Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 54

Zum Selbstverständnis dieses Forums - des Forums der Freunde Thailands

Erstellt von waanjai_2, 13.12.2010, 19:41 Uhr · 53 Antworten · 6.103 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von wasa Beitrag anzeigen
    Falls mit Expats Delegierte (richtiges Wort) einer Firma gemeint sind,bei Global Player Firmen wird grundsaetzlich weltweit,auch daheim,offiziell nur English gesprochen und geschrieben. Wenn sich einer da Sprachkompetenz Thai zulegt,dann aus freien Stuecken fuer den Hausgebrauch.
    Nein, mit Expats sind keine Delegierten oder sonstigen Firmenrepräsentanten gemeint, sondern schlicht die Menschen, die freiwillig in einem anderen als ihrem Geburtsland leben und arbeiten bzw. nicht mehr arbeiten.

    Wenn die sich nicht - im Falle von Thailand - eine Sprachkompetenz in Thai zulegen und zudem auch nicht die de-facto 2. Landessprache: Englisch beherrschen, dann wird aus denen "Fremde in der neuen Heimat" oder aus der Perspektve des heutigen Deutschlands: die "Türken Thailands".

    Zitat Zitat von pegasus Beitrag anzeigen
    Wenn jemand, der in Thailand lebt und sich eigentlich jeden Tag vom Frühstück bis zum Abendessen von Thaifood ernährt, sich gelegentlich über ein deutsches Essen freut und sich vielleicht auch mit anderen im Forum darüber austauscht, ist dagegen doch nicht einzuwenden.
    Hierdurch wurde allerdings dieser thread nicht im geringsten ausgelöst. Eher durch den Hinweis, dass sich wohl anscheinend viele thail. Ehefrauen deutscher Männer so mit Deutschland identifiziert haben, dass sie nur noch Deutsch kochen wollen. Und die Ehemänner dies täglich als berichtenswert erleben.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    woody
    Avatar von woody
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    .... zudem auch nicht die de-facto 2. Landessprache: Englisch beherrschen..........
    Der war gut.

  4. #13
    Avatar von Silom

    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    4.776
    Zitat Zitat von pegasus Beitrag anzeigen
    Wenn man die Identifikation mit Thaifood mit der Identifikation mit Thailand gleichsetzen will, dann ist das durchaus gewagt. Wenn jemand, der in Thailand lebt und sich eigentlich jeden Tag vom Frühstück bis zum Abendessen von Thaifood ernährt, sich gelegentlich über ein deutsches Essen freut und sich vielleicht auch mit anderen im Forum darüber austauscht, ist dagegen doch nicht einzuwenden. Das heißt aber doch nicht, dass ich mich mit dem Land, in dem ich lebe und arbeite nicht identifiziere.

    Wie weit geht denn überhaupt die Identifikation mit einem Land, in der man als Ausländer auch nicht unbedingt immer einen leichten Stand hat ? Mal von der Sprache abgesehen, lässt sich mit einschlägigen Kursen in den Griff bekommen, hat man hier, genauso wie in jedem anderen Land in dieser Welt, seine größte Freude mit den Behörden. Sei es nun Immigration, Labour Department, Revenue Department und wie sie nicht alle heißen. Wenn man da keine Thai Unterstützung hat, sieht man ziemlich alt aus.

    Ich hatte bisher das Glück, entsprechende Unterstützung zu haben und somit ganz gut durchgekommen. Es ist hier in mancher Hinsicht schon wesentlich einfacher, eine eigene Firma zu betreiben. Dies liegt hautpsächlich an den geringeren Kosten verglichen mit z.B. Europa. Aber die Art und Weise, wie hier Geschäfte geschlossen werden und wie zwischen Geschäftspartnern miteinander umgegangen wird, ist doch komplett anders, als in vielen anderen Ländern. Auch verglichen mit den Nachbarn in Südostasien. Wenn man sich denn also entschließt, ein solches Unternehmen zu betreiben und dann auch in diesem Land zu arbeiten, kommt man um die Identifikation mit dem Land, in diesem Falle natürlich Thailand, nicht herum.

    Gleiches gilt auch für den privaten Bereich, Natürlich kann ich mich mit Kontakten in der deutschen Szene in Bangkok über Wasser halten, auf Dauer funktioniert das jedoch aus meiner Sicht nicht. Eine Freundschaft mit Thai Bekannten auszubauen ist dann auch nicht so ganz leicht, wegen der sprachlichen und kulturellen Differenzen. Auch hier geht es dann nicht ohne einen gewissen Grad der Identifikation mit Thailand.

    Für mich kann ich nur sagen, dass die ich mich mit Thailand identifizieren kann. Das heißt aber nicht, dass ich morgen die Thai Staatsbürgerschaft beantragen will und auch nicht, dass ich bis zum Ende meiner Tage hier bleibe. Vielleicht klappt es, vielleicht auch nicht. Momentan ist alles ganz nett, funktioniert gut und der Wohlfühlfaktor ist hoch. Insofern lasse ich es erst mal laufen.

    Wenn man dann auch mal wieder länger weg war, habe in diesem Jahr viel Zeit in Afrika verbracht, dann weiss man auch wieder, was man an Thailand hat. Und man freut sich auch wieder auf das Thaifood, mit der diese Diskussion ja angestossen wurde.

    Gruß

    pegasus
    Sehr gut ge(be)schrieben

  5. #14
    Avatar von didi

    Registriert seit
    20.11.2009
    Beiträge
    967
    Zitat Zitat von pegasus Beitrag anzeigen
    ......... Gleiches gilt auch für den privaten Bereich, Natürlich kann ich mich mit Kontakten in der deutschen Szene in Bangkok über Wasser halten, auf Dauer funktioniert das jedoch aus meiner Sicht nicht. Eine Freundschaft mit Thai Bekannten auszubauen ist dann auch nicht so ganz leicht, wegen der sprachlichen und kulturellen Differenzen. Auch hier geht es dann nicht ohne einen gewissen Grad der Identifikation mit Thailand. .....
    Super!
    Die meisten der potentiellen Thailandbewohner möchten sich auf ihrem ummauerten 1 - 2 Rai - Grundstück einigeln! Kontakt zur Aussenwelt darf dann nur die Ehefrau haben! Oweia! In meiner Soi bin ich der einzige Farang. Jeder kennt mich und ich kenne auch fast alle. Kontakte zu anderen Thais sind in der Regel von einer Ehefrau unerwünscht. Nun hab ich auch über die Arbeit Kontakte, die ich gelegentlich (auch gegen den Willen meiner Freundin) auslebe!

    Fazit: Ist man in Thailand ohne Kontakte zu anderen Menschen als der Lebensgefährtin, ist man im Grunde verloren!

    Ich hab da immer wieder irgendwo lesen müssen, dass englisch in Thailand eine 2te Landessprache sein soll. Ist nicht der Fall! Für alle, die länger da bleiben wollen, ist Thai lernen angesagt! Und es zahlt sich aus!

  6. #15
    Avatar von pegasus

    Registriert seit
    27.02.2009
    Beiträge
    2.010
    Zitat Zitat von didi Beitrag anzeigen
    Die meisten der potentiellen Thailandbewohner möchten sich auf ihrem ummauerten 1 - 2 Rai - Grundstück einigeln! Kontakt zur Aussenwelt darf dann nur die Ehefrau haben! Oweia! In meiner Soi bin ich der einzige Farang. Jeder kennt mich und ich kenne auch fast alle. Kontakte zu anderen Thais sind in der Regel von einer Ehefrau unerwünscht. Nun hab ich auch über die Arbeit Kontakte, die ich gelegentlich (auch gegen den Willen meiner Freundin) auslebe!

    Fazit: Ist man in Thailand ohne Kontakte zu anderen Menschen als der Lebensgefährtin, ist man im Grunde verloren!

    Ich hab da immer wieder irgendwo lesen müssen, dass englisch in Thailand eine 2te Landessprache sein soll. Ist nicht der Fall! Für alle, die länger da bleiben wollen, ist Thai lernen angesagt! Und es zahlt sich aus!
    Da gebe ich Dir völlig recht. Das ist ja auch Teil der Identifikation mit dem Land, dass man sich darüber klar wird, wie man sein Leben gestalten will und ob man am Ende allein in seiner Bude hockt oder rausgeht und sich mit seinen Mitmenschen unterhält und evtl. auch anfreundet.

    Bin bei mir nicht der einzige Farang in der Soi, es lebt auch noch ein Australier da. Aber sowohl mit den restlichen Nachbarn und in allen umliegenden Restaurants, Supermarkt und Bars ist ohne Thai Kenntnisse nichts zu machen. Da hilft auch English nicht weiter, weil einfach keiner English spricht.

    Gruß

    pegasus

  7. #16
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von didi Beitrag anzeigen
    Ich hab da immer wieder irgendwo lesen müssen, dass englisch in Thailand eine 2te Landessprache sein soll. Ist nicht der Fall! Für alle, die länger da bleiben wollen, ist Thai lernen angesagt! Und es zahlt sich aus!
    Seien wir nicht so harsch. Kannst Du gut Englisch, dann kann man in Thailand zur Not auch ohne Thai-Sprachkenntnisse überleben. Erst recht in Bangkok, wo auch noch alle Straßenschilder in Englisch sind.

    Vor ein paar Tagen hatte ich Kontakt zu einem Deutschen. Wir sprachen kurz über meinen Tuk Tuk. Seine Frau mit meiner Frau. Von der hörte ich dann später, er könne kein Englisch und kein Thai. Nur Deutsch. Ich schreibe dies hier nieder, weil es vielleicht aus mancherlei Auge als "undenkbar" gilt. Nein, es passiert immer wieder. Wobei ich ja persönlich glaube, dass diese Leute auch in den deutschsprachigen Thailand-Foren nie länger aktiv waren, als bis sie ihre Visa-Fragen beantwortet bekommen hatten.

  8. #17
    Avatar von Taunusianer

    Registriert seit
    01.01.2007
    Beiträge
    1.848
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Seien wir nicht so harsch. Kannst Du gut Englisch, dann kann man in Thailand zur Not auch ohne Thai-Sprachkenntnisse überleben. Erst recht in Bangkok, wo auch noch alle Straßenschilder in Englisch sind.

    Vor ein paar Tagen hatte ich Kontakt zu einem Deutschen. Wir sprachen kurz über meinen Tuk Tuk. Seine Frau mit meiner Frau. Von der hörte ich dann später, er könne kein Englisch und kein Thai. Nur Deutsch. Ich schreibe dies hier nieder, weil es vielleicht aus mancherlei Auge als "undenkbar" gilt. Nein, es passiert immer wieder. Wobei ich ja persönlich glaube, dass diese Leute auch in den deutschsprachigen Thailand-Foren nie länger aktiv waren, als bis sie ihre Visa-Fragen beantwortet bekommen hatten.
    Also nicht mal gutes Englisch ist unbeding notwendig. Ich war letzte Woche in einem deutschen Restaurant in Patty, das gar nicht schlecht zu laufen scheint, und schon lange dort ansässig ist. Konnte dort den Besitzer bei einem Gespräch mit seinen Angestellten belauschen. Thema: Der Fisch war ausgegangen. Der war nicht in der Lage, das Problem in Thai zu klären, und in Englisch hat es auch erst im dritten Versuch geklappt. Und das lag nicht an den Bedienungen, die Sprachen sehr gut Englisch.

    VG
    Taunusianer

  9. #18
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838
    Forum der deutschen Männer, die von einer thail. Frau geangelt wurden
    und dann in den Foren schreiben, ich war das erste Mal in Thailand und habe mich sofort in Land und Bräute ääähh meinte natürlich Leute verliebt. Das Land wird dann kritiklos gelobt bis zum geht nicht mehr und alles was in den hiesigen Gefilden ist taugt nichts mehr.

    Gruß Sunnyboy
    (für den Thailand nicht das non plus ultra ist, aber sehr gut mit dem Land auskommt)

  10. #19
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Nein, mit Expats sind keine Delegierten oder sonstigen Firmenrepräsentanten gemeint, sondern schlicht die Menschen, die freiwillig in einem anderen als ihrem Geburtsland leben und arbeiten bzw. nicht mehr arbeiten.

    Wenn die sich nicht - im Falle von Thailand - eine Sprachkompetenz in Thai zulegen und zudem auch nicht die de-facto 2. Landessprache: Englisch beherrschen, dann wird aus denen "Fremde in der neuen Heimat" oder aus der Perspektve des heutigen Deutschlands: die "Türken Thailands".


    Hierdurch wurde allerdings dieser thread nicht im geringsten ausgelöst. Eher durch den Hinweis, dass sich wohl anscheinend viele thail. Ehefrauen deutscher Männer so mit Deutschland identifiziert haben, dass sie nur noch Deutsch kochen wollen. Und die Ehemänner dies täglich als berichtenswert erleben.

    Sorry waani, aber da liegst du falsch!

    Grundsaetzlich "Nein" passt nicht, ein "Expat" ist durchaus eine Person die entweder zeitlich begrenzt auf "Montage" (etc.) oder mit staendigen Wohnsitz, auf unbestimmte Zeit, in einem anderen Land lebt und/oder arbeitet als sein Heimat/Herkunftsland oder gesetzlicher Aufenthaltsort.

    "Expat" ist die die Kurzform des englischen Begriffes "Expatriate" (Latein "ex-patria" ausserhalb des "Vaterlandes" - )

    Somit trifft der Begriff auf temporaer oder langfristig auf alle nicht im Ruhestand im Ausland lebenden Personen zu.

    Allgemein wird der Begriff "Expat-riate" im angelsaechsischen Sprachgebrauch FUER Angestellte, Bedienstete die im Ausland arbeiten angewendet!

    Einwanderer (Immigrants) sind Menschen die mit dem Ziel in einem anderen Land zu leben und u.U. ihren Lebensunterhalt zu verdienen aus ihrem Heimatland ausgewandert sind!

    Ich hoffe mal das dies Heute unter allen Umstaende eine "freiwillige" Wahl ist, was bei Ein/Auswanderern wohl nicht immer der Fall ist, da spielen diverse Beweggruende eine Rolle, in diesem Beitrag ist die Herkunft der "Angebeteten" die aufopfernd, entgegen ihren landestypischen Gepflogenheiten, fuer ihren "Schatz" seine heimischen Lieblingsspeisen bereitet, der Grund der Umsiedelung.

    Vieleicht gibt es fuer diese besondere Spezie der Auswanderer eines Tages eine Wortneuschoepfung, als "Seckstourischte" gelten die wohl nicht, weil vorgeblich, kein "unkontrollierter, ausserehelicher Secksch, mit h.w.Gv. stattfindet!

    Denn wie das VOX - VDO "Auswanderer" von den Bueck's zeigte, wird Frau Bueck ungemuetlich wenn der Herr Bueck von "Girlz an der Stange" in seinem "Restaurant" traeumt..


    Na dann....

  11. #20
    Avatar von Lukchang

    Registriert seit
    26.02.2009
    Beiträge
    948
    Moin-Moin Sunny!

    Recht hast Du mit Deiner Einstellung. Kann dem ziemlich beipflichten. Hab mich zwar auch vor 21 Jahren in Thailand verliebt bin aber immer auf dem Teppich geblieben und habe eine Brille nur zum schärfer sehen - wenn nötig, und rosa ist sie schon gar nicht. Also nicht dem 'Thaivirus' verfallen, bin dabei Dingen in Thailand und den Thailändern durchaus auch kritisch gegenüber - andererseits, wenn leider ein Großteil der thailändischen Männer nicht so ein Haufen von unzuverlässigen, verantwortungslosen Möchtegern-Machos wäre (Nationalsport Fahrerflucht und Vaterflucht) dann hätten wir langnasige Kerls weniger gute Chancen bei den dortigen Mädels.

    Habe mich nach längerer Gast-Beobachtung des Nitty erst letztes Jahr hier angemeldet - da war ich schon 17 Jahre mit meinem 'Drachen' aus SuratThani zusammen - und eine Menge wichtige Sachen erfahren, Standpunkte kennengelernt, hoffentlich auch ein wenig beitragen können. Ein paar sehr nette Menschen kennengelernt und auch einige Andere mitbekommen. Warum soll das in einem Forum anders sein als im normalen Leben.

    Gruß also aus Kiel besonders nach Berlin, Nürtingen(?), SuratThani, MaeSot und BKK. Ohne die Thai-Foren hätte ich was verpasst. Besonders ein paar sehr brauchbare Leute.

    THX dafür trötet

    Lukchang

Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Eingangsseite des Forums
    Von Nokgeo im Forum Forum-Board
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.07.10, 15:56
  2. Die wahre Anzahl der Mitglieder dieses Forums
    Von waanjai im Forum Forum-Board
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 25.10.04, 12:35