Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 55

Wo ist die Exotik hin?

Erstellt von Antares, 24.01.2013, 18:41 Uhr · 54 Antworten · 4.105 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Tja, die Exotik... sie verblasst spätestens nach dem 7ten oder 8ten Thailandbesuch, oder nach einem Jahr Aufenthalt im Land. Der Mensch ist nun mal anpassungsfähig und gewöhnt sich an Dinge, die er einmal als fremd, ungewöhnlich, und exotisch wahrgenommen hat. Normalerweise ist das ein Vorteil.

    Allerdings hat auch die Entwicklung in Thailand dazu beigetragen, dass es heute vielleicht weniger "exotisch" als vor 20 oder 30 Jahren zugeht. Als ich eingewandert bin musste man für Western Food noch die ganze Stadt durchqueren um die wenigen kleinen Shops aufzusuchen, die importierte Waren führten. Die Floating Markets waren tatsächlich noch Märkte und keine Touristenshows. Heute sind überall internationale Franchise und Supermärkte zu finden.

    Wobei dies vielleicht noch zu den positiven Entwicklungen der vergangenen Jahrzehnte zu rechnen ist. Leider hat sich auch einiges zum Negativen entwickelt, aber darauf möchte ich jetzt nicht näher eingehen.

    Cheers, X-pat

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Leider hat sich auch einiges zum Negativen entwickelt,...
    Z. B. farbenfroher MOB?

  4. #23
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292
    Zitat Zitat von Antares Beitrag anzeigen
    Geht es euch nicht auch ähnlich?M.
    Ich habe an einem Stueck 15 Jahre in Asien gelebt.
    Damals 1982 war hier noch ein Paradies und wir wenige Farangs wurden mit offenen Armen empfangen.
    Heute bei mehr als 15 Millionen Touristen weiss auch der duemmste Thai wie ein Faraang tickt und wie er auszunehmen ist.

    Die Chinesen und Viet haben sich die Jahre in Thailand integriert,wir Farangs nicht sondern sind auf der Opositionsseite.

    In den Nachbarlaendern ist es genau so und selbst das hinduistische,romantische Bali hat viele Charme verloren und nur noch das Komerzielle zaehlt.

    Gegenden aber in Suedostasien die kaum vom Tourismus frequentiert werden sind teils noch wie frueher,aber solche Orte halte ich lieber fuer mich.

  5. #24
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Otto-Nongkhai Beitrag anzeigen
    Die Chinesen und Viet haben sich die Jahre in Thailand integriert,wir Farangs nicht sondern sind auf der Opositionsseite.
    Das ist dann aber doch nicht die Schuld Thailands und seiner Buerger sondern die der besagten Farangs.

  6. #25
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von Otto-Nongkhai Beitrag anzeigen
    ...aber solche Orte halte ich lieber fuer mich.
    Geht mir aehnlich, denn 'Krethi und Plethi' will ich nicht an den Orten, die mir sehr zusagen.

  7. #26
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.957
    Zitat Zitat von Otto-Nongkhai Beitrag anzeigen
    Die Chinesen und Viet haben sich die Jahre in Thailand integriert,wir Farangs nicht sondern sind auf der Opositionsseite.
    ihr seid also sozusagen die Türken Thailands. Nur anstelle Kopftuch wird das Unterhemd offen getragen aber sonst same same.

    resci

  8. #27
    Avatar von benni

    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    11.453
    die würden auch nicht dorthinfahren, wenn schon der gemeine Thaiforist dortige Verhältnisse als abartig empfindet, Stichwort Hockklo/Schöpfwannenkombi..



    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Tja, die Exotik... sie verblasst spätestens nach dem 7ten oder 8ten Thailandbesuch, oder nach einem Jahr Aufenthalt im Land. Der Mensch ist nun mal anpassungsfähig und gewöhnt sich an Dinge, die er einmal als fremd, ungewöhnlich, und exotisch wahrgenommen hat. Normalerweise ist das ein Vorteil.

    Allerdings hat auch die Entwicklung in Thailand dazu beigetragen, dass es heute vielleicht weniger "exotisch" als vor 20 oder 30 Jahren zugeht. .....
    das lief parallel, die Gewöhnung an die Verhältnisse in Thailand als Normalzustand, die Entwöhnung der alten Heimat, die wiederum zusehends exotischer wurde, und der Siegeszug des Materialsmus in Thailand plus die technische Entwicklung.

  9. #28
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.831
    Zitat Zitat von benni Beitrag anzeigen
    die würden auch nicht dorthinfahren, wenn schon der gemeine Thaiforist dortige Verhältnisse als abartig empfindet, Stichwort Hockklo/Schöpfwannenkombi..

    .
    nein, nicht abartig, es ist Teil der Normalität, abseits der Touristen und Wohlstandspfade,
    nur die Muskelkraft der Oberschenkel und die Freude am Abenteuer lässt doch mit der Zeit nach.

    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    wer nach Ausklang eines feucht-fröhlichen Isaan Abend im Stande ist,
    im angetrunkenden Zustand im Lichte seines Feuerzeuges hier klar zu kommen,



    und den Ort nicht wie ein Schlachtfeld verläßt,
    sondern sauber und aufgeräumt, ohne die Klobürste zweckentfremdet zu haben,

    der ist wahrlich isaantauglich.


    alle anderen sind froh, bei der Einweisung jemand an der Seite zu haben,
    der man vertrauen kann.


    früher hat man es auch mit viel mehr Humor genommen,
    wenn sich, während man sein Geschäft in der Hockstellung bewerkstelligte,
    eine besonders dicke Spinne sich gerade in Kopfhöhe abseilte.

  10. #29
    Avatar von benni

    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    11.453
    eine typische Thai Toilette, die ich als durchaus ok bewerte, von jedem gesunden, halbwegs beweglichen Menschen leicht zu bedienen ist, gesund und unkonventionell und deswegen sympathisch.

    Spinnen? werden nicht wahrgenommen. Im Gegensatz zu

  11. #30
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.309
    Schon vor Hundert Jahren beklagte man sich über den Verlust der Ursprünglichkeit (m. E. ein besseres Wort anstatt Exotik).
    Das liegt daran, daß Ursprünglichkeit auch Rückständigkeit bedeutet. Da wollen die Leute verständlicherweise heraus, trotz der damit verbundenen Kehrseiten.

    Das einzige wirksame Mittel dagegen wird am Amazonas angewandt: Um die Ursprünglichkeit zu erhalten, wird der Kontakt zur modernen Zivilisation unterbunden. Nur hätten wir von solch einer Lösung nichts.

    Man kann sich nur damit abfinden:

    Mein Fazit nach persönlicher Erfahrung von "Exotik":

    "Was der Besucher zunächst als Paradies empfindet, ist keines. Im Streben nach Erleichterung geht die Ursprünglichkeit des Lebens allmählich verloren. Erste Anzeichen haben wir bemerkt und von dem, was wir sehen und erleben durften, gibt es Einiges schon nicht mehr. Wir bedauern das. Aber auf uns kommt es nicht an."

    Siehe hier:

    Zu Besuch bei den Tay - Vietnam-kompakt. Das Vietnam Portal

Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte