Ergebnis 1 bis 3 von 3

Work-Permit in Thailand.

Erstellt von Otto-Nongkhai, 02.05.2003, 00:33 Uhr · 2 Antworten · 1.222 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Work-Permit in Thailand.

    In letzter Zeit lese ich immer wieder ,dass einige Member hier in Thailand arbeiten wollen.


    Da habe ich einen guten Beitrag aus dem Farang zur Hand,
    der von R.A.Stanke verfasst wurde.

    Gruss

    Otto

    --------------
    Seit Mai letzten Jahres gilt in Thailand die neue Verwaltungs-richtlinie zur Erteilung von Arbeitsgenehmigungen. Diese Richtlinie wird von den Behörden sowohl bei der Neubeantragung einer Arbeitsgenehmigung als auch bei der Entscheidung über Anträge auf Verlängerung einer bereits bestehenden Arbeitsgenehmigung ange-wandt. Wer eine Erwerbstätigkeit in Thailand ausübt oder beabsichtigt, sollte sich daher mit den Neuregelungen vertraut machen.

    Die Möglichkeiten, eine Arbeitsgenehmigung zu erhalten, wurden durch die neue Richtlinie erheblich erweitert. Danach kann nunmehr eine Arbeitserlaubnis erteilt werden, wenn auch nur eine der nachfolgenden Bedingungen erfüllt ist:

    • Der Arbeitgeber ist eine juristische Person mit einem registrierten Kapital von 2 Millionen Baht. Pro 2 Millionen Baht Stammkapital kann eine Arbeitserlaubnis erteilt werden, insgesamt jedoch höchstes 10. Es ist der Nachweis zu erbringen, dass das Kapital tatsächlich eingezahlt wurde.

    • Der Arbeitgeber hat in den letzten drei Jahren mindestens 5 Millionen Baht Körperschaftssteuer gezahlt. Pro 5 Millionen Baht Steueraufkommen kann eine Arbeitsgenehmigung erteilt werden.

    • Der Arbeitgeber ist Exporteur und hat im vergangenen Jahr ausländische Währung von mindestens 3 Millionen Baht erwirtschaftet.

    • Der Arbeitgeber hat 50 thailändische Angestellte. Pro 50 thailändischen Angestellten kann eine Arbeitserlaubnis beantragt werden, insgesamt jedoch nicht mehr als fünf.

    • Der Antragsteller zahlt persönliche Einkommen-steuer von mindestens 18.000 Baht. Bestand bereits eine Arbeitsgenehmigung, so ist die Steuerzahlung des letzten Jahres nachzuweisen. Bei Neuerteilung ist ein Arbeitsvertrag vorzulegen, der ein Mindesteinkommen von 30.000 Baht für Ledige und 45.000 Baht für Verheiratete vorsieht.

    Bereits dieser Teil der Regularien stellt eine erhebliche Liberalisierung der bisherigen Verwaltungspraxis dar. Darüber hinaus kann die Behörde aber nunmehr in einer Reihe von Fallgruppen nach ihrem Ermessen eine Arbeits-genehmigung auch dann erteilen, wenn keine der bisher genannten Bedingungen erfüllt ist. Hierbei handelt es sich zum einen um Tätigkeiten, an denen ein Interesse der thailändischen Wirtschaft besteht. Zum anderen soll Personen, die bereits langjährig in Thailand ansässig sind oder mit einem thailändischen Staatsbürger verheiratet sind, die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit ermöglich werden.

    Zwar bleibt abzuwarten, wie grosszügig die Behörden von dem ihnen eingeräumten Ermessen Gebrauch machen werden. Wir konnten jedoch in einer Reihe von Fällen feststellen, dass die neuen Richtlinien tatsächlich in diesem Sinne angewendet werden. Es handelt sich im einzelnen um folgende Fälle, in denen eine Arbeitsgenehmigung auch ohne Vorliegen der sonstigen Kriterien erteilt werden kann:

    • Die Arbeitsgenehmigung wird von einem ordnungsgemäss registrierten Repräsentationsbüro beantragt.

    • Die Arbeitsgenehmigung wird für Investitions-, Verwaltungs- oder Technologieberatung oder zum Zwecke regelmässigen internen controlings erteilt.

    • Der Antragsteller ist Vertreter eines Tourismusunternehmens und bringt durch seine Tätigkeit Touristen nach Thailand.

    • Es handelt sich um Arbeit für internationale Finanzinstitute.

    • Die Genehmigung wird beantragt für vorübergehende Tätigkeiten in den Bereichen Unterhaltung, Religions-ausübung, Gemeinnützigkeit, Kultur oder Sport ohne die Absicht hiermit Einkommen zu erzielen.

    • Die Arbeitsaufnahme erfolgt im Rahmen eines Vertrages mit einem thailändischen Staatsunternehmen.

    • Bei der Arbeit werden überwiegend thailändische Rohstoffe in der Produktion eingesetzt, oder es wird eine Tätigkeit ausgeübt, die geeignet ist, den Import von Rohstoffen zu reduzieren.

    • Die Genehmigung wird für eine Tätigkeit beantragt, die den Export thai-ländischer Produkte unter-stützt.

    • Die Genehmigung wird für eine Tätigkeit beantragt, die neue Technologien nach Thailand bringt.

    • Die Genehmigung wird für eine Arbeit in Bereichen beantragt, in denen ein Mangel an thailändischen Arbeitskräften besteht.

    • Der Antragsteller ist in Thailand ansässig.

    • Der Antragsteller lebt mit seinem thailändischen Ehegatten zusammen und übt einen gesellschaftlich angesehenen Beruf aus.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    llothar
    Avatar von llothar

    Re: Work-Permit in Thailand.

    Wow, der allerletzte Punkt auf der Liste ist wohl das Highlight.
    Damit dürfte es eigentlich kein Problem sein eine Arbeitserlaubnis und ein Non-Immi Visa zu bekommen.

    Mich würde jetzt nur interessieren von welchem Datum der Artikel stammt ?

  4. #3
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Work-Permit in Thailand.

    Hallo LLothar!
    Der Aetikel stand im Farang 1/2003.

    einen gesellschaftlich angesehenen Beruf

    Das wird vermutlich sehr eng ausgelegt ,denn die Thais machen sich von Jahr zu Jahr unabhaengiger vom Ausland.
    Bis du z.b. Arzt ,dann hast du gute Chansen.

    Gruss

    Otto

Ähnliche Themen

  1. Work Permit für Expats in Thailand
    Von waanjai_2 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 80
    Letzter Beitrag: 17.05.13, 22:43
  2. Kosten für Work permit
    Von pongneng im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 16.07.12, 18:25
  3. Work Permit als Farmbesitzer
    Von klerk im Forum Treffpunkt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.06.12, 06:53
  4. Aktuelles zur Work Permit für Thailand?
    Von pongneng im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 29.01.12, 14:14