Seite 1 von 36 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 359

Wirklich nur noch 15 Jahre? II

Erstellt von Mr_Luk, 13.03.2007, 10:06 Uhr · 358 Antworten · 21.623 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Ich habe mir erlaubt zu "aktuellem" Anlass, und weil der andere Thread etwas zu sehr abgedriftet war, einen frischen zum Thema "Global warming" zu eröffnen. Anlass ist eine neue Doku, die mit dem Namen "the great global warming swindel", der ja kaum einer Übersetzung bedarf und am 8ten März (also ganz rezent) über channel4 ausgestrahlt wurde.

    In dieser Doku werden unter anderem Al Gore's Argumente und Beweislage total unterminiert und quasi dem Erdboden gleichgemacht.

    Al Gore stützt sich nämlich einzig alleine auf die These (die übrigens allgemein vertreten wird), dass der CO2 Gehalt der Atmosphäre die "globale Temperatur" beeinflusst. Dabei handelt es sich aber um eine raffinierte Umkehrung der Tatsachen, bei der man ihm sogar Absicht unterstellen könnte. Die historischen Temperaturen und CO2 Werte, die durch die Analysen der Eisbohrungen ermittelt wurden - zeigen zwar eine klare Co-relation zwischen CO2 und Temperatur, - aber es ist umgekehrt: die Co2 Werte folgen tatsächlich der Kurve der Temperatur, aber stets um ein paar hundert Jahre! Damit dürfte klar sein, dass die CO2 Werte damals wie heute nicht für den Temperaturanstieg und den Klimawechsel verantwortlich waren und sind, sondern die veränderten CO2 Werte jeweils die Folge des Temperatur- und Klimawechsels!

    Gore sagt in seiner "Show" nur dass die CO2 Werte und die globale Temperatur in einem komplizierten Zusammenhang stehen. Er sagt aber nicht in welchem, und erklärt ihn auch nicht. Er zeigt nur seine Kurven auf einem Megadisplay auf und lässt den Zuschauer glauben dass die Steigerung der Temperaturen das Ergebnis der hohen CO2 werte seien!!!

    Die Ursache für das Gegenteil was Gore aufzuzeigen versucht, ist aber ganz logisch und wissenschaftlich beweisbar. Die Ozeane stossen bei weitem das meiste CO2 ab, und zwar nach der Kompostierung der gesamten Flora, nach Vulkanausbrüchen, nach der Ausdünstungen der gesamten Fauna und der Dekompostierung der gesamten Exkremente - und an letzter Stelle immer noch der Mensch, mit seiner Industrie und allem "Menschenwerk".

    Die Ozeane geben ganz einfach mehr CO2 ab wenn sie sich erwärmen, - (natürlich auch weniger wenn die globale Temperatur fällt) dies tun sie aber erst mit mehreren Jahrhunderten bis zu 800 Jahren Verzögerung. Ganz einfach weil diese enorme Wassermasse so lange braucht bis sie reagiert und die Temperatur sich entsprechend verändert und somit die CO2 Abgabe steigt bzw. fällt, sprich sich der Kurve der Erwärmung anpasst.

    Eine Erklärung für den "komplizierte Zusammenhang" zwischen beiden wird wie bereits bemerkt, von Al Gore nicht erwähnt, bzw. verschwiegen, - und anschliessend werden falsche Rückschlüsse suggeriert...

    "Es gab schon immer, auch vor dem industriellen Zeitalter extreme Temperaturschwankungen", dürfte wohl das bekannteste Gegenargumente in Sachen "globale Erwärmung ist Menschenwerk" sein, - aber erst die Details überzeugen:

    1. Im siebzehnten Jahrhundert gab es eine so-genannte "Mini Eiszeit" während der z.B. die Themse so dick und fest zugefroren war, dass regelmässig Messen und Veranstaltungen darauf stattgefunden haben.

    2. die Mittelalterliche Wärmeperiode, genannt "Holocene Maximum" während der die höchsten Temperaturen der letzten 10.000 Jahre erreicht wurden, weitaus höher als die jetzigen globalen Temperaturen. Eine Zeit die seltsamerweise als goldenes Zeitalter erwähnt wird und in der die Wirtschaft florierte. Eine Zeit in der man unter anderem Weinanbau in Großbritannien betrieb!

    3. Bis 1940 waren die globalen Durchschnittstemperaturen am steigen, vielen aber dramatisch nach dieser Zeit - eine Zeit die auch als das Wirtschaftswunder bekannt ist. Der stetige Temperaturfall dauerte bis 1975, also weit in eine Zeit hinein während der bereits vermehrt CO2 produziert wurde.

    Aber was ist nun verantwortlich für den historischen und auch heutigen Klimawechsel, ist die Frage die sich aufdrängt. Aber die Antwort ist vor unserer Nase, - es ist die Sonne!

    Offensichtlich ist die These der "globalen Erwärmung durch Menschenhand" ein enormes Politikum, bei dem man sich fragen muss in wessen Interesse diese unhaltbaren Thesen veröffentlicht und propagiert werden. Und auch, wer sie vehement und trotz besseren Wissens unterstützt, sowie die besseren- und logischeren Argumente als ketzerisch darstellt, und wieso!?

    Da bleiben also einmal die wichtige Frage, ob das "worst case Szenario" denn nun doch eintreten könnte, ob nun durch den Mensch und sein Werk hervorgerufen, oder durch die Launen der Natur (hauptsächlich die Sonnenaktivität) oder nun doch nicht. Und zum anderen die Frage nach der Ursache der komplexen politischen Dimension der offensichtlichen 'Gespaltenheit' beider Lager.

    Keine Antworten, sondern Fragen über Fragen...

    PS: hoffe ganz einfach dass in diesem Thred keine grünen Bärte angesängt werden, oder sonstiger ablenkender Zeitvertreib stattfindet. Danke im Voraus!

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    die Co2 Werte folgen tatsächlich der Kurve der Temperatur, aber stets um ein paar hundert Jahre! Damit dürfte klar sein, dass die CO2 Werte damals wie heute nicht für den Temperaturanstieg und den Klimawechsel verantwortlich waren und sind, sondern die veränderten CO2 Werte jeweils die Folge des Temperatur- und Klimawechsels!
    Das würde bedeuten, dass wir heizen können wie wir wollen - und, dass es keine 15 Jahre mehr dauert.

    Weiß die Bundesregierung davon ? weil, es sind ja wohl noch weitere 20 Kohlekraftwerke für die nächsten Jahre geplant.
    Ungeachtet der Randbemerkung würde diese Theorie meine Annahme stärken, dass die ´Beschleunigung´ des Prozesses hausgemacht ist - der immense Ausstoß an CO2 durch Verbrennung fossiler Stoffe ist nicht weg zu diskutieren.

    Und zum anderen die Frage nach der Ursache der komplexen politischen Dimension der offensichtlichen ´Gespaltenheit´ beider Lager.
    Welche Blüten die Kontroverse treiben kann...



    ...kann man hier erschnuppern.

  4. #3
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Zitat Zitat von Kali",p="461621
    Das würde bedeuten, dass wir heizen können wie wir wollen - und, dass es keine 15 Jahre mehr dauert.
    Wie lange es dauert, bis ein einschneidender Klimawechsel stattfindet ist immer noch nicht gewiss. Aber mit dem CO3 Ausstoss der Industrie und dem Rest des "Menschenwerk" hat der Klimawechsel wohl tatsächlich nichts zu tun! Die von mir "präsentierten" Aussagen und auch Fakten (dieser Doku) sind aber nicht als Einladung zum ungehemmten Weiterheizen und Verschmutzen zu verstehen. Das kann man nämlich auch getrennt sehen - man muss ja nicht gleich mit dem indirekten Gegenargument der Umwelverschutzung und dem Raubbau an der Natur kommen. Denn das verwischt ja wieder zu leicht die Tatsachen über das offensichtliche "wissenschaftliche Fake" der Rolle der CO2 Werte. Und wenn das tatsächlich ein Fake ist, dann ist das ein ganz dickes Ei!

    Zitat Zitat von Kali",p="461621
    Weiß die Bundesregierung davon ? weil, es sind ja wohl noch weitere 20 Kohlekraftwerke für die nächsten Jahre geplant.
    Das geht deutlich in die politische Dimension dieser "Nummer", und es ist tatsächlich eine gute Frage ob die Bundesregierung (aber wer ist letzendlich diese Bundesregierung?), davon weiß, bzw. was wer davon weiß und 'glaubt'.

    Aber man muss es vor allem so verstehen, dass mit dieser "Campagne" ganz gezielt enorme politische Aufmerksamkeit erreicht wird. Am wieso und warum arbeite ich noch

  5. #4
    Avatar von PengoX

    Registriert seit
    17.02.2003
    Beiträge
    1.987

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="461612
    1. Im siebzehnten Jahrhundert gab es eine so-genannte "Mini Eiszeit" während der z.B. die Themse so dick und fest zugefroren war, dass regelmässig Messen und Veranstaltungen darauf stattgefunden haben.

    2. die Mittelalterliche Wärmeperiode, genannt "Holocene Maximum" während der die höchsten Temperaturen der letzten 10.000 Jahre erreicht wurden, weitaus höher als die jetzigen globalen Temperaturen. Eine Zeit die seltsamerweise als goldenes Zeitalter erwähnt wird und in der die Wirtschaft florierte. Eine Zeit in der man unter anderem Weinanbau in Großbritannien betrieb!

    3. Bis 1940 waren die globalen Durchschnittstemperaturen am steigen, vielen aber dramatisch nach dieser Zeit - eine Zeit die auch als das Wirtschaftswunder bekannt ist. Der stetige Temperaturfall dauerte bis 1975, also weit in eine Zeit hinein während der bereits vermehrt CO2 produziert wurde.
    In den letzten 6000 Jahren waren die Alpen auch mehrmals fast gletscherfrei. Z.B. auch zu Zeiten von 'Ötzi'.

    Ich selbst halte die ganze Sache ja für absolute Panikmache. Und die Presse springt natürlich unreflektiert auf diesen Zug auf (genau wie auf den Terrorzug).

    PengoX

  6. #5
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="461636
    [...] Am wieso und warum arbeite ich noch
    Ich stell´ da mal ´ne These auf:

    Könnte es sein, dass es das originäre Interesse der ´Undustrie´länder ist, die Industrialisierung der Dritte-Welt- und Schwellenländer einzudämmen resp. zu verhindern, und das auf dem Hintergrund den CO-Ausstoß zumindest dieser Länder zu verhindern ?

    Dazu bietet der ´Ökologismus´ ja auch ein ziemliches Potential an ökonomischen Möglichkeiten.
    So wären wir doch fein raus ? Wir tun was für die Umwelt und unsere eigenen Arbeitsplätze.

    Apropos:
    Frau Merkel, unser Bundeskanzlerin, hatte weiland noch bei Grundsteinlegung eines neuen Kohlekraftwerkes mitgewirkt. Muss kurz vor ihrem vehementen öfentlichen Eintreten für dn Umweltschutz gewesen sein. ;-D

    Ungeachtet dessen halte ich den Einsatz jedes Einzelnen für den Umweltschutz für zwingend notwenig.

  7. #6
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Zitat Zitat von Kali",p="461646
    Könnte es sein, dass es das originäre Interesse der ´Undustrie´länder ist, die Industrialisierung der Dritte-Welt- und Schwellenländer einzudämmen resp. zu verhindern, und das auf dem Hintergrund den CO-Ausstoß zumindest dieser Länder zu verhindern ?
    Wie kommst du jetzt darauf Kali?
    Das ist tatsächlich auch ein Argument, das einer der Wissenschaftler aus der obenbeschriebenen Doku geracht hat. Ich wollte selbiges nicht "im gleichen Atemzug" bringen um selbst nicht zu politisch (bzw. nicht objektiv) zu wirken

    Wie ich schon sagte: ein verdammt dickes Ei!

  8. #7
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="461649
    [...]Das ist tatsächlich auch ein Argument, [...]
    Nein, ich hatte diese Meinung nicht gelesen, die Hegemonialbestrebungen der Vergangenheit lassen aber schon mal solch einen Schluss zu.
    Und Globalisierung fördert ja auch Einigkeit - zumindest im ökonomischen Bereich.

    Doch kommen wir mal auf die 15 Jahre zurück. Auch, wenn wir tatsächlich gefahrlos heizen - im wahrsten Sinne des Wortes - können, ändert´s nichts an den Erkenntnissen über die tatsächliche Erderwärmung. Bei Abschmelzen beider Polkappen wird eine Anhebung des Meeresspiegels um bis zu 13 Metern prognostiziert, unabhängig von vermutlich verheerenden Wetterepisoden weltweit.
    Wen wird´s treffen ? Nun, mit Sicherheit nicht die Privilegierten, welche vermutlich ihre eigene ´Arche Noah´ bereits in Auftrag gegeben haben.
    Ähnliches hatten wir bereits zu Zeiten des ´Kalten Krieges´, als das klare Feindbild noch im Osten lag. Da gab´s tatsächlich einige, die ihren Platz auf einem an der holländischen Küste ´unter Dampf´ liegenden Schiffes reserviert hatten, um im Falle eines Falles gleich über See das Weite suchen zu können.

  9. #8
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.505

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Gestern Abend habe ich beim Zappen noch einen netten Bericht gesehen. Es ging um Energiesparen und es wurde einen Deutsche Familie mit einer Amerikanischen verglichen.

    Die Deutsche Familie nutzte weitmöglich Energiesparlampen, Fernseher wurde nicht auf Standby sondern ausgeschaltet, beim Zähneputzen hatten die Kinder gelernt das Wasser zwischendurch abzustellen, die Mutter wollte den Hauptenergiefresser im Haus, den Wäschetrockner, möglichst weniger einsetzen, wenn es wetterbedigt die Möglichkeit gibt die Wäsche auch draussen trocknen zu lassen. Desweiteren fuhr sie auch manchmal mit ihren Kindern zusammen mit dem Fahrrad zur Schule und lies das Auto stehen.

    Die amerikanische Familie hatte zwei grosse Plasmafernseher die etwa das 6-Fache an Energie verbrauchen und die den ganzen Tag liefen, im Haus brannte fast überall den ganzen Tag Licht (Energiesparlampen? Was ist das?), beim Zähneputzen lief Nonstop das Wasser, das Auto wird für jede noch so kleine Strecke benutzt, als Krönung hatten sie dann noch eine 7 KW Klimaanlage die im Sommer rund um die Uhr läuft. Schließlich möchte die Dame des Hauses ja nicht schwitzten. An Energiesparen und Umweltschutz hat sie schonmal gedacht aber sie möchte dafür nicht auf irgendetwas verzichten.

    Ich dachte immer die Ammis sind immer so heiß darauf gegen Terroristen vorzugehen, warum merzen sie sich dann nicht selber aus? Schließlich gehören die doch m. E. zu den größen Umweltterroristen!


    phi mee

  10. #9
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.505

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Apropo, der milde Winter in unserer Region hat die Heizkosten um 1/3 reduziert und somit also auch den daraus resultierenden CO2 Ausstoß.


    phi mee

  11. #10
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Wirklich nur noch 15 Jahre? II

    Noch ´ne These aus´m Stehgreif:

    Solch existentielle Probleme können ganze Gesellschaften zusammenschweißen, den Blick in die ´richtige´ Richtung lenken, mitunter in die Richtung, in welche andere meinen, in die wir unseren Blick zu lenken haben.
    Da werden dann schon mal die internen (gesellschaftlichen) Probleme unwichtig, werden an den Rand bzw. unter den Teppich gedrückt, da verlieren die innerpolitischen Themen schon mal an Bedeutung, da wird Hartz IV zur unbedeutenden Randerscheinung, die Bildungsmisere kann erst einmal ignoriert werden, die Überalterung der Bevölkerung wird ihre ´natürliche´ Lösung finden, und der Tornadoeinsatz in Afghanistan ist fast auch schon vergessen. Die Strompreismafia hat in ´weiser´ Vorausschau Ressourcen gebildet, und von den Lehrstellen weiß schon bald keiner mehr was das eiegentlich ist.

    Finden wir täglich im Alltach, dieses Phänomen, war schon bei der Marine so: Wir haben uns auf unserem Schiff schon mal die Köppe eingeschlagen - doch bei Sturm standen wir wie ein Mann
    Nach dem Sturm haben wir dann weiter geprügelt... ;-D

Seite 1 von 36 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Noch 4 Jahre bis zum Weltuntergang
    Von kcwknarf im Forum Sonstiges
    Antworten: 148
    Letzter Beitrag: 04.10.08, 23:29
  2. Noch 15 Jahre
    Von Rene im Forum Treffpunkt
    Antworten: 221
    Letzter Beitrag: 13.03.07, 10:12
  3. Ist es wirklich Liebe?
    Von Enrico im Forum Event-Board
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.11.06, 13:02
  4. Das wirklich allererste Mal...
    Von UAL im Forum Treffpunkt
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 07.07.04, 12:16