Seite 3 von 70 ErsteErste 123451353 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 696

Wir wollen in LOS bauen, und zwar qualitativ hochwertig. Wie vorgehen?

Erstellt von zaparot, 01.05.2016, 20:00 Uhr · 695 Antworten · 34.507 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.358
    Wir leben in Deutschland in einer gemäßigten Klimazone das ist was ganz anderes als die Tropen. Wenn es heiß wird dann richtig, wenn es regnet dann richtig. Straßen und ganze Landstriche können dann ruckzuck unter Wasser stehen. In den Pfützen kannst Du Eier kochen.

    Ich würde jedem raten erstmal ne Weile sich vor Ort im Land umzuschauen, wer nur den für uns angenehmen Winter Dezember/Januar/Februar kennt, der kennt Thailands Klima noch nicht.

    Das wäre so als wenn ein Thai nur unseren Hochsommer aber nicht die anderen Jahreszeiten kennt.

    In nahezu jedem Dorf findest Du mittlerweile traditionelle Häuser und modernere Steinhäuser unterschiedlichster Bauweise, halte Dich dort auf, besuch unterschiedliche Häuser und hör Dich um, dann bekommst Du ein Gefühl dafür was wichtig ist und was nicht.

    Bei dem was Dir bis jetzt vorschwebt würde ich von Ca 4 Millionen Investitionssumme ausgehen, und da gibt's schon schöne fertige Häuser für ohne Baustress.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.857
    bei der Frage, wieviele und welche Tiere man im Haus haben will,
    ist von der Frage der Fenster und Schiebetüeren abhängig,

    bz. der Frage, wie dicht diese Türen abschliessen sollen.

    Die standartmässigen Fenster und Schiebetüren sind einfach eingehängt,
    wenn man also vor einer Schiebetür in die Hocke geht,
    sie am Rahmen anfässt und dann nach oben drückt,
    hat man sie unten aus der Laufschiene gehoben und kann die Tür seitlich nach unten zu sich herziehen,
    man hat also die Tür rausgenommen.

    Das ist möglich, weil das System nach oben genug Raum lässt, wo natürlich auch Tiere ins Haus wandern.

    Will man andere Fenster und Türen, die man nicht so einfach ein und aushängen kann,
    die zudem noch Doppelverglasung haben, und insgesamt dafür sorgen, dass die Airconkülung nicht soschnell das Innere der Räume verlassen kann,

    dann

    muss man bessere Fenster und Türen kaufen.

    In Pattaya hatte ich mal den Deutschen kennengelernt der mit seiner Firma ARC eben solche besseren Fenster und Türen herstellt,
    aber es gibt auch andere.

    A.R.C. Group of Companies

    sieh Dir die Bilder der sliding doors an,

    A.R.C. Windows and Doors

    das ist jedenfalls premium ware.

    Ansonsten, wenn Du die Baufirma erstmal machen lässt,
    bz. in der Baubeschreibung dich dazu hinreissen lässt,
    das nichts konkretes ausgeführt wird,
    bekommt man vom Contractor eben nur Standartware.

    Was Volker zwar soweit schon richtig erkannt hat,
    das man einen Vertrag beim Anwalt macht - richtig,
    aber der beste Vertrag nutzt nix, wenn die Baubeschreibungen zu wage sind,
    und es nicht klar heisst,
    - dort will ich doppeltverglasste Fenster von Schüko rein haben,
    und da will ich Stromkreise mit 2,5 mm2 da will ich Stromkreise mit 6mm2 und zum 9.000 watt Multipoint Heater will ich Stromkreise mit 9mm2 verlegt bekommen. (und zwar in einem STück, von der Sicherung im Sicherungskasten bis zum Verbraucher, - ohne Unterbrechung,

    und

    damit ich selber den Zustand der Elektrik kontrollieren kann, muss der Bungalow Dachboden partiell durch Eisen-wege begehbar sein,
    das kostet dann 2 bis 3 tausend Euro mehr, je nach Grösse des Dachbodens und der Wege.

    Bei mir hab ich leider erst nachträglich die Wege machen lassen, und selber begonnen, in die verlegte Elektrik STruktur zu bringen.
    Strompreis in LOS
    Der Dachboden ist standartmässig nicht beleuchtet, hat übrigens eine 10 Grad höhere Temperatur, als die darunterliegenden Räume.

  4. #23
    Avatar von zaparot

    Registriert seit
    26.11.2004
    Beiträge
    734
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    sucht man ein 5 Rai Grundstück, dann wird man wohl eher in einer gegend ansässig,
    wo keine kommunale Wasserversorgung vorhanden ist,
    von daher wird man nur durch den eigenen Brunnen Wasser haben,
    und da hat man minimum 2 Pumpen,
    - eine Brunnenpumpe, die das Wasser in den Tank befüllt,
    - und eine Druckwasserpumpe, die das Wasser aus dem Tank in das Hausleitungsnetzt reindückt.

    Ein zentrales Thema zur Lebensdauer der Armaturen ist die Qualität des Wasserfiltersystems.

