Seite 9 von 36 ErsteErste ... 789101119 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 359

Wirklich nur noch 15 Jahre? II

Erstellt von Mr_Luk, 13.03.2007, 10:06 Uhr · 358 Antworten · 21.587 Aufrufe

  1. #81
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Zitat Zitat von resci",p="466460
    also am Besten gar kein Gift, dann tuts auch nicht weh. Oder nur ein bischen, nach dem Motto, die Dosis macht das Gift.
    Dazu ist es leider zu spät, das 'Gift' ist ja bereits verspritzt!

    Sollen die Anderen ihrer Sucht nachgehen, ich nicht.
    resci
    Welche Sucht? Aber es ist dir freigestellt von der "Sucht der Anderen zu reden", nur läufst du dann leider Gefahr von Gehinwäsche zu Gehirnwäsche zu kommen. Wir sitzen ja alle in einem Boot, ganz gleich wer recht hat!

    Wenn aber nicht mehr klar ist wer Giftschlange und wer Doktor mit dem Gegengift ist, dann bleiben dir im Grunde drei Möglichkeiten: 1. entweder entscheidest du dich nach Gefühl (was der Wahrheit entspricht) oder 2. findest mit allen Mitteln und um jeden Preis heraus was gespielt wird, oder 3. lehnst dich entspannt zurück und wartest ab ob du draufgehst oder nicht

    Dann lieber 3. oder? ;-D

  2.  
    Anzeige
  3. #82
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="466470
    Dann lieber 3. oder? ;-D
    Fuer Leute, die keine Kinder haben und keine Verantwortung tragen wollen vielleicht eine Loesung, aber auch nur fuer den Personenkreis.

    Sioux

  4. #83
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Das ging eigentlich "ironisch verpackt" an resci's Adresse. Ich bin selbst Familienvater.

    Aber ob verantworungsvoller Familienvater, eingefleischter Jungeselle, Beamter oder Tupamaro, - es ist doch jetzt nicht wegen dem CO2 Gehalt in der Athmosphäre, dass sich alles ändern wird, - oder nun urplötzlich Irgendjemand irgendetwas als Einzelner verändern kann. Vor 20 Jahren hätte man eventuell "gegenlenken" können, (wenn überhaupt) wie du so schön meintest. Heute kann man wie man ganz eindeutig sieht, nur noch politisieren um die "politischen Möbel zu retten". es geht doch weder um Umweltschutz, noch um Eigenverantwortung, noch um die Basis der Problematik...

    Der einzelne, wenn er denn etwas kann - dann ist es mithelfen aufzuklären und zu recherchieren - nicht aber in ein (bzw. das zur Zeit grösste) Horn blasen, von dem er gerade mal glaubt es klinge recht gut!

  5. #84
    mrhuber
    Avatar von mrhuber

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Zitat Zitat von Sioux
    die keine Kinder haben und keine Verantwortung tragen wollen
    setzt Du das gleich, also wenn man keine Kinder hat, man auch gleichzeitig keine Verantwortung übernehmen will oder wollte?


    Karlheinz

  6. #85
    guenny
    Avatar von guenny

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Luk, (um mal wieder hier was beizutragen ( )
    ein Kernproblem sehe ich darin, dass seit Jahren und mittlerweile ja schon Jahrzehnten notwendige Schritte den Leuten immer wieder mit der Verzichtspredigt madig gemacht werden. Die frühen Ökos waren nun wirklich keine nachahmenswerten Vorbilder, so mit Gesundheitlatschen und Jute-statt-Plastik-Image gepaart mit Latzhosen etc pp. Niemand will gerne jammern hören, etwas aufgeben, auf etwas verzichten.
    Das haben die Politiker bis heute nicht begriffen, dass man den Menschen Lust auf Veränderung, auf Neues, auf Modernes, auf Innovation machen muss.
    Ich kann die Glühbirnen verbieten, nun gut. Aber um wieviel interessanter wäre es gewesen, Glühbirnen (mal als Synonym genommen für Verschwendung genommen) ein Negativimage aufzubrummen und im Gegensatz dazu die Sparlampe als den Inbegriff der Innovation, den man eigentlich haben muss um up to date zu sein?

  7. #86
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Zitat Zitat von guenny",p="466506
    ein Kernproblem sehe ich darin, dass seit Jahren und mittlerweile ja schon Jahrzehnten notwendige Schritte den Leuten immer wieder mit der Verzichtspredigt madig gemacht werden.
    Es kommt sicherlich noch "verschlimmernd" hinzu, dass die Leute die uns den Kapitalismus (naja sagen wir jetzt einfach mal nur neutral) schmackhaft gemacht haben und uns zum immer grösseren Konsum animiert haben, -jetzt alles einschränken wollen. "sorry Leute, wir haben uns geirrt, - grenzenloser Konsum macht unsere Welt kaputt, - das haben wir nicht bedacht!"

