter, so lese ich das.
    Ich lese da allerdings 140 Milliarden.

    Ansonsten reine Polemik, sonst könnte das Ministerium ja auch sagen, wieviele Ausländer tatsächlich ihre Rechnung schuldig bleiben.

  8. #7
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Micha Beitrag anzeigen
    Soll das alle Touristen betreffen? Was wäre mit jenen die schon ordentlich versichert sind?
    Es ist den Thais bekannt, daß die meisten Touris, die mit dem Visa Exempt Stempel für 30 Tage nach TH kommen, zumeist eine Auslandskrankenversicherung haben. Die Standardprodukte, die so max. 50 Tage abdecken. Sie reden u.a. davon bei nicht vorgezeigter Auslandsreisekrankenversicherung die Gebühr durch Zuschläge zu Flugtickets oder Hotelpreisen zu erheben. Das koennen ja nur die vergleichbaren kleinen Beiträge werden.

    Wichtiger sind halt die Langzeiturlauber ohne KV:
    "Public Health Minister Pradit Sinthawanarong said about 2.5 million
    foreigners visit hospitals here each year.
    About 40% of those are expats living in Thailand, 20% are tourists
    who visit Thailand for medical and healthcare services, 8% are tourists who
    attend hospitals for general medical care and the rest are hospitalised in
    emergencies.
    "Some of the last group could not pay medical service fees,
    resulting in a financial burden on local hospitals," the minister said.

    Noch einmal auf Deutsch:
    Jedes Jahr besuchen ca. 2.5 Millionen Ausländer die Krankenhäuser in Thailand.
    40% von diesen 2.5 Mio sind Expats, die in Thailand leben und arbeiten und zumeist auch über ihren AG KV-versichert sind.
    20% von diesen 2.5 Mio sind "Medizintouristen", denen man unterstellen kann, dass sie genug Geld mitbringen.
    8 % von diesen 2.5 Mio sind Touris, die eine med. Grundversorgung in Anspruch nehmen (die dann auch meist bezahlbar ist aus dem Urlaubsbudget)
    32% von diesen 2.5 Mio werden in Notfällen in Krankenhäuser eingewiesen.

    Und einige von dieser letzten Gruppe, koennen dann ihre Krankenhauskosten nicht bezahlen. Das sind dann meist inzwischen verarmte Langzeiturlauber = Rentner bzw. diejenigen, die bereits als Wirtschaftsflüchtlinge nach Thailand kamen..

    Pradit mulls enforced insurance for tourists | Bangkok Post: news

    Die Langzeit-Urlauber müßten wohl zukunftig bei Beantragung von Touri-Visum oder Non-Immi-Visums oder ihrer Wiederholung, spätestens jedoch bei Beantragung eines darauf aufsetzenden Aufenthaltstitels den Abschluß einer entsprechenden thailändischen oder ausländischen KV nachweisen.

  9. #8
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.492
    Dass das Problem nicht so groß sein kann zeigt ja in dem dankenswerterweise von Waanjai verlinkten Artikel die Feststellung:
    Banglamung Hospital in Pattaya spent about 2 million baht last year on foreign patients who could not afford the fees.
    2 Millionen Baht in einer Gegend, in der sehr viele Ausländer leben, erscheint sehr wenig. Desgleichen Vachira Phuket mit 3 Millionen Baht.

    Waanjai, frag doch mal dein örtliches Krankenhaus, wie hoch die Kosten dort sind. Da leben ja auch viele Ausländer.

  10. #9
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Die Klagen der Krankenhäuser sind aber immer unüberhoerbarer geworden. Weil, es gibt ja kein entwickeltes Sozialversicherungssystem, welches dann die nicht eintreibbaren Kosten der Krankenhäuser übernehmen müßte. Nein, es bleiben zumeist einige reiche Thai-Chinesen auf den Forderungen sitzen, rein private Schulden für die Krankenhaus-Eigner halt.

    Was in der Vergangenheit immer schon zu recht merkwürdigen Konsequenzen geführt hat. Und hier rede ich nur aus eigener Erfahrung in Udon. Da bekamen ploetzlich die Krankenhäuser alle ihren ATM. Dann sollte der unbekannte Farang doch zur Sicherheit mal schnell ein 20- 50.000 Baht Deposit dort ziehen. Für alle Fälle und insbesondere, wenn sich ploetzlich die Notwendigkeit herausstellen sollte, dass etwas Komplizierteres gemacht werden müßte - unverzüglich.

    Das war zumindestet weitaus vornehmer als den Farangs nahezulegen, immer schoen 1 oder 2 Baht Goldketten zu tragen. Entspricht z.Zt. einem Wert von 46.000 Baht falls 2 Baht. Und reichte somit auch zur Abdeckung der Chirurgie- und Hygiene-Kosten bei unvermeidlichen Eingriffen. Die Goldkette wurde dann noch vor der OP fein säuberlich nach ISO 9001 vom Farang getrennt.

    Im Bauch der Fremdenpolizei diskutiert man schon länger, wie man die Versicherungspflicht für Aliens rein verwaltungstechnisch am besten umsetzen koennte.

  11. #10
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Das geht genauso einfach wie bei einer Visabeantragung nach den USA, Russland oder zu uns nach Westeuropa mit bestätigtem Nachweis der Krankenversicherung, die in der Regel erstens gelistet und zweitens gewisse Anforderungen erfüllen müssen, damit sie auch anerkannt werden.

    Aber noch ein aktueller und eigentlich typischer Fall aus meiner unmittelbaren Nachbarschaft in Jomtien Beach: unser sagen wir Hans klöhnt seit Jahren, daß er nicht so dumm ist wie die meisten und jährlich über zweitausend Euro an irgendeine Krankenversicherung in ihren "dicken Palästen" nach Deutschland, England oder sonstwo überweist. Er hätte sein Schicksal in eigene Hände genommen, schließlich läuft in Thailand alles anders und außerdem lege er die Summe nun schon das fünfte Jahr immer schön beiseite auf ein thailändische Festgeldkonto. Letzte Woche rutschte er mit dem Moped beim Spurwechsel auf der hiesigen Sukumvit unter einen Fernbus und das linke Bein wurde total zerquetscht. Im Bangkok-Pattaya-Hospital wollte man helden und falls er eine Krankenversicherung nachweisen könnte, würde eine Notoperation und dann eine Weiterversorgung und aufwendige Rekonstruktion des Beines in Bangkok bei Spezialisten erfolgen. Falls er nicht zahlungsfähig wäre, würde das Bein jedoch abgenommen werden müssen. Beginn der Versorgung spätestens in einer halben Stunde. Da er nicht flüssig war und auch Freunde nicht helfen konnten, kam es dann so wie befürchtet.

Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. (Tourist?)Visa fuer Thailand fuer mehrere Monate - Fragen...
    Von Chestnut im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 23.10.10, 07:46
  2. Rundum Sorglos Versicherung fuer Abhisit durch Amulette
    Von waanjai_2 im Forum Thailand News
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.12.09, 11:44
  3. Sozialamt soll .......-Besuche bezahlen
    Von fauxpas im Forum Thailand News
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 03.06.06, 19:59
  4. Versicherung fuer alles!
    Von dawarwas im Forum Sonstiges
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.09.04, 20:33
  5. K.Versicherung für Besuchervisum in Thailand abschließen?
    Von Sompob im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.06.04, 21:32