Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 26

Zahlungsmoral in Thailand

Erstellt von x-pat, 14.07.2011, 12:45 Uhr · 25 Antworten · 2.683 Aufrufe

  1. #11
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Das funktioniert bei materiellen Gütern natürlich gut, aber leider nicht bei Consultingverträgen. Üblich ist monatliche Rechnungsstelling am Monatsende, bzw. nach der erbrachten Leistung. Aus dem Wort nach ergibt sich dann auch gleich die Problematik. Cheers, X-Pat
    Darum auch die Anmerkung "Zahlung Zug um Zug". Hatte mal vor einiger Zeit eine Marktstudie fuer eine renommierte europaeische Firma durchgefuehrt.

    Kostenvoranschlag basierend auf voraussichtlichem Zeitaufwand x Stundensatz plus VAT. 50% hiervon faellig bei Projektbeginn. Restzahlung bei Fertigstellung des Reports, der auszugsweise zur Ansicht nach Kompettierung zur Verfuegung gestellt wurde. Als Leistungsnachweis. Uebergabe des kompletten Reports allerdings erst nach Erhalt der Restsumme.

    Man kann diese Konditonen akzeptieren oder nicht. Wenn nicht, okay, dann kommt kein Deal zustande. Dann spiele ich lieber mit meinen Tieren oder poste irgendwelchen Unsinnn in Foren. Auf dieser Basis laesst sich dann oftmals ohne Spesen nichts gewesen vermeiden. Okay, es gab auch schon mal monatelange Zahlungsverzoegerungen, als ich gegen dieses Prinzip verstossen hatte, ist dann aber doch letztendlich immer gut gegangen und bin nie auf einer unbezahlten Rechnung sitzengeblieben oder musste versuche auf dem Rechtsweg einzutreiben.

    Ein vermeintlich grosser Fisch mag auf dieser Basis zwar duch die Lappen gehen, doch sage ich mir "better safe than sorry". Zugegeben "reich" bin ich bis jetzt noch nicht geworden, dafuer bin ich aber sehr lange im Geschaeft ohne auf der Strecke geblieben zu sein. Kurzum, lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach. Uebrigens, genau die Philosophie, der nach meiner Erfahrung viele indische Geschaeftsleute folgen. Sind zwar nervig ohne Ende aber erfolgreich. Setzen nicht auf eine versprochene Taube sondern lieber auf den Spatz und nun ja, stetig vermehrt sich dann die Spatzenanzahl.

    Vorarbeit ohne finanzielle Absicherung zu erbringen sollte bestenfalls nur dann getaetigt werden, wenn Du noch ein Druckmittel in der Hand hast, auf das der Klient unbedingt angewiesen ist. Hast Du den Job erbracht und tatsaechlich nichts mehr an der Hand als eine offene Rechnung, dann wird es in den meisten Faellen sicherlich zu Problemen kommen. Egal wer der Klient auch ist, egal wie solvent er auch ist. "Nur noch zahlen, aber ich habe ja schon alles erhalten was ich brauche" scheint sehr verlockend zu sein. Manche sind bereits so verquert, dass sie meinen, eine Rechnung puenktlich zu bezahlen disqualifiziert sie als gute Geschaeftsleute. Somit immer selbst die Zuegel in der Hand halten bei einer geschaeftlichen Aktion. Vertrauen mag zwar schoen und gut sein, aber die Keimzellen des Auftragsgebers in der Hand ist weitaus besser. Auch wenn er noch so lockend auf die Tauben auf dem Dach zeigt.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.325
    ein beliebtes Spiel der Auftraggeber ist es ja auch die vermeintliche Taube in Spatzenportionen anzubieten, das ist billiger bzw kostest dann wenig.

    meine Erfahrung besser 10 Spatzen als eine Taube.

    anders ausgedrückt besser das Risiko streuen als auf einen Schlag alles zu verlieren.

  4. #13
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    ...und bin nie auf einer unbezahlten Rechnung sitzengeblieben oder musste versuche auf dem Rechtsweg einzutreiben.

    Thailand und der Rechtsweg.


    Das muss man sich gaaaaaanz laaaaaaaaangsaaaaaaam auf der Zunge zergehenlassen.


    Es gibt effektivere Moeglichkeiten. Die Praxis schaut oft so aus das man Polizei, Anwaelte und Gerichte nicht bemuehen will, aus sehr verschiedenen Gruenden.

    Ein guter Ratgeber sagte mir einmal, die Wahl ueber die Art der Auseinandersetzung ueberlaesst er der Gegenseite.

    Vieles ist "technischer Natur" z. B. gehoert auf einen groben Klotz ein grober Keil.

    Damit will ich's vorerst mal belassen.

  5. #14
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.325
    Ich fand es eigentlich immer passend bei einem freundlichen Gespräch am Anfang der Geschäftsbeziehungen wie zufällig darauf nebenbei hinzuweisen, das es innerhalb meiner Familie einen Onkel gibt der immer wieder mal mit dem Gesetz in Konflikt kommt weil er halt etwas zur Gewalt neigt

  6. #15
    Avatar von wasa

    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    7.876
    In der Grossindustrie Thailands fuer Global Player nach Lieferung 60 Tage Ziel.
    Haben meist zwei Lieferanten zum gegenseitigen Ausspielen.
    Weiterhin muss ein Hauptsponsor/Entscheidungstraeger in der Familie gefunden und bedient werden,denn sonst laeuft garnichts.
    Bei Erstgeschaeften grosse Freimengen zwecks Produkteifuehrung erforderlich nebst viel kostenlose technische Unterstuetzung
    Alle anderen Asean Laender bessere Bedingungen.

  7. #16
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.505
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    Ich fand es eigentlich immer passend bei einem freundlichen Gespräch am Anfang der Geschäftsbeziehungen wie zufällig darauf nebenbei hinzuweisen, das es innerhalb meiner Familie einen Onkel gibt der immer wieder mal mit dem Gesetz in Konflikt kommt weil er halt etwas zur Gewalt neigt

    Hehehe. Hat ein früherer Abteilungsleiter von mir auch so ähnlich bei etwas schrägen Kunden angebracht. Er erwähnte immer seine 3 Jahre im Knast bevor er im Unternehmen angefangen hat. Das er da nach seiner Ausbildung und Bundeswehrzeit dort 3 Jahre in der Verwaltung gearbeitet hat, hat er natürlich nicht erwähnt.

  8. #17
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Waitong Beitrag anzeigen
    Thailand und der Rechtsweg.
    Ja?

    Ich habe Gerichtstermin vom 07.09. - 9.09.

    Fuer mich als Klaeger ist die Sache eigentlich nicht mehr von grosser Relevanz, aber der thailaendische Staatsanwalt hat Interesse weil es sich nicht um eine Zivilsache sonden Strafverfahren handelt. Bei der Erstanhoerung kann ich Dich versichern, dass der Richter und auch Staatsanwalt in keiner Weise ihren westliche Equivalenten nachstehen. Na ja, so wie im Westen die Entwicklung ist, eher sogar weniger bloed. Also in Thaland wuerde es keinen Rechtsweg geben ist nur Steintischgeschwaetz. Auch wie ALLE Polizisten sind korrupt und so auch. Habe bereits andere Erfahrungen gemacht.

    Fuer mich persoenlich ist bei einem uneinsichtigen Kontrahenten der Rechtsweg 1. Instanz und erst wenn Polizei bzw. die Judikative meint es sei aussichtslos, dann waere ueber Alternativen nachzudenken. Diese Vorgehensweise kann ich nur dringend in einem Schwellenland empfehlen, denn Alternativen koennen auch boese zurueckfedern. Naemlich sogar dahingehend, dass auf einmal doch die Erfahrung gemacht wird, dass es einen Rechtsweg gibt. Hat man die Justiz selbst am Hacken, nun ja, Strafe ist in Thailand kein Sahnebonbon wie z. B. in einem Sozialstaat, wo selbst eine Bettwanze noch Rechte hat.