    Okay, dann Brunnen bohren für Frischwasser. Für das brauche ich dann also auch einen Tank. Dann wird alles schon aufwändiger.

    Dann stelle ich mir das alles so vor: Wenn ich keine kommunale Wasserversorgung habe, habe ich auch kein Abwasser, nehme ich mal an. Das impliziert vermutlich, dass ich auch eine eigene Kläranlage brauche.

    Das heißt dann also:

    1. Brunnenbau
    2. Speicherplatz für Brunnenwasser (1 m³, 2 m³)?
    3. Verteilung zu den Verbrauchsstellen
    4. Speicherplatz für Regen- und Hausabwasser (50 m³)
    5. ........grube, in die alle Hausabwässer kommen
    6. Überlaufbecken vom ........becken aus. (Feststoffe bleiben im ........becken, Wasser läuft ins 2. Becken)
    7. Erstes Klärbecken
    8. Zweites Klärbecken
    9. Becken für geklärtes Wasser.

    Parallel:

    1. Becken für Drainagewasser und Regenwasser

    dieses Wasser wird unter Umgehung von oben 1. bis 6. direkt ins erste Klärbecken eingeleitet und landet dann wie alles Wasser, in 9., im Becken für geklärtes Wasser.

    Somit ist alles Wasser gesammelt und wird dann durch eine Filteranlage in den großen Wasserspeicher (50 oder größer m³) gepumpt.

    Dann muss es vor dem Ausbringen des Wassers als Gießwasser noch einen Tank geben, der überirdisch stehen muss, damit das Wasser die Umgebungstemperatur annehmen kann, und der 10 bis 20 m³ fassen muss. Von dem großen, unterirdischen Speicher wird das Wasser wieder durch eine Filteranlage in den kleineren Tank gepumpt und von dort aus, wieder durch einen Filter, an die Verteiler auf dem Grundstück geleitet.

    Davon unabhängig muss man das Brauchwasser aus dem Brunnen mit dem richtigen Druck und der nötigen Filterung ins Haus bzw. an die Verbrauchsstellen bringen.

    Hm. Ganz schöner Aufwand. Zum Glück verstehe ich was von der Wasseraufbereitung und der Wasserverteilerei.

  5. #24
    Avatar von zaparot

    Registriert seit
    26.11.2004
    Beiträge
    734
    Zitat Zitat von siamthai1 Beitrag anzeigen
    moin, bewusst an einem fliessenden gewässer zu bauen, nur um genügend wasser für seine gärtner tätikeit zu haben,wäre zwar ok und auch logisch,mann könnte dann das wasser umleiten und das wasserbroblem wäre gelöst,und die pflanzen könnten das ganze jahr über blühen,das wäre in der trockenzeit .aber so ist es in thailand leider nicht überall. die regenzeit lässt hier die menschen in solchen gebieten recht alt aussehen,sie werden um ihr ganzes hab und gut gebracht.also mir wäre das zu gewagt ! lieber ein stück land was etwas höher liegt um der überschwemmung keine chance zu geben,und dafür einen brunnen gebohrt,und noch an das gemeindewasser anschliessen lassen.


    Ja, stimmt! Das muss ich mir noch gut überlegen. Absaufen will ich nicht, das wär das Letzte.

  6. #25
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.358
    der Thaiweg wäre einen entsprechend großen Teich auszuheben und diesen als Gießwasserreservoir und gleichzeitig als Aufzucht für Fische zu verwenden, eine Abdichtung ist in der Regel nicht nötig da entprechende Bodenschichten aus Lehm vorhanden sind.

    Zur Wasseraufbereitung wären auch entsprechende Pflanzenkläranlagen geeignet. Ich nehme an sowas kennst Du.

  7. #26
    Avatar von zaparot

    Registriert seit
    26.11.2004
    Beiträge
    734
    Zitat Zitat von Volker M. aus HH. Beitrag anzeigen
    Vergiss es.
    IHR koennt kein Land kaufen, sondern nur SIE.

    Flussland gehoert gewoehnlich dem Staat.

    Mach mal eine Wirtschaftlichkeitsrechnung Mieten/Bauen auf.


    Wenn du unbedingt bauen willst:
    Wohne mindestens ein Jahr vorher zur Miete an dem Ort.
    Baue Thai Style und integriere ein parr westliche Elemente, wie Kueche, Bad, Dachisolierung etc.
    Pachte das Land auf deinen Namen. Das erspart dir den Totalverlust.
    Lass dir den Flaechennutzungsplan erlaeutern.
    Lass beim Bau die Finger von lokalen Alleskoennern und von auslaendischen Firmen.
    Mach Vertraege mit einem guten Anwalt und bestehe auf einer offiziellen Baugenehmigung.
    Und hoer nicht auf die Zausel in Thai-Foren.

    Das mit dem Land kaufen weiß ich alles. Flussland gehört dem Staat, okay, das wusste ich nicht, dachte es mir aber.
    Wirtschaftlichkeitsrechnung Mieten/Bauen brauche ich nicht, da mir erstens völlig klar ist, dass Miete viel billiger wäre. Andererseits kann ich das, was ich vorhabe, mit Miete nicht realisieren.

    Für die anderen Tips vielen Dank, ich werde sie berücksichtigen!

  8. #27
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    9.116
    Zitat Zitat von zaparot Beitrag anzeigen
    Wenn ich keine kommunale Wasserversorgung habe, habe ich auch kein Abwasser, nehme ich mal an. Das impliziert vermutlich, dass ich auch eine eigene Kläranlage brauche.
    Du brauchst doch keine Kläranlage, um Gottes Willen!! Was Du brauchst hat auf dem Land und auf Grundstücken ohne Abwasseranschluss jeder Hausbesitzer. Eine SICKERGRUBE. Standard in Thailand. Einmal im Jahr von der dafür zuständigen Firma abpumpen lassen, kostet bei uns im Isaan 250 Baht!

    Ich würde auf keinen Fall einen Wassereservoir neben das Haus buddeln. Fallen noch Kinder rein, oder wird zum Froschtümpel, zieht Ungeziefer an. Man baut einen kleinen Tower mit 2 Edelstahltanks fürs Trink-und Brauchwasser. Der Druck kommt, da von oben, von selbst. Nur elektrisch hochpumpen muss man das Wasser. Sodann benötigt man Wasserfilter um gesammeltes oder municipal Wasser vor zu filtern. Brauchwasser für die Küche filtert man dann nochmal extra durch Kohle/Reverse Osmosis Filter, dann hat das Wasser am Ende Trinkqualität.

    Du kannst gerne das aufs Dach fallende Regenwasser per Anbringung von Regenrinnen (nicht üblich in TH, aber erhältlich) in Behältern sammeln. Dieses Wasser kann man sogar trinken, das tun alle Isaanies hier! Sie sammeln es in Betonbehältern, um es zum Trinken nochmal vorher extra abzuzweigen und in TON-Behältern zu filtern. Lass Dir dieses System mal von jemand in TH zeigen und erklären. Lege Deine deutsche Denkschablonen ab.

  9. #28
    Avatar von zaparot

    Registriert seit
    26.11.2004
    Beiträge
    734
    Rolf,

    4 Mio nur f. den Wohnhausbau, das ist mir eigentlich zu viel. Weil ich nämlich noch eine beträchtliche Summe für andere Investitionen auf dem Grundstück brauche. 4 Mio B = 100.000 €. Eigentlich wären mir 60. oder max. 80 k € lieber. Aber gut, das wird man sehen, wie teuer es wirklich sein MUSS, um bestimmte Kriterien zu erfüllen. Unter Umständen muss ich Abstriche machen.

    Vielleicht wird auch die Gesamtgröße kleiner, 3 Rai oder so. Dann wird ja auch der Gesamtaufwand (Wasser-Infrastruktur, Speichergrößen, ...) geringer.

  10. #29
    Avatar von zaparot

    Registriert seit
    26.11.2004
    Beiträge
    734
    Au Mann, sehr interessant, das alles!

    Ich kann jetzt nicht weiter schreiben, muss dringend raus, Rosen spritzen

    Ich melde mich irgendwann im Laufe des Tages wieder.

  11. #30
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.358
    Zitat Zitat von zaparot Beitrag anzeigen
    Rolf,

    4 Mio nur f. den Wohnhausbau, das ist mir eigentlich zu viel. Weil ich nämlich noch eine beträchtliche Summe für andere Investitionen auf dem Grundstück brauche. 4 Mio B = 100.000 €. Eigentlich wären mir 60. oder max. 80 k € lieber. Aber gut, das wird man sehen, wie teuer es wirklich sein MUSS, um bestimmte Kriterien zu erfüllen. Unter Umständen muss ich Abstriche machen.

    Vielleicht wird auch die Gesamtgröße kleiner, 3 Rai oder so. Dann wird ja auch der Gesamtaufwand (Wasser-Infrastruktur, Speichergrößen, ...) geringer.
    nunja, Du hast große Ansprüche an die Qualität formuliert und von mehreren Gebäuden auf mehreren Rai gesprochen, da musst du schon mit 4 Mille rechnen, ein einigermaßen Neubau nach Thai-Western Standard kostet so um die 1 bis 1,5Millionen, ein paar Rai kosten dann auch so 1,5 bis 2 Mille, dann sprichst Du von weiteren Gebäuden das sind dann auch noch mal 1 mille

    Sag mal an wieviel Du investieren willst

Seite 3 von 70 ErsteErste 123451353 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Unfall in LOS und kein Thai hilft...
    Von UAL im Forum Treffpunkt
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 20.05.16, 10:23
  2. Wir sind ab dem 25.01.2006 in LOS
    Von Mike1188 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.01.06, 19:30
  3. Wie sind wir denn so in LOS?
    Von UAL im Forum Treffpunkt
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 14.02.05, 09:22
  4. INET in LOS wie geht es gut und günstig.....???
    Von dms im Forum Computer-Board
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.08.03, 22:52