    Zitat Zitat von guenny",p="466506
    Die frühen Ökos waren nun wirklich keine nachahmenswerten Vorbilder, so mit Gesundheitlatschen und Jute-statt-Plastik-Image gepaart mit Latzhosen etc pp.
    Mir fällt dazu spontan Dingensdorfs Birkenstock***lampe ein...

    Gut, die ersten Grünen haben sich nicht wirklich gut "vermarktet" und die heutigen haben es zumeist immer noch nicht drauf. Aber liegt das nicht irgendwo in der Natur der Sache? Und letztendlich wurden sie von den Politikern die an der Macht waren einfach nur düpiert. Ihr seid nicht regierungsfähig - aber gebt uns eure Ideen, damit wir daraus politisches Kapital schlagen können. Ein bischen Müsli oder ein Tofurest am Revers, das sieht nicht wirklich cool aus, aber es wirkt Wunder!

    Zitat Zitat von guenny",p="466506
    Niemand will gerne jammern hören, etwas aufgeben, auf etwas verzichten.
    Das haben die Politiker bis heute nicht begriffen, dass man den Menschen Lust auf Veränderung, auf Neues, auf Modernes, auf Innovation machen muss.
    Ja, es ist erstaunlich wie selbstherrlich und stur Politiker sein können. Das Problem ist aber auch: sie haben es nicht nötig gut zu sein - denn sie sind an der Macht!

    Die Politiker sind aber auch eine Rasse für sich. Denn trotz den, (ihrer Meinung nach) hochqualifizierten Propagandaspezialisten die ihnen zu Diensten stehen, ist ihre (und deren) ausgeklügelte Masche meist doch allzu transparent oder auch einfach nur einfälltig bis dumm. Wenn ich da nur an D. Rumsfeld denke, wenn er die Notwendigkeit für DEFCON 3 wieder einmal zusammenlügen muss. Aber scheinbar reicht's...

    Er hatte sich ja den berühmten Ausspruch geleistet: In Irak we have to deal with "known unknowns", "unknown knowns" as well as with "unknown unknowns". Letzteres übersetz ich einfach mal als "eine unbekannte Unbekannte". Toll

    Aber kuck dir einmal die Karriere von dem Typ an, er ist aussserdem einer der Leute die am längsten als "Secretary of Defense" tätig waren. Das Problem lässt sich eigentlich in einem Satz zusammenfassen: "es werden überall die falschen Helden gefeiert!" Ausser in Deutschland, da hat's seit Siegfried keinen mehr gegeben! :P

    Um jetzt einen Schlenker zum Thema zu bauen, - dies ist auch in den Wissenschaften der Fall. Es sind nicht die besten Wissenschaftler, die in den "Dokus" und Fernsehsendungen auftreten sondern die medialsten und auch Diejenigen die die besten Beziehungen zu den Produzenten haben. Wer den Kampf um die Finanzierug gewinnt, forscht und publiziert, - es sind noch lange nicht die talentiertesten, die an forderster Front und im Rampenlicht stehen. PS: Erinnern wir uns, dass Tesla der eigentliche Erfinder (sowie das wahre Genie) war und Edison nicht nur die Lorberen, sondern auch die Kohle eingesackt hat.

    Apropos: wir haben hier im Haus (Thailand) fast überall Sparlampen. Und auch wenn ich sonst nicht viel zu kamellen habe, dieser Kampf war kurz und schmerzlos

  8. #87
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Zitat Zitat von mrhuber",p="466497
    Zitat Zitat von Sioux
    die keine Kinder haben und keine Verantwortung tragen wollen
    setzt Du das gleich, also wenn man keine Kinder hat, man auch gleichzeitig keine Verantwortung übernehmen will oder wollte?
    Um Gottes Willen, nein. :-(
    Ich wollte nur sagen, nur Leute die keine Nachkommen haben an deren Zukunft sie denken muessen oder Menschen ohne Verantwortungsgefuehl koennten unter (mir nicht nachzuvollziehbaren) Umstaenden so denken.

    Sioux
    (selbst ohne bekannten eigenen Zeugungsnachwuchs) ;-D

  9. #88
    Godefroi
    Avatar von Godefroi

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="466470
    ...dann bleiben dir im Grunde drei Möglichkeiten:...
    Die vierte ist die sinnvollste. Man überlegt sich, welche Erkenntnisse hinsichtlich Umweltschädigung denn wirklich wissenschaftlich und durch gesunden Menschenverstand gesichert sind, und richtet sein Verhalten danach aus. Das ist besserer Umweltschutz als alles andere.

  10. #89
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Fünftens: wer in Thailand lebt, schminkt sich als allererstes ab zum Umweltguru zu werden. Nach ein paar Jahren merkst du dass dein eigenes Nervenkostüm weitaus wichtiger ist als das hiesige Umweltbewustsein.

    Dein eigenes Umwelbewusstsein an Ort und Stelle ändert sich dadurch aber nicht (unbedingt) - und was du dafür tust, ist ganz sicher nicht für die Galerie

  11. #90
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Die 15-Jahre Diskussion halte ich ebenfalls für Unfug, und zwar aus folgendem Grund: Wenn die wissenschaftlichen Modelle so weit divergieren wie sie dies gegenwärtig tun, wenn es keinen Konsens über auch nur mittelfristige Projektionen gibt, dann verliert die hypothetisierte 15-Jahre Frist an Glaubhaftigkeit, einfach aufgrund der willkürlichen Absteckung dieses Zeitraums. Trotzdem denke ich das die politische Motivation der IPCC Studie, sowie diverser Kampagnen (z.B. die von Al Gore) berechtigt und notwendig sind.

    Der Mechanismus des Treibhauseffekts ist schon seit vielen Jahren bekannt. Die am Anfang dieses Threads angeführte These, die diesen Effekt abstreitet, und behauptet das die Treibhausgasvermehrung eine Konsequenz der ansteigenden Erdtemperatur ist, erscheint mir nicht besonders glaubhaft. Es gibt zur Zeit nur eine unbedeutende Anzahl von Wissenschaftlern, die diese Theorie vertritt. Obwohl auch die Mainstream-Wissenschaftler Rückkopplungseffekte nicht abstreiten, steht am Anfang der Kausalkette das Wirken des Menschen. Auch wenn dies nicht so wäre, und die Vermehrung von Treibhausgasen ein natürlicher Effekt wäre, macht das eigentlich keinen Unterschied. Wir Menschen müssen trotzdem darüber nachdenken, wie wir mit unserem Handeln auf die Kausalkette einwirken können. Anders können die Probleme nicht gelöst werden.

    Sie werden bestimmt nicht gelöst, indem man sich zurücklehnt und sagt: "Ah, interessantes Naturschaupsiel! Schauen wir einmal was passiert und wie es ausgehen wird." Die derzeitigen Bemühungen aller Seiten scheinen eher darauf gerichtet sein, den Schuldigen zu finden. Die IPCC Klimaforscher sagen: Es ist die böse Industrie. Die Industrie sagt darauf: Quatsch, es ist ein natürlicher Prozess. Einige sagen beides ist richtig, andere sagen keins von beiden ist richtig. Meine Frage ist: Verschwenden wir damit nicht unsere Zeit? Fakt ist, das Problem existiert und es nimmt zu. Nutzen wir die Zeit doch lieber um an Lösungen arbeiten.

    Wenn es um Lösungen geht, zeigen sich die Politiker jedoch auch nicht besonders Einfallsreichtum. Das Beste was (Physikerin!) Angela Merkel spontan zu dem Problem einfiel war dicke Autos zu verbieten. Das ist ungefähr so, als ob man für einen herannahenden Meteor Gummimatten auslegt.

    Die Wahrheit ist leider: Das Problem mit der Erderwärmung ist bereits heute irreversibel. Niemand glaubt ernsthaft daran, dass es der menschlichen Zivilisation gelingt ihre auf fossile Brennstoffe basierende Weltwirtschaft innerhalb von 15 Jahren vollkommen umzustricken. Wir haben zur Zeit weder alternativen Energietechnologien zur Verfügung, noch können wir die Uhr der Zivilisationsgeschichte willentlich anhalten oder gar um 100 Jahre zurückdrehen. Was uns bleibt sind "contigency plans", d.h. Eventualpläne, Krisenmanagement, und langfristige Strategien für alternative Energien. Wir müssen in den nächsten hundert Jahren lernen mit einem wärmeren Planeten klarzukommen. Leider gibt es zur Zeit wenige führende Köpfe in der Politiklandschaft, die dies zugeben möchten und aktiv an entsprechenden Maßnahmen arbeiten möchten.

    Mit diesem Verständnis können wir die 15-Jahre Frist letztendlich als politisches Kalkül entlarven. Das Kalkül wird dazu verwendet, die Massen davon zu überzeugen, dass Rettung möglich ist und das es entschlossener Retterpersönlichkeiten braucht. Das sind selbstverständlich jene Politiker, die diese Thesen verbreiten. Die Wahrheit ist: .... happens! Und da es nun einmal passiert ist, brauchen wir kreative Köpfe, die damit umgehen können.

    Cheers, X-Pat

Seite 9 von 36 ErsteErste ... 789101119 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Noch 4 Jahre bis zum Weltuntergang
    Von kcwknarf im Forum Sonstiges
    Antworten: 148
    Letzter Beitrag: 04.10.08, 23:29
  2. Noch 15 Jahre
    Von Rene im Forum Treffpunkt
    Antworten: 221
    Letzter Beitrag: 13.03.07, 10:12
  3. Ist es wirklich Liebe?
    Von Enrico im Forum Event-Board
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.11.06, 13:02
  4. Das wirklich allererste Mal...
    Von UAL im Forum Treffpunkt
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 07.07.04, 12:16