    Also Vorsicht mit dem groben Keil, damit man das Heimatland nicht mit Vetoklimbims und Petition etc. belaestigen muss, denn darauf gibt das thailaendische Rechtssystem einen Kehricht. Das weiss die Botschaft auch, aber oftmals nicht der Sozialstaatbuerger.

    Haengt aber sicherlich auch immer von Fall zu Fall ab, welche Moeglichkeit die richtige ist. Speziell in einem stark hierarchischen Land. Bei einem "Strassenpunk" ist ganz klar eine andere Melodie angesagt als z. B. bei einem CEO oder so. Also nicht alles ueber einen Kamm scheren. Lust bei besagtem Gerichtsverfahren dabei zu sein? Findet in Patumwan statt.

  9. #18
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Haengt aber sicherlich auch immer von Fall zu Fall ab, welche Moeglichkeit die richtige ist.
    Da geh'n wir einig.

    Es ist eben Erfahrungssache wie sich die Angelegenheit entwickelt. Erfahrung habe ich genug sammeln koennen in mehr als 30 Jahren, da kommt einiges zusammen. Da wir hier im Forum schreiben und oeffentlich sind gibt's Grenzen in der Berichterstattung, daher halte ich mich bedeckt.

    Ueber das ein oder andere kann man sich unterhalten, aber man muss wissen was geht und was nicht.

    In der Rechtssprechung gibt es hier auch positive Einzelfaelle - es sind aber leider Einzelfaelle.

    Schau dir diese verlogenen Aktionen an, wenn es um politische-wirtschaftliche-Macht geht.

    Das System ist laengst ueberfaellig - der Big Bang wird kommen ohne wenn und aber.

  10. #19
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.506
    Zitat Zitat von dsching dschog Beitrag anzeigen
    Ich glaube du verwechselst da was. Die Betonsäulen entstammen einem Projekt mit der Firma Hopewell.
    Du hast natürlich Recht. Ich hatte den Fehler von X-Pat übernommen, gemeint war Hopewell, Honeywell ist ja kein Baukonzern.

  11. #20
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    Ich fand es eigentlich immer passend bei einem freundlichen Gespräch am Anfang der Geschäftsbeziehungen wie zufällig darauf nebenbei hinzuweisen, das es innerhalb meiner Familie einen Onkel gibt der immer wieder mal mit dem Gesetz in Konflikt kommt weil er halt etwas zur Gewalt neigt
    Das mag bei manchen schrägen Vögeln angebracht sein, aber wenn ich im Vorfeld schon sondieren kann, dass der Kunde in die schräge-Vogel Kategorie fällt, dann lasse ich es doch besser bei einer Tasse Tee. Bei den anderen 95% meiner B2B Kunden würde ich mich mit einer Anmerkung wie dieser garantiert disqualifizieren. Ansonsten muss ich Richard mal wieder Recht geben. Entgegen vieler Unkenrufe ist Thailand immer noch ein Rechtstaat, und wir leben hier weder im wilden Westen noch in Kandahar, auch wenn es manche Pressemeldungen so aussehen lassen. Der Standardweg über ein Inkassobüro bzw. über ein Gerichtsverfahren ist bei weitem die aussichtsreichste und beste Methode, Außenstände zu verfolgen. Ich würde keine Onkels auf krummen Wegen in das Gefecht schicken, nicht nur weil das unangenehm werden kann, sondern auch weil ich keine Methoden anwende die ich selbst nicht gutheiße. - Hatte ich erwähnt, das mein Schwiegervater mit Chalerm Yubamrung befreundet ist?

    Cheers, X-Pat

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte