Seite 2 von 36 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 359

Wirklich nur noch 15 Jahre? II

Erstellt von Mr_Luk, 13.03.2007, 10:06 Uhr · 358 Antworten · 21.617 Aufrufe

  1. #11
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Heute kann sich halt jedeer Fernseh"journalist" hinstellen und seine wiren Thesen verbreiten.
    Ein paar glauben diesen Ausfuehrungen schon.
    Den 11.SEptember haben ja auch die Amis selber geplant, gelle ;-D

    Wen interessieren schon Studien renomierter Wisssenschaftler und allgemein anerkannte Lehrmeinung.

    Wenn heuute einer eine Doku dreht und Argumente bringt, dass die Griechen sich geirrt haben umnd 3 x 3 in Wirklichkeit 8 ist springen acuh garantiert welche auf diesen Quatsch an.

    Am Klimawandel gibt es nichts zu ruettteln.

    Sioux

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Peter65

    Registriert seit
    17.02.2002
    Beiträge
    471

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Wie auch immer:

    Luftreinhaltung an sich ist eine gute Sache,
    Ressourcen schonen ebenso

    Von einer sauberen (bzw. wenigstens etwas saubereren) Umwelt haben wir auf jeden Fall alle etwas. Und wenn es nebenbei neue Technologien in Deutschland befördert, die unserer Wirtschaft helfen, warum nicht.

    Wer auch immer letztendlich Schuld sein mag, es schadet sicher nicht umweltbewusster zu leben und zu handeln.

    Grüsse,
    Peter

  4. #13
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Zitat Zitat von Kali",p="461657
    Doch kommen wir mal auf die 15 Jahre zurück. Auch, wenn wir tatsächlich gefahrlos heizen - im wahrsten Sinne des Wortes - können, ändert´s nichts an den Erkenntnissen über die tatsächliche Erderwärmung. Bei Abschmelzen beider Polkappen wird eine Anhebung des Meeresspiegels um bis zu 13 Metern prognostiziert, unabhängig von vermutlich verheerenden Wetterepisoden weltweit.
    Finde ich auch - habe ja nix dagegen wenn andere Impulse kommen und bei allem Respekt für die Umwelt, - aber es wäre doch nicht schlecht wenn ein Nagel nach dem anderen versenkt würde und nicht alle gleichzeitig nur bis zur Hälfte und dann beim letzten Schlag umknicken.

    Ok, falls mich nicht alles täuscht basiert die "These der 15 Jahre" ja vor allem auf der Annahme dass die Steigerung des "von der Umweltverschmutzung, dem Treibhauseffekt, und anderem momentanen menschlichen Wirken herstammende CO2 die drastischen Temeratursteigerungen verursachen wird.

    Nun dazu muss man eben ganz klar sagen, dass der CO2 Anteil der durch das Wirken des Menschen "beigesteuert" wird, auch jetzt und in dem Zeitraum von dem die Rede ist, auch nur einen geringen Teil ausmacht. Und (wie wir vorher gelernt haben) bestimmt der CO2 Anteil ja nicht die Globale Erwärmung, sondern genau umgekehrt!

    Und dann (bzw. wenn das dann auch 100% stimmt) ist ja auch (zusammen mit der angeblichen aber falschen Ursache des Temperaturanstieges) die Entwicklung der nächsten 15 Jahre total in Frage gestellt und offen. Wenn wir alternativ einmal davon ausgehen dass tatsächlich die momentane Sonnenaktivität die Temperatur bestimmt, (und nicht der CO2 Gehalt der Atmosphäre) - ja dann kann es genau so gut in 15 Jahren wieder kühler werden oder konstant bleiben. Die Sonnenaktivität ist so weit ich das einsehe unberechenbar, brachte sehr wohl die erwähnte Mini Eiszeit und auch die Hitzezeit des Mittelalters. Aber der falsche Alarm der befürchteten Eiszeit durch den krassen Temperatursturz zwischen 1940-1975 zeigt auch auf, dass es Kehrtwendungen und kurzfristige Unregelmässigkeiten gibt.

    Wen wird´s treffen ? Nun, mit Sicherheit nicht die Privilegierten, welche vermutlich ihre eigene ´Arche Noah´ bereits in Auftrag gegeben haben. Ähnliches hatten wir bereits zu Zeiten des ´Kalten Krieges´, als das klare Feindbild noch im Osten lag. Da gab´s tatsächlich einige, die ihren Platz auf einem an der holländischen Küste ´unter Dampf´ liegenden Schiffes reserviert hatten, um im Falle eines Falles gleich über See das Weite suchen zu können.
    Vielleicht bleiben die Archen und Luxusjachten ja dann genauso vor Anker, wie die Privatbunker des kalten Krieges verschimmelt sind und in der Mehrzahl wohl auch irgendwann geschleift wurden. Die "Dampfer" an der holländischen Küste waren zwar nicht ganz verloren, aber die Tickets vervielen dennoch. Ausser Spesen nichts gewesen...

  5. #14
    Avatar von db1tau

    Registriert seit
    23.10.2003
    Beiträge
    396

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Egal wie viel Ernergie auch gespart wird, das wird am CO2 Gehalt der Atmosphaere nicht viel aendern.

    Selbst wenn 90% der Weltbevoelkerung ab morgen keinerlei fossile Brennstoffe mehr nutzen wuerden (was ja unmoeglich ist), wuerden die verbleibenden 10% dennoch die Reserven an fossilen Brennstoffen aufbrauchen. Dann halt nicht in 15-20 sondern in 150-200 Jahren. Aber auch das ist viel schneller als die Erde neues Oel oder Kohle bilden kann und somit landet das CO2 doch in der Atmosphaere.

    Natuerlich werden Oel, Kohle und Gas nicht bis zum letzten Tropfen verbraucht, sondern nur solange bis deren Verwendung teurer als die der regenerativen Energien wird. Der Preis ist das einzige entscheidene Kriterium. Solange es billiger ist, fossile Brennstoffe zu nutzen wird das sicher auch irgendein Land auf der Welt tun.

    Dennoch ist natuerlich Energiesparen (bzw. Energie nicht verschwenden) durchaus sinnvoll. Schliesslich gibts die Energie ja auch heute nicht umsonst.

    Und die ganze Sache kann also unabhaengig davon betrachtet werden, ob CO2 den Klimawandel verursacht oder nicht. Die eigentliche Grenze ist die Resourcenknappheit der fossilen Energietraeger bzw. deren wirtschaftliche Nutzung.

    Gruss, Marco.

  6. #15
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="461718
    [...]Nun dazu muss man eben ganz klar sagen, dass der CO2 Anteil der durch das Wirken des Menschen "beigesteuert" wird, auch jetzt und in dem Zeitraum von dem die reede ist, auch nur einen geringen Teil ausmacht. Und der CO2 Anteil bestimmt ja nicht die Globale Erwärmung, sondern umgekehrt![...]
    Das ist eben das Problem der Theorienbildung, auch wenn sie durch noch so viele logische Fakten erhärtet zu sein scheint. In 15 Jahren werden wir sagen können, ob´s eingetroffen war. Wie sich eben der von dir zitierte ´Kälteeinbruch´ als folgenlos herausgestellt hat.

    Und der CO2 Anteil bestimmt ja nicht die Globale Erwärmung, sondern umgekehrt!
    Wenn das so ist, und auch nur dann, erhärtet sich die Vermutung des Politikums. nämlich dessen, dass es sich um ganz andere Interessen handelt..
    Was nicht bedeutet, dass uns saubere Luft nicht wesentlich besser täte, man könnte in Ballungszentren zum Beispiel auf den Mundschutz verzichten, die Atemswegerkrankungen gingen zurück, und man könnte auch hier nahe der holländischen Grenze, also außerhalb der Ballungszentren, mal wieder richtig durchatmen.

  7. #16
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Der CO²-Anteil in der Atmosphaere lag die letzten 650000 Jahre immer unter 280 ppm.
    Eine relevante Steigerung ist erst seit dem 19.Jahhrhundert mit der Kohleverbrennung im Zuge der industriellen Revolution zu verzeichnen. Die letzten jahre gab es einen sprunghaften Anstieg auf 380 ppm im Jahre 2005.

    Luk, du uebersiehst, dass du von einer Kreisklaufwirtschaft redest. Es ist nicht relevant wieviel % des Ausstoses der Mensch beitraegt. Das ist voellig unwichtig fuer die Auswirkungen.

    Allein entscheidend ist ob das System den Zuwachs verarbeiten kann. Und es hat sich herausgestellt, dass es dies nicht kann. Die menschliche Emmision kann nicht vollstaendig vom System verarbeitet werden. Das ist das Entscheidende. Und wir sprechen hier von einer Zunahme von schon 40 %.

    Vergiss solche Pseudowissenschaft. Das ist nicht fundiert.

    Im Uebrigen laesst sich der Sonnenzyklus sehr genau vorhersagen. Was du meinst sind Veraenderungen in der Stellung der Erde und auch Veraenderungen durch die Verschiebung und das Auseinanderbrechen der Kontinente. Auch die Aenderungen des Magnetfeldes spielen eine Rolle.
    Dies sind aber alles sehr langfristige Prozese.

    Die Sonne ist dagegen ene ziemlich verlaessliche, berechenbare Groesse.

    Sioux

  8. #17
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Zitat Zitat von Kali",p="461726
    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="461718
    Und der CO2 Anteil bestimmt ja nicht die Globale Erwärmung, sondern umgekehrt!
    Wenn das so ist, und auch nur dann, erhärtet sich die Vermutung des Politikums.
    Die Beste Möglichkeit, der Sache auf die Spur zu kommen und sich wenigstens eine halbwegs objektive Sicht zu verschaffen besteht wohl darin sich so umfangreich wie möglich zu informieren. Und nicht etwa aus Bequemlichkeit von einer Gehirnwäsche in die andere zu geraten. Von Dauerwelle zu Bürstenschnitt sozusagen.

    Und ich wiederhole meinen Einspruch gegen das permanennte und wiederholte Einbringen vom Apell an das Umwelbewusstsein. In dieser Frage geht es entgegengestezt der Erwartung einmal nicht um die Umwelt, sondern darum ob wir absichtlich verascht werden oder nicht! Und ob wir 'hast du nicht gesehen', zu diesem besonderen Zweck eben genau an unseren mittlerweile hochsensibelen "umweltfreundlichen Eiern" gepackt werden?!

    Klingelt's?

  9. #18
    Godefroi
    Avatar von Godefroi

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Zitat Zitat von Sioux",p="461735
    Der CO²-Anteil in der Atmosphaere lag die letzten 650000 Jahre immer unter 280 ppm...Die letzten jahre gab es einen sprunghaften Anstieg auf 380 ppm im Jahre 2005.
    Da müsste man natürlich wissen, wo die Luftproben entnommen wurden. Hat man beispielsweise Werte aus Lufteinschlüsse in arktischem Eis mit Werten aus der heutigen Luft über Europas Ballungszentren verglichen, oder vergleichbare Luftproben analysiert?

    Zitat Zitat von Sioux",p="461735
    Es ist nicht relevant wieviel % des Ausstoses der Mensch beitraegt..Allein entscheidend ist ob das System den Zuwachs verarbeiten kann. Und es hat sich herausgestellt, dass es dies nicht kann.
    Mit dem ersten Teil hast du sicher recht. Aber angesichts der Disproportion fragt man sich schon, ob der anthropogene Anteil wirklich nicht mitverarbeitet werden kann - oder ob vielleich das Abholzen der Wälder weltweit und Schadstoffeinleitung in die Meere (deren Pflanzen ja ebenfalls Teil des Kreislaufs sind) sich auf den CO2-Haushalt auswirkt, und nicht etwa die direkte CO2-Produktion des Menschen.

    Zitat Zitat von Sioux",p="461735
    Vergiss solche Pseudowissenschaft. Das ist nicht fundiert.
    Wenn man sich die Namen und Qualifikationen von Wissenschaftlern ansieht, die eher die Theorie vertreten, dass das anthropogene CO2 nicht für den Klimawandel verantwortlich ist (so dieser denn überhaupt unumkehrbar und katastrophal ist, das ist ja auch nicht bewiesen) so scheint es sich teils um durchaus qualifizierte Leute zu handeln (nachzulesen unter anderem in den Links die ich vor einiger Zeit eingestellt habe).

    Wieso bezeichnest du Erkenntnisse der Wissenschaftler, auf die sich Luk bezieht, als Pseudowissenschaft?

  10. #19
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Zitat Zitat von Sioux",p="461735
    Der CO²-Anteil in der Atmosphaere lag die letzten 650000 Jahre immer unter 280 ppm.
    Eine relevante Steigerung ist erst seit dem 19.Jahhrhundert mit der Kohleverbrennung im Zuge der industriellen Revolution zu verzeichnen. Die letzten jahre gab es einen sprunghaften Anstieg auf 380 ppm im Jahre 2005.
    Ich verstehe nicht wieso du es auch nicht verstehst - der CO²-Anteil in der Atmosphäre ist nachweislich nicht für die globale Temperatur verantwortlich, (ganz egal wie hoch er ist) sondern die globale Temperatur zieht eine Steigerung des CO²-Anteils mit sich. Das sind unumstrittene Fakten, die genauen Ursachen (wie beispielsweise der Abstoss durch erhitzen der Ozeane) sind ungewiss bzw. nicht nachweisbar, aber auch das spielt keine Rolle. Denn der nächste Denkfehler ist folglich der, zu glauben dass der übermässig hohe CO²-Anteil in der Atmosphäre somit eine Erhöhung der glogalen Temperaturen mit sich brinegn würde.

    Die Pseudowissenschaft besteht nämlich darin, den Menschen glauben zu lassen dass, - da der CO²-Anteil in der Atmosphäre für die Temperatuerhöhung verantwortlich wäre. Der CO²-Anteil in der Atmospäre ist aber zudem er (in 650.000 Jahren immer nur nach einer globalen Temperaturerhöhung gestiegen ist) nur ein minimaler Teil der Treibhausgase, (die wohlgemerkt ein natürlicher und unerlässlicher Bestandteil der Atmosphäre sind) die aber wiederum nur einen geringen Teil des komplexen Gasgemisches der Atmosphäre ausmachen - genaugenommen (und zur Zeit) ist CO2 nur in einer Konzentration von ca. 0,04 % in der Atmosphäre (noch genauer 0,0381 %) enthalten!!!

    Dass die statistische Kurve der globalen Temperatur, der Kurve des CO²-Anteil in der Atmosphäre mit einer Differenz von ein paar hundert bis zu 800 Jahren Verzögerung nachfolgt, ist aber die wirklich signifikante und auch unumstössliche wissenschaftlich anerkannte Tatsache - Fakten, die du auch gerne nachsehen und überprüfen kannst.

    Je nachdem was man glauben lassen will braucht man nur die Relevanz zu verlagern, bzw. den Schwerpunkt auf den direkten Zusammenhang beider Parameter lenken. Entweder 1. ohne die Relation von CO2 Gehalt und globaler Temperatur genau zu erklären, und somit zu suggerieren dass der CO2 Gehalt für den Temperaturanstieg verantwortlich war oder wäre - oder 2. auf die schlichte Tatsache aufmerksam machen, dass in den letzten 650000 Jahren der CO2 Wert sich zwar zusammen - aber erst (lange) nach dem der Kurve der globalen Temperatur verändert haben.

    Deshalb deutet nichts, absolut nichts darauf hin dass es von nun an in umgekehrter Reihenfolge geschen wird, ganz egal wie hoch der CO2 Gehalt in der Atmosphäre auch steigt!

  11. #20
    Avatar von Peter-Horst

    Registriert seit
    29.06.2002
    Beiträge
    2.314

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    @all,

    wir sollten uns auf das "einsparen" der wirklichen Treibhausgase kümmern.

    Hier möchte ich Methan anführen.

    Deswegen bin ich für das strickte Verbot des Verzehrs von Bohnengerichten, denn durch das übermäßige Furzen tragen wir wehemend zur Klimaerwärmung bei.

    Gruß Peter

    P.s.: Typisch Deutsch währe das Einführen einer Furzabgabe.

Seite 2 von 36 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Noch 4 Jahre bis zum Weltuntergang
    Von kcwknarf im Forum Sonstiges
    Antworten: 148
    Letzter Beitrag: 04.10.08, 23:29
  2. Noch 15 Jahre
    Von Rene im Forum Treffpunkt
    Antworten: 221
    Letzter Beitrag: 13.03.07, 10:12
  3. Ist es wirklich Liebe?
    Von Enrico im Forum Event-Board
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.11.06, 13:02
  4. Das wirklich allererste Mal...
    Von UAL im Forum Treffpunkt
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 07.07.04, 12:16